Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Komischer Kautz im Südschwarzwald

90 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Wald, Bäume, Feen, Schwarzwald, Komische Menschen
Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: TE nicht mehr Mitglied
Satyr
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 17:41
Hallo,

Ich muss hier kurz eine Geschichte loswerden, die mir bei meinem Kurzurlaub im Schwarzwald passiert ist und die hier bestens hinpasst, entschuldigt die rechtschreibfehler aber ich bin immer noch zittrig wenn ich darüber nachdenke.: Also wir hatten uns entschlossen eine Radtour durch den Südschwarzwald zu machen. Unser plan sah vor von Kirchzarten nach Todtnau zu radeln. Natürlich haben wir unsere Route mitten durch den schwarzwald gelegt. Uns wurde gesagt im Hotel, dass das mit einer der schönsten und unberührtesten Routen sei.

Wir sind sodann losgeradelt. Unser erstes Ziel, der Schweizerhof war relativ schnell erreicht, ist ne relativ viel befahrene und bewanderte Strecke. Vom Mittagessen gestärkt sind wir sodann aufgebrochen unser nächstes Ziel war ein kleiner See namens "Feldsee". Tatsächlich war die Reise dahin nicht so einfach wie die nette Frau es uns an der Rezeption erklärt hatte.
zudem stellte sich heraus, dass meine werte Freundin die Karte irgendwie verloren hatte. Typisch!
Ich versuchte mich an die Route zu erinnern und glücklicherweise kam uns ein Franzose entgegen der eine Karte mithatte um zum Feldsee zu kommen.

Ich hatte mir die einzelnen Stationen gemerkt und wir haben uns weiter an den Schildern orientiert
Da es mittlerweile schon 6 Uhr war. Hatten wir uns, was sich als Fehler herausstellen sollte, uns entschlossen einen Trampelpfad der nicht ausgeschildert war runter zu fahren.
Denn ich meinte mich zu erinnern, dass wir dann auf einen Paralellpfad treffen mussten, der auf direktem wege zum Feldsee führte.

Ich kann nicht mehr sagen wie lange wir gefahren waren, aber es wurd mit jeder minute unbehaglicher. nicht nur, dass es immer später wurde, und meine freundin zunehmend ungehaltener. sondern der zustand des pfades verschlechterte sich ebenfalls. wir mussten uns durch gestrüpp und aste quälen die auf dem pfad lagen. tatsächlich kam kein parallelpfad und wir wussten nicht, ob wir umkehren sollten, oder noch etwas weiterfahren, und er dann kommt. Ich fing an mich über meine Dummheit zu ärgern. Nach einer zeit bekam es dann meine Freundin richtig mit der Angst zu tun. Sie wollte panisch umkehren. Also wir zurück. Nach einer Zeit standen mussten wir erneut anhalten. Der Weg ging nicht mehr weiter. Ich bin vom Rad gestiegen um zu checken, wo der Anschluss war, denn wir waren ja auf DEMSELBEN hergekommen. allerdings war da nichts, nur dichtes gestrüpp und Bäume. jetzt hatten wir das schlammassel schlechthin. man hörte ja immer, dass sich radfahrer und wanderer verirren, aber man selbst denkt:"och das passiert nur den anderen".
Bin also weiter durchs gestrüpp gestiefelt um diesen scheiss weg wieder zu finden.
Nach einer Dreiviertelstunde bin ich erfolglos zu ihr zurück... ich meinte, "ok lass uns den notruf rufen", als hinter uns eine Stimme ertönte:"ah, ihr sucht bestimmt den weg". weder ich noch meine freundin hatten auch nur ETWAS kommen hören. ich hab mich dermaßen erschreckt, dass ich fast schreien musste.

da stand doch echt ein kleiner alter mann er mit höchstens 1.60 hinter uns. ich beschreibe ihn kurz. Er sah aus wie ein Akteur vom Mittelaltersmarkt. er hatte weiße haare und einen weißen spitzbart. hier trug abgelatschte sandalen hatte einen kleinen beutel dabei, keine ahnung was da drin war. ansontens trug er lediglich eine art mitgenommene jute gewand oder so, kann man schlecht beschreiben. er sah im allgemeinen ziemlich verfilzt aus. Die Hände ziemlich dreckig und abgenutzt.

ich konnte nichts mehr sagen... wir hatten uns total verirrt und plötzlich war DER da.

"Falls ihr den Weg sucht könnt ihr gerne mit mir kommen", sprach er im kaum verständlichen Dialekt,"ihr seid ja nicht die ersten die sich hier verfahren. wo wolltet ihr den überhaupt hin ?"

"zum feldsee" brachte ich nur hervor.
"ah, ja, was ein zufall, da wollte ich doch gleich auch hin. seht doch, er ist gleich hier vorne". er führte uns keine 5 minuten zu eine lichtung. Wir standen an einer steil abfallenden Felswand, wo unter uns ruhig und majestitisch in vollkommender idylle der
Feldsee lag.
"Ihr müsst einfach nur an der Felswand entlang und dann gelangt ihr wieder auf euren
Weg", meinte er noch. Nach der völligen Verwirrung der ersten 10 Minuten konnte ich dann wieder einen klaren Gedanken fassen. Ich fragte ihn, "was er um himmelswillen mitten im Wald mache, wo man normalerweise kein Mensch auch nur denkbar sein kann ??"

"Na ich wohne hier, der Wald ist mein zuhause" lächelte er. Mitlerweile hatte sich auch meine Freundin beruhigt und lachte. Sie meitne zu ihm so:"sagmal willst du uns veräppeln, wo wohnst du denn hier ?"
"mal hier mal dort"
irgendwie schien er mir ein verwirrter obdachloser zu sein. allerdings
als ich ihm etwas geben wollte, dafür dass er uns geholfen hatte winkte er ab. "ach was soll ich denn mit diesem papier. ich kann es nicht essen und ich kann darauf nicht schlafen"."ich brauche sowas nicht" er lachte wieder.
ich frage ihn wie er uns gefunden hatte und er meinte er wir wären nicht zu überhören gewesen. er hätte uns beim "pilzesammeln" entdeckt. wir wären so laut gewesen, dass "sich die bäume schon erschreckt hätten". er würde ja jeden tag mit den Bäumen
reden und wir wären bereits das Gesprächsthema des Waldes gewesen... Meine Freundin lachte und fragte ihn was sie denn so erzählen, irgendwie bekam die ganze Sache jetzt fast einen romantischen Touch während wir auf den Feldsee herabblickten. ;)

Er meinte irgendwie, dass sie nur mal genauer hinhorchen müsste, dann würde sie es selbst erfahren.
"die bäume erzählen jedem was anderes".
die menschen hätten nur den sinn dafür verloren den klang der natur zu hören. später sprach er gar von elfenwesen und zwergenwesen, die er kenne und die mit ihm reden und uns auch bemerkt hätten. Echt totaler Wahnsinn, ich konnte es immer noch nicht wirklich fassen.

Die ganze Situation war dermaßen absurd gewesen, dass ich als wir wieder aufs Rad stiegen, dem komischen Obdachlosen lebewohl gesagt hatten, erstmal richtig loslachen musste... Also was lernen wir draus, wenn man komische Kauze kennenlernen will, ruhig mal im Wald vom weg abkommen
;-))

Gruß,
Satyr


melden
Anzeige

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 18:22
Satyr: Es soll ja menschen geben, die einfach ihren Pass verbrannt haben, und so zu sagen wie die Steinzeit menschen leben, so wie "Öf Öf"


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 18:24
Ich komme aus dem Schwarzwald, wo wahrt ihr da genau ??? Oder besser gefragt, wo genau liegt der Feldsee ????


melden
Satyr
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 18:38
Hallo

der Feldsee liegt zwischen Todtnau und Bärenthal...

Grüße ;)


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 20:07
Link: www.1000-maerchen.de (extern)

Kennt hier keiner "Das kalte Herz" von Willhelm Hauff?

Das war der Hollaendermichel!


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 21:26
zwischen Todtnau und Bärenthal -.- .. ein bisschen genauer vielleicht.. sind mit dem Routenplaner 110 km ... sag doch einfach bei Feldberg


melden
alte_leier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 21:50
Nicht jeder hat die Ehre solch eine Begegnung zu haben, sowas passiert nur einmal im Leben, und es gibt keienn Zufall im Universum. Es wird seinen Grund ahben warum du und warum dort, denk darüber nach !


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 21:57
Catweezle???-Soetwas gibt es ja als Sage.


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 22:31
Tja, ein Waldmensch, ein wahrscheinlich freiwilliger Aussteiger.
Soll`s geben.


melden
chaoshell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 22:35
Satyr schrieb:entschuldigt die rechtschreibfehler aber ich bin immer noch zittrig wenn ich darüber nachdenke
Ist Relativ ^^ aber was soll´s wird ein Austeiger sein oder jemand der die kunst des Asketen ausübt .


melden
kaltesfeuer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 22:36
Gibt es in Deutschland echt noch Wälder, die so intakt sind, dass man auf diese Weise darin überleben kann? oO


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 22:39
Frag Döff Döff.


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 22:43
Heisst der nicht Oeff Oeff?


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 22:54
Ich nen Den typen, Öff Öff:D


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 23:00
Das war der lokale Schrat,selbst im Grunewald wohnen ein paar.Solche Leute als obdachlos zu bezeichnen ist reichlich daneben,sie haben doch ein Obdach,der Wald versorgt sie mit allem was sie benötigen


melden
crash_maker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 23:02
@Warhead
Ein bessere Bezeichnung wäre wohl Aussteiger ,weil sie sich vollkommen von der Gesellschaft entfernen. Allerdings kann man unter diese Kategorie viele unterbringen .


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 23:11
Na da hat sich wohl einer von den Indianern niedergelassen:-)

http://www.frsw.de/feldsee.htm#Hopi-Indianer%20bewunderten%20den%20Feldsee%20als%20heiligen%20Platz

Hopi-Indianer bewunderten den Feldsee als heiligen Platz
Tief eingeschnitten, umgeben von Felswänden liegt der Feldsee direkt unterhalb des Feldberges im Herzen des Hochschwarzwaldes. Die Felsen spiegeln sich in der Oberfläche des Wassers, Enten brüten im Schilf des Uferbereiches. Tannen, Kiefern und Buchen stehen schützend um den See. Hier kann man für Augenblicke der Hektik des Alltags entgleiten und die heilende Ruhe genießen. Der Seebach nimmt hier seinen Anfang und speist einige Kilometer talwärts den Titisee. Aus dem sanft dahinfließenden Gewässer, jetzt Gutach genannt, wird schon bald der Wotan gleiche, der wütende, tosender Fluss, die Wutach, der sich über 30 Kilometer durch die wilde, imposante Wutachschlucht zwängt. Der Naturkessel um das Seegebiet gleicht einem energetischen Feld, das sich über die Höhen des Schwarzwaldes ausbreitet. Gehen wir entlang des Seebachs hinunter ins Tal, so durchqueren wir mehrere Hochmoore, die aus verlandeten Seen entstanden. Bei Nebel oder in der Dämmerung ist man versucht, sich Irrlichter vorzustellen, die den Wanderer täuschen wollen. Nur wenige Höfe liegen in dem abgelegenen Feldbergtal. Vor 500 Jahren lebten Bären und Wölfe im Schwarzwald, der Ortsname Bärental erinnert noch daran.

Anfang der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts kamen mehrere Abordnungen von Hopi-Indianern in den Schwarzwald. Ihre Ältesten hatten sie ausgesandt, um nach ihren Ahnen in Europa zu suchen. Sie erkundigten sich nach besonderen Naturplätzen und besuchten den damals schon betagten alten Heimatschriftsteller Hans Matt-Willmatt in Stühlingen. Der alte Heimatkundige wies den Indianern den Weg zum Heidentritt bei Hartschwand und zum Feldsee am Feldberg. "Wir sind Teil der ganzen Erde" , sagten die Männer. Zu ihren Ahnen gehören auch Bäume, Gräser, Flüsse, Seen, Berge, Tiere und heilige Steine. Lange Bussardfedern flatterten im Wind - Schweigend betrachteten die Indianer den zauberhaften See und versuchten, mit den Naturkräften in Kontakt zu kommen. Sie opferten Kräuter und Tabak, bevor der Schamane die heilige Pfeife entzündete. Nacheinander blies er den Rauch in die vier Himmelsrichtungen und bedankte sich bei Großmutter Erde. Eine alte Wurzel, wie ein Medizinrad gekrümmt, offenbarte geheime Zeichen. Diese natürlichen Symbole zeigten den Indianern, dass hier besondere Naturkräfte zugegen waren. Nicht nur für Indianer kann der Feldsee ein heiliger Platz sein, sondern für jeden, der fähig ist, in der Natur etwas Numinoses zu sehen. Wer eine solche naturmystische Stimmung erleben will, sollte den Feldsee zu früher Morgenstunde aufsuchen, wenn noch keine Touristen unterwegs sind. Im nahe gelegenen Raimartihof kann man ein uriges Vesper einnehmen.
Zum Feldsee kommt man entweder vom Parkplatz Feldbergerhof, mit rund 30 Minuten Abstieg zum Feldsee.Oder durch das Seebachtal zum Wan derparkplatz Kunzenmoos. Von hier ist der Fußweg zum Raimartihof und Feldsee gut ausgeschildert


melden
Satyr
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 23:13
ne, ich kenn öff öff aus dem fernsehen. der war es aber nicht.
öff öff ist ja halb gesellschaftsfähig :-)
den, den wir entdeckt haben, der war schon krasser. der schien echt so als hätte der noch nie den wald verlassen...


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

13.06.2008 um 23:16
Jau, der heißt eigentlich anders - ich habe improvisiert.


melden

Komischer Kautz im Südschwarzwald

14.06.2008 um 08:18
ach ich finde daran nichts ungewöhnliches. mein onkel ist auch ein aussteiger. er hat sich nach australien abgesetzt und lebt seitdem irgendwo auf einer einsamen farm. ohne telefon und nicht erreichbar...


melden
Anzeige
templer1312
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Komischer Kautz im Südschwarzwald

14.06.2008 um 09:20
Kann aber auch Rumpelstilzien gewesen sein, ne war ein Witz. Allso ich könnte mir selber auch vorstellen im Wald zu leben. Dank der guten Ausbilldung bei der Bundeswehr wäre das kein Problem z.b schmecken Regenwürmer ganz gut,und Motten sind sehr Eiweißhaltig, Spinnen sind nicht so gut,die Flimmerhärchen an den Beinen bei den behaarten Spinnen bleiben am Gaumen hängen und das führt zum Husten. Birkenwasser ist sehr Gesund wenn man es mit Brännesseln vermischt und sich Tee daraus macht. Den frischen Hasen,kann man mit Bärlauch verfeinern und mit Himmbeeren,Preiselbeern und Walderdbeeren füllen. Also ein Leben im Wald wäre nicht schlecht.


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden