weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.654 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:58
@Kayla

Es ist nicht die Lehre von Blavatsky. Wenn es ihre wäre, hätte sie niemand beachtet, siehe ihre Anfänge. Sie hat sie nur geschrieben, was sie deutlich zum Ausdruck bringt, denn es wurde ihr von anderen gelehrt. All das muss man nicht glauben, ganz recht, aber man sollte bei der korrekten Darstellung bleiben.

Die Geheimlehre ist nicht von ihr, es waren ihre sogenannten Meister, die ihr bei der Intepretation des Buches des Dzyan geholfen haben und mit der Geheimlehre und ja mir ist bewusst, dass all das angezweifelt wird, aber so ist die Darstellung. Mag das jemand glauben oder nicht. Ich glaube es andere nicht, aber das ist in jeder Religionsphilosophie so, das grundsätzlich von anderen an allem gezweifelt wird, was damit einhergeht. Wire kennen halt die Wahrheit nicht.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:58
„Lasse die sengende Sonne keine einzige Schmerzensträne trocknen, die du nicht selbst vorher vom Auge des Leidenden weggewischt
hast. Lasse vielmehr jede heiße Menschenträne auf dein Herz tropfen und dort verweilen. Wische sie erst weg, wenn der Schmerz, der sie gebar, beseitigt ist.“

Aus: „Die Stimme der Stille“ von H. P. Blavatsky und diesen Menschen halten hier einige wenige für Rassistisch. Verschwörungstheorien nehmen halt äußerst sonderbare Züge an und mit denen die sie vertreten, bringt man auch nicht mit den besten Argumenten davon ab. Störend ist nur das es hier um Philosophie geht und dies nicht der Verschwörungsbereich ist.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 09:58
Das ist die Geheimlehre, zumindest ein Ausschnitt der Darstellung der Verfasserin dieses Werkes. Jeder darf das natürlich anders einschätzen und die Meinung die Du hast, ist eben Deine Meinung. Sie sagt auch folgendes im Vorwort der Geheimlehre:

Nachdem diese zuerst Jahre lang behauptet hatten, daß die Lehren, die im Theosophist vorgetragen wurden, und die im esoterischen Buddhismus gipfelten, alle von der gegenwärtigen Schreiberin erfunden worden sein, kehrten sie schließlich ihren Standpunkt um, und denunzierten Isis entschleiert und das Übrige als ein Plagiat aus Éliphas Lévi (!), Paracelsus (!!) und mirabile dictu, aus Buddhismus und Brâhmanismus (!!!). Ebensogut
könnte man Renan beschuldigen, seine Vie de Jésus aus den Evangelien gestohlen zu haben, und Max Müller seine „heiligen Bücher des Ostens“ oder seine „Splitter“ aus den Philosophieen der Brâhmanen oder Gautamas, des Buddhas. Dem Publikum im allgemeinen und den Lesern der GEHEIMLEHRE möchte ich wiederholen, was ich von jeher betont habe und was ich jetzt in die Worte Montaignes kleide: Meine Herren, „ich habe hier bloß aus gepflückten Blumen einen Strauß gemacht, und nichts eigenes hinzugefügt als den Faden, der sie verbindet.

Still und heimlich Plagiiert hat sie auf jeden Fall nicht.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:02
geeky schrieb:Warum projezierst du deine eigenen gravierenden Verständnisprobleme und deine Ignoranz eigentlich immer auf diejenigen, die sie dir nachweisen? Im Gegensatz zu dir kann ich zu meinen Worten stehen. Du hingegen denkst dir einfach was aus, um Blavatskys Rassismus wegzulügen, und flüchtest einfach in ein "das brauche ich gar nicht belegen", sobald die Lüge aufgeflogen ist.
Kannst gerne weiterhin alle Fragen an dich ignorieren und rumlügen, es stelt sich ein Gewöhnungseffekt ein, es langweilt.
geeky schrieb:Also lies dir die "Geheimlehre" doch bitte erstmal gründlich durch, sonst behauptest du wieder nur Dinge, die im Widerspruch zu dem stehen, was Blavatsky geschrieben hat. Oder tust du das absichtlich?
Schon wieder? Lies du sie doch nochmal, ist ja schon 30 Jahre her und bis auf ein zwei Zitate die du nicht einzuordnen verstehst, scheint ja nichts hängen geblieben zu sein.
geeky schrieb:Offenbar hoffst du noch immer, diese Zitate zu einem Beleg gegen Blavatskys Rassismus verbiegen zu können. Das Gegenteil ist der Fall, auch wenn du das nicht wahrhaben willst.
Da brauch ich nichts zu hoffen, dem unbefangenen Leser wird sich da ja eine Diskrepanz zeigen, er wird hinterfragen und verstehen, das die Theosophen und Blavatsky keine Rassisten sind.

Der Rest ist Meinungsfaschismus, der mir hier aufgezwungen werden soll. Das klappt aber nicht.
jimmybondy schrieb:"""Die Lehre von der Einheit allen Seins sagt aus, dass alle Wesen im Innersten derselben göttlichen Natur teilhaftig sind, welche sie im Verlauf einer postulierten geistigen Evolution entdecken und willentlich entwickeln sollen. Daraus folgt, dass durch die innewohnende göttliche Natur alle Wesen Brüder sind bzw. sogar alle nur ein göttliches „Ich“ (eine Wurzel) haben."""
Komische Rassisten, welche alle Wesen als Brüder empfinden und auf eine Wurzel zurückführen. :)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:03
@Theosoph

Auch Rassisten können tierlieb sein.
Auch Rassisten können gute Eltern sein.
Auch Rassisten können für Frieden und Völkerverständigung eintreten.

Rassisten bleiben sie trotzdem, auch wenn das ihren Anhängern so sehr mißfällt, daß sie es unentwegt leugnen müssen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:08
Rassisten die eine allumfassende Bruderschaft ohne Unterschiede der Rassen usw. bilden wollen, alle Wesen als Brüder empfinden und auf eine einzelne Wurzel zurückführen, scheinen das Konzept des Rassismus nicht verstanden zu haben, oder sind keine Rassisten.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:09
^^ dachte ich auch, dass es an seiner Rassismus-Definition liegt, oder auch daran.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:09
@Theosoph
Theosoph schrieb:Störend ist nur das es hier um Philosophie geht und dies nicht der Verschwörungsbereich ist.
Und was genau will diese Philosophie vermitteln ? Was ist die Kernaussage ? Da wird zu viel geschrieben aber wenig genaue und konkrete Grundlage definiert.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:11
Kayla schrieb:Da magst du recht haben oder auch nicht, nur geheim ist diese Lehre irgendwie ganz und gar nicht, sie entstand aus mehreren Weltanschauungen heraus und wurde auf eine eigene daraus reduziert. Rezept: Man nehme davon was, aus den Veden, man nehme da was, aus dem Buddhismus und man nehme da was aus anderen ethnologischen Weltanschauungen und dann noch ein bißchen Mythologisches aus den Glaubenstöpfen der Welt, also Querbeet von Nord nach Süd und von Ost nach West durch die Jahrhunderte und Jahrtausende und zack, schon hat man eine eigene Weltanschauung kreiert welche dann auch noch als geheim deklariert wird. Also nein, geheim ist sie nicht und ja sie mag wohl so manche rassistische Weltsicht imstande sein aus dem Hut zu zaubern.:)
Die Geheimlehre nennt sich nicht etwa darum geheim weil sie geheim wäre, sondern weil sie darum geheim bleibt und auch weitgehend geblieben ist, da sie nur wenige lesen. Das die Geheimlehre überdies ein Sammelsorium verschiedener Religionen und Weltansichten ist, ist auch kein Geheimnis sondern ja sogar das Programm.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:14
Kayla schrieb:Das sehe ich ganz genau so, nur das ausgerechnet Blavatsky im Besitz dieser Wahrheit gewesen sein soll halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Sie hat es wohl selbst angenommen, nur das ist dann eben Glaube aber nicht Wissen.
Warum sollte sie diese Wahrheit nicht gesehen haben? Die liegt doch an jeder Ecke rum, liegt den meisten Religionen zu Grunde, hunderte Propheten, Philosophen, Weltenlehrer verkünden sie seit Jahrtausenden, es ist immer die selbe Essenz. Die Geheimniskrämer mit angeblichen Alleingstellungsmerkmalen, das sind die wahren Scharlatane.^^


wiki:

Ganz in der Tradition der östlichen Philosophien geschrieben, weist das Werk zahlreiche Parallelen zum Hinduismus auf. In den Veden, und hierin vor allem den Upanishaden, aber auch der Bhagavad Gita, findet sich ähnliches. Übereinstimmung gibt es ebenso zum Buddhismus. Hier bezeichnete der bedeutende Zen-Gelehrte Dr. Daisetz Teitaro Suzuki das Buch als echten Mahayana (The Middle Way, August 1965, S. 90.) und schrieb darüber: "Ohne Zweifel wurde Helena Blavatsky in die tieferen Seiten der Mahayana-Lehren eingeweiht und veröffentlichte dann das, was sie für weise hielt..." (Eastern Buddhist, old series, 5:377). Der Dalai Lama, traditionell den Lehren der Theosophie gegenüber freundlich eingestellt, versah die Übersetzung Satteldorf 1997 mit einem Vorwort, als Ausdruck seiner Übereinstimmung.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:16
@Kayla

gehe mal auf mein Profil, dort findest Du Direktlinks zu einer Einführung in die Lehre die ich hier zwischen den absolut unbegründeten Rassimsus-Vorwürfen gepostet habe, wenn es Dich wirklich interessiert und Du einen kleinen Eindruck erhalten willst. Die 2.300 Seiten hier in einem Satz als Folgerung zusammenfzufassen wäre in etwa:

Es geht vor allem um eine geistige Entwicklung, lebt tugendhaft, glaubt an einen Leben nach dem Tod und die von allen Weltweisen gepredigte und von allen Kulturen zu jeder Zeit geglaubte Unsterblichkeit der Menschlichen Seele wird kein leeres Versprechen sein!

Nichts neues unter der Sonne? Ganz recht, aber es wurde uns selten so deutlich und ausfühlrich mittels Kosmos, Menschheit und Mensch begründet, wie in dieser Lehre.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:28
@Theosoph
Theosoph schrieb: Ganz recht, aber es wurde uns selten so deutlich und ausfühlrich mittels Kosmos, Menschheit und Mensch begründet, wie in dieser Lehre.
Es wird eben nicht begründet, sondern lediglich neu verbreitet und zwar unter dem Begriff Theosophie, was genau nichts beweist, leider, sondern nur Anweisungen und Hinweise darauf was man zu tun hat und was nicht. Das ist ein weiterer Konditionierungsversuch die Menschheit zu manipulieren im Hinblick auf das was sie glauben soll und was nicht um von Gott oder Universum akzeptiert zu werden, nur das er eben daraus hervorgegangen ist und die Verantwortung selbst trägt ganz unabhängig davon was er von all dem glaubt oder nicht. Vielleicht erleichtert der Glaube das Leben, aber besser gemacht hat er es in Jahrtausenden nicht, besser werden Dinge nur aus Erfahrung und nicht aus glauben.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:44
Also hast Du Die Einführung nicht gelesen, weil es dich nicht wirklich interessiert?

Wenn Du eine geistige Philosophie oder Religion ohne Glaube willst, dann bist Du in der falschen Zeit geboren. Wenn Du an nichts Geistiges oder Göttliches glaubst, dann ist auch die Theosophie nichts für Dich.
Es wird sehr wohl begründet, aber natürlich wird dabei der Glaube an etwas geistiges als Urgrund aller Dinge vorausgestzt, anders geht es momentan nicht.

Und es wird nicht Konditioniert. Es heißt: Tut was ihr wollt, ihr habt einen freien Willen, entscheiden müsst ihr euch eh, ob ihr nun wollt oder nicht und zwar tut das jeder von uns mit dem Leben was er lebt.
Viele der Weltweisen sagen:
Lebt ein mehr geistiges Leben (tugendhaft) und ihr werdet den Weg des Geistigen gehen (Ewigkeit) oder lebt ein mehr materielles Leben (untugendhaft) und ihr werdet den Weg der Materie gehen (Vergänglichkeit).
Der Materialismus oder über die Wissenschaft steht keine Auswahl, da geht es eh nur in die Vergänglichkeit oder letztlichen Vernichtung, aber in Glaubensystemen wurde es oft genau so gelehrt.

Und ich glaube @Kayla und bitte bedenkte folgendes:
Wen alle Menschen so glauben und leben würden (tugendhaft) wie würde es dann wohl auf der Welt aussehen?
Aber du musst Dich ja nicht so "konditionieren" lassen, das ist ja das schöne. Wir haben einen relativ freien Willen. Tue was Du willst oder was Du für richtig oder gut oder sonstwas hälst.

Theosophie ist das letzte was Dich zu irgendwas zwingen will.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 10:48
Kayla schrieb:Es wird eben nicht begründet, sondern lediglich neu verbreitet und zwar unter dem Begriff Theosophie, was genau nichts beweist, leider, sondern nur Anweisungen und Hinweise darauf was man zu tun hat und was nicht. Das ist ein weiterer Konditionierungsversuch die Menschheit zu manipulieren im Hinblick auf das was sie glauben soll und was nicht um von Gott oder Universum akzeptiert zu werden, nur das er eben daraus hervorgegangen ist und die Verantwortung selbst trägt ganz unabhängig davon was er von all dem glaubt oder nicht. Vielleicht erleichtert der Glaube das Leben, aber besser gemacht hat er es in Jahrtausenden nicht, besser werden Dinge nur aus Erfahrung und nicht aus glauben.
Ich denke nicht das es da um Konditionierungsversuche und blinden Glauben geht, sondern es geht um die Essenz aller Religion.

Siehe auch die Zitate und Hinweise vom Dalali Lama und Dr. Daisetz Teitaro Suzuki zu
"Isis entschleiert".

Wiki:

Das Buch diskutiert oder zitiert unter anderen Platon, Plotin, die Bibel, Pythagoras, Ammonios Sakkas, Porphyrios, Iamblichos, Proklos, Apollonios von Tyana, das Popol Vuh, Paracelsus, Louis Jacolliot, Marco Polo, Friedrich Max Müller, buddhistische, hinduistische, chinesische und andere fernöstliche, persische, babylonische, syrische, gnostische, altamerikanische, kabbalistische, griechische und ägyptische Literatur.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 11:00
@Theosoph
Theosoph schrieb:Es wird sehr wohl begründet, aber natürlich wird dabei der Glaube an etwas geistiges als Urgrund aller Dinge vorausgestzt, anders geht es momentan nicht.
Ok, erklär mir zunächst wo etwas Geistiges ist, wenn es nichts gibt das so etwas oder das annehmen könnte Wenn du beweisen kannst, das es einen Geist ohne Wahrnehmung davon gibt, dann lese ich vielleicht deine Einführung.:)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 11:04
@Kayla

Den exakt wissenschaftlichen Beweis dafür kann es nicht geben, was eine rein materialistische Wissenschaft ohnehin a priori ausschließt.

Du verlangst einen "Gottesbeweis"? Dafür gibt es andere Threads. Ich kann ihn Dir nicht liefern, wenngleich es sehr viele Indizien dafür gibt.

Theosophie setzt wie auch andere Glaubensrichtungen, den Glauben voraus.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 11:09
@Theosoph
Theosophie setzt wie auch andere Glaubensrichtungen, den Glauben voraus.
Ok, nur da glauben nicht wissen ist, kann man nur das glauben womit man auch entsprechende Erfahrungen hat, also hast du Gott gesehen und hat er dir gesagt das die Lehre der Blavatsky die reine Wahrheit ist ?

Ich glaube an das, was mich meine Erfahrungen lehren. Sie lehren, das es Kräfte gibt welche wir nicht beeinflussen können, nur sind diese meiner Erfahrung nach universal naturgegeben.:)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 11:14
@Kayla
Ich sagte doch bereits: Wir kennen die Wahrheit nicht. Ja, es gibt Kräfte die wir nicht beeinflussen können, auch nach meinem Weltbild. Und ich glaube eben an die theosophische Lehre, auch wenn ich "Gott" noch nicht erfahren habe. Ich verstehe nicht worauf Du hinaus willst?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 11:15
http://www.mystik.pflanzenweg.de/html/madam_blavatsky.html

Glauben Sie an Gott ?

Madame Blavatsky: "Das hängt davon ab, was Sie unter diesem Ausdruck meinen.

Fragsteller: Ich meine den Gott der Christen, den Vater von Jesus und den Schöpfer: kurz den biblischen Gott Mosis.
Madame Blavatsky: An einen solchen Gott glauben wir nicht. Wir verwerfen die Idee eines persönlichen oder ausserkosmischen und vermenschlichten Gottes, welcher nur das gigantische Schattenbild des Menschen und nicht einmal des besten Menschen ist. Der Gott der Theologie ist, wie wir behaupten -- und auch beweisen -- ein Bündel von Widersprüchen und eine logische Unmöglichkeit.

Fragsteller: Dann sind die Theosophen also Atheisten?
Madame Blavatsky: Nicht dass wir wüssten, es sei denn, dass die Bezeichnung »Atheist« auf alle die, welche nicht an einen vermenschlichten Gott glauben, angewendet wird. Wir glauben an ein universales, göttliches Prinzip, die Wurzel des Alls, aus dem alles hervorgeht, und in welches alles am Ende
des grossen Dasein-Zyklus versinkt.
Unsere Gottheit ist weder in einem Paradies, noch in einem besonderen Baum, Gebäude oder Berge; sie ist überall in jedem Atom des sichtbaren wie des unsichtbaren Kosmos; in, über, und um jedes unsichtbare Atom und teilbare Molekül; denn ES ist die mysteriöse Kraft der Evolution und Involution, die allgegenwärtige, allmächtige und ebenso allwissende schöpferische Kraft."
(Schlüssel zur Theosophie, Kapitel V)


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.01.2014 um 11:19
@jimmybondy sehr schön, das gibt es gut wieder oder anders gesagt eine Form von Pantheismus
Und dennoch gibt es in der Theosophie auch geistige oder geistigere Hierarchien bzw. Welten und geistigere Wesen etc., die man dann als "Götter" bezeichnen könnte, wie bspw. einen "Plantengott", auf dessen Körper wir leben :)


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden