Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

95 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Vergewaltigung, Malediven

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 20:48
@RiopaFernandi
Du kannst Homosexualität nicht mit schwer Verbrechen messen so was kann man nicht tun ....


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 20:50
Ich vergleiche dies nicht, es ist auf den Beitrag bezogen, das dies bei ihnen unten ein Gesetz ist,
und als normal angesehen wird. (auspeitschen)

Bei uns war/ist auch einiges als normal angesehen gewesen, und wir ändern uns langsam.
Das gehört dazu.


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 20:51
ne, ich würd hingehen und den einsperren aber nicht mit radio, tv oder so.
sondern richtig ins loch und 1 oder 2 mal im mon rausholen, dem die schöne welt zeigen und sagen "hättest, wenn de nicht hättest!"

zu der die ausgepeitscht wurde

aber hingehen und die, die das urteil ausgesprochen haben zubestrafen geht nicht.
weil für die ist die frau schuldig, ist nunmal so. man muss ehr hingehen und sagen, wieso auspeitschen warum nicht eine andere strafe die milder ist. und so weit und langsam dahin wo die frau rechte bekommen und nicht mehr bestraft wird.

aufklären, fremd gehen ist nicht falsch. es ist nunmal passiert weil die 2 nicht zusammen passten.

das der vater sie vergewaltigt hat, muss auch.
die müssen lernen und verstehen, das frauen mehr sind als nur ein geschöpf.

ihr vergisst das selbst in deutschland, es erlaubt war seine frau zu züchtigen, das der mann sich scheiden lassen könnte wenn die frau ihn nicht befriedigt und das frauen kein wahlrecht hatten.

aber es wurde gekämpft, brennende bh`s aber keine waffen!


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 20:53
@Kurosagi
Kurosagi schrieb:Und wenn ein Mann entscheidet eine Frau zu vergewaltigen, so muss er damit rechnen das ihn der Ehemann/Vater/Bruder oder sonst wer persönlich tötet oder dafür sorgt, das er ewig in der Zelle bleibt und nur noch ins dunkle Loch schauen kann.
Tja. In den zivilisierten Ländern kommt dann die Justiz und verknackt dann diese Person. Was vollkommen korrekt ist.


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 20:54
Mann muss das wie schon oft gesagt aufklären aber das problem wird der Islam sein in manchen Ländern , wo Zwangshochzeit an der Tagsordnung ist wird sich in diesen Punkten auch nichts änderen die Frau muss halt einen anderen Stellenwert bekommen sonst wird sich nichts änderen


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:03
@Rho-ny-theta
Vielen Dank für Deine Ergänzungen auf Seite 1.
Ich hab mich so geärgert, dass ich sofort an avaaz geschrieben habe...
Ich muss wirklich sagen, ich bin von Euch enttäuscht.
Eure Schilderung des Vorfalls hat ja das Niveau der BILD-Zeitung, Ihr lasst Fakten aus und stellt die Situation verfälscht dar.
Ich will gerne an Petitionen per Klick teilnehmen, aber ich will dabei nicht verarscht und halb angelogen werden!
Glaubt Ihr, es hätten weniger Leute geklickt, wenn Ihr Euch mehr an die Wahrheit gehalten hättet?
Und wenn Ihr glaubt, Ihr könnt Eure Ziele nur durch Verfälschungen, Auslassungen und Lügen erreichen, WORIN UNTERSCHEIDET IHR EUCH DANN NOCH VON DENEN, GEGEN DIE IHR VORGEHT???


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:07
@LuciaFackel

Wie gesagt, ich finde es schlimm, dass außerehelicher Sex unter Strafe steht und finde das Auspeitschen und sonstige Körperstrafen widerlich und rückständig. Ich finde auch die Ziele, die mit Petitionen gegen solche barbarischen Strafen verfolgt werden, absolut ehrenhaft.

Aber wenn man anfängt, zu lügen und Sachverhalte verfälschend darzustellen, um solche Ziele zu unterstützen, verliert man seine Glaubwürdigkeit und damit auch den Rückhalt der Bevölkerung.

Die Situation der Frauen (und Homosexuellen usw.) in weiten Teilen der Welt ist schon schlimm genug, man muss da eigentlich nicht übertreiben.


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:41
@Rho-ny-theta
Es geht halt mal wieder gegen die Moslems...
Ist schon auffällig, wieviele Petitionen es bei avaaz gibt, die den moslemischen Teil der Welt betreffen, dafür aber so gut wie nix Kritisches über die USA...
Rho-ny-theta schrieb:Die Situation der Frauen (und Homosexuellen usw.) in weiten Teilen der Welt ist schon schlimm genug, man muss da eigentlich nicht übertreiben.
Sehe ich auch so.
Ich halte es für richtig, immer wieder drauf hinzuweisen, aber wie Du schon sagst, die Wahrheit allein ist schon schlimm genug und kann für sich selbst sprechen.



Was Körperstrafen generell angeht, seh ich das ein kleines bisschen anders als Du - allerdings, wenn man bedenkt, WIE das Auspeitschen oder Stockschläge ausgeübt werden, dann sag ich auch, lieber gar nicht als so. Die Leute sind ja halbtot oder sogar tötlich verletzt nach solchen Bestrafungen.


Andererseits hab ich schon manchmal gedacht, anstelle von Jugendstrafen (hier bei uns), aus denen die Täter oftmals noch mit "krimineller Fortbildung" durch andere Häftlinge hervorgehen, würde eine körperliche Züchtigung, die zu keinen bleibenden Verletzungen führt, vielleicht mehr bringen.
Mir ist aber klar, dass man diese Grenze nicht überschreiten kann, ohne dass das schwere Folgen für unser ganzes Rechtssystem hätte. Schliesslich war es letztendlich auch die richtige Entscheidung, Folter im Verhör auch dann nicht zuzulassen, wenn sie Leben retten könnte.

Die meisten Menschen gehen bei diesem Thema immer davon aus, dass man mit Argumenten und sinnvollen Regeln und Gesetzen weiterkommt als mit Gewalt. Und wenn es um sozial gesunde Mitmenschen geht, haben sie damit wohl auch recht.
Ich bin allerdings mit schwer verhaltensgestörten Heimkindern zusammen aufgewachsen, die in meiner Familie mit großgezogen wurden, und daher weiss ich, dass es Menschen gibt, die zu trotzig, zu dumm oder zu sehr im Widerstand sind - zu gestört einfach - um auf Argumente zu reagieren. Egal, was man tut, sie probieren aus, ob sie sich durchsetzen können, und machmal ist es einzig und allein eine durch Schmerz bewiesene körperliche Dominanz, die sie "überzeugt". Und das nicht nur einmal, sondern immer wieder. Sie fordern sich das.
(Nicht dass es jetzt zu Missverständnissen kommt - es gab nie eine Prügelstrafe im Hause meiner Eltern, weder für mich und meine leiblichen Geschwister noch für die Pflegekinder. Aber unter Geschwistern wird manchmal mit härteren Bandagen gekämpft, als dies die Eltern gegenüber den Kindern tun... ;) )


Mein Bruder ist Trainer in Selbstverteidigung.
Er hatte in einer Gruppe mal einen Schüler von ca. 15 Jahren, der im Training Kleinere drangsalierte, quälte und Grenzen überschritt. Er hörte damit auch trotz mehrmaliger Aufforderung nicht auf.
Schliesslich wurde meinem Bruder das zu blöd, er schnappte sich den Kerl und verpasste ihm eine Abreibung, er war so grob zu ihm, wie der zu den Kleineren gewesen war, und liess ihn nach dieser "Verprügelungsaktion" eine Weile unbeachtet. Dieser Junge saß fast 10min in der Ecke. Dann schliesslich kam er zu meinem Bruder, und ob Du´s glaubst oder nicht, er bedankte sich für die Lektion. Ihm war nie klar gewesen, wie es sich anfühlte, so behandelt zu werden.
Sein Verhalten war seitdem tadellos, und das nicht aus Angst, sondern aus Einsicht.

Ich glaube, sehr viel "Fehlverhalten" geschieht bei Jugendlichen auf der Suche nach der Grenze. Sie wollen Grenzen, und es ist nicht falsch, sie ihnen zu setzen. Lehrer haben dazu nicht die Macht, Eltern oftmals offenbar keinen Bock oder tatsächlich keine Zeit, und dann bleibt am Ende wirklich nur noch die Justiz, leider.
(Das hatte jetzt aber keinen Bezug zu dem Mädchen auf den Malediven.)


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:46
Sowas ist traurig - kranke Welt. :(


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:48
Bei so manchem Klientel unserer Gesellschaft fände ich solch eine Strafe mehr als gerechfertigt , aber das möchte ich jetzt nicht näher ausführen sonst bekomm ich wieder Stress mit der Administration ^^


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:51
Würd ich mal unter persönliches Pech verbuchen.


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:53
@Archerv
ach echt das ist echt nett von dier -Hoffentlich passiert dier so was nicht -


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:55
@Luna100
Hätte sie nicht mit dem zweiten Mann geschlafen wärs ihr erspart geblieben.


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 21:58
@Archerv
Das ist doch ein recht selbst zu entscheiden mit wen oder was wo man will zu treiben (wen es freiwillig ist)
Da für kannst du niemand bestrafen und warum dürfen nur Männer das aber Frauen werden dafür bestraft *das zu fält mir nix ein *


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 22:00
@Luna100
Da geb ich dir natürlich recht. Aber wenn ich in einem Land lebe wo es solche Gesetze gibt.... Ja dann überleg ich doch lieber zweimal.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 22:01
@Archerv
Archerv schrieb:Hätte sie nicht mit dem zweiten Mann geschlafen wärs ihr erspart geblieben
Da hast du wohl recht , aber ich habe trotzdem nicht so ganz begriffen weshalb sie deswegen bestraft wurde.


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 22:04
@Archerv
Ja aber wen du in ein Land lebst wo du nicht deine Meinung sagen darfst würdest du sie nicht sagen ?
Es ist das gleiche wie beim Sex es hat der Regierung nicht zu interessieren und ja würde es auch tun wen es verboten sein würde. Denn dann kannst du erst führ deine Rechte stark machen wen du es selbst tust


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 22:05
Luna100 schrieb:Ja aber wen du in ein Land lebst wo du nicht deine Meinung sagen darfst
Gibt es denn eins wo dies uneingeschränkt möglich ist?


melden

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 22:07
@Heijopei
Ich bin der Meinung in Deutschland kann man seine Meinung sagen


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergewaltigungsopfer zu 100 öffentlichen Peitschenhieben verurteilt

22.03.2013 um 22:09
@Luna100
Ok Deine Meinung , ich sehe das anders .


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Profiling106 Beiträge