Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

War das ein Dämon?

204 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geister, Dämon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 00:25
"also soweit ich das verstanden habe, sind viele bei der schlafparalyse wach , somit ist das zimmer schon die realität. soweit ich das verstehe ,war @schwartz auch wach."

Man ist nicht komplett wach, sondern nur ein Teil des Gehirns. Deshalb kann man sich ja nicht bewegen, weil dieser Teil des Gehirns noch "schläft".

Schau doch mal bei Schlaganfallpatienten. Je nachdem welche Gehirnhälfte betroffen ist hat man entweder nur eine einseitige Lähmung, oder aber auch die Sprache als auch die Möglichkeit etwas zu lesen ist für immer weg.

Deshalb kann man ja weder schreien noch sich bewegen, weil der Bereich des Gehirns bei der Schlafstarre noch nicht "in Betrieb" ist, also noch nicht wach.


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 00:32
Und zum Thema, ich sehe irgendetwas was nicht da ist - mein Opa hatte Demenz. Was denkt ihr was die manchmal sehen.

An manchen Tagen erzählte er uns das eine Sekretärin bei ihm im Schrank sitzen würde, ein anderes Mal waren es Russen in seinem Wohnzimmer (er war damals im Krieg, vielleicht deshalb).
Einmal hat er eine Katze gesehen, die ihre Jungen säugt. Dabei war es sein Körbchen mit unterschiedlichen Cremes und Salben.

Das Gehirn kann einem nunmal Streiche spielen. Die Frage ist nur was der Auslöser ist. Demenz ? Hohes Fieber ? ...


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 01:58
Kein Plan, ob das hier schon verlinkt wurde und leider nur in englischer Sprache verfügbar,
- http://paranormal.about.com/od/humanenigmas/a/Old-Hag-Syndrome.htm


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 06:58
Hallo @Mrs.Floppy .. zum Thema "ich sehe was, was nicht da ist" (übrigens sehr geschickt gemacht):

meine Großmama hatte im hohen Alter Alzheimer und es war sehr interessant zu beobachten, dass sie in ihrem Lebenslauf offensichtlich im Geiste irgendwie zurücklief ... hach schwierig zu erklären ...
also, zuerst konnte sie sich unter anderem nicht mehr an ihre Enkel erinnern, dann an ihre Kinder und zum Ende hin saß sie wie ein kleines Mädchen den ganzen Tag in ihrem Sessel und spielte mit einer Puppe und gegen Abend wurde sie unruhig, weil sie meinte nach hause zu müssen, damit sich Mama und Papa nicht zu sorgen brauchen.

Sicher ließe sich das alles wissenschaftlich erklären, aber was brächte das einem letztendlich, wenn man selber betroffen wäre?

Ps: abgesehen davon wüsste ich bei einer derartigen Diagnose rechtzeitig, was ich zu tun hätte. ;)


1x zitiertmelden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 10:51
@Fuchs76
Dann wären wir wieder bei der Nettiquette, und die gilt im ganzen Forum.
Dazu
Du kommst gleich mit Gelaber...
und
Du bist ein unhöflicher kleiner Pimp, der sich wichtig macht...
und
Besser so, wenn ich auf Deinem Niveau argumentiere inklusive einer Wortwahl, die Deinem Bildungsstand entspricht?
und
Echt, Du bist ein Idiot.
Nur mal so aus deinen beiden letzten Posts.

Ja, ja, die Foren-Nettiquette. ;)


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 10:53
@Zyklotrop

Weshalb ich meinen Beitrag auch selber gemeldet habe, zumindest einen davon. Aber Seiten über Seiten billige Provokation verdient nun mal eine Antwort. Er ist misu überhart angegangen, ist an einer Diskussion auch nicht ernsthaft interessiert. Bemerkungen über Geschlossene Anstalten und Ritzen gehören nun mal nicht in Mystery.

edit: Warum hast Du ihn dennn nicht auf die Nettiquette verwiesen, nach dem er über mehrere Seiten hinweg sich provokativ und beledigend geäussert hat?


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 10:55
@Zyklotrop

also ein bisschen Verständnis kann man da doch aufbringen... wenn mich einer seite über seite als irre oder was weiß ich hinstellen würde, wäre ich auch nicht sehr begeistert.


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 10:58
@Fuchs76
Um Himmels Willen, so ernst hab ich das nicht gesehen. Mir fiel nur die Diskrepanz ins Auge.

@Lakatharina
Ich hab da volles Verständnis und ich hab auch noch keinen hingehängt, der mir Schwachsinn, mangelnde Bildung oder frühzeitige Demenz bescheinigt hat.
Fuchs und ich hatten halt gestern (auch) über das Thema gesprochen.


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 10:59
@Zyklotrop

Du hast natürlich im Grundsatz recht, in diesem Einzelfall hielt ich es für angemessen.

So, genug OT.


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 11:14
Zum OT Gequatsche...dazu muss man sich nur den Verlauf angucken und ja, man hätte es einfach irgendwann wieder gut sein lassen und zum Topic kommen können.
Zitat von kavinskykavinsky schrieb:Sicher ließe sich das alles wissenschaftlich erklären, aber was brächte das einem letztendlich, wenn man selber betroffen wäre?
Kann man sogar ganz leicht erklären. Hat was mit Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis zu tun. Und da das Kurzzeitgedächtnis nicht mehr funktioniert, brächte dem Betroffenen eine Erklärung logischerweise nichts, da er es im nächsten Moment schon wieder vergessen hätte.
Zitat von kavinskykavinsky schrieb:Ps: abgesehen davon wüsste ich bei einer derartigen Diagnose rechtzeitig, was ich zu tun hätte. ;)
Somit stimmt auch das hier nicht, weil Du es schon wieder vergessen hättest.

Hat was mit den Eiweißverbindungen im Hirn zu tun, die da abgebaut werden....

Ist aber auch schon wieder alles OT ;)


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 11:22
@Interested

das mit der Diagnose ist so nicht ganz richtig, die Krankheit ist ja meist wenn sie diagnostiziert wird noch nicht allzu weit fortgeschritten. Weiters hat man auch im späteren Verlauf noch "klare" Momente in denen man sehr wohl wieder völlig bei Sinnen ist. Ich kann jetzt natürlich nicht pauschalisiert sagen wie lange diese Klarheit anhält, ist ja immer unterschiedlich, aber es reicht um sich z.B einen Tablettencocktail zu verabreichen. (wenn der Betroffene das möchte)
und ja, ich spreche aus persönlicher Erfahrung.

und jetzt wieder zurück zum Thema :D


1x zitiertmelden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 11:29
@Lakatharina
Zitat von LakatharinaLakatharina schrieb:das mit der Diagnose ist so nicht ganz richtig, die Krankheit ist ja meist wenn sie diagnostiziert wird noch nicht allzu weit fortgeschritten.
Würde ich so nicht behaupten. Kommt immer drauf an, wann es einem selbst oder dem Umfeld überhaupt auffällt. Anfangs verbucht man es ja unter komischer Marotte. Somit kann die Kranheit mitunter schon sehr weit fortgeschritten sein.

Dennoch würde ich hier jetzt keine Diskussion zum Freitod führen...
Zitat von LakatharinaLakatharina schrieb:Ich kann jetzt natürlich nicht pauschalisiert sagen wie lange diese Klarheit anhält, ist ja immer unterschiedlich, aber es reicht um sich z.B einen Tablettencocktail zu verabreichen. (wenn der Betroffene das möchte)
Bei den meisten Menschen überwiegt da der (Über)Lebenswille - was sollten sonst all die Krebspatienten machen?
Zitat von LakatharinaLakatharina schrieb:und jetzt wieder zurück zum Thema :D
Jep und dann wäre schön zu erfahren, wie TE darauf kommt, dass es ein Dämon war. Wie spezifiziert er diesen?


melden

War das ein Dämon?

26.02.2015 um 12:15
@ misu: Meine 3 Großeltern hatten Schlaganfälle. Alle konnten danach weder schreiben noch lesen oder sprechen und waren bettlägerig.
Außer mein Opa, er konnte wiederum sprechen aber hatte eben Demenz und sag die erstaunlichsten Dinge, die "nicht da waren".
Meine Oma hingegen war geistig bis zuletzt voll da, konnte sich aber eben nicht mehr äußern.
Das mit dem von Dir angesprochenem Alzheimer kenne ich ähnlich mit meiner anderen Oma. Sie konnte sich zwar auch nicht mehr äußern, aber man sah es in ihrer Art und in ihren Augen. Wenn ich was erzählte nickte sie und 5 Minuten später schaute sie dich an als ob sie nicht mehr wüsste wer ich überhaupt bin.
Mein anderer Opa hingegen hatte einen Gehirntumor. Er wurde plötzlich "bösartig" und wollte meine Oma erstechen. Kurz darauf alles wieder in Ordnung. Er wurde dann aber von seinem Arbeitskollegen totgeschlagen.

Da fragt man sich halt, welchen Streich spielt da das Gehirn.


melden

War das ein Dämon?

27.02.2015 um 06:47
@Mrs.Floppy

Oje, da scheinst du aber von der Erbmasse her ganz schön vorbelastet.

Aber mal abgesehen davon, weißt du, was ich mir so denke? - Die Frage ist doch: Spielt unser Gehirn uns da Streiche, wenn wir unter bestimmten Bedingungen Dinge sehen/hören, welche offensichtlich gar nicht existieren oder .. könnte es sich nicht eher so verhalten, dass diese Dinge tatsächlich sind und ein intaktes Gehirn uns in der Regel davor schützt sie wahrzunehmen, weil unsere Psyche sonst einfach nicht in der Lage wäre, sie zu verkraften.

Hm. :ask:


1x zitiertmelden

War das ein Dämon?

27.02.2015 um 08:39
@kavinsky
Zitat von kavinskykavinsky schrieb:Die Frage ist doch: Spielt unser Gehirn uns da Streiche, wenn wir unter bestimmten Bedingungen Dinge sehen/hören, welche offensichtlich gar nicht existieren oder .. könnte es sich nicht eher so verhalten, dass diese Dinge tatsächlich sind und ein intaktes Gehirn uns in der Regel davor schützt sie wahrzunehmen, weil unsere Psyche sonst einfach nicht in der Lage wäre, sie zu verkraften.
Spielt uns unser Gehirn Streiche?
Ja, jeden Tag.
Könnte es sein, dass das Gehirn uns schützen will?
Hat das Gehirn eine eigene Persönlichkeit, die über den Körper wacht, ein "Überich"? Möglich, halte ich aber für unwahrscheinlich.
Gehen wir mal ein paar Jahre zurück.
Der Höhlenmensch, der keinerlei Möglichkeit hatte sich Blitze oder Donner zu erklären, hätte der sie nicht ausblenden müssen?
Wenn er um die Ecke bog und sah wie ein Smilodon auf ihn zupreschte, hätte das Hirn das dann nicht ausblenden müssen?
Was kann schlimmer sein als eine akute Lebensgefahr?
Macht evolutionär wenig Sinn. Diejenigen, deren Hirn die akuten Gefahren ausblendet, haben sich durch diese "Fähigkeit" wohl schon vor langem aus der Schar der sich Fortpflanzenden Organismen zurückgezogen. Überlebt haben die, die die Gefahr erkannt und entsprechend reagiert haben.
Wovor sollte das Gehirn uns denn konkret schützen wollen?
Was schlägt unerklärliche Dinge wie Blitz und Donner (dran denken, wir sind noch im Pleistozän) sowie akute Lebensgefahr?
Irgendwann fingen die Menschen dann an (vielleicht sogar schon im Pleistozän) sich Götter zu erschaffen, die dann in ihren Augen fürs Unerklärliche zuständig waren (auch heute noch das Rückzugsgebiet für Götter allen Kalibers). Da gabs dann in der Regel gute und böse. Die abrahamitischen Regionen haben, da sie ja unbedingt einen Gott haben wollten, flugs einen Engel zum Bösen abkommandiert, da sie sonst in erhebliche Erklärungsschwulitäten gekommen wären.
Es war also immer der Glaube an die unterschiedlichsten, auch an böse, Wesen vorhanden. Die Menschen lebten und leben mit diesem Glauben.
Wovor ssoll das Gehirn den Menschen schützen?
Gibt es eine Gestalt/Figur die grauenhafter ist als alles was Menschen ersonnen haben?
Schlimmer als Angela Merkels Hosenanzüge oder ihr Haarschnitt (schüttel)?
Und wenn es denn so sein sollte (nicht glaubhaft!), warum sollte ein Teil des Gehirn (oder das "Überich") damit klar kommen und es für den Rest des Menschen (oder den Rest seiner Psyche) ausblenden?
Fragen über Fragen.


melden

War das ein Dämon?

27.02.2015 um 09:06
@schwartz
Bei dem Bericht fällt mir nur ein Wessen ein das ich vor kurzem entdeckt hab allerdings erscheint es am Tag in Weiß und nur in aller größter not. Das Video das ich gesehen hab wahr von der Zunami Katastrophe und ist unter der Rubrik "Real Alien" auf YouTube zu finden wenn du mir nicht glaubst.
Außerdem berichtet Stargate Univers von einem ähnlichen Wessen das Wasser in sich aufsaugt.


melden