Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 14:57
@Noumenon
Es freut mich, wenn dieser Thread zur Aufklärung beitragen kann, auch darum geht es mir. Danke für Deinen Beitrag. :)


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 15:03
Du denkst Du spielst, wenn du einen Glauben unberechtigt und unbegründet als Rassimsus verleumdest?
erstmal sprach ich hier nur von "steilvorlagen" für rassismus .
und das hab ich belegt und begründet anhand symptomatischer zitate.
aber je mehr ich über das arier-geschwätz lese von blawatzky ,desto mehr komm ich zur überzeugung: ja, es ist rassismus.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 15:24
Hier meine Email an Herrn Dr. R. Schweidlenka:

Via E-mail über http://www.logo.at/esoinfo an roman.schweidlenka@logo.at am 12.12.2013

Sehr geehrter Herr Schweidlenka,

Ich wurde in einem öffentlichen Forum als Rassist beschimpft (1). Als Begründung dafür mir ihre Veröffentlichung Esoterik und Rechtsextremismus angegeben (2). Ich habe diese Veröffentlichung eingehend analysiert (3). Ich bin in meinem Fazit (4) u.a. zu folgendem Schluss gekommen:

Der weit überwiegende Teil der Ausführungen, und vor allem die Unterstellungen, die theosophische Lehre Madame Blavatskys sei die Wurzel des Rassismus des Nationalsozialismus und damit des modernen Rechtsextremismus verorten wollen, sind vollkommen unbewiesen und nun durch meine Ausführungen als vollkommen falsch bewiesen.
Ihre Ausführungen bezüglich der Geheimlehre, Madame Blavatskys und der Theosophie offenbaren ein so erschreckendes Nicht-Wissen oder Falsch-Verständnis dieser theosophischen Lehre, das Ihnen jegliche fundierte Meinung speziell zu diesem Themenkreis vollkommen abgesprochen werden muss.
Das sie so etwas als wissenschaftliche Arbeit verkaufen als Dr. der Geschichte, der sich als Experte auf diesem Gebiet ausgibt und in der Jugendarbeit tätig ist, ist ein riesengroßer Skandal!

Ich bitte sie umgehend darum:

-> Stellung zu nehmen zu dieser meiner Analyse bzw. E-mail
-> Die Veröffentlichungen, die falsche Rassimus-Vorwürfe gegenüber der Geheimlehre von H.P. Blavatsky enthalten auf Ihrer Webseite zu entfernen.


Danke & MFG

...


(1) Rassimsus-Vorwurf: Beitrag von geeky, Seite 4
(2) Begründung: Beitrag von geeky, Seite 5
(3) Analyse: Teil 1 Beitrag von Theosoph, Seite 24 und Teil 2
Beitrag von Theosoph, Seite 24
(4) Fazit: Beitrag von Theosoph, Seite 24


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 15:31
sehr witzig Schleierbauer, das habe ich mehrfach getan, aber du ignoerist es.
Du hast irgendeinen Nonsens behauptet. Das ist kein Beleg sondern einfach Unfug. Aber auf ner anderen Ebene kann man mit dir wohl irgendwie nicht reden.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 15:44
das wird ja immer deutlicher mit dem rassismus.

besten dank ,das du mich soeben auf diesen guten beitrag aufmerkam machtest ;)
Beitrag von geeky, Seite 4

oder auch den hier:
Beitrag von geeky, Seite 5

dessen inhalt ich ja auch heranzog. war mir nicht klar,dass das hier schon erwähnt und diskutiert wurde.
irgendwie lässt sich der thread eh nicht klar verfolgen mit deinen ewigen rückverweisen in denen du ja schon alles beantwortet hättest , aber das spiel spiel ich nicht ,mich auf einen artikel verweisen zu lassen ,der mich dann auf 3 weitere verweisen will.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 15:45
@Schleierbauer
Nochmal für Dich: Du findest auf Wikipdia eine Defintion zu Rassismus und der schließt aus, dass HPB in der Geheimlehre rassistische Äußerungen geschrieben hat. Was sie aber geshrieben hat waren Sichtweisen der damaligen Wissenschaft. Widerlege das doch ganz einfach anhand von gleichwertigen Beweisen!
Bis dahin ist das was Du hier in dieser Richtung äußerst aufgrund meiner Beweisführung irrelevant. Genauer nachlesen kannst Du das alles hier: Diskussion: Theosophie nach Madame Blavatsky


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 15:46
@pere_ubu
Dann verbringe Deine Zeit wieder woanders.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 15:51
Theosoph schrieb:Dann verbringe Deine Zeit wieder woanders.
gute idee ,mir meine zeit mit dir hier zu vergeuden erscheint mir in der tat sinnlos.

nichtsdestotrotz werde ich das hier weiterhin beobachten und der "spieltrieb" überkommt mich ja vielleicht doch noch mal
:popcorn:


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 16:03
pere_ubu schrieb:
erstmal sprach ich hier nur von "steilvorlagen" für rassismus .
und das hab ich belegt und begründet anhand symptomatischer zitate
also mein lieber guter @jimmybondy

so blind ,ignorant ,gutgläubig und höriger fan... kann ich gar nicht sein , um daraus KEINEN rassismus abzulesen:
Eigentlich hat Du nichts belegt sondern ignorierst das hier weiterhin:
wenn ich sowas lese:
im 2,. band der geheimlehre schreibt blavatsky:

"es ist ungenau anzunehmen ,dass das aussterben einer niederen (!!!) rasse ausnahmslos eine folge der von kolonisten verübten grausamkeiten oder misshandlungen sei ....rothäute ,eskimos ,papuas,
australier, usw. sterben alle aus....
die flutwelle der inkarnierten egos ( der herrenmensch wohl offenbar) ist über sie hinweggerollt um in entwickelteren und weniger greisenhaften (sic) stämmen erfahrungen zu ernten und ihr verlöschen ist daher eine karmische notwendigkeit "

langsam möchte ich mal wissen ,wie bereits vor 3 stunden ( :D ) was man an dieser "gehoimlehre" NOCH finden kann ,dass man auf dem anderen auge erblindet ;)

aber da muss ich wohl weiter und länger drauf warten ,da mir @Theosoph ja erst antworten möchte ,nachdem ich meine meinung revidiert habe und mich zusächtlich bei ihm entschuldige.

ich seh aber nach wie vor zu beidem keinen anlass.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 16:55
@pere_ubu

Wir sind schon mehrfach darum gekreist, das mit diesem Ausdruck "niedere Rasse" tatsächlich gar keine Rasse im heutigen Sinne gemeint ist, kein körperlicher Unterschied und nichts, sondern es geht um die geistige Entwicklungsstufe eines etwa sogenannten "indigenen Eingeborenen" im Vergleich etwa zu einem Europäer.

Was innerhalb der Geschichte nach solchen Kontakten mit den diversen Eingeborenen aller Länder passiert ist sollte bekannt sein...


Nun ist dies aber nicht Ziel der Geheimlehre, sondern eine Beschreibung dessen, was auch tatsächlich passiert ist.


Hier mal im Gegensatz dazu ein Ziel der Theosophie:

(1) einen Kern der allumfassenden Bruderschaft der Menschheit bilden, ohne Unterschied von Rasse, Religion, Geschlecht, Kaste oder Farbe;

..



Hier ein Zitat von Blavatsky aus der Geheimlehre als Intepretation zur 7 Strophe

""""""Diese Beschränkung bezieht sich jedoch nur auf die geistige Entwicklung."""""

Hört sich das nach Nationalsozialismus an?



Hier nochmal ein Zitat von Blavatsky zu den Ariern:



"Die ârischen Rassen (5. Menschheit, Wurzelrasse, Anm.) zum Beispiel, die jetzt vom dunkelbraun, beinahe schwarz, rot-braun-gelb, bis hinab zur weißesten Milchfarbe variieren, sind nichtsdestoweniger alle von ein und demselben Stamm, der fünften Wurzelrasse, und entspringen von einem einzigen Vorfahren, der in der indischen Exoterik mit dem generischen Namen des Vaivasvata Manu benannt wird."

...

Diesesy Zitat ist auch aus dem zweiten Band und es wurde hier schon gestern besprochen, und davor, und davor, und für Dich nun auch gerne noch einmal, Du kannst ja nur die letzten 3 Stunden überblicken...

Ich glaube kaum das dies das Rassekonzept der Nationalisten ist und darum heisst es in wiki wie ich dir mehrfach verlinkte auch: "die rassistisch und fragwürdig interpretiert werden können",
-
das man das aber auch so interpretieren muss, oder das es so gemeint war, davon steht da nichts.

Ich halte die Mitgründer der Zeugen Jehovas, Einstein, Hermann Hesse, Gandhi, den Dalai Lama und andere mehr die der Schrift zugeneigt sind, im übrigen auch alle eher nicht für Nationalisten.

Das magst du gerne weiter ignorieren und dich an Deinem aus dem Kontext gerissenen Schnippsel reiben und als Kenner fühlen, aber ich möchte dann gerne aussteigen.

Interessieren würde mich nur noch, wenn die Zeugen denn anbeten?
@pagan

:troll:


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 16:58
Bitte nicht mit dem Glauben anderer argumentieren, ich denke das können wir auch so klären.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 17:51
Hey @Theosoph

Hat besagte Madame auch etwas über die Bhagavad-Gita geschrieben? Ich google jedenfalls gerade danach, aber so recht fündig wurde ich bisher nicht. Was hat sie denn über die Gita, wenn, denn geschrieben? Natürlich nur wenn du antworten magst...


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 18:00
@libertarian
Gerne, aber Augenblick noch, ich muss gerade noch was richtig stellen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 18:16
Nun folgt das bisher einzige Zitat, welches sich direkt auf die Geheimlehre bezieht, dass ich überhaupt bisher bei Hr. Schweidlenka gesehen habe. Es lautet wie folgt (aus Altes blüht aus den Ruinen, Schweidlenka, S. 19):
„Ein Decimierungsvorgang findet über die ganze Erde statt unter jenen Rassen, deren Zeit um ist. … Es ist ungenau, zu behaupten, daß das Aussterben einer niederen Rasse ausnahmslos eine Folge der von Kolonisten verübten Grausamkeiten oder Mißhandlungen sei… Rothäute, Eskimos, Papuas, Australier, Polynesier u. s. w. - sterben alle aus… Die Flutwelle der inkarnierten Egos ist über sie hinausgerollt… und ihre Verlöschen ist daher eine karmische Notwendigkeit"
Daraus kann man leicht schließen, dass gelehrt wird, dass der Dezimierungsvorgang bestimmter Völker (Völkermord der damaligen Kolonialisten bspw. in Amerika) hier als eine karmische Notwendigkeit gesehen wird.

@pere_ubu zitierte aus der Geheimlehre einen ähnlichen Absatz an der Gleichen Stelle:
pere_ubu schrieb:"es ist ungenau anzunehmen ,dass das aussterben einer niederen (!!!) rasse ausnahmslos eine folge der von kolonisten verübten grausamkeiten oder misshandlungen sei ....rothäute ,eskimos ,papuas,
australier, usw. sterben alle aus.... die flutwelle der inkarnierten egos ( der herrenmensch wohl offenbar) ist über sie hinweggerollt um in entwickelteren und weniger greisenhaften (sic) stämmen erfahrungen zu ernten und ihr verlöschen ist daher eine karmische notwendigkeit "
Neben den bereits angesprochenen verurteilungswürdigen Formulierungen „niederer Rassen“, die die damaligen wissenschaftlichen Ansichten wiederspiegeln zeigt die Einfügung "herrenmensch" von @pere_ubu hier seine Unkenntnis darüber, dass sich HPB von solch einer Lehre distanzierte und das die Ariosophie den Rassismus ihre Lehren nicht aus der Geheimlehre hat. Das kann man alles hier genauer nachlesen Diskussion: Theosophie nach Madame Blavatsky und der User @pere_ubu wurde bereits mehrfach darauf hingewiesen, das seine Ansicht hier falsch ist.

Auch hier kann man leicht schließen, dass die Geheimlehre die Dezimierung bestimmter Völker rechtfertigt. Aber das ist m.E. nur eine weitere perfide Arbeitsweise aus dem Hause Schweidlenka hier von pere_ubu übernommen, denn es folgt nun das etwas vollständigere Zitat aus der Geheimlehre, um diese Arbeitsweise aufzuzeigen (Die Geheimlehre, PDF-Online-Version, Bd. II, S. 1360 f.:
Geheimlehre:
„Es ist eine höchst bedeutungsvolle Thatsache - für jene konkreten Denker, welche einen physischen Beweis für Karma verlangen - daß die niedersten Menschenrassen jetzt rasch aussterben; eine Erscheinung, welche zum größten Teile einer außerordentlichen Unfruchtbarkeit zuzuschreiben ist, welche bei den Weibern von der Zeit an eingetreten war, da sich ihnen die Europäer zum erstenmale genähert hatten. Ein Decimierungsvorgang findet über die ganze Erde statt unter jenen Rassen, deren „Zeit um ist“ - gerade unter jenen Stämmen, wie bemerkt werden soll, welche die esoterische Philosophie als die greisenhaften Vertreter entschwundener archaischer Nationen betrachtet. Es ist ungenau, zu behaupten, daß das Aussterben einer niederen Rasse ausnahmslos eine Folge der von Kolonisten verübten Grausamkeiten oder Mißhandlungen sei. Änderungen der Lebensweise, Trunkenheit u. s. w. haben viel gethan; aber jene, welche sich auf solche Daten stützen, als ob sie eine vollständig genügende Erklärung der Schwierigkeit geben würden, können nicht der Phalanx von Thatsachen standhalten, die jetzt so dicht geschart sind. Selbst der Materialist Lefèvre sagt: "Nichts kann jene retten, welche ihre Bahn durchlaufen haben. Es wäre notwendig, ihren festgesetzten Kreislauf zu erweitern... Die Völker, welche verhältnismäßig am meisten geschont worden sind, jene, welche sich am kräftigsten verteidigt haben, die Hawaier und Maoris, sind nicht weniger decimiert worden als die massakrierten oder durch europäische Einmischung verdorbenen Stämme."
In diesem Licht sieht es doch schon ganz anders aus den H.P. Blavatsky ging es hier in erster Linie um die Unfruchtbarkeit im Zusammenhang mit den entsprechenden Zyklen.

Karma ist das Gesetz der Widervergeltung bzw. der ausgleichenden Gerechtigkeit. In den theosophischen Lehren Madame Blavatskys wird eine Art konstitutionelles oder monadisches Schicksal bis zu einem bestimmten Zeitpunkt und ein individuelles nach dieser Zeit unterschieden. Es wird dadurch deutlich, dass das höhere sich inkarnierende Prinzip im Menschen (Monade, göttliches Ego) ihr Karma hat, so wie auch das irdische Ego (das „Ich“), welches ihr individuelles Karma während des Lebens hervorruft.

Wenn nun ein Verständnis von Karma lehrt, das alles Schicksal ist, in einem fatalistischen Sinne, bspw. in dem man sein eigenes negatives Handeln gegenüber anderen als eigenes und den Opfern gegenüber als festgeschriebene Schicksal versteht oder aber lehrt, dass es unnötig wäre, anderen die in Not sind zu helfen, weil ihre Not ja ihr gerechtes Schicksal sei, der lehrt weder das ursprüngliche Verständnis von Karma noch lehrt er es nach den theosophischen Lehren Madame Blavatskys.

Dort wo Karma richtig gelehrt wurde, wie bspw. von Madame Blavatsky, dort wurde immer auch Selbstverantwortung und Nächstenliebe gelehrt, was die zwei ebene genannten falschen Ansichten bezüglich Karma überhaupt nicht ermöglichen würden. Madame Blavatsky lehrt folgendes:
H.P. Blavastky in "Praktische rOkkultismus":
"Wer nicht praktischen Altruismus pflegt, wer nicht bereit ist, seinen letzten Bissen mit einem anderen zu teilen, der schwächer oder ärmer ist als er, wer es verabsäumt, seinem Mitmenschen zu helfen, wo immer er ihn leiden sieht, und welcher Rasse, welchem Volk, welchem Glauben immer er angehören mag, wer sich dem Schrei des menschlichen Elends taub zeigt, wer hört, wie ein Unschuldiger verleumdet wird, und ihn nicht verteidigt, als wäre es er selbst, der ist kein Theosoph"
Zudem wird natürlich Selbstverantwortung gelehrt (Geheimlehre, PDF-Online-Version, Bd. II, S. 529 f.):
Geheimlehre:
Es ist nicht die Welle, die einen Menschen ertränkt, sondern die persönliche Handlung des Wichtes, welcher vorsätzlich hingeht und sich unter die unpersönliche Wirkung der Gesetze begiebt, welche die Bewegung des Ozeans beherrschen. Das Karma schafft nichts, noch plant es. Der Mensch ist es, welcher plant und Ursachen schafft, und das karmische Gesetz gleicht die Wirkungen aus, welche Ausgleichung keine Handlung ist, sondern universale Harmonie, welche immer ihre ursprüngliche Lage wieder einzunehmen strebt, wie ein Bogen, welcher, zu gewaltsam niedergebogen, mit entsprechender Kraft zurückspringt. (…) Karma ist ein unbedingtes und ewiges Gesetz in der Welt der Offenbarung; und da es nur ein Unbedingtes, als Eine ewige immer gegenwärtige Ursache geben kann, so können Karmagläubige nicht als Atheisten oder Materialisten betrachtet werden - noch weniger als Fatalisten.
Auch der von den Autoren R. Schweidlenka und E. Gugenberger in dem Buch "Mutter Erde Magie und Politik" (Packpaier Verlag Osnabrück, 2005, S. 105) wiedergebende theosophische Karma-Begriff deckt sich nicht mit den Lehren H. P. Blavatskys:

Version von R. Schweidlenka und E. Gugenberg
Nach hinduistischer Auffassung entspricht diese Gesellschaftsordnung dem spirituellen „ewigen Weltgesetz“. Daß es kosmische Bestimmung ist, ob man arm oder reich geboren wird, ob man unterdrückt wird oder herrschen darf – diese Einstellung findet sich auch in den okkulten Lehren der Theosophie und in unserer Gegenwart wird sie durch rechte bis rechtsextreme Esoteriker als „göttliches Gesetz“ verkauft.
Hier ein zitat aus der Geheimlehre (PDF-Online-Version, Bd. I, S. 427 f.):
Ein Ding weist in ihnen – und zwar in allen Upanishads – ausnahmslos und beständig auf ihren alten Ursprung hin, und beweist (a), daß sie in einigen ihrer Teile geschrieben wurden, bevor das Kastensystem zu der tyrannischen Einrichtung geworden war, die es jetzt noch ist; und (b), daß die Hälfte ihres Inhaltes ausgemerzt worden ist, während einige von ihnen aufs neue geschrieben und abgekürzt worden sind.
Das ursprüngliche indische Kastensystem beruhte auf Verdienst und nicht auf Erbe. Letzteres und derzeit praktiziertes System wird durch H. P. Blavatsky in diesem Zitat offenischtlich scharf verurteilt.

Es ist zweifelsfrei richtig, dass es festgeschrieben steht in welche Umstände man geboren wird (zumindest aus Siicht des irdischen Egos) aber lt. der Geheimlehre ganz sicher nicht, wer herrschen "darf" oder unterdrückt ist, denn das ist Selbstverantwortung, bspw. eines Volkes.

Die Geheimlere lehrt Menschnliebe und keinen Fatalsimus und sicher auch keinen Rassismus.

Und ich hatte hier auch schon auf folgendes in diesem Zusammenhang hingewiesen: Galaxien, Sonnen und Planeten, Menschheiten, Völker und Menschen etc. pp. alls das, alles ensteht, wird und vergeht im Rahmen zyklischer Gesetze und all das ist eine karmische Notwendigkeit insbesondere für eine geistige Entwicklung.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 18:29
@libertarian

Sie zitert oft J. Subba Row's Bhagavad Gîta Vorlesungen bspw. wie folgt: "Die beste metaphysische Definition der ursprünglichen Theogonie im Geiste der Vedântisten ist in den „Bemerkungen zur Bhagavad Gîtâ“ von T. Subba Row zu finden."

Und sie zieht sie ab und an hinzu, um bestimmte theosophische Sichtweisen differenzierter zu betrachten oder besser erklären zu können, wie bspw. so:

Dann lesen wir in der Bhagavadgîtâ, wie Krishna, die Gottheit sagt:

"Nur einige kennen mich in Wahrheit. Erde, Wasser, Feuer, Luft, Raum (oder Âkâsha, Äther), Gemüt, Verstand und Egoismus (oder die Wahrnehmung aller vorhergehenden auf der illusiven Ebene), . . . dies ist eine niedere Form meiner Natur. Wisse (daß da ist) eine andere (Form meiner) Natur, und höher als diese, die belebt ist, o du mit den mächtigen Armen! und durch die dieses Weltall aufrecht erhalten wird . . . . . Alles dieses ist auf mir aufgereiht, wie Mengen von Perlen auf einem Faden."

Die Einfügungen in Klammern sind von ihr und geben einen speziellen Aspekt der theosophischen Sichtweise wieder. So in dieser Form etwa findet sich was in der Geheimlehre bez. der Bhagavadgîtâ.

Lad' Dir die Online PDFs über Google runter und schau mit der Suchfunktion durch oder besser kaufe die 4 Bände und lese sie, wenn es Dich interessiert :) Sie ist aber nicht zentral in der Lehre.

Mehr kann ich leider im Augenblick nicht sagen, da ich die Geheimlehre nicht hinsichtlich der Bhagavadgîtâ studiert habe. Hoffe aber das hilft Dir etwas weiter.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 18:59
@pere_ubu

Ich mag Dich trotzdem! :P

Schönen Abend @all


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden