weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 11:55
@geeky

Wir müssen nicht nun wieder von vorne anfangen, für mich sind Ureinwohner immer noch Ureinwohner und haben eine andere Geisteswelt als die sogenannten Zivilisierten.

Asiaten haben vielfach einen Epikanthus medialis, oder umgangssprachlich rassistisch: sie haben Schlitzaugen.

Das haben Menschen mit dem Down Syndrom übrigens auch vielfach, das heisst nun aber nicht das die alle Asiaten wären! ^^

Oder andersrum und der Vorsicht halber erwähne ich das es tatsächlich auch Satire sein soll:

" Nicht alle Schlitzaugen sind Mongos! "


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 12:05
Nein, die Wikipedia: Alkoholintoleranz ist eine individuelle Eigenschaft, die eben nicht pauschal von einer bestimmten "Rasse" abhängig ist, auch wenn dieses Enzym unter Asiaten weniger verbreitet ist als unter den wesentlich trinkfesteren Europäern.
Du hast Rasse gesagt! Faschist! ^^

Wikipedia: Aborigines

Stattdessen ist der Alkoholabbau bei besonders vielen Aborigines wegen eines fehlenden Enzyms verlangsamt und bereits geringe Mengen Alkohol führen bei Aborigines zu einem auffälligen Verhalten.[56]


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 12:27
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Asiaten haben vielfach einen Epikanthus medialis, oder umgangssprachlich rassistisch: sie haben Schlitzaugen.
Wie es aussieht versuchst du Blavatskys Rassismus nun dadurch zu verharmlosen, indem du kurzerhand alles zu Rassismus erklärst. Dein "sie haben Schlitzaugen" wäre aber erst dann rassistisch, wenn du sie zu dem grundsätzlichen bestimmenden Faktor ihrer Fähigkeiten erklärst.

Warum äußerst du dich nicht lieber zu der "co-operation with all worthy individuals", die von den heutigen Theosophen beschönigend zu einer "Bruderschaft aller Menschen" gemacht wird? Mit dem Rassismus in der Geheimlehre sind wir doch durch.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 12:31
@geeky

Ich habe manch Argumentation hier auf die Spitze getrieben, richtig.

Ich bin entschiedener Antirassist und anders als Blavatsky begrüße ich es das die Aborigines immer noch unter uns sind und hoffe, das sie einmal so leben dürfen wie sie auch wollen!

Grade als Astralreisender der ich bin, fasziniert mich deren Traumzeit sehr.

Angemessene Individuen? Ja das halt ich für angemessen und richtig ja, ich bin den Part hier leid und habe nicht vor noch weiter mit Euch darum zu eiern, es ist eh sinnlos.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 12:43
irgendwie scheint an blawatzky nichts weiter diskussionswürdig zu sein ,bis auf ihren ich sags jetzt trotzdem ;) : rassismus , bzw. "nichtrassismus" ( wer es glaubt).

diese diskussion hängt doch nicht umsonst in dieser rille :D

ich als unintressierter an der luciferischen dame warte ja immer noch darauf ,dass ihre fans mal mit was "positivem" aufwarten , aber pustekuchen .

die idee der "allumfassenden bruderschaft" ( mit grossen , kleinen und greisenhaften brüdern) seh ich jedenfalls als nichts neues und umwerfendes an , wie gesagt ,in anbetracht des christentums ist es ein versuch das rad neu zu erfinden , obwohl das christentum da weit drüberhinausgeht ,da es keine ethnischen ,rassischen oder nationalen unterschiede zwischen nichts und niemanden macht und dort jedem eine bruderschaft offensteht.

was bleibt an der dame da noch übrig ausser das sie zum vorbild und vordenker von so ziemlich allen war was sich gegen die christliche idee stemmte , und damit mein ich sowohl nazis alsauch rebellierende hippies ,denen scheinbar alles recht war was sich gegen "das christentum" auflehnte ,weil die in ihren vernebelt-verkifften verstand das christentum nicht mehr vom "bürgertum" unterscheiden konnten oder wollten :D

nebenbei mal gefragt: was hat der thread eigentlich in der rubrik philosophie zu suchen? gehört meiner meinung nach klar nach esoterik , bzw. spiritualität.


melden
Hermes77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 12:58
@pere_ubu
Schau Dir nur mal ein Foto von dieser Frau an das sagt schon alles. Selten so nen irren Blick gesehen:)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 14:17
Erhellend in diesem Zusammenhang sind auch die Blavatsky gewidmeten Seiten des Buches
"Anthroposophie in Deutschland" von Helmut Zander ab S. 78. Hier ein kurzer Ausschnitt:

blava1

Nach ihrer Pleite mit der Société Spirite hat sie noch mehrere "Geheimgesellschaften" initiiert, und als solche war auch ihre "Theosophische Gesellschaft" angelegt. Von ihr war keinesfalls vorgesehen, daß sie ausnahmslos "allen Menschen" offenstehen sollte, wie heutige Theosophen gern behaupten.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 14:35
Falls das von scribd verlinkte Buch mangels Account nicht angezeigt wird, hier die wichtigsten Passagen (allerdings ohne die Fußnoten) zur Gründungsgeschichte der Theosophischen Gesellschaft:

blava2a
blava2b
blava2c
blava2d


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 16:24
"Anthroposophie in Deutschland" von Helmut Zander ab S. 78. Hier ein kurzer Ausschnitt:
http://anthrowiki.at/Helmut_Zander


Mit seiner Anthroposophie-Kritik begab sich Zander auf für ihn sehr glattes Parkett. So konnten ihm zahlreiche Fehler in seiner Habilitationsschrift nachgewiesen werden.[3]

Es gibt eine theologische Abhandlung Zanders über "Seelenwanderung", die begreiflich macht, dass er die Anthroposophie, die von einer Reinkarnation des Geistes, nicht aber der Seele spricht, nicht verstehen kann.

Zander bewegt sich in seinen Beiträgen weit abseits der seriösen Esoterikforschung


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 16:34
@jimmybondy
Die Theosophie trennt ganz klar zwischen Seele und Geist?
Ich frag nur weil Geist und Intelligenz auch durcheinander gebraucht werden.
Hast du zur Begriffsklärung mal eine Stelle aus der Geheimlehre oder anderen Schriften von Blavatsky?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 16:41
@emanon


Wikipedia: Anthroposophie



Ähnlich wie Helena Petrovna Blavatsky, an deren Lehren er vor allem zu Beginn seiner Tätigkeit in der Theosophischen Gesellschaft häufig anknüpfte, unterschied Steiner verschiedene „Wesensglieder“ des Menschen. Dabei vermied er jedoch eine Festlegung auf ein bestimmtes Gliederungsschema, wie es bis dahin in der Theosophie üblich war, sondern führte ganz im Kontrast dazu oft verschiedene Schemata ineinander über, die Freiheit der Perspektive gegenüber starren Schemata betonend. Außerdem übernahm er die Inhalte seiner „Menschenkunde“ nicht wie Blavatsky aus der indischen Philosophie, sondern entwickelte sie aus Ansätzen im deutschsprachigen Geistesleben mehr oder weniger neu.

Die erste umfassende schriftliche Darstellung des anthroposophischen Menschenbilds erschien 1904 noch unter dem Titel Theosophie. Darin wählte Steiner als Ausgangspunkt Goethes erkenntnistheoretischen Essay Der Versuch als Vermittler von Objekt und Subjekt (1793) – und erhob damit implizit den Anspruch, seine „Theosophie“ inhaltlich an seine frühere Tätigkeit als Goethe-Herausgeber und als Autor einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung (1886) anzuschließen. Mit Goethe stellte er fest, dass der Mensch „in einer dreifachen Art mit der Welt verwoben ist. – Die erste Art ist etwas, was er vorfindet, was er als eine gegebene Tatsache hinnimmt. Durch die zweite Art macht er die Welt zu seiner eigenen Angelegenheit, zu etwas, was eine Bedeutung für ihn hat. Die dritte Art betrachtet er als ein Ziel, zu dem er unaufhörlich hinstreben soll“: als ein „gleichsam göttliches Wesen“ (Goethe) die Wahrheit zu erkennen und entsprechend handeln zu können. Diese drei Arten des Verhältnisses des Menschen zur Welt nannte Steiner nun „Leib“, „Seele“ und „Geist“. Dabei distanzierte er sich ausdrücklich von jeder bisherigen Belegung dieser Worte: „Wer irgendwelche vorgefassten Meinungen oder gar Hypothesen mit diesen drei Worten verbindet, wird die folgenden Auseinandersetzungen notwendig missverstehen müssen.“[35]


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 17:08
@jimmybondy
So eine Art "Steinersche Unschärferelation"? ;)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 17:23
@emanon

Hier mal im Vergleich dazu die Geheimlehre:


"""In esoterischer
Redeweise ist Brahmâ Vater-Mutter-Sohn, oder Geist, Seele und Körper zugleich;
jede Person ist dabei symbolisch für ein Attribut, und jedes Attribut oder Qualität
eine stufenweise Ausströmung des göttlichen Atems in seiner cyklischen
Differentiation, involutorisch und evolutorisch. Im kosmophysischen Sinn ist es
Weltall, Planetenkette und Erde; im rein geistigen: die unbekannte Gottheit,
Planetengeist und Mensch - der Sohn der beiden, die Kreatur von Geist und Stoff,
und eine Manifestation derselben in seinen periodischen Erscheinungen auf der
Erde während der "Räder" oder der Manvantaras. ""



...

Was da jeweils durchzuscheinen scheint mag das in der Esoterik und mancher Philosophie gängige sogenannte Höhere Selbst unnterhalb des Egos zu sein welches nicht individuell ist und dadurch je nach Darlegung vielleicht auch Gruppenseele oder gar Wurzelrasse genannt werden mag und eben bei allen gleich IST. Dazu dann auch als unbekannte Gottheit gedeutet werden kann und vieles mehr.

Das Ego ist darin dann wiederum die Summe aller Erfahrung, Prägung usw.

Ich will darin gar nichts vor machen, für mich persönlich sind das alles nette Spielerein, Versatzstückchen und sie haben keinerlei Relevanz, wenn man in sich selbst nicht nach diesem besonderen Selbst forscht.

Die Unschärferealation schwingt da glaub ich nicht so ganz rein, da beides, Ego und höheres Selbst bekannt sein können. Sooo ganz genau stimmt das je nach Darlegung aber auch wieder nicht, weil das Ego ja in gewisser Weise ohnehin den Charakter einer Illusion hat.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 17:50
@jimmybondy

Nicht in den von mir als Faksimile eingestellten Passagen bezieht sich auf eine "Seelenwanderung", also geht deine Kritik (oder besser die der in deinem Link angeführten Anthroposophen) ins Leere. Aber angesichts von Blavatskys dreisten Betrügereien, die von Zander festgehalten wurden, ist es durchaus verständlich, daß sie nach Ungenauigkeiten in seinem Werk suchten - und sei es nur in einem nebensächlichen Punkt. Dabei sind sich ja nicht einmal die Theosophen untereinander einig, wo genau denn nun die Trennlinien zwischen "Geist", "Seele", "Verstand", "Selbst" oder "Ego" verlaufen.
jimmybondy schrieb:Angemessene Individuen? Ja das halt ich für angemessen und richtig
"worthy" ist hier wohl besser übersetzt mit "würdige" oder "ebenbürtige". Also ist sogar das von Theosophen vielstrapazierte "alle Menschen gleich welcher etnischen/religiösen Herkunft" falsch, mit der sie den ihrer Lehre immanenten Rassismus verharmlosen wollen - die TG war nur für diejenigen gedacht, die Blavatsky für ausreichend würdig und ebenbürtig hielt, also keinesfalls für die Angehörigen "niederer Rassen".


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 18:00
@geeky

Na ich nehm an das sich diese Passagen hier ja nunmal auf das gesamte Buch beziehen, wo auch Dein Part dazu gehört. Wenn Du dem Buch glauben magst ist das Deine Sache, ich habe es jedoch gerne auch ergänzt.
jimmybondy schrieb:Mit seiner Anthroposophie-Kritik begab sich Zander auf für ihn sehr glattes Parkett. So konnten ihm zahlreiche Fehler in seiner Habilitationsschrift nachgewiesen werden.[3]
jimmybondy schrieb:Zander bewegt sich in seinen Beiträgen weit abseits der seriösen Esoterikforschung
Es ist schön was Du da alles in dieses Wort reininterpertierst und rumdeuteln magst, bin gespannt was du noch alles so konstruierst und erfinden wirst. :troll:


Das es verschiedene Lehrrichtungen in der Theosophie gibt ist durchaus klar und würde da auch kein Geheimnis drin sehen, ich habe darum ja etwa auch 2 verschiedene Ansichten zur Frage von emanon verlinkt.

[3] Vgl. Lorenzo Ravagli: Zanders Erzählungen: Eine kritische Analyse des Werkes »Anthroposophie in Deutschland«, Berliner Wissenschafts-Verlag, Berlin 2009 und Karen Swassjan: Aufgearbeitete Anthroposophie. Bilanz einer Geisterfahrt, Vlg. am Goetheanum, Dornach 2007 sowie Holger Niederhausen: Unwahrheit und Wissenschaft. Helmut Zander und Rudolf Steiner, Occident-Vlg., Baarle Nassau 2013


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 18:13
@jimmybondy

Es ist alles andere als " konstruierst und erfunden", daß Blavatsky aufs übelste betrogen und plagiiert hat, Zander hat die Quellen immer angegeben. Wenn den Theosophen etwas nicht paßt, dann sind wohl eher alle anderen Lügner als daß auch nur ein Wort von Blavatsky falsch wäre.
jimmybondy schrieb:Vgl. Lorenzo Ravagli
DER Lorenzo Ravagli? Also bitte...

Und wenn du die richtige Übersetzung für "worthy" suchst, dann hilft dir ein Wörterbuch weiter. "Angemessen" ist im Zusammenhang mit Personen wohl kaum passend, "würdig" oder "ebenbürtig" schon eher. Aber das würde ja die heutigen Theosophen Lügen strafen, laut denen es ALLE Menschen sein sollen...


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 18:41
geeky schrieb:Es ist alles andere als " konstruierst und erfunden", daß Blavatsky aufs übelste betrogen und plagiiert hat, Zander hat die Quellen immer angegeben. Wenn den Theosophen etwas nicht paßt, dann sind wohl eher alle anderen Lügner als daß auch nur ein Wort von Blavatsky falsch wäre.
Jo natürlich, das sagt sich alles so leicht, man denke etwa an den Hodgson Report und wie er brutal durchgedrückt wurde nur um dann 100 Jahre später festzustellen, das er nunja, sehr gewagt und falsch war.

Das Blavatsky plagiiert haben soll ist nur halb so wild wenn man einmal einsieht, das sie ja ohnehin nichts neues erfunden hat.

Und ja es scheint auch dieser Lorenzo zu sein, scheinbar ein unangenehmer Zeitgenosse.

Und dazu diese Karin

Wikipedia: Karen_Arajewitsch_Swassjan

und dieser Holger

http://anthrowiki.at/Holger_Niederhausen



Seie es drum. Wenn einer nur ein Theosophiekritiker ist, dann muss er bei Dir ja eh zwangweise Recht haben.

Man müsste schon einen Blick in die Bücher werfen um das alles nachzuvollziehen. Das überlasse ich aber gerne Dir, ich kann mich mit den Zitaten begnügen!
Bei dem Part mit der Seele scheinst du ja sogar schon eingeknickt zu sein. :P

"""Mit seiner Anthroposophie-Kritik begab sich Zander auf für ihn sehr glattes Parkett. So konnten ihm zahlreiche Fehler in seiner Habilitationsschrift nachgewiesen werden.[3]"""



http://www.dict.cc/englisch-deutsch/worthy.html

worthy {adj}
würdig
angemessen
wert
ebenbürtig

Was Du daraus bastelst, Deine Sache, schön kreativ bist du ja, aber es langweilt dennoch.
Es ist allgemein üblich das man sich sogar hier auf allmy angemessen verhalten sollte. :D


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 19:05
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:worthy {adj}
würdig
angemessen
wert
ebenbürtig

Was Du daraus bastelst, Deine Sache


Nicht ICH habe daraus etwas "gebastelt", sondern die Theosophen, wenn sie es zu "alle Menschen" umlügen. Wenigstens DAS solltest du erkennen können.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 19:51
@geeky

Ich halte das für eine total belanglose Wortglauberei, sry.


wiki:

Die bis heute weitverbreitetste Form lautet:

den Kern einer universellen Bruderschaft der Menschheit ohne Unterschied von Rasse, Farbe und Glauben zu bilden,
das Studium der heiligen Schriften der Weltreligionen und der Wissenschaften zu fördern und für die Bedeutung der alten asiatischen Literatur, nämlich der brahmanischen, buddhistischen und zoroastrischen Philosophie, einzutreten und
die verborgenen Geheimnisse der Natur in jeder Hinsicht, besonders aber die im Menschen verborgen ruhenden psychischen und spirituellen Kräfte zu erforschen.[1]

...

Weitverbreiteste, und dann gibt es noch die von geeky :D


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

18.12.2013 um 19:59
@geeky
geeky schrieb:Es ist alles andere als " konstruierst und erfunden", daß Blavatsky aufs übelste betrogen und plagiiert hat, Zander hat die Quellen immer angegeben. Wenn den Theosophen etwas nicht paßt, dann sind wohl eher alle anderen Lügner als daß auch nur ein Wort von Blavatsky falsch wäre.
Ich will ja nich immer meckern, aber...
Nicht ICH habe daraus etwas "gebastelt", sondern die Theosophen, wenn sie es zu "alle Menschen" umlügen. Wenigstens DAS solltest du erkennen können.
Wer lügt denn jetzt wo, und was hat das mit unserem Thema zu tun?
geeky schrieb:Und wenn du die richtige Übersetzung für "worthy" suchst, dann hilft dir ein Wörterbuch weiter. "Angemessen" ist im Zusammenhang mit Personen wohl kaum passend, "würdig" oder "ebenbürtig" schon eher. Aber das würde ja die heutigen Theosophen Lügen strafen, laut denen es ALLE Menschen sein sollen...
So what? Mal angenommen das würde stimmen: Deiner Meinung nach sollten alle Menschen vielleicht wissenschaftsgläubige Atheisten sein, und der Papst wünscht sich möglichst viele Katholiken. Ich seh da noch kein Alleinstellungsmerkmal.


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Sinn des Lebens773 Beiträge
Anzeigen ausblenden