weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 17:55
hab mir mal Überlegungen bzgl. des offenen Fenstes gemacht
(vll wurden diese bereits von anderen gemacht)

Das offene Fenster macht nur Sinn wenn es 2 Entführer waren (Maddie wird übers Fenster gereicht) jedoch versteh ich eins nicht: Warum hat der Täter, der im App. drin war, nicht das Fenster wieder geschlossen? Man versucht doch so unbemerkt wie möglich zu bleiben. War nicht die Gefahr zu groß, dass nur Minuten später einer der Tapas an dem Fenster vorbeiläuft und sieht, dass es offen ist?


melden
Anzeige
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:09
@Kältezeit

Das macht für mich alles keinen Sinn, weil

In Höhe des Parkplatzes (dein 1. Bild) war die Smith-Gruppe vielleicht noch zu weit vom Smith-Mann entfernt, als dass er diese hätte wahrnehmen können. Aber auf deinem 2. Bild ist doch klar zu erkennen, dass es DANACH – hinter dem kleinen Häuschen am Ende des Parkplatzes – eine weitere Möglichkeit gegeben hätte, nach links abzubiegen, um der Smith-Gruppe auszuweichen. Auf dieser Höhe betrug der Abstand zwischen Smith-Gruppe und Smith-Mann nur noch wenige Meter, und spätestens DA hätte er sie sehen (und hören) können/müssen.

Warum sollte ein Mann, der mit einem gerade entführten Kind auf dem Arm unterwegs ist, also einer solch großen Gruppe Menschen geradewegs in die Arme laufen, statt vorher die Möglichkeit zu nutzen, nach links auszuweichen?

Zuvor ist der Smith-Mann ja auch kein solches Risiko eingegangen, sondern hat einen noch viel größeren Umweg in Kauf genommen – diesen *krummen* Weg kannte er demnach, aber später, beim Parkplatz, war ihm kein anderer Weg bekannt?

b7e4fe Smith-Sighting-1

Hätte er hingegen den geraden (gelben) Weg genommen, wäre er von 2 anderen Familien (Rajinder Balu und Neil Berry), die zu dieser Zeit auf dem Balkon (Block 4) saßen gesehen worden.

109c69 S-Sichtung-02.JPG

Und wenn man annimmt, dass der Smith-Mann auf direktem und schnellstem Weg zum Strand wollte, macht dieser Umweg erst recht keinen Sinn, weil der gerade (gelbe) Weg – ohne späteren Schlenker nach rechts - der gewesen wäre, der direkt zum Strand führt.

Hier hat sich übrigens jemand sehr eingehend mit der Smith-Sichtung beschäftigt und ist anscheinend auch zu dem Schluss gekommen, dass dieser Mann gesehen werden wollte. Bei der Tanner-Sichtung gab es lediglich EINEN Zeugen (JT) - aber bei der Smith-Sichtung gab es gleich SIEBEN Zeugen (die 2 kleinen Kinder der Smith ausgenommen) für eine *Entführung*.....
http://joana-morais.blogspot.com/2010/07/textusa-public-misleading-of-public-by.html


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:26
@Käsepizza
Käsepizza schrieb:Aber es wäre theoretisch möglich, dass die Leichenstarre am Abend des 3.5. bereits nachgelassen hat wenn man annimmt, dass eine Starre bereits nach 24h nachlassen kann. Oder steh ich jetzt total auf der Leitung? (Hab heut den ganzen Tag mit Zahlen zu tun gehabt lol)
Zuvor hast du selbst die Angaben eines Bestatters zitiert, wonach die Leichenstarre erst nach etwa 36 Stunden nachlässt :).

Das deckt sich mit der Tatsache, dass es Angehörigen gestattet ist, einen Leichnam bis zu 36 Stunden bei sich (in der Wohnung) zu behalten. Der Tote ist dann meist sorgsam zugedeckt (warm gehalten) - hinzu kommt eine evtl. warme Umgebungstemperatur (Heizung an oder sommerliche Temperaturen) - so dass 36 Stunden u.U. möglich wäre, aber keinesfalls früher, eher in Richtung 48 Stunden.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:29
Ich bin schaue mir nun schon einige Zeit die Aussagen bzgl. dem 3.5. an!
Natürlich sind die Kommentare sehr wertend, ab in Summe frage ich mich trotzdem, was da dahinter steckt?
Die Freunde sind ja direkt nach dem Verschwinden Madeleines befragt worden, da kann man sich doch eigentlich noch genau erinnern, wer was an dem besagten Tag getan hat, wen man gesehen hat, oder etwas nicht?

http://forum2.aimoo.com/MadeleineMcCann/Discrepancies-by-Topic/Why-did-JT-ROB-RMO-FP-GM-KM-contradict-each-other-1-83371...
http://forum2.aimoo.com/MadeleineMcCann/Discrepancies-by-Topic/Who-Saw-Madeleine-Credibility-Statement-Highlights-1-7802...

Hier nochmal der Link zum (geheimen) Rothley Meeting am 17. November 2007 (mit Nanny Catriona Baker), danach wollten einige der Gruppe ihre Aussagen nochmals korrigieren, wenn man dem Glauben schenkt, was veröffentlicbt wurde!
http://www.mccannfiles.com/id379.html
http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/tapas-9-in-secret-mccann-meeting-527412

Ich weiß auch nicht, eigentlich will ich mir nicht vorstellen, dass das Mädchen evtl. schon am 2.5. gestorben ist, aber dann würden viele Dinge ein Bild ergeben!
Warum ändert man Aussagen so oft????
Warum will man das nochmal nach einem halben Jahr???

Rein hypothtetisch: Bei einem Tod am 2.5. wäre genug Zeit gewesen, eine Geschichte zu konstruieren! Dann passt, dass die Mutter sofort gerufen hat: "They´ve taken her"! - Sofort die Entführer-Theorie. Die halblebige Suche! Dann würden auch die Hundespuren passen - sichtbare Blutspuren wurden ja nicht gesehen, sondern ein "augenscheinlich" sauberer Tatort! Putz-/Wischwasser im Beet (auch von den Hunden "erschnüffelt"). Einbruchsspuren? Auch keine! ...und dann durften ja alle in der Wohnung rumtrampeln, an den Rollläden rumspielen etc.!

Vielleicht ist das auch völliger Quatsch und der deutsche Seher findet das Mädchen und man wird feststellen, dass ein Entführer in den wenigen Minuten, als nicht kontrolliert wurde, das Kind entführt hat????
Sollte sich das irgendwann einmal sooo herausstellen, wären das extrem viele Zufälle gewesen, ....aber nichts ist unmöglich!


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:36
@Ocelot
Ocelot schrieb:War nicht die Gefahr zu groß, dass nur Minuten später einer der Tapas an dem Fenster vorbeiläuft und sieht, dass es offen ist?
War doch auch der Fall = MO bei seiner Kontrolle gegen 21.30 h :).

Der ging erst *hinten* rum zusammen mit ROB, checkte die Fenster 5B + 5D und müsste dabei auch das offene Fenster und die offene Jalousie bei 5A gesehen haben, bevor er dann wieder *vorne* rum zur Terrassentür ging.

Und es ist sogar anzunehmen, dass beide (MO + ROB bereits einen Blick auf die gesamten Fensterfronten warfen, als sie durch den Zugang zum Apartmentbereich liefen. Denn von dort aus waren alle Fenster auf einen Blick zu sehen.

Und auch JT sowie ROB bei seiner späteren Rückkehr zum Restaurant sollen keinen Blick auf die Fensterfronten geworfen haben, bevor sie diesen Bereich verließen?

Außerdem muss Gerry im Apartment gewesen sein, als sich der *Entführer* gerade an Fenster + Jalousie zu schaffen machte - nur dann kann der *Entführer* um 21.15 h von JT bereits mit dem Kind auf dem Arm gesehen worden sein. Und das Öffnen von Fenster + Jalousie UND das Eintreten ins Apartment, das Herausnehmen von Maddie aus dem Bett UND das Durchreichen an einen Komplizen wird sicher nicht innerhalb von 2 Minuten passiert sein können.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:44
Ganz ehrlich, zum Teil konnten sich Teile der Tapas nicht erinnern, auf welchem Tennis-Platz - bei 2 Plätzen!!!! Madeleine gespielt hat und dann wollen sie sich an offene oder geschlossene Rollläden erinnern????? Da achtet man doch nicht darauf, wenn man beim Essen in gemütlicher Runde sitzt und kurz nach den Kids schaut!
Aber auch das solll´s geben!


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:45
@Ocelot
@J.Watson

Wenn ich mir jetzt noch die ganzen Häuser ansehe, die auf dem A-Weg liegen... da könnte der ein oder andere Hauseingang sein. In so einer schmalen Gasse wie bei dem B-Weg denke ich nicht, dass es viele Haupteingänge gibt - sieht auf dem Luftbild jedenfalls auch nicht danach aus.
J.Watson schrieb:Hier hat sich übrigens jemand sehr eingehend mit der Smith-Sichtung beschäftigt und ist anscheinend auch zu dem Schluss gekommen, dass dieser Mann gesehen werden wollte. Bei der Tanner-Sichtung gab es lediglich EINEN Zeugen (JT) - aber bei der Smith-Sichtung gab es gleich SIEBEN Zeugen (die 2 kleinen Kinder der Smith ausgenommen) für eine *Entführung*.....
Du meinst also, Mr. McCann hat es riskiert gesehen zu werden und zwar mit Absicht? Deswegen geht er auch eine dunkle Gasse entlang. Sorry, macht für mich einfach keinen Sinn. Da hätte es auch noch andere Möglichkeiten gegeben.
J.Watson schrieb:Zuvor ist der Smith-Mann ja auch kein solches Risiko eingegangen, sondern hat einen noch viel größeren Umweg in Kauf genommen – diesen *krummen* Weg kannte er demnach, aber später, beim Parkplatz, war ihm kein anderer Weg bekannt?
Wieso Umweg? Vielleicht wollte er ja an den Strand und zwar genau links (vom Luftbild aus betrachtet). Das wäre dann kein Umweg gewesen.

Man sieht ja sehr schön, dass er kleinere Gassen nahm und nicht größere Straßen. Und das macht man, wenn man gesehen werden will?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:51
Ich lasse mich ja gerne überzeugen, aber irgendwie kann ich nicht glauben, dass Mr. McCann dies so riskiert hätte, zumal man ja einen Entführer auch erfinden konnte (Tannersichtung) und auch alles präparieren konnte, dass es nach Entführung hätte aussehen können (offenes Fenster, Terrassentüre).

Zumal all diese Dinge ja auch gereicht haben, um eine Entführung - einigermaßen - glaubhaft zu machen.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:53
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Du meinst also, Mr. McCann hat es riskiert gesehen zu werden und zwar mit Absicht?
Vielleicht nicht von Anfang an, aber als er dann sah, wie viele Personen ihm da entgegenkamen, wurde ihm vielleicht bewusst, dass das dann auch wesentlich mehr Zeugen für einen *Entführer* wären als bei der Tanner-Sichtung :)

Aber egal - hier sind wir halt unterschiedlicher Meinung :)


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 18:58
@J.Watson
Die Frage, die sich mir stellt ist, war er vlt. schon am Weg vorbei, bei dem er hätte abbiegen können, als er die Smith-Familie wahrnahm?

Ich würde jedenfalls immer den Weg nehmen, der weniger beleuchtet anmutet und schlechter frequentiert zu sein scheint und das war der B-Weg, meiner Meinung nach.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:04
Sorry ich bin immer noch bei Jane Tanner, komme einfach nicht davon weg.
Wir gehen ja eigentlich davon aus, dass dieser Mann mit Kind nicht existiert, weder hat ihn Tanner gesehen, noch handelt es sich um einen Urlauber.

@Kältezeit - du hast ja heute nochmal die Trageposition erwähnt.

Jane Tanner ist ja nun auch Mutter und im Umgang mit Kleinkindern versiert. Wieso erfindet sie jemanden, der auf diese Weise ein Kind trägt ? Und nicht, wie es üblich wäre.

Wenn man das alles schon damals berücksichtigt hat, dass der Kopf nach links ist, die Hosenbeine vom Pyjama sichtbar nach rechts etc.. dann kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese ganze Planung in einer Hau-Ruck-Aktion vonstatten ging, mitten in der Aufregung - " was machen wir jetzt bloß ".


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:14
jungler schrieb:Wieso erfindet sie jemanden, der auf diese Weise ein Kind trägt ? Und nicht, wie es üblich wäre.
Vielleicht weil es die Distanziertheit des Täters zu seinem "Opfer" zeigte?
Vielleicht weil sie dann das Gesicht des Kindes hätte sehen können, auch über die linke Schulter des Mannes hinweg? Die Beschreibung musste schwammig genug sein, damit sie selbst nicht einschritt aber im nachhinein doch so "klar" sein, dass sie nicht ausschliessen konnte, dass es Madeleine gewesen ist.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:14
Was haltet ihr denn von folgender Spinnerei, die mir gerade durch den Kopf geht?

Gerry hat einen Helfershelfer, woher weiß ich nicht. Gerry öffnet ihm die Tür, läßt ihn Maddie wegtragen zu einem vereinbarten Ort. Schliesst die Tür und geht hinten raus und trifft auf Jerry. Da kommt Tanner an und sieht den Typen, Gerry wird das später leugnen.
Eine halbe Stunde später, im Tohowabo des Alarms läuft Gerry zu der vereinbarten Stelle um Maddie an einen weiteren Ort zu verbringen und begegnet den Smiths.

Habe natürlich keine Erklärung warum Jerry weder Jane noch den Typen gesehen hat.

So ist das mit den Theorien, irgendwas passt immer nicht.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:15
@jungler
jungler schrieb:Wenn man das alles schon damals berücksichtigt hat, dass der Kopf nach links ist, die Hosenbeine vom Pyjama sichtbar nach rechts etc.. dann kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese ganze Planung in einer Hau-Ruck-Aktion vonstatten ging, mitten in der Aufregung - " was machen wir jetzt bloß ".
Aber das war doch gerade die Krux, die dafür spricht, dass die Tanner-Sichtung nicht durchdacht, sondern ad hoc kreiert wurde :) So, wie JT das Kind auf dem Arm des Mannes beschrieb, so konnte er es nicht getragen haben, weil - wenn er es aus dem Bett hob - Kopf und Beine genau anders herum auf seinen Armen hätten liegen müssen.

Ich hatte versucht, das hier

fb092f maddie-bed1

bildlich darzustellen, ist aber nicht so wirklich toll gelungen, wie ich selbst zugeben muss :D

Aber stell dir den Mann direkt vor dem Bett vor, wenn der sich mit dem Kind auf dem Arm umdreht.... Dann wären die Füße des Kindes über seinem linken Arm und der Kopf über seinem rechten.... Und NICHT so, wie bei dem Mann, den JT beschrieb, und der von mir als Vergleich rechts daneben dargestellt wurde.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:18
@jungler
Finde die Idee richtig gut.
jungler schrieb:Habe natürlich keine Erklärung warum Jerry weder Jane noch den Typen gesehen hat.
Vielleicht war Jane ja der Typ... ;)

Hab gestern ein nettes Video gefunden:



Ok, das ist wirklich viel Spinnerei... aber abwegiger als alles andere?


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:23
wenn Gerry Maddie aus dem Bett gehoben hat und sie so jemandem übergeben hätte, dann würde auch die Kopfposition wieder stimmen.

Sagte Jane in dem Video " I was carrying the child ..." oder habe ich mir das eingebildet ?


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:28
@jungler
jungler schrieb:wenn Gerry Maddie aus dem Bett gehoben hat und sie so jemandem übergeben hätte, dann würde auch die Kopfposition wieder stimmen.
Wenn es jemand schafft, ein Kind in dieser Position durch ein Fenster zu reichen, das nicht einmal halb so breit offen ist wie das Kind auf seinem Arm lang ist, dann bin ich ab sofort von der totalen Unschuld der McCann's überzeugt und glaube ihre Entführungsversion :D

Nachtrag:

Noch dazu, ohne dass auch nur ein Härchen, eine Hautschuppe oder eine Faser von Maddie's Schlafanzug am Fenster zu finden war....


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:29
@J.Watson
wieso Fenster,? er hat die Tür geöffnet


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:29
@jungler
Nö, das hast du dir nicht eingebildet.

Vlt. hat Mr. McCann dann absichtlich den vorbeikommenden Wilkins in ein Gespräch vertieft. Der meint zwar, er hätte den Mann sehen müssen aber das würde zumindest mal erklären, wieso er Tanner nicht bemerkte...

Entweder es gab die Person nicht, die das Kind zu diesem Zeitpunkt forttrug oder aber es gab sie vlt. doch, nur eben nicht so, wie von Tanner beschrieben. Dass es kein Vater sein kann, der sein Kind von der Night-Creche abholte und jahrelang nicht ausfindig gemacht werden konnte und dies bei Kälte barfuß trug, ist auf jeden Fall mal naheliegend - haben wir ja schon lang & breit erörtert.

Wenn Jane also den Tannermann erfunden hat, kann man auch weiter gehen und sagen: vlt. war sie es ja?

Ich weiss nicht, ist schon spät. :D Auf jeden Fall hast du mich mit deiner Idee gerade auf diesen Gedanken gebracht.


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

19.12.2013 um 19:33
ich finde es auch durchaus mal wert, das durchzuspielen. Und Matt ( unwissend) sollte dann das Fehlen von Maddie entdecken, was er aber nicht getan hat, weil er nicht richtig geguckt hat.


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Lizards4 Beiträge
Anzeigen ausblenden