weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

1.343 Beiträge, Schlüsselwörter: Urteil, Obst, Halle (westfalen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:37
Ich habe mich schon geärgert. Man wollte mich und andere kurz vor Beginn der Verhandlung nicht mehr in den zu kleinen Saal lassen. Es sei ja schließlich schon voll. Nur weil wir sehr hartnäckig geblieben sind, hat man uns dann letztendlich noch in den Saal gelassen. Nun frage ich mich: Wäre ein Verbot, den Saal zu betreten, nicht schon als fehlerhafter Ausschluss der Öffentlichkeit zu werten gewesen - und somit ein durch die Revision angreifbarer Fehler? Wäre ich mal nicht so 'aufdringlich' gewesen..aber vielleicht gibt es ja noch andere Personen, die nicht in den Saal kamen...


melden
Anzeige
steppche
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:48
@Chairlocke
Wäre einmalig in der Rechtsgeschichte


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:51
@Chairlocke Ein überfüllter Saal ist gefahrentechnisch nicht tragbar. Da geht es nicht um einen fehlerhaften Ausschluss der Öffentlichkeit, sondern um den Schutz, z.B. im Brandfall. Wenn nur 50 Menschen in einen Saal passen, dann passen da halt nur 50 rein, selbst wenn 1000 ein Interesse an der Verhandlung hätten.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:52
@Chairlocke

Das Thema Öffentlichkeitsprinzip ist vor kurzem beim NSU-Prozess aktuell gewesen. Dazu gibt es eine Übersicht vom Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages:

http://www.bundestag.de/dokumente/analysen/2013/Oeffentlichkeit_und_Berichterstattung_im_Strafprozess.pdf


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:52
@Chairlocke

Nein, denn die Öffentlichkeit wäre auch schon bei - übertrieben gesagt- einem Zuhörer nicht ausgeschlossen gewesen. Für die Saalgrösse gibt es in der Regelung keine Vorgaben .


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:52
Das Problem war halt, daß -entgegen der strikten Plakatierung- die Leute von zwei Seiten in den Saal gelassen wurden. Und das waren nicht nur Pressevertreter, die ja eh auf reservierten Sitzen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Verhandlung so beginnen würde.


melden
steppche
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:53
@obskur
Die Herren Schwenn und Strate sind zur Zeit völlig ausgebucht


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:54
Wenn ich die Videos betrachte , finde ich es sehr traurig, dass man den Angehörigen seitens des Gerichts keine Plätze "reservierte" - ihnen keine Plätze "garantierte". Zwar auch keine Vorschrift - aber es wäre ein Zeichen von Respekt gewesen.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 21:57
@maikäferchen
Zustimmung! Ich finde es fast als eine Frechheit, die Schwester des Opfers über eine Stunde in den Katakomben des Landgerichtes herumstehen zu lassen...


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:16
Herrn Obst wird vorgeworfen, den Besitz der Tatwaffe verschwiegen zu haben. Ein Vorwurf, der sicher berechtigt ist.

Aber wie sieht es eigentlich mit dem Liebhaber aus, hat dieser sich als Zeuge gemeldet nachdem klar war , dass Frau Obst mit allergrösster Wahrscheinlichkeit Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war?

Hat er bei der Polizei angerufen und all das erzählt, was er später bei Gericht aussagte? Dass er in unregelmässigen Abständen auch nach der Trennung noch Zettelchen von Frau Obst in den Briefkasten gesteckt bekam? Dass Frau Obst ihm zum Geburtstag eine Blume vor die Tür gelegt hatte?

Dass Frau Obst ihm von dem Verhältnis des Ehemannes mit der Nachbarin erzählt hatte, und dieses der Auslöser für eine intime Beziehung seinerseits zu Frau Obst gewesen war?

Das alles hat dieser Zeuge vom ersten Tag des Verschwindens und dem Bekanntwerden des Verschwindens von Frau Obst gewusst. Für ihn muss von Anfang an klar gewesen sein, dass der Ehemann definitv ein Motiv für die Tat hätte haben können.

Daher die Frage, wann er sich als Zeuge gemeldet hat?


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:31
@meermin

die Frage hatte ich auch schon gestellt, aber ich weiss, dass nicht er sich gemeldet haben soll sondern seine getrennt lebende Frau, die angebl. ein Motiv nennen konnte. Das Motiv soll Eifersucht gewesen sein, aber bisher habe ich von niemandem sonst gehört, dass

a. Gabriele Obst ein Verhältnis mit ihm oder jemand Anderen hatte/gehabt hatte
b. dort Zettelchen eingeworfen hatte, weil sie den Liebhaber zurück haben wollte
c. GüO extrem eifersüchtig gewesen sein soll, sogar der Psych.Gutachter hat das verneint
d. GüO soll ein Verhältnis mit einer Nachbarin haben/gehabt haben - auch von niemandem bestätigt

Sicher GO hat dort mehrfach angerufen, aber weiss man warum?????? Es kann doch ganz andere Gründe gehabt haben.... - mir fallen so einige ein.

Auch das Verhältnis wird nur vom Zeugen eingeräumt - niemand sonst hat das bestätigt und auch GüO hat ausgesagt, dass er das nicht geglaubt hat.... warum wird das als Fakt und Motiv genommen????


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:40
Diesem Zeugen hätte man sein langes Schweigen auch zum Vorwurf machen und intensiver ermitteln können.

Denn wäre die Liebesbeziehung und das angeblichge Verhältnis des Herrn Obst zur Nachbarin von Anfang an bekannt gewesen, dann hätte von Anfang an intensiver in dieser Richtung ermittelt werden können. Dann hätten die Fahrzeuge der Familie Obst zeitnah nach Spuren abgesucht werden können, z. B..

Ich finde es bemerkenswert , dass der Zeuge sich nicht selber und das sehr zeitnah bei der Polizei gemeldet hat. Er hätte eigentlich unmittelbar nach dem Verschwinden nach Absprache mit seiner Ehefrau zur Polizei gehen bzw. die Polizei über das Verhältnis und das was Frau Obst ihm über ihren Ehemann erzählt hatte informieren müssen.

Er musste doch selber erleben wie verletzt und traumatisiert seine Ehefrau auf die Liason reagiert hatte,also konnte er davonausgehen, dass Herr Obst ähnlich reagiert haben könnte, auch wenn die "Gabi" ihm anderes erzählt hatte.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:40
@conita1946
Die Gedanken teile ich absolut!


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:44
Das Gericht scheint es aber als "normal" angesehen zu haben, dass dieser Zeuge sich lieber nicht selber meldete und erst Auskunft gab nachdem seine Ehefrau die Polizei über die Beziehung informiert hatte.

Das ist um so verwunderlicher als dieser Zeuge zum Zeitpunkt des Verschwindens noch immer Arbeitgeber von Frau Obst, wenn auch auf einem anderen Posten, war.

Das soll jetzt bitte keine Schuldzuweisung sein, mir geht es nur darum wie das Gericht zu einzelnen Bewertungen kam und wie gearbeitet worden ist und welche Massstäbe wann angelegt wurden.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:49
Denn ein Motiv hätte man einem Ex-Liebhaber,der vom Opfer auch noch bestohlen worden wäre , aber keine Anzeige erstattete zunächst auch einmal zutrauen können


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:51
@meermin
Das Gericht scheint es auch als "normal"angesehen zu haben, dass man empfangene Telefonate erst einräumte, als man mit entsprechenden Aufzeichnungen konfrontiert wurde.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:51
@meermin
Bitte unterlasse auch unterschwellige Mutmaßungen über etwaige andere Täterschaften hier im Forum. Das Gericht hat es definitiv und klar ausgeschlossen.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:57
@Thorhardt
Darum geht es mir doch gerade, wie konnte das Gericht im Falle dieses Zeugen von vornherein klar ausschliessen, dass sein spätes sich Melden nichts mit der Tat zu tun hatte?

Wenn später ermittelt wurde, dass der Zeuge und seine Familie alle neutrale Alibis hatten und definitv entlastet wurden weil in ihren Häusern und Fahrzeugen keine Spuren gefunden wurden , dann verstehe ich, dass man grosszügig über sein langes Schweigen bzw. Verschweigen hinweggesehen hat.

Aber wurde wirklich im Umfeld dieses Zeugen intensiv ermittelt? Oder hatte man sich bereits derart auf Herrn Obst eingeschossen, dass man sich das geschenkt hat?

Es geht mir nicht um eine Schuldzuweisung. Aber diese Liebesbeziehung gab es nun einmal bzw. darüber wurde vom Zeugen und seiner Ehefrau berichtet. Und gerade dieses Verhältnis ist es doch wohl, dass Herrn Obst ausser der Sache mit der Flinte am meisten belastet.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 22:59
@meermin
Da wir aber nicht wissen, inwieweit die Polizei irgendwo ermittelt hat, verbietet sich darüber zu diskutieren. Meine Meinung.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 23:00
@Thorhardt
Wie könnte man denn darüber Infos bekommen?


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 23:01
@Chairlocke
Worüber bitte?


melden
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 23:06
Wenn ich die Berichte von damals richtig in Erinnerung habe, wurde der Zeuge während der Verhandlung daran erinnert, (mir ist vage, der Anwalt von Herrn O. habe das getan) dass er Hütten im Wald, in der Nähe der Egge habe. Auch ich finde ein solches Verhalten, eindeutig merkwürdig.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 23:06
@Thorhardt
Das ist aber sicher Bestandteil der Urteilsschrift und wurde sicher auch im Gerichtssaal verlesen. Der Zeuge wurde vorgeladen und hat bei Gericht ausgesagt.

Also mache ich mir Gedanken über diese öffentlich gemachten Aussagen. Und ich schrieb bereits dass das keinesfalls eine Schuldzuweisung sein soll.

Nur finde ich, dass überall nach dem Täter hätte ermittelt werden sollen. Denn wenn Herr Obst es nicht war, dann war es jemand anders.

Wenn der Liebhaber, seine Frau und seine Familie Alibis haben und gründlich überprüft wurden, dann läuft meiner Ansicht nach ein anderer Täter frei herum.

Denn ich bin von der Unschuld von Herrn Obst überzeugt.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 23:09
@meermin
Eine andere Täterschaft wurde mit der Begründung ausgeschlossen, als dass sich die Waffe unter dem Bett von Herrn Obst, und damit nur in seinem, bzw. dem Zugriff der Kinder befunden habe. Diese sind aber ohne Motiv, und eine andere Täterschaft damit unmöglich.

(Den Gedanken, daß die Waffe schon vor dem 16.4. gar nicht mehr im Hause gewesen sein könnte, schien die Kammer nicht zu haben)


melden
Anzeige

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

11.10.2013 um 23:16
Bei der Aussage des Zeugen konnte aber nicht einmal ausgeschlossen werden, dass dieser NIE im Hause gewesen wäre. Gibt es eine Aussage von GüO, Sohn Tochter, wann man letztmalig die Waffe gesehen haben will?


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Vampire - 1x1231 Beiträge
Anzeigen ausblenden