Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie wandelt man Gedanken um?

105 Beiträge, Schlüsselwörter: Sprache, Ausdruck, Positives Denken, Umformulierung

Wie wandelt man Gedanken um?

14.04.2013 um 18:35
also so viel ich weiss , ist einem schon sehr geholfen , wenn man aufhört sich mit seinen gedanken und worten zu identifizieren

weil wenn man es doch tut, erschafft man einen moloch ... den kleinen ego man ... ein abspaltung von sich selbst , die dann das ganze leben bestimmt

aber das ist normal ... einem 3 jährigen kann man nicht erklären was die mystiker damit meinen ... er muss erstmalein ego entwickeln ... welches er aber nach und nach abschaffen lernen kann


melden
Anzeige
Om
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

14.04.2013 um 19:02
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:aber das ist normal ... einem 3 jährigen kann man nicht erklären was die mystiker damit meinen ... er muss erstmalein ego entwickeln ... welches er aber nach und nach abschaffen lernen kann
haha- paradox irgendwie, aber sehr gut und witzig geschrieben :D
Gut, dass das Ego nicht der Sinn des Lebens ist, sonst wär es echt sinnlos.. ;)
Das war der Komment zum Sonntag! Danke. :D

P.S. Vielleicht postest du genau Das mal in der Diskussion `Bewusstseinsentwicklung´ , da würde das grad ganz gut passen .. ;)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

14.04.2013 um 20:43
@Om

Aus deinem Eingangsposting geht hervor, dass du eine sehr detaillierte und keine Grundsatzdiskussion über Gedanken und Verhaltensweisen führen möchtest. Deswegen erlaube ich mir aber trotzdem, ein paar Anmerkungen einfließen zu lassen, die das Grundsätzliche betreffen. Solltest du sie nicht aufgreifen wollen, ist das kein Problem und es ist dann dein gutes Recht zu sagen, nein, wir wollen nicht den Kern der Sache diskutieren, sondern nur die jeweiligen Früchte. :)
Om schrieb:Mir ist aufgefallen, dass viele (wie ich selbst auch noch) in gewissen Denkschemen und Programmierungen festhängen, die wir teilweise aus unserer Kindheit von unseren Eltern oder aus schwierigen Situationen als Konsequenz, die nun nicht mehr notwendig ist, übernommen haben.
Das kann sowohl ich bestätigen, wie auch jeder, der aufrichtig und ehrlich zu sich selbst ist. Du beschreibst hier ganz allgemein das Ausformen einer Persönlichkeit, das, was wir Individualität nennen, und die jeder von uns benutzt, um sich von jemand anderen zu unterscheiden. Denn trüge jeder dieselben Überzeugungen in seinem Kopf spazieren und würde sie umsetzen, dann bedarf es strenggenommen keiner mehrfachen Individualität mehr. Nun gibt es diese Vielfalt aber offensichtlich.

Du möchtest in diesem Thread Gedanken, Überzeugungen und damit einhergehende Verhaltensweisen diskutieren, bei denen sich niemand selbst und auch niemand anderen schädigt. Es geht u.a. um das Ausmerzen von negativen Gedanken, wie ich hier lese.

Kannst du mir einen guten Grund nennen, warum es zwei oder mehr Menschen gegen sollte, um das gleiche zu denken? Einer genügt doch, oder nicht? Ist es wahr, um beispielsweise das Vorhandensein des Mondes zu bezeugen und seine gravitativen Wirkungen zu bemerken, genügt doch einziger Mensch, oder ist das unwahr?

Würdest du eine Fabrik aufbauen wollen, in der alle Maschinen nur eine ganz bestimmte Schraube zustande bringen und sonst nichts anderes? Die Natur scheint aber genau das zu wollen. Milliarden von Menschen bringen beispielsweise nur eine ganz bestimmte Überzeugung zustande: "Es gibt einen Mond!"

Und nun wollen wir das ausweiten, denn schließlich gibt es mehr als nur den Mond. Wir wollen am liebsten, dass es nur ein einzige Qualität des Denkens und des Handelns gibt, und dass sie jeder ausnahmlos ausübt. Ist es nicht so?

Das haben schon viele andere vor dir versucht, große Denker wie Jesus, Buddha, Mohammed und wie sie alle hießen. Und nun auch du. Hat jedoch auch nur einer von ihnen jemals erreicht, dass diese Denkweise auch global umgesetzt wird? Oder ist es eher so, dass all diese Gurus, Heiligen und selbst ernannte Götter nachweislich gescheitert sind? Nimm ein Beispiel von vielen, das Ereignis am Berg Sinai, der Empfang von globalen Verhaltensregeln in Form von Geboten. Haben sie irgendetwas in der gesamten Zivilisation der Menschheit zum Vorteil bewirkt? Oder sind auch sie nachweislich ein totaler Fehlschlag?

Macht dich das nicht stutzig, wenn du hier Ähnliches diskutieren willst? Das willst du doch, oder?


melden
Om
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

14.04.2013 um 21:29
@oneisenough
interessanterweise hatte ich heute überlegt, mein Hintergrundbild zu ändern- hab`s aber dann doch gelassen. Man sieht dort nur... den Mond, den ich letzten August fotographierte.

more soon..in diesem Thema sind auch Grundsätze des Themas willkommen- ich konnte nur nicht alles in den Eingangspost aufnehmen, eine Linie war dort zu setzen, da es eh schon ein vielschichtiges Thema ist. Ich hab den Thread 5 Tage lang täglich umgeschrieben und bin mir auch der Utopie der Umsetzung bewusst...dennoch machte es Sinn. So wie mein Leben.
Und selbst kleine Fortschritte bei vereinzelten Personen kann ich manchmal erkennen und das freut mich. :)

Es ist auch gedacht für die, die sich dafür interessieren, denn sie wollen es lernen.
Das ist die Vorraussetzung. Ist es nur einer, ist es auch gut.
Ist es keiner- auch gut.
Ich hab auch gern meine Ruhe ;) also wenn hier nichts los ist, geht es mir auch gut. :)

Was ich will? - das frag ich mich auch immer... ;) - nichts bestimmtes.
Es ist eine Reaktion auf das, was ich an anderen gesehen habe und an denen, die Lösungen suchen.

mehr dann noch zu den anderen Punkten in Kürze...


melden
Om
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 06:10
@oneisenough

Vielen Dank für deine Ausführungen und Nachfragen, womit ich auch noch ein paar Dinge nun miteinbringen kann, für die mir der Eingangspost dann zu lang geworden wäre.. :)
oneisenough schrieb:
Solltest du sie nicht aufgreifen wollen, ist das kein Problem und es ist dann dein gutes Recht zu sagen, nein, wir wollen nicht den Kern der Sache diskutieren, sondern nur die jeweiligen Früchte. :)
Der Satz ist eine köstliche Frucht, warum sollte ich auf solche Früchte verzichten wollen, nur um andere Früchte zu wählen.. ;)

Wie die anderen das sehen, das sehen sie selbst. Jeder kann hier wertfrei seine Meinung sagen..
ich spreche nur für mich.
Om schrieb:
Mir ist aufgefallen, dass viele (wie ich selbst auch noch) in gewissen Denkschemen und Programmierungen festhängen, die wir teilweise aus unserer Kindheit von unseren Eltern oder aus schwierigen Situationen als Konsequenz, die nun nicht mehr notwendig ist, übernommen haben.
oneisenough schrieb:
Das kann sowohl ich bestätigen, wie auch jeder, der aufrichtig und ehrlich zu sich selbst ist. Du beschreibst hier ganz allgemein das Ausformen einer Persönlichkeit, das, was wir Individualität nennen, und die jeder von uns benutzt, um sich von jemand anderen zu unterscheiden. Denn trüge jeder dieselben Überzeugungen in seinem Kopf spazieren und würde sie umsetzen, dann bedarf es strenggenommen keiner mehrfachen Individualität mehr. Nun gibt es diese Vielfalt aber offensichtlich.
Schon klar, aber ich hab den thread mit einer Einleitung , einem Hauptteil und einem Schluss aufgesetzt und wenn ich `ein Gebäude baue´ , dann braucht es auch zuerst die Grundsteine ganz unten..und deshalb sind auch weitere Grundsteine willkommen, wenn dir (oder anderen) aufgefallen ist, dass noch welche fehlen sollten..
Das stimmt natürlich, was du schreibst.

Ich kann`s mir leider nicht verkneifen zu fragen, ob du den Satz
`Denn trüge jeder dieselben Überzeugungen in seinem Kopf spazieren und würde sie umsetzen, dann bedarf es strenggenommen keiner mehrfachen Individualität mehr.´
mal so umformulieren könntest, dass `keiner´ nicht mehr vorkommt.. ? (also die Verneinung heraunehmen)
Es würde mich auch interessieren, wie das dann klingt..
oneisenough schrieb:
Du möchtest in diesem Thread Gedanken, Überzeugungen und damit einhergehende Verhaltensweisen diskutieren, bei denen sich niemand selbst und auch niemand anderen schädigt.
Ich formulier das mal für mich so um, dass ich das `bejahen´ kann..

Aufgrund von Fragen verschiedener Leute hab ich das Thema für wichtig befunden, diesem eine Plattform der Ausdrucks- und Austauschsmöglichkeit zu geben in dem Wissen, selbst eine Lernende zu sein.
Inhaltlich geht es um Gedanken, Überzeugungen und damit einhergehende Verhaltensweisen, die diskutiert werden können. Aber auch deren Wirkung je nach Verwendung.
Was ich möchte , ist , dass alle Teilnehmer respektvoll behandelt werden und sich behandeln und möglichst genau ausdrücken, um es selbst zu erleben ohne einseitige trockene Theorie.
Wie soll man ein solches Thema mit `nicht-positiven´ Wörtern erläutern?!
Das wäre ein Widerspruch in sich und würde mich verurteilen dazu , jemand zu sein, der sein Wissen nicht anwendet. (sorry für`s `nicht´) Womit der ganze thread sinnlos wäre. So ist er sinnvoll. Er bietet ein Übungsfeld.
oneisenough schrieb:Es geht u.a. um das Ausmerzen von negativen Gedanken, wie ich hier lese.
umformuliert:

Es geht u.a. um die Ausrichtung auf und die Förderung von positiven Gedanken
(, um die Selbstheilungskräfte anzuregen.)

Ja.
Kannst du mir einen guten Grund nennen, warum es zwei oder mehr Menschen geben sollte, um das gleiche zu denken?
Kannst du mir eine Frage stellen, in der es nur `Ja´ als Antwort gibt? ;)
Ich habe (zumindest für diesen thread) an mich selbst strenge Vorsätze..schliesslich fungiere ich ja als Vorbild (oder sollte ich zumindest.. gebe mir jedenfalls Mühe)
Also denke dir das Gegenteil von `Ja´ als Antwort..

Davon abgesehen denkt jeder anders, und jeder kann selbst kreativ seine eigenen Methoden finden, ich wollte nur bestimmte mir bekannte Ansätze mitliefern.
oneisenough schrieb:Einer genügt doch, oder nicht? Ist es wahr, um beispielsweise das Vorhandensein des Mondes zu bezeugen und seine gravitativen Wirkungen zu bemerken, genügt doch einziger Mensch, oder ist das unwahr?
Natürlich ist ein Zeuge genug :) und jeder ist sich selbst der beste Zeuge.
Ob es jemand glaubt, ist aber eine andere Sache.
Wenn zwei das bezeugen, ist man in Gesellschaft und
wenn viele das bezeugen, entwickelt sich ein Trend.
Das war jetzt aber makrokosmisch..

....
oneisenough schrieb:Und nun wollen wir das ausweiten, denn schließlich gibt es mehr als nur den Mond. Wir wollen am liebsten, dass es nur ein einzige Qualität des Denkens und des Handelns gibt, und dass sie jeder ausnahmlos ausübt. Ist es nicht so?
Ich verstehe , was du meinst... der Grundgedanke dahinter, die Motivation ist aber eine andere.
Es geht weniger um die Sache an sich als um Heilung. Und beim Denken kann man da gut ansetzen.
oneisenough schrieb:Das haben schon viele andere vor dir versucht, große Denker wie Jesus, Buddha, Mohammed und wie sie alle hießen. Und nun auch du. Hat jedoch auch nur einer von ihnen jemals erreicht, dass diese Denkweise auch global umgesetzt wird?
Mir viel vor kurzem ein Zitat ein, das ich grad spontan passend fand : `du erkennst sie an ihren Wirkungen´ (ob es der genaue Wortlaut war, weiss ich nicht, aber in dem Sinne, vlt. war es auch in der du-Form `du erkennst dich an deinen Wirkungen´..? )

Sie haben doch ihre Spuren hinterlassen für die, die nach ihnen gekommen sind.
Es ist aber eine Sache von Aufmerksamkeit, die Zeichen zu sehen und für sich selbst zu deuten.
oneisenough schrieb:Oder ist es eher so, dass all diese Gurus, Heiligen und selbst ernannte Götter nachweislich gescheitert sind? Nimm ein Beispiel von vielen, das Ereignis am Berg Sinai, der Empfang von globalen Verhaltensregeln in Form von Geboten. Haben sie irgendetwas in der gesamten Zivilisation der Menschheit zum Vorteil bewirkt? Oder sind auch sie nachweislich ein totaler Fehlschlag?

Macht dich das nicht stutzig, wenn du hier Ähnliches diskutieren willst? Das willst du doch, oder?
Die Menschheit ist in der Ent-wicklung und manches braucht eben Zeit.. ;)
Wenn etwas Sinn macht, lohnt es sich doch über die Zeit hinaus, es zu tun, egal, wie lange es dauert, wenn man weiss, es entwickelt sich vielleicht langsam, aber stetig zum Besseren.
Und das sehe ich ja auch in meiner Umwelt, das es geht. Im Kleinen.
Aber was im Kleinen geht, kann sich auch ausweiten, aber nur, wenn die (Aus-)Richtung stetig dieselbe ist.
Die letzte Frage hab ich ja schon oben mitbeantwortet.

So, das war jetzt genug Text.
Wünsche dir und allen einen schönen Tag!


melden

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 07:16
Seit Anfang des Jahres beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema wie Gedanken und die daraus resultierenden Gefühle meine Realität und Wahrnehmung beeinflussen und konnte innerhalb kurzer Zeit erstaunliche Veränderungen in meinem Befinden feststellen.

Ich hatte Ende letzten, Anfang diesen Jahres eine ziemliche SinnKrise und wenn man stätig auf der Suche ist und offen, fällt einem ja so einiges in die Hände und ich nehma alles auf wie ein Schwamm...Also her mit den guten Gedanken und auf ins schöne Leben :D !

Also, es geht mir ausschließlich darum mich gut zu fühlen und wenn ich negative Gedanken hab, folgt ein mieses Gefühl, also obacht und schwubs was anderes Gedacht und klar die "Nicht" und "Neins" weglassen, weil die hört das Universum eh nicht (huch verdammt) :)

Also ich schreibe seit 1. Januar `13 täglich Tagebuch und die ersten Seiten sind geprägt von denen hier :(.
Alles war scheisse, grau und nur noch zum kotzen...
Ich habe angefangen erstmal den Ist-Zustand zu aktzeptiern, was schon mal Erleichterung verspüren ließ und dann habe ich nach Gedanken ausschau gehalten die mir ein besser Gefühl bescherten und so weiter und so weiter...Gute Gedanken ziehen Gute Gedanken an und innerhalb von zwei Wochen gabs sogut wie nur noch diese hier :) in meinem Tagebuch.

Und ich hatte ein ausgesprochenes Hochgefühl!

Ich wollte alles los werden, meine Wohnung, meinen Job, mein Umfeld...am liebsten wäre ich weg gelaufen, nur mit den Gefühlen in mir wäre jeder Ort genauso, naja zum kotzen gewesen...durch die Konzentration auf meine Gedanken und die Wertschätzung dessen was ist, habe ich mich wieder sehr gut eingerichtet in meinem Leben und mir vorgenommen, dieses Jahr nur freudvoll meine Realität zu erschaffen ;) und mich in Gedanken und Schrift zu üben, einfach weil es sich so extrem positiv aus meinen Alltag auswirkt. Der Rest So "glaube" und "hoffe" ich stellt sich dann von alleine ein.

Klar gibts auch immer wieder Rückschläge und letzte Nacht war das Jammern wieder groß und das gehört ja auch dazu, nur mittlerweile kann ich den neuen Tag immer lächelnd begrüßen, mich meiner Gesundheit erfreuen und gut gestimmt in den Tag starten :) .


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 14:35
@Om
Om schrieb:Mir viel vor kurzem ein Zitat ein, das ich grad spontan passend fand : `du erkennst sie an ihren Wirkungen´ (ob es der genaue Wortlaut war, weiss ich nicht, aber in dem Sinne, vlt. war es auch in der du-Form `du erkennst dich an deinen Wirkungen´..? )
Hallochen, lieber Om :)

das ist eine feine "Perle", die du in die Kette aufnimmst. ... du erkennst sie an ihren Wirkungen ... du erkennst dich an deinen Wirkungen ... wie fein!

Die Kunst des Schreibens/Sprechens/Denkens birgt viele Geheimnisse - und offenbart sie sofort bis Jahr(Tausend)e später.

Wir könn(t)en kommunizieren :) :) :) und sogar Dialoge führen.
Wir (ge)"hören einander" zu.

@cucharadita
cucharadita schrieb:...durch die Konzentration auf meine Gedanken und die Wertschätzung dessen was ist, habe ich mich wieder sehr gut eingerichtet in meinem Leben und mir vorgenommen, dieses Jahr nur freudvoll meine Realität zu erschaffen ;) und mich in Gedanken und Schrift zu üben, einfach weil es sich so extrem positiv aus meinen Alltag auswirkt. Der Rest So "glaube" und "hoffe" ich stellt sich dann von alleine ein.
Hallo ZweiSchneid,

das hört sich echt an. Das könnte ich glauben. Das könnte auch meine Erfahrung sein.

Ob ich jetzt egoistisch erscheine oder nicht - völlig gleich: Ich fände es supergut, wenn die Menschen sich wieder freuen könnten. Selbst wenn ich mich ganz alleine für mich freuen könnte ... so viel Freude MACHTeinfach mehr FREUDE :)

Liebe Grüße
Elai


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 15:47
@Om


Alles so zu sehen wie es ist zeigt einem auch, wie man nicht sein kann.....dabei braucht man Gedanken nicht um zu wandeln, denn das hat man ja schon getan um sich letzendlich zu fragen, wie man Gedanken um wandeln kann. Daraus entstehen nur noch mehr Gedaenken die sich verwandeln wollen...... :)


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 16:41
@dergeistlose


Hihi, du wieder mit deinen Verquerereien :) ... alles geht kreuz und quer, das könnte mittlerweile schon Jeder wissen. Wir sind nun mal "multidimensional²" ... "Da beißt die Maus der Katze keinen Faden ab" ... (sehr sinnfrei dieser Satz) :)

Es gehört MUT zum "WANDEL".

Es gehört MUT zur FREUDE!!

MUT MACHT Freu(n)de :lv:

MUT beGEISTert ...

GEIST MACHT MUT & FREUDE :)

Ein ewiglanger Satz könnte aus diesen 4 Worten geMACHT werden.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 18:49
@2Elai
2Elai schrieb:alles geht kreuz und quer, das könnte mittlerweile schon Jeder wissen.
Auch ein Baum?! Die Erde unter deinen Füßen?! Die Luft, die du einatmest?!

Oder sind es nur die Gedanken der Menschen, die quer durch den Raum schießen wollen...... :)


2Elai schrieb:Es gehört MUT zum "WANDEL".
Man kann sich nicht wandeln.....Gedanken die Mut fassen um sich als Gedanke zu wandeln, drehen sich um den eigenen Schwanz.....

Die Menschen wandeln schon seit Generationen. So wie sie seit Generationen suchen....... :)
2Elai schrieb:GEIST MACHT MUT & FREUDE
Hitler hatte auch Mut & Freude in dem was er tat.....sehr geistreich :)
2Elai schrieb:Ein ewiglanger Satz könnte aus diesen 4 Worten geMACHT werden.
Und damit könnte man auch ewig lange an einem Ort festsitzen, den man nicht versteht, der nicht wirklich sein kann.....darin kann jeder Mutig sein.....mutig um zu retten.....mutig um zu morden.....mutig um für seine Prinzipien alles zu tun.....und natürlich könnte man daran auch Freude empfinden.......die wenigsten haben jedoch den Mut, den Mut zu erkennen, der das ewig Lebendige, zu etwas geschiedenem, toten macht.......Macht kann nichts gutes sein, den es lässt böses zu..... :)


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 18:59
manche sagen "mut" ist nur ein wort (ist nur so ein gedanke).

gedanken kann man sicherlich wandeln rein technokratisch. allerdings braucht man orientierungspunkte aber woher nehmen wenn nicht stehlen?


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 19:49
@dergeistlose
dergeistlose schrieb:Die Menschen wandeln schon seit Generationen. So wie sie seit Generationen suchen....... :)
Sie könnten es auch schon gefunden haben ... ällabääääätsch, weil diese Generation Mensch jetzt supergute Gene beinhaltet .... die Besten seit Gen-erationen :) ... auch deine (Gene) :)
dergeistlose schrieb:Hitler hatte auch Mut & Freude in dem was er tat.....sehr geistreich :)
Ach, du hast einfach deinen geistreichen Geist nicht unter Kontrolle ... hihi ... vöööllig looosgelöst :)
Denkst du denn an eine stinkige Gülle-Grube, wenn du auf Toilette mußt?
dergeistlose schrieb:.....mutig um zu morden.....mutig um für seine Prinzipien alles zu tun.....und natürlich könnte man daran auch Freude empfinden.......die wenigsten haben jedoch den Mut, den Mut zu erkennen, der das ewig Lebendige, zu etwas geschiedenem, toten macht.......Macht kann nichts gutes sein, den es lässt böses zu..... :)
Ach, übrigens ... Mut; den kann man auch anders sehen. Den Mut, den du meinst, der könnte schon wieder überholt sein. Die Zeit ändert sich - und mit der Zeit ändert sich die Welt. Auch wenn es dir nicht gefällt :).

Was hast du denn schon alles geMACHT in deinem Leben ...?!
Darauf erwarte ich keine Antwort.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

15.04.2013 um 22:07
@2Elai
2Elai schrieb:Sie könnten es auch schon gefunden haben ... ällabääääätsch, weil diese Generation Mensch jetzt supergute Gene beinhaltet .... die Besten seit Gen-erationen :) ... auch deine (Gene)
Sich seit Generationen zu wandeln birgt auch eine Welt die sich wandelt......wohin wandelt sich die Welt.....2Elai.....?! :)
2Elai schrieb:Ach, du hast einfach deinen geistreichen Geist nicht unter Kontrolle ... hihi ... vöööllig looosgelöst :)
Denkst du denn an eine stinkige Gülle-Grube, wenn du auf Toilette mußt?
Meinen Geist will ich und kann ich auch gar nicht kontrollieren......Hitler kontrollierte seinen Geist so sehr, das er sogar versuchte, daraus andere Geister zu kontrollieren...... warum versuchst du deinen zu kontrollieren?! Hast du überhaupt einen Geist?! :)
2Elai schrieb:Ach, übrigens ... Mut; den kann man auch anders sehen. Den Mut, den du meinst, der könnte schon wieder überholt sein. Die Zeit ändert sich - und mit der Zeit ändert sich die Welt. Auch wenn es dir nicht gefällt
Na wenn du Wörter überholst, dann ist es gar kein Wunder, das du von verschiedenen Versionen desselben Mutes sprichst. Eine Versionüberholung, das liegt eher den Maschienen, nicht dem Menschen......wenn du aber wie eine Maschiene funktionieren möchtest um im gleichen Atemzug ein Mensch zu sein, dan wirst du dich irgendwann wohl selbst überholen müssen...... :)
2Elai schrieb:Was hast du denn schon alles geMACHT in deinem Leben ...?!
Ich kann im Leben nicht etwas oder nichts machen. Ich kann das Leben nur Leben. Versuche ich aus dem Leben etwas zu machen, dann muss ich auch alle anderen Zustände in Kauf nehmen..... :)


melden
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

16.04.2013 um 01:09
Rückfrage: Was heißt Worte oder Gedanken sind Schwingungen? Was ist damit gemeint.

Das erinnert mich an die Motivationsbücher von Nikolaus B. Enkelmann. Da wurde so was ständig gesagt. Ich habe zu Beginn der 90er oft solche Bücher gelesen und Kassetten von mehreren dieser Motivationsexperten gehört. Reines Geschwätz, ohne Bezug zur Realität:

=> Leider wird von solchen Motivationsspezialisten oft ignoriert das das Umfeld einen nicht nur auslacht sondern oft gezielt ausbremst.

- Da werden absichtlich falsche Informationen weitergegeben.
- Institutionen lassen oft nicht zu das man Studiert weil man zu alt, dumm oder nicht den richtigen Bildungsweg hat.

- Oft scheitert eine Unternehmung auch daran das niemand sich auf dich einlässt weil man ja auch gelernt hat sich nur „Positive Freunde“ zu suchen die einen weiter bringen.

- Oder man hat einfach nicht die finanziellen Mittel um was auf die Beine zu stellen.
- Gesundheitliche Einschränkungen werden ignoriert, das ist eben nur Einstellungssache.

So wurden durch solche Motivationsexperten viele in den psychischen und gesundheitlichen Ruin getrieben.
Die „Patienten“ fühlten sich quasi Schuldig es nicht geschafft zu haben.

Klassische Beispiele was ein Motivationsfuzzie oder Therapeut so sagt:
- Erinnerst du dich an deine größten Erfolge…
- Mache es einfach, lasse dir von deinen Nachbarn nichts sagen und vorschreiben.
- Du kannst es, du schaffst es…
- Sein Potential nutzen…

Hieran sieht man dass das blöde Zeug aus Amerika kommt. Da kann man mit einer Idee wohl einfach losziehen bis einer deine Idee toll findet und finanziert. OK!
Aber in Deutschland entscheiden Berufsverbände, Banken und Bildungsinstitute wie alt du sein darfst, ob du geeignet bist, ob du die nötigen Sicherheiten hast…

Um es kurz zu machen, was du machen könntest ist nicht das was du tun darfst.

Jeder Personalchef, Bankangestellter, Schuldirektor beruft sich auf Vorschriften die er einhalten muss. Du überzeugst hier nicht eine Person, ggf. eine Fachkraft sondern scheiterst an einem System das Menschen einfach ausliest, aussondert und schlicht diskriminiert.

Da kann man sich in Deutschland diesen Quatsch gerne sparen, außer du gehst nach Amerika.

PS. Unser ganzes Bildungssystem ist von Kindheit an nicht auf Ausbildung sondern Auslese spezialisiert. Hast du mal ein schlechtes Zeugnis so kannst du nicht mehr weiter. Persönliche Krisen, Behinderungen oder Schicksaalschläge sind da nur Ausrede von dir. Behinderungen müssen nicht unbedingt körperlich sein, was ist wenn du in einer Sekte aufwächst wo jeder jeden Kontrolliert, bewertet und mobbt wenn du nicht das machst was alle tun sollen?
Wenn du in einem Armen Umfeld aufwächst? Heute hast du dann nicht mal eigene Schulbücher oder wie soll einer der in einer Hatz4 Familie aufwächst mit vielen Brüdern so was haben? Damit fehlt es schlicht schon am Werkzeug und damit auch der Chancengleichheit.
Durch den Beruf oder der Arbeitslosigkeit deiner Eltern wirst du schon eingestuft in Leistungsklassen. Deine Arbeiten werden kritischer und strenger bewertet. Bei Streitigkeiten bist du schon von vornherein schuldig. Vorverurteilt.

Mit solchen Klugscheissern bin ich fertig! Die sind ja wie Sekten. Also rate ich Finger weg.

Erhard Vobel jun. Nürnberg, 16.04.2013


melden

Wie wandelt man Gedanken um?

16.04.2013 um 02:56
Es geht nicht darum "Gedanken zu wandeln" .... sondern darum ..... "zu erkennen" was Gedanken sind.
Dann gibt es auch noch "gedankenfreie Zeit" ... auch dort lässt sich sicher und gemütlich verweilen.


melden
Om
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

16.04.2013 um 04:18
@ErhardVobel
ErhardVobel schrieb:Rückfrage: Was heißt Worte oder Gedanken sind Schwingungen? Was ist damit gemeint.
Jeder Gedanke ist mit Emotionen verbunden und schwingt somit innerlich.
Jedes Wort ist ein `Klang´. Jeder Klang hat eine Schwingung, da sowohl das Wort wie die Stimme zusammen eine Tonlage mit Lauten ergeben. Diese Schwingung transportieren wir nach aussen.
In Worten hörbar und führ andere fühlbar entstehen Reaktionen, je nachdem, wie man sich ausdrückt, schallt es zurück.

Ich versuche mich positiv auszudrücken und positiv zu denken sowohl in meinem Leben als auch in diesem Thread. Somit erfülle ich selbst zumindest mal das, wovon ich hier schreibe.
Es geht somit um die Umsetzung.
ErhardVobel schrieb:Das erinnert mich an die Motivationsbücher von Nikolaus B. Enkelmann. Da wurde so was ständig gesagt. Ich habe zu Beginn der 90er oft solche Bücher gelesen und Kassetten von mehreren dieser Motivationsexperten gehört. Reines Geschwätz, ohne Bezug zur Realität:
Und hier haben wir `deine persönliche Erfahrung´ mit dem Thema in den 90-ern..
Aufgrund der sich deine Aussagen begründen.

Ich bin ein Mensch. Und schreibe aus mir selbst anstatt aus Büchern `trockenes Wissen´.
Meine Erfahrungen damit kommen aus der Realität. Deine aus einem Buch.
ErhardVobel schrieb:=> Leider wird von solchen Motivationsspezialisten oft ignoriert das das Umfeld einen nicht nur auslacht sondern oft gezielt ausbremst.
Ich sehe das anders. Es kommt ganz auf dich persönlich an, wie dein Umfeld reagiert.
ErhardVobel schrieb:- Da werden absichtlich falsche Informationen weitergegeben.
- Institutionen lassen oft nicht zu das man Studiert weil man zu alt, dumm oder nicht den richtigen Bildungsweg hat.
Das mag sein, dass das in dem Buch so ist.
Wir sind Hier aber in einem thread. Das ist die Wirklichkeit. Die Vergangenheit ist vergangen.

Wenn du alles hier gelesen hast, was ich bisher hier geschrieben habe, kannst du erkennen, dass
Du es bist, der eine `Absicht´ hineininterpretiert meinerseits (da du diesen thread mit dem Buch vergleichst).
Zweitens bin ich `ich´, ich spreche für mich, falls du meine Beiträge hier gelesen haben solltest..
Institutionen sowie Systeme/Schemen liegen mir fern und ich halte mich auch fern von diesen.
Du bist es, der dieses Thema/diese Worte/Schwingungen hier ausbreitet.. ;)
ErhardVobel schrieb:Hieran sieht man dass das blöde Zeug aus Amerika kommt. Da kann man mit einer Idee wohl einfach losziehen bis einer deine Idee toll findet und finanziert. OK!
Ich komme aus Deutschland. Amerika liegt fern von mir.
Wieso sollten bestimmte innere Vorgänge nur auf Menschen aus Amerika allein ausgelegt werden.. ?!
Hier bist es wieder Du, der `selektiert´.
ErhardVobel schrieb:Um es kurz zu machen, was du machen könntest ist nicht das was du tun darfst.
Hab ich irgendwem vorgeschrieben, was er zu machen hätte??
Nochmal für dich:
Aufgrund Fragen verschiedener Menschen nach Methoden habe ich diesen Thread eröffnet.
Und falls du den Eingangspost gelesen hast, würdest du wissen, dass ich darin geschrieben habe:
Om schrieb:

Je klarer man sich über seine eigenen Gedanken ist, desto weniger kann man fremdbestimmt werden.
Es geht also um das Gegenteil, was du annimst, was `mein´ Ziel (oder meine Absicht) wäre,
und das ist lediglich Deine Interpretation, die aus Deinen Erfahrungen kommt.
ErhardVobel schrieb:Jeder Personalchef, Bankangestellter, Schuldirektor beruft sich auf Vorschriften die er einhalten muss. Du überzeugst hier nicht eine Person, ggf. eine Fachkraft sondern scheiterst an einem System das Menschen einfach ausliest, aussondert und schlicht diskriminiert.
Also nochmal auch dies für dich. Jemanden überzeugen liegt mir fern. Somit kann fällt auch die Konsequenz, am `System zu scheitern´ für mich flach. ;)
Der thread ist ein Hilfsangebot. Wer so klarkommt, ist doch wunderbar. :)
Und der thread ist auch ein Sammelpunkt für solche Methoden, die man hier einbringen kann, um anderen Möglichkeiten zu geben und sich auch auszutauschen.

Was hast du für Möglichkeiten beigetragen?
Hast du andere erfreut mit positiven Worten?
Wie ist die Wirkung deiner Worte, die Schwingung, die du damit aussendest?
Hast du dich daran gehalten, möglichst positiv zu schreiben und versucht, das zumindest in deinen Zeilen hier anzuwenden, um die Wirkung zu erfahren?
Welche Wirkung deiner Worte erfährst du Jetzt?
Siehst du an meiner Reaktion, wie Deine Worte schwingen?
ErhardVobel schrieb:Da kann man sich in Deutschland diesen Quatsch gerne sparen, außer du gehst nach Amerika.
Danke für den Tip. Warum sollte ich wegen Einer Person, die dies oder jenes meint, nach Amerika gehen ?! Du kannst dir ja `Dein Gequatsche´ sparen und auswandern... ;) (Du hast das Wort verwendet, also werfe ich das mal auf dich zurück.)
ErhardVobel schrieb:Wenn du in einem Armen Umfeld aufwächst? Heute hast du dann nicht mal eigene Schulbücher oder wie soll einer der in einer Hatz4 Familie aufwächst mit vielen Brüdern so was haben? Damit fehlt es schlicht schon am Werkzeug und damit auch der Chancengleichheit.
Du mit deinen Büchern...ich bin selbst arm aufgewachsen und lebe recht einfach immer noch.
Wer sucht, der findet, auch ohne Geld. Durch das Interesse zieht es es an.
ErhardVobel schrieb:Durch den Beruf oder der Arbeitslosigkeit deiner Eltern wirst du schon eingestuft in Leistungsklassen. Deine Arbeiten werden kritischer und strenger bewertet. Bei Streitigkeiten bist du schon von vornherein schuldig. Vorverurteilt.
Über das eigene Denken kannst du immer bestimmen, egal was aussen passiert. Es ist eine eigene Wahl, die man trifft. Ohne diese wirst du zum Spielball von anderen.
ErhardVobel schrieb:Mit solchen Klugscheissern bin ich fertig!
Auch hier bist Du es, der dieses Wort verwendet bzw vorher gedacht hat .. ;) Somit hat es nur mit Dir bzw. Deinen Erfahrungen zu tun.
Hab ich jemanden beleidigt in diesem thread?
Hast Du jemanden beleidigt mit deinen Worten? Ja. Mich. Und sollte das nochmal vorkommen, werde ich es melden. !
Wenn du hier mit mir reden möchtest, dann schreibe bitte respektvoll.
Alles andere ist auch OT.
ErhardVobel schrieb:Die sind ja wie Sekten. Also rate ich Finger weg.
Wie kann Eine einzelne Person eine Sekte sein.. ?!
Genausogut könnte man die Leser Deiner Schriften warnen, da Positivität Dir wohl abhanden gekommen ist..


Om, 16.04.2013


melden
Om
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

16.04.2013 um 04:23
@cucharadita

Du hast dich gut ausgedrückt in deinem Post . Inhalt und Form sind eins. :)
Vielen Dank für dieses positive Beispiel und schön zu sehen, dass es so schnell gehen kann, die Umwandlung der Gedanken. Du bist sicher ein positives Beispiel für viele.
Alles Gute weiterhin! :)


melden
Om
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

16.04.2013 um 04:26
@2Elai

`Zuhören´ ist sehr wichtig, bevor man zu etwas etwas sagt.
Und damit bringst du den `Gegensatz´ zum Sprechen (Ausdruck) mit ins Spiel, nämlich `Zuhören´ (Eindruck), was auch richtig ist, denn beides hängt zusammen und kann in Ausgewogenheit gebracht werden.
Vielen Dank. :)


melden
Om
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

16.04.2013 um 04:35
@dergeistlose
dergeistlose schrieb:Alles so zu sehen wie es ist zeigt einem auch, wie man nicht sein kann.....dabei braucht man Gedanken nicht um zu wandeln, denn das hat man ja schon getan um sich letzendlich zu fragen, wie man Gedanken um wandeln kann. Daraus entstehen nur noch mehr Gedaenken die sich verwandeln wollen...... :)
Das stimmt natürlich und ich für mich habe es schon weitgehend verinnerlicht. Dieser thread ist quasi das Resumee und ich habe einfach beschlossen, dass dieses Wissen angewendet werden sollte bzw. an der `materiellen Realität´ getestet werden kann, ob es standhält.. ;) - und auch dieses zu teilen für andere, die diesen Weg auch gegangen sind, gerade gehen (was ich zur Zeit sehe..)
oder ihn gehen Wollen.

Wenn sich das `System´ dagegen stellt, ist es `seine Sache´.
Ich lebe `dafür´. ;)


melden
Anzeige
Om
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wandelt man Gedanken um?

16.04.2013 um 04:46
@Gabriel
Gabriel schrieb:
Es geht nicht darum "Gedanken zu wandeln" .... sondern darum ..... "zu erkennen" was Gedanken sind.
Dann gibt es auch noch "gedankenfreie Zeit" ... auch dort lässt sich sicher und gemütlich verweilen.
Um etwas zu `erkennen´, ist es wichtig, die Aufmerksamkeit darauf zu richten.
Umwandeln von Gedanken ist Nur notwenig, wenn diese vorher fremdbestimmt waren (in irgendeiner Form).
Es ist eine Art Weg, die letztendlich zum Stillstand der Gedanken führen kann, wenn man sich diesen erst bewusst wird, und damit kann man sie natürlich auch bewusst ausschalten (durch Meditation oder Konzentration auf den Atem etc...)
Um sich jedoch `konzentrieren zu können´ , benötigt es zunächst, sich darauf zu konzentrieren, was noch unbewusst abläuft und sich dieses bewusst zu machen, also die Aufmerksamkeit darauf zu richten.
Letztlich ist es so, dass man jedes Wissen, das man erwirbt, wenn man es beherrscht, wieder ablegen kann , weil es gereinigt dann wieder ins `Unterbewusste´ sinkt und man sich sich selbst überlassen kann.

Hierzu würde mich auch die Stellungnahme von @dergeistlose und @oneisenough interessieren.. :)


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinn des Todes?152 Beiträge
Anzeigen ausblenden