weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:43
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
Etwas tiefer im Gewölbe befindet sich das Grab von Gilbert und dahinter die Überreste der Toten
von "Hotel de Brienne" und von "Rue Meslee".
Sie wurden am 28. und 29. August 1788 hier beigesetzt.
Plötzlich endet der Flur, man steht vor einem Gang und blickt in einen langen Tunnel.
Diese Bereiche sind mit einer Schicht flüssigem Beton verstärkt worden.
Diese Maßnahme soll die Katakomben vor einem Durchbruch schützen.
Heutzutage werden gefährliche Stellen regelmäßig mit Beton eingespritzt und verstärkt.
Und an gewissen Stellen oberhalb der Steinbrüche bekommt man
wegen der Einsturzgefahr keine Baugenehmigung.


melden
Anzeige
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:44
@FaIrIeFlOwEr
@KlausBärbel
Die Steinbrüche wurden schließlich still gelegt. Allerdings sollten die Tunnelsysteme nicht ungenutzt bleiben, sondern wurden vielmehr einer neuen Bestimmung zugeführt. So kam es infolge von Seuchen, Hungersnöten sowie der steigenden Bevölkerungszahl zur Überfüllung der Pariser Friedhöfe. Um weitere Epidemien zu verhindern, wurden die Gebeine der Verstorbenen ab dem Jahr 1785 in die Katakomben verbracht.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:45
@KlausBärbel
@FaIrIeFlOwEr
Anfänglich wurden die sterblichen Überreste der Toten durch einen Schacht in die Tiefe geschüttet. Aber schon kurze Zeit später begannen die Totengräber damit, die Schädel und Knochen sauber nebeneinander aufzuschichten und zum Teil durch bestimmte Muster sogar eine Art dekoratives Element zu schaffen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:47
@CosmicQueen
@KlausBärbel


Für den Besucher ist aber nur ein kleiner Teil des insgesamt 300 Kilometer langen Geflechts aus Höhlen und Tunneln zugänglich. Der Einstieg in die Pariser Katakomben liegt im 14. Stadtbezirk. Das Reich der Toten liegt 30 Meter unter der Erdoberfläche ...


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:47
Ein kleiner Teil der Katakomben, in dem die Schädel und Knochen gestapelt sind, ist heutzutage für Besucher zugänglich. Der Großteil der Katakomben ist jedoch nach wie vor für die Öffentlichkeit gesperrt, da Wasser- und Stromleitungen darin verlegt sind. Ferner ist die Gefahr, sich in dem unterirdischen Labyrinth zu verirren, nicht zu unterschätzen. Übrigens ist in den Katakomben von Paris auch der Goldschatz der französischen Nationalbank untergebracht.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:53
Ende des 18. Jahrhunderts ergab sich ein weiteres Problem: Die wachsende Bevölkerung, Seuchen und Hungersnöte führten zu einer Überfüllung der Pariser Friedhöfe. Die Ruhefristen für Verstorbene verkürzten sich zusehends, weil dringend Platz für neue Tote geschaffen werden musste. Das Exhumieren nur halb verwester Leichen führte zu katastrophalen hygienischen Zuständen. 1779 erstickten angeblich mehrere Bewohner der Rue de la Lingerie am Gestank, der von dem benachbarten „Cimetière des Innocents“ herüberwehte. So wurde behördlicherseits verfügt, dass dieser Friedhof zu räumen und zu schließen sei.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:54
Die dort exhumierten Gebeine wurden ab 1785 in die Katakomben überführt. Durch einen Schacht in der Avenue du Président-René-Coty wurden sie in die Tiefe versenkt. Später wurden auch die Friedhöfe der Pfarrkirchen St. Eustache und Saint-Landry geräumt. Zunächst bei der Vorgehensweise etwas unorganisiert, begannen die Totengräber schließlich damit, Schädel und Knochen aufzuschichten und ihnen durch bestimmte Anordnung ein dekoratives Element zu verleihen. Gedenktafeln und Holzkreuze kennzeichneten die Herkunftsfriedhöfe.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:54
In einem Bericht kann man auch ein paar Episoden vom Pariser Untergrund lesen ...

Episoden anderer Zeiten finden sich im Pariser Untergrund:

an einer Stelle hat ein Zwangsarbeiter in den Minen eine Miniaturnachbildung des menorquinischen Hafens in den Stein geschlagen, an einer anderen liegt ein deutscher Schutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg verborgen. Und auch heute noch wird die Unterwelt der Seine rege genutzt: sei es durch die oberhalb der Katakomben verlaufenden Metrotunnel oder für geheime Partytreffs junger Pariser. Erst vor wenigen Jahren entdeckte die Polizei unter der Erde ein illegal betriebenes Kino mit Soundanlage, Leinwand und Stühlen.

http://blog.reisen-experten.de/die-katakomben-von-paris-2259


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 21:57
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr

Eine Reiseführung in die Kreidehöhlen

Der Eingang ist durch einen Fels blockiert, lediglich ein kleiner Spalt ist zu sehen.
Zum Glück gibt es eine Leiter. Die gewölbten Decken sind atemberaubend.
Die Gänge sind breit genug, so dass 5 Leute nebeneinander laufen können.
Es gibt mehr Höhlen als Tunnels. Wenn man hier einen Schrei raus lässt, wird man kein Echo hören.
Die Kreidewände scheinen die Töne regelrecht einzusaugen. Man muss beim Gehen Acht geben.
Hin und wieder tauchen plötzlich Spalten oder bodenlose Gruben auf.
Es gibt da unten keine Führungsleisten oder Markierungen.

In einer Sackgasse steht eine gebrechliche Leiter.
Sie führt aufwärts, entlang der zerbröckelnden Mauer zu einem "Kaninchenloch" an der Decke.
Man muss sich durchzwängen. Sicherlich kein Ort für Leute mit Platzangst!
Aber dann wird man belohnt!
Es gibt dahinter einen Balkon, der einen Blick von oben auf das Tunnelsystem ermöglicht.
Wenn man dann die Taschenlampen wegdreht, sieht man nichts!
Totale Schwärze und Stille! Faszinierend.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 22:01
@FaIrIeFlOwEr
@KlausBärbel
Es gibt Leute die denken die Teile die noch nicht erforscht worden sind oder sogar eingestürzt sind oder zu geschüttet worden sind, das sich dahinter ein Portal in die Hölle befindet, oder ein Portal in den Untergrund (Ins Erd innere) wo Wesen leben, die schon tausende von Jahren alt sind aber dazu gibt es noch einen Link. Das komische an der ganzen Sache ist das schon viele Menschen rein gegangen sind und nie wieder raus gekommen sind.
Ok sie könnten sich in den Katakomben verirrt haben, und gestorben sein weil sie kein Wasser oder was Essbares bei sich hatten.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 22:03
Das ist doch ganz unheimlich ... diese Knochen und dann auch noch Totenköpfe dazu ...

np66269,1287518607,611511-01-08


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 22:18
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
Soll dort auch spuken. Experten glauben, dass Stimmungen in Form von Energie, für eine lange Zeit an einem Ort gespeichert werden können - die dann irgendwann, durch irgendeinen Umstand plötzlich freigesetzt werden.
Vor allem Kalkstein soll für diese Art von Energiespeicherung bekannt sein.
Und wenn man zur rechten Zeit am rechten Ort ist, kann man selbst hier unten Stimmen aus der Vergangenheit vernehmen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 22:23
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Und wenn man zur rechten Zeit am rechten Ort ist, kann man selbst hier unten Stimmen aus der Vergangenheit vernehmen.
das werden dann bestimmt wieder die Seelen, der Verstorbenen sein ... sie können nicht zur Ruhe kommen ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 22:28
FaIrIeFlOwEr schrieb:das werden dann bestimmt wieder die Seelen, der Verstorbenen sein ... sie können nicht zur Ruhe kommen ...
Eine wahre Begebenheit erzählt von einem Touristen, der im Jahre 1993 bei der Besichtigung der Katakomben seltsames erlebt hat:

"Dann standen wir vor diesem beeindruckenden Berg voller aufgetürmter Skelette, als unser Führer die Bemerkung äußerte, die Knochen bitte nicht zu berühren.
Aber davon ließ sich ein dummer junger Tourist nicht abhalten.
Er musste unbedingt einen aus dem Stapel aufheben und ihn durch die Gegend werfen.
Das hat wohl den Besitzer des Skelettes verärgert, denn es bildete sich plötzlich ein blauer Nebel vor mir und schien die Form einer Gestalt anzunehmen.
Er kam doch tatsächlich auf mich zu!
Ich ließ einen Schrei raus.
Dann weiss ich nur noch, dass ich mich bemühte irgendwo einen festen Halt zu bekommen und als ich mich dann umsah, war das einzige was ich sah ein Nebel.
Glücklicherweise war eine Kollegin mit dabei gewesen und hatte das alles wohl auch gesehen.
Ich sah es an ihrem offenen Mund.
Ich dachte, jetzt würde sie völlig ausflippen, doch stattdessen meinte sie: "Hast du DAS gesehen?"


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 22:52
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:war das einzige was ich sah ein Nebel.
Glücklicherweise war eine Kollegin mit dabei gewesen und hatte das alles wohl auch gesehen.
Ich sah es an ihrem offenen Mund.
Ich dachte, jetzt würde sie völlig ausflippen, doch stattdessen meinte sie: "Hast du DAS gesehen?"
es hört sich zwar alles sehr unwirklich an ... aber stimmen könnte es ja trotzdem ... die haben in diesen Katakomben die Gebeine so gestapelt ... leider hat man sie nicht richtig zur letzten Ruhe gebettet ... ja, da können die Seelen nicht zur Ruhe kommen ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 22:53
@FaIrIeFlOwEr

*Augenzeugenbericht Fortsetzung*

Die Erscheinung befand sich knappe drei Fuß von mir entfernt und fing an sich aufzulösen und seine menschliche Form zu verlieren.
Die ganze Sache machte mir dermaßen zu schaffen, dass ich es wirklich mit der Angst bekam.
Eigentlich glaubte ich an keinen Geist, selbst wenn er verdammt groß war und stank wie Hölle!
Ich machte einen Schritt nach vorne und erklärte diesem Geist laut und deutlich, dass nicht ICH es gewesen war, der seinen Schädel um die Gegend geworfen hatte.
Ich zeigte in die Richtung des Jungen, der aber mittlerweile schon weitergegangen war.
Der Geist entfernte sich mit einem Windzug. Pam und ich hatten keine Kraft mehr hinterher zu gehen, um zu sehen was er mit diesem dummen Jungen wohl jetzt anstellen würde.
Man konnte darauf wetten.
Es dauerte nicht lange und wir hörten einen Schrei.
Dann sahen wir den Knaben die Treppen hinauf zum Ausgang flitzen.
Ich hob den Schädel wieder auf und legte ihn an seinen ursprünglichen Platz zurück.
Die blaue Erscheinung folgte mir bis zur Wand und verschwand dann langsam.


Übrig blieb der Geruch von Sandelholz zurück - der Rasierwasserduft des Mannes aus dem 18. Jahrhundert."


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 23:09
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Übrig blieb der Geruch von Sandelholz zurück - der Rasierwasserduft des Mannes aus dem 18. Jahrhundert."
ich habe aus meinem nahen Verwandtschaftskreis mal gehört, dass ein gerade Verstorbener, er hatte sich das Leben genommen, nochmals erschienen ist ... wahrgenommen hatte man einen ganz eigenartigen Duft und so einen kalten Schauer ...

dann sagte die Person einfach ganz laut zu dem "Schauer, Geist" oder der "Seele" , ich verzeihe dir, ich werde es auch allein schaffen ... daraufhin verflüchtigte sich dieser Geruch und auch dieser kalte Schauer war verschwunden ...

Zu diesem Ereignis kam es zweimal, dann war "Ruhe" ...


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 23:12
FaIrIeFlOwEr schrieb:daraufhin verflüchtigte sich dieser Geruch und auch dieser kalte Schauer war verschwunden ...
Ich glaube, dass ist ein Phänomen das beinah jeder hat. Das man den Verstorbenen irgendwie noch riecht.
Wahrscheinlich hat man den Geruch einfach noch in der Nase oder in Hirn abgespeichert.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 23:17
@CosmicQueen
@FaIrIeFlOwEr
Zu der geheimnisvollen Unterwelt gehört auch ein deutscher Schutzbunker. "Ruhe", "Rauchen verboten" und "Hinterhof" steht in den Stollen unter dem sechsten Stadtbezirk, die die deutschen Besatzer sich im Krieg aneigneten. An anderer Stelle ist eine Miniaturnachbildung des Hafens von Mahón in den Stein gehauen: Ein Soldat, der auf der Mittelmeerinsel Menorca gegen die Engländer gekämpft hatte und nach seiner Rückkehr aus der Gefangenschaft in den Steinbrüchen arbeitete, meißelte die Festung von Mahón aus der Erinnerung in den Stein.


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

19.10.2010 um 23:25
@KlausBärbel
@CosmicQueen


habe mal einen LagePlan von den Katakomben gefunden ...


np66269,1287523529,plankatakomben

http://www.catacombes-de-paris.fr/visit-german.htm


melden
181 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden