weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es geschah im Wald...

277 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Natur, Wald, Unheimlich, Ereignis, Geschehnis

Es geschah im Wald...

14.06.2016 um 17:55
Hehe, ähnliches in Schottland. Mit einem Kumpel am Loch Lomond. Auf der Fahrt zu unserer Unterkunft bemerkten wir einen Campingplatz mit schönem Biergarten zwischen Straße und Seeufer.

Da unsere Unterkunft nichts Gleichartiges aufwies und es noch recht früh am Tag war, machten wir uns auf eine Wanderung Richtung Campingplatz zu Speis und Trank, immer der Meinung seiend, Straße und Ufer liefen die ganze Zeit parallel in nicht allzu großen Abstand, so dass wir einfach nur geradeaus durch den Wald latschen mussten, um anzukommen.

Auf der Anfahrt war uns jedoch entgangen, dass die Straße sich an einer Stelle etwas von See entfernte und das Ufer sich halbinselig in den See vorschob - wir sahen weder Ufer noch Straße mehr und irrten in dem Waldstück umher, bis wir an den See kamen, dann wurde es schon langsam dämmrig, und wir beschlossen, dann eben so lange schnurstracks vom See wegzumarschieren, bis wir die Straße treffen, und dann halt die Straße zurück. Was uns nach einiger Zeit auch gelang - als wir wieder in unserer Unterkunft waren, war a) es dunkel, b) wir griesgrämig, hungrig, durstig und k.o., und c) die Küche schon zu. Blieben nur noch ein paar Chips und 'n Bier an der Theke.


melden
Anzeige
_pusteblume_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

14.06.2016 um 18:06
Ja wie ärgerlich... :-)
Man soll sich doch wundern wie schnell so etwas passieren kann.
Ich dachte auch ich müsse nur quer rüber, total logisch und einfach


melden

Es geschah im Wald...

14.06.2016 um 20:59
@_pusteblume_
Geile Story! Aber ich würde es so sehen: Einen gewöhnlichen Schultag hättest du jetzt wohl kaum mehr im Gedächtnis. Das hast du jetzt aber wohl noch sehr lange in Erinnerung. So Tage sind es doch, die die besten waren.


melden
_pusteblume_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

14.06.2016 um 21:02
Ja da ist was dran :-)


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

14.06.2016 um 23:44
Als ich ein Kind war, habe ich mal eine komische gestalt hinter einen Baum im Wald gesehen. Andere Kinder haben es auch gesehen. Als wir es den Erziehern mit geteilt haben, sind wir alle gegangen. Wahrscheinlich haben sie die Gestalt auch gesehen.


melden

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 13:09
so mal was positives:

Dort wo meine Eltern wohnen, gibt es einen wunderschönen Wald mit einem schönem Weg. Ich ging dort meistens spazieren, wenn ich nachdenken musste.

Einmal ging ich wieder, total deprimiert und einfach traurig in den Wald spazieren. Es war ein wunderschöner Tag, sonnig - nicht zu heiss oder zu kalt. Eine kleine Brise war zu spüren.. Also ich spazierte im Wald und auf einmal ging es mir blendend. Ich fühlte mich beobachtet und nicht allein, jedoch war es ein gutes Gefühl. Als gäbe mir dieses Gefühl nicht alleine zu sein Kraft und Harmonie. Vielleicht lag es einfach daran, dass ich draussen war und einen klaren Kopf bekam, oder einfach Etwas im Wald meine negative Energie nahm und mit mir ein Stück mit lief.


melden

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 16:30
@kitthey
Weißt du noch, wie die Gestalt aussah? Menschlich?


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 18:39
@HPCthulhu
Die Gestalt sah Menschlich aus aber irgendwas war anders an ihr.


melden
AndersMaisch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 18:54
@HPCthulhu
Ja allerdings! Ich muss gleich am Anfang sagen, dass ich glaube, dass mir mein eigenes Gehirn eine Falle gestellt hat.



Ich wohne in einem beschaulichen Viertausendseelenort, was umringt ist von Dörfern und Wäldern.
Zwei Kilometer weiter wohnte damals einer meiner besten Kumpels im Nachbardorf, das man ohne Probleme auf einem leicht verkürzten Waldweg erreichen konnte und immer noch kann.

Ich muss vormerken, dass eine Klassenkameradin mir einmal etwas über den Waldweg der ins Dorf führte und immer noch führt, erzählte.

Annas Ereignis.

Sie fuhr von der Schule den Waldweg entlang mit ihrem Fahrrad und die Ohren verstöpselt mit Kopfhörern und hörte Musik. Sie holte manchmal ihr ipod(oder was auch immer) aus der Tasche um ein bestimmtes Lied anzuspielen, während sie fuhr. Als sie darauf schaute und immer noch fuhr, hörte sie eine Stimme aus ihren Kopfhörern, die da sagte: Steig ab, steig ab!
Sie erschreckte sich so, dass sie den ipod (oder was auch immer) fallen ließ und scharf bremste. Als sie stehen geblieben war, sah sie zwei Meter vor sich ein stattlichen Ast, der ihr den Weg versperrte.

Sie sagte: "Wäre ich weiter gefahren, wäre ich extrem krass gestürzt"

Mein Ereignis.

Mein Kumpel "Matze" und ich saßen, wie des öfteren, auf dem Gehöft seiner Eltern und tranken ein oder zwei Biere.
Es müsste Ende August gewesen sein und der kleine Zeiger stand bereits auf der Elf. Ich fragte ihn noch, ob ich bei ihm schläfen dürfte aber er meinte, dass ich ruhig nach Hause gehen könne, weil es ja nicht weit wäre, wenn man den Radweg an der Hauptstraße entlang ging.

So ging ich los.
Aus dem Dorf herausgegangen, stand ich nun unter schwachem und flackerndem Licht der alten DDR-Laterne an der Kreuzung und stellte mich vor einem Ultimatum. "Welchen Weg gehe ich nun?", dachte ich mir. "Nehme ich den Radweg an der Hauptstraße mit eine Strecke von 3,5 Kilometern oder aber den Waldweg mit der Strecke von 2 Kilometern?"

Etwas ermutigt vom Biere entschloss ich mich dann den Weg durch den Wald zu nehmen. Wenn man den Weg in den Wald nimmt, kommt erst ein kleiner Alleenweg mit Lindenbäumen bis man den eigentlichen Weg durch den Wald nimmt. Zugegeben! Als ich den Alleenweg passierte, wurde mir bereits mulmig zu Mute und dachte daran wieder umzukehren und den Weg zur Straße zu nehmen. Aber ich biss einfach die Zähne zusammen und dachte mir: "Wird schon nix passieren!".

Meine Bedenken lagen nicht darin, dass ich Angst vor irgendwelchen Geistern oder Gespenstern hatte, sondern viel mehr von irdischen Gefahren, wie Mördern oder Kinderschändern(ich war zu dieser Zeit fünfzehn Jahre alt). Als ich in den Wald kam, war da kein Licht, keine Laterne, nur das Licht meines Ortes, welches sehr dürftig dieses Waldstück beleuchtete. Ich hatte es zu diesem Zeitpunkt schon bereut, dass ich diesen Weg gegangen war, denn da hatte bereits eine scheiß Angst. Trotzalledem wunderte ich mich wie ruhig und langsam ich den Weg passierte, obwohl es ein paar Sekunden später nicht dabei bleiben würde.

Dann passierte es.

Ich erstarrte sofort als ich das rascheln vier oder fünf Meter rechts neben mir hörte. Das erste Mal in meinem Leben, dass ich wirklich so etwas wie ein Erstarren verspürte. Ich blieb einfach wie angewurzelt stehen und hörte. Es war ein wildes Rascheln, ein Rascheln, das vom Laub des Waldbodens erzeugt wurde, als würde sich ein Wildschwein daran austoben.
Doch plötzlich änderte sich die "Melodie" dieses Raschelns und aus diesem wilden und unrhythmischen Rascheln wurde ein kontinuirliches Geräusch. Es schien so als ob die Pausen zwischen diesem wilden Rascheln immer gleichmäßiger wurden. Es hörte sich an wie..... ja ich schwöre es! Es hörte sich an wie Schritte, wie Schritte von Jemandem.

Oder von Etwas.

Dies war der ausschlaggebende Punkt, der mich aus meiner Starre führte und ich schnelle und große Schritte einschlug um dieses Geräusch hinter mich zu lassen. Meine Angst war mittlerweile so groß, dass ich mir wirklich eingeschissen hätte, wäre da hinten was dringewesen und ich ging konsequent meine Schritte. Ich bemerkte jedoch, wie diese Schritte meiner Richtung folgten. Und diesmal entschloss ich mich ein klein wenig zu laufen, aber nur langsam, ich hatte einfach Angst um ganz loszulaufen, weil ich nicht in Panik verfallen wollte.

Und auf ein Mal fingen die Schritte an zu einem regelrechten Stapfen zu werden. Ich hörte, dass es genau in meine Richtung abzielte und da ging es dann auch mit mir durch und ich rannte los. Ich lief so schnell ich konnte und nach einiger Zeit, sah ich wie es heller wurde. Als ich meinte, dass mich nichts mehr verfolgt, blickte ich nach hinten und glaubte meinen Augen nicht zu trauen. Ungefähr Fünfzig Meter war ich gesprintet und von da an, wo ich loslief, sah ich einen weißgelben Lichtkegel, ungefähr zwei Meter hoch und einen halben Meter breit, schätze ich. Wieder bekam ich Angst und rannte die restlichen Meter Richtung Ortsschild. Die erste Laterne kam mir so hell und vertraut vor, dass ich mich schon dort sicher fühlte, Luft holte, mich auf den kühlen Boden legte und nach ein oder zwei Minuten erstmal eine Zigarette rauchte.


Das werde ich nie vergessen. Aber wie schon am Anfang erwähnt, ist meine Fantasie, oder was auch immer mit mir durchgegangen.

So jetzt habe ich aber auch genug geschrieben.

Gruß von @AndersMaisch.


melden
_pusteblume_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 19:15
@AndersMaisch

Vielleicht war ja wirklich ausser dir noch Jemand im Wald.. und das Licht was du gesehen hast war eine Taschenlampe. In deiner Angst wirkte das möglicherweise unheimlicher...?!?.. Vielleicht ist Jemand noch mit seinem Hund unterwegs gewesen, der in den Blättern geraschelt hat.
Eine Freundin von mir geht auch manchmal sehr spät mit ihrem Hund raus. (Auch in einen Wald ☺, den hat sie direkt vor der Haustür)

Ich hatte auch mal so Angst vor Jemandem hinter mir.. (war allerdings nicht im Wald).Hörte auch plötzlich Schritte hinter mir die immer schneller wurden.. Furchtbar! Der war betrunken und wollte nach dem Weg fragen..


melden
AndersMaisch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 19:26
@_pusteblume_
Vielleicht hast du recht. Aber eigenartig ist es schon, wenn man bedenkt, dass die Person(wenn es eine gewesen ist) nichts gesagt hat, als ich dort ungefähr 15 bis 20 sek. da stand und lauschte und dass ich keinerlei Licht einer Taschenlampe sah.
War alles wirklich sehr unangenehm.


melden
_pusteblume_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 19:39
@AndersMaisch

Das glaub ich dir sofort, ich hätte auch Angst gehabt. Dafür passiert einfach zu viel.

Zum Glück ist dir nichts passiert.., man weiss ja nie was für gestörte sich Nachts draussen rumtreiben und warum.


melden
AndersMaisch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 19:50
@_pusteblume_
Das kannst du laut sagen!
Man sagt ja(oder Einige), dass der Wald sogar einer der sichersten Orte sein soll weil Gefahren eher in Stadten lauern, wo die Anzahl an gestörten Menschen viel höher ist.
Aber ich bin mir sicher, auch Psychopathen suchen Ruhe und genießen die Stille des Waldes. Und wenn das so ist, warum dann nicht auch Nachts?!


melden

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 22:21
@AndersMaisch
Deine Story klingt schon verdammt fies. Im Alkoholrausch reimt man sich dann auch schnell mal was zusammen... das muss wirklich fies gewesen sein. Würde auch bei dem Lichtpegel auf eine Taschenlampe tippen. Wie weit war denn das Rascheln entfernt? Vor Psychopathen hätte ich noch am wenigsten Angst. Soziopathen und Verrückte können da deutlich fieser sein.


melden
AndersMaisch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

15.06.2016 um 22:57
@HPCthulhu
Vier bis fünf Meter, wie ich bereits schrieb.

Und du hast recht mit deiner Aussage, dass Soziopathen und Verrückte gefährlicher sind als Psychopathen.
Wenn jemand einen Amoklauf oder eine andere schändliche Tat, denken die meisten, dass es sich zwangsläufig um Psychopathen handeln muss. Aber das stimmt nicht. Natürlich begehen Psychopathen auch Straftaten aber die Taten von Soziopathen übertreffen meist die Taten der anderen.

Psychopathie ist eine angeborene Empathielosigkeit.

Normalerweise müssten doch Autisten auch in diese Kategorie fallen.

Nicht dass ich es begrüßen würde.


melden

Es geschah im Wald...

16.06.2016 um 11:40
Oh, da fällt mir auch was ein :)

Eigentlich im Nachhinein total bescheuert, aber egal.
Ich wohne etwas ungewöhnlich, nämlich auf einem alten Tankschiff; das Schiff hängt an zwei riesigen, senkrecht im Boden eingelassenen Stahlträgern und ist mit einem ca. 15 m langen Metallsteg mit dem Ufer verbunden.

Neben dem Teil des Schiffes, den wir als Wohnung nutzen, sind an Bord auch noch eine Werkstatt, ein Schmieröl- und Farbenlager untergebracht, und im Schiffsbauch befinden sich Tanks, in denen Gasöl gelagert wird (mit dem Diesel werden andere Schiffe betankt).
Zu unserer Wohnung gehört auch eine recht große Terrasse, die zum Teil aus alten Holzbohlen besteht; wenn man über die drüberläuft, macht das in der Wohnung ganz spezielle, hohle Trittgeräusche.

Eines Abends saßen meine Frau und ich im Wohnzimmer vorm Fernseher (es war irgendwann zwischen 11 und Mitternacht), als wir von draußen das typische "Bong, Bong, Bong" hörten, so als würde sich jemand auf der Terrasse bewegen.
Da wir hier ziemlich weit vom Schuss wohnen und in der Gegend auch schon einiges passiert ist, haben wir sofort den Fernseher auf lautlos gestellt, alle Lichter ausgemacht und uns hinter der Terrassentür auf die Lauer gelegt.
Wir spähten zwischen den Vorhängen hinaus, konnten aber nichts bzw. niemanden erkennen.
Obwohl offensichtlich niemand auf der Terrasse war, hörten wir ständig wieder dieses "Bong, Bong, Bong".
Gut, von der Tür aus gibt es einige tote Winkel auf der Terrasse, und wir bekamen es langsam mit der Angst zu tun.
Ich überlegte schon, ob ich in die Küche schleichen und ein großes Messer holen sollte, so für alle Fälle.
Und immer wieder "Bong, Bong, Bong".

Irgendwann mischten sich noch andere Geräusche dazu, etwas wie ein rascheln und etwas, das sich wie ein ganz tief röhrendes Tier anhörte, und dann wurde es mir zu bunt: ich rannte quer durch die Wohnung, schaltete alle Lichter ein und riss auf der dem Ufer zugewandten Seite die Rollläden hoch (auf diese Weise verscheuchen wir sonst immer Möwen und so...).
Als ich den Laden in der Küche hochriss, hörte ich von draussen wieder das "Bong, Bong, Bong - raschelraschel - rööööhr!" und dachte erst: "Verdammt, das ist mehr als einer!", dann blickte ich in Richtung Ufer und fing an zu lachen.
Meine Frau kam dazu, sah nach draussen und zog eine Augenbraue hoch.

Am Ufer befindet sich unser Parkplatz; dahinter sind weite Felder, daher parken hier oft auch mal - unberechtigter Weise - Hundebesitzer, die mit ihren Tierchen Gassi gehen.
Diesmal war es kein Hundebesitzer.
Auf dem Parkplatz stand ein Kleinwagen (Fiat punto oder sowas, es war zu dunkel, um genaueres zu erkennen), auf der Motorhaube vergnügte sich ein Pärchen, und aus dem Inneren des Autos donnerte irgend so ein DubStep-Kram: "Bong, Bong, Bong - raschelraschel - rööööhr...!"

Wir öffneten das Küchenfenster und begannen zu applaudieren, woraufhin die zwei auf der Motorhaube panisch auseinandereilten und ins Fahrzeuginnere entschwanden.
Ein paar Sekunden später fuhr der Wagen mit quietschenden Reifen weg, und wir hatten wieder unsere Ruhe :)

Seitdem muss ich immer lachen, wenn irgendwo was von Skrillex oder so läuft :)

Aber wenn der Dubstep mitten in der Nacht so klingt wie dein Terrassenboden - naja, da wird's dir schon anders...


melden

Es geschah im Wald...

16.06.2016 um 13:05
Lustige Geschichte - aber passt doch besser in "kuriose Erlebnisse"
Oder steht dein Schiff im Wald? :)


melden

Es geschah im Wald...

16.06.2016 um 14:23
@Anthea
Wenn ich recht überlege, wir das weite Feld hinter dem Parkplatz an seinem Ende von einem Wäldchen begrenzt... sagen wir mal so in eineinhalb bis zwei Kilometern Entfernung... gilt das noch? ;)


melden

Es geschah im Wald...

16.06.2016 um 15:44
@Auris
:)
och - ich bin da nicht so streng. Hauptsache es gibt hier spannende Geschichten und den Auftrag hast du ja erfüllt.


melden
Anzeige

Es geschah im Wald...

18.06.2016 um 22:56
@Auris
JA DAS ZÄHLT! Das war mal echt eine geile Geschichte! Danke! Hast da echt ein ungewöhnliches Heim.^^


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden