weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cesar Millan

496 Beiträge, Schlüsselwörter: Kraft Der Gedanken, Hundeerziehung, Cesar Millan, Hundeflüsterer

Cesar Millan

16.03.2013 um 16:29
Wird nicht selbst der schüchternste Hund durch sehr "weiche Halter", die diesen verhätscheln und betätscheln, ihm alles durchgehen lassen, automatisch zum Rudelführer ? Ist ja sonst niemand da, der ihn zeigt wer der Chef ist, oder ? Weiß das jetzt nicht wirklich, meine Schwester hat zwar schon jahrelang Hunde, aber direkt bei der Erziehung war ich ja nie wirklich dabei, (und ihre Methoden lehne ich sowieso ab).
Dann, die elektrischen Zäune, die Tiere davon abhalten sollen auszubrechen oder einzudringen, ist das nicht genauso Konditionierung, als wenn ich einem Hund durch leichte Vibration damit beibringen will, das es nicht ok ist, mir beim Füttern am liebsten das Gesicht zu zerreissen ?

Gestern auf Sky, da hat man sehr wohl gesehen, das er auch liebevoll mit den Hunden umgeht.


melden
Anzeige

Cesar Millan

16.03.2013 um 16:37
@micah
es ging doch darum, dass ein Tier etwas was ihm wehtut mit einer bestimmten Sache verbindet. Mit was verbindet er denn den Stromschlag? Mit dem Halter, mit der Sache, die er lassen soll oder aber, nach mehrmaligem Gebrauch mit dem Halsband?


melden

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:02
@Tussinelda
Ich denke mit der Sache, die es unterlassen soll, da es ja nur in dieser Situation vibriert und dann wieder aufhört, sobald das Verhalten aufgehört hat .....jedenfalls dieser Hund gestern, der ja beim Füttern so irre wurde, hat es dann gelassen, und es ging nachher super ohne diese Vibrationen.

Aber von Hund zu Hund ist es vielleicht unterschiedlich? Der Eine hört auf, sobald er das Halsband sieht, der nächste Hund erst, wenn er es umgebunden bekommen hat ? Aber irgendwann ist das Fütterungsproblem gelöst, ist das dann nicht gut ? Und verhaltensgestörter dadurch wirkte auf mich bisher keiner der Hunde.

Ich finde seine Art mit Hunden umzugehen fantastich, würde aber nie ohne Rücksprache mit einem Hundetrainer diese Dinge ( bis auf so stinknormale Kleinigkeiten, die man vergisst, wenn der Welpe ja ach so süß ist) einfach ausprobieren, dazu fehlt mir die Hundeerfahrung, ich hatte bisher nur Katzen.


melden

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:11
@micah
ich lehne Stromstösse, um Tiere zu erziehen, ab......ich lehne Tierquälerei ab und das ist es für mich. Wenn nur die Wahl besteht zwischen Hund töten und Stromschlag, würde ich den Stromschlag wählen, aber erst, wenn alles andere WIRKLICH versagt hätte und ich das Leben des Hundes retten wollte. Man darf aber nie vergessen, dass ein echter red zone Hund immer gefährlich bleibt.......wenn eine Hemmschwelle überwunden ist, dann überwindet sie sich beim nächsten Mal schneller.......deshalb können solche Hunde, immer vorausgesetzt es sind wirklich red zone dogs, nie zu Menschen, die sich nicht gut genug auskennen, sie können nie in der Öffentlichkeit geführt werden etc. Aber solche Hunde sind sehr sehr selten, wenn aber ein Tier in keiner Hinsicht mehr zu sozialisieren ist, dann muss man sich die Frage stellen, ob es nicht besser eingeschläfert würde, denn so ist das dann auch kein Leben für dieses Tier und es ist immer eine Gefahr. Man muss abwägen.


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:18
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:und das meine ich, wenn ich sage, man muss selbst nachdenken, seine eigenen Schlüsse ziehen, hinterfragen :D
Stimme Dir uneingeschränkt zu!


melden

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:19
@Tussinelda
Keine Frage, Tierquälerei geht gar nicht.
Bei diesem Hund gestern, da war nur die Vibration, kein Strom. Ich denke im Endeffekt ging es Millan darum, dem Hund abzulenken, damit er und dann später der Halter, sich vor das Futter stellen kann, um es, (wie ein Hund der Rudelführer ist), für sich zu beanspruchen, damit schon alleine das Futter hinstellen nicht zu einer Gefahr wird.
Nachher hat der Hund viel positiver reagiert, wenn das Futter kam, oder weggenommen wurde.
Da hat der Halter vielleicht vom Welpenalter an etwas falsch gemacht ? Man soll ja wohl schon von klein auf das Futter erst geben, wenn der Hund ruhig ist, und auch das "weg nehmen"trainieren?

Für diesen Hund war es, soweit dem Zuschauer gezeigt wurde, sehr gut, da er wohl nun keinerlei Agressionen mehr zeigt.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:19
Dieser ganze Hundeflüstererkram ist doch nur eine Marktlücke die aufgrund der Blödheit vieler Hundebesitzer entstanden ist .
Ich meine was will man erwarten wenn sich jemanden nen Hund kauft nur weils "schick" ist oder als Prestigeobjekt ohne sich überhaupt vorher mal darüber Gedanken gemacht zu haben wie so ein Tier "tickt " und welche Bedürfnisse es eigentlich hat.

Was diese Hundeflüsterer machen kann im prinzip jeder der sich mal ein wenig damit beschäftigt hat was ein Hund überhaupt ist und wie die gestrickt sind .


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:21
@Tussinelda
Es sind KEINE Stromstöße, es sind Impulse! Vibriert wie das Handy! Kann natürlich stärker gestellt werden, aber derjenige, der das macht, ist ja wirklich ein Tierquäler. Es geht nicht um Bestrafen, es geht darum, das Tier aus der Situation rauszureißen, aus der es nichts mehr hört, sieht oder reagiert. Da reichen Impulse, die das Tier spürt, die aber nicht weh tun. Der Hund spürt es, fragt sich, huch, was isn jetzt los - und schwupp, ist er außen aus der Extremsituation, in der er sich und andere gefährdet oder umbringt. Nochmal: Keine Stromschläge! Kein Elektrischer Stuhl!


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:22
@ZenCat1
Wer solche Hilfsmittel braucht ist IMHo nicht dafür geeignet mit Hunden umzugehen .


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:23
@Heijopei
Heijopei schrieb:Was diese Hundeflüsterer machen kann im prinzip jeder der sich mal ein wenig damit beschäftigt hat was ein Hund überhaupt ist und wie die gestrickt sind .
Und warum gibt es dann soviele völlig verhaltensgestörte Hunde? Wenn jeder der perfekte Hundeflüsterer wäre, würden wir in einer perfekten Welt leben, in der keine Hunde leiden müssen, weil sie nicht wie Hunde behandelt werden, sondern wie kleine Kinder, von irgendwelchen verblödeten Haltern.


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:23
@Heijopei
Heijopei schrieb:Wer solche Hilfsmittel braucht ist IMHo nicht dafür geeignet mit Hunden umzugehen .
Und was machst Du mit einem Hund, der völlig durchdreht und sich selber und/oder andere gefährdet?


melden

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:24
@Heijopei
na immerhin regen manche Programme oder teile dieser Programme Hundebesitzer an, überhaupt mit dem Denken anzufangen :D
möglicherweise den Hund endlich einmal als das zu sehen, was er ist, ein Hund, ein Tier......er ist nicht unser "bester Freund", weil er sich das so ausgesucht hätte, seine und unsere Bedürfnisse sind in vielerlei Hinsicht inkompatibel......verschiedene Sprachen sprechen wir auch, aber zumindest hat der Hund schon immer (ohne Millan und Rütter) versucht, uns zu lesen, zu verstehen, wir sind da ja so arrogant und ignorant, dass wir es nicht für nötig befinden oder aber alles menschlich interpretieren


melden

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:24
@Tussinelda
@ZenCat1
@micah
Ich halte Hunde zweifelsohne für intelligent, bin mir aber nicht so sicher, ob sie den Stromstoß mit dem Halsband in Verbindung bringen.


melden

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:26
@ZenCat1
ich kenne die Stromschläge, habe sie hier schon beschrieben, ich kenne Teletakte, Du musst mir das nicht erklären, ein Stromstoss ist etwas anderes als "vibrieren", man kann es auf vibrieren einstellen, aber das es überhaupt die Möglichkeit hat, den Hund quasi zu tasern und das auch noch in verschiedenen Stärken ist für mich, da ändert sich auch nix, Tierquälerei


melden

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:27
@DeepThought
zumindest wissen viele nach kürzester Zeit, dass dieses Halsband irgendwie scheisse ist, wenn sie es anhaben, das kannst Du mir glauben....... ;)


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:28
@ZenCat1
ZenCat1 schrieb:Und warum gibt es dann soviele völlig verhaltensgestörte Hunde? Wenn jeder der perfekte Hundeflüsterer wäre, würden wir in einer perfekten Welt leben, in der keine Hunde leiden müssen, weil sie nicht wie Hunde behandelt werden, sondern wie kleine Kinder, von irgendwelchen verblödeten Haltern.
Weil es zu viele ungeeignete Hundehalter gibt , ein Hund ist nicht von Natur aus Verhaltensgestört sondern er wird es durch falschen Umgang durch seinen Besitzer .

Ein Hund ist nunmal ein Rudeltier und ist immer bestrebt sich in den Grenzen zu bewegen die ihm sein "Rudelführer " vorgibt , er Orientiert sich an Ihm sozusagen .
Wenn der Hund aber keinen Orientierungspunkt hat und keine Grenzen kennt , gerät er ausser Kontrolle , das ist aber nicht die Schuld des Hundes .


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:32
@Tussinelda
Auch an Dich die Frage: Nimm als Beispiel den Bauernhofhund, dessen Geschichte ich aufgeschrieben hab. Was hättest Du mit ihm gebracht, um ihn von seinem Reifenspleen abzubringen?
Nochmal: Die Besitzer haben klipp und klar in die Kamera gesagt, so geht das nicht weiter, etliche andere Hundetrainer haben ihnen nicht helfen können, wenn Millans Methode nicht funktioniert, dann schläfern sie den Hund ein.
Nun, Du hast selbst gesagt, besser Stromimpuls - und nein, Millan, stellt nicht auf die stärkste Stufe! - als einschläfern.
Und darum gehts: Nur bei solchen Hunden wird der Takter von Millan überhaupt genommen, das kommt äußerst selten vor und immer nur bei Fällen, die es sonst nicht überlebt hätten. Und damit allein ist es für mich gerechtfertigt - besser 1, 2 Stromimpulse als den Tod eines wunderbaren Tieres.


melden

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:33
@DeepThought
Glaube ich auch nicht, sonst würden sie ja nur verstört in der Ecke liegen, wenn das Halsband um ist.

Hier bei mir läuft immer ein ca.10 jähriger mit einem 11 Monate altem Golden Retriever Gassi.
Dieser Hund ist so verspielt, neugierig und aufgeregt, das er wirklich jedem, der ihm entgegenkommt anspringt, abschleckt und kneift.
Da weiß selbst ich als Hundelaie, das dieser Hund mit Sicherheit nicht ausgelastet ist, und von dem 10jährigen einfach nicht wirklich kontrolliert werden kann.
Irgendwann schubst er ein Kind oder eine alte Frau um, dann ist das Geschrei groß.
Und wenn er älter wird, dreht sich das verspielte vielleicht in Agression um, weil der Druck im Hund zu groß wird ?
Da frage ich mich, wieso schaffen sich die Leute einen Hund an, un überlassen ihn den ganzen Tag einem kleinen Jungen ?
Oder wenn alte Menschen sich einen Welpen anschaffen, muss das wirklich sein ?


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:36
@Heijopei
Heijopei schrieb:Weil es zu viele ungeeignete Hundehalter gibt , ein Hund ist nicht von Natur aus Verhaltensgestört sondern er wird es durch falschen Umgang durch seinen Besitzer .

Ein Hund ist nunmal ein Rudeltier und ist immer bestrebt sich in den Grenzen zu bewegen die ihm sein "Rudelführer " vorgibt , er Orientiert sich an Ihm sozusagen .
Wenn der Hund aber keinen Orientierungspunkt hat und keine Grenzen kennt , gerät er ausser Kontrolle , das ist aber nicht die Schuld des Hundes .
Aber wir schreiben hier ja gar nix anderes! Das Problem ist nur, Du sagst, jeder kann ein "Hundeflüsterer" sein. Stimmt so nicht, denn: Jeder könnte es sein. Wenn man sich mit Hunden und ihrer Natur, mit dem Rudel, mit ihrer Art, zu leben, zu denken, zu fühlen auseinandersetzt und sie Hund sein lässt. Wenn man das aber nicht tut, so wie die allermeisten Hundebesitzer, dann funktioniert es nicht, und dann braucht es jemanden, der die Leute drauf stößt, ihnen das erklärt und eintrichtert.

Wenn Du das kannst und Hunde verstehst, dann spricht nix dagegen, dass Dus nicht auch machst und uU Geld damit verdienst. Die Menschen sind leider nunmal meistens dermaßen verbohrt oder verblödet, dass man ihnen helfen muss.


melden
Anzeige
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cesar Millan

16.03.2013 um 17:37
Das beste Beispiel ist der Eurasier meiner Mutter , der nimmt sie gar nicht ernst und sie kann den nicht von der Leine lassen weil er dann nämlich weg ist ^^

Ich nehme den ja ab und zu mit wenn ich mit den Jack Russels losgehe und bei mir ist er ein sehr folgsames und angenehmes Tier , ich gehe immer ohne Leine durch die Felder hier und es war nie ein problem selbst wenn andere Hunde ins Spiel kamen .

Wichtig ist den Kontakt zu halten zu den Hunden , wenn die wissen der Rudelführer ist "präsent" dann richten die sich auch danach .

Körpersprache und Ton machen dann den Rest .

Schläge sind das schlimmste was man machen kann , dadurch zerstört man die Basis auf der man eigentlich aufbauen sollte .


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden