weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Helfersyndrom

125 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Hilfe, Andere, Helfersyndrom
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:25
@amsivarier

Die Sperre wurde aber doch sicher begründet, oder?
Irgendwas muss vorgefallen sein. Von nichts kommt sowas nicht.

Ich dachte immer, das sei ein Scherz von dir mit dem Schreibrechtentzug.

Mir bist du nie negativ aufgefallen, allerdings bin ich auch selten in den Rubriken, in denen du helfen willst.


melden
Anzeige

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:25
@amsivarier
amsivarier schrieb:Anfang 2008 hatte ich keine Zeit mehr mir selber zu helfen,mein Vater wurde Pflegefall und ich half ihm...
Sowas habe ich ja selber durch, mit meiner Mutter. Das würde ich aber nicht als Helfersyndrom bezeichnen, sondern für mich war es eine Selbstverständlichkeit, für meine Mutter dazusein, obwohl ich selber damals noch dreimal die Woche für mich Hilfe von einer Einrichtung bekommen habe.
Aber, als es wirklich nicht mehr ging, und ich es nicht mehr verantworten konnte, habe ich professionelle Hilfe eingeschaltet - eigentlich gegen den Willen meiner Mutter ... aber ich es gingnicht anders.

... und ja, ich rauche auch noch - eigentlich trotz ärztlichem "Verbot" - und weiß, daß es bei mir absolut selbstzerstörerisch ist, und ich dem Menschen, der mich liebt und der möglichst lange mit mir zusammen sein möchte, weh tue :( .


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:26
blue_ schrieb:Die Sperre wurde aber doch sicher begründet, oder?
Ich suche akribisch nach Fehlern im Thread und versuche herauszufinden was da los ist.
Eben helfen...
Das wird ab und zu echt krass..


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:27
@amsivarier

In welchem Thread war das denn? Und nur in einem?
Lass mich als neutralen Beobachter mal drüber lesen.


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:28
@Thalassa

2008 lag ich zeitgleich mit meinem Vater im Krankenhaus und bekam meine Prothese.
Ich war der letzte der hätte helfen können/dürfen.
Aber ich tat es.
Keine Physiotherapie für mich,keine Nachsorge.
Nur 24 Stunden pflegen...
Ergebnis:Prothese schief eingewachsen.Schmerzen...


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:29
@amsivarier
woher glaubst Du kommt Dein Helfersyndrom? Worauf beruht Dein geringer Selbstwert?


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:34
@amsivarier
amsivarier schrieb:Ich war der letzte der hätte helfen können/dürfen.
Aber ich tat es.
Keine Physiotherapie für mich,keine Nachsorge.
Nur 24 Stunden pflegen...
Das kann ich sogar nachvollziehen - ich hatte auch keine Zeit für meine Physiotherapie und zur Reha konnte ich erst, nachdem meine Mutter eingeschlafen war, ich sie beerdigt hatte und ich ganz alleine ihren Haushalt aufgelöst habe ...

Aber, das war eben für meine Mutter, die außer mir niemanden mehr hatte und es für mich eine Selbstverständlichkeit war...
Für jemand anderen hätte ich das nie im Leben getan!


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:39
Tussinelda schrieb:woher glaubst Du kommt Dein Helfersyndrom? Worauf beruht Dein geringer Selbstwert?
Mir wurde beigebracht zu helfen.
Meine Mutter war extrem hilfsbereit.
Als sie an Krebs langsam verreckte (sterben war das nicht),da betreute sie Frauen die auch an Krebs erkrankten.
Ich sah immer ein leuchtendes Beispiel.
Mein Vater war Kapitän,ich sah immer das er Verantwortung übernahm.
Also musste ich das auch.


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:46
@amsivarier
ok, aber es haben viele leuchtende Vorbilder.....deswegen entwickeln sie aber kein Helfersyndrom....also muss doch mehr dahinter stecken?
Auch die Beispiele, die Du nennst, sind ja im Grunde Dinge, die vielen passieren, wo viele helfen oder eben auch vielen, wie Dir jetzt, nicht geholfen wird. Bei Dir löst das etwas aus, es trifft, bewegt, beschäftigt Dich viel mehr, es entsteht ja ein regelrechter Leidensdruck.


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:50
@Tussinelda
Wo es genau anfing ist schwer zu sagen.
Bis zu einem gewissen Zeitpunkt hatte ich ja alle Möglichkeiten um zu helfen und konnte mich ein bißchen selber belohnen.
Ich kaufte mir meine kleine Yacht,etc.(Hintergedanke:Vater stolz machen...)
Deswegen fiel das nicht so auf....


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:50
@amsivarier

Also, wenn ich das alles von dir hier lese,muß ich mich irgendwo revidieren, bei dem, was ich da von meinen heftigen Abwehrreaktionen geschrieben habe ...
Das, was ich damals so vehement abgelehnt habe, war wohl kein wirkliches Helfersyndrom. Das war jemand, der besitzergreifend war und versuchte, mich in eine Abhängigkeit zu bringen - das ist jetzt in meinen Augen kein selbstloses Helfersyndrom mehr, wenn ich das mit deinem Problem vergleiche ...


melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:51
@amsivarier
Das wird schon. Ich helfe Dir. Ob Du willst, oder nicht. :)


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:52
jayjaypg schrieb:Das wird schon. Ich helfe Dir. Ob Du willst, oder nicht.
Das ist mein Motto....


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 11:55
@amsivarier
amsivarier schrieb:Das ist mein Motto....
... aber du würdest sicher nicht versuchen, jayjaypg jetzt von dir abhängig zumachen, um über sein Leben bestimmen zu können, oder?
Allenfalls Lob, Anerkennung Dankbarkeit erwarten und davon ausgehen, daß er im Notfall genauso freiwillig und selbstlos für dich da wäre, stimmts?


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 12:04
@amsivarier
jede pflegedienstleitung würde sich freuen wenn sie 1 oder 2 pflegekräfte mit einem helfersyndrom als aushilfen hätte!


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 12:05
In der Fernsehserie ,,Lost" sagt der (eingebildete) Vater eines der Hauptcharaktere, Dr. Jack Shephard, zu diesem sinngemäß:,,Hör auf, zu versuchen, immer alle zu retten. Denn damit läufst du Gefahr, irgendwann niemanden mehr retten zu können."


Es ist zunächst einmal nichts schlimmes, anderen Menschen oder auch Tieren helfen zu wollen.
Hilfsbereitschaft ist eine gute Sache.

Sie muss aber in der richtigen Weise gelernt und ausgeübt werden. Man darf nie den Respekt vor den Menschen selbst verlieren.
Ich hab auch viele Kumpels, die rauchen, beispielsweise. Und zwar sehr viel. Ich würde ihnen eigentlich auch am liebsten irgendwie helfen, das Rauchen aufzugeben, weil mehrere, mir persönlich bekannte Personen schon wegen ihrer Raucherei schwer krank waren und verstorben sind.

Aber ich lasse es bei meinen Kumpels bleiben - sie sind erwachsen, sie müssen selbst dazu kommen, aufzuhören.

Ich kann sie nicht dazu zwingen.

Wenn jemand keine Hilfe will, dann sollte man auch nicht immer versuchen, sie ihm aufzuzwingen.


Es ist quasi das Recht der Menschen, sich persönlich zu schaden, sich selbst Nachteile zu erbringen.


Das Aufzwingen von Hilfe ist auch eine Form der Machtausübung und Unterdrückung der Freiheit anderer Menschen. Denn ich vertrete dann die Botschaft:,,ICH weiss besser, was gut und richtig für dich ist."
Im Prinzip ist dies eine arrogante Meinung, auch wenn der Antrieb dazu im Grunde positiv ist, man möchte ja vermeintlich etwas gutes tun.

Das ist aber genau das gleiche Problem, wie bei Eltern, die ihren Kindern alles mögliche verbieten, was irgendwie gefährlich sein könnte und ihnen immer anklagend vorhalten, wenn diese sich darüber beschweren:,,Ich will doch nur dein bestes...".

Dies setzt die Kinder dann psychisch unter Druck, es entstehen Schuldgefühle und möglicherweise negative Folgen dieser Erziehung.


Ich denke, Hilfsbereitschaft ist schon eine gute Sache.
Aber man muss unbedingt auch lernen, damit umzugehen, dass man nicht jedem helfen und nicht jeden retten kann und das auch nicht soll.

Manchen hilft vielleicht dabei auch der Glaube, etwa:,,Ich tue, was in meiner Macht liegt und vertraue darauf, dass sich um den Rest Gott kümmern wird."


Wenn man permanent versucht, anderen so umfassend wie möglich zu helfen, dann kann einen das fertig machen und man ist möglicherweise wirklich in der Lage, niemandem mehr helfen zu können.

Oder es macht einen eben niedergeschlagen, wenn man nicht in gleichem Maß, wie man vermeintlich anderen hilft, seinerseits Hilfe erhält - man hat dann möglicherweise den Eindruck, dass man zu wenig geleistet hat oder die Leistung nicht wahrgenommen wird...

Keine gute Sache.


Hilfsbereitschaft ist richtig und wichtig. Aber sie darf nicht blind und unendlich sein und zu einer Sucht werden.
Dafür sind die Menschen nicht ausgerüstet, dies auszuhalten :)


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 12:08
@amsivarier
Hast du jetzt wenig Selbstbewusstsein?


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 12:10
@dasewige

Ich glaub, du verstehst das falsch.

Leute mit Helfersyndrom sind nicht einfach nur nette Menschen, die gerne und engagiert etwas für andere Leute tun.

Sondern Personen, die mit unter regelrecht zwanghaft versuchen, anderen zu helfen, ob diese wollen oder nicht.

Mir scheint nicht, dass dies so erstrebenswert wäre in der Pflegebranche. Denn dann gibt es möglicherweise Beschwerden über den Mitarbeiter, weil er auch Hilfen leistet, welche die Betroffenen gar nicht wollen.
Möglicherweise fühlt sich der alte Mensch wohl in seiner Wohnung und wie er sie eingerichtet hat - und die Person mit dem Helfersyndrom ist der Meinung, dass die Möbel umgestellt werden müssen (was sie auch sofort tut), damit der alte Mann besser durch die Wohnung kommt.

Oder die Person ist erkältet, weiss aber, dass das eben nach einer Woche wieder vorbei ist und bleibt solange einfach zu Hause, liegt hauptsächlich im Bett.
Die Person mit Helfersyndrom meint aber, es könnte vielleicht eine viel ärgere Krankheit sein und bestellt einfach mal Ärzte oder will den Mann mit der Erkältung dazu zwingen, mit zum Arzt zu gehen.


Die Gefahr ist auch da, dass jemand mit Helfersyndrom irgendwann an Burnout erkrankt und umkippt, weil irgendwann der Körper ,,tschüß" sagt, da man nur herumhetzt, um möglichst vielen Leuten möglichst viel Gutes zu tun.


melden

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 12:10
@Kc
Kc schrieb:Aber man muss unbedingt auch lernen, damit umzugehen, dass man nicht jedem helfen und nicht jeden retten kann und das auch nicht soll.
... aber das genau kann er ja nicht, weil es bei ihm eine anerkannte psychische Erkrankung ist! Es ist ja bei ihm mehr oder weniger unfreiwillig :( .


melden
Anzeige

Das Helfersyndrom

12.01.2013 um 12:16
@Kc
ich verstehe das schon richtig!
ich habe auch geschrieben als aushilfe und nicht als stammpersonal!

in einem pflegedienst hat man immer pat die die pflegekräfte immer mit extrawünschen belasten und einen mit HS kann man da sehr gut einsetzen am WE

ps: jede pflegekraft in der ambl. pflege muß den arzt verständigen auch bei einer erkältung.


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden