weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:37
@Ocelot
Ocelot schrieb:horchte Matt dann wirklich rein oder machte er einen Spaziergang? Wir erinnern uns: Er konnte rein garnichts aus dem App. richtig beschreiben.
Vermutlich hat er nur wieder an der Matratze - sorry, am Fenster - gehorcht, wie sie es alle ja auch an den Tagen zuvor getan haben.

Man beachte: ERST am 03.05.2007 hat man zumindest wohl teilweise persönliche (Blick)Kontrollen durchgeführt. Dazu hatte ich schon eine Zeugenaussage gepostet, der das zu entnehmen ist :)

* Am 01.05.2007 hat Maddie 75 Minuten lang ununterbrochengeweint. Mrs. Fenn hat das gehört und ebenso, dass das Weinen erst gegen Mitternacht (?) aufhörte, als die McCann's (auch da) über die Terrassentür nach Hause kamen. Also nix - ABSOLUT NIX - mit Kontrollen, nicht einmal *Hörproben*

* Am 02.05.2007 haben Maddie + Sean geweint. Da war Mrs. Fenn offenbar nicht daheim, aber Maddie beschwerte sich am Morgen des 03.05.2007 darüber, weshalb weder Gerry noch Kate kamen, als sie geweint haben, obwohl Maddie doch nach *Daddy* rief.

Auch an diesem Tag also nix - ABSOLUT NIX - mit Kontrollen, nicht einmal *Hörproben*

Aber weil Mrs. Fenn wohl die McCann's irgendwann auf das Weinen angesprochen hat, hatte man sich wohl am 03.05.2007 endlich dazu durchgerungen, wenigsten ab und an mal kontrollieren zu gehen.

Wer weiß, wie das ganze gelaufen wäre, wenn sie es auch dann nicht getan hätten, und das, was mit Maddie geschah, erst bemerkt hätten, nachdem alle Tapas-Freunde (und OC MA) nicht mehr als Zeugen zur Verfügung gestanden hätten ?


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:37
@J.Watson
Ich find das schon sehr wichtig, wie @jungler damit bereits begonnen hat, dass wir das Verhältnis Tanner und McCanns noch einmal beleuchten. Wieso stellte gerade sie das Alibi?

Weil gerade sie eben mit den McCanns scheinbar kein so gutes Verhältnis hatte wie die anderen und das "Alibi" bzw. "Tannermann" daher von ihr am glaubwürdigsten rüber gebracht werden konnte?

Warum aber sollte sie Leute decken, die sie selbst kaum kannte?


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:38
Wenn einige oder alle Ärzte mitdrinhangen und tatsächlich ihre Kinder mit Mittelchen ruhigstellen, um einen letzten gemütlichen und ungestörten Abend zu verbringen, würde ihr Schweigen Sinn machen. Wer will schon seine Approbation verlieren wegen unverantwortlichen Handelns?

Dass Rusell und Janes Tochter vielleicht auch ein unmittelbares Opfer der Aktion "Ruhigstellung" sein könnte und nicht wie geschrieben einfach krank, daran habe ich nicht gedacht, ist aber eine Überlegung wert. Die Übelkeit, das Erbrechen und das anschliessende Auswechseln der Bettwäsche (von welchem bisher kein Personal Kenntnis hatte, da niemand neue Bettwäsche verlangte) könnte durchaus darauf hinweisen. Und würde Jane Tanners "Sichtung" ebenfalls erklären, so wie die Tatsache, dass sich Russell bald nach dem Portugalaufentslt von ihr trennte und sich von der Truppe zurückzog.

Ich habe allerdings Schwierigkeiten mir vorzustellen, dass nicht alle der Tapas informiert waren oder wenigstens eine Ahnung hatten, was ablief, wenn wir von einem Unfall ausgehen.
Am engsten mit den Mc Canns scheint Payne und Familie befreundet gewesen zu sein, die Kontakte mit den anderen Ärzten ging ja vor allem von ihm aus. Aus den Schilderungen geht hervor, dass die anderen nicht so eng mit Kate und Gerry verbunden waren. Wären alle Kinder von der Beruhigungsmittel-Aktion betroffen gewesen, hätten die Kontollgänge intensiver ausfallen müssen, weil ja doch davon auszugehen ist, dass Maddies Unfall einige Zeit vor Auslösung des Alarms passierte und die anderen bestimmt darüber informiert und so gewarnt worden wären.

Nun da Payne befreundet war, und Tanner und Russell möglicherweise selbst mit drinsteckten, wäre ihr Schweigen erklärbar, bliebe noch Oldfield. Dem ist vielleicht wirklich nicht geheuer gewesen, er machte das Ganze möglicherweise nur halbherzig mit und deshalb will er sich auch nicht darauf festlegen, ob Maddie bei seinem Kontrollgang im Bett lag. Darum seine vage Aussage, dass alles in Ordnung zu sein schien. Er konzentriert sich lieber aufs Vorhandensein der Zwillinge als auf die Abwesenheit von Maddie.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:43
Mauberzaus schrieb:Wären alle Kinder von der Beruhigungsmittel-Aktion betroffen gewesen, hätten die Kontollgänge intensiver ausfallen müssen, weil ja doch davon auszugehen ist, dass Maddies Unfall einige Zeit vor Auslösung des Alarms passierte und die anderen bestimmt darüber informiert und so gewarnt worden wären.
Sehr guter Gedankengang, das wäre logisch - muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:46
zumindest Payne hätte sich nicht mehr auf das Babyphone verlassen können/dürfen !


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:49
Hat sich schon jemand Gedanken darüber gemacht, warum es gerade Payne sein musste, der nach Kate sah und nicht Gerry selbst? Wenn ich weiss, dass es meiner Frau schlecht geht, sie vielleicht Hilfe benötigt, kann ich doch selbst nach ihr und ihrem Befinden gucken, zumal der Weg Tennisplatz Appartment sehr nah lag.
Musste da ein Alibi her, jemand der bestätigen kann, dass alles in Ordnung war und Maddie noch lebte?
Payne war, wie wir wissen der letzte, der das Kind noch lebend gesehen hat.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:51
Mauberzaus schrieb:Musste da ein Alibi her, jemand der bestätigen kann, dass alles in Ordnung war und Maddie noch lebte?
so habe ich das auch immer beurteilt


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:51
@jungler
jungler schrieb:ich habe mal die Passagen rausgesucht als Tanner über das Verhältnis zu Mc Canns sprach.
Danke für's Raussuchen :). Du hast Recht, der Kontakt McCann / Tanner war wohl eher sehr oberflächlich - zumindest nach Aussage von Tanner. Ich würde dazu aber trotzdem auf jeden Fall gerne die Aussagen der anderen kennen und auch von Tanner gab es ja mehrere Vernehmungen. Durchaus möglich, dass sie ihre Aussagen auch zu diesem Punkt geändert hat.

@jungler , du bist schon so gut dabei :) - würdest du die anderen bitte auch noch kontrollieren ? Bussi :)

Ich weiß nicht, wie fit du im Englischen bist - zur Not stelle doch alles, was du darüber findest, hier ein, ich schau dann noch mal drüber ;)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:53
@J.Watson

kann ich machen


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:54
@jungler
@J.Watson
J.Watson schrieb:du bist schon so gut dabei :) - würdest du die anderen bitte auch noch kontrollieren ?
Wir können uns ja auch aufteilen. Weil alle Aussagen der Tapas-Gruppe noch einmal zu durchleuchten ist ein ziemlicher Zeitaufwand, vorallem wenn man alle Befragungen durchgehen will.

Wir müssen ja auch nicht gleich ein Thema an einem Tag abarbeiten - haben ja alle Zeit der Welt.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 15:59
@Kältezeit

ja gerne, ist alles ziemlich umfangreich. Aber ich denke, wenn wir die Sache hier gründlich beleuchten wollen, dann müssen eben alle Aspekte einfließen.

Schliesslich sind die Scotties nun auch schon wieder seit über 2 Jahren damit beschäftigt, mit 36 Leuten!


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:17
@Mauberzaus
Mauberzaus schrieb:Wären alle Kinder von der Beruhigungsmittel-Aktion betroffen gewesen, hätten die Kontollgänge intensiver ausfallen müssen, weil ja doch davon auszugehen ist, dass Maddies Unfall einige Zeit vor Auslösung des Alarms passierte und die anderen bestimmt darüber informiert und so gewarnt worden wären.
Genau das glaube ich nicht :).

Es waren alles Ärzte. Wenn sie damit einverstanden waren, dass die Kinder ein Schlaf-/Beruhigungsmittel bekommen, wird auch allen bekannt gewesen sein, WELCHES Mittel, in welcher Dosierung UND sie werden alle davon ausgegangen sein, dass da nichts passieren kann, weil mit derartigen *unerwünschten Nebenwirkungen* wird niemand gerechnet haben bzw. hätte niemand einem Mittel zugestimmt, bei dem das nicht wirklich äußerst selten ist.

Und gerade auf Kate als Anästesistin haben da m.M.n. alle vertraut.

Ein Arzt weiß im Allgemeinen recht gut, welches Mittel in welcher Dosierung welche Wirkung entfaltet. Natürlich weiß ein Arzt auch um diese *unerwünschten Nebenwirkungen*, aber dann dürfte er im Grunde keinerlei Medis verschreiben, wenn er sich den Beipackzettel anschaut (und den kennt er).

Von daher sehe ich keine besondere Notwendigkeit für intensive Kontrollgänge.

Es konnte doch niemand ahnen, dass Maddie's Unfall überhaupt passiert und auch nicht, dass dieser vor Auslösung eines Alarms passieren würde. Diese Überlegung verstehe ich jetzt, ehrlich gesagt, so gar nicht :)

Und die anderen - außer J. Tanner wurden m.M.n. eben NICHT über das Geschehen mit Maddie informiert, sondern Gerry hat das so lange verschwiegen, bis Kate es bei ihrer Kontrolle - die er dann nicht mehr verhindern konnte, ohne dass sie vielleicht misstrauisch wird - feststellte.

Denn nur so ist es zu erklären, dass alle übrigen bis zum Alarm ganz entspannt ihren Abend genossen haben.

Und vielleicht wurden auch nicht alle Kinder medikamentiert - auch eine Möglichkeit....

Darüber hinaus gehe ich davon aus, dass sie wirklich glaubten, es wäre nur eine leichte Beruhigung, die keinesfalls schaden könnte. Ich glaube KEINESFALLS dass irgendwer - auch nicht die McCann's ihren Kindern mit Absicht Schaden zufügen wollten.
Mauberzaus schrieb:..... bliebe noch Oldfield. Dem ist vielleicht wirklich nicht geheuer gewesen, er machte das Ganze möglicherweise nur halbherzig mit und deshalb will er sich auch nicht darauf festlegen, ob Maddie bei seinem Kontrollgang im Bett lag. Darum seine vage Aussage, dass alles in Ordnung zu sein schien. Er konzentriert sich lieber aufs Vorhandensein der Zwillinge als auf die Abwesenheit von Maddie.
Ich glaube, Oldfield hat es so richtig kalt erwischt, denn er war offenbar genauso wenig eingeweiht - seine Kontrolle gegen 21.30 h wurde ihm vermutlich nebenbei und unter 4 Augen (Gerry + Matt) harmlos erklärt, damit Kate wenigsten in Ruhe ihr Essen essen kann. Und da ihm ja gesagt wurde, er braucht nicht wirklich rein und nach jedes einzelne Kind gucken, hat er das auch nicht gemacht - es war ja alles ruhig.

Nachdem dann aber klar war, was passiert war - selbst wenn Matt womöglich auch eine Entführung glauben sollte - da kann ich mir vorstellen, welche Vorwürfe er sich bis heute macht. Ich glaube, das hat er auch mehrfach in Interviews ganz deutlich zum Ausdruck gebracht.

Neee, ich denke nach wie vor, es war nur ein ganz kleiner Kreis, der eingeweiht war. Ansonsten hätte das mit den Timelines und Alibis auch nicht funktioniert, dem alle im ersten (verständlichen) Schock zugestimmt hatten. Erst später mögen dem einen oder anderen ebenfalls Zweifel an der Entführungsversion der McCann's gekommen sein, und das war der Punkt, wo sie sich distanzierten.

Irgendwas habe ich vergessen, das weiß ich, aber ich weiß nicht mehr was. Brauche wohl mal eine Pause :)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:22
@J.Watson
du ziehst also in Erwägung Gerry habe allein die Entführung vorgetäuscht ohne dass es Kate wusste?


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:22
@Kältezeit
Ich find das schon sehr wichtig, wie @jungler damit bereits begonnen hat, dass wir das Verhältnis Tanner und McCanns noch einmal beleuchten. Wieso stellte gerade sie das Alibi?

Weil gerade sie eben mit den McCanns scheinbar kein so gutes Verhältnis hatte wie die anderen und das "Alibi" bzw. "Tannermann" daher von ihr am glaubwürdigsten rüber gebracht werden konnte?

Warum aber sollte sie Leute decken, die sie selbst kaum kannte?
Vielleicht, weil sie ja auch zugestimmt hatte, dass ihre Kinder medikamentiert werden und somit *mit drin* saß ? Wäre doch eine ganz einfache und sogar logische Erklärung, oder ? :)

Immerhin war das eine NICHT indizierte Medikamentengabe zum Zwecke des eigenen Vorteils = ungestört feiern können und wenn DAS raus gekommen wäre (oder noch raus kommt), dann müssen sich die, die dem zugestimmt haben, aber ganz warm anziehen.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:24
J.Watson schrieb:Wäre doch eine ganz einfache und sogar logische Erklärung, oder ? :)
dann fände ich es logischer, diesen Part dem Russel aufzudrücken. Männer können besser lügen ( das meine ich wirklich, !) und sind in Konfliktsituationen belastbarer


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:26
@jungler
jungler schrieb:zumindest Payne hätte sich nicht mehr auf das Babyphone verlassen können/dürfen !
Warum nicht ? Gerade er hatte doch damit die beste Kontrollmöglichkeit, denn er hätte sehr schnell mitbekommen, wenn eines seiner Kinder wach geworden, geweint, erbrochen oder sonst welche Laute von sich gegeben hätte, die ein schlafendes Kind normalerweise eben nicht von sich gibt.

David Payne hat sogar - wenn man es ganz genau nimmt - mit diesem Babyphone noch das meiste Verantwortungs- und Sicherheitsgefühl gezeigt.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:26
Ich bin die Anfangs-Statements von O'Brien durchgegangen.

Seiner Tochter ging es schon am Morgen des 03.05.2007 nicht gut, abends fühlte sie sich sogar bereits etwas besser.
So viel dazu.

Er kannte Payne, der mit den McCanns ja eng befreundet war, schon sehr lange, nämlich seit 1989.
Questioned how he came to know the elements of the group which accompanied him on holidays, states that he has known David Payne since 1989, having frequented the same University where they both studied medicine.
Wie wir ja bereits wissen, kam der Kontakt zwischen den McCanns und O'Brien / Tanner durch Payne zustande. Ein paar Jahre vor dem Portugal-Urlaub kannten sie sich aber schon...
He got to know Gerald (Gerry) McCann more recently, in 2002 or 2003, given that Gerry was also a doctor. The contact between them was established by the Payne couple.
Die McCanns waren aber zur Hochzeit der Paynes eingeladen, genau wie Tanner und O'Brien.
They travelled together, as did the other couples, to David and Fiona's marriage, which occurred in Italy.
Eng war der Kontakt also tatsächlich nicht, aber auch nicht nur rein "sporadisch".

Quelle: http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/RUSSELL-OBRIEN.htm


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:30
@Mauberzaus
Mauberzaus schrieb:Hat sich schon jemand Gedanken darüber gemacht, warum es gerade Payne sein musste, der nach Kate sah und nicht Gerry selbst? Wenn ich weiss, dass es meiner Frau schlecht geht, sie vielleicht Hilfe benötigt, kann ich doch selbst nach ihr und ihrem Befinden gucken, zumal der Weg Tennisplatz Appartment sehr nah lag.
Musste da ein Alibi her, jemand der bestätigen kann, dass alles in Ordnung war und Maddie noch lebte?
Payne war, wie wir wissen der letzte, der das Kind noch lebend gesehen hat.
Ich hatte dazu schon was geschrieben, ist evtl. eine Seite zuvor zu finden. Bei dem Tempo, dass ihr vorlegt, kommt man sowohl mit dem Lesen als auch mit dem Schreiben kaum nach :)

Payne hat aller Wahrscheinlichkeit nach weder Maddie noch die Zwillinge gesehen, weil Kate ihn gleich an der Terrasse abgebügelt hat. Selbst die Ermittler bezweifelten die Behauptung, er wäre der letzte gewesen, der Maddie lebend gesehen hätte und gingen davon aus, dass sie im Kinderclub wohl tatsächlich und vor allem von einem unabhängigen Zeugen das letzte Mal lebend gesehen wurde.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:32
@jungler
jungler schrieb:kann ich machen
Danke, bist ein Schatz ! Und du weist ja: Dafür gibt's Bussi auf's Bauchi bis 's Arscherl wackelt. Da kannst du dich noch so wehren, ich krieg dich doch ! :)


melden
Anzeige
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.11.2013 um 16:34
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Wir können uns ja auch aufteilen. Weil alle Aussagen der Tapas-Gruppe noch einmal zu durchleuchten ist ein ziemlicher Zeitaufwand, vorallem wenn man alle Befragungen durchgehen will.
Sehr gute Idee ! Dann solltet ihr euch vielleicht am besten per PN absprechen, wer welche Aussagen prüft, damit sich keiner unnötige Arbeit macht. Nur ein Vorschlag :)


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden