Gruppen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

MH370/08MAR2014 - Theorien?

1.435 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 12:28
@melms
Ich meine immer noch einen geplanten Putsch.

Hast Du Dir den anderen Thread mal zu dem Thema durchgelesen?

Bei einem Putsch muss man davon ausgehen, dass eine größere Gruppe am Werke war.
Da müssten dann auch Teile des Militärs und andere involviert gewesen sein.

Hätte die Regierung von so einem Vorhaben erfahren, hätte sie 2 Möglichkeiten gehabt:

1) Das Ganze auffliegen lassen.
2) Den Plan zu vereiteln.

Ich tendiere zu 2. da 1. eine öffentliche Debatte verursacht hätte (ausgehend von reichlich Mittätern, verteilt über die Gesellschafft)


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 12:59
@Zz-Jones
Okay, danke. Also Putschisten wollten Chaos, Regierung es vereiteln und entscheiden sich dafür, daß Flugzeug verschwinden zu lassen - oder bei dem Versuch ist etwas chief gegangen und das muss nun auch noch verheimlicht werden?
Mit Zeitschaltuhr würde sicher gehen - und anläßlich des updates anbringen sicher auch.

Da kome ich nicht mit :) Weder dass Putschisten damit den großen Coup landen können, noch dass die Regierung dann das Flugzeug (mit 150 Chinesen an Bord) verschwinden läßt, noch dass alle möglichen Staaten es dabei unterstützen (trotz der vielen Mitwisser und der damit verbundenen Gefahr, daß es herauskommt), noch dass man ein wild wucherndes Feuer per Zeitschaltung nach Abmeldung aus dem Luftraum , wählt, um es mundtot bis tot zu bekommen.
Da wäre eine kleine Bombe natürlich einfacher - nur dann dürfen die falschen das Flugzeug nicht finden, da man die "Bombe" sehr sicher finden würde, während man mit Zeitschaltuhren mehr Glück haben kann.

Aber gut, geht ja nicht um mich :) Ich würde sagen, wenn tatsächlich "Feuer", dann Unfall. Nur dann wären die Radar und Pings wohl echt und das Ding ca. 2 Stunden mit Pilot geflogen, dann Richtung Nirwana, um dann - wenn die Franzosen recht haben - zu "ditchen"...
Ich denke auch, daß die Kollegen in Toulouse mittels Mikroskopie deutlich erkennen könnnen, ob die Klappe per "flutter" oder "ditch" beschädigt/gekürzt wurde. Da sie von "ditch" sprechen, muss der Pilot am Steuer gewesen sein.

Und wieder zurück zum Feuer...


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 13:14
Ok, ich bin eine Regierung, die von einem Putschversuch erfährt, der von einer Flugzeugentführung eingeleitet wird.
Ich bekomme auch die Info, auf welchem Flug das passieren soll.

Was mache ich?


Antwort A: Ich lasse das Flugzeug irgendwie verschwinden (mit Zeitzünder im Frachtraum, unkontrollierbarem Feuer usw.) und stehe wegen meines Krisenmanagements als Depp der Welt da, diplomatische Verwicklungen mit China inklusive.


Antwort B: Ich platziere dezent eine Handvoll Spezialtruppen/Sky Marshals an Bord, die die Entführung verhindern oder vorzeitig beenden und stehe als Held da.


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 13:21
@john-erik
Antwort: Da ich es vor Abflug erfahre, wird vertraulich angewiesen, daß das Flugzeug einen technischen Defekt hat und am Boden bleibt - bitte alle aussteigen, wir haben im VIP eine Überraschung für Sie vorbereitet ...


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 13:22
"Antwort C" sollte das heißen, wenn nicht andauernd Buchstaben verschluckt würden....


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 13:38
Bei Antwort C wäre die Gefahr aber nur für den Moment gebannt worden.
Es hätte ja jederzeit der nächste Versuch gestartet werden können und die Regierung wäre dann womöglich unvorbereitet gewesen.
So konnten sie das Problem längerfristig aus der Welt schaffen.


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 14:27
@Zz-Jones
Sorry, aber das kann nicht stimmen: Wenn alle Gefahr von Leuten im Flugzeug ausging, hätten sie auch alle dingfest machen können und als illegale Flüchtlinge an der Grenze zu Thailand vergraben können. Ging die Gefahr aber auch von anderen aus, die nicht auf dem Flugzeug waren, so bestand die Gefahr auch weiterhin.


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 16:11
@melms
@Zz-Jones
@john-erik
darf ich mal in die sich verselbstständigende diskussion die frage einwerfen, wie denn ein solcher putsch ausgesehen hätte?
eine wohlgemerkt demokratischen werten verpflichtete opposition will mit dem flieger was genau tun, um die regierung zu stürzen?
reicht es wirklich aus, das ding auf den kokos-inseln zu landen und schon hat man den politischen umsturz? glaube ich irgendwie nicht dran. selbst bei offensichtlicher unfähigkeit der regierung hätte das nicht ausgereicht. selbst die klar für alle erkennbare wahlmanipulation um an der macht zu bleiben hat doch nicht wirklich zu einer änderung geführt.
man hätte eher den machthabern noch futter geliefert, indem man sich selbst als skrupellos und menschengefährdend gebärdet hätte. das vorhaben war unter allen gesichtspunkten immer noch ein verbrechen! wie hätte man der bevölkerung denn klarmachen wollen, dass man zwar einerseits einen demokratischen rechtsstaat etablieren will - man beklagt ja gerade die willkür und überheblichkeit der derzeitigen regierung -, auf der anderen seite aber nur durch eine selbst gesetzeswidrige - auch nach allen denkbaren späteren änderungen - tat an die macht kommen konnte.
es geht hier ja gerade nicht um die etablierung eines regimes, sondern eine öffnung hin zu freiheitlichen demokratischen werten.

sorry leute, aber ich kann mich damit, mal ganz abgesehen von der involvierung so weiter kreise, die auch noch alle dichthalten müssen, noch weniger anfreunden, als mit dem durchgeknallten piloten massen-(selbst-)mord.
einem einzelnen wäre eine solche im kern kontraproduktive verblendung ja fast wahnbedingt noch zuzutrauen, aber ein politisches druckmittel einer demokratisierungsbewegung ist das sicher nicht.


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 16:24
@fravd


Ich stimme dir da absolut zu, ich halte die Putschthese auch für total hanebüchen und konstruiert.


Etwas untergegangen ist jetzt der Hinweis / die Frage von @Lullaby69
nach der möglichen Umladung der Maersk.


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 16:53
ich möchte hier gerne nochmal meine theorie der "klassischen" flugzeugentführung durch einen/mehrer passagier(e) einbringen, die wir ja vor einiger zeit schon einmal andiskutiert hatten, uns dann aber bei der urheberschaft verlaufen haben. von daher blende dich mögliche verdächtige erstmal bewusst aus - ihr wisst, wen ich im visier habe - und möchte erstmal die machbarkeiten des hergangs diskutieren.

ausgangsüberlegung: es gibt zwei zeitpunkte, zu denen es zu aktionen an bord gekommen ist. zum einen bei IGARI, zum anderen westlich von banda aceh. beim ersten wurde erstmals von der flugroute abweichend gewendet, beim zweiten erfolge die finale wende gen süden. dazwischen verlief der kurs schnurgerade. (die inmarsat-ig-jacc-etc..-analysen mal als tatsachen vorausgesetzt.)

frage: was geschah planmäßig an bord bei IGARI?
die maschine hatte reiseflughöhe erreicht, die anschnallzeichen wurden ausgeschaltet, der bordservice begann. während die kabinencrew mit der getränkeausteilung begann und in der galley das essen erhitzt wurde, dürften die ersten paxe sich zu den toiletten begeben haben.
auch könnte bereits die crewmahlzeit/getränke ins cockpit gebracht werden (dass der copi kaffee holen geschickt wird ist doch purer unsinn!).

in dieser situation könnten der/die entführer also unter dem vorwand, die toilette aufsuchen zu wollen, sich leicht in die galley begeben, wo zu diesem zeitpunkt evtl. nur eine stewardess anwesend ist, der rest rollt die trolleys durch die gänge. diese wird mit einer (improvisierten?) waffe (eher messer als schusswaffe) bedroht und genötigt die cockpittür mittels code zu öffnen. die piloten, die auf den ohnehin mit getränk/essen rechnen öffnen auf das anfragesignal hin ohne überprüfung des monitors gewohnheitsmäßig die tür und werden sofort vom angreifer überrumpelt.
unter der annahme, dass dieser zwar kenntnisse über die vorhandenen kommunikationssysteme (funk/transponder) hat, nicht jedoch von satcom, zwingt er die piloten, diese auszuschalten oder zerstört die entsprechenden instrumente. satcom nimmt er nur als "satellitentelefone" war und lässt auch diese deaktivieren. alternativ könnten die piloten hier auch schon getötet worden sein (szenario B).

so geht es dann über malaysia, die straße von malakka und indonesien hinweg. die pilot befolgen die anweisungen, in der hoffnung, bald die ersten kampfjets neben sich zu sichten. als dann bis hinter banda aceh immer noch keine rettung in sicht ist, wird ihnen aber langsam klar, dass da auch nichts mehr kommt und man auf sich allein gestellt ist. daraufhin wagen sie den aufstand, woraufhin sie von dem/den entführer(n) ausgeschaltet werden.
das flugzeug ist ab diesem moment ungesteuert - evtl. noch von den piloten zuvor auf südkurs gebracht, in der hoffnung, noch mal eine wende nach osten vornehmen zu können, um aufzufallen und endlich hilfe zu bekommen.

da der/die entführer kaum/keine praktischen flugkenntnisse besitzen, bekommen sie die maschine nicht unter kontrolle und steuern stundenlang auf südkurs, bis zum treibstoffende (hier wird es eher unwahrscheinlich.)

in szenario B hat/haben der/die Entführer selbst praktische flugkenntnisse, sodass die piloten bereits bei übernahme des cockpits ausgeschaltet wurden, werden aber nach passieren sumatras von crew/passagieren überwältigt, die erkannt haben könnten, dass sie gerade über das letzte festland hinweg auf den offenen ozean zusteuern und deshalb in einer gemeinsamen verzweifelten kraftanstrengung die cockpittür überwunden haben. da aber von diesen keiner die maschine fliegen kann - evtl. hat man aber sogar noch die südwende eingeleitet, in der hoffnung, wieder kurs auf indonesien/java nehmen zu können, dann aber die kontrolle endgültig verloren - s. nördl. suchgebiet! -- und bekam auch die kommunikation nicht wieder in gang (evtl. satellitentelefon, das sich aber nicht ordnungsgemäß ins system einloggte (keine kennung! s. FI)).

ich tendiere eigentlich zu szenario B. für mich wahrscheinlicher als ein durchgeknallter shah oder eine politische verschwörung...

was spricht dagegen?
-alle paxe "gecleart" mit malaysischer gründlichkeit und fraglicher CIA-unterstützung.
-unüberwindbare cockpittür.
-annahme, dass nach der finalen südwende mit konstantem kurs, konstanter höhe und konstanter geschwindigkeit strikt nach süden geflogen wurde.

also, lasst uns (noch)mal drüber diskutieren...


1x zitiertmelden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

08.09.2015 um 21:43
@fravd
Interessantes Szenario. Könnte vielleicht schwierig werden mit dem timing.
Zitat von fravdfravd schrieb:satcom nimmt er nur als "satellitentelefone" war und lässt auch diese deaktivieren.
Das leuchtet mir nicht ganz ein. Weshalb haben sie es dann so gründlich getan? Die Entführer müssten ausgezeichnete Kenntnisse von diesem System gehabt haben, sonst hätte es ausgereicht, die entsprechende Funktion im IFE zu deaktivieren. Dafür müsste es sogar auch einen CB geben. Dass die Telefone dann ohne Funktion sind, hätte man ja leicht prüfen können.
Zitat von fravdfravd schrieb:da der/die entführer kaum/keine praktischen flugkenntnisse besitzen, bekommen sie die maschine nicht unter kontrolle und steuern stundenlang auf südkurs, bis zum treibstoffende (hier wird es eher unwahrscheinlich.)
Wenn man die Grundannahme fallen läßt, dass die Maschine führerlos per AP flog, ist man nicht mehr auf einen strikt südlichen Kurs festgelegt. Dann lassen die Inmarsat-Daten auch beliebig viele andere Routen zu. So könnte 9M-MRO auch nach einem Bogen um Sumatra später durchaus in östlicher Richtung geflogen sein. In diesem Fall kommt man aber wahrscheinlich meist in Konflikt mit dem Treibstofflimit, was aber ohne AP vielleicht auch nicht so sehr von Bedeutung ist. Falls es tatsächlich eine Landung auf dem Waser gab, wäre allerding Szenario B eher unwahrscheinlich. Das hätte vermutlich nur ein erfahrener Pilot zustande gebracht, ohne die Maschine dabei völlig zu pulverisieren.


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 03:45
@allmyjo
gerade die "reaktivierung" von satcom lässt mich inzwischen daran zweifeln, dass es tatsächlich jemals komplett via e/e-bay "deaktiviert" war.
noch weniger als bei einer "klassischen" eintführung macht es sinn bei einem mitnahmemassensuizid.

das timing ist gar nicht so perfekt. sollte die kaperung direkt bei beginn des bordservice geschehen sein, so hätte der luftraumwechsel potentiellen entführern zwar in die hände gespielt, wäre aber nicht zwingend nötig gewesen. insofern eher zufall.
und die finale wende erfolgte kurz nachdem man den letzten zipfel land vor den weiten des ozeans hinter sich gelassen hatte. dass da dann auch die radarzone endet ist auch eher zufall, bzw. könnte dem piloten bei kenntniss dieser radarreichweite klar geworden sein, dass ab jetzt keine hoffnung mehr auf eingreifen von außen besteht. insofern sehe ich weniger perfektes timing, als koinzidenz mit anderen faktoren, die eine entführung ermöglichen/vereinfachen würden.

was nach der letzten südwende folgte, wissen wir ja überhaupt nicht. ob es dann wirklich schnurstracks nach süden ging, ob noch gen osten weitergedreht werden konnte, ob mal hierhin, mal dorthin geflogen wurde, im versuch, die kontrolle zu gewinnen und zu navigieren, ob die maschine tatsächlich gelandet wurde oder zu "konfetti" zerschellte, all das ist unbekannt.
dass das flaperon durch ditching abgerissen ist, bleibt auch erstmal nur eine vage vermutung.


1x zitiertmelden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 09:31
@fravd
Sehr gut durchdachtes Szenario!
Zu dem letzten Satz "flaperon-ditch" : So, wie ich es verstanden habe, wurde die Klappe von Experten derUS-, UK-, Franzöischen und Malaysischen Flugunfalluntersuchungsbehörden untersucht mit dem Ergebnis: Ditch deutlich wahrscheinlocher als flutter. Insofern glaube ich eher, eine sehr starke Vermutung...

Dazu vielleicht noch Einschätzungen (frisch auf twitter aufgeschnappt) von Gavin Grimmer aus Neuseeland , der sich seit langer Zeit mit verschwundenen Flugzeugen beschäftigt und m.E. ernst zu nehmen ist:
https://www.dropbox.com/s/1sqrehcpjbej2qv/Flaperon%20Damage%20Analysis.docx?dl=0
http://www.findlostaircraft.co.nz/mh370%201.html (Archiv-Version vom 21.01.2016)


Zu dem Szenario: Es wären auch keine Verhandlungen (nach IGARI) "nötig", weil die Forderungen erst nach Landung gestellt werden würden, wenn überhaupt . Wenn die Entführer nach Nordwesten wollten, wäre es auch sinnvoll, daß sie die Maschine innerhalb des Malaysischen Flugraumes lassen wollten - um nicht noch mehr Länder und evtl. Abfangjäger auf den Plan zu rufen. Und dann der Flugroute aus der Str. v. Malakka heraus folgen. Finde ich plausibel.

Wie würdest Du den "reboot" der SDU unterbringen?

Da ich glaube, daß die Cockpittür nicht überwunden werden kann von den Pax/Restcrew, denke ich, daß es wahrscheinlicher wäre, die Auseinandersetzung fand zwischen Piloten und Entführern statt - bei Aceh (nach offzieller Lesart nördlich von Banda Aceh) - und dann kam das Finale - entweder 5-6 Stunden Richtung Süden oder Variationen davon.
Würde aus meiner Sicht erst mal alles gut passen.

Wenn die Klappe definitiv "ditch" beweisen würde, glaube ich, passt es insofern nicht, daß ein erfahrener Pilot am Steuer gewesen sein mus - also Shah oder ein Hyper-Entführer. Und damit fiele in meinen Augen ein weiter Weiterflug "ins Wasser" (sorry dafür:))
Dann wäre es eher in der Nähe von Aceh irgendwo.
Nur dann: Sind BFO/BTO nicht richtig interpretiert oder gefälscht. Und ich kann mir nicht vorstellen, daß sie total falsch interpretiert sind. Ergo wäre ich dann bei gefälscht. Nur dann haben wir die ganz große Nummer - Inmarsat, UK/US/AUS hingen mit drin und das passt nicht zu den 2-3 bösen Entführern auf dem Weg ins heilige Land.

Fazit: Hervorragende "Arbeit", @fravd


1x zitiertmelden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 10:40
Zitat von melmsmelms schrieb:Da ich glaube, daß die Cockpittür nicht überwunden werden kann von den Pax/Restcrew,
Eine Person an Board konnte das womöglich.

Einer der Passagiere war Mohd Khairul, ein 29-jähriger Flugzeug-Ingenieur aus Malaysia. Gemäss der malaysischen Polizei war er der Einzige an Bord, der nebst dem Piloten und dem Kopiloten beruflich mit Flugzeugen zu tun hatte.

Er war für die Execujet Aviation Group unterwegs. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Zürich, mit Niederlassungen in der ganzen Welt. Sprecherin Juliane von Heimendahl bestätigt gegenüber 20 Minuten, dass der Mann im Auftrag der Firma unterwegs war. «Er flog von Kuala Lumpur nach Peking, um dort eine Maschine zu warten.» Andere Angestellte der Firma seien nicht an Bord gewesen.

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Ingenieur-von-Schweizer-Firma-unter-Verdacht-23139154

Sein Arbeitgeber:
http://www.execujet.com/en/


2x verlinktmelden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 10:58
@Zz-Jones
Sauber, die Quelle war mir auch noch nicht untergekommen.
Im Sinne von: Er hätte irgendwie die Tür-Sicherungen lahmlegen können, weil er wissen könnte, wo die Leitungen sein könnten (auch wenn er nicht mit B777 zu tun gehabt haben muss, kann er gewußt haben, wo und wie), richtig?

In @fravd `s Szenario wäre er vielleicht auch einer der ersten, der gemerkt hätte, das etwas nicht stimmt, und als es deutlicher wurde, könnte er es versucht haben. Ja, denkbar, würde ich sagen.
Zwar kann man annehmen, dass bei mehreren Entführern auch welche vor der Tür sind, aber die können überrannt worden sein.


1x zitiertmelden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 11:27
Zitat von melmsmelms schrieb:Im Sinne von: Er hätte irgendwie die Tür-Sicherungen lahmlegen können, weil er wissen könnte, wo die Leitungen sein könnten (auch wenn er nicht mit B777 zu tun gehabt haben muss, kann er gewußt haben, wo und wie), richtig?
Ganz genau.

Als der GermanWings-Flug gerade aktuell war, hat sich mein Kumpel von der LH-Technik mit einigen Mechanikern in der Kantine unterhalten.
Das sind Mechaniker, die die Sicherheitstüren nach 9/11 nachgerüstet haben.
Laut deren Aussage muss da nur eine kleine Blende entfernt und etwas überbrückt werden, schon ist die Tür auf.
Klang nach weniger als 5 Minuten.


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 11:29
@Zz-Jones
Und das wird in den größeren Modellen an ähnlicher Stelle sein, nehme ich an - etwas wie links unten neben der Tür die Blende, da ist es oder so?


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 11:31
@Zz-Jones
Was sagen die Kollegen Deines Kumpels generell zu MH370? Wenns nicht an die Öffentlichkeit soll, gerne auch als PN :)


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 13:40
@fravd
"- alle paxe gecleart": Ja, das ist so ein Punkt. Wenn Entführer an Bord waren, wäre es beim "clearing" bemerkt worden, daß da ein,zwei oder fünf (?) in Frage kommen. Dann müssten Malaysischen Behörden entschieden haben, in Zusammenarbeit mit allen anderen Ländern, es nicht zu veröffentlichen. Je nachdem, wo diese Entführer herkämen, hätten sicherlich diverse Geheimdienste etwas dazu zu sagen. Also müsste der eine oder andere gebeten worden sein, Ruhe zu bewahren. Kann sein. Kniffelig.


melden

MH370/08MAR2014 - Theorien?

09.09.2015 um 15:13
@melms
um das clearing der paxe mache ich mir da weniger gedanken - zuvor unauffällige einzeltäter, täter ohne terroristischen hintergrund, spontantäter, fallen da eben nicht auf - als um das thema satcom.
ich gehe eigentlich davon aus, dass im zuge der erzwungenen deaktivierung der kommunikationssysteme (funk/transponder/acars) vom entführer auch an die sms/email/sattelefon-kommunikation in der kabine gedacht wurde und diese ebenfalls lahmgelegt wurde.
wenn die dann aber wieder eingeschaltet wurde, so gibt es dafür eigentlich nur den grund, dass jemand wieder kommunizieren wollte. also entweder die entführer oder die crew, welche (wieder) die kontrolle übernommen hatte. letzteres hieße, dass unmittelbar hinter aceh die entführung schon vorüber und der entführer außer gefecht gewesen sein müsste.
dass die piloten bis zum ende außer gefecht, wahrscheinlich tot, gewesen sein müssen, erschließe ich daraus, dass kein koordinierter flug, keine reaktivierung des funks, stattgefunden hat, was diesen aber möglich gewesen wäre. d.h. es müssen laien die kontrolle gehabt haben, welche die systeme nicht wieder in gang bringen konnten und wohl eher zufällig das IES rebootet haben. auch wäre es möglich, dass funk und acars einheit gezielt von den entführern zerstört wurden. die satcom anlage ist aber mehrteilig, d.h. es könnte die reine sende/empfangseinheit intakt geblieben sein, nur das interface nicht mehr nutzbar.
ob aber auch das fehlen der kennung nach dem reboot (s. FI) darauf hindeutet, dass aufgrund dessen keine kommunikation im netzwerk möglich wahr, bleibt zu klären.

und an den ditch durch piloten glaube ich noch nicht wirklich...


melden