Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

436 Beiträge, Schlüsselwörter: Mysteriös, Krankenhaus, Pflegeheim

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 19:11
Hallöchen

Also, im Thread "die echten, wirklich wahren kuriosen Ereignisse 2"
Diskussion: Die echten, wirklich wahren kuriosen Ereignisse 2 (Beitrag von Apoplexia)


wurden nun einige Geschichten erzählt die unheimliche Vorfälle in Pflegeheimen beinhalten.
Dieses Thema findet großen Anklang und unter Absprache mit anderen Usern, habe ich nun diesen Thread hier eröffnet in dem sämtliche Geschichten über mysteriöse Vorfälle in Pflegeheimen erzählt werden können.

Ich selbst bin auch Pflegefachkraft und habe ebenfalls diverse Geschichten am Start. Die ich euch gerne erzähle. Aber nicht alle auf einmal :D

So dann will ich mal mit einer meiner unzähligen Storys anfangen:

Wir hatten damals zwei Bewohnerinnen, Frau X und Frau Y.
Frau X war Bettlägrig, und hochgradig Dement. War im prinzip garnicht mehr wirklich da vom Verstand her.
Frau Y war eine robuste ältere, demente, Dame.

Beide Frauen hatten keinerlei Bezug zueinander. Sie kannten sich nichtmal.

Eines Nachts, ich lag in meinem Bett und habe geschlafen, träumte ich etwas seltsammes.
Ich war in einem Bewohnerzimmer in dem ein Bett stand, in diesem lag Frau X. Auf einem Stuhl der neben dem Bett stand, sahs Frau Y und hielt Frau X die Hand.
In meinem Traum ging ich in das Zimmer hinein und stellte mich an das Bett. Frau Y schaute mich an und lächelte.
Dann wurde das Zimmer hell erleuchtet, immer heller und heller... Frau Y blickte zu der Lichtquelle die von der Zimmertür her kam und schaute dann wieder zu mir. Sie sagte „schau nicht in das Licht sonst stirbst du auch“
Ich drehte mich schnell weg und hielt mir die Augen zu und auf einmal hörte ich nurnoch ein hellen lauten kreischenden Schrei einer Frau...
Dann bin ich aufgewacht.

Ich hatte einen Puls von bestimmt 180 und dachte mir nur „Scheiße, was war das denn für ein Traum??!“

Ich konnte jedoch danach wieder einschlafen. Am darauffolgenden Morgen hatte ich Frühdienst und ging zur Arbeit.
Die Nachtwache machte mir übergabe und erzählte mir das in der Nacht zwei Frauen verstorben sind. Einmal Frau X und die Frau Y.

Das war schon sehr kurios, da ich in der Nacht von dem tot der zwei Damen geträumt hatte. Ich kann mir das bis heute nicht erklären. Das man mal von der Arbeit träumt, ist nur logisch. Aber das ich in dieser Nacht von diesen zwei Damen geträumt habe, die keinerlei bezug zueinander haben und beide im Traum von dem hellen Licht ins Jenseits abgeholt werden und sie tatsächlich in dieser Nacht beide verstorben sind, ist schon echt strange...


So, wenn ich Zeit finde nachher oder morgen dann folgt die nächste Geschichte. Ich freu mich auf eure Erzählungen.


melden
Anzeige

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 19:16
@Apoplexia
Lol ich weiss nich bzw kann nich sehn seit wann du hier user bist aber schonmal in der traumrubrik gewesen? Ich wuerde ganz stark auf einen zukunftstraum tipppen


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 19:16
@Apoplexia

Gänsehaut pur! So ist er mir ja auch schon ergangen.

Habe es ja im anderen Thread alles schon geschildert.
Ich kopiere meine bereits erzählten Stories maö hier nach und nach rein, damit der Thread auch am Leben erhalten bleibt.
Und dann natürlich auch noch andere Stories, die ich bisher nicht erzählt habe.

Ich habe gleich wieder Nachtdienst. Zwischen 23-00 Uhr habe ich ungefähr mal etwas Ruhe um hier wieder rein zu schauen.
Also, gruselt mich bitte ordentlich :D


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 19:19
Heute Abend kommt dann eine neue Geschichte!

Mir ist vor Kurzem auch etwas passiert, das ich hier berichten möchte:

Ich arbeite als examinierte Pflegefachkraft in einem Seniorenzentrum, allerdings als Nachtwache, da ich schon immer einen komplett verdrehten Tag-Nacht-Rhythmus hatte.

Anfangs möchte ich anmerken, dass nächtliche Zeiten für mich ganz normal sind und ich auch dementsprechend lange "ausschlafe" wenn ich Nachtdienst habe.
Ich bin nie müde auf der Arbeit, da es für mich die normale Tageszeit ist.

Ich saß nachts am Computer im Schwesternzimmer, um meine Dokumentation zu erledigen (als Fachkraft hat man ne ganze Menge zu dokumentieren und in sogenannten Pflegeplanungen zu evaluieren), als plötzlich eine Bewohnerin klingelte.
Ich schnappte mir meinen Schlüssel vom Schreibtisch und wollte gerade zu dieser Bewohnerin gehen, als ich abrupt stehen blieb ...
Neben dem Schwesternzimmer im Bereich vor den beiden Aufzügen stand ein Rollstuhl!

Gut, jetzt wird der Ein oder Andere sagen: "Ist doch nichts Seltsames dran, den wird da einer hingestellt haben" aber das kann nicht so gelaufen sein.
Es ist hier nachts mucksmäuschenstill auf der Station und ich reagiere immer direkt bei jedem Geräusch.
Ich hätte es a) gehört, wenn dort jemand den Rollstuhl hingestellt hätte und b) ist keiner der Bewohner, der auf der Seite des Flures sein Zimmer hat, noch in der Lage dazu, eigenständig solche Entfernungen zu überbrücken- und wenn, dann garantiert nicht leise!

Hinzu kommt, dass der Rollstuhl auch nicht die ganze Zeit, vielleicht noch vom Spätdienst, dort gestanden haben kann, da er wirklich MITTIG auf dem Gang stand und ich hätte jedes Mal, wenn ich dort vorbei lief zuvor, um den Rollstuhl herum gemusst.
Allein schon, weil er ein Sturzrisiko für die Bewohner gewesen wäre, hätte ich ihn dort nicht stehen lassen.

Von der anderen Seite des Flures hätte es auch keiner der Bewohner sein können, da dieser dann genau in meinem Blickwinkel vor dem Schwesternzimmer vorbei gelaufen wäre (Glasfront, so dass ich den Flur vom Inneren des Schwesternzimmers überblicken kann).

Ich habe also meiner Freundin, die ebenfalls hier arbeitet und den Spätdienst vor mir hatte, eine Sprachnachricht über Whatsapp geschickt, ob sie den Rollstuhl gesehen hat- damit ich eben ausschließen konnte, dass er wirklich nicht zuvor dort gestanden hat.

Sie antwortete dann, dass das ja gar nicht sein kann, da sie nach Dienstende noch die zwei riesigen, schweren Wäschewagen mit runter in den Keller genommen hat und damit ja gar nicht an dem Rollstuhl dann vorbei gekommen wäre.

Ich habe dann mal an den Rollstuhl geschaut und es klebte dort ein Namensschild von einer sogenannten Frau Feikes (Name von der Redaktion geändert xD) .

Der Name sagte mir überhaupt nichts, also im PC unter "EHEMALIGE BEWOHNER" geschaut und voila- eine Frau Feikes gab es hier auf dieser Station mal. Allerdings noch vor "meiner Zeit" und sie ist vor 4 Jahren verstorben.

Ich bin hier nachts alleine auf der Station, unten auf der Station arbeitet noch eine Kollegin für ihren Bereich.
Habe sie dann angerufen und gefragt, ob sie vielleicht irgendwann, als ich auf einem Rundgang war, den Rollstuhl irgendwie dahin gestellt hätte. Sie verneinte dies natürlich...


Ich vermute, dass der Rollstuhl nach dem Ableben der Dame hier im Lagerraum irgendwie und aus irgendeinem Grund verwahrt wurde, aber das erklärt noch lange nicht, wie er dahin kam.
Denn der Lagerraum ist am ganz anderen Ende des Flurs und noch dazu immer abgeschlossen.

Es muss ja irgendeine rationale Erklärung für die ganze Sache geben, allerdings weiß ich noch nicht, wie diese aussieht.


Als am nächsten Morgen der Frühdienst zur Übergabe kam, sorgte die Geschichte für verdutzte Gesichter.
An diesem Tag hat der Hausmeister auf dem Speicher etwas suchen müssen und eine Auszubildene zur Hilfe mitgenommen.
Dort oben werden auch alte Akten von verstorbenen Bewohnern aufbewahrt und der Azubine fiel ein Ordner vom Regal fast schon auf dem Kopf. Und dreimal dürft ihr raten, wessen Akte das war :D :D :D


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 19:29
@Feniiya
Ich weiß nicht, wie das bei euch abläuft, aber könnte es nicht sein, dass da einfach nur ein altes Namensschild am Rollstuhl war? Kommt doch manchmal vor in dem ganzen Trubel. :D

Meine Mutter arbeitet in einem Altenheim und ich habe auch schonmal in einem Altenheim gearbeitet, komischerweise haben wir beide noch nichts mysteriöses erlebt. Obwohl man ja meinen könnte, dass es da vor Geistern ja nur so wimmeln sollte.

@apart
Ich sehe, du bist schon 2 Jahre dabei (Ja, man kann es sehen! :o: ) und hast noch einen Blick unter den Avatar geworfen. Eieiei.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 19:31
@Ciela
Ich habe den Frühdienst gefragt und sie sagten, dass der Rollstuhl der Dame hier noch benutzt wird


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 20:55
@apart

1. Wie man unschwer erkennen kann, bin ich seid 2011 hier. Das steht nicht nur unterhalb des Avatars sondern auch im Profil
2. Ja ich war schon in der Traumrubrik
3. Hier geht es nicht um Träume an sich, sondern um mysteriöse Vorfälle in Pflegeeinrichtungen

So @All

Hab jetzt noch Zeit für eine weitere Geschichte:

Ich hatte Spätdienst, weiß gar nicht mehr was es für ein Wochentag war, aber es war entweder ein Feiertag oder Wochenende. Auf jeden Fall ist am späten Nachmittag eine Bewohnerin verstorben (ich nenne sie mal Frau Q). War jetzt nicht aus heiterem Himmel. Sie lag schon einige Tage im sterben und es war demnach zu erwarten. Die Angehörigen waren eigentlich fast rund um die Uhr anwesend. Wechselten sich immer ab. Damit Frau Q eben nicht alleine ist wenn sie stirbt. Das war ihr wohl immer wichtig, das sie nicht alleine sterben will sondern das eben jemand bei ihr ist.
Auf jeden fall waren die Angehörigen gerade mal nicht anwesend. Diejenigen die vorher da waren mussten gehen und derjenige der praktisch im Anschluss kommen wollte, hatte sich verspätet. Gerade in dieser Zeit (etwa 30 minuten) wo keiner der Angehörigen da war, ist Frau Q gestorben. Da ich wusste das keiner da war und ich ein seltsames Gefühl hatte (als ob ich gewusst hätte das sie gleich stirbt), bin ich zu ihr gegangen und hab mich neben sie gesetzt. So das sie eben nicht alleine ist.

Die Angehörigen waren auch sehr froh das ich zu diesem Zeitpunkt da war und Frau Q dann nicht ganz alleine von uns gehen musste.

Nun gut, jetzt aber zum mysteriösen:
Wie es halt so abläuft, muss ich dann den Arzt informieren das er zur Totenschau kommt. Da es Feiertag oder Wochenende war (kein plan...ist wirklich schon einige Jahre her) konnte ich nicht den Hausarzt informieren sondern musste den Ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufen. Da kommt man immer erst in sowas wie einer "Zentrale" raus und wird dann zum Arzt weitergeleitet.
Ich wählte also die Nummer und es klingelte. Dann kam ein Knacken und ein rauschen in der Leitung und auf einmal hörte ich eine Stimme, kratzig und flüsternd am anderen Ende zu mir sagen: "Danke, vielen Dank".

Dann kam wieder ein knacken und rauschen und dann meldete sich eine Frau. Die Dame vom ärztlichen Bereitschaftsdienst.

Ich war total verdutzt. Da sie eine ganz andere Stimme hatte als das "kratzende geflüster" das ich zuvor gehört hatte. Kann selbstverständlich ein technischer Fehler gewesen sein, das ich vielleicht irgendwie zufällig in ein Gespräch von jemand anderes reingerutscht bin. Aber dennoch seltsam. Hab das meiner Kollegin erzählt, die meinte halb scherzend und halb ernst, das es Frau Q war die sich nochmal bedanken wollte das ich da war als sie starb.

Also ich weiß ja nicht... mir ist es schon kalt den Rücken runter gefahren.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:04
@Apoplexia
Immerhin war es eine nette Aussage aus dem Telefon ;)


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:05
@Miss_curry
Das ist wohl wahr :D


melden
Tourbillon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:19
@Apoplexia
Dein Vorfälle sind mir nicht gruselig genug -.-

Hast du vielleicht auch ein paar Hardcore Erlebnisse zu bieten, ich meine, als z.B. Opa Willi morgens starb und abends als Geist über die Flure spukte?..


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:22
@Tourbillon
Dann gib dir meine Rollstuhl-Story xD
Ich hab noch eine Geschichte mit dem schwarzen Mann, die folgt später


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:22
@Tourbillon
Nein, solche Geschichten hab ich nicht, weil es sowas nicht gibt.


Geschichten schreib ich nach und nach... mal intensivere, mal weniger intensiv.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:27
Ich hab fast fünf Jahre als Dauernachtwache in verschiedenen Krankenhäusern gearbeitet, um mir mein Studium zu verdienen. Mir ist in all der Zeit nie etwas Seltsames passiert bis auf ein Erlebnis, das ich mir bis heute nicht erklären kann und daran musste ich gerade denken, als ich die Überschrift vom Thread las.

Etliche Nächte habe ich damals im Schlaflabor zugebracht, einer kleinen Station mit nur 12 Betten im obersten Stockwerk eines alten Bettenhauses. Der Flur war gerade von Ost nach West, die Zimmer der Patienten lagen ein wenig auseinander, dazwischen Bäder und kleine Versorgungsräume und in beide Richtungen begrenzten je zwei Treppenhäuser die Einheit. Beide Treppenhäuser waren von der Station aus frei zugänglich, aber vom Treppenhaus aus brauchte man einen Schlüssel für die Türen, ebenso wie für den Fahrstuhl, der die Etage nur anfuhr, wenn man den Schlüssel ins Schloss steckte.

Ich saß also gegen drei Uhr morgens im Dienstzimmer, trank Kaffee und beobachtete die Monitore, als ich im Augenwinkel eine Bewegung im Flur wahrnahm. In der Annahme, es wäre der diensthabende Internist, der sich etwas borgen wollte, stand ich auf und ging in den Flur. Niemand da. Einen Augenblick blieb ich stehen und blickte in beide Richtungen. Der Flur leer.

Wenig später, ich beschäftigte mich gerade mit dem üblichen Papierkram, hörte ich energische Schritte auf dem Linoleum, stand wieder auf, trat vor die Tür und sah, wie am östlichen Ende des Flures ein Mann kurz vor der Tür zum Treppenhaus stehen blieb, sich dann nach rechts drehte und scheinbar in der Abstellkammer der Station verschwand. Ich war so verblüfft, dass ich ohne weiter nachzudenken hinterher bin und die Tür zur Abstellkammer aufgerissen habe. Licht an, niemand da. Treppenhaus dunkel, nichts zu hören.

Im ganzen Haus gab es nur vier Schlüssel für die Station. Einen hatte ich, einen der diensthabende Internist, einen auf der Intensivstation für das Rea-Team und einen beim Pförtner.

Der diensthabende Internist war die ganze Nacht in der Notaufnahme, das Rea-Team hatte eine ruhige Nacht auf der Intensivstation und der Pförtner hat den Schlüssel nicht ausgegeben. Alle meine Patienten waren brav verkabelt und lagen in ihren Betten. Wer der Mann war, weiß ich nicht. Ich kann weder nachvollziehen, wie er auf die Station kam, noch wie er sie durch den Abstellraum, der nicht mal ein Fenster hatte, wieder verlassen konnte.

Ich glaube nicht an Geister und nicht an Übersinnliches, aber für diesen Mann im Anzug hab ich keine Erklärung. ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, warum ich nicht gerufen habe, als ich ihn sah. Vielleicht war ich einfach zu verblüfft.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:35
@GranaPadano
Okay, das klingt ja echt strange.... Glaub mir wär der Arsch auf Grundeis gegangen.
Wär dem Mann auch nicht hinterher gelaufen, da hät ich glaub zu viel Angst gehabt.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:42
@Apoplexia
Komisch, ich hatte keine Angst, hab ich auch heute nicht, wenn ich daran zurückdenke. Ich kann es mir nur einfach nicht erklären.
Ich hab auch erst gedacht, es wäre ein Angehöriger, aber das ist ausgeschlossen. Bin ja alle zwei Stunden durch die Zimmer gegangen und bin auch in jedem Abstellraum herumgekrochen, um Schränke auszufüllen. Wäre da jemand irgendwo auf der Station gewesen, ich hätte es mitbekommen.
Irgendwie wirklich seltsam.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 21:44
Ich denke man muss sich davon verabschieden für alles eine Erklärung zu finden.
Er hat niemandem geschadet, also wozu sich ängstigen? :)


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

18.01.2017 um 22:03
Miss_curry schrieb:Ich denke man muss sich davon verabschieden für alles eine Erklärung zu finden.
Er hat niemandem geschadet, also wozu sich ängstigen? :)
Ich ängstige mich ja auch nicht. Ich finde es nur seltsam und für mich unerklärlich. Deshalb höre ich aber ganz bestimmt nicht auf, nach einer Erklärung zu suchen. :)

Ich hab sonst nie irgendein Erlebnis gehabt, so wie melissa oder eine der Gruselgeschichten leibhaftig erlebt, die mir Kollegen so im Laufe der Zeit erzählt haben. Das würde ein hübsches Büchlein füllen. Fast jedes Krankhaus hat doch seinen Geist oder Geister...


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

19.01.2017 um 01:15
@GranaPadano

Die Geschichte gefällt mir.
Sehr kurios, ich hätte im ersten Moment auch keine Angst gehabt, sondern erst hinterher, wenn ich nochmal genauer darüber nachgedacht hätte.
War der Mann klar und deutlich zu sehen oder eher nur schemenhaft, verschleiert?

Ich glaube auch nicht an Übernatürliches, aber es gibt Dinge, für die man einfach keinerlei Erklärung findet.

Letzte Nacht hatte ich hier auf der Station auch irgendwie seltsame Erlebnisse, aber es war nichts Großartiges.
Ich dachte die ganze Zeit, dass ich leise Schritte höre und war schon genervt, dass wieder ein bestimmter Bewohner, den wir haben (er wird schnell aggressiv und handgreiflich, begrapscht weibliches Pflegepersonal gerne, kann absolut NICHTS mehr umsetzen und baut eigentlich fast nur scheiße :D Er geht auch in andere Bewohnerzimmer, legt sich auf die Leute mitten drauf uns Bett, schüttet denen einen Becher Wasser ins Gesicht etc.) ist.

Also bin ich gucken gegangen, fand jedoch einen leeren Flur vor.
Kurze Zeit später dasselbe Spiel, immer und immer wieder!
Ich bin jedes Mal gucken gegangen und der Flur war auch jedes Mal wie ausgestorben!
Hab gedacht, ich werde selbst schon irre hier...

Das Seltsame an der Story ist, dass keiner der Bewohner hier in der Lage wäre, so schnell abzuhauen, dass ich ihn nicht mehr sehen kann.
Und vor allem würde das keiner von denen kognitiv mehr umgesetzt bekommen ala "Oh Scheiße, Schwester kommt! Schnell weg hier!" oder so ähnlich.

Bei einem möglichen Einbrecher dasselbe Spiel. Der hätte auch irgendwann an mir vorbei gemusst, und die Türen sind hier nachts so verschlossen, dass man von außen nicht herein kommt.

Habe mich dann gefragt, ob das eventuell Mäuse sein könnten, da meine Station ganz oben ist und ich zwischenzeitlich das Gefühl hatte, dass die Schritte von über mir kommen.
Aber das Haus ist ein Neubau... klar können da dennoch Mäuse auf dem Speicher über mir rum rennen.

Zimmer habe ich ebenfalls kontrolliert, aber alle schliefen friedlich in ihren Betten (was an sich schon eine Seltenheit ist, dass mal alle ruhig sind :D ).

Gegen 4.30 Uhr habe ich gemeint, eine Männerstimmte direkt neben meinem Schwesternzimmer auf dem Flur zu hören. Ich stand auch gerade am Medikamentenschrank und habe nur einen einzigen Schritt gebraucht, um auf den Flur zu gelangen und zu schauen.
Wieder nichts!

Habe dann kurz darauf nochmal diese Stimme gehört.
Es könnte ein männlicher Bewohner gewesen sein, der im Schlaf redet, aber die Stimme kam mir überhaupt nicht bekannt vor.
Es war auch jedes Mal nur sehr kurz und könnte deswegen auch kein Fernsehgerät o.Ä. gewesen sein.
Irgendwann hab ich aber beschlossen, dass ich wahrscheinlich einfach nur müde war und mir was eingebildet habe.

Aaaaaaaber auch hier muss ich sagen, dass ich nachts eigentlich immer sehr wach bin.


melden

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

19.01.2017 um 03:49
Zeit zum Editieren ist abgelaufen, daher leider Doppelpost :

Ich habe gerade mit meiner Kollegin unten (nicht die, von der Rollstuhl-Nacht, sondern eine andere) im Kopierraum den Schlüssel für den Dachboden gesucht und wir waren oben mal schauen, da ich immer noch der Meinung bin, dass die Schritte letzte Nacht von über mir kamen.

Wir haben dann festgestellt, dass die Türe zum Speicher angelehnt war...

Ich war noch nie zuvor da oben und habe dann festgestellt, dass über dem Bereich, wo ich die Schritte hörte, kein Speicher mehr ist, sondern ein begehbares Flachdach, das zum Maschinenraum des Aufzugs führt.

Irgendwie creepy.
Musste mir jetzt grade abrupt einen Einbrecher vorstellen, der sich abends unbemerkt eingeschlichen hat, bevor hier die Schotten dicht gemacht worden sind und nachts durch den Hausflur auf den Speicher und dann das Dach gelangt ist.

Nur.... ich hörte die Schritte gegen ca. 3 Uhr, was hätte der Einbrecher von 20 Uhr - 3 Uhr nachts hier getan und was zur Hölle soll er auf dem Dach wollen ? :D


melden
Anzeige

Mysteriöse Vorfälle in Krankenhäusern und Pflegeheimen

19.01.2017 um 04:24
@Feniiya
Feniiya schrieb:Nur.... ich hörte die Schritte gegen ca. 3 Uhr, was hätte der Einbrecher von 20 Uhr - 3 Uhr nachts hier getan und was zur Hölle soll er auf dem Dach wollen ? :D
Vielleicht handelt es sich um einen Obdachlosen, der einen warmen Platz zum Übernachten braucht?
Es ist ja zur Zeit ziemlich kalt.


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden