weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 06:29
@matraze106

Das Wort Wurzelrasse gebraucht sie im Sinne von Menschheit. es gab bisher 4 Menschheiten in dieser Lehre, wir sind die fünfte, alle Menschen die derzeit aud den Planeten leben gehören also der 5. Wurzelrasse an. Rasse klingt heute obskur, weil auf den rein zoologischen Begriff Rasse, wie er von allen Wissenschaftlern in Bezug auch zum Meschen im 19.Jh. genutzt wurde, u.a. von den Nazis missbraucht wurde. Damals war Rasse ein normaler Begriff. Das Du nun deshalb die Geheimlehre für obskur hälst, liegt an Deiner Oberfkächlickeit.

Spiritismus wird in der Geheimlehre abegelehnt. Was genau lasse ich links liegen, das Mitgleider irgendeiner theosophischen Vereiugung Alkohol getrunken haben? Was tut das denn zur Sache?

Ich stelle die Lehren in den Zusammenhang der damaligen Zeit, das ist es was man machen sollte, um die Begriffe richtig einordnen zu können. Nochmal: Sie lehnt die "Herrenrassentheorie" die nicht theosophisch begründet ist, sondern bereits VOR der Geheimlehre entstand, als lächerlich ab!
Die Lehre ist nur für grobn Oberflächliche Menschen oder jene die es nicht anders sehen wollen, s. @geeky rassistisch, zumal er vorgibt sie gelesen zu haben. Das heißt er hat all die Stellen, wo zu einer umfassende Bruderschaft aufgerufen wird und dazu alle Menschen gleich welcher etnischen/religiösen Herkunft sie sind, als Brüder und Schwester nim Geiste zu betrachten, einfach überlesen?! Warum? Weil er der Lehre Rassismus unterstellen will. Was soll ich dazu noch sagen oder machen?

Deine Vermutungen kannst Du natürlich äußern, aber sie entbehren jegloicher Untermauerung mit Fakten und sind daher für mich irrelevant. Da könnte ich ja auhc anfangen übe rDich irgendwelche schlimmen Vemrutungen anzustellen. Was soll das?

Die Geheimlehre hier mit "Mein Kampf" in Verbindung zu brngen ist doch nur wieder ein billger Trick, die Lehre ins Nazi-Licht zu rücken. Das wird heut evon einigen behaupten und sie alle haben die Geheimlehre entweder nicht gelesen oder behaupten solche Lügen aus anderen Gründen (s.geeky). Theosophie nach HPB ind ich haben nichts mit Nazis zu tun. Und ich habe kein interesse das zu studieren. Was Du Theosophie und mir hier zwischen den Zeilen unterstellst ist unsäglich und unbewiesen.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 06:42
@geeky
geeky schrieb:Schon in Blavatskys rassistischer Geheimlehre kommt das Attribut "entartet" gut zwei Dutzend mal vor, u.a. als Charakterisierung der Semiten.
Die Lehre ist nur für jene rassistisch, die in ihr Rassimus sehen wollen, d.h. für Rassiten! Entartet wurde erst zum Tabu-Begriff nach den Nazis, die Geheimlehre wurde aber fast ein halbes Jahrhundert davor geschrieben!

Das entartet gut zwei dutzend mal vorkommt ist einfach eine Übertreibung sondersgleichen, Unisnn, nur mal eine weitere Lüge Deienrseits, weil Du hier krampfhaft was beweisen willst, was einfach nicht stimmt.

Heute würde man anstatt entrtet einfach degeneriert oder dekadent sagen: Und bspw. hinsichtlich des Gottesglaubens ist eine rein materialistische Gesellschaft voller Atheisten nunmal entartet oder eben degeneriert.

Bin ich jetzt dehalb ein Nazi weil ich sowas sage?

Beantworte mir meine Fragen, so wie ich es Dir gegenüber tue.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 10:29
@Theosoph
Theosoph schrieb:alle Menschen die derzeit aud den Planeten leben gehören also der 5. Wurzelrasse an.
Und? Die "Wurzelrassen" sind bei weitem nicht die einzige Unterteilung, die Blavatsky vornimmt, und auf deren Grundlage sie die pauschal Intelligenz ihrer Mitglieder bewertet. Innerhab der gibt es "Unterrassen", und selbst die sind nochmals unterteilt. Darunter befinden sich "niedere Rassen" mit Menschen, "deren Verstandeskräfte sehr wenig über dem Range der Tiere stehen", und "höhere intellektuelle Rassen", der die Erfinderin dieses zutiefst rassistischen Machwerkes angehört.

"Die Malayen und Papuer sind ein gemischter Stamm, hervorgegangen aus den Wechselheiraten der niederen atlantische Unterrassen mit der siebenten Unterrasse der Dritten Wurzelrasse. Gleich den Hottentotten sind sie mittelbar lemuro-atlantischer Abstammung. Es ist eine höchst bedeutungsvolle Thatsache - für jene konkreten Denker, welche einen physischen Beweis für Karma verlangen - daß die niedersten Menschenrassen jetzt rasch aussterben; eine Erscheinung, welche zum größten Teile einer außerordentlichen Unfruchtbarkeit zuzuschreiben ist, welche bei den Weibern von der Zeit an eingetreten war, da sich ihnen die Europäer zum erstenmale genähert hatten. Ein Decimierungsvorgang findet über die ganze Erde statt unter jenen Rassen, deren „Zeit um ist“"

"Die Menschheit ist offenbar geteilt in gottbeseelte Menschen und in niedere menschliche Geschöpfe. Der intellektuelle Unterschied zwischen den ârischen und andern civilisierten Völkern und solchen Wilden, wie den Südsee-Inselbewohnern, ist durch irgend welche andere Gründe nicht zu erklären. Keine Höhe der Kultur, nicht Generationen der Erziehung inmitten der Civilisation könnte Menschenrassen, wie die Buschmänner, die Veddhas von Ceylon, und einige afrikanische Stämme auf dieselbe intellektuelle Ebene bringen, wie die Ârier, die Semiten und die sogenannten Turanier. Der „heilige Funke“ fehlt in ihnen, und sie sind die einzigen niederen Rassen auf Erden, nunmehr glücklicher Weise - infolge der weisen Anordnung der Natur, die immer in jener Richtung arbeitet - im raschen Aussterben begriffen."

Du kannst dir gern weiter in die Tasche lügen, das sei kein Rassismus - ändern wirst du diesen Fakt dadurch nicht. Und komm bitte nicht wieder mit der Lüge, das seien nur aus dem Zusammenhang gerissene Zitate - sie bilden das Grundgerüst ihrer gesamten rassistische Ideologie.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 11:34
@geeky

Wieder mal weichst ud meinen Fragen aus und lügst und zeigst dich ignorant gegen Argumente, die nicht zu Deinen Lügen passen. Wer Rassismus in den Lehren erkennen will, der muss m.E. Rassist sein.

Wurzelrasssen sind bei ihr Menschheiten, wir alle auf diesen Planeten leben in der fünften Menscheit. Unterassen sind bei ihr Völker und es gibt viele Untersasse d.h. Völker auf diesen Planeten. Das soll also Rassimus sein? Lachhaft!

Wilde und niedere Völker bezüglich ihrer intellektuellen Fähigkeiten so (aus heutiger Sicht) abwertend zu bezeichnen, waren normale wissenschaftliche Sichtweisen der damaligen Zeit und der übliche Jargon. Damals war das nichts verwerfliches und es handelte sich weder bei ihr noch bei derartigen Wissenschaftlern die so redeten zwangsläufig um Rassisten. Das sage ich Dir nun schon zum wievielten Male?

Ist das alles was Du vorzuweisen hast? Drei lächerliche Zitate, die niemals rassistisch sind, sofern man ihre Lehre versteht und weiß, wie es damals zuging? Wo ist den der Beweis für Deine Lüge, das sie ein gutes dutzend male "entartet" in der Geheinlehre sagt? Wo? Du bist einfach ein ingoranter Lügner, das ist es, was Du hier jedem der mitliest immer wieder zeigst. Dir wird niemand mehr was glauben.

Etwas nicht zu verstehen ist dsa eine, aber wenn man es jemand x mal verständlich erklärt hat und er immer noch auf seinen Falschen Anschuldiugungen besteht, die er zudem nur mit Lüge stützen kann, dann ist das sehr arm.

Darauf baust Du also gegen jegliche Wahrheit deine falschen Anschuldigen des Rassismmus auf, wie üblich auf Lüge, Unwissenheit und Falschauslegung?

Sieh mal hier ein Zitat von der Frau die Du andauernd als Rassistin verleumdest, weil Du ess nicht schaffst ihre Lehren zu verstehen oder einfach warum auch immer sie nicht verstehen willst:

"Wer nicht praktischen Altruismus pflegt, wer nicht bereit ist, seinen letzten Bissen mit einem anderen zu teilen, der schwächer oder ärmer ist als er, wer es verabsäumt, seinem Mitmenschen zu helfen, wo immer er ihn leiden sieht, und welcher Rasse, welchem Volk, welchem Glauben immer er angehören mag, wer sich dem Schrei des menschlichen Elends taub zeigt, wer hört, wie ein Unschuldiger verleumdet wird, und ihn nicht verteidigt, als wäre es er selbst, der ist kein Theosoph."

Das ist der Rahmen und die Seele der Lehre, die ein jeder aus den Lehren ableitet, der bei normalen Menschenverstand ist und das nennst Du also Rassismus?


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 12:03
@geeky
Es freut mich, mit Dir mal einer Meinung zu sein. Allerdings ist mir die Kritik an Deinem Diskussionsverhalten selbst auch nicht fremd. Bei genauerer Betrachtungsweise entpuppt sie sich dennoch zumindest hier als zielführend, wenn auch (wie desöfteren) nicht unbedingt im konstruktiven Sinne. Ich finde, man sollte immer versuchen, an den Dingen mindestens ein grünes Blatt dran zu lassen und dem Gegenüber zu zeigen, dass man auch seine Betrachtungsweise verstehen kann. Sonst prallen Meinungen aneinander und stoßen sich wieder ab. Ne Prise mehr Ambivalenz täte vermutlich beiden von Euch gut.
Danke übrigens für das überaus interessante PDF.

@Theosoph
Theosoph schrieb:Damals war Rasse ein normaler Begriff. Das Du nun deshalb die Geheimlehre für obskur hälst, liegt an Deiner Oberfkächlickeit.
ich weiss das mit dem Begriff "Rasse" schon zu dämpfen. Und ob Du's glaubst oder nicht: ich steh auf obskures. ;)
Theosoph schrieb:Was Du Theosophie und mir hier zwischen den Zeilen unterstellst ist unsäglich und unbewiesen.
Hm. Ich weiss selbst nicht so genau, was ich der Theosophie und Dir unterstellen will. Liest man da was Verurteilendes bei mir zwischen den Zeilen heraus? Ich denke, ganz im Gegenteil eine positive Betrachtungsweise nahegelegt zu haben. Aber die "einzig richtige" Ausgangslage auszumachen, maße ich mir dennoch nicht an.
Du jedoch solltest den Wesenspunkt, dass Theosophie und braune(r) Esoterik/Okkultismus in direktem Zusammenhang stehen, nicht verleugnen. Den Feind, den man umarmt, macht man bewegungsunfähig.
Auch Dein Fazit, es ginge bei T im Wesentlichen um die Ausrufung einer universalen Brüderlichkeit über alle Barrieren hinweg, solltest Du punktuell erläutern. Man kann das sicherlich so sehen.
Dennoch ist die "goldene Regel", sich jedem Menschen derart gegenüber zu verhalten, wie man selbst wünscht, dass mit einem umgegangen wird, keine Erfindung der T. Ob es in ihrem Dunstkreis ausgegraben wurde, wage ich auch zu bezweifeln. Hochgehoben wurde es sicherlich.
Halte die Möglichkeit in Betracht, dass T für viele tatsächlich das geistige Fundament der NS-Rassenideologie war. Denn jeder liest andere Dinge aus solch Texten heraus. Solche Werke sind manchmal wie Spiegel der eigenen Seele. Sogar für den Leser.
Ich hab T sowohl als Inspirationsquelle für Lovecraft kennengelernt, als auch für die von Fundamentalisten ausgemalte schleichende Bedrohung durch ein apokalyptisches "Novus Ordo Seclorum". Ich denke, es ist ein überaus schwieriges Kapitel der Geschichte; deswegen wird das im Schulunterricht wohl auch nur gestreift. Mit anderen Worten: starker Tobak. ;)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 13:01
@Theosoph
Theosoph schrieb:Wo ist den der Beweis für Deine Lüge, das sie ein gutes dutzend male "entartet" in der Geheinlehre sagt? Wo? Du bist einfach ein ingoranter Lügner, das ist es, was Du hier jedem der mitliest immer wieder zeigst. Dir wird niemand mehr was glauben.
Deine Rechtfertigungsversuche werden immer lächerlicher, deine Lügen immer verzweifelter. Jeder, der sich die von mir geposteten Bände deiner "Geheimlehre" ansieht, kann selber nachzählen, wie oft dort das Attribut "entartet" vorkommt: gut zwei Dutzend mal, wie ich bereits schrieb. Du jedoch scheinst nicht nur mit dem Lesen und Verstehen, sondern auch mit dem Zählen einige Probleme zu haben, die du krampfhaft versuchst mir anzudichten.
Theosoph schrieb:Wer Rassismus in den Lehren erkennen will, der muss m.E. Rassist sein.
Andersrum wird ein Schuh draus: wer den ihrer Lehre immanenten Rassismus trotz aller Gegenbeweise stur leugnet, kann das eigentlich nur aus dem Grunde tun, weil er ihm ebenfalls anhängt, aber irgendwie nicht als Rassismus wahrhaben will.
Theosoph schrieb:Wurzelrasssen sind bei ihr Menschheiten, wir alle auf diesen Planeten leben in der fünften Menscheit. Unterassen sind bei ihr Völker und es gibt viele Untersasse d.h. Völker auf diesen Planeten. Das soll also Rassimus sein? Lachhaft!
Du scheinst gar keine Ahnung davon zu haben, was Rassismus überhaupt ist. Ich habe ausreichend Beispiele dafür gebracht, daß sie diese angeblichen Rassen in höhere und niedere einteilt, deren Angehörigen sie pauschal Intelligenz zu- oder abspricht. DAS ist Rassismus, egal wie oft du noch diesen unleugbaren Fakt wegzureden versuchst.
Theosoph schrieb:Wilde und niedere Völker bezüglich ihrer intellektuellen Fähigkeiten so (aus heutiger Sicht) abwertend zu bezeichnen, waren normale wissenschaftliche Sichtweisen der damaligen Zeit und der übliche Jargon.
Blavatskys Rassismus war zu ihrer Zeit mitnichten eine "normale wissenschaftliche Sichtweise", wie Theosophen gern wahrheitswidrig behaupten, wenn sie Blavatskys Rassismus nicht gleich ganz leugnen. Nenne mir einen namhaften Wissenschaftler des späten 19. Jahrhunderts, der die intellektuellen Fähigkeiten eines Menschen von seiner Rasse abhängig macht, und ich nenne dir zehn, die das nicht tun.
Theosoph schrieb:Das ist der Rahmen und die Seele der Lehre, die ein jeder aus den Lehren ableitet, der bei normalen Menschenverstand ist und das nennst Du also Rassismus?
Auch jemand, der sein letztes Brot mit denen teilt, die seiner festen Überzeugung nach wegen ihrer Rassenzugehörigkeit die Intelligenz eines Tieres haben, ist und bleibt ein Rassist. Es ist rassistisch und zutiefst menschenverachtend, Sätze wie "Andererseits scheinen die Semiten keinen anderen oder höheren Zweck im Leben gehabt zu haben, als ihre Art fortzupflanzen" von sich zu geben, und wer sowas auch noch verteidigt, ist ebenso rassistisch - oder schlicht zu dumm, um zu verstehen, was solche Sätze aussagen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 13:42
@matraze106

Du hälst Deine Schilderung der Theosophie positiv? Also wirklich..

Die Philosophie Hegels wurde sowohl von Marx für sein kommunistisches Manifest als auch von den Nationalsozialisten für ihre Ideologie missbraucht, diskutiert man. Nach Deiner Denkweise und der vieler anderen wäre Hegels deshalb ein Konmunist und Nazi. Und war das Hegel? Ich denke nicht. Er war ein Philosoph und er kann sicher nicht für den Missbrauch seiner Lehren verantwortlich gemacht werden. Das aber ist es was man HPB und Theosophie anlasten will unter den gleichen Bedingungnen!!!

Man kann auch aus der besten Lehre das Schlechteste machen, dass wird ja nicht nur hier unter Beweis gestellt, in dem Sinne kann ich aus allem was Schlechtes lesen und demnach müsste alles verurteil werden. Und man müsste auch alle Messerhersteller verurteilen, wenn ihre Messer zu Schelchten Dingen missbraucht werden. Sorry, das ich moch dieser Denke nicht anschließen kann.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 14:14
@Theosoph
Nur stand deine Madame historisch nicht außerhalb der Debatten, in die sie dann hineingezogen wurde, sondern war mittendrin. Schon zu ihren Lebzeiten gab es antisemitische Diskurse, die sie bediente. Man kann also nicht davon sprechen, dass sie einfach nur missbraucht wurde.
Der Hegelvergleich hinkt also ohne Ende.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 14:41
@geeky
geeky schrieb:Jeder, der sich die von mir geposteten Bände deiner "Geheimlehre" ansieht, kann selber nachzählen, wie oft dort das Attribut "entartet" vorkommt: gut zwei Dutzend mal, wie ich bereits schrieb.
Ja, das sollte jeder tun. Ich habe es gemacht und es stimmt nicht was Du erzählst, wie so oft. Ich habe hier innerhalb dieser Diskussion sicher kein Glaubwürdigkseitsproblem.
geeky schrieb:Wer den ihrer Lehre immanenten Rassismus trotz aller Gegenbeweise stur leugnet, kann das eigentlich nur aus dem Grunde tun, weil er ihm ebenfalls anhängt, aber irgendwie nicht als Rassismus wahrhaben will.
Hier mal wieder ein glänzender Beweis deiner "Logik": Du sagst hier, der, der Rassismus leugnet und nicht wahrnehmen will, der ist ein Rassist. Deine Arguenmtationsversuche werden immer lächerlicher.
geeky schrieb:Du scheinst gar keine Ahnung davon zu haben, was Rassismus überhaupt ist. Ich habe ausreichend Beispiele dafür gebracht, daß sie diese angeblichen Rassen in höhere und niedere einteilt, deren Angehörigen sie pauschal Intelligenz zu- oder abspricht. DAS ist Rassismus, egal wie oft du noch diesen unleugbaren Fakt wegzureden versuchst.
Ausreichende Beispiele? Wo denn bitte? Das hättest du wohl gerne. Die Geheimlehre umfasst drei dicke Bände und Du hast hier ein paar winzige Absätze reinkopiert. In 95% der Lehre wird Theosophie gelehrt in der Form der Menschliebe, gleich welcher Herkunft oder Religion der Mensch ist. Wer nun die 5% negativer Äußerungen nimmt, die ich mir auch nicht zu eigen mache, und nun wegen der 5% eine rassistische Lehre ableitet, was anderes kann das sein als ein Rassist, der das tut oder aber ein Ignorant, der der Lehre einfach Rassismus unterstellen will!?
geeky schrieb:Blavatskys Rassismus war zu ihrer Zeit mitnichten eine "normale wissenschaftliche Sichtweise", wie Theosophen gern wahrheitswidrig behaupten, wenn sie Blavatskys Rassismus nicht gleich ganz leugnen. Nenne mir einen namhaften Wissenschaftler des späten 19. Jahrhunderts, der die intellektuellen Fähigkeiten eines Menschen von seiner Rasse abhängig macht, und ich nenne dir zehn, die das nicht tun.
Du lügst wiederum, ob aus Unwissenheit oder nicht spielt ja schon fast keine Rolle mehr. Es wurde damals in wissenschaftlichen Publikstionen dieser Zeit von Rassen, niedern Rassen (wegen Kulturstufe und Intelligenz), von Wilden und ihren weniger ausgeprägten Intellekt usw. gesprochen.

Herr De Quatrefages bspw. in seinen "Menschegeschlecht" von 1878, siebtes Buch, 22. Kapitel, "Entstehung der Menschenrassen und dem Einflusse der äußeren Verhältnisse.." oder 23. Kapitel: "Bildung von Bastardrassen im Menschenreiche" oder S.333: "Wenn ich übrigens denen entgegentrete, welche die Bastardrassen ganz und gar herbwürdigen wollen, so bin ich doch weit davon entfernt, anzunehmen, die Kreuzungen hätten überall einen befriedigenden Erfolg. Gehören die geschlechtlich sich vereinigenden Individuen den niedrigen Rassen an, dann erhebt sich das Product nicht über die Stufe, welche von den Aeltern eingenommen wird."

Das war damals Wissenschaft. Es wurde aus der Zoologie übernommen und niedrige Rassen waren unter anderen die Wilden und auch Farbige. De Quatrefages war ein damaliger Anthropologe von hohem Rang, s hier: Wikipedia: Jean_Louis_Armand_de_Quatrefages_de_Br Und das wichtigste, er war NICHT als Rassist bekannt, weil es, wie ich mehrmals sagte, damals wissenschaftlich Usus war, so zu reden, auch wenn wir das heute veruruteilen. Und nun nenne Du mir 10 Wissenschaftler der damaligen Zeit, wie Du es großpurig angekündigt hast, die das nicht taten.
Auch jemand, der sein letztes Brot mit denen teilt, die seiner festen Überzeugung nach wegen ihrer Rassenzugehörigkeit die Intelligenz eines Tieres haben, ist und bleibt ein Rassist. Es ist rassistisch und zutiefst menschenverachtend, Sätze wie "Andererseits scheinen die Semiten keinen anderen oder höheren Zweck im Leben gehabt zu haben, als ihre Art fortzupflanzen" von sich zu geben, und wer sowas auch noch verteidigt, ist ebenso rassistisch - oder schlicht zu dumm, um zu verstehen, was solche Sätze aussagen.
Das hatten wir schon. Gehen Dir die Argumente schon aus? Es ist doch Deiner MEinung nach eine so sehr rassistische Lehre, da müsstest Du hier doch Seitenweise Schmutz einkopieren können?

Du sagst: "die seiner festen Überzeugung nach wegen ihrer Rassenzugehörigkeit die Intelligenz eines Tieres haben,"
Wo genau steht das in der Geheimlehre oder fantasierst du nur wieder?

Was die Semiten angeht. Ist den jemand der sagt, die vögeln nur rum, rassistisch oder menschnverachtend? Das ist es , was sie hier tut. Du dichtest einen Rassismus und Menschverachtung an, wo kein ist, zumindest nicht in dem Stil wie du es gerne hättest. Im übrigen sind das Meinungen, die ich mir nicht zu eigen mache und die wie gesagt in der Geheimlehre vorkommen, aber aus den 5% eine rassistische Lehre zu machen, das schafft man nur mit Igonranz und Gewissenlosigkeit.

Sieh mal hier ein weiteres Zitat von der Frau, die Du andauernd als Rassistin verleumdest, weil Du es nicht schaffst ihre Lehren zu verstehen oder einfach warum auch immer sie nicht verstehen willst:

"Wer sich für heiliger hält als einen anderen, wer im geringsten stolz darüber ist, daß er von Laster und Torheit frei sei, wer sich selbst für weise oder irgendwie seinen Mitmenschen überlegen hält, ist unfähig, ein Schüler zu sein."


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 14:47
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Nur stand deine Madame historisch nicht außerhalb der Debatten, in die sie dann hineingezogen wurde, sondern war mittendrin. Schon zu ihren Lebzeiten gab es antisemitische Diskurse, die sie bediente. Man kann also nicht davon sprechen, dass sie einfach nur missbraucht wurde.
Der Hegelvergleich hinkt also ohne Ende.
Auch das war leider Zeitgeist und das immer wieder, da war auch die Kriche lange Zeit nicht unbeteilgt. Solche Debatten gab es bereits lange vor den Nazis. Wahre Theosophen haben aber nichts gegen niemanden, wir alle sind Menschen, Brüder und Schwestern im Geiste, ein Leitspruch der Theosphie. Die Geheimlehre ist nun mal keine Lehre die Rassimus lehrt, das ist Verleumdung.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 15:04
Theosoph schrieb:Auch das war leider Zeitgeist und das immer wieder, da war auch die Kriche lange Zeit nicht unbeteilgt.
Nach der gleichen Argumentation könnte man auch sagen "Hitler war auch nur ein Kind seiner Zeit". Die Deutschen ermordeten eben 6 Millionen Juden, weil das eben der Zeitgeist war.
Bullshit ist das!
Und als deine tolle Madame lebte, war es eben noch nicht Zeitgeist, sondern eine von vielen Strömungen. Es gab genauso auch Menschen, die für Gleichheit eintraten, Menschen, die sich gegen Antisemitismus und Rassismus stellten.
Es war die Minderheit, ja, aber von einem angeblich genialen Geist wie es deine Madame sein soll, hätte man erwarten können, dass sie die Unsinnigkeit und Falschheit von Rassismus und Antisemitismus erkennt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 15:18
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Nach der gleichen Argumentation könnte man auch sagen "Hitler war auch nur ein Kind seiner Zeit". Die Deutschen ermordeten eben 6 Millionen Juden, weil das eben der Zeitgeist war. Bullshit ist das!
Ja das ist Bullshit, aber das sagte ich auch nicht, ich sagte, dass es auch zu dieser Zeit wie vorher solche Debatten gab und es in dem Sinne also nichts sein kann, was auf die Theosophie zurückgeführt werden kann!!! Das du es mit Deinen Argumentationen nicht so genau nimmst und hier wie geeky verfährst, das weiß ich ja schon, ich hätte Dich wie bisher einfach links liegen lassen sollen.
Schleierbauer schrieb:Und als deine tolle Madame lebte, war es eben noch nicht Zeitgeist, sondern eine von vielen Strömungen. Es gab genauso auch Menschen, die für Gleichheit eintraten, Menschen, die sich gegen Antisemitismus und Rassismus stellten.
Es war die Minderheit, ja, aber von einem angeblich genialen Geist wie es deine Madame sein soll, hätte man erwarten können, dass sie die Unsinnigkeit und Falschheit von Rassismus und Antisemitismus erkennt.
Sie war keine Heilige, auch für mich ist sie das nicht und sie hat Äußerungen gemacht, die ich weder gut finde noch jemals gut finden werde. Ich sagte das hier bereits mehrmals. Hast Du denn auch die Zitate die ich von ihr hier eingestellt habe gelesen? Hast Du die Ziele und Werte der thesophischen Geselschsaft gelesen? Ja? Dann mus Dir klar sein, das Theopsophie kein Rasssismus oder Judenhass lehrt oder sein kann!!! Zum gleichen Schluss kommt auch jeder vernünftige Mensch, der die Geheimlehre liest.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 15:21
Theosoph schrieb:Ja das ist Bullshit, aber das sagte ich auch nicht, ich sagte, dass es auch zu dieser Zeit wie vorher solche Debatten gab und es in dem Sinne also nichts sein kann, was auf die Theosophie zurückgeführt werden kann!!
Sie hat diese Debatte angefeuert und diese Vorurteile weiter verbreitet. Damit ist sie mitschuldig daran, dass sich diese Gedanken in der Gesellschaft festsetzten, anstatt aktiv dagegen vorzugehen.
Theosoph schrieb:Ja? Dann mus Dir klar sein, das Theopsophie kein Rasssismus oder Judenhass lehrt oder sein kann!!!
Offensichtlich kann er das doch, wenn man sich die Aussagen anguckt ;)
Und da du die Frage bis heute nicht beantwortet hast, wie sie zu den Religionen steht und wieso sie sie so bewertet, wie sie sie bewertet, kann man mitnichten davon sprechen, dass Hass auf eine bestimmte Religion nicht möglich ist im theosophischen Gedankenkonstrukt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 15:58
@Schleierbauer

Sie hat vornehmlich Theosophie gelehrt. Du willst es nicht verstehen oder? Rassen- und Judenhass haben andere gelehrt. Die wenigsten oder gar keine Nazis beziehen sich direkt auf die Geheimlehre, denn die haben andere "Philosophien" in ihrer Ideologie verarbeitet, warum wohl?

Ja, man kann aus allem Schlechtes ableiten, auch aus einer Lehre der Menschenliebe, auch das soll es geben. Und ich verteidige hier nicht falschen Äußerungen von HPB sondern Theosophie und die Geheimlehre und ja auch in der Geheimlehre gibt es solche Äußerungen.
Sie lässt mitunter nicht viel Gutes an den Juden oder den Katholiken, sie hielt nichts von der Kirche und Phallusdienst, dem Herabziehen der heiligen Lehren in die sinnlichen Tiefen mancher Anschauungen, von Unfehlbarkeitsansprüchen und sicher auch nicht von den Verleumdungen, die sie Zeit ihres Lebens andauernd ausgesetzt war.
Man sollte das alles im Kontext der damaligen Zeit beurteilen, nur so kann man es richtig einordnen. Das macht es nicht nur aus unserer heutigen Sicht, zwar immernoch noch nicht gut, aber es relativiert sich. Und kann ein Mensch ein Rassist sein, so hartnäckig und böswillig, wie man es ihr hier unterstellen will, wenn sie sich in der Geheimlehre, in der theosophischen Lehre ihr ganzes Leben lang für eine Bruderschaft der Menschheit, für die Tugenden etc. eingesetzt hat?

Ich kenne Deine Antwort, immer draufhaun, Schlecht, schlecht, schlecht, aber ich bleibe dabei: Theosphie lehrt keinen Rassismus und auch nicht die Geheimlehre, denn die Lehren drehen sich um ganz andere Dinge als die verschiedenen Religionen oder ihre Anhänger.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 16:08
Jetzt warten wir mal geeky seinen nächsten Kommentar ab. Ich denke er sucht gerade alle negativen Äußerungen über Juden in der Geheimlehre und wird sie uns präsentieren. Ich schätze mal es werden vlt. ca. 5 oder maximal 10 sein, mal schauen, aber wie gesagt geht es darum in den Lehren nun mal nicht, ganz und gar nicht. Die Geheimlehre hat anderes zum Thema und umfasst über 2.300 Seiten und der Tenor der Lehre, nun, den habe ich hier schon oft betont, auch die damaligen Zeiten und auch die Unvollkommenheit von HPB.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 16:50
@Theosoph
nun, du musst vielleicht hinzurechnen, dass du hier mit jemandem schreibst, der dem s.g. "verschwörungsdenken" durchaus hie und da anheimgefallen ist. so ist die unschuldsvermutung auf die welt der worte beschränkt, aber nicht auf die des geistes.
als großer freund von "was-wäre-wenn"-fragen stelle ich mir in bezug @Topic durchaus die frage, ob die theosophie von etwas höherem konzipiert und als nebelkerze aufgestellt wurde, den dekadenten größenwahn des frühen industriezeitalters zu einer religion zu formen, die bewusst alle anderen schlucken will. eine höhere macht wie die illuminaten vielleicht, die mit ge/erzwungener einheit bewusst zwietracht sähte.
ich persönlich denke, dass sich ein universal-religiöser ansatz heute ganz selbstständig entwickelt und durchgesetzt hat. wenige deisten denken in vorgesteckten bahnen resp. eingleisig.
die theosophie mag immens zu religionsfreiheit und -verständnis beigetragen haben.
vielleicht war sie aber auch nur ein knäuel an gesammeltem treibgut am strande der aufklärung.
unterm strich bleibt für mich in dessen kontext eigentlich nur: ganz großes kino.

ich glaube, du reagierst bisweilen zu allergisch auf begriffe wie nazi und rassist. dies können schmäh-worte sein, richtig. aber es zählt die individuelle vorstellung dahinter.
man kann immer in die vergangenheit zurückblicken und sich sagen, es war dumm und voller fehler.
aber das führt zu nichts. wenn man vorhat, aus der vergangenheit zu lernen, muss man über gut und schlecht hinwegsehen. die größeren zusammenhänge erschließen sich viel leichter.

was deine gesamtbewertung angeht, habe ich den eindruck, du verfährst genauso mit meinen texten wie geeky mit der T: ein detail ist schlecht, deshalb muss alles schlecht sein.
aber den verwurmten apfel schmeisst man idR weg, nicht wahr? halte von mir aus davon was du willst. wenn dir die stellen abseits der offenkundlichen rassenideologie, schwarzhäutige menschen seien genetisch dümmer - tiergleich, die positiven aspekte der T zur inspirationsquelle dienen, dann ist das ne gute sache. deshalb solltest du den rassismus aber nicht unterschlagen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 19:27
@matraze106

Ja, von Verschwörungstheoretikern wird meist der größte Unsinn über Theosophie geschrieben, s. Bspw. hier http://zombiewoodproductions.wordpress.com/2012/11/26/im-lichte-luzifers-die-theosophische-gesellschaft/ und meine Kommetare darunter, die glauben auch, das wir von Reptiloiden Außerirdischen unterwandert sind, was soll man dazu sagen?

Theosophie wollte nicht vereinen sondern Versöhnen, ein kleiner aber feiner Unterschied.

Ich reagiere auf Nazi und Rassist allergisch, wenn man Theosophie und damit mich als Theosophen damit verleumdet und da sehe ich sicher nicht über das Schlechte hinweg!!! Wenn man vorhat aus der Vergangenmheut zu lernen, dann darf man ja gerade nicht über gut und schlecht hinweg schauen wie du es sagst, sondern sich das gute und schlechte genau anschauen und daraus lernen, wie sollte es sonst funktionieren, mit drüberwegschauen wie du meinst? So denke ich jedenfalls nicht.

Ich schmeiße einen verwurmten Apfel sicher nicht weg, das einzige was ich von einem Apfel wegschmeiße ist der Stil und wenn der Apfel verwurmt ist, dann trenne ich das Gute vom Schlechten. Da habe ich zuviel Respekt vor der Natur.

Nochmal, die Rassenaspekte, die Du hier nun wieder ins Spiel bringst hatten wie bereits abdiksutiert s.o. Das war damals normal in wissenschaftlichen Kreisen. Lies doch! Nicht das ich es deshalb gut finde, aber das sollte man beachten!!! Siehe diesen Kommentar weiter oben: Beitrag von Theosoph, Seite 7 Quadrefages war genauso wenig ein Rassist wie Blavatsky oder andere die soetwas zu damaliger Zeit gesagt haben. Das was man nun unter Rassist versteht wurde vor allen durch Nazis geprägt, die erst 50 Jahre später akut wurden. Wenn diese Menschen wie Blavatsky oder Quadrefages und andere Wissensschaftler der damailgen Zeit in usneren Zeiten leben würden, wären sie eben keine Rassisten!

Ich wehre mich dagegen, weil nun mal Theosophie kein Rassimsus lehrt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 19:30
Theosoph schrieb:Ich reagiere auf Nazi und Rassist allergisch, wenn man Theosophie und damit mich als Theosophen damit verleumdet und da sehe ich sicher nicht über das Schlechte hinweg!!!
Dass deine Madame antisemtistisch und rassistisch ist, sollte aber eigentlich für jeden offensichtlich aus den Zitaten von @geeky hervorgehen. Da kannst du noch so viel von Zeitgeist herumpalavern, aber es bleibt dabei, dass sie damit übelsten Antisemitismus bediente.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 19:36
@Schleierbauer
Nein ist sie nicht. Sie bezieht sich immer auf die Religion, die nun mal die materialistischste von allen ist, sie belegt was sie sagt und behauptet nicht nur, wie Du bspw. Es stimmt nicht was Du sagst. Sie war sicher keine Antisemitin nur weil sie sich (begründet) kritisch über (teile) der jüdischen Religion und deren Anhänger auslässt. Ist jede Kritik am Judentum Antisemitimsus? Ich denke nicht, Du etwa?


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 19:40
@Theosoph
Wenn man Kriitk am Judentum nicht an der Religion durchführt sondern die Kritik auf die Menschen richtet. Dann ist es Antisemitismus und das Zitat von @geeky sieht so aus ;)
Kannst natürlich jetzt wieder irgendwas anderes behaupten, aber wenn du hier nichtmal auf einfachste Fragen antworten kannst, ziehe ich einfach mal deine Kompetenz in Bezug auf die Geheimlehre in Zweifel.


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden