weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

93 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Gesellschaft, Kinder, Eltern, Erziehung, Kids, Rabeneltern

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 19:13
Die lehrer sind für die bildung und nicht für die erzihung da!
aber da sie es bei schlimmen angefangen musten denkt heute jeder es währe alein ihre aufgabe


melden
Anzeige
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 19:20
flo1909 schrieb:Die lehrer sind für die bildung und nicht für die erzihung da!
aber da sie es bei schlimmen angefangen musten denkt heute jeder es währe alein ihre aufgabe
Wie bitte? Verstehe nur Bahnhof ... tut tuuuuut °°
Haben die Lehrer dich denn bereits aufgegeben?


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 19:24
Kinder können schon Nervtöter sein. Bei herumschreienden und -heulenden Kindern krieg ich dank meiner Lärmallergie regelrechte Zustände. Da denke ich mir immer: 1) ach Kindchen, deine Probleme möchte ich haben, und 2) nur weg hier, so schnell es geht ^^


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 19:25
Habe deinen vorherigen post so interpretirt das die kinder mehr aufmerksamkeit von den lehrern brauchen um "brav" zu werden aber ich finder das die bildung vorang vor der erzihung hat

und ja meine lehrer haben mich aufgegeben ^^


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 19:40
Ich habe schon viel über Kindererziehung nachgedacht (Bin zwar erst 16, aber okaay... ;) ), besonders interessant finde ich, dass es Eltern in dem Umfeld Deutschland höchstwahrscheinlich nicht gelingen wird, Verbote konsequent durchsetzen zu können. Die Kinder hier machen mehr oder weniger was sie wollen, man respektiert die Eltern zwar, aber als konsequente Leitperson sage ich mal sieht man sie nicht.
Da ich mich momentan auf das Geigespielen konzentriere, komme ich öfters mit der Thematik mit Konsequenten Eltern in verbindung, habe mich mit meiner Lehrerin und anderen Lehrerinnen schon länger darüber unterhalten. meine Eltern finden es nicht sonderlich interessant, dass ich Geige spiele, sie finden es schön aber mehr auch nicht. Sie haben noch nie wirklich Druck auf mich ausgeübt, nur ansatzweise für die Schule, üben tue ich aus eigenem Interesse (Für die Schule mache ich aber vergleichsweise wenig... ;) ). Meine Lehrerin sagt, dass etwa 80% ihrer Schüler nicht über das Anfängerniveau hinaus kommen.
Eine gute Bekannte, eine Klavierlehrerin aus Russland, hat mich eingeweiht, wie dieser Prozess in Russland abläuft. Die Eltern bestehen darauf, dass das Kind Erfolge am Instrument erfährt, sie setzen es für den Familienfrieden gerade zu vorraus. Das war bis vor etwa 70-80 jahren ja auch in Deutschland noch so. Wegen dem kaum mehr vorhandenem Druck in Deutschland werden wir intellektuell sowie kulturell bald von Russland und besonders Asien überholt (Eine weitere gute bekannte ist eine Geigerin, die aus Korea stammt. In Korea oder eher speziell in Asien werden die Kinder schon ab frühester Kindheit an das Instrument gewöhnt, sodass sie es von sich selber aus erlernen möchten, meiner meinung nach ist ein kreativer Prozess im Gehirn auch nur freiwillig möglich). Der Wohlstand hier in Deutschland lässt die Eltern und die Kinder das Interesse an Kultur und Wissen verlieren, man betrachte nur mal die USA.

Ich hoffe mal, dass das jetzt nicht zu Musikfixiert war, aber ich denke dass Ihr wisst, was ich meine^^

glg


melden
ltcldg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 19:47
@victor
lässt sich auch auf andere bereiche anwenden.

ich wollte z.B. gerne gitarre spielen lernen, aber das üben ging meinen eltern so auf den keks, dass ich aufhören musste. finde ich jetzt sehr schade. hoffe sehr, meine kinder mal für ein instrument begeistern zu können. denke aber mit zwang allein, wird das kind auch schnell wieder das interesse daran verlieren. klar ist aber, ohne disziplin und regelmäßigkeit wird da auch so nichts draus.

habe mir vorgenommen (mal sehen wie gut sich das, eben auch finanziell, umsetzten lässt) meinen kinder so viele anreize wie möglich zu geben, so eben auch ins theater gehen, zum ballett und museen. zwar nicht unbedingt sofort, aber wenn sie eben soweit sind, auch interesse dafür aufbringen zu können.


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 19:49
Passt irgendwie
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/warum-kinder-viele-dinge-nicht-essen-a-876064.html


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 19:55
@ltcldg
Dass Musik sich sehr fördernd auf Gehirn und einiges Andere auswirkt ist meines Wissens nach sogar wissenschaftlich belegt. Das Geheimnis liegt in der tat darin, in dem Kind ein Interesse dafür zu entwickeln, ein Zwang, sich kreativ zu betätigen, wird meistens sämtliches Interesse erlischen lassen. Durch Vorbilder, die ebenfalls Instrumente spielen, lässt sich das meiner Meinung nach am besten erreichen. Wenn man Freude an einem Instrument hat, hat man auch ein Interesse daran, sich zu verbessern, und wird freiwillig üben :)
Ich finde das übrigens sehr gut, dass Du deinen Kindern solche Anreize schaffen willst. Das ist meiner Meinung nach ein sehr großes Geschenk, es gibt den Kindern Selbstvertrauen und ein Ventil, das ist sehr wichtig.

glg


melden
ltcldg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 20:01
@victor
denke so finden kinder auch viel besser heraus, wo ihre interessen liegen und was ihnen nicht so liegt. ob man etwas mag oder nicht, lernt man ja nur durch ausprobieren.

Es ist doch allgemein förderlich, sich kreativ ausdrücken zu können, also nicht nur auf Musik beschränkt. Ich finde es immer fürchterlich, wenn Eltern darauf achten, dass bei Ausmalbildern bloß nicht über die Linien gemalt werden. Fantasie gehört nicht eingegrenzt


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 20:26
Dafür gibt es doch längst Grafikprogramme mit Füllwerkzeugen, ein Klick und alles ist perfekt bis an die Linien ausgemalt :D


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 21:08
@ltcldg

Mein kleiner (3) hat zum Geburtstag ein Schlagzeug bekommen, er will genauso spielen, wie Papa ;)
Er hat mal vor 1 Jahr so ein Plastik-Schlagzeug bekommen, aber das hat er auseinander gelegt :D
Aber er hatte so großes Interesse, dass wir ihn ein echtes Kinderschlagzeug gekauft haben :)
Er spielt täglich (freiwillig!!!) darauf, ich muss ihn oft die Sticks wegnehmen, weil Mittagsruhe ist oder Sonntag/Feiertag.

Wenn die Interesse bleibt, wird er warscheinlich, wie der Papa in die Musikalische früherziehung gehen.

Wichtig ist für mich, ihn nicht zu etwas zu zwingen!


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 21:21
Es ist nicht falsch, in der Erziehung Grenzen zu setzen. Das hat nichts mit ,,gemein sein" zu tun.

Ich finde, es ist die Aufgabe der Eltern, das Kind nicht nur alles machen zu lassen, was es möchte und ihm immer zu Willen zu sein, sondern ihm auch Orientierung zu bieten und es zu erziehen.

Höflichkeit, ein gewisses Maß Geduld usw. sind sicherlich gute Eigenschaften, die auch Kinder lernen können und sollten. Hinzu kommen natürlich auch noch Zusammenhänge, wo sich das Kind vielleicht verletzen kann. Angenommen ich verbiete meinem Kind, einfach so fremde Hunde anzufassen, dann tue ich das absichtlich, weil ich nicht will, dass es an einen bissigen Hund gerät.

Da ich das aber vorher nicht wissen kann, bringe ich ihm generell bei: Lauf nicht sofort zu Hunden hin und grapsch sie an! Frag erst den Besitzer, ob das okay ist!

Genauso wenn mein Kind im Supermarkt rumschreit, dass es Schokolade will - mir doch egal, wenn es schon ein Spielzeug bekommen hat :D

Soll es doch Krach machen, ich mach meine Hörgeräte aus und fertig, Schokolade gibt es nicht. Weil es lernen soll, dass es mit Wutausbrüchen nicht weiter kommt.


melden
ltcldg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 21:46
@Kc
Genau so und nicht anders ;)


melden
Primordium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

07.01.2013 um 21:51
Meine Nachbarin und ihre Familie sind ein Musterbeispiel für inkonsequente Erziehung.
Kind macht etwas falsch > Mutter schreit >
(1) Kind fängt an zu heulen > Mutter tröstet

(2) Kind rastet total aus und hört nicht mehr.

Außerdem wird dort immer geschrien, so dass das Schreien keinen Effekt mehr bei den Kindern hat.



Ich wurde wesentlich konsequenter (nicht unbedingt streng) erzogen und bin auch froh darüber.


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

08.01.2013 um 00:02
Ich behaupte mal meine Eltern haben gar nicht so viel falsch gemacht. Was mir bei der Diskussion hier fehlt ist das noch keiner die watschn erwähnt hatt. Ich rede jetzt nicht von Prügel, sondern von dem Klapps auf den hintern.

Ich kann behaupten dass ich nie mals umsonst eine gefangen hab. Und wenn ich dann fertig war mit heulen, sind meine Eltern immer zu mir gekommen und haben mir erklärt warum sie das getan haben.

Ich erlebe es oft genug das Reden allein nicht immer hilft.

Noch mal zur Sicherheit ich rede hier nicht von strafen wie vor 60 Jahren !


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

08.01.2013 um 01:55
Ooooooh das richtige Thema für mich.
Vorsicht, mein Text könnte länger werden :)

Mir persönlich stoßen folgende Leute besonders fies auf:
Jene die ihrem Kind alles verbieten da es sich ja schmutzig machen könnte oder "was wegholen" könnte, oder (zu Hilfe) es könnte Lärm machen und Mutti oder Vati stören.
Und jene die meinen durch Anschreien, "Halt endlich die Klappe", Schläge auf die Finger beim kleinsten bisschen oder allgemein körperlicher Züchtigung beim kleinsten "Vergehen" ihr Kind zu "erziehen".

Wo ordne ich mich eigentlich ein?
Konsequent oder inkonsequent? Oder beides zu gleichen Teilen?
Nein, ich denke ich habe einen für uns passenden Weg.
Auch wenn dieser Weg manchen (älteren) Mitmenschen aus unserem sozialen Umfeld manchmal aufstößt.

Beispiele:
Ich hab mein Baby bzw Kleinkind nicht schreien lassen.... zumindest nie länger als maximal 2 Minuten... irgendwann entwickelt man als Mutter das richtige Gefühl für die Art des Weinens.
Man erkennt dann schon ob das Kind aus Langeweile weint oder weil es Hunger hat oder aus Sehnsucht nach Mama oder ob es Angst hat und verzweifelt ist oder ob einfach nur die Windel voll ist.
Manche Kinder jammern sich auch mal in den Schlaf oder sie fangen mitten in der Nacht an zu weinen ohne eigentlich wirklich wach zu sein.
Das alles kriegt man als Mutter im Laufe der Zeit raus.
Jemand sagte mal zu mir das ich mein Kind so zur Memme erziehen würde...
So ein Blödsinn, ich als Mutter erkenne wann was nötig ist (aus dem täglichen Umgang mit meinem Kind) und ich weiß zusätzlich das unnötiges Schreienlassen genau das Gegenteil dessen bewirken kann was man eigentlich erreichen will.
Lieber weiß mein Kind das es sich jederzeit auf mich verlassen kann als das es lernt "wenn es mir dreckig geht dann muss ich nicht schreien weil sowieso niemand kommt".

Thema "Heranführen ans normale Essen":
Das war schon krass... Unser Kind musste viele Monate lang eine spezielle Frühgeborenennahrung trinken, und dann wurde laaaaangsam umgestellt auf normale Fläschchenmilch und irgendwann mit dem vollendeten 7ten Lebensmonat ging es langsam dazu über schrittweise die Hauptmahlzeiten durch Brei zu ersetzen.
Wir waren grade mal beim Pastinaken-Kartoffe-Brei angelangt zur Mittagsmahlzeit (Anfang 8. Lebensmonat)... und ich bekam von jemandem aus meinem Verwandtenkreis zu hören "Das Kind braucht endlich mal Fleisch auf den Rippen, wird allerhöchste Zeit für Nudeln mit Fleisch,... blahblahblah und noch tausend Nahrungsmittelvorgaben(!) mehr".
Ich blieb aber stur und verfolgte meinen Plan.
Ein Frühchen kannst nunmal nicht vergleichen mit einem ganz normal fertig ausgetragenen Baby.
Da braucht man für fast alles längere Zeit bis das Kind soweit ist den nächsten Entwicklungsschritt zu tun. Aber wie soll man so etwas einem Rentner erklären? Ich schenkte mir solche Diskussionen die ins Leere verlaufen wären.
Obwohl, naja ein einziges Mal hab ich gewagt meinen Mund aufzumachen .... da bekam ich zu hören "Es reicht wenn du Trinkwasser abkochst und abkühlen lässt, du bist doch nur zu faul dazu und deshalb kaufst du stilles Wasser" - angemerkt sei, wir warteten zu der Zeit noch auf einen Spezialisten der die Wasserwerte unseres Leitungswassers überprüfen und auswerten sollte.

Eskapaden im Supermarkt:
Gab es bei uns bisher eigentlich nur 1 Mal bisher
(nicht wegen verwehrter Süßigkeiten sondern reiner Trotz als es darum ging ob man einen Einkaufswagen nimmt oder nur einen Korb)...
Ich bleibe gelassen, lenke nach Möglichkeit ab durch Einbinden des Kindes in den Einkaufsvorgang (zusammen den Korb tragen, gemeinsam überlegen was man einkaufen will, die Lebensmittel heraussuchen und in den Korb legen, die Dinge auf das Kassenband legen, gemeinsam die Einkäufe in der Tragetasche verstauen...
Klappt dies ausnahmsweise mal nicht dann wird eben der Einkauf durch ein heulendes Kind begleitet. Blöd für die Ohren der anderen Kunden... na und. Da muss man dann eben durch.

Unser Kind wurde von mir/uns bisher nie wirklich ausgeschimpft.
Naja, in brenzligen Situationen mal oder wenn die Katzen arg grob behandelt wurden... dann schon.
Aber ansonsten wird höchstens mal ernst gesprochen.
Und es wirkt :) Es reicht wenn ich den vollen Vornamen unseres Kindes in einem ernsten Tonfall sage und schon ists gut. Dann weiß mein Kind das es keine Angst haben muss aber das es genau JETZT gut ist .
Unser Kind darf kleckern, schmieren, etwas verkrümeln, aus Versehen auf die Glasplatte vom Wohnzimmertisch malen mit den Wachsmalern. Unser Kind darf auch mal mit den Fingern Pommes oder Nudeln essen... oder meinetwegen mit der Spielzeugpinzette aus dem Kinderarztköfferchen Erdnüsse einzeln aus der Schale fischen um diese Nüsse dann zu essen.
Es durfte damals auch "Hin und her Schütten" üben auf dem Wohnzimmertisch. Also das Wasser von einem Trinkbecher in den anderen, ein Lego Primo Stein als Schöpfkelle... Es ist nur Wasser und Wasser macht auf Glas und auf dem normalen Boden oder auf Kleidung keine Flecken, also was solls.
Unser Kind darf sich einsauen von den Zehenspitzen bis zu den Haarspitzen, ob beim gemeinsamen Backen oder buddeln im Sandkasten oder wenn wir mit Fingerfarben eine Leinwand bemalen.
Wir haben warmes fließendes Wasser, genügend Seife und eine funktionsfähige Waschmaschine.
Unser Kind hat auch mal mit einem Buntstift ein Gemälde an den weißen Küchenschrank gemalt (davon existiert noch irgendwo ein Foto).
Nunja, ich hab geschaut, die Zeichnung gelobt, ein Foto gemacht und gesagt das es aber nur auf Papier malen soll. Künftig hab ich besonders drauf geachtet wo die Stifte bei uns liegen und das unser Kind eben nicht mal eben so alleine dran kommt.
Wozu schimpfen in der Situation? Das macht das Gemälde auch nicht unsichtbar oder ungeschehen.
Und Buntstiftstriche auf einer glatten abwaschbaren Oberfläche sind easy zu entfernen.
Außerdem war ich verdammt stolz. Es war das erste Mal das mein Krümelchen einen Kopffüßler gemalt hat :D

Alles in allem,... ich setze Grenzen, mein Kind wächst ohne Angst vor extremer Strafe und auch ohne Angst vor lauten Brüllereien auf. Ich bin sehr geduldig und bewahre meine innere Ruhe selbst dann noch wenn andere ihr Kind ins Kinderzimmer schicken würden oder zum KInderarzt rennen und denken das da nur noch Medizin hilft.
Mir macht sogar "Nervspielzeug" nichts aus :D
Wohingegen mein Mann schon nach 2 Minuten Trillerpfeifchen oder Spielzeuglaserkanone oder Spielzeugbohrer total entnervt ist.



Thema körperliche Züchtigung:
Davon halte ich überhaupt nix.
Ich bekam (nach meinem eigenen Empfinden) zu oft und oft auch zu willkürlich die Hand meiner Eltern zu spüren.
Und das will ich meinem Kind ersparen. Ich will nicht so werden das ich eines Tages keine Argumente habe und mich durch Schläge durchsetze, oder meine Machtlosigkeit kompensiere durch eine Ohrfeige oder einen Tritt.

Wenn eine Ohrfeige, dann muss sie tatsächlich gerechtfertigt sein.
Ein sehr schönes Beispiel aus der Jugendzeit eines Freundes von mir:
Sein Leben lang wurde er nie geschlagen von seinen Eltern. Alles wurde immer vernünftig und super geregelt. Dann, als Teenager, meinte er seiner Mutter gegenüber extrem unflätig werden zu müssen. Er griff sie verbal aufs übelste an. Daraufhin ist seinem Vater im Affekt die Hand ausgerutscht, die Ohrfeige saß.
Auch in den folgenden Jugendjahren bekam er niemals wieder eine Ohrfeige oder ähnliche körperliche Bestrafungen.
Diese 1 Ohrfeige damals, die saß. Sowohl beim Vater, der sich die größten Vorwürfe machte und später mit seinem Sohn sich aussprach - als auch bei dem Jungen selbst, der etwas vergleichbares nie zuvor erlebt hatte und nie damit gerechnet hätte.
Bei beiden hallte diese 1 Ohrfeige noch sehr lange nach und mein Kumpel lernte daraus. Seiner Aussage nach lernte er durch diese 1 mehr als wenn er sie täglich bekommen hätte beim kleinsten Vergehen.

(Übrigens, interessiert wahrscheinlich niemanden, aber ich habe schon bei der Partnerwahl (als es darum ging mich festzulegen auf einen Partner und eventuellen späteren Ehemann) auf die Einstellung des Kerls (zum Thema "Eltern schlagen ihr Kind") geachtet.
Aussagen wie "hat mir auch nie geschadet der Stock" gaben mindestens 50 Minuspunkte und derjenige war für mich als potentieller Vater meiner künftigen Kinder nicht mehr interessant.



Also wo war ich am Anfang?
Bin ich nun konsequent inkonsequent oder bin ich inkonsequent konsequent?
Ich glaub einfach das ich richtig handle, richtig für unser Familienleben und unseren Tagesablauf, richtig für unser Kind.
Ich lass die Leute labern die sich mokieren.


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

08.01.2013 um 05:27
@ltcldg
Kümmer dich nicht darum, was andere sagen, lass niemanden sich in Deine Erziehung einmischen.
Du kannst es nicht jedem Recht machen
Beispiel : Mein Sohn schrie im Kinderwagen.
Ich lasse kein Baby schreien, also nahm ich ihn raus , trug ihn auf dem arm und schob den Kinderwagen.
Schon kamen die ersten Bemerkungen, wieso ich denn das Baby trage u.s.w.
Hätte ich es weinen lassen, wäre es auch nicht richtig gewesen

Mit dem Weinenlassen ist auch so eine Sache.
Die einen sagen : Lass es weinen, es kann nicht immer seinen Willen haben, andere sind entsetzt : Das arme Kind

Jede Situation ist anders, oft muss man aus dem Bauch heraus handeln

Aber eines gilt immer : Schlage nie ein Kind, erniedrige es nicht.

Ich kann mich so gut an eine Situation erinnern beim einkaufen.
Die Kleine wollte unbedingt aus dem Kinderwagen klettern, was natürlich gefährlich ist .
Ich sagte mehrmals mit festem Ton : Du bleibst sitzen .
Großes Geschrei .
Da wurde ich doch sowas von beschimpft von einem älteren Mann , wie ich denn mit dem Kind umgehe.
Der bekam aber seine passende Antwort :D


melden

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

08.01.2013 um 06:21
@all
man muß im beruf perfekt sein,man muß im sozialen umgang perfekt sein, man muß als ehepartner perfekt sein, man muß im haushalt perfekt sein, man muß beim sex perfekt sein,man muß in seiner freizeit perfekt sein,
man muß als elternteil perfekt sein.

wer schreibt uns eigentlich vor so perfekt zu sein?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

08.01.2013 um 06:34
Beitrag von yoyo, Seite 2

Das hat doch nichts mit Verwöhntheit zu tun. Die Kinder essen das schlichtweg nicht, weil es einfach nur scheiße schmeckt. ^^

Weiß noch, wie ich mich von Roter Bete mal fast übergeben hätte. Auch bei Karotten bekam ich Brechreiz.


melden
Anzeige

Konsequente Eltern = Rabeneltern? oder Generation Weichei

08.01.2013 um 06:34
@dasewige
dasewige schrieb: wer schreibt uns eigentlich vor so perfekt zu sein?
Warum läßt sich das jemand vorschreiben.

Ich bin sooo unperfekt, aber da steh ich zu, mit Humor


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden