weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mietnomaden

370 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermieter, Mieter, Mietnomaden, Eigentümer, Mietmaaden, Hausverwaltung

Mietnomaden

16.01.2013 um 19:16
Ich hatte noch nie mit Mietnomaden zu tun, habe aber schon viel davon gehört.

http://www.focus.de/immobilien/mieten/tid-7630/mietnomaden_aid_135431.html


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

16.01.2013 um 19:50
Gibt es denn hier vielleicht Betroffene, die nach Tipps suchen?

Konkrete Fragen waeren sicher hilfreich.

Wie viele Monatsmieten duerfen fehelen bis zur Kuendigung, wie lange dauert eine Zwangsraeumung?


melden

Mietnomaden

16.01.2013 um 20:01
Wenn er zwei Monatsmieten schuldig geblieben ist, kannst du ihn sofort fristlos kündigen (und aus Anstand ihm vierzehn Tage Zeit lassen, zu verschwinden). Dann hat er drei Möglichkeiten: Er zahlt und zahlt danach immer regelmäßig, dann ist die Kündigung hinfällig, er zieht aus, dann hast du Probleme, die schuldige Miete einzutreiben, aber vom Auszug an wenigstens Ruhe, oder er bleibt in der Wohnung, dann hilft nur eine Räumungsklage, die du vorfinanzieren musst und die recht langwierig sein kann.


melden

Mietnomaden

16.01.2013 um 21:06
Wir hatten auch schon sowas in der Mietwohnung. Teilder der Familie waren Gehörlos. Sie hatten einen Hund und meinten, der müsse immer da sein, weil er meldet, wenn es an der Türe klingelt. Nach und nach kamen da aber immer mehr Leute dazu und irgendwann waren es glaub 3-4 Hunde und 2-3 Katzen, die Miete kam natürlich nicht mehr, die Wände haben sie mit irgend ner Farbe beschmiert, dass man es heute noch durch sieht, obwohl x mal gestrichen wurde, es lies sich auch nicht wegmachen. Irgendwann haben sie den Schlüssel dann in den Briefkasten geworfen und sind abgehauen, alte Geräte blieben drin stehen. Beispielsweise ein alter kaputter Kühlschrank und einges mehr. Man hat aber die Adresse von Freunden von denen herausgefunden, sie selbst waren ja spurlos verschwunden, also die Elektrogeräte kurzerhand so weit es ging au nen Anhänger und hingefahren und denen dort vor die Türe gestellt. ;) Die neue Adresse wollten sie nicht angeben von den anderen. Was danach damit passiert ist, weiß ich nicht, jedenfalls wurden uns somit wenigstens die Kosten für die Entsorgung erspart für Geräte, die nicht uns gehörten! Die werden ihre tollen "Freunde" schon informiert haben. ;) Und nen Schlüssel haben sie auch behalten...


melden

Mietnomaden

16.01.2013 um 22:52
Es erstaunt mich vor allem immer, mit welcher Dreistigkeit vorgegangen und das Eigentum anderer Menschen beschädigt wird.

Irgendwo fehlt da bei manchen Menschen für mich wirklich grundlegende Erziehung und moralisches Bewusstsein, teils aber liegt vll. auch eine psychische Krankheit vor.


Was ich aber nicht begreife: Warum es so schwierig ist, die Leute los zu werden, wenn sie nachweislich nicht bzw. nur viel zu wenig Miete zahlen und die Wohnräume zumüllen und zerstören?

Es ist ja nun nicht so, dass ein garstiger, geiziger Vermieter eine arme, alleinerziehende Mutter im Winter vor die Tür setzt.

Sowas wäre wohl kaum gerechtfertigt.

Aber es sollte doch eigentlich in Ordnung und möglich sein, zu sagen: Zwei Monate keine Miete gezahlt, nur dumme Ausreden/gar keine Begründung, Wohnung zugemüllt - tschüß, raus."

Ich kann nicht verstehen, warum man bei dieser Angelegenheit quasi so die Regeln aufstellt, dass irgendwer immer der ,,Dumme" ist.


Das muss doch eigentlich im Interesse und von vernünftigen Mietern und Vermietern besser zu regeln sein.


melden

Mietnomaden

16.01.2013 um 23:02
Die Mietnomaden sind von der Zahl der Fälle sicherlich eine Minderheit, aber sie erreichen mit ihrem Verhalten, dass viele normale Mieter darunter leiden müssen - und sei es nur mit unzähligen Nachweisen und Ausfüllen von Fragebögen bei Neuanmietungen. Oft wird dieses Risiko aber auch auf den Mietpreis aufgeschlagen (ähnlich wie bei Versicherungen) - zumindest bei großen Vermietungsgesellschaften. Einem privaten Vermieter kann so ein Mietnomade in den finanziellen Ruin treiben, deshalb habe ich Verständnis für Vermieter, die sich mit allen Mitteln absichern wollen, so ein Problem nicht ins Haus zu holen....


melden

Mietnomaden

16.01.2013 um 23:03
Ich bin leider heute Abend nur mit dem Handy online, hab da aber auch eine längere Geschichte aus eigener Erfahrung zu erzählen. Werde es bis morgen Mittag nachholen. Schon heftig, wenn man selbst betroffen ist.


melden
Sanyoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

17.01.2013 um 00:43
Ähm hat man als Vermieter nicht das Recht die Wohnung, nach Terminvereinbarung mit dem Mieter,zu besichtigen um den Zustand der Wohnung zu überprüfen?.Vertseh halt nicht wie es zu solche Schäden kommen kann wenn ich mir als Vermieter zumindest die ersten paar Monate hin und wieder die Wohnung anschaue?. Und wie hier ja auch schon gesagt wurde, wenn der die Miete nicht zahlt dann fliegt der ganz einfach raus. Kann man doch im Mietvertrag vereinbaren ab welchen Rückstand es zu einer Räumung kommt. Steht zumindest bei mir sehr klar drinnen. Und das man einer Kaution hinterher laufen muss höre ich jetzt auch irgendwie zum ersten mal. Normalerweise wird der Mietvertrag ja auch erst Unterschrieben wenn ein Einzahlungbeleg dafür vorliegt?. Auch wenn ich sicherlich kein Verständniss dafür habe das einige Leute das Eigentum anderer zerstören,evtl sogar Mutwillig. Muss ich doch auch sagen das hier einige aber auch sehr blauäugig waren bei der Wahl ihrer Mieter.Ich meine als Vermieter hat man doch auch gewisse Möglichkeiten vor Vertragsabschluss ein paar Infos einzuholen bzw zu verlangen. zb:
merlinia schrieb:. Es gibt auch eine Datenbank, in der die Mietpreller verzeichnet sind und die man gegen eine kleine Gebühr einsehen kann .
Vorlage eines aktuellen Lohnzettels, mehrere Monatsmieten als Kaution,Bonitätsprüfung usw...


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 03:25
@martialis
martialis schrieb: Frag mich wo die Leute immer die Wohnungen herkriegen? Die fliegen aus einer raus und haben gleich ne neue und das alles scheinbar ohne viel Geld für Kaution oder Courtage zu investieren.
Ich hab bald zwei Jahre ne neue Wohnung gesucht, nur weil ich keinen Job hatte.
Es ist wirklich nicht so einfach eine bezahlbare Wohnung zu finden
Es wird Kaution verlangt, oft 2 Monatsmieten mindestens, Marklergebüren, einen Bürgen.

Bei uns sind die Mieten sehr hoch, das bedeutet, man muss erst mal 2000 Euro hinblättern, noch vor dem Umzug.
Ein Umzug ist auch nicht billig, es kommen noch zusätzliche Kosten hinzu.

Übrig bleiben oft Wohnungen, in denen der Vermieter jahrelang nichts getan hat, Reparaturen immer wieder aufgeschoben werden, Schimmel an den Wänden und ,und ,und .

Ich kenne beide Seiten.
Bin Vermieterin, hab aber auch mit einer Freundin zusammen eine Wohnung für sie gesucht
Als Vermieterin hatte ich noch keine schlechte Erfahrungen.
Die jetzigen sind sehr laut, nicht perfekt, aber die Miete wird regelmäßig bezahlt.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

17.01.2013 um 05:50
merlinia schrieb:ei Neuvermietung: 3 Mieten Kaution und MINDESTENS eine Miete Maklercortage.
was ergibt das mit dem makler den fürn sinn? damit schützt man sich doch nicht vor mietnomanden, sondern unterstützt andere abzocker..

und ich weiß auch nicht wie man probleme mit mieterückständen haben kann, dafür gibt es inkasso unternehmen, am besten solche mit vielen mitarbeitern aus osteuropa.

und um zum thema erfahrungen zurück zu kommen, besonders eklig sind tote tiere, vorallem die flecken im boden und der gestank im boden sind schwer zu entfernen.


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 06:08
Kann man sich denn da als Vermieter nicht absichern?

Hat man denn da nicht auch das Recht nach einem Arbeitsverhältnis zu fragen, dieses auch zu überprüfen. Vor allem was die Dauer angeht ?

Sind das gutgläubige Vermieter die da immer drauf reinfallen, eben nicht überprüfen ?


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 07:16
Meine Mutter besitzt ein Haus in einer nahe gelegenen Stadt. Das Haus steht seit Ende 2003 leer und ist in diesem Zustand auch nicht mehr zu vermieten. Der Grund dafür sind ebenfalls Mietnomaden, wobei diese auch schon fast als Messis durchgehen konnten.
Es war eine 5-köpfige Familie, meine Mutter kannte die Frau noch flüchtig von früher, auch eine Bonitätsprüfung ergab nichts negatives (was mich im Nachhinein sehr wundert). Also auch nichts mit blauäugigen Vermieter.
Das Geld kam vom Amt, also pünktlich. Zumindest für eine gewisse Zeit. Danach nicht mehr und bzw nur Teile und in unregelmäßigen Abständen.
Irgendwann riefen die Elektrizitätswerke bei meiner Mutter an, ob etwas dagegen spräche, wenn sie den Strom abstellen (wurde von den Vermietern selbst getragen), da noch Rückstände der Mieter aus vorigen Verträgen bestand (tauchte während der Bonitätsprüfung kurioserweise nichts von auf).
Meine Mutter stimmte zu, da wir uns mittlerweile eh im Rechtsstreit befanden, wegen der Miete.

Man glaubt es kaum, sie fanden Wege, trotzdem weiter zu kochen.
Links und rechts ein Backstein, oben drauf eine Metallplatte mit Loch, unter die Platte ein Topf in dem Feuer gemacht wurde, oben drauf der Topf, der erhitzt wurde. Als Feuerholz dienten diverse Möbel.
Die Räumungsklage zog sich über fast ein Jahr hin und kurz vor Vollstreckung verschwanden die Mieter auf nimmerwiedersehen.
Was zurückblieb war ein Haufen Chaos und Müll, sowie Schäden noch und nöcher. Dabei hatten wir Mitte der Neunziger noch einen Großteil renoviert, neue Elektrik, neue Wasserleitungen, Teile Warmwasser.

Ich kam zu der Zeit gerade aus einem Auslandseinsatz der Bundeswehr zurück und meine Mutter meinte, ich könne mir nicht vorstellen, wie es da jetzt aussah, kniehoch Müll usw. Ich dachte erst, dass sie übertrieb, ließ mich jedoch eines besseren belehren.
Drin sah es aus, wie zu der Zeit überall im Kosovo, wo ich gerade herkam.

Was blieb waren mehrere Containermulden für Schutt und Müll, auf deren Kosten meine Mutter natürlich sitzen blieb, etliche Tage der Entrümpelung, die wir selbst durchführten. Schäden im Fußboden, an den Türen, Wänden, eigentlich überall.
Wir bewahrten nichts auf (12 Monate war ja Pflicht, war ja nicht unser Eigentum und eh nichts mehr von zu gebrauchen -- weiss nicht, ob die Rechtslage heute immer noch so ist). Im ungünstigsten Falle hätten die Mieter meine Mutter dafür sogar verklagen können, ein Hoch auf die Rechtsprechung.
Auf dem Dachboden befand sich ein Umzugskarton voll mit ungeöffneten Rechnungen, ich ließ es mir nicht nehmen, welche davon zu öffnen. Schon erstaunlich, wieviel man bestellen und nicht zahlen kann. 2 damals neu angebrachte Durchlauferhitzer sind spurlos verschwunden.
Die Kosten einzuklagen war auch erfolgslos, wo nichts ist, ist auch nichts zu holen. Irgendwann erfuhren wir, dass sie wohl kurzzeitig irgendwo im Ruhrpott untergekommen waren, also 170 km entfernt. Aber auch nur kurzzeitig.

Wie gesagt, das Haus ist seit 9 Jahren nicht mehr bewohnbar, für die Renovierungskosten bekäme man eine gute Eigentumswohnung. Verkaufen kann man nur noch für einen Apfel und ein Ei und selbst das ist potentiellen Käufern noch zu viel.
Das Haus sollte eigentlich mein Erbteil sein, kann aber auch gut drauf verzichten. Unter normalen Umständen hätte ich durch einen Verkauf mehr als die Hälfte meines jetzigen Hauses schon gedeckt gehabt.


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 07:22
Meine Eltern hatten einmal damit zu tun. Ist schon lange her.

Ich kann mich nur noch grob daran erinnern was das für ein Drama war. Die zahlten monatelang keine Miete und als Vermieter bist Du der Depp und kannst nix gegen diese Leute machen.

Irgendwann waren sie eben einfach weg und haben alles stehen und liegen lassen. Wir haben die Bude dann zusammen leer geräumt. Zwischen dem Gerümpel sogar noch ein Haustier gefunden, dass wir dann aufgenommen haben.

Dann muß man das Zeug noch ewig aufbewahren, könnte ja sein dass der Besitzer es wieder haben will. Kennt man ja alles.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

17.01.2013 um 07:23
@OddThomas hau dir ordentlich lichter rein und bau drin tomaten an.


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 07:28
Kleiner Nachtrag zu der von mir eben beschriebenen Kochvariante.
Die fand natürlich nicht auf dem Balkon statt, nein, das machte man natürlich dort, wo man auch für gewöhnlich kocht...in der Küche.

Am besten wäre es wohl gewesen, wenn die Bude abgebrannt wäre, dann hätte man wenigstens noch was von der Versicherung bekommen.


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 11:22
Das Thema ist eigentlich mit Inkrafttreten einiger neuer Gesetze obsolet. Ein Vermieter hat jetzt das Recht, wesentlich schneller Leute vor die Tür zu setzen oder bei vom Mieter zu verantwortenden Rückständen z.B. den Mieter mittels Schlossaustausch/Möbelpfändung vor die Tür zu setzen bzw. Zahlung zu erzwingen.

Etliche im Fernsehen gezeigte Beispiele sind "Konserve" und meiner Erfahrung nach bekommt man zumindest in der Großstadt ohne
- Schreiben des letzten Vermieters über Miet-Schuldenfreiheit
- Schufa-Auszug und
- Kaution/Mietgarantie vom Jobcenter sowiso nichts. Genau da wunder ich mich, warum Hausbesitzer "ahnungslos" eine Sippe einziehen lassen und sich erst wütend bewegen, wenn nach 6 Monaten noch keine Miete eingegangen ist..
Eine Mietgarantie vom Jobcenter verringert übrigens die Chancen auf eine Wohnung sowiso - dank der Pauschalisierung in den Medien, wonach natürlich fast alle Arbeitslosen ungelernte Suffköppe und Gesochs mit Kampfhunden und verhaltensauffällligen Kindern sind.
Sollen die Aufklärer-Medien doch mal "Toto und Harry im Bundestag" bringen oder
"Korruptionsverdacht - Die Steuerfahnder ermitteln"^^


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 12:02
merlinia schrieb:Seit dem: Bei Neuvermietung: 3 Mieten Kaution und MINDESTENS eine Miete Maklercortage. Bevor der unterschriebene Mietvertrag ausgehändig wird!!! Wer das zahlen kann, hat meistens die Bonität. ..
Nicht jeder der wenig Geld und/oder Schulden hat ist ein Mietnomade!

Wir suchen seit über 2 Jahren eine neue Wohnung, weil unser Kind endlich ein eigenes Zimmer braucht! Finden aber keine, obwohl unser jetztiger Vermieter uns eine 1a Vermieterauskunft ausgestellt hat und wir auch KEINE Mietschulden haben. Allerdings hat grade mein Mann sehr viele andere Schulden, aber eben keine Mietschulden! Trotzdem finden wir keine Wohnung, entweder viel zu teuer oder wir werden nicht genommen, vermutlich auf Grund der Schulden.

Bei privaten Vermietern kann ich ja noch verstehen, dass die Angst haben, denn wenn sie an einen Mietnomaden geraten, sind sie meist völlig ruiniert! Aber bei den ganzen Wohnungsgesellschaften und so versteh ich das überhaupt nicht! Sollte da jemand nicht zahlen sind sie nicht gleich kaputt, die könnten uns wenigstens ne Chance geben!

Es sollte so sein, dass jeder neue Vermieter sich mit dem alten Vermieter abspricht, was für Menschen man sich in die Bude holt, anstatt alle über einen Kamm zu scheren!

Dank der Mietnomaden und der Vorurteile der Vermietere finden Menschen wie wir, die sich den Arsch aufreißen für Arbeit etc. keine bezahlbare Wohnung!

Was mich wundert: Wie bekommen die Mietnomaden immer wieder neue Wohnungen?


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 12:21
@pipapo

So einfach ist das trotzdem nicht, auch wenn die Gesetze dem Vermieter etwas mehr Rechte einräumen.
Kündigt man dem Mieter außerordentlich, wird diese mit Begleichen der Schuld unwirksam.
Daher sollte man einen Tag nach der fristlosen auch eine ordentliche Kündigung zustellen aufgrund erheblicher Pflichtverletzungen.
Mit Begleichen der Schuld wird zwar die außerordentliche Kündigung unwirksam, nicht jedoch die Ordentliche.
Da hat man den Mieter dann noch für die Frist am Hals. Sollte er danach nicht ausziehen, zieht trotzdem noch eine Zeitspanne an für die Räumungsklage. Zieht er wiederholt nicht aus, muss man noch mehr Zeit berechnen, bis die Zwangsräumung vollzogen wird.

Es ist auch heute nicht immer so einfach.
Was mich wundert: Wie bekommen die Mietnomaden immer wieder neue Wohnungen?
Text
Die haben so ihre Tricks und Maschen. Sehr zum Leidwesen von ehrlichen Mietern, wie du ja am eigenen Leib erfährst.
Ich kann es aber auch keinem Vermieter übelnehmen, wenn er vorsichtig ist und die Anforderungen hochschraubt.
Unser Fall war in einer sehr kleinen Stadt in ländlicher Gegend, in größeren Städten sieht es da eventuell noch strenger aus, je nach Wohnung/Haus/Gegend.


melden

Mietnomaden

17.01.2013 um 13:00
OddThomas schrieb:Kündigt man dem Mieter außerordentlich, wird diese mit Begleichen der Schuld unwirksam.
Daher sollte man einen Tag nach der fristlosen auch eine ordentliche Kündigung zustellen aufgrund erheblicher Pflichtverletzungen.
Ist die spätere ordentliche Kündigung überhaupt wirksam, wenn der Kündigungsgrund durch die außerordentliche Kündigung quasi schon "aufgebraucht" ist? Es ist ja in beiden Fällen das Nichtbezahlen der Miete.
Lady_Amalthea schrieb:Dank der Mietnomaden und der Vorurteile der Vermietere finden Menschen wie wir, die sich den Arsch aufreißen für Arbeit etc. keine bezahlbare Wohnung!
Die Sache hat halt immer zwei Seiten. Auch eine Wohnungsgesellschaft möchte Geld mit der Vermietung verdienen und wenn hohe Schulden da sind, gibt es auch ein höheres Risiko, dass auch die Mietzahlungen ausfallen.
Ich verstehe aber auch Deine Position. Möglicherweise kann man in einem persönlichen Gespräch mit dem nächsten potentiellen Vermieter die Situation offen ansprechen und vielleicht habt ihr die Möglichkeit, dass eine Bürgschaft für die Mietzahlungen erbracht werden könnte? Vielleicht von den Eltern?


melden
Anzeige

Mietnomaden

17.01.2013 um 19:27
@OddThomas

Mit welcher Begründung dauert es denn so extrem lange, bis Zwangsräumungen erfolgen?

Wäre ein kurzer, klarer Weg nicht sinnvoller?

Von wegen:,,3 Monate keine Miete gezahlt, Wohnung zugemüllt und beschädigt - raus."

Also mir könnte kein Mieterverein usw. erzählen, dass es gemein wäre, Leute aus der Wohnung zu entfernen, die dort alles zerstören, versiffen und keine Miete zahlen.

Mir scheint, dass Mietnomaden sich auch einfach hinsetzen und sagen können:,,Ich geh nicht, Pech gehabt" und dies ist rechtlich in Ordnung. Da vergeht einem doch jede Lust, noch Wohnraum zu vermieten, was zu Wohnungsnot führt.


Wäre ich Vermieter, ließe ich in besonderen Fällen auch mit mir reden, wenn da zum Beispiel eine junge Familie ist, die leider noch keinen Job gefunden hat, aber gut dabei ist, es zu versuchen und sich absolut korrekt verhält, vielleicht einige Zeit gar keine Miete zu fordern.

Aber absolute Mindestbedingungen wären für mich, dass der Wohnraum gepflegt wird.


Da fällt mir auch eine Geschichte von Mietnomaden aus meiner Heimatstadt ein, die aber der Vermieter recht schlau losgeworden ist.

Er hat einfach einige Zeit jeden Tag Handwerker antraben und den ganzen Tag arbeiten lassen, die ,,dringend notwendige Renovierungsarbeiten" durchführten. Irgendwann hatten die Mietnomaden keinen Bock mehr und zogen weiter :D

Aber das kann sich natürlich nicht jeder leisten.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden