weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

88 Beiträge, Schlüsselwörter: Alkohol

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

06.01.2013 um 23:00
@emodul

Meine letzte Flasche Rotwein leerte ich 1984. So gesehen kann ich nur historische Erfahrungen zum Thema Alkohol beisteuern. Für Alkoholkonsum halte ich mir eine Irin.


melden
Anzeige
Martha41
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

06.01.2013 um 23:02
@Doors: keine sorge, ich hab die teile spottbillig gebraucht gekauft :-D. Und so übel waren sie gar nicht, denn wie man sieht, ergibt sich ja das eine oder andere smalltalk-Thema daraus...


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

06.01.2013 um 23:06
Doors schrieb:Meine letzte Flasche Rotwein leerte ich 1984. So gesehen kann ich nur historische Erfahrungen zum Thema Alkohol beisteuern. Für Alkoholkonsum halte ich mir eine Irin.
Also Wein kann man ja auch in kleinen Mengen trinken und dann spielt der Alkohol eigentlich nur eine Nebenrolle. Bin mir sicher, dass das auch viele Leute so handhaben und den Wein trinken, weil sie den Geschmack mögen und nicht weil sie sich möglichst schnell betrinken wollen.

Emodul


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 00:43
@emodul
da stimm ich dir zu
denn wein ist eher etwas zum genießen als zum saufen
der meiste whiskey auch


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 01:50
Ein Freund von mir hat die Tochter eines preisgekrönten Konditormeisters aus Frankreich geheiratet. Auf der Hochzeitsfeier gab es die erlesensten Speisen und Getränke. Angefangen von Kaviar bis hin zu wirklich teuren Wein. Von dem ganzen Zeug habe ich null Ahnung. Mich hat ein anderer Freund immer wieder darauf hingewiesen, wie teuer das alles ist. Kaviar schmeckt mir nicht. Austern gehen mal gar nicht und der teure Wein war jetzt für mich auch nicht die Offenbarung. Höchstens die Torten waren ein Genuss. Bei dem Schokoladenkuchen steigt der Dopaminspiegel in ungeahnte Höhen. Im November hat meine Cousine in Serbien geheiratet. Die ganze Hochzeit war um einiges einfacher gestaltet. Anstelle von Kaviar und Co. gab es Spanferkel und andere serbische Spezialitäten. Der selbstgebrannte Pflaumenschnaps war super. Ein hoch auf die Lebensfreude


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 02:36
Allgemein kann man was Sinnesgenüsse angeht selten Dingen trauen, die gehypt werden und teuer sind. Grade beim Essen und Trinken ist ja klar, dass jeder anders schmeckt und riecht. Man kann sehen, das die Menschen unterschiedliche Häufungen von Geschmacksrezeptoren auf der Zunge haben, man weiß das es 25 verschiedene Bitterrezeptoren gibt und nicht alle jeden davon haben.

Da kann es einfach kein Optimum für alle geben.

Was Alkohol betrifft, ist es meiner Meinung nach ne Frage der Konzentration ob es schmeckt oder nicht. Ein wenig Ansatzalkohol mit Wasser gemischt schmeckt ähnlich wie Grog, vielleicht leicht aromatisch, und somit eigentlich nicht schlecht, bei zuviel wirds beißend. Ich bezweifle das man in Bier und Wein den Alkohol überhaupt so schmeckt, der wird viel zu sehr von den anderen Stoffen überdeckt.

Ansonsten hat ja Alkohol gerade in Kräuterschnäpsen die Funktion, wasserunlösliche Geschmacksstoffe zu lösen. Bei Anis-Schnäpsen wird dann mit kaltem Wasser gemischt (Sollen ja auch einige Whisky-Trinker machen), damit der Geschmacksstoffe aus der Lösung gehen und dann auf der Zunge und insbesondere auf den Geruchssinn wirken können.

Und nicht zuletzt: Man genießt natürlich auch die entspannende bis enthemmende Wirkung.


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 03:01
@Martha41

Geh zu einer Weinverkostung, merke dir den am besten schmeckenden Wein und schau dann, ob er ein billiger oder teurer ist.

Bei mir ist er dann meist einer der ganz teuren :(

Es soll aber auch Leute geben, die süßen Wein trinken. Dann würde ich das billigste kaufen, was es gibt, und Zucker reinschütten.


melden
orbiphlanx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 03:27
auf harten Alkohol trifft das bestimmt zu, bei Bier ist der Alkoholgehalt hingegen nicht so hoch und beeinflusst den Geschmack nicht so stark. Es gibt z.B. ekliges Bier und gutes Bier. Genau so ist es denk ich mal mit Wein.


melden
SOAK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 06:36
@Branntweiner
Bäh, die Pocken über dich... Zucker in den Wein :-)


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 07:08
Ist das gleiche wie bei den Zigaretten. Von wegen wegen Stress eine Zigarette rauchen.^^

Wer Stress hat, hat nicht die Ruhe weg um sich eine Zigarette anzumachen und diese zu rauchen. Als wenn man mit dem Gift relaxter an der stress verursachenden Situation herangeht.

Oder will man den Stress dadurch vergessen? Naja, wer das Gift bewusst in das Gedächniss leiten kann...


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 09:27
Speisealkohol kann (wie auch Zucker) Geschmäcker verstärken bis überdecken. Nicht alles Hochprozentige ist Suff..darum:

Wer einen Unterschied schmecken möchte, sollte sich also von Supermärkten und Kaufhäusern fernhalten, eine Fachhandlung aufsuchen, eigene Geschmacksvorstelung nennen (z.B. intensive Note von Johannisbeeren, Erdbeeren, Marillen..), ohne Sulfit-Zusatz und probieren..
Die Flasche kostet dann vielleicht 15 - 30 €, aber den Unterschied zu einem ..Grand-Cru, Superieur, Reserva-Bla vom Discounter schmeckt dann selbst ein absoluter Laie.
..und wer sowas mal geschmeckt hat, merkt ganz schnell, daß bei etlichen "Beerenaromen" und "Schokoladennoten" für 8 € mehr Phantasie, als Wahrheit im Spiel ist. Umgekehrt kann man danach leicht günstige, einfache Qualität von überteuertem Panschwein in edler Flasche unterscheiden.

Zum Alkohol allgemein:
Es ist wie mit allen anderen Drogen/Tätigkeiten. Die Einen geniessen etwas, andere übertreiben es, ohne Gefahr zu laufen und nicht wenige Leute hören auch nicht bzw. erst dann auf, wenn sie schon ein paar mal ins Krankenhaus mussten..verbieten oder gesellschaftliche Regeln aufstellen nützt so oder so nichts.
Natürlicher Alkohol ist selbst im Supermarkt von Speisealkohol-Suff leicht zu unterscheiden, wenn man sich die genaue Bezeichnung und das Kleingedruckte genau durchliest.
Fusel, Verschnitt, Hausmarke/etablierte Werbemarke, Jahrgangs--, Jahrgang einer raren Sorte aus...wenn man sich auf foodwatch.de umsieht, dieses mit einer Karte der Urankonzentration im deutschen Trinkwasser und Altlastenkarte kombiniert, darf man sowiso nur wenige Hülsenfrüchte aus ein paar winzigen Gebieten in Deutschland essen, die bei Verseuchung / Nachbehandlung mit Chemie/Genetik/Radioaktivität übersehen wurden.

Es ist übrigens auch eine Sucht, jeden und alles optimieren zu wollen. Immer traumhaftere Partner, allergesündestes Essen, Ausdauer-Sport bis zum Gelenkverschleiss, bessere Medizin, die sich kaum jemand leisten kann, höheres Alter mit unbeständigen Märkten und deshalb unbeständiger Altersvorsorge..ist das wirkllich "besser"?


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 10:03
Also wenn ich mir vorstelle wie mein erstes Bier schmeckte.... Oder der erste vodka pur .... Whisky.... Da frag ich mich auch wieso ich sowas heute trinke. Ich denke das auch wenn alle das Gegenteil behaupten, die allermeisten Menschen rauschtrinker sind. Es muss ja nicht immer der vollsuff sein, aber son bisschen "entspannung" nach nem Glas Wein oder nem Bier etc ist ja auch ein Rausch. Meines Erachtens nach kann man allkohol nur genießen wenn der Körper schon eine positive Stellung zum Rausch aufgebaut hat. Zigaretten schmecken ja auch scheiße, aber als Raucher fällt einem das ja garnicht auf.

Gruß, JimmyWho


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 10:30
Wein konnte und kann ich absolut nichts abgewinnen.
Ich hab schon einige Weinsorten probiert. Vom Billigfusel über Pomerol, bis zu Bordeaux-Weinen, die 30 Jahre auf dem Buckel hatten (da wurden mal gut 250 € versoffen).
Dann hab ich diverse Weine direkt bei einem Winzer (irgendwo Mosel-Gebiet) durch probiert.

Naja... mein Fazit: Wein schmeckt nicht.
Egal ob lieblich, trocken, halb-trocken oder sehr lieblich (82 % Fruchtzuckergehalt, der klebte schon)... mir hat ein Glas Wein für den ganzen Abend gereicht. Meist hab ich nichtmal das leer bekommen.

Immer wieder probiere ich mal nen Wein, weil es ja heißt, dass sich der Geschmackssinn im Laufe der Jahre immer wieder ändert. Mit Wein kann ich mich aber nicht anfreunden (gilt auch für Weißwein).

Aber ich bin sowieso kein Alkoholfan. Ich trink Bier, süßen Sekt, Cidre und ab und an mal einen Cocktail. Alles andere kann von mir aus gestolen bleiben ^^


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 10:41
Zum Eingangspost:
Der erste Schluck, der erste Bissen von nichts schmeckt .

Egal ob Schokolade, Eis, Chips, irgenein Gemüse, Erdbeeren, Mandarine oder Fisch.

Mein Kind hat bei allem was es zum ersten Mal probierte den Mund verzogen und es meist sogar recht schnell wieder ausgespuckt.
So war es bei Schokolade, bei diversen Gemüsesorten und Obstsorten, bei Wurst, Fisch, Ei, Käse, bei Quark und auch bei Eis.

Sicher, hilfreich zum "Mögen lernen" ist es wenn von außen (durch die Werbung, durch Bezugspersonen) suggieriert wird das etwas "gut" schmeckt.
Aber in manchen Lebenssituationen ist das garnicht mal so schlecht


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 10:55
@emodul
emodul schrieb:Wein ist da nach meiner persönlichen Erfahrung viel gefährlicher. Man trinkt häufig viel mehr davon, während man beim Whisky meist nur ein paar Gläschen kippt. Im Übermass tut aber beides nicht gut, das ist unbestritten.

Meine übelsten Kater verdanke ich aber alle (übermässigem) Weingenuss
zwar keinen kater aber meine übelste kotzerei(und den spott meiner eltern) verdanke ich einem abend der mit Jacky-Cola begann, danach bourbon, dann bier, pfefferminzangesetzter(nein nix in der art von creme du Menthe) und einigen anderen sachen, nie wieder
Ferraristo schrieb:da stimm ich dir zu
denn wein ist eher etwas zum genießen als zum saufen
der meiste whiskey auch
jap, solange es whiskey ist und nix in der art Jack daniels, jim Beam oder der ganze andere Bourbon, Whiskey ist nur echt aus Schottland oder irland

@orbiphlanx
orbiphlanx schrieb:auf harten Alkohol trifft das bestimmt zu, bei Bier ist der Alkoholgehalt hingegen nicht so hoch und beeinflusst den Geschmack nicht so stark. Es gibt z.B. ekliges Bier und gutes Bier. Genau so ist es denk ich mal mit Wein.
ja kleiner tipp an dich, wenn du mal in frankreich urlaub machst, geh in supermarkt und kauf dir jeweils eine flasche(gibts da in 0,25l flaschen) von verschiedenen bieren, probier mal belzebuth oder Kwak muahahaha
also die sind nciht trinkbar, aber Judas ist einfach nur genial

@Branntweiner
Text
viel spass mit der nachgährung

@pipapo
pipapo schrieb:Wer einen Unterschied schmecken möchte, sollte sich also von Supermärkten und Kaufhäusern fernhalten, eine Fachhandlung aufsuchen, eigene Geschmacksvorstelung nennen (z.B. intensive Note von Johannisbeeren, Erdbeeren, Marillen..), ohne Sulfit-Zusatz und probieren..
Die Flasche kostet dann vielleicht 15 - 30 €, aber den Unterschied zu einem ..Grand-Cru, Superieur, Reserva-Bla vom Discounter schmeckt dann selbst ein absoluter Laie.
..und wer sowas mal geschmeckt hat, merkt ganz schnell, daß bei etlichen "Beerenaromen" und "Schokoladennoten" für 8 € mehr Phantasie, als Wahrheit im Spiel ist. Umgekehrt kann man danach leicht günstige, einfache Qualität von überteuertem Panschwein in edler Flasche unterscheiden.
Ich mag den Portwein den man im REWE bekommt, sowohl den für 5 als auch den für 10 euro.
ich mache es so wie meine eltern, wenn in frankreich im cora weintage sind, werden diverse flaschen gekauft, durchprobiert und was am besten schmeckt wird gekauft(häufig gibts dann die aktion nimm 3 kisten zahl 1 oder 2, da waren bei den billigen weinen (bis 10 euro die flasche) richtig gute leckere dabei


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 11:07
Naja, zumindest Wein scheint, wie auch Blauschimmelkäse, Oliven und viele andere Lebensmittel, ein erworbener Geschmack zu sein.

Wenn man sich in die Sachen etwas herein probiert, dann können* die nach einer Weile auch sehr gut schmecken. Ob edle Weine nun immer ihren Preis Wert sind, sei aber dahin gestellt. Das muss jeder für sich selber entscheiden. Ich komm auch ganz gut mit einen günstigen 5 bis 10 € Wein aus dem Supermarkt aus.

*Aber müssen nicht. Ich habe mittlerweile wahrscheinlich schon mehrere Kilogramm Oliven gegessen und kann die Dinger immer noch nicht ausstehen.


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 11:10
@Pan_narrans
was ich nicht abkann bei wein ist das zeug in tetrapacks, großen tüten oder gar getränkedosen
schon schraubverschlüsse und die plastikkorken sind mir ein graus, aber blechdosen?


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 11:12
@blutfeder
Wie kommst Du jetzt auf Blechdosen?


melden

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 11:16
hat mir vor weihnachten einer aus dem Mosel-weinbaugebiet gezeigt@Pan_narrans


melden
Anzeige

Weinkenner & Co - ein Riesenschwindel?

07.01.2013 um 11:22
Purer Alk schmeckt nicht und nach nichts, ist klar.
Aber soll auch Leute geben die es lieben wenn der Fusel beim trinken im Hals brennt und der Magen sich erwärmt.


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden