weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 16:47
jimmybondy schrieb:Das letzte mal als Du hier von Plagiatsvorwürfen geredet hast meintest Du, das Blavatsky bei Gandhi abgekupfert habe.
Nein ich habe gefragt ob da jemand Ideen hat. Die Plagiate brachte jemand anders ins Spiel und hat sie anhand von Literatur auch belegt.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 17:02
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Welche rassistische Behauptung? Welche Bekräftigung?


Lies doch einfach nochmal nach, wenn du den Überblick verloren hast.
Das hier war der Ausgangspunkt:
jimmybondy schrieb:
zwischen zivilisationsfernen Ureinwohnern und modernen Städtern mag es durchaus geistige Unterschiede geben, diese Feststellung macht einen nicht zum Rassisten, sondern es ist die Faktenlage.

[...]

Die Geschichte der sogenannten Zivilisierung von indigenen Völkern, Buschmännern und anderen ist eine sehr traurige Geschichte mit sehr viel Leid und auch nach solanger Zeit, sind sie vielfach nicht vollumfänglich in unserer Kultur angekommen. - Sie scheinen es vielfach auch schlicht nicht zu wollen. Und das ist auch ihr gutes Recht!
Und ja, das ist keine Herabwertung, sondern die tatsächliche schlichte Faktenlage.



Gehört denn nun deiner Meinung nach zu dieser Faktenlage auch, daß "keine Höhe der Kultur, nicht Generationen der Erziehung inmitten der Civilisation [...] Menschenrassen, wie die Buschmänner, die Veddhas von Ceylon, und einige afrikanische Stämme" auf dieselbe intellektuelle Ebene wie Blavatsky bringen könne?


Ein einfaches Ja oder Nein genügt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 17:03
@Schleierbauer

Ja hast Recht, der Sachverhalt war ein kleines bisschen anders:
Zum Plagiats- und "Klau"vorwurf:

Ich denke, dass offensichtlich ist, dass Blavatsky sich groß bei der hinduistischen Religion bzw. dessen Deutung durch Gandhi bedient. Es gab, wenn ich mich richtig erinnere, ja auch durchaus Kontakt zwischen beiden.
Weiß jemand inwiefern der Einfluss in die andere Richtung vorhanden ist?
Offensichtlich ist nun, das sich Gandhi bei der Deutung bei Blavatsky bedient, während diese sich bei der Gita bediente und das aber auch gar nicht verheimlichte, sondern es war eine der Zielsetzungen der Gesellschaft.


wiki zur Zielsetzung:

den Kern einer universellen Bruderschaft der Menschheit ohne Unterschied von Rasse, Farbe und Glauben zu bilden,
das Studium der heiligen Schriften der Weltreligionen und der Wissenschaften zu fördern und für die Bedeutung der alten asiatischen Literatur, nämlich der brahmanischen, buddhistischen und zoroastrischen Philosophie, einzutreten und
die verborgenen Geheimnisse der Natur in jeder Hinsicht, besonders aber die im Menschen verborgen ruhenden psychischen und spirituellen Kräfte zu erforschen.

Blavatsky:

Diese Wahrheiten werden in keinem Sinne als eine Offenbarung vorgebracht; noch beansprucht die Verfasserin die Stellung einer Enthüllerin einer jetzt zum erstenmale in der Weltgeschichte veröffentlichten mystischen Lehre. Denn der Inhalt dieses Werkes findet sich in Tausenden von Bänden zerstreut, in den Schriften der großen asiatischen und alten europäischen Religionen verborgen unter Hieroglyphe und Symbol, und wegen dieser Verhüllung bisher unbeachtet gelassen. Nunmehr wird der Versuch gemacht, die ältesten Lehrsätze zu sammeln und aus ihnen ein harmonisches und unzerstückeltes Ganzes zu machen. Nur insofern ist die Schreiberin besser daran als ihre Vorgänger, daß sie nicht zu persönlichen Speculationen und Theorien ihre Zuflucht zu nehmen brauchte. Denn dieses Werk ist eine teilweise Darlegung dessen, was ihr selbst von weiter vorgeschrittenen Schülern gelehrt worden, nur in einigen Einzelheiten ergänzt durch die Ergebnisse eigenen Studiums und Beobachtens. […]


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 17:05
@geeky

Nein ich hab wirklich total den Überblick, du möchtest nun rumbasteln und mich zu einem Rassisten erklären, dagegen verwahre ich mich aufs deutlichste und möchte Dich darin auch nicht bedienen.

Ich habe mich ansonsten bereits beim ersten mal absolut klar und deutlich geäußert.

Ich zitiere es gerne nochmal:

"""Die Geschichte der sogenannten Zivilisierung von indigenen Völkern, Buschmännern und anderen ist eine sehr traurige Geschichte mit sehr viel Leid und auch nach solanger Zeit, sind sie vielfach nicht vollumfänglich in unserer Kultur angekommen.
- Sie scheinen es vielfach auch schlicht nicht zu wollen.

Und das ist auch ihr gutes Recht!

Und ja, das ist keine Herabwertung, sondern die tatsächliche schlichte Faktenlage. ""


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 17:13
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ich habe mich ansonsten bereits beim ersten mal absolut klar und deutlich geäußert.
Dann zitiere doch bitte diese angeblich so absolut klare Antwort. Was ich dazu bisher von dir las war alles andere als deutlich, es hatte allerdings ein Geschmäckle, als würdest du ihre rassistische Einstellung zum intellektuellen Potential der Naturvölker teilen.

Also: Gehört denn nun deiner Meinung nach zu dieser Faktenlage auch, daß "keine Höhe der Kultur, nicht Generationen der Erziehung inmitten der Civilisation [...] Menschenrassen, wie die Buschmänner, die Veddhas von Ceylon, und einige afrikanische Stämme" auf dieselbe intellektuelle Ebene wie Blavatsky bringen könne?


Ein einfaches Ja oder Nein genügt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 17:22
@geeky

Es hat das Geschmäckle das Du mich nun wie zuvor vermutet zum Rassisten erklären magst.

Ich empfehle dringend dies zu unterlassen, sonst werde ich dich melden und darauf hoffen, das die Mods objektiver sind als du!

Du hast eh nichts mehr zu fordern, nach dem du umgekehrt alle Fragen an Dich ignorierst.

Eins geb ich Dir gerne noch mit auf den Weg:


Wikipedia: Wurzelrasse

Wurzelrasse (engl. root race) ist ein Ausdruck aus der modernen oder anglo-indischen Theosophie. Im Rahmen dieser esoterischen Lehre werden bestimmte Epochen der menschheitlichen Entwicklung als Wurzelrassen bezeichnet.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 17:44
@jimmybondy

Du magst auf diese Frage also keine klare Antwort geben. Interessant.
Warum aber behauptest du dann erst, du hättest es schon getan?
jimmybondy schrieb:Es hat das Geschmäckle das Du mich nun wie zuvor vermutet zum Rassisten erklären magst.
Das wird der eigentliche Grund dafür sein, warum ich vergeblich auf eine unmißverständliche Antwort warte: du willst dich von Blavatskys Rassismus, wie er in der zitierten Passage zutagetritt, offenbar weder distanzieren noch ihn allzu deutlich gutheißen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 17:51
@geeky

Da ist kein Widerspruch, nach meinem dafür halten habe ich mich mehr als klar und deutlich geäußert und möchte das nun nicht hunderte male wiederholen müssen.

Im Gesamtkontext sehe ich bei Blavatsky keinen Rassismus, das darfst Du nun auch gerne einmal zur Kenntnis nehmen und möchte auch dies nun nicht mehr wiederholen müssen.

Du kannst mir Deine Meinung nicht aufzwingen und ich habe Unmengen Gegenmaterial geliefert!

Dein Gebahren ist nicht nur unverschämt, sondern auch nervig und langweilig.

Dazu Deine eigene Ignoranz auf die Du niemals eingehst, unseriöser geht es kaum.


"""einen Kern der allumfassenden Bruderschaft der Menschheit zu bilden ohne Unterschied von Rasse, Glauben, Geschlecht, des Standes oder der Hautfarbe.[...] Der Einsatz in selbstloser Liebe für andere Menschen, [...] Hauptpraxis[...] alle Wesen Brüder sind [...]Einheit allen Seins""""


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 18:06
jimmybondy schrieb:Offensichtlich ist nun, das sich Gandhi bei der Deutung bei Blavatsky bedient, während diese sich bei der Gita bediente und das aber auch gar nicht verheimlichte, sondern es war eine der Zielsetzungen der Gesellschaft.
Die Plagiatsvorwürfe im wissenschaftlichen Bereich waren ein paar Seiten vorher Thema. Da ging es um die Ideengeschichte der Themen, die Blavatsky aufgreift.
Ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

Der Rassismusvorwurf wurde hier mehrfach gut belegt und wer ernsthaft immer noch behauptet der Text enthalte nach heutigen Maßstäben nichts Rassistisches, der sollte sich mal fragen, ob sein Wertekompass noch richtig funktioniert.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 18:09
@Schleierbauer

Das mag Dir ja so vorkommen, richtiger wird das mit dem Rassismus dadurch aber auch nicht.

Ich kann mich gern absolut problemlos darauf einigen das es auf den Leser ankommt, wie er es intepretieren möchte.

Das wurde auch schon alles hier vorgelegt, belegt usw. und weiss gar nicht was es da rumzuschwurbeln gibt.

Es zählt der gesamte Inhalt und nicht ein zwei Passagen die für sich alleine genommen ungeheurlich klingen, dann aber im selben Buch deutlich relativiert werden.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 18:12
jimmybondy schrieb:Das mag Dir ja so vorkommen, richtiger wird das mit dem Rassismus dadurch aber auch nicht.
Die Zitate von @geeky belegen doch eindeutig, dass der Mensch durch seine Rasse zu dem geworden ist, was er ist und da auch nicht "rauskann". Und dass diese Rassen nicht gleichgestellt sind sondern sehr unterschiedlich.
jimmybondy schrieb:Ich kann mich gern absolut problemlos darauf einigen das es auf den Leser ankommt, wie er es intepretieren möchte.
Ja natürlich ist jede Interpretation immer subjektiv, aber es gibt doch wohl Dinge, die objektiv in einem Text drin stehen. Die kann man dann in einen bestimmten Kontext setzen, wie @Theosoph "Die waren damals eben alle rassistisch". Wird dadurch aber nicht wirklich besser.
jimmybondy schrieb:Es zählt der gesamte Inhalt und nicht ein zwei Passagen die für sich alleine genommen ungeheurlich klingen, dann aber im selben Buch deutlich relativiert werden.
Wo werden sie relativiert? Es gab in diesem Thread nicht ein Zitat, das eindeutig belegt, dass Blavatsky zwar verschiedene Rassen unterschiedlicher Wertigkeit beim heutigen Menschen, aber.... Ja was aber?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 18:34
Schleierbauer schrieb:Wo werden sie relativiert?.
Überall im Thread. Die zahlreichen Links und Hinweise von Texten Blavatskys und anderem.
Eine Auswahl:


"""glauben einige Engländer in ihrer
Anmaßung fest daran, daß jede andere menschliche Familie [...]eine niedriger stehende Rasse ist.
Obendrein giebt es Naturforscher, welche ernstlich die Frage erwogen haben, ob einige wilde
Stämme [...]überhaupt als Menschen betrachtet werden können."""

Was meint Ihr was das bedeutet? "In ihrer Anmaßung?" Das soll das von geeky gepostete nicht realtivieren oder wie?

Oder hier:

"""""""Und doch finden wir sowohl im civilisierten Europa als
auch bei den tiefstehenden Wilden von Centralamerika denselben archäischen,
ursprünglichen Gedanken, wenn wir ihn nur suchen wollen, und nicht - in der
Anmaßung unserer eingebildeten geistigen und körperlichen Überlegenheit - die
ursprüngliche Idee des Symboles entstellen.""""

Anmaßung unserer geistigen und körperlichen Überlegenheit?

Nochmal: DAS soll die Zitate von Geeky nicht relativieren? Das nenne ich dan Tunnelblick!


Dazu die Zielsetzungen:

"""den Kern einer universellen Bruderschaft der Menschheit ohne Unterschied von Rasse, Farbe und Glauben zu bilden,
das Studium der heiligen Schriften der Weltreligionen und der Wissenschaften zu fördern und für die Bedeutung der alten asiatischen Literatur, nämlich der brahmanischen, buddhistischen und zoroastrischen Philosophie, einzutreten und
die verborgenen Geheimnisse der Natur in jeder Hinsicht, besonders aber die im Menschen verborgen ruhenden psychischen und spirituellen Kräfte zu erforschen.[1]"""


"""einen Kern der allumfassenden Bruderschaft der Menschheit zu bilden ohne Unterschied von Rasse, Glauben, Geschlecht, des Standes oder der Hautfarbe.[...] Der Einsatz in selbstloser Liebe für andere Menschen, [...] Hauptpraxis[...] alle Wesen Brüder sind [...]Einheit allen Seins""""


So sollen Rassisten sein?



""""Dass sich so unterschiedliche Geister wie Thomas Alva Edison, William Butler Yeats, Wassily Kandinsky, Rudolf Steiner, James Joyce oder Mahatma Gandhi von Blavatsky – in unterschiedlichem Masse – beeinflussen liessen, hatte schon seine Gründe, zum Beispiel diesen:


Die Idee einer alle Hautfarben, Nationen, Konfessionen und Klassen transzendierenden «universalen Religionsphilosophie» war im Zeitalter von Rassismus und aufkommendem Nationalismus schlicht revolutionär.

http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/literatur/sphinx-des-19-jahrhunderts-1.18132335




Und nochmal von Blavatsky zur Gemeinsamkeit aller Menschen:

"""Die allmähliche Entwicklung des Menschen in der Geheimlehre zeigt, daß
alle späteren (für den Profanen die frühesten) Rassen ihren
physischen Ursprung in der frühen vierten Rasse haben."""



"""Die Monaden sind keine getrennten Principien, begrenzt oder
bedingt, sondern Strahlen von jenem einen universellen absoluten
Princip. ""


"""Die Lehre von der Einheit allen Seins sagt aus, dass alle Wesen im Innersten derselben göttlichen Natur teilhaftig sind, welche sie im Verlauf einer postulierten geistigen Evolution entdecken und willentlich entwickeln sollen. Daraus folgt, dass durch die innewohnende göttliche Natur alle Wesen Brüder sind bzw. sogar alle nur ein göttliches „Ich“ (eine Wurzel) haben."""





Nochmal, das soll alles rassistisch sein?



Hier ein Kompromis.

"""So käme es vor allem auf den Leser an, „ob die Anthroposophie rassistisch interpretiert wird oder nicht“. (Die Theosophie wird da oft beigemengt)"""


Ansonsten noch der Hinweis das Blavatskys Wurzelrassen und deren Unterkategorien, namentlich die Unterassen, nichts mit dem üblichen Konzept einer Rassenlehre zu tun haben, sondern menschliche Epochen meinen.

Die gegenwertige fünfte Runde, die fünfte Wurzelrasse, in anderer Darlegung auch das Wassermanzeitalter genannt.

Dem entkommt niemand, jeder der darin lebt gehört dazu, wie ja in der Darlegung Blavatskys ohnehin alles eine Einheit ist.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 18:40
jimmybondy schrieb:glauben einige Engländer in ihrer
Anmaßung fest daran, daß jede andere menschliche Familie [...]eine niedriger stehende Rasse ist.
Obendrein giebt es Naturforscher, welche ernstlich die Frage erwogen haben, ob einige wilde
Stämme [...]überhaupt als Menschen betrachtet werden können.
Sie sieht alle als Menschen an. So weit so gut. Das war damals aber Usus. Es wurde nur innerhalb der Menschen eine Abstufung vorgenommen und das tut sie auch. Also nix mir Argument.
jimmybondy schrieb:Die Idee einer alle Hautfarben, Nationen, Konfessionen und Klassen transzendierenden «universalen Religionsphilosophie» war im Zeitalter von Rassismus und aufkommendem Nationalismus schlicht revolutionär.
Das ist quatsch. Gleichheit war da nirgends angedacht. Es wurde auf die Christen und Moslems geschimpft und der Hinduismus wurde in Richtung Karmalehre verfälscht. Das ganze eben unter dem Deckmantel von Weltoffenheit.
Ja man stärke die Inder aber mitunter zu dem Preis, dass sie sich eine neue Identität, nämlich die der ihnen von den Kolonialmächten zugeschriebene, aneignen mussten.
jimmybondy schrieb:"""So käme es vor allem auf den Leser an, „ob die Anthroposophie rassistisch interpretiert wird oder nicht“. (Die Theosophie wird da oft beigemengt)"""
Nein. Wenn überhaupt kann man sagen, dass Blavatsky sich selbst ständig widerspricht. Wie wärs damit? Es gibt nicht die eine Lehre, sondern sie zitiert, wohl auch weil sie überall abschreibt, völlig verschiedene konträre Positionen.
jimmybondy schrieb:Ansonsten noch der Hinweis das Blavatskys Wurzelrassen und deren Unterkategorien, namentlich die Unterassen, nichts mit dem üblichen Konzept einer Rassenlehre zu tun haben, sondern menschliche Epochen meinen.
Geeky hat auch dazu schon mehrfach Passagen zitiert, die zeigen, dass Menschen, die in den Urwäldern leben und nicht Teil der "Zivilisation" sind nicht der selben Wurzelrasse angehören wie die Ziviliserten.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 18:53
Schleierbauer schrieb:Sie sieht alle als Menschen an. So weit so gut. Das war damals aber Usus. Es wurde nur innerhalb der Menschen eine Abstufung vorgenommen und das tut sie auch. Also nix mir Argument.
Nein:


"""Die allmähliche Entwicklung des Menschen in der Geheimlehre zeigt, daß
alle späteren (für den Profanen die frühesten) Rassen ihren
physischen Ursprung in der frühen vierten Rasse haben."""
Schleierbauer schrieb:Das ist quatsch. Gleichheit war da nirgends angedacht. Es wurde auf die Christen und Moslems geschimpft und der Hinduismus wurde in Richtung Karmalehre verfälscht. Das ganze eben unter dem Deckmantel von Weltoffenheit.
Ja man stärke die Inder aber mitunter zu dem Preis, dass sie sich eine neue Identität, nämlich die der ihnen von den Kolonialmächten zugeschriebene, aneignen mussten..
Darauf bin ich auch schon eingegangen. Grade der Sufismus hat viel zur entstehung der Theosophie beigetragen, christliches findet sich ebenso genug. Es gibt sogar christliche und auch jüdische Theosophie.
Du meinst die Inder wären nicht eigenverantwortlich gewesen?
Finde das alles sehr halbgar, so in der Art von Hauptsache dagegen....
Schleierbauer schrieb:Nein. Wenn überhaupt kann man sagen, dass Blavatsky sich selbst ständig widerspricht. Wie wärs damit? Es gibt nicht die eine Lehre, sondern sie zitiert, wohl auch weil sie überall abschreibt, völlig verschiedene konträre Positionen.
Nein eigentlich nicht. In den 2 von geeky ständig bemüten Zitaten bezieht sie sich auf das damals gängige wissenschaftliche Weltbild und in den anderen Punkten nimmt sie daran sehr wohl dezent anstoß. Das sie überall abschreiben würde und dies ein Manko sein solle relativiert sich eigentlich auch wenn man bedenkt, das sie deutlich sagte nichts neues zu präsentieren, sondern zusammen zu fassen.
Aber wie gesagt, Hauptsache dagegen.
Schleierbauer schrieb:Geeky hat auch dazu schon mehrfach Passagen zitiert, die zeigen, dass Menschen, die in den Urwäldern leben und nicht Teil der "Zivilisation" sind nicht der selben Wurzelrasse angehören wie die Ziviliserten.
Solch eine Sichtweise kann nur entstehen wenn man nicht berücksichtigt, was eine Wurzelrasse überhaupt ist und auch ignoriert, das die Unterschiede geistiger Natur sein sollen.

Womit offensichtlich gemeint ist, das der zivilisationsferne Ureinwohner zivilisationsfern aufgewachsen ist und damit auch nicht so denkt wie ein zivilisierter Mensch.

Und dennoch: """denselben archäischen,
ursprünglichen Gedanken, wenn wir ihn nur suchen wollen, und nicht - in der
Anmaßung unserer eingebildeten geistigen und körperlichen Überlegenheit """



Da könnt ihr aussieben so viel ihr wollt, geekys Passagen werden nicht nur relativiert, sondern sind dazu auch noch völlig belanglos. Es geht in dem Buch nicht um Überlegenheit/Rassismus, sondern um Einheit.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 18:56
jimmybondy schrieb:Nein:
Ich bezog mich damit auf die vorherrschende Meinung.
jimmybondy schrieb:Die allmähliche Entwicklung des Menschen in der Geheimlehre zeigt, daß
alle späteren (für den Profanen die frühesten) Rassen ihren
physischen Ursprung in der frühen vierten Rasse haben.
Hat nichts mit meiner (angeblichen) Aussage zu tun.
jimmybondy schrieb:Darauf bin ich auch schon eingegangen. Grade der Sufismus hat viel zur entstehung der Theosophie beigetragen, christliches findet sich ebenso genug. Es gibt sogar christliche und auch jüdische Theosophie.
Aber nicht bei Blavatsky und um die soll es hier doch gehen, oder etwa nicht? Die Lehren Jesu werden bewusst verfälscht, gegen die Kirche wird gewettert usw. usf.
jimmybondy schrieb:Du meinst die Inder wären nicht eigenverantwortlich gewesen?
Finde das alles sehr halbgar, so in der Art von Hauptsache dagegen....
Wo habe ich etwas von nicht eigenverantwortlich geschreiben?
jimmybondy schrieb: In den 2 von geeky ständig bemüten Zitaten bezieht sie sich auf das damals gängige wissenschaftliche Weltbild und in den anderen Punkten nimmt sie daran sehr wohl dezent anstoß. Das sie überall abschreiben würde und dies ein Manko sein solle relativiert sich eigentlich auch wenn man bedenkt, das sie deutlich sagte nichts neues zu präsentieren, sondern zusammen zu fassen.
Aber wie gesagt, Hauptsache dagegen.
Och Gottchen. Entscheid dich doch mal. Fand sie das damals gängige Weltbild richtig oder nicht? Du widersprichst dir hier auch die ganze Zeit. Klar, dass dir das dann bei Blavatsky nicht auffällt.
jimmybondy schrieb:Solch eine Sichtweise kann nur entstehen wenn man nicht berücksichtigt, was eine Wurzelrasse überhaupt ist und auch ignoriert, das die Unterschiede geistiger Natur sein sollen.
Ahhh. Geistiger Natur? Also gibt es doch Unterschiede?
Entscheid dich endlich mal für eine Position.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:00
ihr solltet bidde mal anfangen eure vorwüfe zu begründen, da sehe leider überhaupt ich nichts...


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:03
@Theosoph
Da du sowieso alles ignorierst, was irgendwie deinen Glauben kritisert, erspare ich mir diese Mühe. Mit dir rede ich ja auch gerade gar nicht ;)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:05
Schleierbauer schrieb:Ich bezog mich damit auf die vorherrschende Meinung.
? He?
Schleierbauer schrieb:Aber nicht bei Blavatsky und um die soll es hier doch gehen, oder etwa nicht? Die Lehren Jesu werden bewusst verfälscht, gegen die Kirche wird gewettert usw. usf.
In Schriften ala "The Sufis From America: Kabbalah and Theosophy in Puna in the Late 19th century"

steht es anders drin.

Dies ist aber ein weiterer Handlungsschauplatz, können wir uns gerne sparen!
Schleierbauer schrieb:Wo habe ich etwas von nicht eigenverantwortlich geschreiben?
Du schriebst die Inder hätten ihre Identität aufgeben MÜSSEN, dabei ist die doch grade von der Theosophie gestärkt worden. Alles sehr merkwürdig, Hauptsache dagegen...
Schleierbauer schrieb:Och Gottchen. Entscheid dich doch mal. Fand sie das damals gängige Weltbild richtig oder nicht? Du widersprichst dir hier auch die ganze Zeit. Klar, dass dir das dann bei Blavatsky nicht auffällt.
Nein ich widerspreche mir nicht, in dem einen Falle hält sie es mit der damaligen Wissenschaft, während sie es in dem anderen Falle dann aber klar stellt, das sie dem SO nicht folgen mag.

Mir fällt es auf das Du Hauptsache dagegen bist, aber weiterhin nicht besonders im Thema drin bist.
Schleierbauer schrieb:Ahhh. Geistiger Natur? Also gibt es doch Unterschiede?
Entscheid dich endlich mal für eine Position.
Meine Stellungsnahme dazu ist weiterhin noch die selbe wie von Anfang an.
Und ja, ich glaube schon das es intellektuelle Unterschiede zwischen dem Buschman und dem Zivilisierten gibt.

Aber Obdacht, dies soll keine Überlegenheitswertung für den Intellektuellen sein.

Liegt eigentlich klar und deutlich hier vor, es handelt sich bei der Gegenseite jedoch um Nicht-Verstehen-Woller.

Da kann ich nichs machen.



Mein Kompromiss ist weiterhin, das es auf die Lesart und auf den Leser ankommt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:07
Mein Kompromis war es, dass es durchaus einige fragwürdige Äußerungen gibt, so an die 0.02%.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.01.2014 um 19:08
Theosoph schrieb:Mein Kompromis war es, dass es durchaus einige fragwürdige Äußerungen gibt, so an die 0.02%.
Damit kann ich nichts anfangen, das ist ein komisches Rechenbeispiel. :D


Ich plädiere dafür den Thread zu schliessen.

@kurvenkrieger


melden
347 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden