weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was trägt uns?

148 Beiträge, Schlüsselwörter: Getragensein, Getragenwerden

Was trägt uns?

04.12.2012 um 15:54
Angst macht Beine - aber trägt sie auch?


melden
Anzeige

Was trägt uns?

04.12.2012 um 16:44
Mein kleines Ich wird (wurde) vom Verstand getragen, das Selbst (nicht "mein" Selbst) vom Allbewusstsein..., denn für mich ist die Spielwiese "reale Welt" reinste Maya, sprich eine perfekt gestaltete Illusion... that's it.

Die einzigen Feinde des Menschen sind Angst und Schuldgefühle..., die tragen überhaupt gar nichts, im Gegenteil, sie schwächen und drücken nieder...


melden

Was trägt uns?

04.12.2012 um 17:30
2Elai schrieb:Möglicherweise die Hoffnung auf "was Besseres", auf Liebe, auf was Neues, etwas, das mich TOTAL UMHAUT und erstaunt.
Grins, das trifft bei mir ins Schwarze.


melden

Was trägt uns?

04.12.2012 um 18:13
Was mich trät?
In erster Linie meinen Kindern ein so schönes und unbelastetes Leben zu bieten wie es nur geht. Sie sollen eine schöne Kindheit haben denn wer weiß was sie im Leben noch erwartet. Leider wurde verhindert dass sie so aufwachsen wie ich es ihnen wünsche aber gerade das macht mich noch sturer in der Hinsicht, nein, ich lasse meinen Kindern ihre Kindheit nicht verhunzen! Ich setzte und setze immer alles daran. Und nein, ich lasse auch mir meinen Spaß am Leben nicht verderben! Natürlich ist es sehr schwer bis unmöglich so zu denken wenn es einem ganz schlecht geht, aber es gibt immer Momente in denen ein Licht durch scheint und dann erinnere ich miich selbst an diesen Entschluss und er hilft :-)
Ich glaube mir hat mein Trotz und mein Dickkopf schon das Leben gerettet.
Und ehrlich gesagt, was ist die Alternative? Den ganzen Tag schreiend im Kreis zu rennen?
Es gibt einen Spruch den ich gern mag: am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist dann ist es noch nicht das Ende :-)


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

04.12.2012 um 18:46
@Syrah
Syrah schrieb:In erster Linie meinen Kindern ein so schönes und unbelastetes Leben zu bieten wie es nur geht
Das hast du schön gesagt....also 'trägst' du deine Familie irgendwie :)


melden
Shikara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

04.12.2012 um 18:58
Die Liebe trägt, beschwingt und erfüllt mich. Die Angst jedoch, lässt mich stolpern. Mitunter auch böse stürzen..


melden
Schlosslicht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

04.12.2012 um 19:38
Ich denke uns alle trägt die Sehnsucht nach der Erfüllung unserer Träume... Tag für Tag lässt sie uns neu hoffen!


melden

Was trägt uns?

04.12.2012 um 20:03
Paulette schrieb:Am ehesten interessieren mich die Menschne, die nicht an einen Gott glauben.

Also würde ich gern wissen, was es bei euch "da Draußen" ist, das euch durch's Leben trägt?
mich trägt der glaube an mich selbst, mein (über)lebenswille und mich motiviert/stärkt die lehren eines verstorbenen menschen der mich immer in meinen herzen begleiten wird. dieser mensch hätte nicht gewollt das ich mich aufgebe auch wäre ich sonst nicht der mensch geworden der ich heute bin. die dankbarkeit gegenüber dieser person prägt und trägt mich durch mein leben.


melden
blackpony
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

04.12.2012 um 20:19
Kraft erhalte ich durch aufmunterung meiner Tiere sie geben mir den Willen alles so weiter zu machen, wie ich es mir vorstelle


melden
Paulette
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

04.12.2012 um 23:23
-Therion- schrieb:dieser mensch hätte nicht gewollt das ich mich aufgebe auch wäre ich sonst nicht der mensch geworden der ich heute bin. die dankbarkeit gegenüber dieser person prägt und trägt mich durch mein leben.
@-Therion-
danke für deine Zeilen, die mir den Einstieg geben für das, was auch ich bei mir entdeckt habe.

@all

Ganz so, wie Elai es mich fragte habe ich bei mir nachgeschaut, was es denn wohl ist, das mich immer weiter trägt.

Es ist einfach zu sagen, da muss eine höhere Macht am Werk sein, denn dann braucht man nicht mehr nachschauen, nachfühlen oder nachdenken sondern lehnt sich zurück in dem Glauben: "Der Herr wirds richten!"

So kenne ich einige Menschen, die auf diese Weise friedlich vor sich hinleben ohne zu hinterfragen.

Ich finde das gar nicht schlecht oder verkehrt, wenn sie dadurch in Frieden leben können und selbst bei großen und schweren Schicksalsschlägen sich dem, was geschieht beugen im Vertrauen darauf, dass da eine höhere Macht schon weiß was sie macht ;)

Ein Bissl bin ich da auch hin- und hergerissen, denn ich kann sehen, dass in meinem Leben Dinge geschehen, die auf eine höhere Macht deuten.

Aber, ich kann auch sehen, dass z.B. das, was mich trägt eine ganze Menge mehr ist als das, was vordergründig und auf den ersten Blick zu sehen ist.

Nehme ich den Vergleich zwischen meinen Geschwistern z.B. und mir, dann kann ich sehen, dass bestimmte Ängste und bestimmte Sorgen bei mir nicht vorhanden sind.
Auch sehe ich bei mir ein viel entspannteres Umgehen mit Problemen und mit Schwierigkeiten im Leben.

Wenn ich nun rückwärts schaue und in die Vergangenheit in unsere Kindheit blicke, dann kann ich erkennen, wer wodurch geprägt wurde und dass ich ein besonderes Glück hatte, dass während meiner Kindheit und Jugend unsere Famlie mehr oder weniger eine heile Welt war.

Nicht, dass es nicht auch große Probleme gab, nicht , dass ich frei wäre von Einigem sehr Schweren, dass ich zu ertragen hatte nein, aber das WIE, das wie damit umgegangen wurde, das glaube ich ist ein entscheidendes Kriterium und auch welche Personen mir vorgelebt haben, wie man durchs Leben geht.

Und das Allerwichtigste: Ich weiß, dass ich geliebt wurde-werde.

Unermesslich geliebt.

Meine Großeltern und auch meine Geschwister haben mir ein Gefühl gegeben, dass ihre Welt ohne mich nicht lebenswert ist.

Jeder Streit wurde geschlichtet, jede "Missetat" vergeben.

Und das ist bis heute so.

Meine Mutter sagte mir kürzlich sogar, ich solle ihr versprechen, dass wir, falls es Reinkarnation tatsächlich gäbe, auch im nächsten Leben zusammensein würden.

Und ich glaube nun, dass das, was mich trägt die Erfahrung meines Lebens ist, dass es immer wieder alles gut wird.

Viel besser als ich es mir je erträumt habe.

Nun könnte dieser Text ja bei einigen Lesern, die nicht diese Erfahrungen gemacht haben den Eindruck erwecken, dass das, was uns trägt schon in frühester Kindheit gesät und dann im Leben geerntet wird.

Dann käme man ja zu der Schlussfolgerung, dass Menschen, die das nicht als Grundstein haben niemals getragen durchs Leben gehen könnten.

Auf den ersten Blick sah es für mich auch so aus, wenn ich mir meine, besonders die wesentlich jüngeren meiner Geschwister so anschaue.

Ängste und Unsicherheiten, viele Sorgen und manchmal tiefe Depression.

Und dann fiel mir auf, dass ich das auch durchmachen musste und habe festgestellt, dass es wirklich ganz allein daran liegt, wie ich mich dem Leben gegenüber verhalte.

Lehne ich also irgendeine Erfahrung, die ich mache ab, dann wird es schwer.
Je mehr Erfahrungen ich mache, die ich ablehne, um so schwerer wird es.

Und so kann ich sagen, letztendlich ist es die Weisheit, die auch Menschen durchs Leben trägt, die einen Glauben an eine höhere Macht haben, denn sie sagen eben nicht NEIN zu dem, was geschieht, insofern sie bereits alles dafür getan haben die Situation, die ihnen nicht gut tut, zu ändern.

Wenn ich nun alles versucht habe und es wird doch nicht anders, dann kann ich nur noch eins tun, alles so wie es ist SEIN zu lassen.

Mein Fazit, was mich durchs Leben trägt ist somit der Gedanke, dass alles, was geschieht richtig ist oder zumindest nicht falsch und wenn es zu ändern geht, dann ändere ich es und wenn nicht dann akzeptiere ich es so, wie es ist.

Für mich ist es also inzwischen das Einverstandensein mit dem, was als Leben auftaucht.

Manchmal dauert es etwas länger dieses Einverstandensein und manchmal klappt es sofort.

Ich übe das noch.

Nochmals Dank für eure Beiträge hier und einen sehr herzLichten Gruß :lv:

@2Elai dir nochmals einen besonderen Dank für den Anstoß :lv:


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

04.12.2012 um 23:59
@Paulette
Paulette schrieb:Mein Fazit, was mich durchs Leben trägt ist somit der Gedanke, dass alles, was geschieht richtig ist oder zumindest nicht falsch und wenn es zu ändern geht, dann ändere ich es und wenn nicht dann akzeptiere ich es so, wie es ist.

Für mich ist es also inzwischen das Einverstandensein mit dem, was als Leben auftaucht.

Manchmal dauert es etwas länger dieses Einverstandensein und manchmal klappt es sofort.
Natürlich ist diese Art des Denkens am einfachsten. Doch wenn man erst einmal anfängt darüber nachzudenken warum es so ist wie es ist, und warum es trotzdem "richtig" sein soll, kommt man
doch zu einem Punkt wo man sich fragt :" Kann oder will ich diese Ungerechtigkeit in
meinem Leben akzeptieren" ?

Was treibt einen denn dann noch an, wenn man erstmal so anfängt zu denken.
Mir persönlich geht es nicht so, doch ich denke das viele Menschen insgeheim ein zumindest
ähnliches Denken aufgrund ihrer Erfahrung im Leben sich angeeignet haben.


melden
Paulette
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

05.12.2012 um 00:02
NagaSadow schrieb: Kann oder will ich diese Ungerechtigkeit in
meinem Leben akzeptieren" ?
Da hast du vollkommen Recht.

Ein ganz klares NEIN bei mir zu Ungerechtigkeiten.

Und es gibt Situationen, da ist eine Ungerechtigkeit und man kann absolut nichts dagegen tun.

Was dann?

@NagaSadow
Wie gehst du damit um?


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

05.12.2012 um 00:08
Paulette schrieb:Wie gehst du damit um?
Ich gehe die Probleme direkt an, egal was für Konsequenzen dies hat. Ich denke
man sollte sich sein Leben nicht immer durch diese kleinen "Ungerechtigkeiten" kaputt
machen lassen, sei es Privat, im Beruf usw ...

An sowas kann man ja schließlich auch zugrunde gehen, irgendwann summieren sich
diese Probleme bis es augenscheinlich keine Lösung mehr dafür gibt.
Paulette schrieb:Und es gibt Situationen, da ist eine Ungerechtigkeit und man kann absolut nichts dagegen tun.
Hast du vielleicht ein Beispiel ?


melden
Paulette
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

05.12.2012 um 00:13
Doors schrieb:Angst macht Beine - aber trägt sie auch?
Ich meine JA.
Angst trägt auch.
Weil sie einem Bedacht schenkt und sehr genaues hinschauen erzwingt, wenn es also die Angst ist, die Vorsicht erzeugt, dann ist sie förderlich.

Und es gibt auch Angst, die lähmt.
Auch das trägt.
Dafür ist Angst da, dass sie dich mucksmäuschenstilll werden lässt, wenn Gefahr droht und somit das Überleben sichert.

@NagaSadow
NagaSadow schrieb:Hast du vielleicht ein Beispiel ?
Der Mensch, der genauso wie ich seine Lebenszeit mit Arbeit verbringt, seine Lebenszeit dem Job schenkt, genauso wie ich und aus irgendeinem ausgedachten Grund, den ich nie und nimmer akzeptieren kann, mehr Geld dafür bekommt als ich.

Es ist meine Lebenszeit, die verbraucht wird genauso wie die Lebenszeit des Anderen.

Ich finde das unfassbar ungerecht!


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

05.12.2012 um 00:21
Paulette schrieb:er Mensch, der genauso wie ich seine Lebenszeit mit Arbeit verbringt, seine Lebenszeit dem Job schenkt, genauso wie ich und aus irgendeinem ausgedachten Grund, den ich nie und nimmer akzeptieren kann, mehr Geld dafür bekommt als ich.
Es kommt aber auf den Beruf an. Wenn er eine gefährlichere oder "wichtigere" Arbeit
nachgeht, ist es natürlich legitim das er mehr Geld bekommt.
Paulette schrieb:Es ist meine Lebenszeit, die verbraucht wird genauso wie die Lebenszeit des Anderen.
Kommt wie gesagt bei diesem Beispiel auf die Art der Arbeit an. Ich verstehe dich wenn du
merkst das jemand bei gleicher Arbeit und Zeit mehr Geld bekommt, und du dies
als Ungerecht empfindest. Würde ich auch ..
Paulette schrieb:Es ist meine Lebenszeit, die verbraucht wird genauso wie die Lebenszeit des Anderen
Ich denke es gibt einige andere Beispiele wo ich dir hier zustimmen würde.

@Paulette


melden
Paulette
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

05.12.2012 um 00:27
@NagaSadow

Wie auch immer, der Punkt war ja, dass ich das als ungerecht empfinde und ich nichts dagegen tun kann.

Und deshalb meinte ich, dass dann nur bleibt es nicht abzulehnen, dass ich es als ungerecht empfinde.

Ich rede es mir nicht schön und denke mir nicht Gründe aus, weshalb ich es doch o.k. finde.
Nein, ich bleibe bei meinem Gefühl, dass das ungerecht ist.

Also, kann ich nur eins machen; damit einverstanden sein, dass ich es ungerecht finde.

Etwas anderes wüsste ich nicht.

Weißt du etwas anderes?


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

05.12.2012 um 00:34
@Paulette

Wenn du es wirklich als Ungerecht empfindest, dann wird es das auch sein. Sowas kann
immer passieren, niemand ist davor sicher. Ich hatte auch schon sehr viele Situationen
in denen ich mich extrem Ungerecht behandelt fühlte. Meine Lösung war damals auch es
nicht hin zu nehmen, aber wie du schon sagtest: "Ich kann/konnte nichts dagegen
unternehmen" Erst als ich mit mehrer anderen Leuten als Unterstützung mir das
Problem vorknöpfte, ging es für mich zum guten aus.


Ich denke manchmal muss man einsehen das Ungerechtigkeiten im Leben einfach
dazugehören und selbst derjenige der von deinem Standpunkt aus nicht Ungerecht
behandelt wird, hat dies in seinem Leben bestimmt auch schon erfahren


melden
Paulette
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

05.12.2012 um 00:38
NagaSadow schrieb:Ich denke manchmal muss man einsehen das Ungerechtigkeiten im Leben einfach
dazugehören und selbst derjenige der von deinem Standpunkt aus nicht Ungerecht
behandelt wird, hat dies in seinem Leben bestimmt auch schon erfahren
Bravo @NagaSadow,

das klingt für mich echt weise.
Und dann ist es wohl manchmal auch Weisheit, die uns trägt ;)

Ich wünsche dir eine gute Nacht und danke dir für den schönen Austausch.

:lv:


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was trägt uns?

05.12.2012 um 00:41
@Paulette

Dankeschön, wünsche ich dir auch :)
Paulette schrieb:Und dann ist es wohl manchmal auch Weisheit, die uns trägt ;)
Anscheinend, ich denke da haben wir einen weiteren Punkt gefunden. Das trifft denke ich
bestimmt besonders auf ältere und erfahrene Mitmenschen zu.


melden
Anzeige

Was trägt uns?

05.12.2012 um 04:56
Paulette schrieb:Und dann fiel mir auf, dass ich das auch durchmachen musste und habe festgestellt, dass es wirklich ganz allein daran liegt, wie ich mich dem Leben gegenüber verhalte.

Lehne ich also irgendeine Erfahrung, die ich mache ab, dann wird es schwer.
Je mehr Erfahrungen ich mache, die ich ablehne, um so schwerer wird es.
genau so ist es .... AKZEPTIEREN lernen und uns durch die efahrungen die wir machen weiterzuentwickeln, daraus zu lernen, sie anzunehmen und als herausforderung anzusehen ist eigentlich das woran wir wachsen in unserer persönlichkeit und sehe ich schlussendlich auch als sinn unseres lebens an.


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden