Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 20:52
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Der Bruder der Artemis Orthia war Apollon, Gott des Lichts, der Heilung und der Musik. Die Künstler und Dichter stellten Apollon als Personifikation jugendlicher Schönheit und Träger der Kraft dar.


melden
Anzeige
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 20:53
@KlausBärbel
@Keysibuna
Trotzdem herrschte zwischen den beiden Königen und deren Familien nicht immer Einigkeit. Es kam bei politischen Auseinandersetzungen zu Verurteilungen und Verbannungen unterlegener Könige.

Auch erfolglose Könige konnten abgesetzt werden. Nach spartanischen Glauben hatten dann die Götter sich erbost gezeigt. Und es wurde ein Nachfolger gewählt.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 20:54
@CosmicQueen
@Keysibuna

Schutzherren Spartas waren die Dioskuren (d. h. Söhne des Zeus), Kastor und Polydeikes. Sie repräsentierten die Tugenden der Spartiaten, Kastor als Rossezähmer und Polydeikes als Kämpfer.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 20:55
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Die Heroen waren bekannte oder unbekannte Tote, die einst der Gemeinschaft gedient hatten und für sie ihr Leben gelassen haben. Im Gegensatz zu anderen Verstorbenen entwickelte sich ein Kult um den Heros, der sich durch seine Langlebigkeit unterschied. Der bekannteste Heros Spartas war Lykurg (auch Lykurgos), ein sagenhafter spartanischer Gesetzgeber und angebliche Schöpfer der spartanischen Ordnung.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 20:56
@Keysibuna
@KlausBärbel
Die Gerusie war die Versammlung der Geronten, der Ältesten Spartas. In der Antike wurden alte Männer nicht ausgegrenzt. Der Mann blickte auf eine lange Lebenserfahrungen zurück, und sein Rat war in der Gemeinschaft erwünscht. Am Anfang war die Gerusie ein Ältestenrat, dessen Mitglieder aus den adligen Familien Lakoniens stammten. Die Verwandten der Könige waren in dieser Versammlung ebenfalls vertreten.

Später wurde das Mindestalter für die Geronten auf 60 Jahre betimmt. Die Männer verließen in diesem Alter das Militär und hatten die Möglichkeit dem Gemeinwesen mit ihrem Rat beizustehen.
Die Versammlung umfasste 30 Mitglieder, dazu gehörten auch die Könige. Die Mitglieder wurden auf Lebenszeit von der Volksversammlung gewählt.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 20:57
@CosmicQueen
@Keysibuna

Das Königspaar Menelaos und Helena wurden nicht nur als Heroen verehrt, sondern erreichten sogar den Götterstatus, wie durch das Heiligtum Menelaion belegt wird. Archäologisch nachgewiesen wurde es um 700 v. Chr. für Menelaos, Helena und die Dioskuren eingerichtet.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 20:59
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Die wichtigsten spartanischen Feste waren mit Artemis Orthia und Apollon verbunden.
Zu Ehren der Artemis wurden zahlreiche Feste und Rituale durchgeführt.
Weil sie mit der Jugenderziehung in Verbindung gebracht wurde, führten die Spartiaten jährlich einen Wettbewerb durch, bei dem die Knaben Käse stehlen mussten.
Ein weiteres berühmtes Ritual zu Ehren der Artemis, das in ihrem Tempel stattfand, war die Knabengeißelung.

Die drei wichtigsten Feste Spartas zu Ehren des Apollon waren die Hyakinthien, die Gymnopaidien und die Karneen.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:00
@Keysibuna
@KlausBärbel
Die Geronten genossen auch die Immunität. Sie konnten nicht aus ihren Ämtern entlassen werden, wenn sie sich als korrupt herausstellten.

Die Gerusie war beratend tätig, die Volksversammlung folgte in der Regel den Vorschlägen der Alten. Die Gerusie hatte in der spartanischen Verfassung aber ein Vetorecht gegenüber den Beschlüssen der Volksversammlung und sicherte damit die Stellung des spartanischen Adels. So regierte eigentlich eine Oligarchie in Sparta.

Der Ältestenrat war auch für die Rechtsprechung im privaten wie staatlichen Bereich verantwortlich. So verhängten sie auch Urteile gegen Könige.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:00
@CosmicQueen
@Keysibuna

Die Bedeutung der Religion in Sparta lässt sich durch zahlreiche Opfer an die Götter nachvollziehen. Vor dem Kriegszug opferte der König dem Zeus. Wenn diese Opfer günstig ausfielen, marschierte das Heer mit dem Altarfeuer bis an die Landesgrenze. Dort opferte der König erneut dem Zeus und Athena. Erst wenn das Opfer positiv ausfiel, überschritt das Heer die Grenze.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:02
@KlausBärbel

Das Altarfeuer, sowie die Opfertiere wurden mitgenommen und die Opfer setzten sich während des Feldzuges fort wie durch Herodots Schilderung der Schlacht von Plataiai belegt wird.
Den Überlieferungen nach wurden solche Grenzopfer fast nur bei den Spartiaten durchgeführt, was bedeutet, dass die Religion mit der Politik eng verbunden war. Der Ausgang der Opfer, d. h. die Antwort der Götter wurde ernst genommen.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:04
@Keysibuna
@KlausBärbel
Die jungen Männer wurden in der jährlichen Volksversammlung in die Gemeinschaft der Erwachsenen aufgenommen. Die Apella tagte in der Frühzeit ein Mal im Jahr, später schien es monatliche Sitzungen gegeben zu haben. Die stimmberechtigten Mitglieder mussten mindestens 20 Jahre alt, Bürger oder Krieger sein.

Die Entscheidungen wurden nicht durch Handheben gezeigt, sondern die Mitglieder versammelten sich bei Abstimmungen an verschiedenen Plätzen.
Wie viele Mitglieder die Apella hatte, ist unbekannt.Die Versammlung folgten in ihren Entscheidungen häufig dem Rat der Geronten.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:04
@Keysibuna
@CosmicQueen

In Sparta gab es verschiedene Kulte: Zeuskulte, Apollonkulte, Helenakult. Über den Helenakult gibt es mehrere Überlieferungen von Herodot und Pausanias. Helena, die Frau von König Menelaos, wurde in Sparta in einem Baum verehrt. Nach dem Tod des Königs wurde Helena aus Sparta vertrieben und fand Zuflucht bei der Königin von Rhodos.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:06
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Der König von Rhodos war im trojanischen Krieg gefallen und Helena wurde von der Königin als die „Ursache“ des Krieges beschuldigt. Helena wurde von den Dienerinnen der Königin umgebracht und auf einem Baum aufgehängt. Der Dichter Theokritos komponierte ein Lied für einen Chor von zwölf spartanischen Mädchen, in dem die Mädchen Blumen an einen Baum mit der Inschrift „Ich bin Helena heilig“ hängen.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:07
@Keysibuna
@KlausBärbel
Trotzdem kam es immer wieder zu Spannungen zwischen den beiden Verfassungsorganen, wenn die Geronten und die Könige ihre Macht auf Kosten der Spartiaten ausweiten wollten.

Die spartanische Apella unterschied sich von der athenischen Volksversammlung dadurch, dass die Spartiaten zwar über die Vorlagen der Gerusie abstimmen mussten, aber sie hatten kein Rederecht.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:08
@CosmicQueen
@Keysibuna

Überlieferungen über spartanische Religion kommen aus verschiedenen schriftlichen Quellen und Inschriften. Durch die Ausgrabungen in Lakonien und in Sparta selbst konnten einige Heiligtümer archäologisch nachgewiesen werden: das Heiligtum des Menelaos in Therapne, das Heiligtum des Apollon Hyakinthos in Amyklai, das Heiligtum der Demeter Eleusinion südwestlich von Sparta, das Heiligtum des Zeus Messapeus bei Sellasia, das Heiligtum der Artemis Issoria, der Tempel der Artemis Orthia, das Heiligtum der Athena Poliachos, der Tempel des Achilles nördlich der Akropolis Spartas.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:10
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Die einzelnen Aussagen über die Götter und Heroen sind in den Aufzeichnungen des Reiseschriftstellers Pausanias überliefert, der im 2. Jahrhundert n. Chr. Lakonien bereiste und die Tempel beschrieb.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:11
@CosmicQueen
@Keysibuna

Die Hyakinthien wurden alljährlich Ende Mai/Anfang Juni durchgeführt. Das Hyakinthiafest erhielt seinen Namen zu Ehren des schönen Knaben Hyakinthos, welcher von Apollon geliebt und unglücklich durch einen Diskus getötet wurde. Das Fest wurde in Amyklai, wenige Kilometer südlich von Sparta abgehalten, wo sich das Grab des Hyakinthos sowie eine etwa 13 m hohe Statue Apollons befanden.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:13
@KlausBärbel
@CosmicQueen

An dieser Kultstätte feierten die Spartiaten jährlich, Ende Mai/Anfang Juni das Hyakinthiafest zu Ehren Apollons. Es bestand aus zwei Phasen. Die erste Phase war geprägt von „Klageriten“, Verboten und Verzicht, diese Phase versinnbildlichte den Tod und die Trauer als überwältigende menschliche Gefühle.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:14
@Keysibuna
@KlausBärbel
Die Funktion des Ephorat ist nicht genau bekannt. Die Posten der Ephoren wurden wahrscheinlich auf Drängen der Apella geschaffen, um die Macht der Gerusie und der Könige etwas entgegen zu setzen.
Die Ephoren riefen die Vollversammlung ein und organisierten die Debatte.

Die Könige überliessen den Ephoren Teile der zivilen Rechtsprechung. Die Ephoren traten auch als Ankläger in schweren Vergehen und staatlichen Prozessen in der Gerusie auf.


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

26.11.2010 um 21:16
@CosmicQueen
@Keysibuna

Man könnte diese erste Phase als „Fest der Toten“ bezeichnen. Die zweite Phase wurde von freudigen Ereignissen beherrscht, Gesang und Tanz, festliche Prozessionen etc. Diese Phase war dem Leben und der Freude gewidmet. Diese Phase könnte man auch „Fest der Lebenden“ nennen.


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden