Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Erschaffung eines Gottes

63 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Alchemie, Erschaffung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Erschaffung eines Gottes

20.05.2006 um 22:17
Frankensteins Erschaffung eines lebendigen Wesens wurde zur Verkörperung des wohl größten Wunsches der Wissenschaft - Der Wunsch nach der Ergründung der Geheimnisse des Lebens selbst. Doch im Jahre 1854 sollte in Neu-England ein Experiment statt finden, dass weitaus seltsamer war, als irgendetwas aus Mary Shelley´s Roman.

Ein neuenglischer Geistlicher vereinte bei diesem bizarren Experiment Wissenschaft mit Spiritualität und versuchte nichts weiter, als einen Gott zu konstruieren.

Wie kam es zu diesem Experiment, wie funktionierte es und was geschah mit der eisernen Gottheit? - Die Geschichte von John Murray Spear und seiner Gott- Maschine.

Wie John Murray Spear einen Gott erbaute

An einem Oktobertag im Jahre 1853 versammelte sich auf einem kleinen Berg in Lynn, Massachusetts (U.S.A.) eine Gruppe von Menschen, die den "Neuen Messias" erschaffen wollten. Sie sind nicht gekommen, um Gott anzupreisen oder zu ihm zu beten, vielmehr wollten sie "Ihn" unter der Aufsicht von Seelen selbst erbauen - aus Metall und Holz.Sie waren davon überzeugt, dass wenn der Apparat fertiggestellt wäre, er zum Leben erwecken würde, um die Welt zu revolutionieren und die Menschheit auf eine höhere Ebene spiritueller Entwicklung zu heben.

Die Seelen gaben ihre Instruktionen durch John Murray Spear, einem ehemaligen Pfarrer der Universalist Church, der sich später zum Spiritualismus bekennen würde. Er wurde im Jahre 1804 in Boston geboren und mit dem Namen seines Namensvetters John Murray getauft, der als Gründer der Universalist Church bekannt ist. Spear wurde als ein zuvorkommender, netter und offener Mann beschrieben, der eine wunderbare Einfachheit und einen eigenwilligen Verstand besaß. Spear wurde im Alter von 24 Jahren Pfarrer der Universalist Church, heiratete 1830 und hatte seine eigene Kirche in Barnstable, Massachusetts.

Universalismus lehrt, dass die Seelen aller Menschen erlöst werden, betont die Verbundenheit der Menschheit und sieht die komplette Schöpfung in einer riesigen ruhelosen Bewegung, die auf das "große Ende" universeller Heiligkeit und Liebe zutreibt. Spear war bekennender Gegner der Sklaverei und setze sich für die Rechte und die Gleichsetzung der Frauen ein. Darüber äußerte er sich sehr offen und stieß auf heftigen Wiederstand seitens der Kirchengemeinde. Gegen Ende 1840 verlor er seine Barnstable Kirche. Nachdem er 1844 eine Anti-Sklaven Rede in Portland hielt, wurde er von einem Menschenaufstand bewusstlos geprügelt, so dass er für Monate außer Kraft gesetzt war. Als er sich wieder erholte, half er Sklaven durch einen unterirdischen Tunnel nach Kanada zu fliehen und machte sich einen Namen als der "Häftlingsfreund", da er bei der Verbesserung der Gefängnisbedingungen und der Abtreibung der Todesstrafe mithalf.

Während sich Spear in Boston aufhielt, passierten sonderbare Dinge im ländlichen New York, die seine bisherigen Reformierungsabsichten für immer verändern würden. Die Fox Familie - ein Vater, und eine Mutter mit zwei jungen Töchtern - zog im Dezember 1847 in eine Farm in Hydesville, New York (U.S.A.). Sofort begannen sie unerklärliche Geräusche zu hören und befanden sich kurzer Hand in Mitten eines ausgewachsenen Poltergeist Phänomens.

Monate voll von Krach und Klopfgeräuschen erschöpften die Familie. In der Nacht des 31. März 1848 forderte die zwölf- jährige Kate den "Geist" auf, genauso oft zu klopfen, wie sie mit ihren Fingern schnipste. Er tat es auch und bald entwickelte sich daraus eine Art von Kommunikation mit dem "Geist". Der Poltergeist behauptete, die Seele eines ermordeten Händlers zu sein und die zwei grundlegenden Lehren des Spiritualismus entstanden: Seelen überstehen den Tod und die Toten können mit den Lebenden kommunizieren. Am gleichen Tag, an dem Kate mit dem Geist zu kommunizieren begann, hatte Andrew Jackson Davis - ein hellseherischer Autor und Heiler, auch bekannt als "Seher von Poughkeepsie" - die Vision, dass eine lebende Offenbarung geboren werde. Das Zeitalter des Spiritualismus begann.

Die Fox-Schwestern veranstalteten öffentliche Vorführungen ihrer medialen Fähigkeiten und innerhalb von fünf Jahren war der Spiritualismus überall verbreitet. Unzählige Amateure experimentierten in Familienkreisen mit Seelenkommunikation oder besuchten Séances professioneller Medien. Reformatoren waren besonders angetan von der Weise, wie Spiritualismus fast alle akzeptierten Ansichten in Frage stellte, die hierarchische Ordnung angriff und ihnen so anscheinend endlose Möglichkeiten versprach.

Spear wird Spiritualist

Im Jahre 1851 verließ Spear die Kirche entgültig und wurde Spiritualist. Mit der Unterstützung seiner Tochter Sophronia entwickelte er seine Fähigkeiten als ein Trance Medium und akzeptierte die Leitung durch die Geister der verstorbenen Emanuel Swedenborg, des Oliver Dennet (der Spear nach dem Aufstand gegen ihn verarzte) und von Benjamin Franklin. Die Seelen führten ihn zu fernen Städten, wo er Anweisungen bekam, die Kranken zu heilen, indem er seine Hand auf sie legte oder ihnen eingehauchte Rezepte verschrieb.

In jenem Sommer entfing er zwölf Nachrichten vom verstorbenen John Murray und veröffentlichte sie als „Nachrichten aus der höheren Ebene". Dem schloss er eine Reihe von öffentlichen Auftritten an, bei denen er sich in Trance versetzte, während Seelen durch ihn über ein breites Spektrum von Themen sprachen - einschließlich Gesundheit und Politik - und hielt dabei unter anderem auch einen zwölfteiligen Vortrag über Geologie, einem Thema von dem er selbst angeblich überhaupt keine Ahnung hatte. Die Reden wurden jedoch nicht sehr gut aufgenommen, da es vielen schien, als dass das Medium spräche und nicht die Seelen.

spear
Portrait von John Murray Spear.

Spear traute seinen "Seelenberatern" ohne Misstrauen und Vorbehalt. Zu ihren Projekten zählte auch ein Experiment, mit dem sich Spear vor vielen seiner Zeitgenossen selbst zum Gespött machte, denn das Experiment strebte nach der Macht, Seelen zu beeinflussen und zu kontrollieren. Dies sollte mithilfe großer Mengen von Kupfer und Zink geschehen, das so um eine Person angeordnet werden sollte, dass es einen Schild bildete, von dem sich Spear außerordentliche Möglichkeiten ausmachte.

Trotz all seiner Bemühungen blieb Spears Anerkennung gering, während die Fox-Schwestern ihren Triumph als erfolgreiche Medien feierten und Andrew Jackson Davis ein bekannter Hellseher und Prophet wurde. Dies versprach sich 1853 nach einer Seelen-inspirierten Reise nach Rochester, New York (U.S.A.) zu ändern, die Spear seine spezielle Mission offenbarte. Spear (links im Bild) entwickelte die Fähigkeit des automatischen Schreibens, dass ihn selbst als Erden-Repräsentant der „Band of Electricizers" ausrief. Die „Band of Electricizers" war eine Bruderschaft menschenfreundlicher Seelen, unter der Führung von Benjamin Franklin, die sich der Aufgabe widmete, die menschliche Rasse mittels fortschrittlicher Technologie zu einer höheren Seins-Ebene zu erheben. Es gab noch mehr solcher Gruppen, die alle ihren eigenen medialen Repräsentanten besaßen, der die Pläne des Seelenbundes verkündete.

Die Electricizers begannen durch Spear zu sprechen und übertrugen ihm "Enthüllungen" aller Art, die von einer Warnung davor, sich das Haar auf dem Hinterkopf zu locken (schlecht für das Gedächtnis), bis zu Plänen für elektrische Schiffe, Denkmaschinen und gewaltige kreisförmige Städte reichten.

high rock
Auf dem High Rock sollte der neue Gott erbaut werden.

Die erste und zugleich wichtigste Aufgabe jedoch, würde die Konstruktion eines neuen universalen Messias sein, der neues Leben und Kraft in Alles, ob Lebendig und Leblos, einflößen würde. Spear - oder die Electricizer - wählten High Rock (rechts im Bild) als den Ort, um ihn zu bauen. High Rock ist ein 52 Meter hoher Berg in Lynn (U.S.A.), nördlich von Boston. Lynn ist heute ein armer Ort mit hoher Arbeitslosenquote, damals war er jedoch sehr bekannt für seine Schuhproduktion. Um den Ort häuften sich außerdem mysteriöse Geschichten von Seeschlangen, Hexerei und Fällen spontaner Selbstentzündung. Der Spiritualismus erfreute sich in Lynn großer Beliebtheit und seine größten Anhänger besaßen eine Hütte und einen Observationsturm auf dem Berg, an dem Spear sein Bauwerk errichten wollte.

Die High Rock Hütte gehörte den Hutchinsons, die ebenfalls Spiritualisten und Reformatoren waren. Die Hütte war ein beliebtes Ziel für Besucher, besonders nach 1852, als Andrew Jackson Davis vom Turm aus ein Treffen des Spirituellen Kongresses bezeugte, bei dem ihm persönlich 24 körperlose Vertreter von verschiedenen Nationen vorgestellt wurden. Spear lernte die Hutchinsons kennen, als er noch ein Pfarrer in Boston war, wo er ihnen erlaubte in seiner Kirche für ihre professionelle Gesangskarriere zu proben. Spear bekam eine Holzhütte zur Verfügung gestellt, in der die Arbeit an dem „physischen Retter" im Oktober 1853 begann.

Bei seiner Arbeit wurde Spear außerdem von einigen Menschen unterstützt. Darunter waren Pfarrer S.C. Hewitt, der Herausgeber der spiritualistischen Zeitschrift „New Era", Alonzo E. Newton, Herausgeber des „New England Spiritualist" und eine Frau, die "the Mary of the New Dispensation" genannt wurde - ihre Identität wurde jedoch niemals geklärt.

Die Belebung des Messias war ein vierstufiger Prozess, der mit der Begebung Spears in einen "höheren Zustand" begann, um die Pläne der Electricizers zu erhalten und zu übermitteln. Die eigentliche Erbauung dauerte ganze neun Monate, in denen Spear über 200 "Offenbarungen" erhielt, die detaillierte Instruktionen über das benötigte Material und die Form und Zusammensetzung bestimmter Teile enthielten. Die Gruppe besaß keinen fertigen Bauplan, an den sie sich hielten, sondern fügte ihrer Erfindung ein Teil nach dem Anderen hinzu, wie bei dem Schmücken eines Weihnachtsbaumes. Spears totale Unwissenheit von Wissenschaft und Technik wurde als Vorteil angesehen, da die Pläne der Electricizers so unverändert und ohne persönliche Interpretation ausgeführt werden konnten. Die Teile wurden sorgsam aus Kupfer und Zink angefertigt und erreichten eine Gesamtsumme von 2000€. (Ein gut verdienender Pfarrer bekam damals etwa 60€ pro Woche)

Gott nimmt Gestalt an

Es gibt keine Bilder von der neuen bewegenden Kraft, jedoch war es offenbar beindruckend, auf einem großen Esstisch gesessen zu haben. „Vom Mittelpunkt des Tisches erhoben sich zwei metallene Ständer, die am oberen Ende durch einen Wellenantrieb miteinander verbunden waren. Der Wellenantrieb bewegte einen querlaufenden Stahlarm, von dessen Gliedmaßen zwei lange Stahlplatten hingen, die mit Magneten bestückt waren. Unter diesen Stahlplatten befand sich eine sehr seltsame konstruierte Vorrichtung, eine Art ovale Plattform, die aus einer seltsam angeordneten Zusammenstellung von Magneten und Metallen bestand. Direkt dort drüber hingen einige Zink- und Kupferplatten, abwechselnd angeordnet, die als Schnittstelle zum Gehirn gedacht waren. Diese Platten waren mit langen und großen Drähten versehen, die hoch in die Luft ragten und Energie direkt aus der Atmosphäre ziehen sollten.

gottmaschine
Es gibt keine Bilder von der Gott- Maschine. Doch so könnte sie in etwa ausgesehen haben.

In Kombination mit diesen Hauptbestandteilen, waren noch zahlreiche weitere Komponenten, wie Metallstangen, Platten, Kabeln, Magneten, isolierende Substanzen, chemische Stoffe, etc. verarbeitet. Eine positive, sowie eine negative Verbindung des rechten und des linken Beines mit der Erde war ebenfalls vorhanden."

Zusätzlich war der Motor mit einer mechanischen Vorrichtung zum Ein- und Ausatmen ausgestattet. Ein großes Schwungrad gab dem Motor ein fachgerechtes Aussehen. Dies war jedoch nur ein funktionierendes Model. Die Endversion würde sehr viel größer sein und zehn mal soviel kosten.

Der Metallkörper wurde dann mit einer elektrischen Maschine leicht aufgeladen, was eine geringe Vibration und Bewegung der Konstruktion verursachte. Danach wurde der Motor sorgsam ausgewählten Menschen präsentiert, die nacheinander in die Nähe des Motors gebracht wurden, um die Vibrationen zu verstärken. Nun erschien Spear, umhüllt von einer aufwendigen Metallkonstruktion und begab sich in die Nähe des Maschine. Für eine Stunde lang begab er sich in tiefe Trance, die ihn erschöpfte und nach Aussagen eines Zeugen „eine Art Lichtstrom" zwischen Spear und der Maschine erzeugte.

Zur gleichen Zeit zeigte Spears Freundin und Helferin "New Mary" Symptome von Schwangerschaft. Die Seelen beauftragten sie am 29 Juni 1854 für die letzte Phase des Experimentes am High Rock zu erscheinen. Am benannten Tag erschien sie dort und lag sich vor der Maschine für zwei Stunden auf den Boden, wobei sie heftige Schmerzen ertragen musste. Als die Schmerzen verschwanden, stand sie auf, berührte die Maschine und sie zeigte Zeichen von...irgendetwas. Was genau geschah ist nicht klar; Spear behauptete, dass sich die Maschine für ein paar Sekunden lang bewegte.

Der Tod des Neuen Messias

Spear rief nun die Ankunft des neuen Messias aus und die Zeitschrift „New Era" berichtete zügellos: "THE THING MOVES". Die Bewegungen der Maschine blieben schwach, doch dies wurde dem Umstand zugeschrieben, dass es sich bei dem neuen heiligen Wesen um einen Neugeborenen handele. New Mary begann es mit mütterlicher Liebe zu versorgen, während es an Stärke zunahm. Es ist schwer zu sagen, was das genau beinhaltete. Trotz der Schlagzeilen, waren Besucher von High Rock unbeeindruckt. J.H. Robinson machte in einem Brief an den „Spiritual Telegraph" darauf aufmerksam, dass der "Neue Messias" noch nicht einmal eine Kaffeemühle drehen könne. A.E. Newton räumte ein, dass er niemals mehr, als eine leichte Bewegung sah, die er an einer der hängenden Metallbälle ausmachte.

Andrew Jackson Davis schrieb eine lange und ausführliche Kritik zu dem ganzen Projekt. Obwohl er Spear als einen Mann beschrieb, der mit seinem ganzen Herzen gute Dinge täte, wies er darauf hin, dass Spear seine Antriebe für die Seelenanweisungen möglicherweise falsch verstanden haben könnte, oder dass er von verantwortungslosen Kräften hinters Licht geführt wurde. Davis war jedoch davon überzeugt, dass höhere Mächte verwickelt waren, da Spears intellektuell unfähig gewesen wäre, solch ein wissenschaftliches Konstrukt zu bauen. Er lobte außerdem die exzellente Verarbeitung und Konstruktion des Messias; „es bewegte sich nicht, aber es war wunderschön zusammengebaut," so Davis. Spear schlug vor, dass vielleicht eine Veränderung der Luftverhältnisse die Maschine mit einem energiereicheren Umfeld versorgen könnte. So wurde der Messias demontiert und nach Randolph, New York (U.S.A.) gebracht, wo sich Spear bessere Verhältnisse erhoffte. In Randolph wurde der Messias vorläufig in ein Lagerhaus gebracht, jedoch brach dort ein Menschaufstand ein, der die Maschine komplett zerstörte. Nichts davon blieb übrig.

Das Spears High Rock Experiment war mit Sicherheit sehr exzentrisch, aber es war auch charakteristisch für die Zeitperiode. Neue Technologien veränderten des 19. Jahrhundert grundlegend und bewirkten Industrialisierung, Verstädterung und den Aufstieg einer Vermögens- und Mittelschicht, deren Werte dominant wurden. Spear glaubte, dass Technologie die stärkste Kraft dieser Zeitperiode wäre. Durch sie erhoffte er sich den Durchbruch auf allen Bereichen des Lebens, und des Nachlebens. Spear arbeitete den Rest seines Lebens als Sprecher für den Spirituellen Kongress. Als die Seelen begannen freie Liebe zu predigen, zeugte er mit Caroline Hinckley ein Kind. Auf einer anschließenden sechsjährigen Reise quer durch England hielt er Vorträge und veranstaltete Séances. Jedoch war er von dem Mangel an Interesse vieler Spiritualisten an radikaler Politik enttäuscht.

Spear ließ sich letztendlich in Kaliforniern nieder und setzte sich bis zu seinem Lebensende für die Rechte der Frauen ein. Er starb im Oktober 1887 in Philadelphia und ist im Mt. Moriah Friedhof begraben.

Hat wirklich ein Menschenaufstand den Messias in Randolph zerstört? Dies würde fraglos ein dramatischer Ausgang für die Geschichte sein. Spears Darstellung wurde am 27. Oktober 1854 in den „Lynn News" veröffentlicht, doch ist er glaubwürdig? Viele stellten seine Vernunft in Frage, aber keiner schien jemals seine Integrität angezweifelt zu haben. Es ist umstritten, ob an der Randolph Geschichte etwas dran ist, da es keine unabhängigen Bestätigungen von Spears Aussagen gibt. Randolph Historiker Marlynn Olson durchsuchte zeitgenössische Quellen und fand nichts. Im Jahre 1854 gab es in Cattaraugus County, New York (U.S.A.) zwei Zeitungen, von denen keine Spear, einen Aufstand oder einen mechanischen Messias erwähnte. Auch keine bekannten Briefe oder Tagebücher erwähnen den Vorfall. „Ich glaube", so Olson, „dass das ganze ein Hirngespinst von J.M. Spear war." Vielleicht wurde die Maschine, wie so viele andere fehlgeschlagene Experimente, einfach in einem Teich versenkt oder im Wald vergraben.

Wenn der Messias nicht verschwunden wäre, hätten die vergangenen 147 Jahre mit Sicherheit ein positiveres Licht auf die Maschine und seinen Erbauer geworfen. Und auch wenn Spear als Medium ein Versager war, die Maschine, die er erbaute war einzigartig und ein beispielloses Vorzeigeobjekt für die Kunst des 19. Jahrhunderts.


melden

Die Erschaffung eines Gottes

27.05.2006 um 20:13
Es ist unfassbar, dass solche Banausen auf dieser Welt waren. Man hatte einfach eineMaschine gebaut, die nicht einmal einen Zweck hatte. Man hätte die Zeit, die für dieErbauung dieses nutzlosen Etwas aufgewendet wurde sicherlich tausend mal bessergebrauchen können.


melden

Die Erschaffung eines Gottes

08.06.2006 um 18:52
Ich find das irgendwie faszinierend, der Mensch klammert sich an etwas übermenschlichesum der Realität zu entfliehen das ist alles!
Nur wie kommt man darauf, eine Maschine,welche nicht mal eine Funktion aufweist als einen Gott zu bezeichnen?


melden

Die Erschaffung eines Gottes

03.08.2006 um 16:03
Es wäre sinnvoller gewesen seine Zeit mit Kaugummi kauen zu verbringen anstatt sich mitsowas zu beschäftigen , reine Zeitverschwändung , man muss schon gestört sein um sichüberhaupt vorstellen zu können das sowas funktioniert !


melden

Die Erschaffung eines Gottes

07.10.2006 um 22:31
wenn man schon keine Menschen erschaffen kann wie dann einen Gott ?
Man muss schonsehr Fanatisch sein um zu versuchen einen Gott zu schaffen.


melden

Die Erschaffung eines Gottes

10.11.2006 um 12:38
@crash_maker
Doch man kann Menschen erschaffen. Wie bist du den entstanden?
Sollich noch ein Tipp geben o.O?
Man braucht nur ein Männlein und ein Weiblein dich sichgannnnnzzzz doll lieb haben xD

Gruß
viper


melden

Die Erschaffung eines Gottes

11.11.2006 um 08:13
Nein so mein ich das nicht ich meine küstlich einen Menschen erschaffen.Hab einen Roboteroder Klon gemeint.Cyborgs (Cyberorganismen)gibts schon ,also Leute mit künstlichenKörperteilen die man unter Umständen auch bewegen kann.


melden

Die Erschaffung eines Gottes

30.01.2007 um 18:00
mhm also ich hab mir dat durchgelsen und bin ziehmlich verwirrt könnt mir das jemandnochmal zusammenfassen ö.ö????
was konnte die maschine denn nun?




mfg Francis


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 13:58
goot machine ist doch schwachsinn ey ! wer weiß ob es gott gibt und naja der typ istkrank sollte mal döner essen ka aber was besseres


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 14:06
goot machine ist doch schwachsinn ey ! wer weiß ob es gott gibt und naja der typ istkrank sollte mal döner essen ka aber was besseres


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 14:09
Gab´s nicht auch eine "Manna"-Maschine?


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 14:23
Sollte dieser Versuch tatsächlich stattgefunden haben, was ich mit Nichtwissenbestensfalls vermuten kann, so handelt es sich eher um den Versuch die Renaissance desGötzenkultes einzuläuten.

Es liegt in der Geschichte der Völker tiefverwurtzelt, eine Kultfigur auf einem erhöhten Punkt aufzurichten und zu verehren.

Während die heiligen Objekte unserer Vorfahren jedoch unbeweglich, aus Stein undHolz, waren, konnte man nun, im Zeitalter der Industrialisierung, dieses Bildnis mitbeweglichen Teilen versehen.

Das Experiment, den Menschen wieder ad hoc zumBaals-Diener zu konvertieren, schlug aber offentlich fehl.

Experimentinteressant, jedoch mißglückt.

Gott sei Dank.


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 14:25
Mein Gott ist meine Espresso-Maschine! :)


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 14:26
kommt jetzt zu jedem langweiligen Allmy-Artikel ein Thread???

Was soll den das??


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 15:22
"Die Erschaffung eines Gottes"
Wie es allen bekannt ist, die Macht des Satans undGottes hängt nur von der Glaube der Menschen ab.
Du musst nur glauben an deinen neuenGott, so wirst du ihn erschaffen.
aus "Codex Tenebrarum"


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 15:23
"Die Erschaffung eines Gottes"
Wie es allen bekannt ist, die Macht des Satans undGottes hängt nur von der Glaube der Menschen ab.
Du musst nur glauben an deinen neuenGott, so wirst du ihn erschaffen.
aus "Codex Tenebrarum"


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 15:29
Genau, wenn genug Menschen glauben, dass die Maschine ein Gott sei, dann ist sie es.
Dass sie keine Funktion hat, macht keinen Unterschied, "Gott"/Jahwe hat schließlichauch keine Funktion.


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 15:37
Ein Gott, existiert auch von der Glaube eines Menschens, nur seine Lebensmacht istschwach.


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 16:56
Amen


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 17:21
@fafnir: "Gott/Jahwe hat schließlich auch keine Funktion"

Woher willste das dennjetzt wissen? :)


melden

Die Erschaffung eines Gottes

19.02.2007 um 23:13
Ohne Glaube auch kein Gott!

Jeder kann seinen eigenen Gott erschaffen und an ihnGlauben!

Als Beispeil: Viele Menschen haben doch "Glücksbringer" und wenn siefest an sie glauben dann meinen die Menschen die "Glücksbringer" würden ihnen tatsächlichGlück bringen oder ihnen in einer schweren Situation helfen!

Ich denke das istauch eine Erschaffung eines "Minigottes"!


melden