weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

1.345 Beiträge, Schlüsselwörter: Obst, Urteil, Halle (westfalen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 10:59
@obskur
Das, was Herr Korte da vorgelesen bzw. vorgetragen hat, muß ja zwingend die Meinung von mindestens drei der fünf Richter gewesen sein. Schöffen jetzt mal mitgerechnet. Wie kann es demnach sein, dass nicht nur einer, sondern die Mehrheit der Kammer keine Zweifel zu haben scheint? Dass die Mehrheit sich über Gutachten (mehrere!!) hinwegsetzt?

Das beschäftigt mich auch arg.


melden
Anzeige

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 11:03
@obskur
obskur schrieb:Ich glaube noch nicht mal, dass es so sehr nach dem Bauchgefühl des Richters ging, vielmehr an dem Druck ein Täter zu finden, um die Region zu beruhigen und einen Serientäter auszuschließen.

So habe ich es auch empfunden und es kam eigentlich auf der besagten Pressekonferenz sehr deutlich zum Ausdruck. Ich meine, Herr Österman hat sogar darauf hingewiesen, und zumindest indirekt kundgetan, dass es somit keinen Serientäter gegeben habe.

Dass er diese Äusserung getan hat zeigt aber wie gross der Druck und das öffentliche Interesse zu diesem Zeitpunkt waren und vor allem wie gross die Angst der Bevölkerung war.

Ermittler und Staatsanwalt standen enorm unter Druck. Etwas wofür sie nichts konnten. Dennoch dürfte dieser Umstand Einfluss auf ihr Denken und Handeln gehabt haben und leider nicht immer ein klarer Kopf und die Analyse der reinen Sachlage.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 11:12
@Thorhardt
Das beschäftigt mich auch sehr, wie man sie überzeugen konnte, entweder gab es im Vorfeld auch so ein Gespräch mit dem Richter, wie es scheinbar des Öfteren vorkommt oder aber wir liegen völlig falsch. Ein paar User waren ja auch überzeugt von der Schuld. Entweder übersehen wir was oder sind zu sehr von der Unschuld überzeugt. Aber wenn ich in mich gehe, kommen mir beide Versionen ziemlich abwegig vor.

Nochmal zu den Schöffen, die dürfen doch während der Zeit auch keine Presse und so lesen, ich weiß jetzt nicht, was es ausmacht, wenn sie sich vorher mit dem Fall schon sehr vertraut gemacht haben, also ob sie als Schöffe dann noch eingesetzt werden, wenn nicht, wovon ich ausgehe, haben die dann ganz andere Informationen als wir, die hören dann wirklich nur alles im Gericht. Ich kann mir auch vorstellen, dass das dann anders bewertet wird, als wenn man mehr Informationen hat.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 11:15
Machen sich Schöffen Notizen oder werten sie nur das was sie hören?


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 12:47
@obskur
An den Tagen, wo ich beim Prozess war, hat sich von den Schöffen keiner Notizen gemacht.

Aber wie kann man sich denn diesem Fall völlig entziehen? Wenn es Schöffen aus der Region sind, so können sie doch nicht im vorhinein wissen, dass sie einmal für einen solchen Fall als Schöffen gerufen werden. Insofern ist es gar nicht überprüfbar. Jeder, der die Lokalnachrichen schaut, die eine oder andere Zeitung in der Hand hatte, im Internet unterwegs ist, wurde doch mit den Nachrichten zu dem Fall konfrontiert. Das stelle ich mir sehr schwierig vor.

@meermin
Wenn man die Berichterstattung von Ende April bis Mitte Juni noch einmal liest, dann findet man zunächst Hinweise, dass der Täter dringend gesucht wird, evtl. ein Serientäter. Dann wird die DNA in der Waffe gefunden und GüO festgenommen. Es bleibt scheinbar das einzige Indiz. Wohl liest man immer wieder, dass auf die weiteren Untersuchungen Hoffnungen auf weitere Indizien gesetzt werden, die werden aber nicht erfüllt. Trotzdem bleibt GüO der einzige Verdächtige.

Weiter sucht man dringend nach einem Motiv. Die Lebensversicherung kommt erst Mitte Mai ins Spiel. Ehestreit oder Gerüchte, dass die Eheleute sich trennen wollten, bestätigen sich nicht. Die Ermittler erhöhen den Druck, indem sie massiv das soziale Umfeld des in U-Haft sitzenden befragen und untersuchen - weiter ohne Ergebnis.

Fahrzeuge werden abgeklebt, auf Vegetationsspuren untersucht, Reifenabdrücke verglichen, Kleidung untersucht, Dinge, die am Tatort gefunden werden. Einzig bleibt die DNA in der Waffe, an der Patrone fand man keine DNA des inzwischen Verurteilten. Am 11.06.2013 wird noch berichtet, dass der Rechtsanwalt Haftbeschwerde einlegen will, tut es aber nicht, um nicht vorzugreifen.

Dann wird am 08.07.2013 mit einem Male bekannt gegeben, dass die Anklage kurz bevorstehe. Dabei beziehe ich mich auf ein Zitat des Staatsanwaltes aus diesem Artikel:
http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/1429/09-lk-9-obst

„Der Verdacht gegen den Ehemann der Getöteten hat sich bestätigt. In den nächsten zwei bis drei Wochen kommt er vor Gericht.“ Welche neuen Beweise ihm mittlerweile vorlägen, wolle er nicht sagen, erklärte Mackel. Bislang sitzt der Hauptverdächtige in Untersuchungshaft , weil sich seine DNS an der Tatwaffe fand. Außerdem fehlt ihm für den Zeitpunkt des Verschwindens der 49-jährigen Gabriele Obst ein Alibi. Drittens leugnete er den illegalen Besitz der Schrotflinte, mit der seine Frau getötet wurde .
Da muss es also etwas gegeben haben ... Und ich rate mal: Hat dort etwa eine Zeugin ein Verhältnis bei der Polizei als Motiv gemeldet?

Und dann stellt sich mir die Frage: Warum erst Ende Juni, Anfang Juli?


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 13:36
@Udvarias
Udvarias schrieb:Aber wie kann man sich denn diesem Fall völlig entziehen? Wenn es Schöffen aus der Region sind, so können sie doch nicht im vorhinein wissen, dass sie einmal für einen solchen Fall als Schöffen gerufen werden. Insofern ist es gar nicht überprüfbar. Jeder, der die Lokalnachrichen schaut, die eine oder andere Zeitung in der Hand hatte, im Internet unterwegs ist, wurde doch mit den Nachrichten zu dem Fall konfrontiert. Das stelle ich mir sehr schwierig vor.
Ja da hast du wohl recht, man kommt gar nicht drum rum, Berichte im Vorfeld zu lesen oder zu sehen. Ich weiß auch nicht, warum die Schöffen schuldig plädiert haben und das macht mir auch großes Kopfzerbrechen.


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 13:43
@obskur
Ich weiß auch nicht - ob - die Schöffen schuldig plädiert haben.
Das bleibt ja zum Glück hinter verschlossenen Türen. Selbst bei völlig unbefangenen Schöffen sind Aussagen wie: "Die Hinweise aus der Bevölkerung waren größtenteils Mist", oder "er lügt, wir glauben ihm nicht", Äußerungen, die Wirkung zeigen. Zudem sitzt man dort bestimmt mit einem sehr respektvollen Gefühl. Man ist der Urteilsfindung verpflichtet. Das wird eine enorme Belastung sein. Anders als Berufsrichter und Lebensrichter kennen sich Schöffen als Laien in der Strafprozessordnung nicht aus. Auch andere Gesetze werden ihnen nicht so geläufig sein. Sie müssen sich auf das gesprochene Wort verlassen, Unterlagen haben sie nicht.

So interessant ein solcher Prozess auch ist, so sehr wir auch über das Urteil nachdenken: Vor denen, die dort Anklage erheben, verteidigen und urteilen ziehe ich den Hut. Denn es erfordert eine Menge Mut ein Urteil zu finden, das den Frieden wieder herstellt, wie es so oft heißt. Schade, wenn es einen faden Nachgeschmack behält wie in diesem Fall und dieser Nachgeschmack immer bitterer wird, je länger man darüber nachsinnt.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 14:30
Hallo!

Erst mal Danke für die Einladung! Ich war länger nicht online, teils durch technische Probleme, teils durch private.

Was ich auf jeden Fall als erstes mal klarstellen möchte: Ich habe das Westfalen Blatt ausgetragen, nicht das Haller Kreisblatt. Ich habe zwar auch Zeitungen an den Chef vom HK geliefert, aber persönlich kenne ich diesen gar nicht. Ich habe aufgehört Zeitungen zu stecken, weil ich angst habe.

Als ich damals schrieb, man stelle Ermittlungen bei meinem Arbeitgeber an, da meinte ich eine völlig andere Arbeitsstelle, die bislang hier noch nicht erwähnt wurde. Da ging es auch um frau Graf, nicht um Frau Obst.

Jetzt fange ich mal an hier nachzulesen, bitte nicht böse sein, wenn ich nicht sofort antworte.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 17:07
Aufgrund von einer PN an mich möchte ich hier kurz Stellung nehmen:

Weder habe ich, bewusst oder unbewusst, hier irgendwelche Halbwahrheiten zum Besten gegeben.

Die Interpretationen der Menschen, die hier lesen und schreiben, die kann und will ich nicht beeinflussen.

Tatsache ist: ich habe den Jeep am 16. 04. morgens gesehen, ich habe am 17.04 . nachts einen Schuss gehört, ich wohnte unterhalb des Eggeberges, ich trug Zeitungen aus (das Westfalen Blatt), im Bezirk von Frau Obst (Arrode, Brandheide etc....) und bei meinem ehemaligem Arbeitgeber wurde mehrfach im Fall Nelly Graf ermittelt (was ich auch dazu schrieb und beim Fall Obst wurde ebenfalls in der Nähe mit Hubschraubern etc gesucht....)

Für mich ist die Sache somit erklärt. Wer Fragen hat, kann per PN schreiben. Ich werde öffentlich hier nichts mehr schreiben.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

25.10.2013 um 17:26
@sherlockhelga
Ich persönlich weiß nichts von Unstimmigkeiten und bin der Meinung, dass du ganz allein wissen musst was du wann gesehen und gehört hast, soll heißen, ich glaube dir das und hab kein Grund das in Frage zu stellen, schade, dass das ein anderer User getan hat.

Ob beides damit zusammenhängt werden wir wohl nie erfahren, aber theoretisch würde es ja passen. Ich hoffe, dass man deine Aussage ernst genommen hat und dem nachgegangen ist, wobei ich das ein wenig bezweifle. Leider!


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

26.10.2013 um 10:19
@sherlockhelga
sherlockhelga schrieb:Tatsache ist: ich habe den Jeep am 16. 04. morgens gesehen, ich habe am 17.04 . nachts einen Schuss gehört, ich wohnte unterhalb des Eggeberges, ich trug Zeitungen aus (das Westfalen Blatt), im Bezirk von Frau Obst (Arrode, Brandheide etc....)
Mir war bis dato völlig unbekannt, dass es diese Zeugenaussage überhaupt gibt. Warum sollten wir sie nicht glauben?

Eine Frage hätte ich, Du schreibst , Du hättest Zeitungen an den Chef des HK geliefert, wohnt dieser denn in Deinem/dem ehemaligen Zustellbezirk von Frau Obst?

Und natürlich die Frage, ob jemand aus der Familie Obst einen Jeep fährt bzw. damals fuhr?


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

26.10.2013 um 13:29
Hallo zusammen!
Eigentlich wollte ich hier nur lesen, aber ich finde es schade das sherlockhelga hier von jemanden angegangen wird. Ich fand es damals schon interessant und glaubwürdig was sie gehört und gesehen hat. Ich kann nicht beurteilen wer der Täter ist, da ich Halle nur vom vorbeifahren kenne
und auch keine Personen dort kenne.
Da jetzt laut Polizeipresse: Polizei Gütersloh Presseportal Kupfer an einem Einfamilienhaus in der Brandheide gestohlen wurde, habe ich mal die Seiten durchforstet und einiges entdeckt:

03.04.13 Vier Reifen werden aus einem Haller Autohaus gestohlen
05.04.13 Halle, Klingenhagen Autotransporter gestohlen
07.04.13 Einbrecher stehlen aus Wohnungen in Halle Sparbücher und aus Caritasverband
Schlüssel für Haustür und Fahrzeuge
7.06.13 Festnahme 3 Personen die Einbrüche begangen haben und Autos entwendet haben auch
in Halle
Es könnte also durchaus einen Einbruch gegeben haben.

Vielleicht hat Frau Obst am 16.04.2013 irgendwas gesehen was sie nicht sehen sollte und wurde dann überwältigt .
Noch etwas ist mir ausgefallen. Die Moltkestr. wo Frau Obst zuletzt gesehen wurde kreuzt die Brandheide und beide enden an der Ecke Arrode/ Bahnübergang M.W.Str. und Klingenhagen.

Interessant wäre auch zu wissen wo eine Zeugin bis Ostern das Fahrzeug gesehen hat auf dem Parkpatz Tatenhausen.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

26.10.2013 um 17:50
Hier nocdh einmal der Text über die Beobachtung des grünen Fahrzeugs:
ich habe ziemlich einsam gewohnt, 3 direkte Nachbarhäuser, ringsum Feld/ Wald. Und morgens stand ich mit Zigarette und Kaffee draußen auf der Terrasse. da kam ein Jeep die Straße lang, hielt an dem kleinen Kreuzungsweg (Treckerstraßen und Anwohner nutzen die) und stand da rum. Und fuhr die Straße rauf Richtung B68. Ich ging dann nach ca 2 min. in die Küche, die die fenster in Richtung B68 hat. dort stand der Jeep immer noch. Ich dachte, der kommt wegen des vielen Verkehrs nicht raus. Habe weiter geguckt und dann, nach 1-2 Minuten (er hätte längst fahren können), drehte er und fuhr am Wäldchen wieder runter. Hielt dort und stand wieder ewig. Dann stand er noch mal unten an der Kreuzung hinter einem Baum und fur nach ca. 5 Minuten weg. Dazu musst du wissen, dass bei uns wirklich sonst kein Verkehr ist. Schon gar nicht fremde Autos, die sich irgendwie da rumdrücken. Ich hab zu meinen Mann noch gefragt, ob wir unter Beobachtung stehen, so im Spaß halt. Ich wusste zu dem Zeitpunkt nichts von einer vermissten Frau.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

26.10.2013 um 17:58
Weiß man denn noch um welche Uhrzeit das war?


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

26.10.2013 um 18:09
Ah habe es selber rausgefunden, es war 7.30 Uhr und das Auto vermutlich ein Suzuki Vitara grün/Jägergrün.

@sherlockhelga
War die Polizei denn nun noch bei dir, um dir Bilder von Autos zu zeigen?


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

27.10.2013 um 18:55
Tja, wäre schon sinvoll gewesen, wenn sie sich mit Sherlockhelga unterhalten hätten, denke ich. So ein Vitara hat schon eine sehr gut wiedererkennbare Form. (Finde ich) auch im Vergleich zu den meisten anderen Offroadern


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

27.10.2013 um 20:14
@tinka
Ehrlich gesagt auch das Mindeste was zu erwarten wäre, denn ohne dem wirklich gründlichst nachgegangen zu sein, zu behaupten Herr Obst wäre mit seinem oder vielleicht einem anderen, nicht bekannten Auto gefahren, obwohl es Anhaltspunkte gab, denen man nicht gründlich nachgegangen ist, finde ich schon sehr seltsam.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

27.10.2013 um 22:55
Herr Obst soll damals einen grünen Lada Taiga besessen haben. Der sieht dem Vitara auf den ersten Blick eventuell schon ähnlich.

Daher wäre es um so wichtiger gewesen die Zeugin nach Details hinsichtlich des von ihr beobachteten Fahrzeugs zu fragen.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

27.10.2013 um 23:07
edit
obskur schrieb:Ah habe es selber rausgefunden, es war 7.30 Uhr und das Auto vermutlich ein Suzuki Vitara grün/Jägergrün.
Dann ist Herr Obst ja offiziell raus aus der Nummer, denn laut Urteilsbegründung ist er ja nicht vor 8:30 Uhr aus seinem Haus raus.

Spitzfindig könnte man natürlich sagen, dass er danach noch einmal zurück zum Haus ist, Auto abgestellt, gereinigt bzw. Plane entsorgt hat, sich umgezogen hat und dann raus zum Suchen ist.

Also ich weiß ja nicht...


melden
Anzeige

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

28.10.2013 um 05:50
images
Recht-zuverlaessiger-Kompakt-SUV-Der-Gra
Natürlich gibt es bei Autos, die für den Offroad-gebrauch sind schon gewisse Ähnichkeiten und wenns dämmrig oder weit weg war, kann man unter Umständen gewiss mal was verwechseln. Ich persönlich finde den Vitara, der sich seit 20 Jahren in seiner Form wenig verändert hat, schon durchaus *unterscheidbar*. Dazu muss man sagen, das ich eben kein Autofahrer bin-dafür aber genau in der "Geländewagen-Zielgruppe" verkehre. (Jäger, Ranger, Naturschützer, Landwirte) und daher vielleiht ein anderes Auge dafür habe.
@Thorhardt
Dieses Zeitkuddelmuddel macht mich total wahnsinnig. Ich glaube, wenn man hier wirklich genau wüsste, wann Herr Obst nun da gesucht hat, wär schon einiges klarer. >.>Mir ist bis heute nicht mal klar, wie es zu 8;30 kam, wenn in der Verhandlung es eine Std. früher war...


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden