Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:08
ich als diksussionsleiter würde ihn gerne offen haben, damit jeder kritik vorbringen kann und wir sie her erörtern und uns dann über theosophie unterhalten


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:09
Was H. P. Blavatsky in ihrem Buch „Praktischer Okkultismus“ schrieb, gibt einen Eindruck, wie hoch die Ideale der Theosophen waren und sind, deren höchsten Streben als Konsequenz der theosophischen Lehre vor allem ein tugendhaftes Leben ist:

Wer nicht praktischen Altruismus pflegt, wer nicht bereit ist, seinen letzten Bissen mit einem anderen zu teilen, der schwächer oder ärmer ist als er, wer es verabsäumt, seinem Mitmenschen zu helfen, wo immer er ihn leiden sieht, und (...) welchem Volk, welchem Glauben immer er angehören mag, wer sich dem Schrei des menschlichen Elends taub zeigt, wer hört, wie ein Unschuldiger verleumdet wird, und ihn nicht verteidigt, als wäre es er selbst, der ist kein Theosoph


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:10
Zur Geheimlehre selbst sagt Madame Blavatsky in deren Vorrede in Band I:

Diese Wahrheiten werden in keinem Sinne als eine Offenbarung vorgebracht; noch beansprucht die Verfasserin die Stellung einer Enthüllerin einer jetzt zum erstenmale in der Weltgeschichte veröffentlichten mystischen Lehre. Denn der Inhalt dieses Werkes findet sich in Tausenden von Bänden zerstreut, in den Schriften der großen asiatischen und alten europäischen Religionen verborgen unter Hieroglyphe und Symbol, und wegen dieser Verhüllung bisher unbeachtet gelassen. Nunmehr wird der Versuch gemacht, die ältesten Lehrsätze zu sammeln und ans ihnen ein harmonisches und unzerstückeltes Ganzes zu machen. Nur insofern ist die Schreiberin besser daran als ihre Vorgänger, daß sie nicht zu persönlichen Speculationen und Theorien ihre Zuflucht zu nehmen brauchte. Denn dieses Werk ist eine teilweise Darlegung dessen, was ihr selbst von weiter vorgeschrittenen Schülern gelehrt worden ist, nur in einigen Einzelheiten ergänzt durch die Ergebnisse eigenen Studiums und Beobachtens.

Das ist die Geheimlehre.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:15
Und ganz ehrlich, wenn sie und ihre Lehren wirklich Rassistisch waren/sind, dann dürften wir sie hier sicher nicht diksutieren. Denkt doch mal darüber nach.
Häh? Man darf auch über Martin Luther diskutieren obwohl der auch rassistischen Unfug geschrieben hat. Was ist das denn mal wieder für ein Nonsensargument?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:20
Die Ziele der Theosophischen Gesellschaft:

(1) die Bildung einer universellen Bruderschaft der Menschheit ohne Unterschied von Rasse, Glaube, Geschlecht, Kaste und Farbe,
(2) das Studium von Religionen, Philosophien und Wissenschaften und
(3) die Erforschung unentdeckter Naturgesetze und psychischer Kräfte im Menschen

Das finde ich ist besonders im Punkt 1 das ganze Gegenteil von Rassismus.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 00:14
Theosoph schrieb:Das ist die Geheimlehre.
So sicher wäre ich mir da nicht.
Man braucht nur ein bißchen die Religionen zu vermischen. Vermischen in dem Sinn das man sie studiert, sich einiges was einen gefällt zusammenfasst.
Diese Zusammenfassung in 2 dicken Bänden abdrucken lässt und schon hat man eine neue Religion gegründet die einen gefällt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 06:33
@jimmybondy

Blavatsky schreibt doch wohl unmißverständlich, daß auch "Generationen der Erziehung inmitten der Civilisation" die Angehörigen niederer Rassen nicht auf "dieselbe intellektuelle Ebene bringen, wie die Arier". Generationen wohlgemerkt, also nicht nur diejenigen unter ihnen, die zivilisationsfern aufgewachsen sind, sondern auch ihre Abkömmlinge, die Zeit ihres Lebens die arische "Höhe der Kultur" genießen könnten. Was aber liest du aus ihren Worten?:
jimmybondy schrieb:Womit offensichtlich gemeint ist, das der zivilisationsferne Ureinwohner zivilisationsfern aufgewachsen ist und damit auch nicht so denkt wie ein zivilisierter Mensch.
Wenn du wirklich meinst, daß Blavatsky DAS damit sagen wollte, "offensichtlich" gar, dann solltest du anderen keinen "Tunnelblick" unterstellen. Ich hege schon seit längerem den Verdacht, daß du große Probleme mit dem Verständnis der blavatskyschen Prosa hast, da ihre eigenen Worte immer wieder im krassen Widerspruch zu dem stehen, was du aus ihnen zu lesen können glaubst. Denke nur an deine (nach wie vor unbelegte) Behauptung, daß laut ihr alle lebenden Menschen der fünften Wurzelrasse angehören würden. Sie selbst schrieb das Gegenteil, und auch jetzt widerlegen ihre eigenen Worte das, was du aus ihnen machst, nur um ihren Rassismus besser leugnen zu können.

"Die Menschheit ist offenbar geteilt in gottbeseelte Menschen und in niedere menschliche Geschöpfe. Der intellektuelle Unterschied zwischen den ârischen und andern civilisierten Völkern und solchen Wilden, wie den Südsee-Inselbewohnern, ist durch irgend welche andere Gründe nicht zu erklären.

Es ist also mitnichten die Zivilisationsferne, die es den "Wilden" und ihren Nachkommen verwehrt, "dieselbe intellektuelle Ebene" wie die Betrügerin Blavatsky zu erklimmen. Laut ihr fehlt ihnen der göttliche Funke, weshalb auch ihre "Verstandeskräfte sehr wenig über dem Range der Tiere stehen".

Hast du jetzt verstanden, was damit offensichtlich gemeint ist, oder willst du dir auch weiterhin jeden Beleg ihrer rassistischen Grundüberzeugung schönreden?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 08:01
^^ die 2 zitate sind nicht die Geheimlehre. Das ist die Antrhopologie des 19. Jh. Wurde Dir schon oft erklärt und hat für die Theosophische Lehre an sich keine Relevanz.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 08:10
@geeky

Du hast immer noch nichts zu fordern, mit Deinem eigenen ignoranten Verhalten, Deinen haltlosen Unterstellungen und auch mit Deinem Unverständnis zu dem was eine Wurzelrasse bei Blavatsky ist.




"""glauben einige Engländer in ihrer
Anmaßung fest daran, daß jede andere menschliche Familie [...]eine niedriger stehende Rasse ist.
Obendrein giebt es Naturforscher, welche ernstlich die Frage erwogen haben, ob einige wilde
Stämme [...]überhaupt als Menschen betrachtet werden können."""

"""""""Und doch finden wir sowohl im civilisierten Europa als
auch bei den tiefstehenden Wilden von Centralamerika denselben archäischen,
ursprünglichen Gedanken, wenn wir ihn nur suchen wollen, und nicht - in der
Anmaßung unserer eingebildeten geistigen und körperlichen Überlegenheit - die
ursprüngliche Idee des Symboles entstellen.""""

"""einen Kern der allumfassenden Bruderschaft der Menschheit zu bilden ohne Unterschied von Rasse, Glauben, Geschlecht, des Standes oder der Hautfarbe.[...] Der Einsatz in selbstloser Liebe für andere Menschen, [...] Hauptpraxis[...] alle Wesen Brüder sind [...]Einheit allen Seins""""


"""Die allmähliche Entwicklung des Menschen in der Geheimlehre zeigt, daß
alle späteren (für den Profanen die frühesten) Rassen ihren
physischen Ursprung in der frühen vierten Rasse haben."""



"""Die Monaden sind keine getrennten Principien, begrenzt oder
bedingt, sondern Strahlen von jenem einen universellen absoluten
Princip. ""


"""Die Lehre von der Einheit allen Seins sagt aus, dass alle Wesen im Innersten derselben göttlichen Natur teilhaftig sind, welche sie im Verlauf einer postulierten geistigen Evolution entdecken und willentlich entwickeln sollen. Daraus folgt, dass durch die innewohnende göttliche Natur alle Wesen Brüder sind bzw. sogar alle nur ein göttliches „Ich“ (eine Wurzel) haben."""



"""So käme es vor allem auf den Leser an, „ob die Anthroposophie rassistisch interpretiert wird oder nicht“. (Die Theosophie wird da oft beigemengt)"""

Wikipedia: Wurzelrasse

Wurzelrasse (engl. root race) ist ein Ausdruck aus der modernen oder anglo-indischen Theosophie. Im Rahmen dieser esoterischen Lehre werden bestimmte Epochen der menschheitlichen Entwicklung als Wurzelrassen bezeichnet.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 08:13
^^ Rasse war ein übliches Wort aus der Wissenschaft des 19. Jh. wie auch Arier und im allgemeinen frei von jeglicher schändlicher Bedeutung, die diese Worte heute assoziieren.

Theosophen sind Menschenfreunde und setzen sich ein für eine Versöhnung und Verbrüderung der gesamten Menschheit. Das scheint hier einigen nicht zu passen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 08:36
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Du hast immer noch nichts zu fordern, mit Deinem eigenen ignoranten Verhalten, Deinen haltlosen Unterstellungen und auch mit Deinem Unverständnis zu dem was eine Wurzelrasse bei Blavatsky ist.
Warum projezierst du deine eigenen gravierenden Verständnisprobleme und deine Ignoranz eigentlich immer auf diejenigen, die sie dir nachweisen? Im Gegensatz zu dir kann ich zu meinen Worten stehen. Du hingegen denkst dir einfach was aus, um Blavatskys Rassismus wegzulügen, und flüchtest einfach in ein "das brauche ich gar nicht belegen", sobald die Lüge aufgeflogen ist.

Um es mit deinen Worten zu sagen:
jimmybondy schrieb:Das nenne ich dan Tunnelblick!
Also lies dir die "Geheimlehre" doch bitte erstmal gründlich durch, sonst behauptest du wieder nur Dinge, die im Widerspruch zu dem stehen, was Blavatsky geschrieben hat. Oder tust du das absichtlich?
"glauben einige Engländer in ihrer Anmaßung fest daran, daß jede andere menschliche Familie [...]eine niedriger stehende Rasse ist. Obendrein giebt es Naturforscher, welche ernstlich die Frage erwogen haben, ob einige wilde Stämme [...]überhaupt als Menschen betrachtet werden können."
[...]
Offenbar hoffst du noch immer, diese Zitate zu einem Beleg gegen Blavatskys Rassismus verbiegen zu können. Das Gegenteil ist der Fall, auch wenn du das nicht wahrhaben willst.


@Theosoph
Theosoph schrieb:Rasse war ein übliches Wort aus der Wissenschaft des 19. Jh. wie auch Arier und im allgemeinen frei von jeglicher schändlicher Bedeutung, die diese Worte heute assoziieren.
Blavatskys Rassismus ist heute noch ebenso schändlich wie er es damals war, egal wie eifrig heutige Theosophen ihn schönzureden versuchen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 08:40
geeky du musst sachlich bleiben. Du beleidigst andere in einer Tour und das unbegründet. Und das Du hier keine Fragen beantwortest rückt Dich noch mehr in ein sonderbares Licht, ganz abgesehen von Deiner unbewiesenen Annahme Theosophen, die sich ein für eine Versöhnung und Verbrüderung der gesamten Menschheit einsetzen und das auf Basis der Geheimlehre von Madame Blavatsky, dass all das rassistisch wäre.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:01
@Theosoph
@geeky


Rassismus ist eine Ideologie, die „Rasse“ in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlichen bestimmenden Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften deutet. Der Begriff Rassismus entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der kritischen Auseinandersetzung mit auf Rassentheorien basierenden politischen Konzepten. In anthropologischen Theorien über den Zusammenhang von Kultur und rassischer Beschaffenheit wurde der Begriff der Rasse mit dem ethnisch-soziologischen Begriff „Volk“ vermengt, z. B. von der „Völkischen Bewegung“ in Deutschland und Österreich.

Rassismus zielt dabei nicht auf subjektiv wahrgenommene Eigenschaften einer Gruppe, sondern stellt deren Gleichrangigkeit und im Extremfall deren Existenzberechtigung in Frage. Rassische Diskriminierung versucht typischerweise, auf (projizierte) phänotypische und davon abgeleitete persönliche Unterschiede zu verweisen.

Unabhängig von seiner Herkunft kann Rassismus jeden Menschen betreffen. Die Konvention der Vereinten Nationen unterscheidet nicht zwischen rassischer und ethnischer Diskriminierung.[1] Ein erweiterter Rassismusbegriff kann auch eine Vielzahl anderer Kategorien mit einbeziehen. Menschen mit rassistischen Vorurteilen diskriminieren andere aufgrund solcher Zugehörigkeit, institutioneller Rassismus verweigert bestimmten Gruppen Vorteile und Leistungen oder privilegiert andere. Rassistische Theorien und Argumentationsmuster dienen der Rechtfertigung von Herrschaftsverhältnissen und der Mobilisierung von Menschen für politische Ziele.[2] Die Folgen von Rassismus reichen von Vorurteilen und Diskriminierung über Rassentrennung, Sklaverei und Pogrome bis zu sogenannten „Ethnischen Säuberungen“ und Völkermord.

Zur Distanzierung vom Rassebegriff wird in der Humanbiologie heute nur noch eine (willkürliche) Untergliederung des Menschen in Populationen vorgenommen.


Wikipedia: Rassismus

Man muss doch nur herausfinden, welche der oben genannten Kriterien auf die Thesophie nach Blavatsky zutreffen, selbst wenn sie es nicht rassistisch meint, dienen Untergliederungen und Einteilungen nach Rassen zur Vorlage für rassistisches Gedankengut, das sollte man dabei beachten und nicht ob Blavatsky selbst rassistisch war, weil zu ihre Zeit derartige Ansichten noch nicht so verpönt waren wie heute, nachdem wir wissen wohin eben solche Ansichten führen können.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:07
^^ Ergänzend: Das Rassentheorien, die damals üblich waren, die Grundlage des Rassismus waren, ist hinänglich bekannt, aber nicht jede Rassentheorie muss deshalb rassistisch sein.

Und das Wort Rasse in seinen Gebräuchen in der Geheimlehre hat mit dem bilogischen Rassenbegriff der Wissenschaft so gut wie überhaupt nichts gemeinsam. Das sollte man nicht vergessen.

Wer die Geheimlehre als rasistisch deutet, der brauch schon sehr viel rassistische Fantasie.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:21
@Theosoph
Theosoph schrieb:Wer die Geheimlehre als rasistisch deutet, der brauch schon sehr viel rassistische Fantasie.
Da magst du recht haben oder auch nicht, nur geheim ist diese Lehre irgendwie ganz und gar nicht, sie entstand aus mehreren Weltanschauungen heraus und wurde auf eine eigene daraus reduziert. Rezept: Man nehme davon was, aus den Veden, man nehme da was, aus dem Buddhismus und man nehme da was aus anderen ethnologischen Weltanschauungen und dann noch ein bißchen Mythologisches aus den Glaubenstöpfen der Welt, also Querbeet von Nord nach Süd und von Ost nach West durch die Jahrhunderte und Jahrtausende und zack, schon hat man eine eigene Weltanschauung kreiert welche dann auch noch als geheim deklariert wird. Also nein, geheim ist sie nicht und ja sie mag wohl so manche rassistische Weltsicht imstande sein aus dem Hut zu zaubern.:)

Das gilt für jedewede Weltsicht, welche die jeweils andere einfach für null und nichtig erklärt.:)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:26
@Kayla
So ist nicht die Selbstdarstellung der Geheimlehre. Im Kern liegt ihr das Buch des Dzyan zu Grunde, und die Lehren aus diesem Buch werden anhand von Querverweisen in sehr viele Religionen, Mythen, Philosophien und in die Wissenschaft erläutert. Das kann man glauben muss man aber nicht, nur ist es in diesem Sinne eben nicht nur eine Komplialtion, denn diese Komplilation dient nur der Erläuterung einer anderen Lehre.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:34
Übrigens hat eine genauer Analyse von "Isis entscheleiert" ergeben, dass 2/3 ihre eigenen Gedanken waren und 1/3 aus anderen Werken, s. Die Biografie HPB von S. Cranston.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:48
@Kayla

Und die Geheimlehre erklärt nicht andere Glaubensrichtungen für Null und nichtig!

Diese Lehre wurde für alle Religionen, Glaubensrichtungen Menschen etc, dieser Welt veröffentlicht unter dem Motto: "Nichts ist größer als die Wahrheit" und gelitten darunter hat insbesondere nur die Dogmatik der Katholischen Kirche.

Abgesehen davon wurde eine jede Religion durch die Weisheiten der Geheimlehre gestärkt, auch die reine Lehre Jesu.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:51
@Theosoph
Theosoph schrieb:Und das Wort Rasse in seinen Gebräuchen in der Geheimlehre hat mit dem bilogischen Rassenbegriff der Wissenschaft so gut wie überhaupt nichts gemeinsam.
Kannst du das wieder nur behaupten oder es ausnahmsweise auch mal begründen? Blavatsky macht die Eigenschaften eines Menschen pauschal an seiner Rasse fest, sie benennt ganz konkret die ihrer Meinung nach "niederen Rassen", deren "Verstandeskräfte sehr wenig über dem Range der Tiere stehen" und die deshalb nie "dieselbe intellektuelle Ebene" wie z.B. die Arier erreichen können. Also erkläre doch bitte, worin der Unterschied zwischen ihrem Rassismus und dem der anderen Rassisten ihrer Zeit bestehen soll.
Theosoph schrieb:Wer die Geheimlehre als rasistisch deutet, der brauch schon sehr viel rassistische Fantasie.
Das sollte jetzt wohl ein Beispiel dafür sein, daß deine Unterstellung "Du beleidigst andere in einer Tour und das unbegründet" lediglich eine Projektion deiner eigenen Vorgehensweise ist.
Theosoph schrieb:
geeky interpretiert ja auch intelligenztest als rassitisch

Das wirst du doch hoffentlich belegen können?
Offenbar kannst du das nicht, aber das ist ja nichts Neues mehr.
Theosoph schrieb:
Colemans Plagiarismusvorwürfe (von wegen abgeschrieben) wurden von Cranston schon länger widerlegt, sagte ich Dir hier auch bereits öfters, aber Du ignorierst Fakten ja gerne.

WO will Cranston die Tatsache widerlegt haben, daß die Betrügerin Blavatsky massiv von anderen abgeschrieben hat?
Kommt da noch was oder kannst auch du nicht zu dem stehen, was du hier behauptest, weil es frei erfunden ist?
Theosoph schrieb:Nach den Lehren, und wir haben es ihm ja hier schon of genug anhand der Geheimlehre bewiesen, leben alle derzeit lebende Menschen in der fünften Menschheit (Wurzelrasse) in ihrer fünfnten Entwicklungsstufe (Unterrasse).
WO willst du das "hier schon of genug anhand der Geheimlehre bewiesen" haben? Das Gegenteil ist der Fall; Blavatsky selbst schreibt von Ausnahmen und benennt sie auch.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:52
@Theosoph
Theosoph schrieb: "Nichts ist größer als die Wahrheit"
Das sehe ich ganz genau so, nur das ausgerechnet Blavatsky im Besitz dieser Wahrheit gewesen sein soll halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Sie hat es wohl selbst angenommen, nur das ist dann eben Glaube aber nicht Wissen.


melden
244 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden