weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.11.2013 um 21:42
Sehr schön.... in dem Wiki sind nochmal die 8 unabhängigen Zeugen aufgeführt, die einen Alarm schon vor 22 Uhr mitbekommen haben wollen. Irren sich 8 Leute?
Ich wusste, dass es Unklarheiten über den "Alarmzeitpunkt" gibt - aber so deftig? Hammer! Desto schlimmer die Tatsache, dass die Polizei definitiv erst 22:40 gerufen wurde, wobei die Herrschaften vorher, anstatt zu suchen, sehr angelegentlich mit dem Erstellen von Timelines befasst waren!


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.11.2013 um 21:48
Es gibt ja auch Unklarheiten wegen einer Aussage kate McCanns, die am nächsten Morgen um 10 Uhr gesagt haben soll, Maddie sei seit nunmehr 13 Stunden (sic!) vermisst. Quelle weiß ich derzeit nicht. Yvonne martin? Bin heute nach langem tag zu faul zum Suchen...


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.11.2013 um 21:50
An Admin: Wollen wir uns nunmehr auf das Thema "Wann wurde Alarm ausgelöst" stürzen? Dazu auch: Was genau sagte Kate! We let her down? (Ärztejargon, es bedeutet: wir haben den patienten verloren, er ist tot) So jedenfalls, wenn korrekt übersetzt wurde, Gerry McCann in der von @jungler verlinkten Aussage... jajaja, der Geständniszwang...


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

29.11.2013 um 01:38
@pfiffi
@Enterprise1701
@jungler
@Kältezeit
@Mauberzaus
@Ocelot
@Photographer73

habe euch allen gerade eine PN geschickt - betrifft (auch) die letzte Frage von @pfiffi :)
pfiffi schrieb:Was genau sagte Kate! We let her down? (Ärztejargon, es bedeutet: wir haben den patienten verloren, er ist tot) So jedenfalls, wenn korrekt übersetzt wurde,
Ist leider - wie so vieles - NICHT korrekt übersetzt worden.

*let somebody down* bedeutet (korrekt) übersetzt

--> jemanden im Stich lassen
--> jemanden enttäuschen
--> jemanden hängen lassen

*The operation was a success, but the patient died* --> Operation gelungen, Patient tot


Und wenn wir schon dabei sind :)

*They have taken her* --> sie haben sie (mit)genommen/(weg)genommen

*he/she is gone* --> er/sie ist weg/verschwunden/fort (nur in direktem Bezug = er/sie ist tot)

*he/she is dead* --> er/sie ist tot


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

01.12.2013 um 20:24
@pfiffi
@ all
pfiffi schrieb:Wollen wir uns nunmehr auf das Thema "Wann wurde Alarm ausgelöst" stürzen?
Da sich gezeigt hat, dass das mit den Themenvorgaben hier doch eher nicht umsetzbar ist, könnt ihr gerne frei entscheiden, worüber ihr diskutieren möchtet - ich halte mich da zukünftig raus :)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

02.12.2013 um 07:47
@J.Watson

musst jetzt nicht beleidigt sein.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

02.12.2013 um 15:54
Das methodische Vorgehen hat sicher seine Vorteile, da man bei einem Thema bleiben, sich dazu Gedanken machen und es gründlich ausdiskutieren muss, bevor man zum nächsten Punkt übergeht. Der Nachteil: Es ist schwierig lebendig zu diskutieren, und man erhält so wenig Gelegenheit, auf etwaige neue Entwicklungen in anderen Gebieten dieses komplexen Falles näher einzugehen.
Eine gewisse Flexibilität ist bei dieser Diskussionsart nötig, sonst schläft das Ganze ein.
Es gibt Foren, die eine sehr genaue Unterteilung haben, was Sinn macht und informativ ist, wenn sehr viele User diskutieren. Hier ist es doch eher schwierig zu realisieren.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

02.12.2013 um 21:29
@Enterprise1701
Enterprise1701 schrieb:musst jetzt nicht beleidigt sein.
Ich habe völlig sachlich und wertfrei mitgeteilt, dass ab sofort OHNE Themenvorgabe weiter diskutiert werden und jeder frei entscheiden kann, worüber er/sie diskutieren möchte.

Das habe ich zudem sachlich begründet und am Schluss lediglich nochmals klar darauf hingewiesen, dass ich diesbezüglich auf den künftigen Diskussionsverlauf keinen Einfluss mehr nehmen werde.

Von daher verstehe ich nicht, woraus du nun schließt, ich wäre *beleidigt* ? :)


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

02.12.2013 um 22:02
hallo an alle

bin froh dass diese Gruppe gibt
zuerst habe ich gedacht, ob noch was uebrig ist was man diskutiert kann, aber schon nach erste Seite in diesem thread muss ich sagen WOW...
muss ich noch uebrige 13 Seiten lesen, es dauert bei mir, nicht so ganz wegen meinem Deutsch, sondern dass ich jedes Wort sehr aufmerksam lese

was ich noch immer fragen wuerde, da ich bei den katies woerte "We let her down" eher gedacht habe dass die uebersetzung so lauet koennte - "Wie muessen sie nach unten bringen"

Und auf die schnelle - ich finde auch seltsam dass 8 Zeugen sagen dass das Alarm schon vor 22 Uhr war...

jetzt gehe ich noch weitere Seiten lesen, ich freue mich


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

03.12.2013 um 00:43
@sue_bern

Herzlich willkommen ! :)

Lass dir ruhig Zeit beim Lesen, denn es drängt ja nichts.
sue_bern schrieb:Und auf die schnelle - ich finde auch seltsam dass 8 Zeugen sagen dass das Alarm schon vor 22 Uhr war...
Ja, das ist in der Tat bemerkenswert. Dazu passt aber dann im Grunde, dass Gerry in seiner Zeugenaussage vom 10.05.2007 angab, Kate habe sogar erst nach 22.13 h Alarm geschlagen, denn beides zusammen weist mehr als deutlich darauf hin, dass die Timelines der Tapas-Crew insgesamt frisiert wurden = mind. um 30 Minuten nach hinten geschoben.

Sämtliche Zeugenaussagen der gesamten Tapas-Crew widersprechen sich in so vielen Punkten und z.T. so gravierend, dass es auch nicht verwundert, dass sie jegliche Rekonstruktionen verweigerten. Denn bei einer durchgeführten Rekonstruktion wären diese ganzen Widersprüche ja nur noch offensichtlicher geworden und ich denke, dessen waren und sind sich auch alle bewusst.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

03.12.2013 um 00:56
Im Prozess McCann gegen Amaral sind übrigens die *closing arguments* (Schluss-Plädoyers) für den 07.01.2014 vorgesehen.
27.11.2013

Maddie: Closing arguments in case against Goncalo Amaral in January

The closing arguments of the trial against the former Judiciary Police inspector Gonçalo Amaral, accused of defamation by the parents of Madeleine McCann, missing British child in Algarve, were now marked for January 7, informed the court.

According to the Department of 1. Th Civil Court of Lisbon in the Palace of Justice in the capital, the beginning of the trial session aimed at presenting the ultimate argument is scheduled for 09:30.

In this civil action, the McCann couple seeks compensation of EUR 1.2 million for alleged defamation of the defendant, who investigated the disappearance of Madeleine (Maddie), the May 3, 2007.

The McCann family appealed the court, also considering that rights and freedoms have been violated.

In the book "Maddie: The Truth of the Lie", written by Goncalo Amaral, the former PJ inspector defends the thesis concealment of a body by Kate and Gerry McCann.

In related case, the McCanns made an interim order banning the book and the movie with the same title, based on a documentary aired on TVI.

In January 2010, 7. Civil Court of Lisbon decided to keep the book of Gonçalo Amaral and the video remained excluded from the market.

On appeal the Court of Appeal overturned this ruling in Lisbon October 19, 2010, after which Kate and Gerry McCann appealed to the Supreme Court, which upheld the decision of the March 18, 2011.

Madeleine McCann disappeared from a holiday apartment in a tourist resort in Praia da Luz in the Algarve, where he was on holiday with her parents and twin brothers.

Kate and Gerry, said that whenever the child was abducted, were made defendants in September 2007.

The case was closed for lack of evidence in July 2008 and reopened on 24 October this year.

A team of investigators from Scotland Yard has asked the cooperation of the Portuguese authorities to conduct investigations in Portugal.

Englische Übersetzung von Quelle: http://diariodigital.sapo.pt/news.asp?id_news=671329


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

04.12.2013 um 18:15
ich habe gestern ein Experiment gemacht

ich trage immer meinen Sohn (fast 4 Jahre alt) von meinem Bett zu seinem Bett in Position als Tanner-Mann-Sichtung. Er wacht nie auf.

Gestern habe ich ihn als Smith-Sichtung-Mann getragen und er wachte sofort auf - zuerst schaute er sich um wo er ist - dann schaute er auf mich, und dann schläft er wieder ein.

Kinder sind sehr sensibel, ich denke - zumindest bei meinem Sohn denke ich immer - er fuehlt sein Umgebung auch wenn er schläft und Augen zu hat. Er fuehlt irgendwie im Schlaf wenn ich im Zimmer bin, oder nicht, ich kann es nicht genau in deutsch erklären, etwa wie die kleinen noch blinde Katzen imer Richtung Katzenmutter kriechen ohne etwas zu sehen...
Ich denke ein schlafendes Kind (ohne Sedierung) wuerde wahrscheinlich sofort merken wenn es ein Fremder oder Mutter/Vater von dem Bett hebt...auch im Schlaf...

Dann kommt wahrscheinlich noch dazu wie es das Kind gewohnt ist aus dem Bett gehoben werden - z.B mein Sohn 4 Jahre als Tanner-Scihtung-Mann und wenn dann was nicht stimmt, etwas ungewoehnlich ist - Position (oder Person) dann koennte das Kind spueren

meine Meinung - aber wirklich nur Meinung (vielleicht irre ich mich) - das meinste Leute wuerden das schlafende Kind in Tanner-Sichtung-Mann-Position tragen

Da G. wahrscheinlich gewohnt ist - die Kinder in Smith-Sichtung-Mann-Position tragen (viele Bilder im Internet) dann tue ich NOCH MEHR glauben dass der Mann von Smith-Sichtung G. ist

(ich hoffe kann man verstehen was ich meine)


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

04.12.2013 um 18:47
@J.Watson

zum Bild - Tanner-Mann hebt Maddie aus dem Bett hoch
Und da passt eben Maddie's Position im Bett nicht zur Trageposition.
ich habe NIE an Theorie geglaubt - dass ein Täter dem anderen Täter Maddie per Fenster raus gibt. Aber MINDESTENS wuerde es in diesem Fall stimmmen - der Erste Täter hebt Maddie vom Bett hoch - Kopfchen rechts und wenn er Maddie einem zweitem Täter aus dem Fenster raus gibt der aussen steht (Spiegel-Position) dann hat Maaddie Kopf links wie bei Tanner-Position


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

04.12.2013 um 19:18
@Kältezeit
Naja, Ortskenntnisse werden vlt. etwas überbewertet. Falls Mr. McCann, Madeleines Leiche verschwinden lassen wollte, musste dieser ja nur wissen, wo/wie es in Richtung Strand geht.
die McCanns waren schon paar Tage dort, die Kinder vormittags und nachmittags in Mini-Club, die hatten genug Zeit fuer Joggen durch die Gegend gehabt (und Ort war nicht so gross)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

04.12.2013 um 20:10
Es ist auf alle Fälle unverständlich, dass Eltern, die angeblich alles tun möchten, ihr Kind zurückzubekommen, selbst Detektiv spielen und Ermittlungsergebnisse unterdrücken. Da stellten sie extra eine eigene Detektei auf die Beine und danach werden Ergebnisse zurückgehalten??? Warum? Was wissen die Mc Canns eigentlich, dass sie lieber der Tanner-Sichtung vertrauen als auf jene der Familie Smith? Nun, in der Zwischenzeit ist SY selbst auf den Smith-Kurs aufgefahren, wie man allerdings Jahre dafür braucht, den Crècheman zu identifizieren (musste der sich in der Krippe eigentlich nicht an- und abmelden?), Tannermann als möglichen Entführer auszuschliessen und nun den Mann der Smith-Sichtung in den Fokus zu rücken, ist mir schleierhaft. Egal, die Mc Canns sind von ihrem Tannermann-Kurs noch nicht abgerückt und sollen ihn auf ihrer Seite weiterhin präsentieren.

Da wird die port. Polizei stets kritisiert, aber was hat SY bis jetzt grossartig rausgefunden? Eine Crimewatch-Sendung für diese mageren Ergebnisse? Klar werden die Auswertungen von tausenden Anrufer ihre Zeit benötigen, nur dazu muss man nicht grossartig Neuigkeiten verkünden und die Mc Canns ins Studio einladen. Sieht eher nach einer PR Aktion als nach was anderem aus. Und dann muss man sich nicht mehr gross wundern, dass selbst in den englischen, auf die Mc Canns eingeschworenen Artikel eine grosse Anzahl Lesermeinungen bekunden, dass sie für diese Farce keine Steuergelder mehr bezahlen möchten. Man fragt sich zunehmend, warum nicht andere verschwundene Kinder dieselbe Aufmerksamkeit geniessen wie die Mc Canns. Und es wird deutlich, dass eine Mehrzahl nicht der Meinung ist, die Portugiesen hätten geschlampt. Im Gegenteil es wird darauf hingewiesen, dass auch engl. Ermittler von Anbeginn dabei waren.
Wie unterschiedlich die Sichtweisen oft sind, wird in den Worten eines schwedischen Kriminalisten deutlich, der klar der Meinung ist, dass die Polizisten es klar versäumt hätten, die Mc Canns in den Fokus zu rücken und ihnen fatalerweise die Entführungsstory abgekauft hätten. Dabei, meinte der Kriminalist, hätten die ANC Canns vom ersten Tag an in den Ermittlungsfokus gehört.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

04.12.2013 um 23:06
@Mauberzaus
Mauberzaus schrieb:Da stellten sie extra eine eigene Detektei auf die Beine und danach werden Ergebnisse zurückgehalten???
Wohlgemerkt waren dies auch noch Typen, die sich nicht mit Kindesentführung auskannten, sondern sehr dubiose Männer. Auch wird gemunkelt, dass Metodo3 für ein paar "Madeleine-Sichtungen" am Ende der Welt verantwortlich waren. Man muss das Märchen des entführten Kindes ja aufrecht erhalten...
Mauberzaus schrieb:Was wissen die Mc Canns eigentlich, dass sie lieber der Tanner-Sichtung vertrauen als auf jene der Familie Smith?
Hey, natürlich steckte die gesamte Smith-Family unter einem Hut mit ihrem "Buddy" Murat und wollten diesem nur ein Alibi liefern. ;)

Ich finde es witzig, dass Menschen partout eine Verschwörung der Tapas ausschliessen, aber unbescholtenen irischen Bürgern so etwas unterstellen... Das ist genau so eine Hexenjagd. Solche Menschen kann man wohl ebenso als "Denunzianten" bezeichnen wie unsereins sich beschimpfen lassen muss.
Mauberzaus schrieb:Dabei, meinte der Kriminalist, hätten die ANC Canns vom ersten Tag an in den Ermittlungsfokus gehört.
Normalerweise ist das auch so, dass von innen nach außen ermittelt wird. Doch kaufte man die Entführungsstory den McCanns von Anfang an ab und erst Monate später rückten sie in den Fokus der Ermittler. Verstehe nicht, wieso den port. Ermittlern da ein Strick daraus gedreht wird, dass sie nach Monaten (!!!) auch die Eltern im Visier hatten, wenn das doch auch eine übliche Vorgehensweise bei den Ermittlungen ist... und vorallem: nichts aber auch NICHTS spricht FÜR eine Entführung. Das einzige, was dafür sprach, war die Tannersichtung, die ja nun - so oder so - nicht mehr von Bedeutung zu sein scheint. Es gab keine Spuren außer ein offenes Fenster, das unmöglich von den Entführern hätte genutzt werden können, Spürhunde (wohlgemeklrt: englische!) haben an mehreren Stellen im und vor dem App. angeschlagen und die Timeline scheint so auch nicht ganz zu stimmen, wenn man die unabhängigen Zeugen nimmt, die einen Alarm vor 22 Uhr vernommen haben wollen.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

04.12.2013 um 23:50
Kältezeit schrieb:Ich finde es witzig, dass Menschen partout eine Verschwörung der Tapas ausschliessen, aber unbescholtenen irischen Bürgern so etwas unterstellen... Das ist genau so eine Hexenjagd. Solche Menschen kann man wohl ebenso als "Denunzianten" bezeichnen wie unsereins sich beschimpfen lassen muss.
Vergesse nicht, die Moralkeule ist die stärkste Waffe, wenn man sich darauf einlässt. Sollen sie doch so viel schimpfen wie sie wollen.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

05.12.2013 um 07:58
@SusiK

mach doch bitte auch mal einen Versuch, deinen Sohn aus dem Bett zu heben ohne die Decke ganz zurückzuschlagen,
So wie die Decke drapiert war hätte man Maddie von unten nach oben herausheben müssen und nicht seitwärts.
Der Entführer hat sich wohl kaum noch die Mühe machen können, das Bett so wie vorgefunden, herzurichten.
Gerry hat dafür seine eigene Erklärung:

With respect to the bed where his daughter was on the night she disappeared he says that she slept uncovered, as usual when she was hot, with the bedclothes folded down

ja, schon klar, es war so warm nachts, dass Jane den Pullover von Russel anziehen musste....

klar auch, wenn man das Verschwinden des Kindes feststellt, dass man als erstes mal Selbstversuche an den Rolläden macht:

The deponent ran to the apartment accompanied by the rest of the group who, at the time, were seated at the table. When he arrived at the bedroom he first noticed that the door was completely open, the window was also open on one side, the external blinds almost fully raised, the curtains drawn back, MADELEINE'S bed was empty but the twins continued sleeping in their cribs. He clarifies that according to what KATE told him, that was the scene that she found when she entered the apartment.
----- Then he closed the external blinds, made his way to the outside and tried to open them, which he managed to do, much to his surprise given that he thought that that was only possible from the inside. They continued with searches outside around the various apartment



Und wie können "curtains drawn back" whoosh machen? auch klar, oder? War jedenfalls dramaturgisch wirkungsvoll eingesetzt als Kate dies bei ihrem Fernsehauftritt neulich demonstrierte.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

05.12.2013 um 16:15
Da man festgestellt hat, dass zurzeit der Tat nur schwacher Wind herrschte, zwischen 12 und 19 km/h fragt man sich, ob ein Zuschlagen der Türe oder ein Rauschen von Vorhängen, die hinter einem Bett drapiert waren, überhaupt möglich war und kommt zum Schluss, dass der Beweis dafür kaum erbracht werden konnte.

Ein Mysterium bleibt weiterhin, warum die Zwillinge bei all dem Trubel, dem kalten Zimmer, den Menschen, die aufgeregt hin und herliefen, Schränken, die geöffnet wurden, den Fensterläden, die geöffnet und wieder zugetan wurden, Gerry, der wie ein Löwe schrie, nicht wach geworden sind.
Eine mögliche Erklärung von Kate war, dass der Entführer, die Kinder sediert hätte.

Nun, wäre es der Entführer der Tanner-Sichtung gewesen, kann man die Geschichte sowieso abhaken. Selbst ein Kidnapping scheint bei einem Zeitfenster von etwa 2 Minuten völlig unrealistisch.

Eine Sedation braucht auch viel länger als gemeinhin angenommen und bei Kleinkindern ist das kaum ohne Elternteil realisierbar wie ich einem Bericht eines Amästhesisten entnommen habe.
Injektionen, brauchen zwischen 3 und 15 Minuten bis zur Wirksamkeit und das müsste der Entführer bei 3 Kindern gemacht haben, im Dunkeln, ohne dass eines losschrie. Sedierte man die kids per Mund, würde das voraussetzen, dass sie zumindest halb wach geworden wären. Selbst die Anwendung von anästhetischem Gas würde Zeit und Erfahrung erfordern, der Entführer müsste aufpassen, nicht selbst sediert zu werden, hätte sich also entsprechend ausstatten müssen. Was er sicher nicht getan hätte, wäre Fenster und Türe offenzulassen! Oldfield und Gerry hätten den Gerich feststellen müssen, beide haben nichts bemerkt!

Eine Sedation durch den Entführer scheint also unwahrscheinlich, falls die Kinder sediert wurden, dann von den Eltern oder einem der Tapas. Kate und Fiona sind beides Anästhesistinnen.


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

05.12.2013 um 17:51
Mauberzaus schrieb:Eine mögliche Erklärung von Kate war, dass der Entführer, die Kinder sediert hätte.
Dennoch wurden die Zwillinge erst im Herbst 2007 (!) auf Drogen untersucht. Trotz dem sofortigem Verdacht von Kate!


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden