Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stirbt verbale Kommunikation aus?

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Kommunikation, Soziale Netzwerke, Verbal

Stirbt verbale Kommunikation aus?

21.11.2012 um 10:06
univerzal schrieb:Leider setzt sich diese Erkenntnis nur sehr langsam in der Geschäftswelt durch.
hier ist der Knackpunkt, wie die Boni der Geschäftsleitung definiert sind. Wenn kurzfristige Erfolge honoriert werden und wenn eine hohe Fluktuation bei der Betriebszugehörigkeit herrscht, sieht es düster aus. Da sind die meisten nur darauf bedacht, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Gewinn zu erzielen. Das ist aber ein systematisches Problem, das eigentlich recht einfach zu beseitigen ist.

Am besten schneiden daher inhabergeführte Unternehmen ab, das sind natürlich dann eher die kleineren, aber wenn man die Gesamtzahl der dort beschäftigten AN betrachtet, sind es doch eine Menge.


melden
Anzeige

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 04:41
im internet lebt sich übrigens das unterbewusste aus. bei den meisten ist das vorher immer zu kurz gekommen. die hirnstruktur sieht bei den 'digital natives' genenüber den 'd. immigrants' übrigens andes aus. die hirnfunktion aller 'natives' ist im bereich multitasking und vernetzung viel mehr ausgeprägt, selbst bei männern. das belohnungssystem funktioniert ebenfalls anders, ständige belohnung wird vom hirn gefordert, ansonsten regt sich die person nicht. das kennt man doch von computer- und drogensüchtigen, speziell bei den browsergames. das erinnert micht immer an experimenten zum thema sucht bei mäusen, solange die orgasmuselektrode betätigen bis sie verhungern.
ich seh das mit erschrecken bei einem kumpel von mir, asozial währe bei dem glatt schon ein euphenismus. der lebt gar nicht mehr richtig, ist total abgemagert, verschuldet und pleite. der checkt nix mehr und ich überlege manchmal ob die geschlossene die einzige lösung für ihn ist. er erwartet von seiner umwelt ständige belohnung und anerkennung, egal für was und wie dämlich es auch ist. streng genommen kann und will der gar nichts von und im leben. das traurige daran ist das er emotional total verkümmert und nicht mehr in der lage ist zu denken oder zu fühlen. der isst wochenlang nicht richtig, vom zustand der wohnung ganz zu schweigen, wundert sich dann nach 21 tagen warum das brot verschimmelt ist und schreit "das habe ich doch erst gestern gekauft!?". totaler realitätsverlust. wenn man ihn kennt denkt man manchmal zynisch "is' doch alles ganz normal! das einzige was fehlt ist das er fäkalien isst oder sich damit beschmiert."

zitat von serdar somuncu: "der eine ist ne kackwurts... und der andere isst 'ne kackwurst."


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 04:54
ich glaub nich daran das verbale kommunikation ausstirbt. ich denke aber auch das chaten keine echte kommunikation ist. im wahren leben können wir es uns nicht immer aussuchen mit wem wir kommunizieren, online dagegen schon. klassische verdrängung wenn du mich fragst.
wirklich verstehen is' auch nicht drin denn in einem echten gespräch ist und bleibt 93% der kommunikation non-verbal, also über mimik und gestik! das gibt es bei "(a)sozialen" netzwerken einfach nich'. ironie is' da 'ne ganz gefährliche sache!

an alle: "guten morgen und einen guten start in die woche! passt auf und fallt nicht hin, es ist glatt!"


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 09:06
10000bc schrieb:ich denke aber auch das chaten keine echte kommunikation ist
Wozu dient chatten Deienr ansicht nach, wenn nicht sich mitzuteilen?
10000bc schrieb:klassische verdrängung wenn du mich fragst.
Was hat denn Deine vorherige Äußerung mit Verdrändung zu tun?
10000bc schrieb: denn in einem echten gespräch ist und bleibt 93% der kommunikation non-verbal
Sagt wer? Sicher keine Leute, die häufiger Emails oder Briefe schreiben.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 12:03
@kleinundgrün
ist es etwa keine form von verdrängung wenn ich mich nur mit leuten auf z.b. facebook austausche die meine ansichten teilen? das macht doch fast jeder so. im internet kann ich mir das doch aussuchen und im echten leben geht das eben nicht immer! mitteilen ist eben kein austausch da es alles sehr einseitig bleibt und kaum jemand neue ansichten erhält weil er es eben nicht für nötig hält. im real-life würde es unweigerlich zu problemen führen wenn es keinen dialog oder ständig unnötige diskussion gibt. ich mein auf arbeit und eben nicht mit kumpels. da ist das doch das meißte nur mit selbstbestätigung verbunden und das ist doch keine kommunikation sondern wohl eher kompensation von selbstzweifeln. die 93% wurden übrigens als statistik von prof. albert mehrabian ermittelt. mich nervt das total wenn die leute immer denken man würde sich das alles nur aus dem finger saugen!!!


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 12:14
Dass verbale Kommunikation vom Aussterben bedroht sei, finde ich zu krass formuliert.
Viel Geschwafel/Smalltalk wird, so ist es zumindest mir ergangen, ins Chatten verlagert.
Wirklich ernsthafte Gespräche führt man dagegen aber nach wie vor unter 4 Augen und verbal, schon weil bei größeren Problemen im Schriftverkehr doch einiges auf der Strecke bleibt.

Schriftliches und mündliches Diskutieren sind beispielsweise auch zwei ganz verschiedene Paar Schuhe und brauchen jeweils auch eine andere Herangehensweise.
Dass einem Jemand ins Wort fällt, ist im schriftlichen zum Beispiel nicht möglich. Andererseits fehlt bei der schriftlichen Diskussion auch die non-verbale Komponente.
Beides hat also Für und Wider.

Wenn ich sehe wie viele junge Menschen im Sommer bei uns in der Innenstadt unterwegs sind, dann ist das für mich ein ganz klares Zeichen, dass eine große Masse an jungen und alten Menschen ein ernsthaftes Interesse an verbaler Kommunikation haben.
Ich gehe mit, dass es mittlerweile diverse Möglichkeiten gibt, auch in der Zeit in der man sich nicht sieht, in Kontakt zu stehen, aber das erscheint mir eher ein Extra als ein wirklicher Ersatz zu sein.

Auch in Punkto Online-Spiele ist es mittlerweile schon eine Art Standard, dass man beispielsweise via Teamspeak, während des Spielens, miteinander redet.

Das Phänomen, dass sich junge Leute in einer Kneipe zusammenfinden und dann doch nur auf ihren Touchscreens herumfummeln, ist mir auch schon untergekommen und doch sehe ich einfach nicht, dass an so einem Abend keinerlei verbale Kommunikation stattfindet.
Es ist ein teils nerviger Nebeneffekt, da stimme ich zu, aber offensichtlich ist dieses Problem auch vielen bewusst und es werden sogar Lösungsstrategien entwickelt.

Dass meine 16-Jährige Cousine sich auf ihr Handy fokusiert, wenn die Erwachsenen über Gott und die Welt reden, halte ich nicht für ein neumodisches Extrem, was einem Sorgen machen sollte.
Als junger Mensch bei so etwas daneben sitzen zu müssen und sich zu langweilen, war auch schon vor Jahrzehnten so und heute hat man eben Möglichkeiten, diese Langeweile zu kompensieren, ohne den Raum verlassen zu müssen und sich somit die Möglichkeit zu erhalten, zu einem späteren Zeitpunkt in ein interessanteres Gespräch mit einzusteigen.
kleinundgrün schrieb:Sagt wer? Sicher keine Leute, die häufiger Emails oder Briefe schreiben.
Das sagt die Psychologie und Verhaltensbiologie und ist schon länger bekannt und untersucht worden.
Mimik, Gestik und Intonation sind elementare Bestandteile der verbalen Kommunikation.
Das Fehlen dieser Information, beispielsweise in der schriftlichen Diskussion, sorgt häufig für Fehlinterpretationen und Missverständnisse - wobei eine undeutliche Aussprache oder ein sehr starker Dialekt den gleichen Effekt haben kann.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 12:23
diese diskussion heißt übrigens 'stibt VERBALE kommunikation aus?' und nein das tut sie nicht, sie verkümmert bei jüngeren menschen eher. viele jugendliche haben nicht umsonst das problem texte zu verstehen oder von anderen zu lernen, weil sie ja ihre meinung schützen müssen selbst wenn sie mit fakten konfrontiert werden (religion).
das sprechen werden wir nicht so schnell verlernen, aber die fähigkeit sich aneinander anzupassen (im real-life) geht eben verloren weil man sich nur mit seines gleichen, also sich selbst, abgibt. da kann man dann auch mit einer wand reden, aber die antwortet eben nicht "das find ich gut!"
dafür brauch man doch keinen anderen, irgendjemand auf der welt findet das was ich gut finde bestimmt auch toll und das interessiert mich eben nicht. mir sind die leute in meinem direkten umfeld lieber und wozu das bilden von gruppen mit gegensetzlich ansichten geführt hat ist auch mehr als bekannt. das ist quasi der anfang von faschismus und fundamentalismus und das nur weil man ja SEINE gruppe bereits hat und deshalb eben keinen grund für ein echtes sozialleben untereinander erkennt.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 12:49
@10000bc
Ich kann dir aber nicht vollständig zustimmen, dass fehlende Anpassungsfähigkeit oder das Suchen von Gleichgesinnten ein Problem sei, dass erst neu aufgekeimt wäre.

Ich vertrete die Philosophie, dass das Internet bzw. Plattformen im Netz eine Abbildung des realen Lebens und von realen Personen ist und keine Parallelwelt, die sich abkapselt.
Ob man nun in einem Sportverein auf diverse Charaktere trifft oder sich einer Gruppe in einem Onlinespiel anschließt, scheint mir grundlegend die gleichen Probleme mit sich zu bringen und auch die Beiteiligten vor gleiche Problemfragen zu stellen.
Ich zumindest habe es oft erlebt, dass in Gemeinschaften genauso gelegentlich gestritten wurde und persönliche Differenzen zu Tage kamen, wie das auch passiert, wenn man sich im Sommer regelmäßig in der Innenstadt für Unternehmungen zussamenfindet.

Noch bevor junge Menschen auf Onlineplattformen überall einen Likebutton klicken konnte, sah man in der Hofpause oder in der Stadt verschiedene Interessengruppen.
Genauso gab es dabei auch schon Anpassungsprobleme.

Diese Probleme haben sich aus meiner Sicht nur verlagert und fallen einem jetzt nur etwas mehr auf, weil man sie leichter beobachten kann.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 12:53
BlackFlame schrieb:Ich vertrete die Philosophie, dass das Internet bzw. Plattformen im Netz eine Abbildung des realen Lebens und von realen Personen ist und keine Parallelwelt, die sich abkapselt.
Nein, es ist etwas ganz anderes. Jeder kann schreiben über sich , was er will. Man kann viel selbstbewusster auftreten als man ist. Man kann Bilder von sich bearbeiten, man kann Meinungen ganz anders vertreten.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 12:58
@BlackFlame
stimmt das ist nicht neu. anders ist es aber dennoch den die neurologische struktur des gehirns dieser leute ist nachweißlich eine andere. gerade jüngere die damit aufwachsen (teenies 13-16) sind davon betroffen. das belohnungsystem ist ebenfalls verändert und das ist eine bewiesene tatsache. mit realität hat das garnichts zu tun den das ist alles nur virtuell. und ich sage es jetzt nochmal: "im internet lebt sich das unterbewusste aus!"


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 12:58
10000bc schrieb:mich nervt das total wenn die leute immer denken man würde sich das alles nur aus dem finger saugen!!!
Du hast es Dir aus den Fingern gesaugt. Erstens stellst Du die 93% als Tatsache hin - was es nicht ist, es ist eine Meinung und zweitens hast Du den Inhalt der Aussage von Mehrabian nicht erfasst. Er spricht nicht von 93% der Kommunikation (so wie Du) sondern von der (emotionalen) Wirkung einer Mitteilung. Das ist nur ein Teilbereich Deiner Aussage.
Da ist es doch toll, wenn man nach Quellen fragt, sonst hat das hier was von stiller Post.
10000bc schrieb:st es etwa keine form von verdrängung wenn ich mich nur mit leuten auf z.b. facebook austausche die meine ansichten teilen?
Meine Nachfrage resultiert daher, dass Du diese Äußerung in den Raum geworfen hast, ohne sie näher zu begründen.
Du hast insofern recht, als dass es durch anonyme Postings wesentlich einfacher ist, das Gespräch einseitig zu führen, bzw. unangenehme Meinungen zu ignorieren. Aber auch im RL ist das durchaus machbar. Die Absolutheit der Aussage ist daher falsch.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:01
BlackFlame schrieb:Das Fehlen dieser Information, beispielsweise in der schriftlichen Diskussion, sorgt häufig für Fehlinterpretationen und Missverständnisse
Das bestreite ich auch nicht. Nonverbale Komunikation ist ein fester Bestandteil des Verstehens.

Aber der Wegfall dieser Möglichkeit existiert nicht erst sein dem Aufkommen von Chatrooms sondern schon, seit sich Menschen Briefe schreiben. Es ist daher ein Umstand, der schon zu einer gewissen Geübtheit in dessen Umgang geführt hat.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:09
@kleinundgrün
ich muss bei so etwas doch nichts begründen, es ist ja auch nicht meine meinung sondern statistik und ich würde darauf wetten das manch einer der zu viel vorm rechner sitzt eben defizite in der nonverbale k. hat, dann gelten 93% wohl eher nicht für solche fälle.
und außerdem was ist im bezug auf menschen schon absolut?


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:15
10000bc schrieb:es ist ja auch nicht meine meinung sondern statistik
Du regst Dich darüber auf, dass Du nach Quellen gefragt wirst. Ich rege mich darüber auf, dass einfach Behauptungen in den Raum geworfen werden, die bei näherer Betrachtung dann noch nicht mal stimmen.
Du hast den Inhalt der Aussage von Mehrabian nicht richtig wider gegeben und regst Dich dann auf, dass man Dir nicht unbesehen glaubt.
Im Kontext Deiner Aussagen zur nonverbalen Kommunikation ist das fast schon absurd. Wie kannst Du damit rechnen, dass man einem Fremden, den man nur durch seine verbale Kommunikation kennt, Glaubwürdigkeit entgegen bringen kann? Du hast Damit Deine eigene These quasi ad absurdum geführt. ;)
10000bc schrieb: und ich würde darauf wetten das manch einer der zu viel vorm rechner sitzt eben defizite in der nonverbale k. hat
Mag sein.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:16
kleinundgrün schrieb: Er spricht nicht von 93% der Kommunikation (so wie Du) sondern von der (emotionalen) Wirkung einer Mitteilung.
OK, damit kann ich schon eher "leben". (Nein leben hätte ich auch damit gekonnt, nur vorstellen konnte ich es mir nicht.) Dass aber die Konnotation einer Aussage zu 93% non-verbal ist, das glaube ich gerne.

Stirbt verbale Kommunikation aus? Sicher nicht. Verändert sie sich im Laufe der Zeit? Bestimmt. Wird sie besser oder schlechter? Früher war alles besser, auch die Zukunft...


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:19
@BlackFlame
BlackFlame schrieb:Ich kann dir aber nicht vollständig zustimmen, dass fehlende Anpassungsfähigkeit oder das Suchen von Gleichgesinnten ein Problem sei, dass erst neu aufgekeimt wäre.
wo habe ich behauptet das es neu sei oder das es soetwas früher nicht gab? wer lesen kann ist klar im vorteil.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:20
Steinlaus schrieb:Früher war alles besser, auch die Zukunft...
Weise Worte. Ich klaue sie mir mal für die hier so beliebten "Untergangdesabendlandesdiskussionen", wenn Du erlaubst.


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:25
@kleinundgrün
Ich habe da keine Eigentumsrechte. Habe das auch nur "geklaut". Fand halt es drückt eine typische Mentalität aus...


melden

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:31
Ich kann es mir nicht vorstellen das sie aus stirbt.
Mein vater sagte immer, deine Klappe muss mal extra tod geschlagen werden, ich spreche gerne mit Menschen und das ist überall möglich sogar im Internet.
Skype, Teamspeak, Manytoo


melden
Anzeige

Stirbt verbale Kommunikation aus?

28.01.2013 um 13:39
bluebutterfly schrieb am 20.11.2012:Wenn du kein Teil dieser Netzwerke bist hast du schnell das Gefühl ein NIEMAND zu sein..
So ein Unsinn! Das trifft vielleicht für einige wenige zu, die außer diesen Netzwerken nichts haben, ich bin im keinem sogenannten Netzwerk und habe nicht das Gefühl, daß mir irgendwas fehlt.
Ich glaube auch nicht, daß die verbale Kommunikation ausstirbt - spätestens wenn das Telefon klingelt oder man irgendwo einkaufen geht, muß jeder kommunizieren!


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden