weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

291 Beiträge, Schlüsselwörter: Metal, Antichrist, Heidentum, Black, Pagan
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

25.11.2011 um 11:40
@Guardian82

Natürlich tut er das, aber Black Metal ist eben Musik für eben solche Leute, in vielen Fällen jedenfalls.
Wenn eine Band von Mord & Totschlag singt, sollte sie auch dazu fähig sein.


melden

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

25.11.2011 um 12:03
@View Wow, das ist harter Tobak, den musste ich erstmal verdauen. Klar es geht im Grunde um Authentität, was im Umkehrschluß aber bedeutet es gibt nur extrem wenig wirklich true Bands und davon dürfte der Großteil im Folk und Pagan Bereich angesiedelt sein da dort die Musiker zumindest Hobbytechnisch meist aus den entsprechenden Interessengruppen stammen.

Und bedeutet ebenso das Bands wie Iron Maiden eigentlich über Gänseblümchen am Wegesrand singen müssten oder eben untrue sind, und grade bei Maiden das Wort Untrue zu verwenden ist ja schon fast wie die Gesetze des Metal zu brechen.

Und bedeutet irgendwie ja auch das die Fans die die wirklich trueen Bands hören, also eben die die so authentisch sind das sie ohne mit der Wimper zu zucken das tun würden was sie in ihren Songs verbreiten, jedenfalls in großen Teilen ja auch zu solchen Dingen fähig sein sollten bzw. sind...

Erinnert mich so bisschen an meine Kindheit die ich mit Dio und AC / DC oder eben auch Maiden verbracht hab, da wurde man ziemlich oft schräg von der Seite angeschaut wenn man entsprechende Bandshirts trug und man schlug sich fast täglich mit der Frage rum ob man denn auch Satanist sei und Kinder verspeisen würde...konnte ich immer guten Gewissens verneinen =)


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

25.11.2011 um 12:05
@Guardian82

Ich beziehe das nur auf den Black Metal, und nein, die meisten BMler die sowas tun sind purer BM, also nichts mit Pagan oder Folk.
Also ich bin Satanist.


melden

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

25.11.2011 um 12:13
@View Okay, wenn es nur BM betrifft klingt das schon etwas anders, wobei es auch da ja auch um die Musik geht oder hauptsächlich gehn sollte.

Das natürlich viele Bands längst erkannt haben das man mit sowas schocken kann und damit Aufsehen erregt ist auch nicht neu und steigert natürlich den Umsatz der Platten.
Das ich das jetzt schlimm finden würde kann ich gar nicht behaupten, da ich mir die Musik der Musik wegen anhöre und nicht wegen bestimmten Künstlern oder deren Einstellung egal ob politisch oder religiös motiviert, gibt sogar ganz nette chrsitliche Power Metal Bands was wohl ein echtes Extrem gegenüber den BM Bands darstellt über die wir hier reden xD

Ich bin religiös unentschieden und vollkommen tolerant wobei ich es aber eher mit Gott halte da ich Satanismus nie so ganz verstehen kann bzw. ich aber auch zu wenig Hintergrundfakten dazu hab was Satanismus ausmacht bzw. wie der sich im Alltag gestaltet und inwiefern das möglich ist wirklich auszuleben, ich meine Hilfsbereitschaft wird denk zum Beispiel im Satanismus wenig vorkommen, wenn mich an der Arbeit also jemand fragt ob ich ihm helfen kann und ich antworte "Fahr zur Hölle und machs Dir selbst" wird das sicher keine netten Konsequenzen haben *gg*


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

25.11.2011 um 12:14
Guardian82 schrieb: ich meine Hilfsbereitschaft wird denk zum Beispiel im Satanismus wenig vorkommen, wenn mich an der Arbeit also jemand fragt ob ich ihm helfen kann und ich antworte "Fahr zur Hölle und machs Dir selbst" wird das sicher keine netten Konsequenzen haben *gg*
Garnicht, ich bin sehr hilfsbereit, gegenüber Menschen die ich schätze


melden

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

25.11.2011 um 12:20
@View ich wollte Dir auch nie was anderes unterstellen,wie gesagt ich versteh sehr wenig vom Satanismus,das allgemeine Bild ist ja aber eher die weniger nette Art die man an den Tag legen kann.
Von daher darf ich mir da eh kein Urteil erlauben weil ich zuwenig weiß oder erlebt hab in dem Bereich das ich sagen könnte das ist Satanismus und das eben nicht.
Ist nur das Allgemeinbild das eben nächtliche Rituale vollzogen werden, es Orgien gibt, Blutopfer, Kirchenbrände und und und,denk mal das durftest Dir schon alles zig 1000 mal anhören.

Müsste man grade mal einen Thread eröffnen zu, wie man Satanismus wirklich lebt und was diesen ausmacht, und am besten direkt von Leuten die wirklich selbst nach dem Glauben leben, wäre sicher ein Augenöffner für viele.


melden
Oskurita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

26.11.2011 um 20:09
@Guardian82
Guardian82 schrieb:Jetzt bin ich aber echt neugierig was Du so hörst weil die meisten Bands im BM Bereich ja irgendwie populär sind
Ich achte nicht so darauf, ob Underground oder nicht, aber meine Favoriten sind zB Anorexia Nervosa (Frankreich), Urgehal (Norwegen), Nargaroth, Dark Fortress (Deutschland), Atritas (Schweiz), Behexen, Imperial Crysteline Entombment usw usw. Wobei mein Geschmack inzwischen mehr in Richtung atmosphärischer, depressiver Black Metal geht (Austere oder All the Cold)...
Naja, der Bereich ist so groß...
Guardian82 schrieb:Naja Marduk,Mayhem,Immortal geht es da nicht anders.
Man hört halt irgendwie immer die gleichen Namen: Mayhem, Immortal, Gorgoroth, Darkthrone...

@Huso-König
Ehrlich gesagt...von diesen Musikern hab ich das erwartet. Bei Leuten wie Kanwulf von Nargaroth, da schon würde es mich wundern.

@View
View schrieb:Kannst du dir vorstellen, dass ein Kerl von einer Band die ich nicht nenne mit seiner Walther P38 auf Kinder schießt und einem "Poser" in einer Bar mit einem Hammer die Hand zertrümmert?
Seine Texte spiegeln genau das wieder, was er im echten Leben ist. Das ist Black Metal
Erinnert mich ein wenig an Silencer...glaub aber nicht, dass du den meintest, oder?

@Guardian82
Guardian82 schrieb:Sorry das ist nicht Black Metal, das ist einfach nur krank und pervers und wird hoffentlich nich cool oder Vorbildfunktion haben
Das vielleicht nicht grad (und ja, krank ist es), aber irgendwie hat er schon Recht. Black Metal ist halt nicht, sich mit irgendwelchen Normen konform zu bewegen und sich immer noch in erträglichen Bereichen aufzuhalten. Es bricht wohl Barrieren in Bereichen, die die meisten Menschen abschrecken und das ist auch gut so. Aus dem Grund ist es auch absolut lächerlich, wenn manche sagen Black Metal sei Kommerz bzw. andere versuchen, es dazu zu machen. Mord wird hoffentlich niemals Kommerz.
Guardian82 schrieb:Und bedeutet ebenso das Bands wie Iron Maiden eigentlich über Gänseblümchen am Wegesrand singen müssten oder eben untrue sind, und grade bei Maiden das Wort Untrue zu verwenden ist ja schon fast wie die Gesetze des Metal zu brechen.
Seit wann sind Iron Maiden Black Metal?
Guardian82 schrieb:gibt sogar ganz nette chrsitliche Power Metal Bands
Die man meiner Meinung nach am besten ignorieren sollte, weil irgendwelche christlichen Liebesparolen gescreamt einfach scheiße klingen.
Guardian82 schrieb:Müsste man grade mal einen Thread eröffnen zu, wie man Satanismus wirklich lebt und was diesen ausmacht, und am besten direkt von Leuten die wirklich selbst nach dem Glauben leben, wäre sicher ein Augenöffner für viele.
Gibt's bereits
Diskussion: Satanismus


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

26.11.2011 um 20:29
Oskurita schrieb:Erinnert mich ein wenig an Silencer...glaub aber nicht, dass du den meintest, oder?
Nee


melden

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

27.11.2011 um 04:10
Guardian82 schrieb:
Und bedeutet ebenso das Bands wie Iron Maiden eigentlich über Gänseblümchen am Wegesrand singen müssten oder eben untrue sind, und grade bei Maiden das Wort Untrue zu verwenden ist ja schon fast wie die Gesetze des Metal zu brechen.
Seit wann sind Iron Maiden Black Metal?
Noch nie,aber ging auch mehr um die Tatsache das View meinte was man singt solle man auch selbst vertreten bzw. tun um authentisch zu sein,was ja im Fall von Maiden eben auch nicht so ist,obwohl die sicher sehr authentisch sind und alles andere als untrue. Aber mit BM haben die nichts am Hut, wobei die Buchstaben in NWOBHM auch auftauchen xD


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

27.11.2011 um 11:09
Ich höre auch viel Black Metal auch wenn ich mit den Bandnamen, die ihr gesammelt habt, nicht viel anfangen kann.
View schrieb:Black Metal IST Hass, Intoleranz, Verachtung, gestört, radikal.
Nein. Wie kommst du auf Intoleranz?
Es geht für mich in BM eher darum, tabuisierten Dingen einen Raum zu geben.
Das können alle möglichen Tabus sein. Manche sollten vielleicht auch Tabus bleiben. :D
Aber Songs tun eigentlich keinem weh.

Fazit:
Es mag Bands geben, die auf deine Punkte zutreffen, aber das kannst du doch nicht der ganzen BM-Sparte vorwerfen.
View schrieb:Kannst du dir vorstellen, dass ein Kerl von einer Band die ich nicht nenne mit seiner Walther P38 auf Kinder schießt und einem "Poser" in einer Bar mit einem Hammer die Hand zertrümmert?
Seine Texte spiegeln genau das wieder, was er im echten Leben ist. Das ist Black Metal
Aha. Ein Fall lässt natürlich Rückschlüsse auf die anderen Bands schliessen.
Du siehst das vielleicht zu sehr aus deiner Satanismus-Überzeugung heraus.

Natürlich bedienen sich viele Bands satanistischer Symbole, doch das muss nicht heissen, dass sie auch daran glauben. Das hat sich eben in BM integriert.


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

28.11.2011 um 13:30
Nein. Wie kommst du auf Intoleranz?
Es geht für mich in BM eher darum, tabuisierten Dingen einen Raum zu geben.
Das können alle möglichen Tabus sein. Manche sollten vielleicht auch Tabus bleiben.
Aber Songs tun eigentlich keinem weh.

Fazit:
Es mag Bands geben, die auf deine Punkte zutreffen, aber das kannst du doch nicht der ganzen BM-Sparte vorwerfen.
Tabuisierte Dinge nicht mögen heißt nicht Intoleranz, mir geht es um Intoleranz gegenüber anderen Denkweisen, Ansichten, Musikgeschmäckern.


Das werfe ich doch niemals der ganzen Sparte vor, ich werfe das garkeinem vor, das find ich doch gut. Es ist doch eh so dass die ganzen "BLACK METAL WARRIORZZZ" nur irgendwelche psychisch angeknacksten Leute sind die ihre Erfüllung in irgendeiner Subkultur suchen und ganz nebenbei die berühmten leichten Metalmädels aufreissen wollen (Was ansich ja ziemlich viel Spaß machen kann). Nur nervt es mich dann, wenn diese Leute mit Burzum T-Shirt rumlaufen und allen reindrücken wie tr00 sie doch sind und den true norwegian BM hören und blablabla. Wer für Black Metal steht, steht auch für die Songlyrics der jeweiligen Bands die er hört, denn Black Metal definiert sich durch Texte, nicht durch Musik, und darum muss ich zu den Texten stehen, tu ich das nicht, ist diese Band oder der Black Metal nichts für mich.
Desaix schrieb:Aha. Ein Fall lässt natürlich Rückschlüsse auf die anderen Bands schliessen.
Du siehst das vielleicht zu sehr aus deiner Satanismus-Überzeugung heraus.

Natürlich bedienen sich viele Bands satanistischer Symbole, doch das muss nicht heissen, dass sie auch daran glauben. Das hat sich eben in BM integriert.
Nein, eben nicht, aber es gibt eben auch solche, konsequente Leute.

Die Bands die ich höre, sind Satanisten, und das hat nichts mit Glauben zu tun.


melden
Oskurita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

28.11.2011 um 19:08
@White_Death
Darf ich dann nach ein paar Namen fragen, die du hörst?


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

28.11.2011 um 19:35
@Oskurita
Klar. Generell Black, Folk oder Pagan Metal und deren Mischbands.
Aber bin mir nicht sicher ob du jetzt nur BM wissen möchtest?

@View
Schätze ich weiss jetzt was du meinst. Ja, einige sind sehr engstirnig und haben sich eigene Paradigmen aufgebaut.
View schrieb:Wer für Black Metal steht, steht auch für die Songlyrics der jeweiligen Bands die er hört, denn Black Metal definiert sich durch Texte, nicht durch Musik, und darum muss ich zu den Texten stehen, tu ich das nicht, ist diese Band oder der Black Metal nichts für mich.
Kommt auf den Sänger drauf an aber ich verstehe bei Black Metal auch nicht immer jedes Wort (euphemistisch ausgedrückt). :D

Von dem her achte ich bei eher unverständlichen Vocals eher zuerst darauf, ob mir das Lied gefält und schlage dann die Lyrics nach. Hängt aber sehr fest vom Sänger ab.


melden
Oskurita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

28.11.2011 um 19:41
@White_Death
Ruhig von allen Genres, die du aufgezählt hast.


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

29.11.2011 um 17:05
@Oskurita
Tut mir leid, hatte zu tun und hat deswegen etwas gedauert.
Habs per PM geschickt.


melden

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

29.11.2011 um 19:21
Vorab bitte ich um Verzeihung für fehlende Kommasetzung. Meine Tastatur bestreikt mich dahingehend derzeit.

Nun bin ich hier gleandet und lasse zwischen einer Menge Brei und doch durchaus Interessanten Thesen meine Meinung und Erfahrung über "Black Metal" ab.

Ich höre seit über einem Jahrzehnt Black Metal. Als ich mein erstes Stück gehört hatte war es im Grunde das erste mal das Musik etwas in mir auslöste was nicht nur reiner Gefallen war.
Mich überkam eine Gänsehaut und ich spürte die diabolische und unkontrollierte Kraft welche auf eine Silberscheibe gebannt wurde.

Ca. ein halbes Jahr später nach dem Verschlingen einiger Alben folgte mein erstes Konzert; Kein großes Hallen Epos sondern wunderschöner, (und nun funktioniert es zwischendurch doch) schäbiger Underground BM vom feinsten. Bier floss, Haare flogen und eine natürliche Bindung zwischen allen Konzertbesuchern bestand. Man lag sich in den Armen, hob die Fäuste und ließ sich von der Musik leiten. Keine Diskussionen, keine Ideologien; Es war klar worum es ging.

Nach ein paar Jahren und weiteren Konzerten und einem Freundeskreis welcher sich aus Genossen rekrutierte stellte ich zunehmend die Kommerzialisierung unserer Musik fest. Es ging nicht mehr ausschließlich um den kreativen Aspekt, der wirtschaftliche wuchs dazu.

Ich besuchte im frischen Essener Turock ein Konzert einer schwedischen Viking Metal Band. Zu meinem erschrecken fanden sich am Einlass nicht nur die typischen Gesichter eben jener Menschen die ich vorher bereits kannte ein, sondern wunderliche, geschminkte, pubertäre, mit Larpschwertern und frisch gebügelten Umhängen bewaffnete Kids strömten dazu.
Was war passiert?
Das Konzert lief, die Musik gefiel... aber wo blieb die ungezwungene, gelöste und brachiale Atmosphäre? Sie wurde torpediert, durch im Kreis tanzende, pogende und spielende "Kinder".

Eigentlich wollte ich das Konzert nur noch verlassen aber da ich fahrtechnisch gebunden war blieb ich bis zum Schluss.

Daraufhin besuchte ich einige Zeit später mein nächstes Konzert.
Taake und Urgehal, ebendort wo die Kinder tanzten. Wieder ein paar Kinder, zum Glück weniger. Urgehal war klasse, Taake kam auf die Bühne und passend zu meinem Bild von Hoest verhielt er sich dementsprechend. Wo war das Problem? Im Nachhienein augenscheinlich bei der Swastika. Für die Besucher lag es aber nicht darin. Er warf Bierflaschen und Kippen ins Publikum, kokste auf dem Klo, schiss daneben... Das war für den Großteil des Publikums die Schwierigkeit. Weshalb?
Das einzige Problem was ich hatte war, das die Musik nicht im Ansatz dem gleichkam wie es die Alben darstellten.

Nach diesem Konzert verließ ich im Grunde die regelmäßigen Szenebesuche, hörte die Musik meist für mich allein, war nur noch zweimalig auf BM Konzerten. Einmal auf dem UTBS ein anderes mal auf dem Ketzer Fest. Nicht wegen der Musik sondern wegen der Menschen.
Ich habe nun vernommen der Untergrund der "Szene" hätte sich gesund geschrumpft... eigentlich bin ich überdrüssig festzustellen ob es wirklich so ist.
Zudem fehlen mitlerweile die langen Haare die ettliche als Maßstab für "trueness" setzen.

Für mich bleibt roher, unkontrollierter aber auch rhytmisch diabolischer BM immer noch Gänsehaut und Kraft, frei von Ideologien. Zwischendurch hatte ich eine Phase in der ich diese Musik gar nicht mehr hörte. Nun habe ich dank einiger großartigen alten und neuen Bands zurückgefunden.

Ich höre gerade In Nomine Satanas, nicht weil Bathory es aufgenommen hat, nicht weil sie vieleicht gar keinen Bm spielen, nicht weil Quorthon vieleicht kein Satanist war, sondern weil es ein Lied ist welches Energie sprüht wie ein gekapptes Stromkabel.

Welch ein Roman, ob den überhaupt jemand liest? Mir egal, ich musste mich einfach mal auslassen, vieleicht bleibt es mein einziger Beitrag.
Ich liebe Einsamkeit, ich liebe Black Metal aber ich bin einem Großteil der Menschen dieser Zeit überdrüssig. Deshalb habe ich diese Muisk damals auch gefunden, denn das ist meine und vieleicht "unsere" Natur. Die Natur derjenigen welche diese Musik wirklich leben und nicht nur "feiern".


melden
Oskurita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

29.11.2011 um 19:32
@Windir
Ja, ich hab den Text gelesen :D

Zuerst einmal eine Frage, wann war dieses Urgehal und Taake Konzert? Ich habe das Gefühl von einem Bekannten schon mal davon gehört zu haben, der selbst dabei war, bin mir aber nicht sicher, ob das zutrifft.

In Nomine Satanas ist übrigens ein großartiges Lied (genauso wie jene von der Band deines Namens)

Ich bin zwar bei Weitem noch nicht so lange im Bereich BM zuhause wie du, aber ich versteh, denk ich, trotzdem, was du meinst.
Dass selbst diese Musik zur Modeerscheinung wird... -.- zeigt doch eigentlich nur wie erbärmlich verbissen viele nach Identität streben.
Will an dem Punkt mal dieses misslungene Video posten:





Meiner Meinung nach ist BM ein Ausdruck für Menschenfeindlichkeit, Einsamkeit, Natur und auch Gewaltbereitschaft. Wenn dann ganze Massen von Kindern (Schlampen in Netzstrumpfhosen und Männer mit Nieten, die sie nur zu gerne aufreißen - inwieweit man dann jedoch noch von Kindern sprechen will, ist jeden selbst überlassen, ich spreche von geistiger Kindheit) beginnen zwischen Lady Gaga, Children of Bodom und Urgehal hin und herzuschalten, bekomme ich das Grauen -.-


melden

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

29.11.2011 um 19:48
Der Taake gig war 2007.
Die in vielen Threads beschriebene Glasflasche welche über dem Drummer zersprang war die eines Freundes, da besagte Flasche vorab seine Freundin getroffen hatte.
Eben kein kindliches Verhalten sondern die Konsequenz daraus das sie die falsche getroffen hatte.

Musikalisch waren Taake schwach, warscheinlich auch aufgrund des Zustands der Band an dem Abend.
Obwohl das eigentlich keine Begründung ist wenn man gesehen hat, wie der Urgehal Frontmann von der Bühne gestolpert ist und die Musik trotzdem stimmte.


melden

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

29.11.2011 um 19:51
Windir schrieb:Musikalisch waren Taake schwach, warscheinlich auch aufgrund des Zustands der Band an dem Abend.
Also als ich sie gesehen hab waren sie auch ziemlich Scheiße :D
Mal was anderes, hab ich aus Zufall eben gefunden:

http://www.taz.de/?id=digitaz-artikel&ressort=ku&dig=2007/10/01/a0170&no_cache=1&src=GI

Seine Aussagen über Ideologie und Kultus bestätigen meine Erfahrung.


melden

Paganismus ; Black Metal und das Heidentum

29.11.2011 um 19:57
@Oskurita

Im übrigen gabs mich in Anfängen auch mal mit Nietenarmband.
Das aber nicht in dem Kontext indem du es beschreibst. In etwa wäre es dasselbe gewesen wenn wir damals Britney Spears auf Youtube gefeiert hätten um danach wegen einer pubertären Abgrenzung Urgehal gut zu finden.


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt