weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:04
@KlausBärbel

In 1. Petrus 5,13 grüßt der apostolische Schreiber seine Gemeinde aus Babylon. Manche Ausleger vermuten, dass hier Babylon als ein Pseudonym für Rom gebraucht wird. Andere hingegen verweisen auf den nicht genau feststellbaren Zeitpunkt des Verfalls der Stadt und nehmen die Bezeichnung Babylon wörtlich. Sie glauben, dass Paulus, als Apostel für die Nationen, und nicht Petrus, in Rom war.

In der von der Offenbarung des Johannes geprägten christlichen Symbolik gilt Babylon als gottesfeindliche Macht und Hort der Sünde und Dekadenz. Martin Luther deutete das ihm verhasste Papsttum als Hure Babylon.


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:05
@Keysibuna

In der unter Nachfahren schwarzer Sklaven in Jamaika entstandenen Rastafari-Bewegung ist Babylon-System oder kurz Babylon – in Anlehnung an die biblische Verwendung des Begriffs – ein Ausdruck für das herrschende „westliche“ Gesellschaftssystem, das als korrupt und unterdrückend wahrgenommen wird.

Die Rastafari erkannten in der biblischen Geschichte vom babylonischen Exil der Israeliten Parallelen zur Verschleppung ihrer eigenen afrikanischen Vorfahren nach Amerika und münzten Babylon-System (auch: shitstem) als Ausdruck für die westliche (bzw. die „weiße“) Welt.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:07
@KlausBärbel

Durch den Erfolg der Reggae-Musik wurde der Begriff weltweit etabliert .

Je nach persönlichem politischen und kulturellen Hintergrund variiert die Auslegung des Begriffs.

Kritisiert werden kann jedoch, dass angeprangerte gesellschaftliche Missstände wie Unterdrückung, Ignoranz und Hass gegenüber Mitmenschen widersprüchlicherweise auch innerhalb der Rastafari-Kultur verbreitet sind, besonders gegenüber Homosexuellen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:08
@Keysibuna

Zumeist bauen Lieder, die mit Babylon zu tun haben, auf die Bedeutung der Stadt im Alten Testament als ein Ort des Exils und einer Versklavung. Der Bezug zum geschichtlichen Hintergrund, der eine Versklavung nicht bestätigt, wird meistens nicht hergestellt. Gelegentlich nehmen Lieder aber auch den neutestamentlichen theologischen Mythos der Stadt als Zentrum des Bösen auf.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:10
@KlausBärbel

Georg Friedrich Händel hat 1745 in seinem Oratorium Belshazzar (deutsch: Belsazar) die Eroberung der Stadt durch Kyros und die Befreiung der Juden aus der babylonischen Gefangenschaft verewigt.

Giuseppe Verdi vertonte 1842 in Nabucco ebenfalls eine Episode aus dem jüdischen Exil in Babylon.
William Walton komponierte 1930/31 mit Belshazzars Feast ein Chorwerk, dessen Libretto Bibeltexte über Belsazars Gastmahl in Babylon zum Thema hat.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:11
@Keysibuna

Bekannt ist die Vertonung des Lieds By the waters of Babylon von Don McLean, eine Nachdichtung des 137. Psalms. Der Song Rivers of Babylon der jamaikanischen Band The Melodians, der in der Version von Boney M. große Bekanntheit erlangte, behandelt ebenfalls den Text des 137. Psalms.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:13
@KlausBärbel

Ebenso nahm Leonard Cohen in seinem Song By the Rivers Dark auf Babylon Bezug: Babylon ist anknüpfend an die jüdische und christliche Symbolik sowohl Ort des Exils (Gottesferne) als auch Sinnbild sündigen, verblendeten Lebenswandels sowie zugleich Stätte einer mysteriösen Erfahrung.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:16
@Keysibuna

Die deutsche Vertonung Die Legende von Babylon von Bruce Low handelt jedoch vom Turmbau zu Babel und hat nichts mit dem babylonischen Exil zu tun.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:17
@KlausBärbel

Durch die Etablierung der Reggae-Musik in den 1970er Jahren wurde der Rastafari-Begriff Babylon-System weltweit populär und hat heute einen festen Platz in der schwarzen Musik und anderen modernen Musikstilen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:19
@Keysibuna

Bekannt wurde der Begriff erstmals durch den Song Babylon System, komponiert vom jamaikanischen Reggaemusiker Bob Marley und auf dem Album Survival veröffentlicht, der vom westlichen „vampirischen“ System handelt, das die Menschheit unterdrückt und vor der Einheit zurückhält.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:22
@KlausBärbel

Vorher jedoch ging schon Desmond Dekker in seinem Lied The Israelites auf das Thema ein und erzählt die Leidensgeschichte des Israeliten in Ägypten im Vergleich zum Leben als schwarzer Sklave auf Jamaika.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:23
@Keysibuna

In ihrem 2004 veröffentlichten Lied On Ebay - From Babylon back to Babylon prangert die britische Popband Chumbawamba den Raub von Ausstellungstücken, zu denen auch solche aus Babylon gehörten, aus dem Irakischen Nationalmuseum an.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:34
@Keysibuna

Persien

Die Perser sind eine Ethnie im Großraum Vorder- und Zentralasiens. Das persische Volk wird durch den Gebrauch der persischen Sprache als seiner Muttersprache definiert. Jedoch hat der Begriff Perser auch eine supra-ethische Bedeutung und wurde historisch verwendet, um einen Teil des iranischen Volkes zu bezeichnen. Teile des iranischen Hochlands bevölkert haben.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:36
@KlausBärbel

Ich glaub Anfang 500 v. Chr., begannen die antiken Perser von der Region Persis im Süden des Iran aus, inklusive der Provinz Fars, durch Eroberungen von nicht-iranischen Gruppen, ihre Sprache und Kultur in anderen Teilen des iranischen Hochlandes zu verbreiten.

Dieser Prozess der Anpassung wurde durch die griechische, arabische, mongolische und türkische Invasion weitergeführt bis zur islamischen Zeit.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:38
@Keysibuna

Viele Dialekte und regionale Identitäten haben sich im Laufe der Zeit während einer persischen Orientierung Anfang des 20. Jahrhunderts im Iran und in Afghanistan manifestiert. Ähnliche Entwicklungen waren auch im Osmanischen Reich, in Europa, im Kaukasus und der arabischen Welt zu beobachten.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:39
@KlausBärbel

Mit dem Zerfall des letzten Persischen Reiches, der Afschariden und Kadscharen Dynastie, wurden territoriale Gebiete im Kaukasus und in Zentralasien entweder unabhängig vom Iran oder wurden dem Russischen Reich zugesprochen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:41
@Keysibuna

Das persische Volk hat sich aus einer vielschichtigen Gruppierung, die die persische Sprache als Haupterbe teilen, herausgebildet. Diverse Populationen in Zentralasien, wie die der Hazaras, zeigen Spuren mongolischer Herkunft. Da Persisch die lingua franca des Iranischen Hochlandes war, wurde es von vielen Gruppierungen, inklusive türkischen und arabischen, als Zweitsprache gesprochen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:43
@KlausBärbel

Während die meisten Perser im Iran Anhänger der Schia geblieben sind, blieben viele im Osten des Landes Sunniten, ausgenommen der Farsiwans und der meisten Hazaras.

Kleine Gruppen von Persern gehören weiterhin den Bahai, dem Zoroastrismus, dem Christentum oder dem Judentum an.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:45
@Keysibuna

Die Perser waren ursprünglich ein westiranisches Volk in der Region nördlich des persischen Golfs, im Gebiet der Persis (die heutige iranische Provinz Fars). In der akademischen Literatur zu Zentralasien nennt man sie Tadschiken (‚Perser Zentralasiens‘), zum Kaukasus nennt man sie Tat, oder Taten (‚Perser des Kaukasus‘).

Heute unterscheidet man zwischen:

Iraner = Staatsbürger der Islamischen Republik Iran
Iraner bzw. Iranier = iranischsprachige Menschen einschl. Menschen, die sich als Nachkommen der einstigen iranischen Baktrier, Perser, Meder, Sogdier, Parther sehen, etc.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

21.11.2010 um 19:47
@KlausBärbel

Im engeren Sinn handelt es sich dabei hauptsächlich um die heutigen Perser (Tadschiken), Zazas, Kurden, Paschtunen und Belutschen.

In der persischen Mythologie bezieht sich das Wort nur auf die Perser.

Perser = persischsprachige Menschen – Die Kurden und Paschtunen sind demnach keine Perser.

Nach moderner Definition sind die Angehörigen des Volkes der „Perser“ – relativ schwach
definiert – folgende persischsprachige Gruppen:

Fārsī (im Westen)
Tādschīk (‚Perser Zentralasiens‘, im Osten)
Tāt (Tat oder Taten ‚Perser des Kaukasus‘ im Kaukasus)
Hazāra (in Zentralafghanistan)
Aimāq (an der iranisch-afghanischen Grenze)


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden