Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es geschah im Wald...

277 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Natur, Wald, Unheimlich, Ereignis, Geschehnis

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 19:29
@kybela
Nicht gleich falsch verstehen 😉 Ich lass jetzt nicht gleich meinen Hund auf alles los, was raschelt! Meinte nur... In ner absoluten Panik oder Angst würd ich das machen! Und wenns dann doch nen Geocacher erwischt... Pffff da muss ich nochmal drüber nachdenken! Hab ja nur ne Hausrat- und keine Waldversicherung... 😨


melden
Anzeige

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 22:01
Aber ich hab auch ne Geschichte zum Thema Wald...
Also sitzenbleiben und anschnallen:
Stellt euch vor:  In einem klitzekleinem Bergdorf hast du dir ein klitzekleines Grundstück ergattert. Mitten im Dorf und fast mitten im Wald. Wunderbar idyllisch, nur manchmal nervt das Rauschen des Waldes beim Einschlafen, aber sonst perfekt. Naja...wenigstens nervt der Nachbar nicht! Und du hast auf diesem winzig kleinem Grundstück zwei winzig kleine Hütten, eine zum Kochen und k*cken und eine zum chillen mit Kamin und viel viel Platz zum schlafen! Alles super!

Und dann (gerade in dem Moment, wo du super glücklich bist) wird es dunkel. Kein Problem! Dieses Phänomen des Dunkelwerdens kennst Du ja schon, das nennt sich Nacht oder auch Gute Nacht, du hast das zwar noch nie so dunkel und so nahe am Wald erlebt, aber egal, du schluckst kurz und verabschiedest deine Chill-Freunde, die jetzt auch ganz dringend nach hause müssen!

Und plötzlich bist du allein! Am Waldrand! Im Wald?  Egal! Nützt doch nix. Schliesslich bist du erwachsen, 25 Jahre alt, weiblich und hast nen Fünfjährigen Sohn, der schon seit paar Stunden friedlich im Obergeschoss des Chill-Häusel's schläft. Also alles gut, legst dich dazu und schlummerst ein...

Und dann passiert's!!!!!

Mitten in der Nacht beginnt der Wald zu rauschen und zu flüstern... Du wachst auf! Alles kein Ding! Aber du riechst was!!! Das ist nicht der Wald! Alarmglocken! Das ist eindeutig Tabakrauch! Der Wald raucht nicht, aber hier raucht jemand Zigaretten! Panik! Wo? Drinnen oder draussen? Du kannst es nicht orten. Das Fenster ist offen und du hoffst das es draussen ist, aber du siehst nichts und bist dir nicht sicher! Dein Kind schläft friedlichlich! Bloß nicht wecken! Bloß nicht schreien... Wer oder was auch immer da ist,.... Vielleicht weiß es nicht, dass wir auch da sind...

Der Wald rauscht weiter! Aber das Flüstern ist jetzt anders! Du stellst fest: Es kommt nicht vom Wald! Es ist hier! Und der Rauch! Ist auch hier! Du hörst einzelne Worte, du erstarrst! Du weisst, jemand ist da!Du weisst nicht, ob er draussen oder drinnen ist, aber du hörst ihn keuchen und riechst den Rauch! Dein kleiner Sohn schläft neben dir und du hast so eine wahnsinnige Angst.... Und der Wald rauscht einfach weiter vor sich hin und macht dir noch mehr Angst! Und es ist stockfinster!

Also ich weiss nicht, wie es euch jetzt beim Lesen geht, aber diese Geschichte ist mir wirklich passiert! Seit dem ist für mich jeder Horrorfilm irgendwie ne Witzgeschichte!


melden

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 22:24
@Dockalfarin
Dockalfarin schrieb:Es kommt nicht vom Wald! Es ist hier! Und der Rauch! Ist auch hier! Du hörst einzelne Worte, du erstarrst! Du weisst, jemand ist da!Du weisst nicht, ob er draussen oder drinnen ist, aber du hörst ihn keuchen und riechst den Rauch! Dein kleiner Sohn schläft neben dir und du hast so eine wahnsinnige Angst....
Wenn ich das lese, muss ich daran denken, dass es bei Kaminen und Öfen vorkommen kann, dass der Abzug nicht funktioniert, die Bedienung ist oft auch nicht einfach, es kann zu verhängnisvollen Fehlern kommen.

Bei leichteren Vergiftungen kommt es dann manchmal auch zu Geistererscheinungen (Halluzinationen).

Es wäre sicherer, wenn du Rauchmelder und auch einen CO-Melder (Kohlenmonoxid-Melder, ab 20 Euro) installieren würdest.


melden

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 22:30
@Tajna
Lieb von Dir, aber an diesem Tag war der Kamin gar nicht in Betrieb!


melden

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 22:39
@Dockalfarin

Vielleicht war es auch nur ein Traum.
Beim Einschlafen oder Aufwachen kann man sehr realistische Träume haben (auch hypnagoge Halluzinationen genannt).
Wikipedia: Hypnagogie

Auf jeden Fall solltest du dafür sorgen, dass das, was du erlebt hast, nicht Realität werden kann.


melden

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 22:46
@Tajna
Auf jeden Fall solltest du dafür sorgen, dass das, was du erlebt hast, nicht Realität werden kann.

Es war aber damal schon Realität. Am nächsten Morgen (ok, das hab ich nicht erzählt) fand ich paar Zigarettenstummel vor der Tür....


melden

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 22:52
@Dockalfarin
Dockalfarin schrieb:Es war aber damal schon Realität. Am nächsten Morgen (ok, das hab ich nicht erzählt) fand ich paar Zigarettenstummel vor der Tür....
Und das waren nicht deine Freunde, die zum Rauchen rausgegangen waren?

Das solltest du natürlich auch ernst nehmen, falls jemand dich stalkt.
Vielleicht eine nachtsichtfähige Kamera installieren.
Das nächste mal solltest du in so einem Fall die Polizei rufen.


melden

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 22:55
Na egal, hat sich im Nachhinein alles aufgeklärt!!!! Aber damals wärs mir ohne Wald besser gegangen.
War nur ein Beitrag zur Sache!


melden

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 23:00
@Tajna
Jetzt mach dir mal keine Sorgen, bitte! Das ganze ist jetzt locker 20 Jahre her! Hab mich nur durch den Tread dran erinnert! Alles schick!


melden

Es geschah im Wald...

12.11.2017 um 23:51
@Dockalfarin
Ist doch nichts besonderes, raucht halt jemand in der nähe, und?


melden

Es geschah im Wald...

13.11.2017 um 00:07
@fark
Stimmt! Da kann ja jeder kommen und rauchen wie er will! Ich wollt nur die Situation beschreiben, wenn da grade ein Wald in der Nähe ist...  und man alleine ist... zuhause wär mir das nicht passiert!


melden

Es geschah im Wald...

13.11.2017 um 00:25
@Dockalfarin
Ich wäre höchstwahrscheinlich halb wahnsinnig geworden vor Angst.
Dockalfarin schrieb:Na egal, hat sich im Nachhinein alles aufgeklärt!!!!
Wie denn? Hast du herausgefunden, wer da vor der Tür geraucht hat?


melden

Es geschah im Wald...

13.11.2017 um 00:44
Ja, hab ich! Allerdings erst Jahre später! Das war mein Nachbar, der hat sich ganz ohne böse Absicht in mein klitzekleines Grundstück verzogen weil ihn seine Frau genervt hat, dabei hat er geraucht und geflucht wie ein Stadtsoldat! Eigentlich ganz klassisch! Aber wie gesagt, das war ein paar Jahre später! Bis dato konnt ich mir die Situation nicht erklären! Das war halt gruslig und soooo nahe am Wald... Meine Fresse!!! Feix!


melden

Es geschah im Wald...

13.11.2017 um 02:09
@Dockalfarin
Ahahaha, immerhin nur die eine Nacht, in großbritainien hat sich ein mann 5 Jahre vor seiner Frau im Wald versteckt :P


melden

Es geschah im Wald...

13.11.2017 um 05:37
Hallo zusammen, ich war bisher nur stille Mitleserin. Die Wald - Geschichten haben mir zum Teil echt gut gefallen und zwei kann ich selber beisteuern.

Die erste hat vor vielen Jahren ein Arbeitskollege meines Mannes erlebt.
Er ist mit seiner damaligen Freundin zum Winterurlaub nach Schweden gefahren. Die zwei hatten sich eine etwas abgelegene Hütte in einem Wald gemietet, war wohl recht rustikal.
Jedenfalls ist dieser Kollege eines Nachts aufgestanden ( ich weiß nicht mehr genau, warum - sagen wir einfach, er hatte Durst und holte sich etwas zu trinken) und wie er da so in der Küche stand, hörte er, wie etwas von außen am Fenster kratzte und schabte. Die Vorhänge waren geschlossen, so dass er nicht sehen konnte, wer oder was dieses Geräusch, das immer wieder kam, verursachte. Ihm ist, wie er erzählte, ganz schön die Düse gegangen. Einsam gelegene Hütte mitten im Wald, er alleine mit seiner Freundin, draußen nur Schnee und Dunkelheit - guter Stoff für den persönlichen Horrorfilm.
Irgendwann konnte er sich halt doch überwinden nachzusehen, lugte vorsichtig hinter den Vorhang - und schaute einem Elch ins Gesicht, der die Eiskristalle, die sich von außen an der Fensterscheibe gebildet hatten, ableckte.


Die zweite Geschichte habe ich diesen Sommer zusammen mit meinem Sohn erlebt.
Wir haben Urlaub im Bayerischen Wald, ganz in der Nähe der Tschechischen Grenze, gemacht.
Mein Sohn (16) und ich hatten schon lange vor, mal draußen im Wald zu schlafen, und da es wettertechnisch passte, haben wir die Gelegenheit genutzt.
Dazu muss ich sagen, dass Dunkelheit nicht so ganz mein Ding ist... Probieren wollte ich es aber trotzdem.
Wir sind also eine gute Weile vor Sonnenuntergang losgegangen, da wir uns in Ruhe ein geeignetes Plätzchen suchen wollte.
Begleitet hat uns einer unserer Hunde; ein Rüde, großer, kräftiger Kerl mit einem ausgeprägten Schutzinstinkt der seinen "Job" sehr ernst nimmt. Unbemerkt würde also niemand an uns heran kommen. Tja.
Die Suche nach einem geeigneten Schlafplatz gestaltete sich doch etwas schwieriger als gedacht, da der Waldboden überwiegend eher feucht - sumpfig war. Außerdem wollte ich nicht ganz so tief im Wald verschwinden für den Fall, dass mich nachts das Grausen packt und es mich in die Zivilisation zurück zieht. Daher sind wir letztendlich doch eher am Waldrand geblieben. War eine schöne Stelle, gut versteckt, Bäume nicht zu dicht, ein leise murmelnder Bach in der Nähe.
Kurz bevor es gänzlich dunkel wurde, hat mein Sohn sich noch für einen "Spatengang" abgesetzt. Bei seiner Rückkehr berichtete, frisch umgewühlte Erde gesehen zu haben. Das sei aber kein Problem, da er (!) ja in einer Hängematte schlafen würde. Gut, würden die Schweine also über mich herfallen, da ich am Boden schlief, easy, kein Problem.
Unseren Hund hatten wir an einer 10-Meter-Leine an einem Baum fest gemacht, er hatte sich einen Laub- und Zweighaufen zusammengescharrt und lag da gemütlich und friedlich dösend drin.
Joa, und dann kam die Dunkelheit. Es war einerseits wirklich unheimlich schön zu erleben, wie das Licht und die Geräusche im Wald sich veränderten, andererseits bin ich, wie erwähnt, bei Dunkelheit eine Schisserin. Ich lag da halt so, konnte durch die Baumwipfel den wunderschönen Nachthimmel beobachten, fror so vor mich hin und versuchte die Erinnerungen an sämtliche Horrorfilme, die ich je gesehen hatte, zu verdrängen. Neben meinem Kopf trampelte eine Maus über meinen Rucksack und machte ganz allgemein für ihre nicht vorhandene Größe einen unglaublichen Lärm. Irgendwann bin ich dann aber doch eingedöst, denn die Stimmung im Wald war unglaublich friedlich.
Bis dann ohne jegliche Vorwarnung unser Hund ausgerastet ist! Von gleich auf jetzt war er hellwach und im Kampfmodus, war so weit vorgeprescht, wie seine Leine es zuließ und bellte irgend etwas völlig hysterisch an.
Und ich sah - genau: nichts! Da es einfach verdammt dunkel war.
Bis mein Sohn nach einer gefühlten Ewigkeit seine Taschenlampe angefummelt hatte und wir uns versichern konnten, dass da kein axtschwingender Irrer oder die lokale Spukgestalt standen, hab ich mir fast in die Hose gemacht.
Die Nacht verlief jedenfalls recht schlaflos, da unser Hund ständig in die Dunkelheit knurrte, über Stunden immer mal wieder.
In dieser Nacht war mein Puls bestimmt nie unter 150. An schlafen war für mich einfach nicht mehr zu denken.
So gegen vier Uhr haben wir es dann aufgegeben, inzwischen war es auch einfach so kalt, dass unsere Zähne klapperten.
Tja, Städter nachts im Wald ;)
Das war aber definitiv nicht die letzte Nacht, die wir im Wald geschlafen haben. Jetzt erst recht :D aber nächstes Mal definitiv ohne Wachhund.


melden

Es geschah im Wald...

13.11.2017 um 07:20
grätchen schrieb:Irgendwann konnte er sich halt doch überwinden nachzusehen, lugte vorsichtig hinter den Vorhang - und schaute einem Elch ins Gesicht, der die Eiskristalle, die sich von außen an der Fensterscheibe gebildet hatten, ableckte.
HA HA. :D :D Sehr niedlich. In Dänemark sind die Elche sogar Rudel-weise morgens durch das Feriendorf gewandert und es kam öfters vor das man auf der Terrasse seines Ferienhäuschens Frühstückte und 3 oder 4 Elche durch den Garten marschierten. Die waren zwar nicht zahm, aber angst vor den Urlaubern hatten sie definitiv auch nicht.
grätchen schrieb:Die Nacht verlief jedenfalls recht schlaflos, da unser Hund ständig in die Dunkelheit knurrte, über Stunden immer mal wieder.
:D war für den Hund sicherlich auch die erste Nacht im Wald. Das er da bei jedem Reh, Fuchs oder Elefant ausflippt, kann ich mir denken :D
grätchen schrieb: aber nächstes Mal definitiv ohne Wachhund.
Sicher? Würd ich nicht machen. :D :D


melden

Es geschah im Wald...

09.12.2017 um 23:41
@Apoplexia
Apoplexia schrieb am 13.11.2017: In Dänemark sind die Elche sogar Rudel-weise morgens durch das Feriendorf gewandert und es kam öfters vor das man auf der Terrasse seines Ferienhäuschens Frühstückte und 3 oder 4 Elche durch den Garten marschierten. Die waren zwar nicht zahm, aber angst vor den Urlaubern hatten sie definitiv auch nicht.
wie geil :D ich glaube, ich hätte da spontan ein neues Hobby entwickelt: Elche füttern ;)

Na, bis zum nächsten Sommer habe ich ja noch ein bisschen Zeit zum überlegen, ob ich den Hund wieder mitnehme; eigentlich müssen wir unserem Rüden beibringen, dass er uns nicht bewachen/ beschützen muss, da ist so eine Nacht im Wald ja leider genau der falsche Weg. Aber mal sehen, vielleicht wird es ja auch endlich mal wieder ein Sommer mit einer langen Schönwetter - Phase, dann könnten wir - rein theoretisch und wenn mein Nervenkostüm da mitspielt - ja auch öfters mal im Wald schlafen, so dass er und ich uns daran gewöhnen können.


melden

Es geschah im Wald...

09.12.2017 um 23:57
Mir ist gerade eine Geschichte eingefallen, die zumindest im weitesten Sinne mit Wald zu tun hat.
Vor vielen Jahren habe ich in einem ländlich gelegenen, familiengeführten Betrieb gearbeitet.
Einer der Söhne meiner Chefs (nennen wir ihn mal Christian) fuhr nachts mit dem Kleinbus der Firma über eine Landstraße, die durch ein Waldgebiet führte.
So ein lebensmüdes Wildschwein lief ihm direkt vor den Bus und Christian hielt natürlich an, um sich den Schaden am Fahrzeug anzuschauen.
Er schaute auch nach dem Tier, fand es und stellte fest, dass es tatsächlich direkt gestorben war (er, sein Vater und seine Brüder sind Jäger).
Christian war offensichtlich sehr praktisch veranlagt, denn da lag nun dieser große Haufen frisches, gutes Fleisch vor ihm. Als Koch brachte er es einfach nicht übers Herz, dieses unerwartete Geschenk verkommen zu lassen, und da er ja sowieso reichlich Platz im Bus hatte, lud er das Schwein einfach ein.
Zuhause hat er zusammen mit seinem Vater das Schwein auf Parasiten und so untersucht, beide befanden das Tier als gesund und essbar und zerlegten es dann in ihrer Garage.


melden
MagicDalila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es geschah im Wald...

10.12.2017 um 18:53
@grätchen

Soweit ich weiß, muss man bei Wildunfall nicht die Polizei verständigen?

Meinem Mann ist vor ein paar Jahren das Selbe passiert und ich glaube, er hat Jäger und Polizei gerufen.
Polizei hat den Unfall aufgenommen und der Jäger fragte meinen Mann ob er die Wildsau mit nach Hause nehmen möchte.

Mein Mann rief mich also an und wollte wissen ob ich die Wildsau haben möchte.

Aber davon mal abgesehen das ich kein Wild esse, mochte ich auch nix zubereiten, was die Reifenspuren unserer Familienkutsche trägt .... ;)


melden
Anzeige

Es geschah im Wald...

10.12.2017 um 22:03
@MagicDalila na hör Mal, da erlegt Dein Mann ein Wildschwein für Dich und Du verschmähst es 😂


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Astral = Geister40 Beiträge
Anzeigen ausblenden