Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 13:48
@Theosoph

Hast du Probleme beim Lesen oder mangelt es nur daran, das Gelesene auch zu verstehen? Deine "Geheimlehre" behauptet eindeutig, daß "kein Gras oder Pflanzen körperlich gewesen sein konnten, bevor es tierische oder andere Organismen gab", und das ist nun mal hanebüchener Unfug, ob du das nun einzusehen bereit bist oder nicht. Du kannst es gern für "Wissen" halten, was sich die Madam Blavasel zusammengesponnen hat, aber jeder mit einigermaßen solider Bildung erkennt sofort, daß du dich damit nur selbst belügst.


melden
Anzeige
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 13:49
Theosoph schrieb: Er behauptet u.a. einfach Unsinn und gibt das dann als Meinung anderer aus.
Tut er nicht !
Er zeigt Dir nur die ganze Zeit auf, mit was für einem Unsinn Du dich beschäftigst !
Wie kann man so ein Buch, und aus heutiger Sicht, auch eine Person wie, "Helena Blavatskys"
ernst nehmen ?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:02
@Desmocorse
die ganze Zeit zeigt er hier auf, was er für Unsinn redet, das kann man ja wohl in diesem Thread eindeutig nachvollziehen! Was nimmst Du denn so ernst?


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:04
Theosoph schrieb:Was nimmst Du denn so ernst?
Naturwissenschaften !


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:05
@geeky
Die Begründung warum die Pflanzen etc. zuerst ätehrisch sind, ist sicher nicht von der Kohlensäure abhängig, wie sie schreibt, denn das System der Runden und der Entwicklung vom Geist in die Materie zieht in der Lehre durchaus größere Kreise. Sagen wir sie lag hier falsch. Ich habe auch andere Fehler gefunden. Und nun? Ist die ganze Lehre jetzt falsch? Hat jemanden behauptet das die Geheimlehr ekeine Fehler enthält?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:06
@Desmocorse
Oh, dann glaubst Du an die Urknalltheorie?


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:08
@Theosoph
Ich schließe sie zumindest nicht aus !
Warum ?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:20
@Desmocorse
Es ist ein anderes Thema und gehört hier nicht her, aber in den heutigen Naturwissenschaften ist längst nicht mehr alles so exakt wissenschaftlich wie es sein sollte. Da ist auch viel Glaube dabei. Ich persönlich glaube an die Theosophische Lehre, ganz einfach. Und das der Wissenschaftler kommt und meint, nur weil er keine geistige Welt messen kann, existiere keine ist m.E: einfach anmaßend und er kann mit seiner exakten Wissenschaft auch nicht alles erklären.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:29
Theosoph schrieb:Es ist ein anderes Thema und gehört hier nicht her, aber in den heutigen Naturwissenschaften ist längst nicht mehr alles so exakt wissenschaftlich wie es sein sollte.
Du hattest den Urknall ins Spiel gebracht.....
Wissenschaft ist nie statisch, und den Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt sie auch nicht.
Theosoph schrieb:Da ist auch viel Glaube dabei.
Nein !
Glaube ist eher in deinem Gedankengut vorhanden.
Letzlich weiß niemand, was vor dem, "Urknall" war.....
Und was davor.....
Nur, den großen "Vorhang" eröffnet uns auch deine Esotherik nicht !
Theosoph schrieb:Ich persönlich glaube an die Theosophische Lehre, ganz einfach.
Es ist dein Recht, an das zu glauben, was Du willst......
Theosoph schrieb:Und das der Wissenschaftler kommt und meint, nur weil er keine geistige Welt messen kann, existiere keine
Wie definierst Du den Begriff, "geistige Welt" ?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:39
@Desmocorse
Es gehört wie gesagt nicht hier her. Nur kurz. Die moderne Urknalltheorie ist physikalisch nicht beweisbar, d.h. sie stellt einen Glauben dar. Auch die Geheimlehre ist nicht statisch oder erhebt den Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Sie vertritt ihre Meinung so wie andere Sichtweisen ihre Meinung vertreten.

Ein klein wenig öffnet sie den Vorhang schon, denn sie geht von einer zyklischen Entwicklung aus, wie ich hier in dem Thread bereits erläutert habe. Diese zyklische Entwicklung kann man auch überall in der Natur wahrnehmen. Aktive und passive Phasen wechseln sich ab, d.h. ein Universum entsteht wird und vergeht und dan nruht alles im Absoluten, bis sich wieder ein aktiver Zyklus offenbart. Du kannst es am Anfang des Threads, nachlesen, falls es Dich interessiert.

Eine geistige Welt, nuja, es geht hier um die Lehren von HPB und ich habe sie einführend geschildert, darin wird es klar was damit gemeint ist.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 15:53
Theosoph schrieb: Aktive und passive Phasen wechseln sich ab, d.h. ein Universum entsteht wird und vergeht und dan nruht alles im Absoluten, bis sich wieder ein aktiver Zyklus offenbart.
Ich sehe da den gleichen, "Vorhang"
Woher kam dann das "Absolute", her, aus dem das erste Universum entsprang ?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 16:09
@Desmocorse
Ja irgendwann gibts den Vorhang hinter den keiner blicken kann, aber etwas mehr als der Urknall ist das schon und tatsächlich auch schlüssiger aber wie gesagt, ein anderes Thema.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 16:29
@Theosoph
Theosoph schrieb:Sagen wir sie lag hier falsch.
Na also, war das denn so schwer? Nachdem du die eindeutig rassistischen Aussagen deiner Stichwortgeberin noch vehement zu verteidigen versuchtest, hast du jetzt schon mal zumindest in diesem einen, willkürlich herausgegriffenen Punkt eingestehen müssen, daß sie ihre Schlußfolgerungen aus reinem Unwissen konstruiert. Ich zeige dir gern, daß das mitnichten ein bedauerlicher Einzelfall war, sondern bei ihr Methode hat. Bist du dazu bereit, oder wirst du dich auch weiterhin mit haltlosen Unterstellungen a la "was er für Unsinn redet" aus der Affäre zu ziehen versuchen?

Also weiter: Mme. Blavatsky palavert in ihren Schriften z.B. immer wieder gern darüber, daß "die Affen vom Menschen abstammen". Auf Seite 297 der Geheimlehre Vol.1 verbreitet sie sich über die "„stummen Rassen“, deren Monaden bereits auf der menschlichen Stufe stehen, kraft der Thatsache, daß diese „Tiere“ später kamen als der Mensch und selbst zur Hälfte von ihm abstammen; ihre letzten Abkömmlinge sind die anthropoiden und andere Affen."

Können wir uns jetzt gleich darauf einigen, daß sie auch hier wieder entsetzlich falsch liegt, oder willst du erst weitere "18. mal (!)" den Empörten darüber spielen, daß ich auf die Widersinnigkeit ihrer "Lehren" hinweise?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 18:58
@geeky
Dir sollte klar sein, das sich (a) die Wissenschaft, die sie vergleichend in der Geheimlehre heranzieht, sich in den letzten 120 Jahren weiterwntickelt hat und (b) das das Weltbild, das in der Geheimlehre gelehrt wird, sicher nicht den modernen wissenschaftlichen Theorien entspricht, denn es handelt sich nicht um ein materialistisches Weltbild.

Wenn Du nun also alle Punkte herausgreifen willst, mit dem sie konträr der heutigen oder damaligen Wissenschaft lehrt, dann macht das für mich keinen Sinn, weil ich das weiß, das es da unterschiede gibt und das sollte Dir docjh auch klar sein.

Und nein in dem speziellen Fall können wir uns nicht darauf einigen. Woran störst Du Dich. Das eine religiöse, philosophische, theosophische Lehre nicht davon ausgeht, das der Mensch vom Affen abstammt sondern hier im speziellen Fall der Theosophie, das der Affe vom Menschen abstammt, sollte doch wohl klar sein. Ist es also der Punkt dsa die Wissenschaft hier anderes lehrt?

Zudem gleiten Deine Ausführungen schon wieder in Unsinn ab, denn die Monaden der stummen Rassen stehen nicht auf der menschlichen Stufe, denn dann wären sie Menschen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 19:53
@Theosoph
Theosoph schrieb:Wenn Du nun also alle Punkte herausgreifen willst, mit dem sie konträr der heutigen oder damaligen Wissenschaft lehrt, dann macht das für mich keinen Sinn, weil ich das weiß, das es da unterschiede gibt und das sollte Dir docjh auch klar sein.
Was du da beschönigend "Unterschiede" nennst sind handfeste, unauflösbare Widersprüche. Findest du es vernünftig, eine Lehre zu propagieren, die sowohl in ihren Grundlagen als auch in ihren Schlußfolgerungen im krassen Widerspruch zur beobachtbaren Realität steht, und diese Widersprüche dann einfach zu ignorieren? Wenn du Madam Blavatsky Glauben schenkst, dann kommst du gar nicht umhin, ebenso wie sie an die Abstammung der Tiere vom Menschen zu glauben, weil dieses Dogma ein immanenter Bestandteil ihrer Lehre ist. Fühlst du dich wohl dabei, diesen ausgemachten Unsinn nicht nur selbst glauben zu müssen, sondern ihn auch anderen einzureden? Und das ist ja nur eine einzige von vielen Absurditäten, die sie vertritt, und mit denen ihr gesamtes Lehrgebäude steht und fällt. Sie kann es nicht verleugnen, von Wissenschaft keine Ahnung zu haben (und sie tut es auch nicht), aber warum nennt sie ihr Märchenbuch dann ausgerechnet "Die Vereinigung von Wissenschaft, Religion und Philosophie"?
Theosoph schrieb:Zudem gleiten Deine Ausführungen schon wieder in Unsinn ab, denn die Monaden der stummen Rassen stehen nicht auf der menschlichen Stufe, denn dann wären sie Menschen.
Der Unsinn von den "„stummen Rassen“, deren Monaden bereits auf der menschlichen Stufe stehen" stammt nicht von mir, wie dir bei etwas aufmerksamerem Lesen nicht entgangen wäre. Trotzdem finde ich es bemerkenswert, daß du Unsinn überhaupt noch als solchen zu erkennen vermagst - zumindest solange er dir außerhalb deiner heiligen Bücher begegnet.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 20:19
@geeky

Jede Religion, wohl der überwiegende Teil der Philosophien und jede geistige Lehre steht im kompletten Widerspruch zur heutigen exakten Wissenschaft, schon allein aus der Tatsache heraus, das man eine intelligente Kraft oder göttliches, geistiges Prinzip annimmt. Und nun? Damit soll alles stehen und fallen? Ich glaube nicht. Für Dich vlt. aber nicht für Menschen die Glauben, der weit überwiegende Teil der Menschen auf diesen Planeten tut das übrigens.

Es gibt in den Lehren einen himmlischen Menschen, den Makrokosmos, das höchste geistige Prinzip in diesem Kosmos und von ihm stammt alles in diesem Kosmos ab. Wenn in den Lehren steht, das die Tiere vom Menschen abstammen ist zum einen nicht der heutige, materielle Mensch gemeint und zum anderen handelte es sich dabei nicht um einen geschlechtlichen Akt, denn es handelte sich um astral vergossene Vorbilder von Menschen, die die moderne rein materialistische Wissenschaft noch nicht mal erahnen kann. Auch können nicht alle Tiere auf den Menschen dieser Runde zurückgeführt werden. Das ist weder ausgemachter Unsinn noch hat irgendjemand beobachtet, wie es wirklich war, so wie du es nun schon wieder frei heraus aber schlicht und einfach falsch behauptest. Wie erklärt den Deine Wissenschaft die kambrische Explosion?

Eine Vereinigung mit der heutigen Wissenschaft wird schwer möglich sein, denn es handelt sich um eine rein materialistische Wissenschaft.

Was die stummen Rassen oder Affen angeht, ist es auch eine Frage des Kontext. Betrachtest Du Affen als Menschen? Ich erkenne auch Unsinn in den Büchern, ja auch das gibt es, wie in jedem Buch und ganz sicher auch in Deiner Wissenschaft, mehr als Du denskt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 21:14
@Theosoph

Eine Lehre, die für sich in Anspruch nimmt, die Welt zu erklären, sollte sich in erster Linie daran orientieren, was beobachtbar ist. Fällt ein geworfener Stein nach oben? Nein. Also sollte die Lehre eine Erklärung dafür liefern, warum er nach unten fällt, und dieser unmittelbar beobachtbaren Wirklichkeit mehr Wert beimessen als einer Hypothese, aus der sich das Gegenteil ergibt.

Sind wir uns zumindest erstmal darin einig oder würdest du eher das unmittelbar Beobachtbare für falsch halten, als an einer Schlußfolgerung aus deiner "Geheimlehre" zu zweifeln?


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.11.2013 um 23:28
Ich glaube, wie @Theosoph geht es so manchem Leser von Kalibern wie Mdme Blavastsky: man sieht den (finsteren) Wald vor lauter (irgendwie wunderschönen) Bäumen nicht.

Die Werke von Mdme Blavasty halten, wie schon die Bibel, einen gewissen Zeitgeist fest. Unheimlich fest. Allein schon wegen dem religiösen Anspruch wollte man alles erklären können.
Ich find ja schon, dass allein schon der Begriff "Wurzelrasse" übel klingt.
Allein schon, wie das geschrieben ist. So selbstsicher, beinahe poetisch. Religiöser Anstrich halt. Ist ne Modeerscheinung.

Die Theosophie war irgendwie Kind ihrer Zeit. In den Werken dieser Epoche spiegeln sich eine Menge damals vorherrschenden Weltanschauungen wieder. Das kann man übrigens über beinah jede Epoche behaupten.

Sicher trieft es in der Theosophie abseits der heiligen Quintessenz - der goldenen Regel - nur so von ebenso glorreichen/narzistischen Ideen.

Zum Einen: die theosophischen Vereine von heute sind bestimmt nicht durch die Bank so ("rassistisch"/wissenschaftsunkundig/gegenwartsverleumdend) drauf. Will ich mal nicht glauben. Theosophie war immer Spielplatz der gebildeten Spiritisten. (Alkohol gabs auch ab und an ;) )

Zum Anderen: was ist mit den Autodidakten?

Wie kommt es überhaupt, dass man so etwas beim Lesen links liegen lässt? Liegt es daran, dass wir aus über 100 Jahren fortschrittlicher Weiterentwicklung darauf zurückblicken?
Mit spöttisch/argwöhnischem Blick versteht sich. ;)
Mitunter sind die eigenen Filter bereits schon so vom jetztigen Zeitgeist vorkonfiguriert, dass man die rassistischen Passagen wirklich überliest. Die Informationen kommen in den unsäglichen Nazi-Papierkorb.
Die Abgründe hinter der ganzen mystizierten Rethorik-Kunst auszumachen, ist vielleicht manchmal doch nicht so einfach.
Religiöses Geschwafel weiss zu beeindrucken.
Manchmal fährt man auch mit dem Lesen zwischen den Zeilen besser. Dann versteht man auch, dass Mdme Blavatsky niemals nur gewesen sein kann, was man sich heute unter einem Rassisten vorstellt.
In diesem (ausgeklammerten) Kontext und unter diesem Vorbehalt lässt sich das bestimmt alles auch irgendwie verdauen. Uninteressant isses nich!
Mich würd nur interessieren, wie der rassistische Bestandteil prozentual eingeschätzt werden kann, wenn man Gesamtwerk und @Topic gegenüberstellt.

Nur was, wenn der Kontext plötzlich bewusst verdrängt wird?
Dafür neuer Elan, klareres Bewusstsein beschwingt.
Ob Mdme. Blavatskys Werke Kandidaten für verrückt-machende Bücher sind, kann ich nicht beurteilen.
Kann mir gut vorstellen, dass sich der eine oder andere überzeugte "Herrenmensch" über solch weise klingende Schlüsssätze wie die von HPB ein reines Gewissen - eine heilige Mission - einreden konnte.
Und das gruselige daran ist wirklich, dass auch ein Solcher diese gar nicht bewusst wahrgenommen haben könnte. Es gibt nämlich und Lesen und Lesen. Vielleicht hat er ja nur überlesen. Das heisst, sein Unterbewusstsein hat diese Worte verschluckt und aus seinem Leben zensiert. Er muss dafür kämpfen und diese Zeilen immer und immer wieder zu lesen, er sie versteht. Einordnen in seine Gedankenwelt. Wage oder Real? Gut oder Schlecht? Prioritäten setzen. Das Buch muss durchgelesen werden. Worum gings nochmal? ;)
Wer kennt das nicht?: ganze Absätze, die man nicht versteht.
Geht mir sogar manchmal beim Lesen eigener alter Texte so, dass ich mich frag, WTF ich damit bloß gemeint hab...

Zurück zum Gruseligen...
Ich schätze HPB schon als ne Kultfigur ein - mitunter sogar in Hexenkreisen. erste Vermutung Vielleicht war sie ja auch selber eine Hexe zweite Vermutung und Ihre Werke sind "magisch" getarntes Hexenwerk dritte Vermutung
Halt die Methode im Wahnsinn. Die Bücher sind vielleicht so geschrieben, dass jeder auf nen urkrassen gedanklichen Trip gebracht wird, während an verschiedenen Schlüsselstellen kuriose Dinge und Ansichten derart eingeflösst werden, dass man diese Gedanken irgendwann selbst denkt, ohne sie jedoch anfangs direkt in ihrer Bedeutung wahrzunehmen. vierte Vermutung
Das fasziniert mich irgendwie. Wenn es frühe Kandidaten für NLP-Vorväter gibt, dann sind das für mich nicht nur die Illuminaten sondern auch die Theosophen gewesen. jedenfalls/erstmal/bislang. (Ich schreib das extra, weil hier ja wie so oft von einem "fortan" ausgegangen wird. Aber ich würd das ja vlcht selbst drin lesen wegen dem "erstmal".)
Man macht sich ein Bildnis. Das ist das Lieblose, der Verrat.

Sich Unheil auszumalen kann manchmal heilend sein. Lindernd. Kanalisierend. Ermutigend. Aufbauend. Ideologien kaschen einen fast immer durch ihre "Du-bist-nicht-alleine"-Masche und ihr "gemeinsam-sind-wir-stark"-Versprechen.
Aber das sind nur die Fanatischen. Die gibts immer.
Die verstehen kaum, worum es geht. Und irgendwann werden die flüchtigen Gedanken eines Fremden zu den eigenen.
Wie Stille-Post scheint die Menschheit seit Beginn an eine kollektive Botschaft weiterzugeben. In Form von Religion, Tradition, Kunst. Und natürlich Wissenschaft.
Wie Raphael, Donnatello, Michelangelo und Leonardo (die Turtles). Sie sind - auch wenn sie grundverschieden sind und oftmals heftig zanken - ein Team.
"Trau nicht den Worten" - wusste schon Plato.
Wie weise die Theosophen mit ihren Einsichten in urheiligste Bücher wirklich waren, weiß uns Fußvolk doch garnicht (ein)zu-schätzen. Welch schaurige Wahrheiten sie erblickt haben wollten, welch über uns alle hereinbrechende Gewalten.
Die Nichtigkeit des Einzelnen, den Demut und Dankbarkeit verlassen. Dafür vermehrt von Spott und Verachtung und Wunsch nach Dominanz und Überlegenheit angetrieben wird.
Was das angeht, so ist "Mein Kampf" sicher auch zu den Kandidaten unter den Büchern zu zählen, welche verrückt machen können.

Die Reise von der romantisch verklärten, (anti?)-aufklärerischen Epoche der Theosophie, bishin zu "Mein Kampf" mag auf den ersten Blick das Bemerkenswerteste an @Topic sein.
Manche sehen mehr darin, manche ausschließlich das, viele wissen nicht, was sie dazu sagen sollen.
Für mich ist alles Gedankenverdrehen Kunst, solange keiner durchdreht. Deswegen geh ich auch nicht auf die Fettnäpfchen der Wissenschafts-Rethorik ein.
Wenn die Theosophie manchen Leuten die goldene Regel besser beibringen kann/konnte als Konfuzius selbst, dann kann man sich bestimmt auch drauf einen, dass die T und HPB nicht vollkommen schlecht sein können.
Es waren die Nazis, die Dinge als entartet klassifiziert haben. Nun wird all das böse Karma ewig auf sie zurückgeworfen. Wir lachen uns den Hitler weg.
Ich glaube, viele Deutsche strebt das Verlangen, diese Person genauer zu studieren. Ohne ab/auszurutschen. Aus der geschichtlichen Reife heraus auf ihn und seine Mannen zurückzublicken. Sie wusstens ja nicht besser. Und hattens sich eingebildet. Man macht sich ein Bildnis...


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 00:27
@matraze106

viel Zustimmung und eine Korrektur:
matraze106 schrieb:Es waren die Nazis, die Dinge als entartet klassifiziert haben.
Schon in Blavatskys rassistischer Geheimlehre kommt das Attribut "entartet" gut zwei Dutzend mal vor, u.a. als Charakterisierung der Semiten.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.11.2013 um 06:12
@geeky

Du willst es einfach nicht verstehen:

Eine Lehre die ein geistiges Weltbild lehrt, kann nichts exakt wisenschaftlich beweisen. Wo ist den ein Gott beobachtbar? Du erzählst einfach Unsinn. Das ist Deine Meinung, was eine Lehre tun sollte, weil Du Materialist und Anhänger der "exakten" Naturwissenschaften bist, vermute ich, weil Du antwortest ja nicht auf Fragen, sondern fragst immer nur andere.
Ich richte eine Frage das zweite mal an Dich: Wie erklärt die Wissenschaft die kambrische Explosion?

Ich halte nicht das unmittelbar beobachtbare für falsch, aber eine Erklärung dafür, warum es so ist, wie wir beobachten, das sind zwei verschiedene paar Schuhe!!!


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Konzept Macht.22 Beiträge
Anzeigen ausblenden