weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reinkarnation

224 Beiträge, Schlüsselwörter: Wiedergeburt, Reinkarnation
groomlake
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation

05.06.2006 um 10:34
Reinkarnation
Der Reinkarnationsgedanke ist überall in der Welt anerkannt. Es gibtviele Auslegungen seiner wahren Bedeutung, doch will man es mit einfachen Wortenausdrücken, so ist mit Reinkarnation gemeint, daß man wiedergeboren wird und noch einmalein weiteres Leben beginnt. Viele Menschen können nachvollziehen, daß ihre Seele, oderihre Geistessenz wirklich auf anderen Ebenen weiterexistieren wird, nachdem der physischeAkt des Todes stattgefunden hat, doch können sie schwerlich akzeptieren, daß sietatsächlich bereits vor ihrer gegenwärtigen Inkarnation physische Leben gelebt haben unddaß sie auf einer späteren Stufe in der Evolution der Erde wirklich erneut in einemphysischen Körper leben werden.

Damit du die Reinkarnation verstehen kannst,mußt du zuerst den Sinn und die Zielsetzung des Lebens begreifen, denn wenn du dieseEinsicht nicht hast, wirst du auch die Notwendigkeit und das Grundprinzip derReinkarnation nicht erfassen können. Versuche daher nicht, untersuchend in dieReinkarnation einzudringen, bevor du nicht gründlich und ernsthaft über die vielenAspekte des Lebens auf der physischen Ebene nachgedacht hast. Mach dir bitte auch keineVorstellung von der Reinkarnation entsprechend den Lehren irgendeiner organisiertenReligion, die heute auf der Welt existiert, sondern vielmehr der Inspiration deineseigenen individuellen Bewußtseins gemäß.

In unserer Welt geschehen häufigerschütternde Begebenheiten oder große Tragödien, wie sie von uns bezeichnet werden. Fastjeden Tag kann man in den Zeitungen von Unfällen lesen, bei denen Menschen entweder inFlugzeugen oder Autos umgekommen sind, oder von Ermordungen, von tragischen Todesfällenund zahllosen Opfern durch Hungersnöte oder Seuchen. Vielleicht hast du es sogar schon indeinem eigenen Freundeskreis erlebt, daß Väter oder Mütter gestorben sind und ihre Kinderallein zurückgelassen haben oder daß Eltern untröstlich über den Verlust ihrer Kindergewesen sind. Viele Menschen sagen dann: »Wie kann Gott es zulassen, daß ein solchesLeiden geschieht?« Damit geben sie zu verstehen, daß Gott oder ihre Vorstellung von Gottfür die Tragödien, die sich ereignen, verantwortlich zu machen ist.

Wenn wirnur ein einziges Leben hätten, wenn wir nicht schon vorher gelebt hättetn und nicht nochweitere Leben führen würden, dann könnte der Gedanke vielleicht eine gewisse Berechtigunghaben, daß das Leben grausam wäre, daß es einer sinnlosen Vergeudung gleichkäme, einenMenschen in der Blüte seines Lebens hinwegzuraffen, eine Mutter ihren Kindernwegzunehmen, das augenscheinliche Glück des Lebens auf dieser Erde zu zerstören.Diejenigen von uns aber, die an Reinkarnation glauben - während sie gleichzeitigerkennen, daß der Gipfelpunkt ihres Bewußtseins lediglich erst einem kleinen Nadelstichdes Lichtes an einem dunklen Horizont vergleichbar ist -, beginnen allmählich eineUrsache, ja sogar eine Berechtigung hinter diesen tragischen Ereignissen zu sehen, undsie verstehen, warum Familien, die sehr glücklich leben, diese tragischen Verlusteerfahren und weshalb sich »Unfälle« ereignen.

Sie haben erkannt, daß nichts indieser Welt aus Zufall geschieht und daß alles, was in der Materie existiert, von höherenKräften gelenkt wird, als sie der Mensch sich vorstellen kann.
Wenn der Mensch sagt,daß ein Ereignis grausam sei und daß daher auch Gott, der es geschehen ließ, grausam undunbarmherzig sei, so spiegelt sich darin lediglich seine Bewußtseinsstufe wider. Wenn ernicht tiefer blicken kann, wird er davon überzeugt sein, das Leben sei grausam, es seiihm übel mitgespielt worden und er habe ohne Sinn und Zweck gelitten. Man kann daherdurchaus behaupten, daß die meisten sogenannten Tragödien, die sich im Leben ereignen,unentwickelten Menschen zustoßen - Menschen, die nicht begreifen, warum sie dieseSchicksalsschläge erfahren; denn allein in Augenblicken großer Krisen und Tragödienkommen die subtileren Gefühle des Menschen zur Geltung.

Wenn derGefühlsausbruch vorbei ist und der Körper sein normales Gleichgewicht zurückgewinnt, dannbeginnt der Mensch nachzudenken, und fünf oder zehn Jahre nach dem Vorfall in seinemLeben wird ihm vielleicht langsam von innen heraus eine Ahnung, eine Einsicht zuteilwerden, warum sich jene Geschehnisse ereignet haben.

Wenn du das Leben aufdieser Erde als eine Schule akzeptierst, vergleichbar den auf dieser Welt existierendenSchulen, die du besuchst, so mußt du auch akzeptieren, daß es Unterrichtszeiten undFerien gibt, denn als junger Mensch kann man nicht unaufhörlich und ohne Unterbrechunglernen. Kinder gehen während eines festgesetzten Zeitraums zur Schule und haben dannFerien - und genau dies geschieht auch im Leben.

Du gehst für eine bestimmteZeitdauer auf der Erde in die Schule und hast dann Ferien, bevor du wieder zur Schulezurückkehrst. Wenn du wieder in die Schule kommst, bringst du alles Wissen mit, was duwährend deiner früheren Schulzeiten erworben hast. In deinem Innern besitzt du dieErfahrung all deiner Beziehungen zu deinen Mitschülern und Lehrern, der Prüfungen, die duabgelegt, der Grade, die du erlangt hast, und von dieser Stufe an wirst du dich weiteraufwärts entwickeln. Wenn du einige deiner Prüfungen nicht bestanden hast, dann wird dirdie Gelegenheit geboten, diese nach weiterem Unterricht noch einmal abzulegen. DieseAnalogie stellt tatsächlich eine sehr vereinfachte Umschreibung des physischen Lebensdar.

Häufig hast du den Satz »Wie oben, so unten« gehört. Du kannst dasBeispiel, in die Schule zu gehen, aufgreifen und es auf die Ebene des physischen Lebensauf der Erde übertragen; dann magst du das Beispiel des physischen Lebens auf der Erdenehmen und es auf die Stufe des Lebens auf den höheren Existenzebenen erheben, dieinnerhalb des spirituellen Körpers, den ihr als das Sonnensystem kennt, vorhanden sind.

»Nun gut«, magst du sagen, »dies kann ich akzeptieren, aber warum müssenMenschen bei all diesen tragischen Unglücksfällen sterben, denn wenn sie tot sind, könnensie doch wahrscheinlich nichts mehr lernen?« Hier mußt du selbstverständlich das inBetracht ziehen, was sie lernen, und ebenfalls auch denjenigen, der durch den Akt desTodes etwas lernt. Bedenke dabei, daß die Lektion des Todes hauptsächlich von denMenschen erfahren wird, die weiterleben. Für einen Menschen, der friedlich in seinemSchlaf stirbt, bedeutet der Akt des Todes nichts; für einen Menschen, der nach langer undschmerzhafter Krankheit stirbt, kommt der Tod als wohltuende Erleichterung. Das Leidenwird von denjenigen erfahren, die einen geliebten Menschen haben sterben sehen, die sichdieses Leidens bewußt sind und nach dem Tode jenes Menschen einen Verlust empfinden.

Wenn jemand jedoch eines gewaltsamen oder unnatürlichen Todes stirbt,beispielsweise bei einem Flugzeugabsturz, durch Ermordung oder im Krieg, so geschieht imAugenblick des Todes eine starke Einwirkung auf die Seele, denn ein plötzlicher odergewaltsamer Tod bringt diese in Erschütterung, und daher macht bei solchen Todesartenhauptsächlich die individuell betroffene Seele die Erfahrung, die sie zu lernen hat.

Unentwickelte Seelen können schwerlich verstehen, warum Menschen vor dem Endeder ihnen »zugemessenen Lebensspanne« sterben, doch was hältst du für diese ihmzugemessene Lebensspanne? Sollten siebzig Jahre die Norm sein, nach der sich dieLebenserwartung des Menschen zu richten hat? Wie oft hast du dir schon manchmalgewünscht, daß ein Mensch tot wäre? Wie oft hast du Erleichterung darüber zum Ausdruckgebracht, daß ein Mensch den Tod gefunden hat? Bist du nicht beruhigt, wenn jemand einenMord begangen hat und selbst als Bestrafung für das Unrecht, das er verübt hat, von denBehörden »ermordet« worden ist?

Daher wird dein Urteil darüber, ob ein Menschseine ihm bestimmte Lebensspanne ganz bis zum Ende gelebt hat oder nicht, von deinemEvolutionsstadium abhängig sein. Als wesentlicher Faktor muß jedoch bei all diesem inBetracht gezogen werden, daß jedes einzelne Leben vorausgeplant ist. Du wählst dir nichtnur den Körper, in dem du dich inkarnieren wirst, die Eltern, die dich empfangen werden,die planetarischen Einflüsse, unter denen du geboren wirst, das Land, in dem du einmalleben wirst, deine Lebensform und deinen Ehepartner, sondern du bestimmst auch selbst denZeitpunkt deines Todes und die Art und Weise, wie du sterben wirst.

Wie ichbereits erwähnt habe, ist diese Erde eine Schule, und du lernst selbst dann, wenn duFehler machst. Wenn du daher in einem Leben Lektionen zu lernen hast und dies versäumstoder daran scheiterst, dann werden dir diese Lektionen in einem anderen Leben erneutpräsentiert werden; denn alles Leben ist eine Aufwärtsbewegung, eine aufwärtsführendeSpirale, und du kannst nicht eher fortschreiten, bis du
diese Lektionen gelernthast.

Wenn du dich beispielsweise inkarniert hast, damit du die Lektion derArmut lernst und du diese nicht in angemessener Weise angenommen und erkannt hast, daß essich dabei lediglich um einen Zustand des Denkens und nicht um einen geistig spirituellenSachverhalt handelt, dann würdest du viele Inkarnationen erleben müssen, um diese Lektionzu lernen. Es ist durchaus möglich, daß du in einer Inkarnation als Reicher und in eineranderen als Armer geboren wirst, daß du in einem Leben König und in einem weiterenBettler bist. Aus dieser Tatsache läßt sich ableiten, daß dein Verhalten in einem Leben -ob du nun König oder Bettler bist - sich außerordentlich stark auf dein nächstes Lebenauswirken wird.

Viele Menschen haben Kenntnis vom Gesetz des Karma. Karma istals das Gesetz von Ursache und Wirkung beschrieben worden. Das, was du tust, wird eineWirkung haben; das, was du aussendest, wird zu dir zurückkommen, wenn nicht in diesemLeben, dann in einem anderen. Wenn du dies betrachtest, so handelt es sich dabei um einsehr gerechtes Gesetz. Alles innerhalb des Universums, von den Sternen und Planeten obenam Himmel bis zu der Natur unten auf Erden, befindet sich im Gleichgewicht. Wäre es nichtungerecht, wenn der Mensch nur ein einziges Leben hätte und jemand in diesem Lebenbeispielsweise einen anderen umbringen und sich dadurch Vorteile verschaffen könnte?

Das Gesetz der Schöpfung kennt nichts Derartiges wie Unausgewogenheit. Allesbefindet sich im Gleichgewicht, und daher gleichen die Herrscher über das Karma, jenehohen Wesen, welche die Waage der Gerechtigkeit ausbalancieren, die Wirkung aus dem Tuneines Menschen wieder aus. Diese Herren des Karma fällen ein spirituelles Urteil; siesind nicht mit den Richtern an den Gerichtshöfen auf der Erde vergleichbar. Sie bringendas Gesetz des Universums, das Gesetz des unendlichen Geistes, zur Anwendung und urteilenvöllig leidenschaftslos über das, was ein Mensch getan hat.


melden
Anzeige

Reinkarnation

05.06.2006 um 11:51
@groomlake

Öh, puh, hmpf…

Kannst Du nicht mal eben mit ein paar kurzenSätzen sagen was Du eigentlich sagen willst?

Oder so mal ne Richtung angeben?

So ne ja/nein Frage wäre auch cool.

:)


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 11:59
nunja der leibe groom ist wohl off gegangen,
somit kann man nun nur noch darübermunkeln, was er uns jetzt damit sagen will


melden
unecopine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reinkarnation

05.06.2006 um 13:42
Groom, ist der Text von dir? Ist ja auch egal...

Aber ich glaube, dass du indeinem früheren Leben im Mittelalter gelebt hast und ein Narr warst.


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 13:46
Blinde Hoffnung, naiver Glaube.


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 16:02
@groom
»Wie oben, so unten«
Ich hoffe du weißt auch, das der Umkehrschlussnicht stimmt und das es eigent lich heißt unten ist ähnlich zu oben...

Schön,das die Veden ein wenig "in" werden. (So wie es prophezeit wude :D)

Es gibt 3Arten von Karma:

Karma: Handeln im guten Sinne (in Harmonie mit Gott) inanbetracht der materiellen Energien in denen wir (durch die göttliche illussionskraftMaya) gefangen sind.
Folge: Relativer Genuß in der materiellen Welt, es gehteinengut.

Vikarma: Handeln im bösen Sinne (gegen Gottes Harmonie) in Anbetrachtblabla (siehe oben).
Folge: Rückschläge, Leid usw... es geht einem schlecht.

Akarma: Handekln jenseits von gut und böse (aber in Harmonie zu Gott). Durch dasAkarma kannn sich die Seele aus dem ewigen Lebenszyklus befreien.

Alle dieseArten von Karma haben individuelle und geselschaftliche Folgen.


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 16:03
@poet
Groom hatt dir soeben erläutert was du erkennen musst um dich zu befreien unddas Nirvana zu entdecken und zu erreichen.


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 16:12
@Schdaiff

Das Groom mir den Weg ins Nirwana weisen wird, glaube ich kaum aberwer weis das schon, den grade der Narr ist Weise.

Den Weg glaube ich selberschon zu kennen, aber ihn zu beschreiten ist eine ganz andere Sache.

Wenn esmir den nach dem Nirwana dürstete, warum so bin ich dann hier?


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 16:19
@neP
Solange es dich nicht nach dem Nirvana dürstest darfst du hier bleiben. Dasliegt an der Kraft Maya.... nur dem den es wirklich nach dem Nirvana dürstet wird darüberhinwegsehn.


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 16:39
Es sollen sich auch schon welche verschluckt haben, denn

wenn der Durst zu groß,

zu Gier er wird,

und dann,

wird nicht gestillt,

was man doch eigentlich grad befreien wollte.

So will ich denn nun nicht mehrwollen.

Will stillen meinen Durst, durch nicht mehr trinken.

Werdfüllen dann mein selbst mit voll Leere

um dann von neuen wieder hier zu dürsten.

:)


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 17:01
ich will nicht alles lesen, ist das nun ein typischer groomlake tread oder ist der ernstgemeint?


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 17:22
@kahuna
Vlt merkst dus nicht, aber fast jeder groomlake Thread ist ernst gemeint...nur leider ist das gros der allmyuser zu dummm für hohe Satire...

ne aber derfällt in "Weisheiten fürs Leben" würd ich sagen ...


@neP
HM kommt mirbekannt vor :D


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 17:47
der text ist 100% von groom immer wieder schön zu lesen


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 17:58
Du erwartes wirklich, dass ich diesen langen Text lese?

Reinkarnation ist nurfür Menschen, die es wollen. ;)


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 18:04
Reinkarnation ist nur für die Menschen, die es NICHT wollen.


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 18:05
Was nicht wollen?


melden

Reinkarnation

05.06.2006 um 18:09
Reinkarnieren :D


melden
Anzeige

Reinkarnation

05.06.2006 um 18:10
Du willst ja auch nicht zur Hölle fahren, oder? :D


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der schwarze Fluch137 Beiträge
Anzeigen ausblenden