weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

85 Beiträge, Schlüsselwörter: Frieden, Messer, Nicht, Gezogen
Kc
Diskussionsleiter
Profil von Kc
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:24
Ich möchte mal folgende Idee vorstellen:

Ein Messer mit einer Klinge aus Metall ist normalerweise ein Werkzeug oder auch eine Waffe, je nach Anwendung und Nutzer.
Als Waffe nutzt man es zum Stechen und Schneiden, man kann damit verletzen und auch töten.
In diesem Sinne ist es ein Symbol der Gewalt.

Welche Botschaft hätte nun aber ein Messer, welches bewusst stumpft gemacht wird und welches so in der Hülle verankert ist, dass es nicht mehr gezogen und als Waffe genutzt werden kann?

Auf mich würde dies wirken, wie ein bewusstes Abschwören und bewusste Ablehnung an die Gewalt, vor allem die impulsive.

Insbesondere dann, wenn der Träger dies selbst anfertigt. Er muss die Klinge selbst stumpf machen, dies ist ein Prozess, er hat Zeit zum Nachdenken, ob er dies wirklich tun will, was an dieser Entscheidung hängt, besonders moralisch.

Ebenso betrachte ich das Sorgen dafür, dass die Klinge nicht mehr gezogen und verwendet werden kann, zum Beispiel durch das Eingießen mit flüssigem Pech in der ledernen Messerscheide, wodurch die Klinge, nachdem das Pech erkaltet ist, nicht mehr zu gebrachen ist.
Sie wäre klebrig, nicht mehr zu schärfen, wenn überhaupt noch ziehbar, denn die erkaltete Masse ist zäh und würde sie gut festhalten.

Doch man kann dieses Messer nicht mehr ziehen, es wird nicht mehr frei gegeben.

Das Schmelzen des Peches und das Eingießen der Klinge erfordern Zeit und Aufmerksamkeit, auch hier ist alles ein bewusstes Handeln, eine Demonstration des bewussten Verzichts auf Gewalt.

Trägt man dieses Messer, das nun nicht mehr gezogen werden kann und soll, als Waffe nicht mehr zu gebrauchen ist, trägt man es oder bewahrt man es sichtbar auf bei sich zu Hause, so soll es jedem mitteilen, dass man Gewalt bewusst ablehnt.

Nun ist diese bewusste Ablehnung von Gewalt jedoch kein Zeichen von Schwäche, sondern im Gegenteil eines wahrer Stärke und Verantwortungsgefühls.
Man zeigt, dass man weiss, was mit der Verwendung als Waffe geschehen kann und nimmt sich selbst dieses Möglichkeit, entscheidet sich für den Frieden.
Wenn Gewalt unumgänglich ist und friedliche Lösungen nicht machbar waren, die die erste Wahl sein sollten, wenn also Gewalt unumgänglich wäre, was durchaus akzeptiert werden muss, so müsste man sich einer anderen Waffe bedienen, als seines Messers, das man nicht ziehen kann.

Man muss also bewusst und mit Verantwortung eine andere Waffe wählen, anstatt im Affekt oder aus blinder Wut sofort zu seinem Messer greifen zu können.

Natürlich senkt diese Tatsache auch die Fähigkeit zur direkten Verteidigung gegenüber einem nutzbaren, griffbereiten Messer.
Doch ist dies durchaus gewollt. Es ist eine Aufforderung, Gewalt gar nicht erst entstehen zu lassen. Auch ist es eine Auf- und Herausforderung, besser zu sein, als ein gewöhnlicher Verteidiger, der sich nur mit einem schnellen Griff zur Waffe zu helfen weiss.
Wenn man zwingend eine Waffe einsetzen muss, muss man es auch bewusst tun und bereit sein, die Konsequenzen zu tragen.
Zuletzt ist es natürlich auch eine Prüfung der Überzeugung von Gewaltlosigkeit, eine Überzeugungsfrage, wie fest die eigene Einstellung ist.


Wer diesen Weg geht, flieht nicht vor Gewalt. Sondern er entmachtet sie bewusst. Und lässt sich ebenso bewusst nur dann auf ihren Gebrauch ein, wenn sie unumgänglich ist.
Es ist ein Weg, der wahre Stärke und Disziplin und Überzeugung verlangt. Ein Weg, der das Leben und den Frieden achtet, aus persönlicher Überzeugung oder ethischen oder religiösen Gründen.
Denn nur die Schwachen greifen und nutzen sofort Waffe und Gewalt, auch wenn sie nicht zwingend nötig wäre.

Dies ist der Weg des Messers, welches nicht gezogen werden kann, die ,,Waffe" des Friedens.



Mich würde die Meinung anderer Leute zu diesem von mir erdachten Konzept interessieren.


melden
Anzeige

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:29
@Kc
ich muss mir doch nicht erst eine Waffe anschaffen, diese dann unbrauchbar machen, um quasi symbolisch zu verdeutlichen, dass ich jeglicher Gewalt abschwöre.......wenn man keine Waffe hat, grundsätzlich und die Werkzeuge, die man hat nicht als Waffe benutzt, man also Pazifist ist, dann ist dieses ganze Theater unnötig


melden
Kc
Diskussionsleiter
Profil von Kc
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:34
@Tussinelda

Wenn man von vorn herein aber keine Waffe nimmt, dann hat man auch kein offenes Symbol.
Kein Zeichen bewusster Entscheidung gegen Gewalt.

Dies ist ja gerade die Absicht dieses Konzeptes: Man soll nicht nur für sich selbst sagen, man sei Pazifist. Oder das mit irgendeiner lustigen Blume am Revers ausdrücken.
Oder diese Einstellung tragen, weil es gesellschaftlich gewünscht ist.

Sondern es soll eine bewusste Entscheidung in einem bewussten Prozess sein, dass man Gewaltlosigkeit und Frieden als Philosophie nimmt.

Ich denke, das erhöht den Wert der Entscheidung sehr deutlich.


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:38
@Kc
für eine Entscheidung, die ich aus Überzeugung treffe, benötige ich zumindest keinen symbolischen Akt. Da reicht meine Überzeugung, meine Moral, mein Wille.......also ich bräuchte kein unbenutzbares Messer an der Wand, welches ich vorher unbenutzbar gemacht habe......dass ist mir schon wieder viel zu übertrieben und hysterisch (also für mich persönlich).


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:42
@Kc

Mir gefällt diese Idee...gerade der Prozess des "entschärfens" der ehemaligen Waffe, was ja fast schon einem spirituellen Akt gleicht.
Allerdings müsste man dieses neue Symbol wohl erst bekannt machen, in die Welt hinaus trage, wenn man so will.
Für mich persönlich wäre es jedoch simpler meine Einstellung dazu dadurch zu äussern, erst gar keine Waffe zu besitzen, diese im vornherein als Zeichen der Gewalt abzulehnen.


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:52
Ein einfaches T-Shirt mit 'ner Waffe die durchgestrichen ist, würde doch schon reichen als
Symbol gegen Waffen. :D


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:55
Viel zu pathetisch.
Davon ab, ich hab noch nie jemanden mit nem Messer angegangen und das auch zukünftig nicht vor.
Eine grosse Leistung find ich das nicht.
Sich damit so intensiv auseinanderzusetzen lässt schon auf eine generelle Gewaltbereitschaft schliessen.
Für Gewaltverbrecher vielleicht was, für den "normalen" Menschen eher nicht.


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:55
@Kc

Interessant. Dazu könnte ich mir auch ein Gewehr vorstellen, dass einen total verbogenen Lauf hat, so wie ein Brezel oder vielleicht sogar ein Herz.


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:57
Und das sollte man dann in der öffentlichkeit tragen dürfen und im "FriedensMesser" wird dann wieder ne echte klinge versteckt und so bekommt man endlich wieder Messer in Fussballstadien oder ähnlichem!
Alles in allem ne tolle "modische" Idee, die aber sicher relativ schnell Missbraucht wird


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:57
Äh, ich weis gar nicht wie man ein Messer herstellt. Dann kann ich wohl auch nicht symbolisch der Gewalt abschwören ;-)


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:57
@Kc
im Grunde ist es doch völlig schwachsinnig, erst eine Waffe zu erwerben......obwohl ich ja gegen Waffen bin.......
das würde ja quasi bedeuten ein Veganer kauft sich ein Rind, schlachtet es, hängt sich eine Rinderhälfte (das ganze Rind hängt schlecht) an die Wand, um zu verdeutlichen, dass er am Töten von Tieren keinen Anteil mehr haben will.....falls ich das hier alles richtig verstanden habe


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:58
Oder hier so Peace Buttoms ^^
make-love


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 11:58
@BlackPearl
das könntest du allerdings nicht selbst verbiegen XD

Ich könnte mir das gerade ganz gut als eine Art Therapieform für Gewaltverbrecher vorstellen!?


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 12:02
Kc schrieb:Wenn Gewalt unumgänglich ist und friedliche Lösungen nicht machbar waren, die die erste Wahl sein sollten, wenn also Gewalt unumgänglich wäre, was durchaus akzeptiert werden muss, so müsste man sich einer anderen Waffe bedienen, als seines Messers, das man nicht ziehen kann.
Das macht meine Pistole in der Jackentasche dann umso wirkungsvoller, weil der Überraschungseffekt für mein Gegenüber, dem ich ja gerade noch symbolisch zu verstehen gegeben habe das ich der Gewalt abschwöre, umso größer ist ;-)


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 12:02
@Mrs.Mikaelson
einem Gewaltverbrecher ein Messer in die Hand geben, dass er dann unbrauchbar machen soll? Das soll eine Therapieform sein? Wenn ist es ein symbolischer Akt, manche brauchen so etwas, es befreit sie oder verdeutlicht noch einmal ihre Überzeugung/Entscheidung....bei einem Gewaltverbrecher muss man wohl anders ansetzen


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 12:08
@Tussinelda
Weshalb denn nicht?
Hm...möglicherweise eher nach einer erfolgreichen Therapie, als abschliessendes Zeichen ihrer neuen Entscheidung?


melden

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 12:10
Ich habe erst garkein Messer, welches ich mit mir rumschleppen könnte - ist das nicht Ausdruck von Gewaltlosigkeit?
Ich habe auch noch nie ein solches besessen und noch nie mit mir rumgetragen.
Meine Küchenmesser sind bloße Werkzeuge, mit denen ich allenfalls Gewalt gegenüber Kartoffeln und ähnlichem ausübe.


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 12:27
@Kc
Ich kann die Symbolik deiner Idee durchaus verstehen. Ein Messer ist für mich in erster Linie allerdings keine Waffe. Beim Lesen kam mir der Gedanke, dass auch Worte als Waffe genutzt werden können und die Metapher des selbst zugenähten Mundes...
lg


melden
kadosch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 13:34
@Kc
Ich stell mir jetzt einen richtig awkwarden Nerd vor, der mit einem stumpfen Messer a la Crocodile Dundee durch die Fußgängerzone läuft. Gruselig. Noch besser wär doch ein "Friedenskatana", oder nicht?


melden
Anzeige

Das Messer, welches nicht gezogen werden kann - ,,Waffe" des Friedens

21.10.2012 um 14:07
Für mich ist das stumpfmachen des Messers gleichzusetzen mit einem Versprechen, das ich
gebe . :
Ich werde Dir nicht schaden , obwohl ich ein Messer trage


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden