Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bewusstseinsreduzierende Drogen

83 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Psychologie, Drogen, Sucht, Illegal, Legal
Hirtius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 20:21
Drogen legalisieren oder nicht, Ich weiß es nicht, legalisiert man Drogen so nehmen weitaus mehr Menschen Drogen,

Aus Neugierde oder aus Sucht, doch wenn sie Legal werden, wissen viele Menschen nicht wie schädlich diese Drogen wirklich sind, viele Menschen die Ich flüchtig kenne, denken Rauchen sei weniger schädlich als Illegale Drogen weil sie Legal sind, sie sind sich gar nicht bewusst wie schädlich jede Art von Droge sein kann.

Einen richtigen Junkie kann man von seinem Stoff nicht abhalten, aber man sollte generell alle Drogen verbieten weil der gemeine Mensch einfach nicht einschätzen kann wie gefährlich sie sind, Ich selber würde sagen selber Schuld.


melden
Anzeige
haekki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 20:26
@Gildonus

Keiner spricht hier davon, dass Gras anstatt Alkohol der Menschheit einen Vorteil gebracht hätte.
Es wird nämlich schon seit tausenden von Jahren Cannabis konsumiert, Deutschland hat vier Millionen Cannabiskonsumenten. Bei einer Legalisierung geht es eben nicht darum, dass es mehr Konsumenten werden sollen, sondern dass die bestehenden vier Millionen selbst entscheiden können, was sie ihrem Körper zuführen, und das ohne mit einem Fuß im Gefängnis zu stehen.

Es wird so oder so konsumiert, das müssen die Leute endlich verstehen. Der Kampf gegen Drogen ist seit Jahrzehnten im Gange und gilt allgemein als gescheitert.

http://www.heise.de/tp/blogs/8/151761

@cRAwler23

Deinen Beitrag über die fehlende Basis bezüglich des weltweiten Drogenhandels finde ich wirklich gut, er zeigt deutlich, wo das Problem liegt.

Man siehe sich nur einmal den Drogenkrieg in Mexiko an. Genau das passiert, wenn man ein Verbot erlässt und sich dann eben "andere" den Kuchen teilen. Seit 2006 sind über 120.000 Menschen daran gestorben, die meisten hatten mit der Sache an sich gar nichts zu tun!

@Hirtius
Hirtius schrieb:Ich weiß es nicht, legalisiert man Drogen so nehmen weitaus mehr Menschen Drogen,
Das stimmt einfach NICHT! Länder wie Portugal, wo man seit über zehn Jahren den Besitz und Konsum jeder Droge bis zu einer gewissen Menge erlaubt hat, zeigen ganz klar das Gegenteil.

http://www.heise.de/tp/artikel/34/34857/1.html


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 20:30
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Wie steht ihr zu der Handhabung mit den Drogen, sein es legale oder illegale?
Ich persönlich bin für eine Legalisierung aller Drogen. Allerdings würde ich dann auch die Strafen für Verbrechen unter Drogeneinfluss deutlich raufsetzen.
Es sollte jeder selbst für seinen (Nicht-)Drogenkonsum sein, dann muss aber auch die volle Verantwortung für die Konsequenzen getragen werden.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 21:00
@Hirtius
Hirtius schrieb:Drogen legalisieren oder nicht, Ich weiß es nicht
Die Frage der Legalisierung ist sowieso eine Frage, die bei dem Thema Drogen an sich eine untergeordnete Priorität haben sollte und erst ganz zum Schluss über Sinn macht zu fragen.

Eben weil viele gar nicht wissen, was bestimmte Drogen überhaupt bewirken; wie viel für den Körper und die durchschnittliche Psyche in Ordnung sind und wann man von einer Überdosis spricht; so sollte man eben erst einmal dafür sorgen, dass sich das allgemeine Wissen darüber verbessert.
Es macht ja auch keinen Sinn über das Thema Tempolimit mit einem Haufen von 13-Jährigen zu reden. Was würde man denn da für eine Diskussion erwarten?
Hirtius schrieb:legalisiert man Drogen so nehmen weitaus mehr Menschen Drogen,
Unwissenheit führt zu Neugier, aber beständige Unwissenheit führt oftmals einfach zu Überdosierungen bzw. Leichtsinn.
Wenn man genau weis, was für extreme Folgen eine Überdosis bestimmter Drogen anrichten können, dann ist es logischer, dass dies auch eine erhebliche Anzahl von potentiellen Konsumenten abschreckt. Ich kann mich nicht zum Maß der Dinge machen, aber ich kenne auch noch andere, die beispielsweise an chemischen Drogen entweder grundlegend gar kein Interesse haben oder auf Grund der Auseinandersetzung mit diesen Drogen das Interesse verlieren.
Legal oder nicht spielt an sich keine Rolle. Wer Speed, Koks oder Crystal konsumieren will, der besorgt sich das so oder so. Das ist dann keine Frage der Rechtslage!
Ein Gesetz allein ändert an Interesse oder Deinteressere rein gar nichts.
Und wer ein wirkliches Suchtpotential für eine bestimmte Droge hat, dem hilft auch kein Verbot oder das Androhen von Strafen für den Konsum.

V. Pispers drückte das einmal zum Thema Straftaten ganz aus, indem er richtigerweise meinte, dass jemand, der den festen Vorsatz hat eine Straftat zu begehen, auch nicht darüber verhandelt, dass er es für 5 Jahre Knast machen würde, bei 15 aber noch einmal darüber nachdenken müsste.
Abschreckung allein wirkt ab einem gewissen Maße einfach nicht mehr.

Und S. Somuncu, der eine Zeit lang mit "Mein Kampf" auf Lesetour durch Deutschland war, musste irgendwelchen Sesselfurzern immer wieder erklären, dass er mit seinen Auftritten keinen triggert, der für diese Thematik nicht sowieso schon anfällig war und sich auch ohne sein Einwirken früher oder später entsprechend positioniert hätte. Was er mit seiner Tour erreichen wollte, war das Myterium dieses Buchs aufzulösen, weil es keine Daseinsberechtigung hatte. Kaum einer wusste, was in diesem ach so bösen Buch stand und genau das wollte er ändern, damit die Leute verstehen, dass ihre Angst dieser Schrift gegenüber einfach undifferenziert und vollkommen überflüssig war.

Was bei diesem Buch passiert ist, lässt sich hoffentlich auch mit Informationen über Drogen erreichen.
Momentan geht man irgendwohin und erwähnt beispielsweise das Wort "Koks" und sofort wird man angeschaut als wäre man Satan persönlich. Obwohl ich persönlich dann immer gern nachfrage, was Koks denn überhaupt sei, wie es wirkt und was genau daran schädlich sei? Probiert es aus. So viel Zerstreuung auf Grund kompletter Ahnungslosigkeit, habe ich bisher bei kaum einem anderen Thema erlebt.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 21:11
Hirtius schrieb:Drogen legalisieren oder nicht, Ich weiß es nicht, legalisiert man Drogen so nehmen weitaus mehr Menschen Drogen,
Das ist nicht verifiziert
Was jedoch verifiziert ist:DROGEN WERDEN GENOMMEN
Ganz gleich ob sie verboten sind,vollkommen egal wie hoch die Strafe ist,selbst wenn dem Konsumenten der Galgen winkt,Drogen werden genommen


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 22:19
Hallo @Warhead , hallo @haekki , hallo @alle !

Ich finde, ihr macht es euch in einem Punkt zu leicht .
Drogen werden genommen, ob verboten oder nicht. Das ist sicherlich richtig !

Wichtig für die "allgemeine" Gefährlichkeit ist doch der "leichte" Zugang. Wäre Tabak verboten und "schwer" zu erhalten, dann würden sich vieleicht 4 Millionen Deutsche am Wochenende den Nikotinflash holen und noch Tage später von ihrer "spirituellen Erweiterung" faseln.

Mit Tabak klappt das nämlich auch !
Das ist nur eine Frage der persönlichen Empfindlichkeit und Toleranzenbildung.

Gruß,Gildonus


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 22:47
@Gildonus
In den alten Tagen verkürzte man sich triste kalte Winterabende mit Pilzchen,Stechapfeltee,Tollkirschensud,Fliegenpilzomelette und Bilsenkraut.
Cannabis rauchte man so wie jetzt Tabak...und dann kam die Kirche und führte den massenhaften Gebrauch von Alk ein und liess Drogen respektive Heilkundige foltern und verbrennen


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 23:17
Ich finde gut, dass muendige Menschen sich leicht Drogen, inkl Alkohol und Zigaretten, besorgen koennen. So sind sie leichter als Loser zu erkennen.


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 23:17
@Gildonus
Dieses Welt- und Drogenbild teile ich nicht. Ich kenne den spürbaren, fühlbaren Unterschied. Tabak ist absolut langweilig und seine Wirkungen sind fast überweigend negativer Natur. Es ist eine ideale "Pausendroge" oder eine sozial "bindende" Gesellschaftsdroge und Begleitdroge. Doch die Macht einiger Psychedelika geht bei weitem über die Wirkung gewöhnlicher Rausch oder "Begleitdrogen" hinaus. Darum finde ich es ernüchternd zu sehen wie begrenzt manche Menschen leben wenn sie sich äußere Impulse geben, das zeigt sich nicht nur in der Wahl ihrer Drogen, sondern auch Musik, Kleidung und Kultur. Ich habe das Gefühl in einer überwiegend blinden und tauben Welt zu leben die voller Lärm, Übersättigung und Überreizung ist. Wenig Menschen wissen was wirklich gut für Körper und Geist ist. Tabak ist es nicht. Doch auch ich rauche gern zur passenden Gelegenheit, komisch ist es das ich ganz genau weiß das es völlig wirkungsfrei ist, doch man interpretiert bestimmte Situationen anders, gelassener und entspannter, ein stressiger Alltag kann für den Moment des rauchens etwas beruhigender erscheinen. Ich denke jedoch es ist rein psychischer Natur.

Auch beim LSD ist fast alles psychischer Natur, wie der Trip gelenkt wird, was einem bewusst verstärkt vorkommt. Doch LSD ist im Vergleich zu so etwas primitiven wie Nikotin wirklich spürbar, erlebbar, es kann die Wahrnehmung von Zeit, der eigenen Persönlichkeit dem Umfeld und der Fantasie stark verändern oder verstärken (meist zum positiven, da empfehle ich Albert Hofmann und seine Selbstexperimente).

Die Wahrnehmung sollte von keiner Droge beeinträchtigt werden, nein sie sollte verstärkt und geschärft werden, vielleicht eben sogar potentiell erweitert werden. Ich glaube die Menschheit ist sich ihrer Potentiale nur im geringen Maße bewusst, ob mit oder ohne bestimmte erweiternde Drogen, am wichtigsten sind körpereigene Drogen, wer diese beherrscht und sich von ihnen inspirieren lässt wie DMT im Schlaf oder während einer intensiven Meditation, ob Adrenalin, Serotonin und Dopamin, der Körper selbst ist eine faszinierende Drogenfabrik und jeder Stoff erfüllt seinen ganz eigenen Sinn.

Doch alles was ich im Supermarkt finde dämpft dieses Empfinden, es ist als sei man mit schwachen Augen unterwegs und lege sich eine Binde über die Augen...

Ich bin im Moment etwas inspiriert vom Gegenteil des Threadtitels also nicht wundern ;)


@Warhead
Absolut so ist es!


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 23:30
Hypnosekröte schrieb:Ich finde gut, dass muendige Menschen sich leicht Drogen, inkl Alkohol und Zigaretten, besorgen koennen. So sind sie leichter als Loser zu erkennen.
Was erfolgreiche oder reiche Menschen nicht hindert gleiches zu tun ;)
Das ist völlig klassenlos und charakterlos, da gibt es kaum Unterschiede, ich sehe zum Beispiel Helmut Schmidt als einen wirklich "coolen" Gewinnertyp, auch wenn er inzwischen alt ist doch er quarzt eine nach der anderen und ihm ist es sogar völlig egal ob es gerade vor laufenden Kameras ist. Ich selbst habe eine Hassliebe im Bezug auf Tabak, wirkungsfrei und doch eine interpretationsfreudige, primitive Droge.

Es gibt Menschen die einen edlen Tropfen Wein oder Whisky trinken ohne wie ein Fass ohne Boden zu saufen und diesen Tropfen genießen ebenso den leichten Rausch als angenehm empfinden.

Das ist ja der Grund warum ich dieses Thema geöffnet habe, es gibt keine schlechten Drogen, es gibt nur die falsche Dosis und kontraproduktive Verbote.


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 23:36
Ich bitte dich, H Schmidt ist einer der traurigsten
Medienschwafler, die man gefuehlte vierzig mal im Monat im TV ertragen muss.

Und Ein Loser sein hat nix mit sozialem/ oekonomischen Erfolg oder Misserfolg zu tun. Wer sich freiwillig und wissentlich Gift reinpfeift ist ein Loser. Wer raucht sollte monatlich 100 Euro zusaetzlich zur Krankenversicherung latzen muessen. Oder Leistungen des Gesundheitswesens selbst zahlen.


melden
haekki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

20.09.2012 um 23:53
@Hypnosekröte

Na dann erzähl mir doch einmal etwas über die Toxizität von LSD oder Cannabis. Wie hoch ist die tödliche Dosierung im Vergleich zur normalen Dosis? Und wie sieht es bei Alkohol und Nikotin aus?

Nicht alles ist gleich schlecht. Bei dem Punkt mit dem Rauchen stimme ich fast zu, aber solch eine verallgemeinernde Aussage kann man nicht so stehen lassen.

Die Schädigung des sozialen Umfeldes ist wieder ein anderes Thema.

@Gildonus

Was den leichten Zugang betrifft hast du recht. Ich finde es auch nicht richtig, wie Zigaretten und Alkohol beworben werden. Bei Zigaretten ist es wenigstens rückläufig, aber generell werden einem diese zwei Dinge zu sehr aufgedrängt. Einen zigaretten- und alkoholfreien Raum gibt es ja nicht, sogar in Klöstern und im hintersten Busch werden Drogen dieser Art konsumiert.

Bei Cannabis zum Beispiel kann man den Handel über "Clubs" erledigen. Man wird dort registriert, muss natürlich volljährig sein, und man darf nur gewisse Mengen beziehen. Das können Räumlichkeiten ähnlich wie Gaststätte sein, wo Leute ihr Gras bekommen und gemütlich bei Kaffee und Kuchen einen rauchen dürfen. Wie ein Wirtshaus halt.

Es soll halt nicht jeder ein Händler sein dürfen und die Abgabe muss kontrolliert stattfinden. Da gibt es mehrere Modelle, es dürfen ja Alkohol und Zigaretten auch nicht überall verkauft werden.


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

21.09.2012 um 00:00
@Hypnosekröte
Nun deine Meinung über eine Person die du und ich nicht persönlich kennen...
Ich betrachte ihn auch abseits seiner medialen Auftritte als einen der wenigen rationalen Personen in der Öffentlichkeit. Aber da gehen bekanntlich gern die Meinungen auseinander. Ich stelle meine nicht als die absolut richtige dar, das habe ich aufgegeben. Ich glaube jeder Mensch hat seine Meinung, seine Beweggründe und Denkweisen, doch auf empathischer Ebene sind Menschen eben sehr zwiespältig und vielfältig.

Ja Rauchen ist schädlich, fast wirkungslos, verrauchtes Geld, Müll, Dreck und Gestank, doch es ist eine der wenigen Möglichkeiten sich für den Moment an etwas zu klammern das einen alltäglichen Stress zumindest im Kopf vergessen lässt. Um das jedoch nicht zu verteidigen ich betrachte das Rauchen auch als völlig sinnfrei, nur überlasse ich es den Rauchern selbst, es ist ihr Leben und ihr eigenwilliger Genuss, das macht sie nicht automatisch zu "loosern".

Ach das "Gesundheitswesen" nun ja prozentual geht da schon steuerlich für eben jenes System ab wenn man sich ne Schachtel Kippen holt. Es ist keine "Belastung" für Versicherungen im Gegenteil, das traurige ist, man profitiert sogar von Rauchern. So paradox das sein mag. Auch Sicht des Systems sind Raucher sogar willkommener als Kiffer, denn das eine ist weit schädlicher für den Körper und lässt nicht die Leistungsgesellschaft hinterfragen.


Ich fühle mich inzwischen völlig fern konventioneller Gedanken, gerade im Bezug auf "Lebensgefahren", das ganze Leben ist eine mit dem Tod endende Gefahr, eine Kette von Erfahrungen, endlich und einmalig, ich denke man sollte so viele Erfahrungen im Leben sammeln wie möglich, sich selbst und andere glücklich machen oder es wenigstens versuchen. Drogen sind ein Werkzeug und die Gefahr liegt allein in der falschen Dosis und dem falschen Umgang. Ich habe da inzwischen eine völlig endgültige Meinung und meine Erfahrungen reichen von super positiv bis negativ und seinen Mischformen. Doch fragt man mich am Ende welche Stoffe dir etwas bedeutet haben dann mit Sicherheit nicht die aktuellen Supermarktdrogen.

Man sollte wissen wenn alles einmalig ist, alles begrenzt und alles endlich im Leben ist, das man immer Mittel hat die Wirkungen haben um diese Endgültigkeit erträglicher zu machen und vielleicht die eine oder andere Eingebung und Weisheit im Leben bringen, seins Drogen oder ganz eigene persönliche, zwischenmenschliche Erfahrungen.


So ich versuche meine tägliche Dosis DMT zu produzieren und angenehme Träume zu haben und wünsche eine angenehme Nacht :)


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

21.09.2012 um 05:48
Gildonus schrieb:Ich finde, ihr macht es euch in einem Punkt zu leicht .
Drogen werden genommen, ob verboten oder nicht. Das ist sicherlich richtig !

Wichtig für die "allgemeine" Gefährlichkeit ist doch der "leichte" Zugang. Wäre Tabak verboten und "schwer" zu erhalten, dann würden sich vieleicht 4 Millionen Deutsche am Wochenende den Nikotinflash holen und noch Tage später von ihrer "spirituellen Erweiterung" faseln.
Da bin ich nach wie vor anderer Auffassung. "Wichtig" für die allgemeine Gefährlichkeit kann zwar auch der der leichte Zugang sein, aber eben auch mangelnde Aufklärung.
Neben den, die einfach süchtig sind, gibt es eben auch Konsumenten, die es eben als gesellschaftlichen Akt verstehen zu rauchen, so wie es manche für guten Ton halten, dass bei es zu einem guten Essen auch ein Glas Wein oder ein Bier gibt.
Wäre Tabak nur verboten, dann könnte man die, die sowieso süchtig sind, eh nicht retten. Es würde nur dafür sorgen, dass sich die wirklich Süchtigen irgendwie über inoffizielle Wege versorgen, es aber insgesamt wohl weniger Gelegenheitsraucher gäbe.

Das Ziel, dass also weniger konsumiert wird, könnte durch ein bloßes Verbot sicher in Ansätzen erreicht werden, aber ich sehe nicht, dass das ausreicht.
So wie jetzt schon genügend Menschen keine davon haben, was überhaupt in einem Joint ist und wie diese Droge wirkt, so würde es nach einem kompletten Verbot von Tabak in einigen Jahrzehnten wohl genauso aussehen.
Nur ein Verbot auszusprechen oder die Zugänglichkeit zu erschweren mag erst einmal etwas helfen, aber es wäre ein Schritt, der das eigentliche Problem nicht löst, sondern nur verdeckt. Und das Problem ist einfach, dass einfach zu wenig Allgemeinwissen über Drogen vermittelt wird.

Nur zu sagen, was schlecht und falsch sei, bringt nur kurzzeitige Erfolge. Vielmehr Wirkung zeigt es, wenn man den Menschen umfassend informiert und er auch verstehen kann, warum es bei manchen Drogen wirklich gefährlich werden kann, wenn man sie ohne Vorwissen konsumiert.
Das Wissen schafft Flexibilät im Umgang mit potentiellen Gefahren und jemand, der verstanden hat, warum Drogen prinzipiell überhaupt so eine überdurchschnittliche Suchtgefahr aufweisen, der lässt sich auch nicht so einfach zum Konsum überreden als jemand, dem man alles erzählen kann, weil er eben keine Ahnung hat.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

24.09.2012 um 18:03
Hypnosekröte schrieb am 20.09.2012:Und Ein Loser sein hat nix mit sozialem/ oekonomischen Erfolg oder Misserfolg zu tun. Wer sich freiwillig und wissentlich Gift reinpfeift ist ein Loser.
Schon seit den Zeiten der seligen Locusta wissen wir zwischen Gift,Droge und Medizin zu unterscheiden,laut Paracelsus macht die Dosis ob eine Sache eine Medizin oder ein Gift ist


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

24.09.2012 um 19:18
Warhead schrieb:Schon seit den Zeiten der seligen Locusta wissen wir zwischen Gift,Droge und Medizin zu unterscheiden,laut Paracelsus macht die Dosis ob eine Sache eine Medizin oder ein Gift ist
Ich hab lane ueberlegt, ob mir ein abgelutschteres Zitat einfaellt. Is aber nicht passiert


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

24.09.2012 um 19:22
ich bin starker befürworter des drogenverbotes, auch wie es hier in D. gehandhabt wird.
Selbstverständlich will ich aber damit nicht sagen, dass alkohol oder nikotin "weniger schlimm" sind als die derzeit illegalen drogen.


melden

Bewusstseinsreduzierende Drogen

24.09.2012 um 19:29
@Cesair
Was macht dich zu einem solchen "Befürworter". Denk dran Träume sind das Produkt körpereigener Drogen, versuch diese mal zu verbieten. Auch Schmerzmittel? Oder Mittel die vielleicht etwas abwegig erscheinen (LSD, THC) aber auch bei chronischen Leiden helfen können und noch den einen oder anderen angenehmen Nebeneffekt haben?
Cesair schrieb:Selbstverständlich will ich aber damit nicht sagen, dass alkohol oder nikotin "weniger schlimm" sind als die derzeit illegalen drogen.

Nein diese sind in der Rangliste weit über mancher illegalen Droge was die Konsequenzen des Konsums betrifft! Um nicht zu sagen diese sind neben Heroin und Kokain sogar die Tabellenführer!

Überdenke deine Haltung wenigstens im Bezug auf THC und LSD, informiere dich über beide und die "Konsequenzen" für die Konsumenten, sind überwiegend (um auch aus eigener Erfahrung zu sprechen) positiver Natur!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewusstseinsreduzierende Drogen

24.09.2012 um 19:33
@Hypnosekröte
Wenn jemand zu lange überlegt und es kommt nichts bei raus so sollte er sich einem Thema zuwenden von dem er mehr Sachkenntnis hat...bevor du dich total blamierst

@Cesair
Jedes neue Verbot schafft eine neue Schicht Krimineller


melden
Anzeige

Bewusstseinsreduzierende Drogen

24.09.2012 um 19:37
Warhead schrieb:Wenn jemand zu lange überlegt und es kommt nichts bei raus so sollte er sich einem Thema zuwenden von dem er mehr Sachkenntnis hat...bevor du dich total blamierst
LOL, ich merk schon, du bist ein weiser Mann....


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt