Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Hundeselbstmordbrücke

117 Beiträge, Schlüsselwörter: Mysteriös, Selbstmord, Suizid, Hunde, Brücke, Overtoun, Steinbrücke
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

07.05.2017 um 12:33
sunshinelight schrieb:ass sie nur auf der Brücke diesen Geruch wahrnehmen würden.
Das wurde doch gesagt in dem einen Artikel, dass die, die gesprungen sind, angeblich immer an so etwa der gleichen Stelle gesprungen sind, auf der rechten Seite zwischen den letzten 2 Wällen. Und nur bestimmte Hunde (die mit ner langen Nase) und an klaren, sonnigen Tagen.


melden
Anzeige

Die Hundeselbstmordbrücke

07.05.2017 um 12:50
@sunshinelight
Hunde reissen sich immer mal los, wenn sie nicht richtig angeleint sind oder der Besitzer damit nicht rechnet, dass sie plötzlich mit aller Wucht irgendwo hin wollen. Das passiert eben auch mal auf einer Brücke, wenn da ein besonderer Geruch ist. Und nein, sie können den Geruch selbstverständlich nicht nur da wahr nehmen. Aber da sie nicht direkt an der Quelle sind, sondern darüber laufen sozusagen, riechen sie das, was von unten aufsteigt und das kann eben je nach Thermik und sonstigen Gegebenheiten an bestimmter Stelle intensiver sein, als woanders, an bestimmten Tagen unterschiedlich etc


melden

Die Hundeselbstmordbrücke

07.05.2017 um 21:12
Kennt sich jemand mit Nerzen aus? Ich nämlich gar nicht, von daher weiß ich nicht, ob diese Idee von mir vielleicht in Frage kommt: sollten Nerze im Verbund leben und einen oder mehrere "Wächter" abstellen, könnten für Hunde mit Jagdtrieb zwei Reize zusammenkommen. Einmal das betörende Nerzdüftchen, dass schon seit Metern im Näschen kitzelt und dann evtl, dass unten ein "Wächter" einen Warnruf ausstößt, sobald der Hund auf der Brücke einen bestimmten Punkt erreicht hat, an dem der "Wächternerz" ihn entweder hören kann oder durch die offenen Stellen in der Brüstung sehen kann. Und Duft in Verbindung mit dem "Ruf" sind dann zuviel für den Hund, er saust los und muss den Nerz haben.


melden
sunshinelight
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

07.05.2017 um 21:29
Nerze sind aber auch nicht immer an ein und derselben Stelle, so kann man den Geruch ja nicht immer an der selben Stelle am intensivsten wahrnehmen.
Es heißt ja auch nicht, dass sie direkt unter der Brücke wohnen.
Sie wohnen halt irgendwo da unten.
Und 15 m...
Wenn der Hund auf die Brüstung muss, würde er doch erkennen müssen, dass da kein Boden ist.
Schließlich können Hunde auch Treppen laufen und von Tischen springen.
Irgendwas passt mir da noch nicht.


melden

Die Hundeselbstmordbrücke

07.05.2017 um 21:48
Das würde (wenn überhaupt) nur in Frage kommen, wenn die Nerze feste Bauten haben und die "Wächter" immer an derselben Stelle positioniert sind, von der dann der Warnruf kommt, sobald an einer bestimmten Stelle der Brücke Geräusche von Mensch und Hund zu hören sind. Auf die Brüstung müsste der Hund nicht, wenn er richtig heiß auf den Nerz ist, würde er vermutlich springen ohne auf seine Sicherheit zu achten. Auf dem einen Foto sieht es schon so aus, als könnte ein Hund aufgrund der sichtbaren Büsche und Bäume die Brüstung für einen Zaun oder eine Mauer ohne Abgrund und Gefahr dahinter halten. Es reagieren ja laut den Berichten nicht alle Hunde so.

Was ich aber noch weniger verstehe, als dieses Phänomen ist, warum da unbedingt Leute mit ihren Hunden drüberlaufen müssen. Das Thema muss doch vor Ort inzwischen bekannt sein und über die Brücke geht es nur zu diesem einen Anwesen, wenn ich es richtig verstanden habe.


melden

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 01:29
Lessy schrieb:bei Katzen könnte man sagen "probieren wir es aus, die landen eh auf den Pfoten" ... aber bei rund 15 Metern :ask:
Bei der Höhe kannst du froh sein wenn sie noch leben.

Ich habe in Belrin schon so oft Katzen vor Häusern gesehen und es auch selbst erlebt wie sie vom Balkon in solcher Höhe fallen oder aus dem Fenster, da ist meist nichts mehr mit auf den Pfoten landen...noch höhere Höhen, willst du nicht sehen^^


melden

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 03:29
Nerze wohnen nicht - Nerze HAUSEN ^^

Und nochmal.... Nerze gibt es überall ..... dann müssten schon viel mehr solcher Aktionen aufgefallen sein. Es kann also nicht nur an den besagten Nerzen liegen.

Die Gegebenheiten der Brücke laden Hunde tatsächlich ein, über die zu niedrige Brüstung zu springen.... die Hunde sehen dahinter keinen Abgrund.... es ist wohl die Kombination....

Ein verlockender Durft ... und die Tatsache, dass die Hunde da keinen Abgrund vermuten.

Es bleibt tragisch - man sollte die Brücke entsprechend sichern - dann hat sich das Thema erledigt.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 03:50
Quastenflosser schrieb: man sollte die Brücke entsprechend sichern
Wie würdest du das tun? Vorschläge?


melden
A.I.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 06:05
Dogmatix schrieb:Wie würdest du das tun? Vorschläge?
Ein robustes Gitter oder eine weiteres Gemäuer 


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 09:58
Photographer73 schrieb:Ich hab Bekannte in der Nähe von Glasgow
In Glasgow kannst du ja dann eine Ghost Tour z. B. auf dem Tall Ship buchen, das hätte was ;)


melden

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 10:50
@Dogmatix
@A.I.
@Quastenflosser

Die von den Hunden übersprungene Mauer soll 1,20 m hoch und 0,50 m breit sein.
Warum sollten die Hunde nicht angeleint werden können bzw. Leute, die ihre Hunde nicht halten können, die Brücke meiden können?

ZITAT:
Fünfzehn Meter geht es von der Brücke in die Tiefe. Immer ist es die gleiche Geschichte. In einem Moment sind die Hunde völlig normal, im nächsten überspringen sie die rund 1,20 Meter hohe und 50 Zentimeter breite Granitbrüstung. Immer auf der rechten Seite der Brücke, immer an klaren, sonnigen Tagen, und immer sind es langschnauzige Hunde.

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/overtoun-bridge-von-dieser-bruecke-stuerzen-sich-hunde-in-die-tiefe-aid-1.52740...
(von @sunshinelight im Eingangspost verlinkt)


melden

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 10:56
A.I. schrieb:Ein robustes Gitter oder eine weiteres Gemäuer
Genau so würde ich es sichern. Ginge es nicht nur um Hunde sondern Menschen, wäre diese Sicherung auch schon längst erfolgt. Ich halte das Verhalten der Behörden für sehr fragwürdig und fahrlässig. 

Vermutlich sehen einige darin sogar eine Touristenattraktion, die Geld einbringt. 

Die armen Hunde.


melden

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 12:32
sunshinelight schrieb:Wenn der Hund auf die Brüstung muss, würde er doch erkennen müssen, dass da kein Boden ist.Schließlich können Hunde auch Treppen laufen und von Tischen springen.Irgendwas passt mir da noch nicht.
Mein Hund ist auch mal auf einem Brunnenrand gesprungen und reingefallen! Wuesste nicht, wieso da nicht auch sowas passieren sollte, wenn die Hunde den Abgrund dahinter nicht sehen und das Gelaender zu schmal ist um darauf zu stehen!


melden
sunshinelight
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 15:55
@Alari
Tajna schrieb:1,20 Meter hohe und 50 Zentimeter breite Granitbrüstung.
1,20 m ist ja schon eine gute Höhe.
Dazu ein halber Meter Breite.
Ich glaube nicht, dass sie so hoch springen können mit ner exakten Weite von über einem halben Meter.
Sie müssten ja erst drauf und dann reichen doch 50 cm zum stehen. So schmal ist das ja auch nicht. Hm...
Das ist der Hund von der Frau aus dem EP:
Dateianhang: English-Cocker-Spaniel.jpg (25 KB)

Was die Sicht angeht, glaube ich nicht, dass sie die Tiefe nicht wirklich sehen können.
Es ist denen vermutlich wohl egal, wenn sie nerzplemplem sind, wenn es die wirklich so plemplem macht.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 16:32
sunshinelight schrieb:Was die Sicht angeht, glaube ich nicht, dass sie die Tiefe nicht wirklich sehen können.
Willst du sagen, dass die Hunde hochspringen, erst mal den Panoramablick genießen und dann springen? Nein, ich denke das ist schon eher so, stell dir deinen Brathähnchenduft vor, der alles andere ausblendet. Das ist eben so ein Programm das ganz schnell abläuft und schau dir das eine Foto noch mal an ...

Denke aber auch, dass die Brücke bekannt ist, das Schild ist da, insofern könnte es auch durchaus sein, dass die Geschichten womöglich schon etwas weiter zurückliegen und im Internet weiter überleben, meinst du nicht?


melden
sunshinelight
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 16:34
Dogmatix schrieb:Willst du sagen, dass die Hunde hochspringen, erst mal den Panoramablick genießen und dann springen?
Würdest du gegen eine Wand rennen, wenn du um die
Ecke gehst und siehst, dass es nicht mehr weiter geht?

Vor allem sollen manche Hunde auch zweimal gesprungen sein. Das ist definitiv merkwürdig.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 16:37
sunshinelight schrieb:Würdest du gegen eine Wand rennen, wenn du um die
Ecke gehst und siehst, dass es nicht mehr weiter geht?
Ja sicher, wenn ich mir in dem Moment keine Gedanken drüber mache, dass um der Ecke ne Wand ist. Oder nicht?


melden
sunshinelight
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 16:50
@Dogmatix
Du bleibst abrupt stehen.
Reflex ist hier das Schlüsselwort.
Es sei denn, du läufst mit geschlossenen Augen durch die Gegend, was ich aber nicht glaube.
Oder?


melden

Die Hundeselbstmordbrücke

08.05.2017 um 23:34
Tussinelda schrieb:Natürlich können Hunde das nicht einschätzen, sie sehen es ja nicht, sie sehen nicht den Abgrund und nicht jeder würde, auch wenn er den Abgrund sehen könnte, dann deswegen NICHT springen. Es kommt eben darauf an, welcher Instinkt überwiegt, welcher Sinneseinfluss größer, überwiegender ist.
wir hatten das doch schon @sunshinelight manche Hunde haben vielleicht auch einfach zu viel Schwung


melden
Anzeige

Die Hundeselbstmordbrücke

09.05.2017 um 03:07
sunshinelight schrieb:1,20 m ist ja schon eine gute Höhe.
Das ist für Hunde kein Problem - wenn man allgemein spricht. Natürlich gibt es kleine Mini-Rassen, die daran kläglich scheitern würden ^^ .... aber für "normale" Hunde ist das echt keine große Sache. Und ich denke wie du - sie sind dann auf der Breite entweder nochmal aufgekommen und dann weiter gesprungen/gelaufen - oder sie hatten eine Sprungkraft, die sie ohne Aufkommen über die Brüstung beförderte - für manche Rassen sicher auch kein Thema.

@Tussinelda
@sunshinelight
@Dogmatix

Was meint ihr zur Brückensicherung durch ein Gerüst? Glaubt ihr, dass wäre nach den Vorfällen nicht schon längst notwendig gewesen? Auch, wenn der "Fluch" dadurch aufhören würde? öÖ


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt