Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was ist der Sinn unseres Daseins?

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Sinn, Dasein

Was ist der Sinn unseres Daseins?

16.06.2013 um 19:35
Noumenon schrieb:Schon einmal in einem Kinderhospiz gewesen, wo Kinder und Jugendliche aufgrund unheilbarer und lebensverkürzender Krankheiten die Tage bis zum Tod zählen? Welchen Sinn des Lebens sollten sich diese Menschen geben?
Da ich gerade im Freundeskreis selber betroffen bin weiß ich ungefähr was diese Menschen für ein "Ziel" haben, die Zeit was denen noch bleibt zu genießen, sofern sie noch vom Verstand her klar sind.
Noumenon schrieb:Wem selbst ein erfülltes Leben beschieden ist, dem kümmern solche Fragen natürlich herzlich wenig.
Wer hat denn schon ein 100%iges erfülltes Leben ? Keiner, jeder versucht einfach nur das beste daraus zu machen, oder ?


melden
Anzeige

Was ist der Sinn unseres Daseins?

16.06.2013 um 19:37
Vielleicht ist suchen von daher hinderlich, da das Suchende vorgibt wo und wie gesucht wird.
Selbst wenn es dabei in die falsche Richtung läuft, läuft es immer auf das Gesuchte zu. ;)


melden
-Verpeilt-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist der Sinn unseres Daseins?

16.06.2013 um 20:17
@Noumenon
Noumenon schrieb:Schon einmal in einem Kinderhospiz gewesen, wo Kinder und Jugendliche aufgrund unheilbarer und lebensverkürzender Krankheiten die Tage bis zum Tod zählen? Welchen Sinn des Lebens sollten sich diese Menschen geben?
Der Sinn ist es zu Lernen mit der Krankheit umzugehen. Eine Behinderung bzw. eine Krankheit kann nicht nur für das Kind sondern auch für sein Umfeld sehr lehrreich sein. Oft ist es auch der Fall das die Kinder damit selbst einiges besser klar kommen als die gesunden Menschen in ihrem Umfeld.

Wie erfüllend kann es sein von einer schweren Krankheit geheilt zu werden. Manche Menschen begreifen erst durch ein solches Erlebnis wie wertvoll das Leben eigentlich ist.


melden
-Verpeilt-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist der Sinn unseres Daseins?

16.06.2013 um 20:35
Noumenon schrieb:Oder welchen Sinn sollten sie Menschen geben, die in Sklaverei, Diktatur und Armut aufwachsen, deren Leben eine beinah endlose Aneinanderreihung persönlicher Katastrophen und Schicksalsschläge ist?
Am besten du fragst dich selbst einmal was solche Menschen trotz Schicksalsschlägen etc. noch am Leben hält.
Noumenon schrieb:Wem selbst ein erfülltes Leben beschieden ist, dem kümmern solche Fragen natürlich herzlich wenig.
Diese Aussage ist ziemlich Naiv und dazu noch eine absurde Verallgemeinerung. Auch hier, Frage dich selbst warum solche Katastrophen und Schicksalsschläge überhaupt geschehen und weshalb diesen Menschen mit Mitleid ziemlich wenig geholfen ist.


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

16.06.2013 um 22:53
@Dini1909
Dini1909 schrieb:Da ich gerade im Freundeskreis selber betroffen bin weiß ich ungefähr was diese Menschen für ein "Ziel" haben, die Zeit was denen noch bleibt zu genießen, sofern sie noch vom Verstand her klar sind.
Oh, zunächst mein Beileid.

Die Zeit, die einem noch bleibt, zu genießen, tut wohl allerdings so ziemlich jeder Mensch. Und auch unter den Kerngesunden finden sich genug Menschen, die jeden Tag so leben, als wäre es ihr letzter. Carpe diem.

"Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben." (Cicely Saunders)

So, so... den Tagen mehr Leben geben... Dem würden hier Einige sicherlich zustimmen.

Ein Mann ging in ein Kino. Einem Mann schien der Film zu gefallen. Doch ein Mann wurde schon nach 5min wieder rausgeworfen. Ein Mann fragte: Warum? Und bekam als Antwort: Es geht nicht darum, dem Filmerlebnis mehr Minuten zu geben, sondern den Minuten mehr Filmerlebnis. *gröhl!*

Das zunächst hübsch klingende Zitat da oben verleitet schnell zu einem falschen Dilemma: Als ob man zwischen eine der beiden Varianten wählen müsste. Entweder ein langes und trostloses Leben, oder ein kurzes und erfülltes Leben. Aber es gibt auch Menschen, für die ist das Leben kurz und trostlos, oder eben lang und erfüllt.

Egal, ob kurz oder lang: Welchen Sinn macht ein trostloses Leben? Oder anderes gefragt: Welchen Sinn macht ein sinnloses Leben? Oder ist es vllt. ein Dogma, dass jedes Leben - für den, der es lebt - einen Sinn hat?
Dini1909 schrieb:Wer hat denn schon ein 100%iges erfülltes Leben ? Keiner, jeder versucht einfach nur das beste daraus zu machen, oder ?
Was das Maximum (100%) für Erfülltheit sein sollen, weiß ich nicht. Gibt es da überhaupt eins?

Und sicher, jeder versucht, das Beste daraus zu machen - das ist wohl ziemlich trivial und gilt für so ziemlich alles im Leben, und natürlich auch für das Leben selbst. Selbst wenn die Kacke mal wieder mein Klo verstopft, versuche ich ebenfalls stets das Beste draus zu machen. Einen Sinn sehe ich darin noch lange nicht.

Aber mal eine kleine (natürlich hinkende) Analogie zum Leben: Vor einem Kino steht eine Reihe von Menschen. Sie dürfen sich einen Film ansehen, aber nur einen. Sie wissen allerdings nicht, welchen Film sie schauen werden, ob er stink-langweilig und grauenvoll schlecht, oder ob er wahnsinnig gut und absolut sehenswert ist. Außerdem werden sie ganz plötzlich zu einem x-beliebigen Zeitpunkt während des Films rausgeworfen. Ein erneuter Kinobesuch ist nicht gestattet, nie.

Macht das Sinn? Welchen?

@DonFungi
DonFungi schrieb:Vielleicht ist suchen von daher hinderlich, da das Suchende vorgibt wo und wie gesucht wird.
Selbst wenn es dabei in die falsche Richtung läuft, läuft es immer auf das Gesuchte zu. ;)
Vielleicht, vielleicht auch nicht. ;)

@-Verpeilt-
-Verpeilt- schrieb:Der Sinn ist es zu Lernen mit der Krankheit umzugehen.
Klar, und der Sinn der Kloverstopfung besteht darin, zu lernen, mit der Kloverstopfung umzugehen. :D

Aus einer tödlichen Krankheit, die einen schon mit 11 Jahren um die Ecke bringt, lernen...? Wofür?! Für's nächste Leben?
-Verpeilt- schrieb:Eine Behinderung bzw. eine Krankheit kann nicht nur für das Kind sondern auch für sein Umfeld sehr lehrreich sein.
Also doch wie ich bereits sagte:

"Juhu, weil ich krepiere, werden irgendwann mal Heilungsmethoden dagegen entwickelt? Oder Juhu, weil ich krepiere, wissen andere Menschen ihr Leben zu schätzen?"

Das ist purer Nihilismus: Das Übel ist gar kein Übel, sondern etwas Gutes, weil man aus dem Übel lernen kann. Tja, ich weiß auch nicht, warum die ganzen unzähligen Opfer von Naturkatastrophen, Diktatur, Terror, Krieg, Sklaverei, Missbildungen, prekärer Armut, chronischen Leiden, Hungersnöten usf. alle so herumjammern. Sollten sich schämen und mal alle nicht so haben!
-Verpeilt- schrieb:Oft ist es auch der Fall das die Kinder damit selbst einiges besser klar kommen als die gesunden Menschen in ihrem Umfeld.
Oft ist es so, dass Menschen mit einem besseren Leben besser klarkommen...
-Verpeilt- schrieb:Wie erfüllend kann es sein von einer schweren Krankheit geheilt zu werden. Manche Menschen begreifen erst durch ein solches Erlebnis wie wertvoll das Leben eigentlich ist.
Und in wie vielen Fällen soll das so sein?! Und wie viele Fälle stehen dem entgegen, wo eine Heilung von einer tödlichen Krankheit nicht erfolgt? Ein (Kinder-)Hospiz ist kein Krankhaus. Für Menschen, die dort liegen, heißt es: Endstation.
Oder welchen Sinn sollten sie Menschen geben, die in Sklaverei, Diktatur und Armut aufwachsen, deren Leben eine beinah endlose Aneinanderreihung persönlicher Katastrophen und Schicksalsschläge ist?
Am besten du fragst dich selbst einmal was solche Menschen trotz Schicksalsschlägen etc. noch am Leben hält.
Wie kommst du darauf, dass es so sei? Es gibt belegte Fälle, wo Menschen nichts mehr am Leben hielt - Stichwort: Suizid. Bei den Anderen überwiegt der triebhafte, biologische Imperativ: Überlebe! Ein Überlebensinstinkt vermittelt jedoch keinen Lebenssinn.

Welchen Sinn sollten sich also Menschen geben, die bspw. in Sklaverei, Diktatur und Armut aufwachsen, und deren Leben eine beinah endlose Aneinanderreihung persönlicher Katastrophen und Schicksalsschläge ist?

Oder ist die Annahme, jeder Mensch sähe in seinem Leben einen Sinn, vielleicht ein Dogma...? :)


melden
-Verpeilt-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist der Sinn unseres Daseins?

16.06.2013 um 23:34
@Noumenon
Noumenon schrieb:Aus einer tödlichen Krankheit, die einen schon mit 11 Jahren um die Ecke bringt, lernen...? Wofür?! Für's nächste Leben?
Hmm....das hört sich ganz nach Egozentrischem Weltbild an. Daher weht also der Wind ;)
Noumenon schrieb:Das ist purer Nihilismus: Das Übel ist gar kein Übel, sondern etwas Gutes, weil man aus dem Übel lernen kann. Tja, ich weiß auch nicht, warum die ganzen unzähligen Opfer von Naturkatastrophen, Diktatur, Terror, Krieg, Sklaverei, Missbildungen, prekärer Armut, chronischen Leiden, Hungersnöten usf. alle so herumjammern. Sollten sich schämen und mal alle nicht so haben!
lol das ist kein Nihilismus sondern Positives denken. Also mir ist ehrlich gesagt unverständlich was dein gejammere bezwecken soll.
Oft ist es so, dass Menschen mit einem besseren Leben besser klarkommen...
Achsoooo......
Und in wie vielen Fällen soll das so sein?! Und wie viele Fälle stehen dem entgegen, wo eine Heilung von einer tödlichen Krankheit nicht erfolgt? Ein (Kinder-)Hospiz ist kein Krankhaus. Für Menschen, die dort liegen, heißt es: Endstation.
Ja genau das ist Tragisch. Und nun hat das Leben keinen Sinn?? Oder was willst du uns damit sagen???
Welchen Sinn sollten sich also Menschen geben, die bspw. in Sklaverei, Diktatur und Armut aufwachsen, und deren Leben eine beinah endlose Aneinanderreihung persönlicher Katastrophen und Schicksalsschläge ist?

Wie kommst du darauf, dass es so sei? Es gibt belegte Fälle, wo Menschen nichts mehr am Leben hielt - Stichwort: Suizid. Bei den Anderen überwiegt der triebhafte, biologische Imperativ: Überlebe! Ein Überlebensinstinkt vermittelt jedoch keinen Lebenssinn.

Oder ist die Annahme, jeder Mensch sähe in seinem Leben einen Sinn, vielleicht ein Dogma...? :)
Der Wille zu Leben. Das ist der Instinkt und darin liegt der Sinn. Etwas das keinen Lebenssinn mehr hat wird sterben.


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

16.06.2013 um 23:47
Gibt es einen?


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

17.06.2013 um 01:20
@-Verpeilt-
Aus einer tödlichen Krankheit, die einen schon mit 11 Jahren um die Ecke bringt, lernen...? Wofür?! Für's nächste Leben?
Hmm....das hört sich ganz nach Egozentrischem Weltbild an. Daher weht also der Wind ;)
Komisch. Das gleiche wollte ich dir auch schon vorwerfen. Vielleicht schlägst du erst einmal nach, was Egozentrik überhaupt bedeutet...? ;)
Das ist purer Nihilismus: Das Übel ist gar kein Übel, sondern etwas Gutes, weil man aus dem Übel lernen kann. Tja, ich weiß auch nicht, warum die ganzen unzähligen Opfer von Naturkatastrophen, Diktatur, Terror, Krieg, Sklaverei, Missbildungen, prekärer Armut, chronischen Leiden, Hungersnöten usf. alle so herumjammern. Sollten sich schämen und mal alle nicht so haben!
lol das ist kein Nihilismus sondern Positives denken.
Doppellol! Wunschdenken, Selbsttäuschung und Verleugnung von Tatsachen stecken wohl eher dahinter. Du lügst dir doch wohl nicht etwa gern in die eigene Tasche?

Ansonsten begründe doch mal, was genau an Naturkatastrophen, Diktatur, Terror, Krieg, Sklaverei, Missbildungen, prekärer Armut, chronischen Leiden, Hungersnöten usf. so toll sei.

Auch wenn du es noch so oft gebetsmühlenartig behaupten magst: Aus Schwarz wird deshalb noch lange kein Weiß, aus Leid keine Freude, aus Unglück kein Glück, und aus der Misere kein Segen.
-Verpeilt- schrieb:Also mir ist ehrlich gesagt unverständlich was dein gejammere bezwecken soll.
Nichts als Polemik und blanker Zynismus...
Und in wie vielen Fällen soll das so sein?! Und wie viele Fälle stehen dem entgegen, wo eine Heilung von einer tödlichen Krankheit nicht erfolgt? Ein (Kinder-)Hospiz ist kein Krankhaus. Für Menschen, die dort liegen, heißt es: Endstation.
Ja genau das ist Tragisch.
Tragisch? Ich dachte, toll?! :D
-Verpeilt- schrieb:Und nun hat das Leben keinen Sinn??
Das war hier die Frage, oder? Und ich will lediglich wissen, welchen Sinn das Leben für Jemanden hat, der sein Leben als sinnlos empfindet...
-Verpeilt- schrieb:Oder was willst du uns damit sagen???
Du fühlst dich doch wohl nicht etwa in die Ecke gedrängt, dass du dich hinter einem Pluralis Majestatis verstecken musst? ;)
-Verpeilt- schrieb:Der Wille zu Leben. Das ist der Instinkt und darin liegt der Sinn. Etwas das keinen Lebenssinn mehr hat wird sterben.
Menschen sterben sobald sie ihren Lebenssinn verloren haben? Wäre mir neu...

Und dass der Sinn des Daseins im Willen zum Dasein bestünde, ist eine ziemlich sinnfreie Aussage. Statt "Dasein" könntest du auch Hüpfen, Popeln oder Gackern einsetzen...

@mariamagdalena
mariamagdalena schrieb:Gibt es einen?
"Gibt es Farbe?", fragte der Blinde...


melden
-Verpeilt-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist der Sinn unseres Daseins?

17.06.2013 um 10:33
@Noumenon
Noumenon schrieb:Komisch. Das gleiche wollte ich dir auch schon vorwerfen. Vielleicht schlägst du erst einmal nach, was Egozentrik überhaupt bedeutet...? ;)
Und in welcher meiner Aussagen ist deine Behauptung begründet? Etwa darin das ich mich am Leben nicht mehr erfreuen darf weil es anderen Schlecht geht?....m.E. lächerlich

Egozentrisch ist es wenn du anderen die Freude verbietest und den Sinn absprichst nur weil es einer Person schlecht ergeht.
Noumenon schrieb:Wunschdenken, Selbsttäuschung und Verleugnung von Tatsachen stecken wohl eher dahinter. Du lügst dir doch wohl nicht etwa gern in die eigene Tasche?
Wo ist im Positiven denken die Lüge und wo die Selbsttäuschung? Kannst du das auch Begründen oder gibt es dazu nur langweilige Polemik von dir?
Noumenon schrieb:Ansonsten begründe doch mal, was genau an Naturkatastrophen, Diktatur, Terror, Krieg, Sklaverei, Missbildungen, prekärer Armut, chronischen Leiden, Hungersnöten usf. so toll sei.
Wo behaupte ich das diese Dinge Toll sind? Kannst du mir das aufzeigen oder versuchst du mir schon wieder irgendwas anzudichten?
Noumenon schrieb:Auch wenn du es noch so oft gebetsmühlenartig behaupten magst: Aus Schwarz wird deshalb noch lange kein Weiß, aus Leid keine Freude, aus Unglück kein Glück, und aus der Misere kein Segen.
lol wo behaupte ich denn was genau? Ich glaube das ist fiktion deinerseits, bist du denn auf der Suche nach einem Feind oder einem Gegner?? :D

Positives denken ist wenn man aus einer Situation versucht das beste zu machen.
-Verpeilt- schrieb:
Also mir ist ehrlich gesagt unverständlich was dein gejammere bezwecken soll.

Nichts als Polemik und blanker Zynismus...
Wo steht da etwas Zynisches oder Polemisches? Das ist mir unverständlich.

Ich Frage dich noch einmal: Was bringt es wenn man Jammert? Hast du darauf eine Antwort oder dichtest du da wieder irgendwas rein um dich vor der Frage zu drücken?
Noumenon schrieb:Tragisch? Ich dachte, toll?! :D
Ja genau in deiner Fiktion. :D
Noumenon schrieb:Das war hier die Frage, oder? Und ich will lediglich wissen, welchen Sinn das Leben für Jemanden hat, der sein Leben als sinnlos empfindet...
Ahaaaaa... Ich weiss nicht warum du Fragen stellst die sich selbst beantworten.
Du fühlst dich doch wohl nicht etwa in die Ecke gedrängt, dass du dich hinter einem Pluralis Majestatis verstecken musst? ;)
Öhm...keineswegs, da dichtest du dir wiedermal was zusammen ist ja nichts neues :D. Ich kann die Frage auch anders stellen wenn du möchtest: Was willst du mir damit sagen?? Naja die Frage hat sich ja oben bereits selbst geklärt. :)
Noumenon schrieb:Menschen sterben sobald sie ihren Lebenssinn verloren haben? Wäre mir neu...
Aha. Und warum begehen Menschen Suizid oder weshalb geht man in den Hungerstreik? Etwa weil einem das eigene Leben so Sinnvoll erscheint?
Noumenon schrieb:Und dass der Sinn des Daseins im Willen zum Dasein bestünde, ist eine ziemlich sinnfreie Aussage. Statt "Dasein" könntest du auch Hüpfen, Popeln oder Gackern einsetzen...
Das was du hier gerade machst ist Polemik. ;)

Ja genau Hüpfe, Popeln oder Gackern kann der Sinn sein. Genau so wie es Sinn sein kann einmal Schokoladeneis schlemmen zu wollen. Genau das meinte ich mit meiner Aussage:
-Verpeilt- schrieb:Der Wille zu Leben. Das ist der Instinkt und darin liegt der Sinn. Etwas das keinen Lebenssinn mehr hat wird sterben.
Diese Dinge als Sinnfrei zu bezeichnen, das ist Nihilismus ;)


melden
killimini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist der Sinn unseres Daseins?

17.06.2013 um 19:41
Evolutionstechnisch gesehen besteht der Sinn unseres Lebens darin zu existieren, unsere SPezies am Leben zu halten.


Moralisch gesehen muss jeder selbst den Sinn erkennen können.


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

18.06.2013 um 18:39
-Verpeilt- schrieb:Und in welcher meiner Aussagen ist deine Behauptung begründet?
Da der Vorwurf zuerst von deiner Seite kam, lasse ich dir den Vortritt. ;)
-Verpeilt- schrieb:Etwa darin das ich mich am Leben nicht mehr erfreuen darf weil es anderen Schlecht geht?....m.E. lächerlich

Egozentrisch ist es wenn du anderen die Freude verbietest und den Sinn absprichst nur weil es einer Person schlecht ergeht.
Die Bedeutung von Egozentrik kannst du gerne hier nachlesen:
Wikipedia: Egozentrik

Zitat: "Egozentrik [...] bezeichnet die Eigenschaft des menschlichen Charakters, sich selbst im Mittelpunkt zu sehen und, damit meistens einhergehend, eine übertriebene Selbstbezogenheit (nicht zu verwechseln mit Egoismus) und die Eigenschaft, andere Menschen und Dinge beständig an sich selbst und der eigenen Perspektive zu messen.

Mit Egozentrik wird vor allem ein „Egozentrismus der Wahrnehmung“ beschrieben, die die Unfähigkeit, sich in die Rolle eines Anderen hineinzuversetzen bzw. die Perspektive eines Anderen anzunehmen sowie die eigene Sichtweise als eine unter mehreren aufzufassen. Es ist insbesondere eine Eigenschaft des Kindes und nach Jean Piaget „ein Mangel an einer Unterscheidung zwischen dem Ich und der äußeren Realität“. Diese Vorrangstellung „führe schließlich zur Vorrangstellung des eigenen Standpunktes“."


Falls du also meinst - was ich annehme - das Leben sei schön und hätte einen Sinn, nur weil es für dich schön ist und einen Sinn hat, dann wäre das egozentrisch. Denn würdest du vermöge der Fähigkeit der Empathie dich auch mal in die Lebenslagen vieler anderer Menschen hineinversetzen und damit letztendlich über wenigstens alle menschlichen Existenzen (von denen der Tiere ganz zu schweigen) summieren, dann würde dir vielleicht klar werden, dass die Welt kein Ponyhof und das Leben für die meisten Menschen kein Zuckerschlecken bzw. ohne Sinn ist.
-Verpeilt- schrieb:Wo ist im Positiven denken die Lüge und wo die Selbsttäuschung? Kannst du das auch Begründen oder gibt es dazu nur langweilige Polemik von dir?
Deine eristischen Taschenspielertricks beeindrucken mich herzlich wenig. Es ist nicht das positive Denken, welches ich als Lüge und Selbsttäuschung demaskiere, sondern deine Denkweise. Zitat:

(Noumenon) Das ist purer Nihilismus: Das Übel ist gar kein Übel, sondern etwas Gutes, weil man aus dem Übel lernen kann. Tja, ich weiß auch nicht, warum die ganzen unzähligen Opfer von Naturkatastrophen, Diktatur, Terror, Krieg, Sklaverei, Missbildungen, prekärer Armut, chronischen Leiden, Hungersnöten usf. alle so herumjammern. Sollten sich schämen und mal alle nicht so haben!

(-Verpeilt-) lol das ist kein Nihilismus sondern Positives denken.


Unabhängig davon, ob mein Vorwurf des Nihilismus zutrifft: Leid und Elend als Wohl und Segen anzupreisen ist definitiv eine Form der Verleugnung von Tatsachen. By the way ging es ja ursprünglich u.a. um krepierende Kinder und Teenager, welche aufgrund tödlicher Krankheiten des weiteren Lebens und der damit einhergehenden Chancen möglicher Freuden, Genüsse und Vergnügen beraubt werden. Wenn nicht aus dem Bekanntenkreis - über's Internet erfährt man ja von so einigen Schicksalen, wie etwa jenes eines 'sterbenden Atheisten', über den ich mal in einem anderen Forum stolperte:
http://www.atheisten.org/forum/viewtopic.php?f=12&t=7846&start=0#p285227

Es gibt Situationen und Schicksale, die lassen einfach keinen Spielraum mehr für positives Denken, weil es eben schlicht keine Hoffnung mehr gibt. Die Welt ist voll davon, auch wenn die Medien gerne mal ein anderes Bild - von Friede, Freude, Eierkuchen - vorgaukeln.

Dass Menschen derartige und andere, teilweise schlimmere Schicksale durchleben müssen, darin sehe ich weder einen Sinn, noch irgendetwas Gutes. Und wenn jemand bspw. meint, das Gute bestünde hier darin, dass sich dadurch der Rest der Menschen angespornt fühlt, dererlei Übel und Missstände zu beseitigen, dann bestätigt das nur die Tatsache, dass hier ein Übel vorliegt.
Ansonsten begründe doch mal, was genau an Naturkatastrophen, Diktatur, Terror, Krieg, Sklaverei, Missbildungen, prekärer Armut, chronischen Leiden, Hungersnöten usf. so toll sei.
Wo behaupte ich das diese Dinge Toll sind? Kannst du mir das aufzeigen oder versuchst du mir schon wieder irgendwas anzudichten?
Doch nicht toll?! Na, dann sind wir uns ja einig. Dann stimmst du mir ja auch sicherlich dahingehend zu, dass das Leben in gewisser Weise nichts weiter als eine Art Schicksalslotterie ist, welche Individuen in Gewinner und Verlierer im großen Spiel des Lebens teilt, und wo manche Menschen ein gänzlich erfülltes und sorgenfreies Leben führen können, während das Leben anderer Menschen wiederum eine unverschuldete Aneinanderreihung von persönlichen Katastrophen und Schicksalsschlägen ist.

Und wenn man - abseits der Werke von Philosophen wie etwa Camus, Schopenhauer, Nietzsche - bspw. bei unserem T. Metzinger mal nachliest...

"[Unser bewusstes Erleben] ist die Wurzel subjektiven Leidens. Wenn der Vorgang, der die biologische Ego-Maschine erschaffen hat, durch so etwas wie eine Person eingeleitet worden wäre, dann müsste man diese Person wohl als grausam, ja vielleicht sogar als teuflisch beschreiben. Alles sieht danach aus, dass wir niemals gefragt worden sind, ob wir existieren wollen, und wir werden auch niemals gefragt werden, ob wir sterben wollen oder ob wir bereit dazu sind. Insbesondere sind wir niemals gefragt worden, ob wir mit dieser Kombination von Genen und dieser Art von Körper leben wollen. Und schließlich sind wir ganz gewiss niemals gefragt worden, ob wir mit dieser Art von Gehirn einschließlich dieser ganz speziellen Art von Bewusstsein leben wollen. Eigentlich wäre es höchste Zeit für eine Rebellion."

...dann bekommt man allmählich ernsthafte Zweifel an der Sinnhaftigkeit und Herrlichkeit dieses ganzen Spektakels namens Kosmos & Leben.
-Verpeilt- schrieb:lol wo behaupte ich denn was genau? Ich glaube das ist fiktion deinerseits, bist du denn auf der Suche nach einem Feind oder einem Gegner?? :D
Naja, sinnerfassendes Lesen ist halt nicht so deins, schon klar. ;)
-Verpeilt- schrieb:Positives denken ist wenn man aus einer Situation versucht das beste zu machen.
Ich sagte doch bereits: das ist völlig trivial. Wenn die Kacke mal wieder das Klo verstopft, versuche ich ebenfalls das Beste aus der Situation zu machen, was aber noch lange nicht heißt, dass ich diese Situation als wünschenswert, positiv, sinnvoll - oder weiß der Geier, was - erachte.
-Verpeilt- schrieb:Wo steht da etwas Zynisches oder Polemisches? Das ist mir unverständlich.

Ich Frage dich noch einmal: Was bringt es wenn man Jammert? Hast du darauf eine Antwort oder dichtest du da wieder irgendwas rein um dich vor der Frage zu drücken?
Deine rhetorischen Phrasendreschereien können leider nur herzlich wenig darüber hinwegtäuschen, dass du es bist, der hier Einem irgendetwas andichten und die Worte im Munde verdrehen tut. Wo tue ich bitte jammern?! Was ich tue, ist, Fakten darzulegen, die du mangels kognitiver Fähigkeiten vermutlich nicht in der Lage bist, zu begreifen. Macht nix, ging mir auch mal so. Man kann nur hoffen, dass dir ebenfalls eines Tages das Privileg zuteil wird, zwischen fundierter, wohlbegründeter Kritik und stupiden Gejammere differenzieren zu können.
Das war hier die Frage, oder? Und ich will lediglich wissen, welchen Sinn das Leben für Jemanden hat, der sein Leben als sinnlos empfindet...
Ahaaaaa... Ich weiss nicht warum du Fragen stellst die sich selbst beantworten.
Ursprünglich war es doch deine Frage, oder nicht? Zitat: "Und nun hat das Leben keinen Sinn??"

Nicht, dass es mich sonderlich stören würde, aber irgendwie scheint sich der Fundus an Einlassungen bei dir auf ein ziemlich defizitäres Minimum zu beschränken: Stupide Fragen und stupide Kommentare.
-Verpeilt- schrieb:Öhm...keineswegs, da dichtest du dir wiedermal was zusammen ist ja nichts neues :D
Deutschland ist und bleibt eben das Land der Dichter und Denker... :D
-Verpeilt- schrieb:Aha. Und warum begehen Menschen Suizid oder weshalb geht man in den Hungerstreik? Etwa weil einem das eigene Leben so Sinnvoll erscheint?
Für die Bereitschaft zum Suizid gehört schon wesentlich mehr dazu, als nur den Lebenssinn zu verlieren.
-Verpeilt- schrieb:Das was du hier gerade machst ist Polemik. ;)
Sicher. Einstecken war früher in der Grundschule auf dem Schulhof, heute ist Austeilen angesagt. :D
-Verpeilt- schrieb:Ja genau Hüpfe, Popeln oder Gackern kann der Sinn sein. Genau so wie es Sinn sein kann einmal Schokoladeneis schlemmen zu wollen.
An dieser Stelle frage ich mich gerade, ob es eigentlich überhaupt etwas gibt, was keinen Sinn hat...

Was 'Sinn' überhaupt bedeutet, und inwiefern es sich von Zweck, Ziel, Absicht, Vorsatz... abgrenzt, wurde hier nebenbei immer noch nicht geklärt.
-Verpeilt- schrieb:Der Wille zu Leben. Das ist der Instinkt und darin liegt der Sinn. Etwas das keinen Lebenssinn mehr hat wird sterben.
Jetzt fehlt nur noch die Begründung, warum deiner Meinung nach der Sinn des Lebens darin besteht, zu leben...

Anderenfalls, wie ich schon sagte: Kannst du beliebig austauschen, durch 'Hüpfen', 'Popeln', 'Gackern'...

Worin besteht der Sinn im Leben? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) leben.
Worin besteht der Sinn im Hüpfen? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) hüpfen.
Worin besteht der Sinn im Popeln? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) popeln.
Worin besteht der Sinn im Gackern? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) gackern.

:D


melden
-Verpeilt-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist der Sinn unseres Daseins?

18.06.2013 um 21:57
@Noumenon

Hallo Nuomeon, schön das du wieder schreibst ich hatte schon fast gedacht du hast aufgegeben! :D
-Verpeilt- schrieb:
Und in welcher meiner Aussagen ist deine Behauptung begründet?

Da der Vorwurf zuerst von deiner Seite kam, lasse ich dir den Vortritt. ;)
Gerne doch, du hast es sogar selbst gepostet mit dem Zitat das du so schön aus Wikipedia kopiert hast und das sogar noch Fett von dir hervorgebracht wurde :)
Noumenon schrieb:andere Menschen und Dinge beständig an sich selbst und der eigenen Perspektive zu messen.
Deine Aussage:
Noumenon schrieb:Wem selbst ein erfülltes Leben beschieden ist, dem kümmern solche Fragen natürlich herzlich wenig.
Zitat aus Wiki von dir gepostet:
Unfähigkeit, sich in die Rolle eines Anderen hineinzuversetzen bzw. die Perspektive eines Anderen anzunehmen sowie die eigene Sichtweise als eine unter mehreren aufzufassen
Deine Aussage:
Noumenon schrieb:Der Sinn des Lebens bestünde für ihn darin, das Leben zu genießen und sich selbst einen Sinn zu suchen.
--------------------
Falls du also meinst - was ich annehme - das Leben sei schön und hätte einen Sinn, nur weil es für dich schön ist und einen Sinn hat, dann wäre das egozentrisch...

...dann würde dir vielleicht klar werden, dass die Welt kein Ponyhof und das Leben für die meisten Menschen kein Zuckerschlecken bzw. ohne Sinn ist.
Anscheinend bist du dir selbst nicht mehr so sicher was? :D Warum schreibst du Falls? Und warum fragst du mich nicht einfach direkt und Dichtest mir stattdessen wieder irgend eine Meinung an? Kann es sein das sich dein Ego danach sehnt andere zurechtzuweisen und du daher Dinge sieht die gar nicht sind??...Alter Schwede xD
Unabhängig davon, ob mein Vorwurf des Nihilismus zutrifft: Leid und Elend als Wohl und Segen anzupreisen ist definitiv eine Form der Verleugnung von Tatsachen.
Gratuliere du hast bemerkt das was du da beschreibst nichts mit Nihilismus zutun hat, immerhin. Ich führe diese Aussage wie oben begründet auf dein Ego zurück da ich nichts dergleichen behauptet habe. Positives denken bzw. die möglichkeit etwas Positives aus einem Elend zu ziehen bezog sich auf meine Aussage in vorangegangenem Konsens und das "lol" davor bezog sich auf deine Behauptung die ich als absolut lächerlich empfand. F.Y.I. :)

Deine Frage war "Welchen Sinn des Lebens sollten sich diese Menschen geben?" Meine Antwort kannst du gerne nochmals nachlesen. :)

Beitrag von -Verpeilt-, Seite 3
(ich hoffe nun hast auch du begriffen das ich nirgends behaupte "das Schlechte ist was Gutes") :)
Es gibt Situationen und Schicksale, die lassen einfach keinen Spielraum mehr für positives Denken, weil es eben schlicht keine Hoffnung mehr gibt.
Das kann man durchaus so sehen, dagegen habe ich nichts einzuwenden.
Noumenon schrieb:Die Welt ist voll davon, auch wenn die Medien gerne mal ein anderes Bild - von Friede, Freude, Eierkuchen - vorgaukeln.
Das ist deine Meinung. Ich sehe das genau andersrum.
Noumenon schrieb:Ich sagte doch bereits: das ist völlig trivial. Wenn die Kacke mal wieder das Klo verstopft, versuche ich ebenfalls das Beste aus der Situation zu machen, was aber noch lange nicht heißt, dass ich diese Situation als wünschenswert, positiv, sinnvoll - oder weiß der Geier, was - erachte.
Warum kann etwas triviales nicht Positiv sein? Ist doch toll wenn das Klo wieder entstopft ist und positiv ist es das du das sogar selbst wieder hingekriegt hast :D
Deine rhetorischen Phrasendreschereien können leider nur herzlich wenig darüber hinwegtäuschen, dass du es bist, der hier Einem irgendetwas andichten und die Worte im Munde verdrehen tut.
Das war keine rethorische Frage und bezog sich auf deine offensichtlich Ironische Aussage:
Noumenon schrieb:Tja, ich weiß auch nicht, warum die ganzen unzähligen Opfer von Naturkatastrophen, Diktatur, Terror, Krieg, Sklaverei, Missbildungen, prekärer Armut, chronischen Leiden, Hungersnöten usf. alle so herumjammern. Sollten sich schämen und mal alle nicht so haben!
--------
Ursprünglich war es doch deine Frage, oder nicht? Zitat: "Und nun hat das Leben keinen Sinn??"
Das war jetzt eine rhetorische Frage. Merkst du den Unterschied?? :)
-Verpeilt- schrieb:
Öhm...keineswegs, da dichtest du dir wiedermal was zusammen ist ja nichts neues :D

Deutschland ist und bleibt eben das Land der Dichter und Denker... :D
Ja, Deutschland aber bei dir ist es mehr Dichten als Denken ;)
Noumenon schrieb:Für die Bereitschaft zum Suizid gehört schon wesentlich mehr dazu, als nur den Lebenssinn zu verlieren.
Wenn der wille zu Leben nicht mehr da ist dann wird man Sterben. Ich weiss nicht was du daran nicht verstehst?
An dieser Stelle frage ich mich gerade, ob es eigentlich überhaupt etwas gibt, was keinen Sinn hat...

Was 'Sinn' überhaupt bedeutet, und inwiefern es sich von Zweck, Ziel, Absicht, Vorsatz... abgrenzt, wurde hier nebenbei immer noch nicht geklärt.
Aus meiner Sicht gibt es nichts das keinen Sinn hat. Wie sich etwas abgrenzen soll das "Zweck, Ziel, Absicht, Vorsatz..." beinhaltet ist mir schleierhaft.
Noumenon schrieb:Jetzt fehlt nur noch die Begründung, warum deiner Meinung nach der Sinn des Lebens darin besteht, zu leben...
Anscheinend hast du die Aussage von meiner wenigkeit und @Dini1909 nicht begriffen.

"Suche nicht den Sinn des Lebens, gib ihm einen"

Der Sinn des Lebens ist in deinem Willen begründet und denn Sinn gibst DU deinem Leben.
Noumenon schrieb:Anderenfalls, wie ich schon sagte: Kannst du beliebig austauschen, durch 'Hüpfen', 'Popeln', 'Gackern'...

Worin besteht der Sinn im Leben? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) leben.
Worin besteht der Sinn im Hüpfen? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) hüpfen.
Worin besteht der Sinn im Popeln? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) popeln.
Worin besteht der Sinn im Gackern? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) gackern.
Ich sehe schon du machst dich lächerlich über Dinge die du nicht verstehst :D Warum schreibst du "Wille zu" in Klammern?? Genau das ist der Punkt.
Noumenon schrieb:...dann bekommt man allmählich ernsthafte Zweifel an der Sinnhaftigkeit und Herrlichkeit dieses ganzen Spektakels namens Kosmos & Leben.
Wenn dem denn auch so wäre. Das was hier beschrieben wird ist ja genau diese egozentrische Sichtweise des Lebens welche du anscheinend vertrittst. Da verwundert mich auch dein Pessimismus keineswegs.


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

19.06.2013 um 03:07
@-Verpeilt-

Noumenon schrieb:
Anderenfalls, wie ich schon sagte: Kannst du beliebig austauschen, durch 'Hüpfen', 'Popeln', 'Gackern'...

Worin besteht der Sinn im Leben? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) leben.
Worin besteht der Sinn im Hüpfen? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) hüpfen.
Worin besteht der Sinn im Popeln? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) popeln.
Worin besteht der Sinn im Gackern? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im (Willen zu) gackern.


Ich sehe schon du machst dich lächerlich über Dinge die du nicht verstehst :D Warum schreibst du "Wille zu" in Klammern?? Genau das ist der Punkt.
Ich verstehe es ja auch nicht. Wieso soll der reine Wille etwas zu tun, den Sinn dessen begründen, was man tut? Ich meine, wenn ich ein Bier trinken will, dann mache ich das, weil es mir, um den Genuss des Bieres geht und nicht den Genuss des Willens. :D


melden
-Verpeilt-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist der Sinn unseres Daseins?

19.06.2013 um 08:45
@Peisithanatos
Peisithanatos schrieb:Ich verstehe es ja auch nicht. Wieso soll der reine Wille etwas zu tun, den Sinn dessen begründen, was man tut? Ich meine, wenn ich ein Bier trinken will, dann mache ich das, weil es mir, um den Genuss des Bieres geht und nicht den Genuss des Willens. :D
Eigentlich ist es ganz einfach. Aus welcher Intention heraus trinkst du ein Bier bzw worin liegt für dich der Sinn ein Bier zu trinken? Natürlich weil du es geniessen möchtest. Da hast du auch schon dein Wille zum Genuss welcher dieser ganzen Unternehmung vorangegangen war. :)

Natürlich kann das ganze auch einem übergeordneten Sinn folgen, wie z.B. dem Sinn deinen Durst Löschen zu wollen was wiederum darin begründet ist nicht verdursten bzw. sterben zu wollen usw. Der Ursprung ist aber immer in deinem Willen begründet.


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

19.06.2013 um 08:54
@-Verpeilt-

^Wie ich schon sagte: In diesem Fall könntest du dann so ziemlich jede Tätigkeit einsetzen, und der Sinn einer jeden Tätigkeit läge dann lediglich darin, diese Tätigkeit auszuüben, was ziemlicher Unfug ist.
-Verpeilt- schrieb:Gerne doch, du hast es sogar selbst gepostet mit dem Zitat das du so schön aus Wikipedia kopiert hast und das sogar noch Fett von dir hervorgebracht wurde :)
Nur sehe ich durch deine nachfolgenden Einlassungen nirgends den Vorwurf der Egozentrik bestätigt.
-Verpeilt- schrieb:Anscheinend bist du dir selbst nicht mehr so sicher was? :D
Sicher ist nur der Tod.
-Verpeilt- schrieb:Warum schreibst du Falls?
Damit du mir nicht wieder unterstellst, ich würde dir irgendetwas andichten.
-Verpeilt- schrieb:Und warum fragst du mich nicht einfach direkt und Dichtest mir stattdessen wieder irgend eine Meinung an?
Tue ich das? Steht dir natürlich jederzeit frei, dich von Ansichten zu distanzieren, wenn du meinst, dass sie nicht zutreffend sind.
-Verpeilt- schrieb:Kann es sein das sich dein Ego danach sehnt andere zurechtzuweisen und du daher Dinge sieht die gar nicht sind??...Alter Schwede xD
Man möchte fast meinen, du sprichst mit dir selbst... :D
Unabhängig davon, ob mein Vorwurf des Nihilismus zutrifft: [...]
Gratuliere du hast bemerkt das was du da beschreibst nichts mit Nihilismus zutun hat, immerhin.
Sag' doch einfach Bescheid, falls dir die deutsche Sprache Schwierigkeiten bereitet...
-Verpeilt- schrieb:Ich führe diese Aussage wie oben begründet auf dein Ego zurück da ich nichts dergleichen behauptet habe.
Tja, Süße, nur leider habe ich nirgends behauptet, dass du das behauptet hättest. :p
-Verpeilt- schrieb:Positives denken bzw. die möglichkeit etwas Positives aus einem Elend zu ziehen bezog sich auf meine Aussage in vorangegangenem Konsens...
Wusstest du eigentlich, dass Teile der Psychologie den übertriebenen Hang zu positivem Denken als krankhaft einstufen?
Wikipedia: Positives_Denken#Kritik
Die Welt ist voll davon, auch wenn die Medien gerne mal ein anderes Bild - von Friede, Freude, Eierkuchen - vorgaukeln.
Das ist deine Meinung. Ich sehe das genau andersrum.
Was? Dass die Medien gerne mal eine schöne heile Welt vorgaukeln...? Gut, darüber kann man sicherlich streiten.
Ich sagte doch bereits: das ist völlig trivial. Wenn die Kacke mal wieder das Klo verstopft, versuche ich ebenfalls das Beste aus der Situation zu machen, was aber noch lange nicht heißt, dass ich diese Situation als wünschenswert, positiv, sinnvoll - oder weiß der Geier, was - erachte.
Warum kann etwas triviales nicht Positiv sein?
Dass etwas Triviales nicht auch Positiv sein kann, habe ich nicht gesagt.
-Verpeilt- schrieb:Ist doch toll wenn das Klo wieder entstopft ist und positiv ist es das du das sogar selbst wieder hingekriegt hast :D
Vielleicht sollten die Toilettenhersteller künftig Toiletten mit kleinerem Abflussrohr herstellen, damit Menschen öfter in den Genuss solch überaus erfreulicher Ereignisse kommen...
-Verpeilt- schrieb:Das war jetzt eine rhetorische Frage. Merkst du den Unterschied?? :)
Merkst du ihn...?
Deine rhetorischen Phrasendreschereien...
Das war keine rethorische Frage...
;)
-Verpeilt- schrieb:Ja, Deutschland aber bei dir ist es mehr Dichten als Denken ;)
Das ist deine Meinung. Ich sehe das genau andersrum.
-Verpeilt- schrieb:Wenn der wille zu Leben nicht mehr da ist dann wird man Sterben. Ich weiss nicht was du daran nicht verstehst?
Meiner Erfahrung nach sterben Menschen aufgrund des Verlustes wesentlicher Lebensfunktionen...

Bereits jeder gescheiterte Suizidversuch widerlegt deine unsinnige Behauptung.
-Verpeilt- schrieb:Aus meiner Sicht gibt es nichts das keinen Sinn hat.
Hat es einen Sinn, mit einem Taschentuch einen Hammer in die Wand hauen zu wollen...? :D

Hat es einen Sinn, einen Eierkocher an seinem Fahrrad zu befestigen...? :D

Hat es einen Sinn, beim Pinkeln einen Kopfstand zu machen...? :D

Hat es einen Sinn, mit einem Taubstummen zu telefonieren...? :D

Hat es einen Sinn, einer Kuh zu erklären, wo Norden ist...? :D

smilie happy 010
-Verpeilt- schrieb:Wie sich etwas abgrenzen soll das "Zweck, Ziel, Absicht, Vorsatz..." beinhaltet ist mir schleierhaft.
'Zweck', 'Ziel', 'Absicht', 'Vorsatz' sind syntaktisch von 'Sinn' verschieden, und die semantische Gleichheit folglich zu begründen.

'Abendstern' und 'Morgenstern' sind bspw. ebenfalls syntaktisch verschieden. Die semantische Gleichheit beweist die Astronomie.

Schwieriger ist es bei 'Apfelsine' und 'Orange'. Hier gibt es nichts zu beweisen, sondern man muss einfach akzeptieren, dass beide Wörter Synonyme für ein- und denselben Begriff sind, bzw. steht's halt so im Wörterbuch. Für 'Sinn', 'Zweck', 'Ziel', 'Absicht', 'Vorsatz' gilt das jedoch nicht.
-Verpeilt- schrieb:Anscheinend hast du die Aussage von meiner wenigkeit und Orenda nicht begriffen.
Ich begreife das sogar sehr gut und habe dererlei Aussagen schon dutzende - wenn nicht gar hunderte - Male im Leben gehört. In der Regel genau von den Leuten, die bspw. Null Ahnung von Religion haben und sich dann darüber lustig machen. Aber natürlich würden sie nie auf die Idee kommen, dass sie da irgendetwas nicht begreifen... smiley-rolleyes010
-Verpeilt- schrieb:"Suche nicht den Sinn des Lebens, gib ihm einen"
Schon klar. Getreu dem Motto: Jeder muss halt selber sehen, wo er bleibt. Und wer nicht in der Lage ist, sich und seinem Leben selbst einen Sinn zu geben, ist halt selbst schuld. smiley-rolleyes010
-Verpeilt- schrieb:Warum schreibst du "Wille zu" in Klammern?? Genau das ist der Punkt.
Weil man es eigtl. auch fast weglassen könnte. Aber von mir aus auch ohne Klammern:

Worin besteht der Sinn im Leben? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im Willen zu leben.
Worin besteht der Sinn im Hüpfen? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im Willen zu hüpfen.
Worin besteht der Sinn im Popeln? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im Willen zu popeln.
Worin besteht der Sinn im Gackern? -Verpeilt- kennt die Antwort: Im Willen zu gackern.

Und in diesem Fall gilt hier dann in der Tat, was im Falle des Lebens nicht gilt: Wenn der wille zu popeln, hüpfen, gackern... fehlt, hört man damit auf.
Wenn dem denn auch so wäre. Das was hier beschrieben wird ist ja genau diese egozentrische Sichtweise des Lebens welche du anscheinend vertrittst. Da verwundert mich auch dein Pessimismus keineswegs.
Was soll daran bitte egozentrisch sein?! Das sind Fakten! Und zwar knallharte. Aber wundert mich eigentlich nicht wirklich, dass du hier den Skeptizisten heraushängen lässt und in einem Atemzug auch gleich noch ein paar völlig absurde Vorwürfe in den Raum stellst. Denn Wo Sachargumente fehlen, muss es halt Polemik richten. :)

Worin besteht nun also der Sinn des Lebens?

PS: Genau genommen verbergen sich dahinter zwei Fragen: Die nach dem Sinn des individuellen Lebens, und jene nach dem Sinn des biologischen Phänomens 'Leben'. Ein wenig damit verknüpft ist auch die Frage nach dem bewussten Erleben. Denn immerhin könnten wir uns vorstellen, dass sich die komplette Geschichte des Kosmos und der Evolution auch ohne dieses Phänomen subjektiven Erlebens abläuft, und dass sämtliche Lebewesen einfach nur 'philosophische Zombies' sind, welche einfach nur Input verarbeiten, ohne aber jemals - bewusst - Schmerz, Freude, Leid etc. zu empfinden. Etwa so wie olle Paule hier:
www.youtube.com/watch?v=xRR33WDFi_k


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

19.06.2013 um 09:00
Nachtrag: Etwas hat nicht deshalb einen Sinn, weil man es tun will, sondern man will etwas tun, weil man einen Sinn darin sieht. So herum ist' s wohl eher richtig.


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

19.06.2013 um 10:03
Wusstest du eigentlich, dass Teile der Psychologie den übertriebenen Hang zu positivem Denken als krankhaft einstufen?
Wikipedia: Positives_Denken#Kritik
Danke für den Link @Noumenon, ich habe es schon immer geahnt.
Problematisch wird positives Denken insbesondere dann, wenn Unglück und Leid als vom Menschen selbst verschuldet gelten.
Leider passiert genau das in unserer Gesellschaft...

@-Verpeilt-

So wie @Noumenon es hier formuliert, würde ich es allerdings auch betrachten:
Noumenon schrieb:Nachtrag: Etwas hat nicht deshalb einen Sinn, weil man es tun will, sondern man will etwas tun, weil man einen Sinn darin sieht. So herum ist' s wohl eher richtig.
Oswald Neuberger, Professor für Psychologie an der Universität Augsburg, sieht in der Methode des Positiven Denkens eine zirkuläre Falle: „Wenn du keinen Erfolg hast, dann bist du eben selber schuld, weil du es offensichtlich nicht richtig probiert hast. Der Trainer aber bleibt unfehlbar.“ Zudem werde das Problem des Versagens individualisiert, Misserfolge personalisiert, das Wirtschafts- und Gesellschaftssystem aber von Schuld freigesprochen.
Wobei sogar ein freier Wille fragwürdig ist, immerhin sind wir zumindest genetisch und sozial determinierte Wesen.

Wikipedia: Positives_Denken#Kritik


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

19.06.2013 um 10:28
Meiner Meinung nach gibt es keinen "generellen" Sinn des Lebens, wenn du einen willst, dann musst du wohl deinen eigenen suchen.


melden

Was ist der Sinn unseres Daseins?

19.06.2013 um 11:15
Ich bin der selben Meinung wie GoingCrazyXx.
Es gibt keinen allgemeinen Sinn des Lebens.
Jeder strebt doch nach Glück und Liebe im Leben.
Für mich ist es das Leben so glücklich zu wie möglich zu leben und das Beste aus jeder Situtation zu machen, eines Tages Kinder großzuziehen die genauso ein glückliches Leben führen können.
Also mein Sinn ist es bevor ich sterbe sagen zu können dass ich für mich wichtige und interessante Dinge in meinen Leben erreicht habe, viel gesehen habe und ein erfüllendes glückliches Leben hatte (:


melden
Anzeige
-Verpeilt-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist der Sinn unseres Daseins?

19.06.2013 um 12:05
@Noumenon
Noumenon schrieb:In diesem Fall könntest du dann so ziemlich jede Tätigkeit einsetzen, und der Sinn einer jeden Tätigkeit läge dann lediglich darin, diese Tätigkeit auszuüben, was ziemlicher Unfug ist.
Du verstehst es immer noch nicht. Der Sinn ist nicht im ausüben begründet sondern im Wille dazu.
-Verpeilt- schrieb:
Kann es sein das sich dein Ego danach sehnt andere zurechtzuweisen und du daher Dinge sieht die gar nicht sind??...Alter Schwede xD

Man möchte fast meinen, du sprichst mit dir selbst... :D


Nur sehe ich durch deine nachfolgenden Einlassungen nirgends den Vorwurf der Egozentrik bestätigt.
Das verwundert mich auch nicht. Der Egozentriker ist nicht in der Lage andere Perspektiven von seiner zu unterscheiden. Aus Sicht eines Egozentrikers sind alle andern Egozentrisch weil er andere nur an sich selbst misst. Daher denkt der Egozentriker auch die anderen seien Egozentrisch was aber nicht der Wahrheit entspricht. Was er sieht ist lediglich sein Spiegel.

Egozentrische Sichtweisen erkennt man an ihren absurden Verallgemeinerungen und daran alles was nicht seiner Sichtweise entspricht ins lächerliche zu ziehen.
Noumenon schrieb:Wusstest du eigentlich, dass Teile der Psychologie den übertriebenen Hang zu positivem Denken als krankhaft einstufen?
Ja. Was willst du damit suggerieren? Etwas das ich einen übertriebenen Hang zum positiven Denken habe weil ich die Aufzeige das man in vielen Situationen etwas Positives sehen kann?

Offensichtlich kennst du den Unterschied zwischen können und müssen nicht.
Noumenon schrieb:Meiner Erfahrung nach sterben Menschen aufgrund des Verlustes wesentlicher Lebensfunktionen...
Richtisch. Anscheinend kennst du auch den Unterschied zwischen Gegenwart und Zukunft nicht.
Noumenon schrieb:'Zweck', 'Ziel', 'Absicht', 'Vorsatz' sind syntaktisch von 'Sinn' verschieden, und die semantische Gleichheit folglich zu begründen.
Super! Du hast erkannt das Worte unterschiedliche Bedeutungen haben. Aber was Abgrenzung bedeutet hast du immer noch nicht erkannt.
-Verpeilt- schrieb:
Aus meiner Sicht gibt es nichts das keinen Sinn hat.
Hat es einen Sinn, mit einem Taschentuch einen Hammer in die Wand hauen zu wollen...? :D

Hat es einen Sinn, einen Eierkocher an seinem Fahrrad zu befestigen...? :D

Hat es einen Sinn, beim Pinkeln einen Kopfstand zu machen...? :D

Hat es einen Sinn, mit einem Taubstummen zu telefonieren...? :D

Hat es einen Sinn, einer Kuh zu erklären, wo Norden ist...? :D
Ich wiederhole gerne noch einmal was ich bereits oben erklärt habe:

"Der Egozentriker ist nicht in der Lage andere Perspektiven von seiner zu unterscheiden.

Egozentrische Sichtweisen erkennt man an ihren absurden Verallgemeinerungen und daran alles was nicht seiner Sichtweise entspricht ins lächerliche zu ziehen."

Aus dieser Sichtweise wirst du es auch niemals verstehen :)
Noumenon schrieb:Schon klar. Getreu dem Motto: Jeder muss halt selber sehen, wo er bleibt. Und wer nicht in der Lage ist, sich und seinem Leben selbst einen Sinn zu geben, ist halt selbst schuld.
Siehste, da erkennst du wiedermal deinen eigenen Egozentriker in der Aussage. Da steht nirgens das man sich nicht um andere kümmern soll.
-Verpeilt- schrieb:
Warum schreibst du "Wille zu" in Klammern?? Genau das ist der Punkt.

Weil man es eigtl. auch fast weglassen könnte. Aber von mir aus auch ohne Klammern:
Keinesfalls! Das würde den Sinn verfälschen. Verstehst du das?
Noumenon schrieb:Und in diesem Fall gilt hier dann in der Tat, was im Falle des Lebens nicht gilt: Wenn der wille zu popeln, hüpfen, gackern... fehlt, hört man damit auf.
Warum sollte ich diese Dinge tun wenn ich es nicht mehr möchte? Das ist absurd.
Noumenon schrieb:Was soll daran bitte egozentrisch sein?! Das sind Fakten! Und zwar knallharte
Ja genau dann Zeig mit wo die Fakten, in der Aussage von T. Metzinger sind das es so ist. Er schreibt ja selbst "Wenn dem so wäre".

Aber verwundert mich auch nicht das du deine Sichtweise als Faktisch bezeichnest ;)
Noumenon schrieb:Aber wundert mich eigentlich nicht wirklich, dass du hier den Skeptizisten heraushängen lässt und in einem Atemzug auch gleich noch ein paar völlig absurde Vorwürfe in den Raum stellst. Denn Wo Sachargumente fehlen, muss es halt Polemik richten. :)
Du Projizierst und siehst dich dabei wiedermal selbst.

@Peisithanatos
So wie @Noumenon es hier formuliert, würde ich es allerdings auch betrachten:

Noumenon schrieb:
Nachtrag: Etwas hat nicht deshalb einen Sinn, weil man es tun will, sondern man will etwas tun, weil man einen Sinn darin sieht. So herum ist' s wohl eher richtig.
Das ist auch völlig korrekt und steht nirgens im Wiederspruch zu meinen Aussagen. @Noumenon hat es einfach nicht so mit Textverständniss und Projiziert viele Dinge hinein die da nicht stehen.

Wenn ich sage "Der Sinn ist im Wille begründet" dann heisst das nicht "Der Wille ist der Sinn". Das ist ein Unterschied.
Peisithanatos schrieb:Wobei sogar ein freier Wille fragwürdig ist, immerhin sind wir zumindest genetisch und sozial determinierte Wesen.
Darüber lässt sich streiten.


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Sinn des Lebens877 Beiträge