weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

08.12.2013 um 11:38
Kältezeit schrieb:Normalerweise klammert man sich lieber an den noch so kleinsten Strohhalm, als dass man zunächst vom Schlimmsten ausgeht.
Das finde ich auch. Wenigstens einer der Beiden hätte mal zunächst davon ausgehen müssen, dass es noch eine "harmlosere" Erklärung geben müsste - aber daß beide gleich "Entführung" rufen und dann noch in Richtung Pädophilie, das muß einen wirklich stutzig machen.

Und dass man sich dann um vier Uhr ins Bett legt, na ja - ich hätte das nicht gekonnt.


melden
Anzeige
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

08.12.2013 um 11:39
@jungler
ja und nächsten tag seelensruhig joggen gehen - ich wuerde die energie lieber fuer Suchen nuetzen


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

08.12.2013 um 11:46
Unter diesem Aspekt klingen auch die Beschreibungen der Zeugen, wie sich die beiden aufgeführt haben, eher nach Theater als nach echter Verzweiflung. Das kann man zwar als Interpretation ansehen, ist es ja auch, aber wenn man mal vorsichtig zwischen den Zeilen liest, wie Außenstehende das empfunden haben, dann ergibt das schon ein Bild.

Natürlich kann sich niemand anmaßen über solche Reaktionen zu urteilen, da man selbst in solch einer Situation noch nicht gewesen ist, aber es fügt sich halt ein Puzzleteilchen zum anderen und ergibt irgendwann ein Bild, das eigentlich keinen anderen Schluß zuläßt.


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

08.12.2013 um 11:54
@jungler
genau

manche verteidigen die eltern - die joggen nächsten tag weil sie das schlimneren Erlebniss vergessen wollen..
quatsch
schlechtes erlebniss ist wenn das Kind schon tod ist
bis dahin ist die hoffnung da
vor allem wenn es ERST vor paar stunden verschwunden ist - und man weiss nicht ob es sich nur verlaufen hat in der gegend ider was los ist - und das wissen wir nicht bis heute nach 6,5 jahren was tatsächlich passiert ist
also ich bin mir sicher ich wuerde sicher nicht schlafen gehen oder joggen, oder ins Kino, oder was weiss ich, sondern nicht schlafen, nicht essen, kind suchen...

die Frage ist ob sie:
1. wussten dass sie nicht suchen mussen
2. wirklich kein Elterninstinkt hatten und das Kind war den vollkommen egal


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

08.12.2013 um 11:59
Insgesamt haben die Mc Canns für Maddies Suche gerade mal ein dreiviertel Stunden augebracht.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

08.12.2013 um 12:05
Es gab mal ein Interview mit einer Bewohnerin von PdL , die schilderte wie das bei denen, die sich an der Suche die halbe Nacht beteiligt haben, angekommen ist.

Sie sagte, dass da Leute nachts suchend unterwegs waren, die das Kind nicht mal kannten, und als die dann erfahren haben, dass die Eltern selbst so gut wie gar nicht selbst daran beteiligt waren,-- na ja kann man sich denken, was da in den Köpfen vorging.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 13:09
@ all

Ich kann mich den hier schon geäußerten Argumenten bezüglich einer angeblichen Fremd-Sedierung nur voll umfänglich anschließen und möchte folgende Punkte noch hinzufügen, die darüber hinaus dagegen sprechen:

1. Bei Verwendung von Chloroform hätte der Täter die dafür notwendigen Utensilien (Glasflasche mit Chloroform + Tuch/Tücher) mit sich führen müssen. Und hierbei hätte es sich nicht um eine 20 ml Flasche gehandelt, für die Sedierung von 3 Kindern wäre schon einiges mehr notwendig gewesen.

Zumindest die Glasflasche mit dem Chloroform hätte ihn demzufolge bei seinem Vorhaben nicht unerheblich behindert

- alleine für den Ein- und Ausstieg durch das Fenster (wie das ganze laut der McCann's stattgefunden haben soll), hätte er BEIDE Hände frei haben müssen, da ansonsten die Gefahr bestand, dass ihm die Chloroformflasche irgendwann aus der Hand fällt, was nicht unerheblichen Lärm verursacht und somit zum vorzeitigen Aufwachen der Kinder geführt hätte....

- selbst wenn man annimmt, er hat die Chloroformflasche in seine Hosentasche gesteckt, so bestand damit die Gefahr, dass er in dem relativ dunklen und mit Möbeln voll gestellten Zimmer irgendwo anstößt und die Chloroformflasche dabei (in seiner Hosentasche) zerbricht....

Ganz abgesehen davon, dass der Entführer in beiden Fällen selbst durch die dann austretenden Chloroformdämpfe sediert gewesen und sein Vorhaben im wahrsten Sinne des Wortes *in den Wind* hätte schreiben können :)

2. Bei Verwendung von Chloroform wäre dieser Geruch - wie bereits erwähnt - auf JEDEN Fall sowohl SOFORT von Kate als auch später noch von Gerry und allen übrigen Tapas bei deren Betreten des Apartments wahrnehmbar gewesen. Aber KEINER von ihnen hat dies in seinen Aussagen erwähnt.

3. Die Tatsache, dass sich Kate TROTZ ihres sofortigen Verdachtes, die Kinder seien sediert worden, lediglich auf eine - nicht einmal permanent durchgeführte - optische Überprüfung der Atmung beschränkte, lässt angesichts ihrer medizinischen Fachausbildung nur EINEN Schluss zu: sie WUSSTE genau, DASS die Kinder sediert wurden und noch dazu MIT WELCHEM MITTEL.

Wären ihr diese beiden Punkte NICHT bekannt gewesen, hätte ihr klar sein müssen, welche schwerwiegenden - unter Umständen sogar tödlichen - Gefahren aus einer von einem medizinischen Laien durchgeführten Sedierung resultieren können, und sie hätte die Kinder SOFORT einer klinischen Überwachung übergeben müssen. Benzodiazepine - zu denen u.a. Valium gehört - können z. B. zu einer Atemdepression führen. Wird diese nicht rechtzeitig erkannt bzw. professionell behandelt, kann es zu einem Herzstillstand mit tödlicher Folge kommen.

4. Ferner hätte ihr klar sein MÜSSEN, dass diese Gefahren für ihre (angeblich) entführte - und somit in den Händen eines medizinischen Laien befindliche - Tochter Maddie ungleich größer waren als für die Zwillinge. Dieser Punkt scheint sie jedoch in KEINER Weise beunruhigt zu haben.

5. Abgesehen davon, dass der bei Kate und den Zwillingen durchgeführte Test erst im September erfolgte und dieser nach 4 Monaten somit ohnehin kein 100 % sichereres Ergebnis mehr liefern konnte (das ist in der Regel max. für einen Zeitraum bis 90 Tagen möglich), handelte es sich hierbei um einen Standard-Test.

Mit einem Standard-Test kann jedoch lediglich auf das Vorhandensein der gängigsten Drogen/Medikamente, deren Substanzen in diesem Test enthalten sind, getestet werden. Darüber hinaus ist es nicht bei allen Substanzen sicher, ob auch ein nur gelegentlicher Konsum überhaupt nachweisbar ist.

Wurde hingegen mit einem Mittel sediert, das dieser Test NICHT umfasst, so kann eine solche Sedierung logischer Weise auch NICHT nachgewiesen werden.

6. Völlig absurd wird dieser Test jedoch mit der Erklärung der McCann's zum Grund dieses Testes:

Die McCann's wollten damit den Vorwurf entkräften, SIE hätten ihren Kindern Beruhigungsmittel verabreicht und Maddie wäre aufgrund einer von IHNEN verabreichten Überdosis gestorben.

Es bleibt jedoch Kate's Behauptung, die Zwillinge (und vermutlich auch Maddie) wären von dem angeblichen Entführer sediert worden.

Es wäre mir völlig neu, dass derartige Tests auch die Person(en) identifizieren können, die Drogen/Medikamente verabreicht haben LOL

Wenn sich die McCann's also auf dieses negative Testergebnis BERUFEN, dann wäre damit auch ERWIESEN, dass die Zwillinge zum Zeitpunkt der Entführung von Maddie NICHT sediert wurden, und sich Kate's diesbezügliche Behauptung somit in Luft aufgelöst hätte.


Die Tatsache, dass die Zwillinge aber trotz des ganzen Tohuwabohus, das nach Kate's Alarm in dem Apartment stattfand, selbst zur Überraschung der McCann's und ihrer Freunde tief und fest geschlafen haben, unterstreicht einmal mehr den zweifelhaften Wert dieses viel zu spät erfolgten Tests.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 14:50
@J.Watson
Kate vermutet, dass ihre twins betäubt worden sind und anstatt sie sofort in ein Spital einzuweisen, die Substanz feststellen und die nötigen Massnahmen einleiten zu lassen, prüft sie bloss mal mit dem Finger unter deren Nase die Atmung. Wie wahrscheinlich ist dieses Verhalten bei Eltern, deren Kinder sich in einer lebensbedrohlichen Situation befinden könnten?

Das Interesse an einem Test war erst da, als man die Mc Canns selber als Verursacher des Tiefschlafs ihrer Zwillinge ins Gespräch brachte! Und dieser Test erfolgte wie du bereits erwähnt hast, viel zu spät, um einen Drogenmissbrauch an diesem Tage nachzuweisen.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 16:22
@Mauberzaus

Es ist - wie schon erläutert - auch fraglich, ob eine evtl. erfolgte Sedierung hätte nachgewiesen werden können, selbst WENN die Zwillinge sofort daraufhin getestet worden wären. Denn wenn das verwendete Mittel unbekannt und dessen Substanz(en) nicht in dem Standardtest enthalten wäre(n), hätte auch das zu einem negativen Testergebnis geführt.

Eine klinische Untersuchung bzw. schnellstmögliches Monitoring wäre aber dennoch unbedingt angezeigt gewesen, um

a) den tatsächlichen Grad der Sedierung feststellen zu können
b) eine sichere Kontrolle über den tatsächlichen Zustand der Zwillinge zu gewährleisten

Es ist schlichtweg hochgradig verantwortungslos - gerade für eine ausgebildete Anästesistin - darauf zu vertrauen, dass die Zwillinge *schon irgendwann* wieder aufwachen würden und man nichts weiter tun bräuchte, als ihnen bis dahin *ab und an mal den Finger unter die Nase zu halten* - wie du es so treffend formuliert hast.

Abgesehen davon ist in diesem Zusammenhang auch noch Kate's Aussage vom 06.05.2007 erwähnenswert:
When asked, she said that before they left she took some precautions, namely placed the medicine inside a bag with a clasp in her room inside the wardrobe or the dresser. These were Calpol (paracetamol) and Nurofen (ibuprofen), for fevers and pains, both for adults and children (packages in liquid for the children).

War Kate JEDEN Abend so *umsichtig*, alle Medikamente wegzuräumen, bevor sie das App. verließen ?.... Sie hat dergleichen jedenfalls zu keinem anderen Abend erwähnt….
Wir erinnern uns:

Die Hunde schlugen ganz deutlich in/an DIESEM Schrank im Schlafzimmer an !

Weiterhin sagte Kate an diesem Tag aus
During their trips it was normal for them to take these medicines.

Warum nahmen sie diese Medikamente immer NUR, wenn sie auf Reisen waren und nicht auch daheim ???
During these holidays she never gave any medicine to her children, nor did Gerry.

Wie kann Kate so sicher ausschließen, dass Gerry den Kindern in PdL NIE Medikamente gegeben hat?.... Hat er - falls er es sonst tat - Kate immer erst um *Erlaubnis* gefragt bzw. das NIE ohne ihre ausdrückliche Zustimmung getan ?
Aber es kommt noch *besser*
She now says that Gerry also took medicine for acidity called Losec (Omeprazole) which they also possessed.
Omeprazole (PRILOSEC) --> (mögliche) Nebenwirkungen bei Kindern:

* Atemwegsprobleme bei Kindern im Alter von
1 bis <2 Jahren (75 %) und
2 bis 16 Jahren (18 %)

* Fieber bei 1 bis 2 Jährigen (33 %)

* Unfallverletzungen bei 2 bis 16 Jährigen (3,8 %)

Post-Marketing-Erfahrung (kausaler Zusammenhang unklar)

* anaphylaktischer Schock
* Müdigkeit
* Verwirrtheit
* Schlaflosigkeit
* Apathie

http://www.rxlist.com/prilosec-side-effects-drug-center.htm

Maddie hatte in den ersten 5 bis 6 Lebensmonaten laut Kate + Gerry sog. *Dreimonatskoliken*…. Gegen diese wird Kindern nicht selten Losec (Omeprazole) verordnet !!!

Den Rest überlasse ich eurer Fantasie bzw. Bewertung.... :)


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 20:55
Noch etwas Interessantes zum Thema *Sedierung* :)

Es wurde und wird noch immer behauptet, die McCann's hätten unmittelbar nach Eintreffen der Polizei darum gebeten, dass die Zwillinge untersucht/getestet werden sollten, weil SIE davon überzeugt waren, dass diese vom *Entführer* sediert worden seien.

Liest man sich jedoch die Zeugenaussagen der in diesen Fall involvierten Beamten durch, ergibt sich ein völlig anderes Bild:
LEICESTERSHIRE POLICE FORCE
Witness Statement by Caroline Burrows 23.04.08
Occupation: Police Officer
Date: 23 April 2008

In 2007 in relation to the Portuguese investigation into the disappearance of Madeleine McCann, I was sent to Portugal in the official role of liaison officer to the McCann family.

According to the letters of request from the Portuguese police, I was asked to respond to the following question:

Was anything said or done by Kate or Gerry McCann in your presence or during your contacts that may have raised any suspicion that they had knowledge of what happened to Madeleine, besides the circumstances described to the Portuguese investigators?

My response to the above question is: No.
----------------------------
LEICESTERSHIRE POLICE FORCE
Witness Statement by Eleanor Johnson
Occupation: Detective DC 4356
Date: 22 April 2008
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/ELEANOR_JOHNSON.htm

gleiche Frage - gleiche Antwort = NO !
----------------------------
LEICESTERSHIRE POLICE FORCE
Witness Statement by Michael Graham
Occupation: Police Officer
Date: 21 April 2008
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/MICHAEL_GRAHAM.htm

gleiche Frage - gleiche Antwort = NO !
----------------------------
Witness Statement Statement by Jim McGarvey
Cartas Rogatorias Vol V
Date: 25th April 2008
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/JIM_McGARVEY.htm

gleiche Frage - gleiche Antwort = NO !

ABER

In relation to the above I would like to mention that at approximately 20.00 on the 5th May, I arrived at the McCann apartment with other family communications officers. We were asked several times during this meeting about questions that Gerald and Kate would like to have followed up and responded to by the PJ.

I remember that during the meetings, Kate revealed that Madeleine had spoken with her in the morning of her disappearance and said that she remembered the twins had cried during the night and that she wanted to know why neither her mother or father had appeared. Kate asked herself whether this fact could have any relation with Madeleine’s disappearance.

Gerry and Kate also questioned whether there was any suggestion that pointed to the use of drugs to facilitate Madeleine’s abduction.
----------------------------
Statement by: Stephen Markley
Cartas Rogatorias Vol V
Occupation: Police Officer
Date: 25th April 2008
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/STEPHEN_MARKLEY.htm

gleiche Frage - gleiche Antwort = NO !

ABER

However, in relation to the above, I would like to add the following: At about 20.00 on Saturday 5th May 2007, I arrived at the apartment where Kate and Gerry were staying, with other officers. During the meeting Gerald and Kate had a number of questions to which they wanted follow up and responses from the PJ.

One of these questions was that they wanted the PJ to be aware of Madeleine’s revelation about Wednesday night, when she said that she was left alone during the night. She told Kate and Gerry that she remembered the twins crying and that she wanted to know why neither her mother nor her father had gone to the room to see what was happening.

They also wanted to know whether the PJ had any evidence that would suggest that the person who took Madeleine had used any substance to facilitate the abduction.
Die McCann's haben demnach erstmals am Abend des 05. Mai 2007 (ca. 20.00 h) das Thema *Sedierung* überhaupt zur Sprache gebracht.

Und dann NICHT etwa in der Form, dass SIE von einer Sedierung überzeugt wären, sondern sie vergewisserten sich vielmehr, OB die Polizei irgendwelche Hinweise oder gar (bereits) Beweise dafür hatte, DASS die Zwillinge sediert waren.

Somit dürfte klar sein, WARUM sie die Polizei zu diesem Thema BEFRAGTEN, anstatt von sich aus zu SAGEN, die Zwillinge wären ihrer Meinung nach sediert worden: Die (vermutlich negativ lautende) Antwort der Polizei bedeutete für die McCann's - zumindest zu diesem Zeitpunkt - die Sicherheit, dass man ihnen (noch) nicht auf die Schliche gekommen war....


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 21:18
ich kann sagen - es ist Schade, dass "die schlimme portug-Polizei" nicht ein bisschen mehr von Anfang an strenger war - und die Etern nicht frueher verdächtigt hat - dann koennten frueher die Hunde fuer Blutspueren und leichenspueren eingesetzt werden sein, die sedierung-Proben frueher, vielleicht die heimliche Beobachting der Eltern wuerde auch zu etwas helfen, usw...schade, schade

Ich kann auf fremde Entfuehrung schon von Anfang an nicht glauben schon daswegen - wie koennte ein fremder Täter wissen genau dort sind 3 Kinder alleine, usw und schon ueberhaupt nicht mit Sedierung-Flaschen in der Hosetasche durch gegend laufen und moegliche geignete Opfer suchen...dazu muesste er noch mindestens Handschuhe bei sich haben (in Hosetasche, weil es war schon zu warm es zu normal tragen)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 21:31
Man kann also sagen: Ein pädophiler Einzeltäter (und nur das käme, wenn überhaupt in Frage) muss scheinbar ziemlich gut vorbereitet gewesen sein.

Er muss tagelang beobachtet haben, wie oft die Eltern ihre Kinder abends kontrollieren (und das scheinbar ohne aufgefallen zu sein... die ominösen Sichtungen der deutschen/niederländischen Männer fanden nie zu einem Zeitpunkt statt, an dem die Tapas9 zu Tisch saßen).

Er muss alle 3 Kinder hypnotisiert haben ( :D ), denn eine Fremdsedierung war schlichtweg nicht möglich.

Er muss ein Zwerg gewesen sein, um entweder durch das Kinderzimmerfenster ein- oder auszusteigen. Oder beides. Und einen Ganzkörperlatexanzug (hrrr) getragen haben, damit er beim Ein- oder Aussteigen (samt Kind) keine Spuren hinterlässt. (und selbst dann, gäbe es wohl Spuren... aber da hat natürlich die port. Polizei geschlampt. Das wird zumindest immer als Argument vorgebracht, wenn etwas nicht erklärbar ist in diesem Fall).

Er muss glücklicherweise gut eine halbe Stunde vorher ein Double gehabt haben (Tannersichtung) damit er jahrelang nicht in den Fokus der Ermittlungen rückte (Smithsichtung), obwohl es von ihm ein Phantombild gibt (seit 2008!) das aber nie den Behörden vermittelt wurde, sondern schön im Metodo3-Hauptquartier versauerte und erst bei einer "Razzia" im Metodo3-Hauptquartier gefunden wurde. (Unterschlagung von Beweismaterial von Eltern, die sonst stets behaupten, jeden verdammten Stein nach ihrer Tochter umzudrehen. Scheinbar aber nur jene "Steine", die ihnen selbst gefallen... Was die zahlreichen Spender da wohl sagen werden...?).


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 21:41
@sue_bern

Es gab ja einen Ermittler, der die McCann's schon sehr früh im Verdacht hatte, aber den haben die McCann's ja geschafft, so lange zu diskreditieren, bis er von dem Fall abgezogen wurde.

Und auch andere Ermittler haben mittlerweile *ausgepackt*, dass sie von MCann-Leuten massiv unter Druck gesetzt wurden mit der Androhung von Strafverfahren. Irgendwo verständlich, dass sie nicht das gleiche Schicksal erleiden wollten wie Amaral - schließlich wäre nicht nur ihre berufliche Laufbahn betroffen gewesen, sondern die Zukunft ihrer ganzen Familie.....

Ich freue mich übrigens, dass du dich doch entschlossen hast zu bleiben :)


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 21:51
@J.Watson
danke

ja weiss ich ueber Amaral - aber da die Hunden. Proben erst nach 2-3 Monaten waren dann hat er am Anfang (leider) noch aus Mitleid nicht SOFORT angegriffen

und der druck kann ich mir auch gut vorstellen :-(


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 21:57
@Kältezeit

Ich musste gerade herzhaft lachen über deine grandiose Zusammenfassung der Ereignisse :)

Ein zwergenhafter Einzeltäter mit Ganzkörperlatexanzug und hypnotischen Fähigkeiten LOL !!

Und selbstverständlich drehen die McCann's bis heute jeden verdammten Stein auf der Suche nach ihrer Tochter um - halt aber nur DIE Steine, die man ihnen in den Weg wirft, um sie zum Stolpern zu bringen :)

Um die Spender mache ich mir hingegen überhaupt keine Gedanken. Selbst Schuld, wenn man sich erzählen lässt, im Himmel sei Jahrmarkt und dann auch noch Eintrittskarten dafür kauft.....

Aber ganz wichtig fand ich in deinem Posting den Hinweis, dass diese ganzen *dubiosen Gestalten*, die sowohl in Crimewatch als auch AZ XY mit der angeblichen *Entführung* in Zusammenhang gebracht wurden, zwar angeblich zu allen möglichen Zeiten in Nähe des Apartments gesehen worden sein sollen, aber eben NIE zu der Zeit, die für ihre *Entführung* doch enorm wichtig gewesen wäre.

Als diese Männer von SY ins Spiel gebracht wurden, war für mich sehr schnell klar, dass man damit vermutlich versucht, von den Smith e-fits und somit von Gerry abzulenken. Wie es scheint, ist das aber nicht ganz so geglückt wie man es sich vorgestellt hatte, denn ein Großteil der Anrufer hat sich ja wohl genau auf diese e-fits bezogen :)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 22:00
@sue_bern
Die Hunde mussten erst angefordert werden, samt Hundeführer aus England. Ca. 4 Monate nach dem Verschwinden von Madeleine wurden die Eltern zu "Arguidos".

Für mich eigentlich normal, dass es in so einem komplexen Fall so lange dauert (wenn man sich die McCann-Files mal durchliest und sich veranschaulicht, wie viele Zeugen bzw. Mitarbeiter - teilweise auch mehrmals - befragt wurden & wie viele Unstimmigkeiten es gab, denen man nachgehen musste, kein Wunder). Die port. Ermittler hatten ja schon einen Tag nach Madeleines Verschwinden mit lauter "Sichtungen" zu kämpfen, die dem sofortigen medialen Rummel, der um die kleine Maus gemacht wurde, geschuldet war. Anstatt sich erst einmal ganz nüchtern mit dem Fall zu befassen, haben sie dann auch direkt schon von der brit. Regierung eins auf den Deckel bekommen und mussten - wie gesagt - auch noch sehr vielen (Falsch-)Meldungen nachgehen.

Das haben die Portuguiesen auch in ihrem Abschlussbericht erwähnt, dass dies eher hinderlich war.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 22:03
@sue_bern

Ich denke, man muss einfach berücksichtigen, dass die Ermittler doch unmöglich schon 5 Minuten nach ihrem Eintreffen gewusst haben können, worum es in diesem Fall geht.

Die Leute, die jetzt mehr als 6 Jahre später gemütlich vor ihrem PC sitzen und sich genüsslich die mittlerweile veröffentlichten Ermittlungsakten zu Gemüte führen, scheinen nicht zu realisieren, dass das, was in diesen Akten nun zu lesen ist, von der Polizei erst nach und nach ERARBEITET werden musste.

Aber klar - als sesselpupsender *Experte* hat man natürlich den vollen Durchblick und hätte ALLES gaaaanz anders, vor allem aber RICHTIG gemacht !

Wie war das doch gleich mit dem IQ, der bei manchen Leuten die derzeitigen Außentemperaturen nicht einmal erreicht, geschweige denn überschreitet ? :)


Nachtrag:

Mit *sesselpupsendem Experten*, der alles besser weiß, meinte ich NICHT DICH !!! :)


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 22:07
@Kältezeit
@J.Watson

ich habe es nicht schlecht gegenueber Amaral oder port-polizei gemeint, ich hofe ihr habt es verstanden...ich bin pro Amaral und contra Mccans :-)

ich finde es nur schade dass man nicht strenger sein koennte (aber verstehe es ist auch trotzdem ein Dauerprozess)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 22:11
@sue_bern
Jupp, ich weiss doch! :)

Hätte mir auch mehr Ermittler mit "Arsch in der Hose" gewünscht.


melden
Anzeige
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

09.12.2013 um 22:12
@sue_bern

Keine Sorge - ich habe dich schon richtig verstanden und weiß, wie du das gemeint hast :)

Habe auch extra noch einen Nachtrag unter meinen Beitrag gesetzt, den du aber vermutlich nicht gleich lesen konntest, weil er etwas verspätet dazu kam ;)

Und natürlich hast du insofern recht, als dass es wirklich bedauerlich ist, dass man den McCann's bis heute nichts beweisen kann. Aber wer weiß ? Ich bin von Hause aus optimistisch, glaube zwar nicht an den lieben Gott, aber trotzdem daran, dass früher oder später jeder DAS bekommt, was er verdient....


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden