Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:26
In jedem Fall für unvollständig.
Und was willst du ergänzen?
Dir scheint nicht bewusst zu ein, dass es sich bei der Urknalltheorie um eine nicht beweisbare mathematische Annahme handelt. Um nichts weiter, eine UNBEIWESBARE ANNAHME. Die Alternative? Ich habe hier eine Theosophische Alternative gepostet, eine ebenso unbeweisbare Annahme.
Ist ne gute Hyptothese, für die eine ganze Menge spricht...


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:29
@Schleierbauer

Zu den Erkenntnissen der Wissenschaft meint Blavasel lapidar:

"Wir haben daher keine andere Wahl als die, entweder blindlings die Schlußfolgerung der Wissenschaft anzunehmen, oder uns von derselben loszureißen und furchtlos ihrem Anblicke Widerstand zu leisten, das feststellend, was die Geheimlehre uns lehrt, und vollständig vorbereitet, die Folgen zu tragen."

Es ist also dieselbe Begründung der Wissenschaftsfeindlichkeit wie bei anderen Religionen auch: alles, was den eigenen Glauben widerlegen könnte, muß ignoriert werden.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:44
@geeky
geeky schrieb:Nochmals die Frage: Bist du von heute oder von vorgestern? Wieso propagierst du noch heute etwas, das sich längst als rassistisch herausgestellt hat?
Nein, die Lehre ist nicht rassitisch und sie wird es auch nicht, weil Du es ständig widerholst. Damals war das normaler wissenschaftlicher Jargon. Nur weil das heute als Rassimus betrachtet wird, heißt das nicht, das die damaligen Wissenschaftler rassistisch waren, denn das waren sie nicht und keiner von ihnen ist als Rassist bekannt.

Ist in meinen Ausführungen die ich hier einleitend gemacht habe etwas rassitisches zu finden?
geeky schrieb:Die Existenz verschiedener Rassen, die rassebedingten Unterschiede ihrer Mitglieder und die sich daraus ergebenden Konsequenzen sind keinesfalls nur eine "Randnotiz", sie bilden die Grundlage ihrer gesamten Ideologie. Wenn du selbst das zu leugnen versuchst hast du die "Geheimlehre" entweder nicht gelesen oder nicht verstanden. Warum wohl schwafelt sie ständig von "Wurzelrassen", "Unterrassen", "Rassenzyklen" und "Rassenvätern"?
Die Australier die Du hier als einiges konkretes Bsp. anführen konnstest sind eine Randnotiz. Sie benutzt das Wort Wurzelrasse im Sinne von Menschheit und Unterasse im Sinne von Völkern. Wir leben in der fünften Menschheit. Der Zyklus bspw. einer Wurzelrasse wäre also die komplette Zeit der fünften Menschheit. Ein Vater einer Wurzelrasse ist bspw. wie auch im indischen System ein geistiges Wesen, welches einen bestimmten Zykus vorsteht.
Ein Band beschätfigt sich mit der Komsogenesis, einer mit der Anthropgenesis und einer mit Esoterik oder den Menschen. Der Band der Anthropgenesis beschäftigt sich mit den verschiedenen Menschheiten. Aber das ist nicht die Grundlage der Geheimlehre. Du lügst ganz einfach, wenn Du behauptest, es wäre die GRundlage ihrer Ideologie, was soll das denn sein?
geeky schrieb:btw: Wie genau soll sich denn nun Blavatskys Rassismus von dem unterscheiden, was du als "echten Rassismus" bezeichnest? Wie es aussieht gibt es da doch keinen Unterschied, den du uns nennen könntest.
Damals war das normaler wissenschaftlicher Jargon. Nur weil das heute als Rassimus betrachtet wird, heißt das nicht, das die damaligen Wissenschaftler rassistisch waren, denn das waren sie nicht und keiner von ihnen ist als Rassist bekannt. Es geht nicht im einen Unterschied, sie waren einfach keine Rassisten und sie lehrt auch keinen Rassimsus sondern Menschenliebe.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:45
@Schleierbauer
Ja jeder hat so seine Hypothesen. Aber im Augenbloick geht es hier um was anderes.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:47
@emanon
Hast Du außer Deiner Unsachlichkeit und dem Argument "So viele können ja nicht irren" was schon durch die Geschichte widerlegt wird, auch was konkretes beizusteuern. Setze Dich doch mit den Argumenten von Haumann auseinander und widerlege sie!!!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:49
@geeky
Eine Lehre die sich in so großen Teilen mit der Wissenschaft auseinadersetzt Wissneschaftfeindlichkeit zu nterstellen, da mus man schon sehr ignorant sein, aber da hast du ja Übung.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:51
@Theosoph
Warum so angepisst. Ich tue hier mein Möglichstes um deinen Informationshelden zu einem angemessenen Status zu verhelfen und du pubst mich von der Seite an?
Hier gehts doch garnicht um die Relativitätstheorie, dazu gibts ja schon Threads genug, sondern um die gestammelten Werke von Frau Blavatsky.
Oder brauchst du dringend Nebenkriegsschauplätze um die Diskussion zu verschleppen?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:55
@emanon
Es wird nicht sachlicher. Dann haben wir das ja geklärt. Ich benötige Deine hilfe nicht. Ja, bleiben wir bei der Geheimlehre.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 15:58
@Theosoph
Gute Idee. Übertrag doch mal bitte die rassistischen Stellen in die aktuelle Sprachlage.

Was zum Beispiel sind "entartete Nachkommen", "entartete Rasse" und "entartete Australier"?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:06
@emanon
emanon schrieb:Gute Idee. Übertrag doch mal bitte die rassistischen Stellen in die aktuelle Sprachlage. Was zum Beispiel sind "entartete Nachkommen", "entartete Rasse" und "entartete Australier"?
Ist jemand der entartet sagt ein Rassist? Werde ich dehaöb vor Gericht verurteilt?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:08
@Theosoph
Nein, ich werde dich nicht vor Gericht zerren. Aber sei doch so gut und erklär mal, was du in den o. a. Zusammenhängen unter entartet verstehst.
Ich hab da mal eine Frage.
Die Australier scheinen ja nach Blavatskys Ansicht entartet zu sein, wie kamen eigentlich die Juden bei ihr weg?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:11
@Theosoph
geeky schrieb:Nein, die Lehre ist nicht rassitisch [...] Aus heutiger Sicht ist das rassistisch
Du widersprichst dir selbst und willst das nicht einmal wahrhaben. Nochmals die Frage: Bist du von heute oder von vorgestern? Wieso propagierst du noch heute etwas, das sich längst als rassistisch herausgestellt hat?
Theosoph schrieb:Das was Du hier als Kernbestandteil der Lehren ableitest ist nur eine Randnotiz in den Lehren
Die Existenz verschiedener Rassen, die rassebedingten Unterschiede ihrer Mitglieder und die sich daraus ergebenden Konsequenzen sind keinesfalls nur eine "Randnotiz", sie bilden die Grundlage ihrer gesamten "Anthropgenesis". Wenn du selbst das zu leugnen versuchst hast du die "Geheimlehre" entweder nicht gelesen oder nicht verstanden. Warum wohl schwafelt sie ständig von "Wurzelrassen", "Unterrassen", "Rassenzyklen" und "Rassenvätern"?
Theosoph schrieb:Ist jemand der entartet sagt ein Rassist?
Rassist ist, wer wie Madame Blavatsky den Angehörigen einer behaupteten "Rasse" pauschal Intelligenz abspricht. Falls du noch immer nicht in der Lage bist, das einzugestehen, dann mach dich doch endlich mal schlau darüber, wie "Rassismus" definiert ist:

"Rassismus ist eine Ideologie, die „Rasse“ in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlichen bestimmenden Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften deutet. [...] Rassismus zielt dabei nicht auf subjektiv wahrgenommene Eigenschaften einer Gruppe, sondern stellt deren Gleichrangigkeit und im Extremfall deren Existenzberechtigung in Frage. Rassische Diskriminierung versucht typischerweise, auf (projizierte) phänotypische und davon abgeleitete persönliche Unterschiede zu verweisen."
Wikipedia: Rassismus

Genau diese Ideologie lehrt deine "Geheimlehre".


btw: Wie genau soll sich denn nun Blavatskys Rassismus von dem unterscheiden, was du als "echten Rassismus" bezeichnest? Wie es aussieht gibt es da doch keinen Unterschied, den du uns nennen könntest.

@emanon

guxtu hier: Helena Petrowna Blavatsky und die Folgen


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:13
@emanon
emanon schrieb:Nein, ich werde dich nicht vor Gericht zerren. Aber sei doch so gut und erklär mal, was du in den o. a. Zusammenhängen unter entartet verstehst.
Ich hab da mal eine Frage.
Die Australier scheinen ja nach Blavatskys Ansicht entartet zu sein, wie kamen eigentlich die Juden bei ihr weg?
Ja, das kannst Du auch nicht. Jeder darf soviel und so oft entartet sagen, wie er lustig ist und deshalb ist er noch lange kein Rassist. Schon komisch, wieso Du dann darauf kommst, das in der Geheimlehre Rassimus gelehrt wird? Weil da 20 mal entartet drin steht? Tolle Argumentaion

Und ja, lass uns überJuden sprechen.

Ich denke mal, Du gehst davon aus, das jeder, der Juden kritisiert ein Antisemit ist, gehe ich Recht in der Annahme?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:15
@Theosoph
Ich hab dir das schonmal gesagt: Es kommt auf die Art der Kritik an.
Wie genau beschreibt denn deine Madame die Juden? Was ist gut an ihnen und was ist schlecht?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:28
@Theosoph
Es ist sehr durchsichtig wie du dich bereits seit mehreren Posts vor der Beantwortung der einfachsten Fragen drückst.
Das hat schon so ein "Geschmäckle".
Aber das ist ja schliesslich auch eine gute Demonstration für die Mitleser.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:36
@geeky
Hab gerade deinen Link gelesen.
Wenn das so korrekt ist, dann hatte die Dame wohl eine veritable Vollmeise.
Was bringt Menschen dazu heutzutage solch krudem Schwachsinn hinterherzulaufen?
Das Geschmäckle wird immer übler.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:37
@geeky
Theosoph schrieb:
Nein, die Lehre ist nicht rassitisch [...] Aus heutiger Sicht ist das rassistisch
geeky schrieb:
Du widersprichst dir selbst und willst das nicht einmal wahrhaben. Nochmals die Frage: Bist du von heute oder von vorgestern? Wieso propagierst du noch heute etwas, das sich längst als rassistisch herausgestellt hat?
Ich habe Dir gesagt, das diese Lehren in einer Zeit geschrieben wurden, in der sowas normaler wissenschaftlicher Jargon war. Ich finde das nicht gut, aber ich sehe, das die Umständ damals so waren und das die, die sich damit befasst haben, eben keine Rassisten waren. Also, aus heutiger Sicht ist es rassistisch, aber in der damaligen Zeit war es das nicht und deshalb kann man auch der Lehre, die damals geschrieben wurde, auch nicht bereichtig Rassimsus nachsagen.

Wenn Du meine Einstellung hören willst, bspw. zu den Australiern, dann sage ich Dir folgendes:

Die körperlichen Formen und die Persönlichkeiten, die wir als andere Menschen wahrnehmen, sind einfach vergängliche Mittel zum Zweck einer geistigen Entwicklung.

Was diese Menschen, wie wir sie sehen, belebt, ist das irdische Ego welches ein Kind seines göttlichen Ego ist, der individuellen unsterblichen geistigen Wesenheit die jeder in sich trägt. Die Körper und Persönlichkeiten sind in ihrer Grundkonstitution karmische Offenbarungen dieser geistigen Wesenheiten, dem göttlichen Ego. Denn niemand von uns kann etwas für seinen Körper oder seine Grundveranlagung.
Die irdischen Egos, die die Persönlichkeiten und die Körper beleben sind alle gleich, jeder ist ein Kind seines höheren geistigen Prinzips. Das Ego des Australiers ist nicht viel besser oder schlechter als Dein oder mein Ego, wir sind also in diesem Sinne alle Brüder und Schwestern im Geiste. Das ist es, was aus den Lehren hervorgeht.
geeky schrieb:Die Existenz verschiedener Rassen, die rassebedingten Unterschiede ihrer Mitglieder und die sich daraus ergebenden Konsequenzen sind keinesfalls nur eine "Randnotiz", sie bilden die Grundlage ihrer gesamten "Anthropgenesis". Wenn du selbst das zu leugnen versuchst hast du die "Geheimlehre" entweder nicht gelesen oder nicht verstanden. Warum wohl schwafelt sie ständig von "Wurzelrassen", "Unterrassen", "Rassenzyklen" und "Rassenvätern"?
Die Australier die Du hier als einiges konkretes Bsp. anführen konnstest sind eine Randnotiz. Sie benutzt das Wort Wurzelrasse im Sinne von Menschheit und Unterasse im Sinne von Völkern. Wir leben in der fünften Menschheit. Der Zyklus bspw. einer Wurzelrasse wäre also die komplette Zeit der fünften Menschheit. Ein Vater einer Wurzelrasse ist bspw. wie auch im indischen System ein geistiges Wesen, welches einen bestimmten Zykus vorsteht.
Ein Band beschätfigt sich mit der Komsogenesis, einer mit der Anthropgenesis und einer mit Esoterik oder den Menschen. Der Band der Anthropgenesis beschäftigt sich mit den verschiedenen Menschheiten. Aber das ist nicht die Grundlage der Geheimlehre. Du lügst ganz einfach, wenn Du behauptest, es wäre die GRundlage ihrer Ideologie, was soll das denn sein?
geeky schrieb:Rassist ist, wer wie Madame Blavatsky den Angehörigen einer behaupteten "Rasse" pauschal Intelligenz abspricht
Wo tut sie das?


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.11.2013 um 16:38
@emanon
emanon schrieb:Wenn das so korrekt ist, dann hatte die Dame wohl eine veritable Vollmeise.
Was bringt Menschen dazu heutzutage solch krudem Schwachsinn hinterherzulaufen?
geht es etwas konkreter bei solchen Behauptungen


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden