weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:24
@Keysibuna

Die heutige Bezeichnung „Memphis“ in ihrer griechischen Form Μεμφις geht auf das altägyptische Wort „Men-nefer“ zurück und bedeutet in etwa bleibend und vollkommen. Der Begriff wurde mit ziemlicher Sicherheit vom Namen der Pyramidenstadt des Königs Pepi I. im Süden von Sakkara abgeleitet.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:25
@KlausBärbel

In ihrer vollständigen Form hieß die Stadt „Nut men-nefer-Pepi-meri-Ra“ (Stadt von‚ bleibend und vollkommen ist Pepi, geliebt von Ra).

Die offizielle Bezeichnung „Men-nefer“ erscheint jedoch erst in den Inschriften des Neuen Reiches.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:27
@Keysibuna

Ursprünglich wurde die Stadt mit „Inebu-Hedj“ (Weiße Mauern) bezeichnet und ist in dieser Form seit dem König Chasechemui (2. Dynastie) und Djoser (3. Dynastie) belegt. Gebräuchlicher wurde die Singularform „Ineb-Hedj“ (Weiße Mauer), die zum ersten Mal auf dem Palermostein der 5. Dynastie erscheint.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:29
@KlausBärbel

Der Begriff wurde noch von den antiken Historikern Herodot und Diodor parallel zu „Ineb-Hedj“ verwendet.
Herodot führt den Namen auf einen Stadtteil zurück, dessen Gebäude komplett aus weißem Kalkstein bestanden.
Aufgrund der Wortbedeutung wird jedoch davon ausgegangen, dass Memphis zunächst als Festungsstadt errichtet wurde, die mit einer weißen Mauer umgeben war.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:30
@Keysibuna

Zeitweise wurden Memphis oder Bezirke der Stadt auch nach anderen Pyramidenstädten benannt. So diente im Mittleren Reich der Name des Pyramidenkomplexes des Teti „Djed-sut-Teti“ (Ewig sind die Stätten des Teti) aus der 6. Dynastie als Bezeichnung für die gesamte Stadt, im Neuen Reich hingegen nur noch für einen bestimmten Bezirk.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:32
@KlausBärbel

Seit dem Neuen Reich verwendete man den Namen des zentralen Ptah-Tempels „Hut-ka-Ptah“ (Tempel des Kas von Ptah) für die gesamte Stadt Memphis.
Bekannt ist auch die Metapher „Mechat taui“ (Waage der Beiden Länder), die verwendet wurde, da sich die Stadt genau an der Grenze zwischen Oberägypten und dem nördlichen Nildelta befand.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:36
@Keysibuna

Weitere Bezeichnungen sind „Nut-Ptah“ (Stadt des Ptah) und „Nut-Ta-tenen“ (Stadt des Ta-tenen) nach den beiden Stadtgöttern Ptah und Tatenen. Der Begriff „Anch-taui“ (Leben der Beiden Länder) war zunächst ein Toponym für die Katzengöttin Bastet, ab dem Mittleren Reich auch für Ptah und konnte als Bezeichnung für Memphis oder die Nekropole der Stadt verwendet werden.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:37
@KlausBärbel

Seit der ägyptischen Reichseinigung spielte Memphis eine bedeutende Rolle in Kunst, Wissenschaft, Religion und Militär.

Die Herrscher der Thinitenzeit, die auch kleinere Gräber in Abydos besaßen, legten in Sakkara-Nord eine erste Königsnekropole an.

Es ist ungeklärt, welche Gräber davon echt und bei welchen es sich nur um Kenotaphe handelt.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:38
@Keysibuna

Nach Barry J. Kemp gehören die Grabbauten in Memphis zu hohen Würdenträgern und nach Jean-Philippe Lauer ließen sich erst die letzten drei Könige der 2. Dynastie in Memphis begraben, was darauf hinweist, dass die Stadt zu dieser Zeit begann eine besondere Rolle als Reichshauptstadt einzunehmen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:39
@KlausBärbel

Seit dem Beginn der ägyptischen Geschichte 3000 v. Chr. sind auch typische memphitische Kulthandlungen belegt. Dazu gehören das Königsritual „Vereinigung der Beiden Länder“ und der Kultlauf des Königs um die Mauer.

Ebenso geht der Kult des Stadtgottes Ptah und des heiligen Apis-Stieres bis auf die 1. Dynastie zurück. Memphis galt somit schon sehr früh als religiöses Zentrum


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:40
@Keysibuna

Seit Beginn des Altes Reiches und bis zum Ende der 6. Dynastie stieg Memphis zur Residenzstadt und zentralen Verwaltungsstadt Ägyptens auf.

Das ägyptische Königreich wurde zum ersten Mal von einer straff und hierarchisch organisierten Zentralregierung verwaltet, mit einem direkt dem Pharao unterstelltem Wesir an der Spitze. Alle wichtigen, das Land betreffende Entscheidungen wurden von der dritten bis zur sechsten Dynastie in Memphis getroffen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:43
@KlausBärbel

Im Laufe des Alten Reiches kam es auch zur Anlage von ausgedehnten Königs- und Beamtennekropolen im nahegelegenen Sakkara, Dahschur, Gizeh und Abu Roasch. Die architektonische Gestaltung und künstlerische Ausschmückung mit Reliefs und Grabstatuen zeugen von einem hohen Standard der memphitischen Kunst.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:44
@Keysibuna

Nach dem Untergang des Alten Reiches zum Ende der sechsten Dynastie verlor Memphis die zentrale Bedeutung als Landeshauptstadt. In der 7. Dynastie und 8. Dynastie residierten nur noch machtlose und unbedeutende Könige in der Stadt, bis Gaufürsten aus Herakleopolis ab der 10. Dynastie die Macht im Land übernahmen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:47
@KlausBärbel

Mentuhotep II., der das Land in der 11. Dynastie erneut einigen konnte, regierte von nun an in Theben.
Da der Ruf der memphitischen Kunst immer noch sehr gut war, holte er Künstler aus Memphis wie z.B. den Bildhauer Antefnacht nach Oberägypten.
Den memphitischen Künstlern ist es zu verdanken, dass die thebanische Kunst im Mittleren Reich einen enormen Aufschwung erhielt.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:48
@Keysibuna

Der Begründer der nachfolgenden 12. Dynastie Amenemhet II. grenzte sich von seinen Vorgängern ab und setzte die memphitische Tradition des Pyramidengrabes dreißig Kilometer von Memphis entfernt in Lischt fort.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:53
@KlausBärbel

Die Könige der zwölften Dynastie verehrten wieder den Gott Ptah, indem sie für die Vergrößerung und den Ausbau des Haupttempels sorgten, reiche Opferstiftungen einrichteten und Statuen aufstellen ließen.

Amenemhet II. stellte im Ptahtempel eine Gedenkstele auf, die von seinen wirtschaftlichen und militärischen Aktivitäten im Vorderen Orient berichtet.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:55
@Keysibuna

In der von Krisen geprägten 13. Dynastie ließen sich zwei Könige in Gräbern neben der Mastabat al-Fir’aun in Sakkara bestatten und versuchten damit erneut an die Traditionen des Alten Reiches anzuknüpfen. In der darauffolgenden Zeit drangen die Hyksos in Unterägypten ein und eroberten die Stadt Memphis.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:57
@KlausBärbel

Flavius Josephus, der sich auf Manetho bezieht, berichtet in seinem Werk Über die Ursprünglichkeit des Judentums über den Hyksos-König Salitis:
„Er lebte auch in Memphis und ließ sowohl die oberen und unteren Regionen Tribut zollen, errichtete Garnisonen an ihren Orten, um vor allem den Osten gegen die Assyrer zu sichern, die damals die größte Macht waren. Sie bauten dafür eine Stadt, die angemessen für diesen Zweck war und die am Bubastis-Kanal lag. Aus mythologischen Gründen wurde die Stadt Avaris genannt.“
– Flavius Josephus


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 21:58
@Keysibuna

In Avaris, der Hykos-Hauptstadt, wurden viele Statuen gefunden, die aus Memphis stammen und mit dem Namen der Hyksos-Herrscher versehen waren.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

27.11.2010 um 22:02
@KlausBärbel

Nach der Vertreibung der Hyksos und der Gründung des Neuen Reiches wurde zunächst Theben wieder Reichshauptstadt.
Memphis begann den größten Teil seiner einstigen Bedeutung auf militärischem, wirtschaftlichem und administrativem Gebiet zurückzuerlangen.
Vor allem diente die Stadt als Hauptquartier für die Armee und als Ausgangspunkt für militärische Expeditionen in den Vorderen Orient.


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden