Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Leben, Tod, Sterben, Google, Kampf, Unsterblichkeit, Ewig

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 19:40
Sry, dass ich jetzt nochmal meinen Senf dazu abgeben muss aber

so sind wir Menschen. Wir denken nur ums Überleben..deswegen hassen wir den Tod,weil wir danach nicht mehr leben werden.

Aber

@waheguru

Du fragst, ob es möglich sein wird, dass wir irgendwann mal unsterblich sein werden... dabei vergisst du was wirklich sehr wichtiges undzwar folgendes;

Unsere Psyche ist nicht dafür ausgelegt, so lange (ewig oder 1000 Jahre) leben zu können.

Stell dir vor, was für Sorgen wir jetzt haben; Ernährung,Geld, Stress, Stress durch Familie,Freunde,Arbeit etc. etc.

Oder vorallem Fragen, die wir nicht beantworten können (Warum leben wir, gibt es einen Gott, Sinn des Lebens)

Das alles ist Stress genug für unsere Psyche...wie soll dann unser Verstand eine Ewigkeit mit diesen Problemen sich auseinandersetzen?

Glaub mir bitte, wenn wir eine Ewigkeit leben könnten, würden sich 99% der Menschen nach ca. 300 Jahren sich selbst die Kugel geben.

Tod ist zwar nicht schön aber erlösend.


melden
Anzeige
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 19:46
Dr.AllmyLogo schrieb:Millionen von Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit und wissen nicht, was sie mit einem verregneten Sonntagnachmittag anfangen sollen.
Vielleicht an einem sonnigen Samstagnachmittag. ;)
nabucco1000 schrieb: Und alle liefen in Ewigkeit wie faltenlose Zombies rum.
So kann ich das auch sehen. Wer will schon für immer jung sein?!

Der Evergreen
Malthael schrieb:wenn wir nicht mehr altern, wird die erde ruckzuck überbevölkert
Wenn ich nicht mehr altere wird Fortpflanzung nicht mehr meine größte Sorge sein. Wie übrigens auch Alles andere.

Mir gefällt besser
waheguru schrieb:Willst du villeicht wissen wie es im Jahre 3000 aussieht ?
SagopaKajmer schrieb:Unsere Psyche ist nicht dafür ausgelegt, so lange (ewig oder 1000 Jahre) leben zu können.
Unbewiesen. Ich würde mich freiwillig für einen Versuch bereit stellen.
SagopaKajmer schrieb:Glaub mir bitte, wenn wir eine Ewigkeit leben könnten, würden sich 99% der Menschen nach ca. 300 Jahren sich selbst die Kugel geben.
und deswegen traue ich keinen der: "Glaub mir...", auch mit Bitte, sagt.

Alle bis auf wenige sehr depressiv hier. Schade, das Leben bietet so viele Möglichkeiten.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 19:49
@Simowitsch
Simowitsch schrieb:Wenn ihr nicht sündigen würdet, könnte man es anders betrachten. Dann wäre der Sterbevorgang auch nicht schlimm (endlich den lästigen Körper los - nichts als absolute Freiheit wartet nun).
Ich gehe davon aus, du erzählst uns hier nix vom Hörensagen, sondern deine eigenen persönlichen Erfahrungen, oder?

Davon ausgehend, musst du demzufolge die körperlose (!) Erfahrung ”nichts als absolute Freiheit“ gemacht haben, um davon wissen zu können. Das bedeutet aber auch:

Ohne Körper musst du weiter gesündigt haben, als mit, denn schließlich hast du dich nach deiner Erfahrung wieder in einen Körper begeben, den du derzeit mit dir herumträgst.

Dumm gelaufen? Vielleicht solltest du es mal mit Beichten versuchen, um deine Sünden loszuwerden.
Simowitsch schrieb:da "Tod" nicht unbedingt gleichzusetzen ist mit dem Absterben der Körperhülle
Sondern …?


melden

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 19:50
@Til


LOl, Zum ersten mal in meinem Leben habe ich "Glaub mir" mit "bitte" geschrieben und dann kommt so ein negativer Satz.. und dann sagst du, wir wären depressiv..warum wohl? Menschen wie du bringen uns dazu ^^

Und du bist wirklich naiv, wenn du denkst, dass wir (ich zumindest) wäre depressiv, nur weil ich das Leben anders sehe als du.



Und mein letzter Satz war auf meinen Sätzen die oben drüber waren bezogen!

Du kannst einfach nicht behaupten, Menschen würden mit diesem System glücklich Jahrtausende lang leben.

Das funktioniert einfach nciht. Du wirst es merken, sobald du mal echte Probleme/Sorgen hast und nicht durch eine ehm ach egal jeder hat seine Ansichten. Für mich habe ich recht und du denkst du hast recht.

Ist doch wurscht, wir werden so oderso nicht Ewig leben (Gott sei dank)


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:04
@SagopaKajmer

Du stellst unbewiesene Thesen deinerseits als Fakten hin und bittest darum Dir zu glauben. Da würde ich mir noch jede Menge anderer Meinungen einholen.
SagopaKajmer schrieb:Tod ist zwar nicht schön aber erlösend.
Ok einigen wir uns in deinem Fall auf sehr, sehr depressiv.

Lebst Du schon fast 1000 Jahre? Oder wenigstens an die 300. Ich dachte heute ist theoretisch bei 120 Jahren Schluß. Du solltest mindestens um die 80 sein und keine Antidepressiva nehmen um so eine Einstellung zu haben. Nur meine naive Meinung zu Deiner.


melden

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:09
Da niemand genau bewiesen hat was nach dem Sterben passiert und welchen Sinn alles hat, würde ich gerne erfahren, warum wir den Tod im Absoluten besiegen sollten?

Klar, mit Hilfe der Medizin schafft man es häufig, noch einmal von der Schippe des Todes zu springen, aber jeder weiß, dass der Tag kommen wird, da sterben wir. Viele meiner Patienten wollen am Ende Ihres Lebens (Ursache: Alter, Krankheit) sterben...


melden

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:14
@Til
Til schrieb:Ok einigen wir uns in deinem Fall auf sehr, sehr depressiv.
haha, also dazu muss ich wirklich nicht viel sagen..


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:25
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:Tod ist zwar nicht schön aber erlösend.
Moment mal, das kannst du nur sagen, wenn Folgendes aus der Vergangenheit für dich zutrifft:

Ich bemerke ”Jetzt bin ich tot. Das ist zwar nicht schön, aber erlösend. Und jetzt besorge ich mir einen Körper, um im Jahre 2014 in einem Forum schreiben zu können: Tod ist zwar nicht schön aber erlösend.“

Oder kennst du ´ne Abkürzung, wie du deine Aussage über den Tod zustande gebracht hast, von der ich noch nichts weiß?


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:26
@SagopaKajmer

Diese, Deine Einstellung macht mich traurig. Ich hab in meinem Umfeld Menschen die sind noch keine 50 oder 60 und sind schon so wie
Lilie schrieb:Viele meiner Patienten wollen am Ende Ihres Lebens (Ursache: Alter, Krankheit) sterben...
und sind noch nicht mal schwer krank.

Keine Ahnung wie Dein Leben bisher lief, so hört sich das auf jeden Fall furchtbar an. Ich weiß auch nicht voran das liegen kann, irgendwas im Wasser, zuviel Fernsehen, Weltkriege?. Du möchtest nicht ewig leben, ewig jung sein?. Wieso assoziierst Du damit nur Negatives?


melden

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:33
@oneisenough
oneisenough schrieb:Moment mal, das kannst du nur sagen, wenn Folgendes aus der Vergangenheit für dich zutrifft:

Ich bemerke ”Jetzt bin ich tot. Das ist zwar nicht schön, aber erlösend. Und jetzt besorge ich mir einen Körper, um im Jahre 2014 in einem Forum schreiben zu können: Tod ist zwar nicht schön aber erlösend.“

Oder kennst du ´ne Abkürzung, wie du deine Aussage über den Tod zustande gebracht hast, von der ich noch nichts weiß?
Es gibt nur 2 Möglichkeiten.

Entweder glaubt man an ein Gott und an Paradies/Hölle Ewiges Leben nach dem Tod

oder nach dem Tod kommt nix.. wir sind bewusstlos und "schlafen"

Ich entscheide mich für letzeres,weil ich meinen glauben verloren hab.

Wenn der Mensch/Natur/Universum so komplex ist, dann ist auch der Tod nicht umsonst und dient für irgednwas. Nur weil du oder @Til eine andere Sichtweise habt, könnt ihr mich hier nicht als einen depressiven Spinner abstempeln.

Jeder hat nunmal seine Ansichten und lebt sein eigens Leben.

Ich hab vieles verloren und mein Weltbild wurde auch zerstört. Ich habe mich damit abgefunden

Und sehe den Tod als etwas natürliches,was der Mensch braucht, weil wir eben nur aus Fleisch und Blut bestehen und unsere Gefühle nichts außer elektrische Impulse sind.

Ich sehe die ganze Sache rational und lebe nicht in einer Traumwelt wie ihr.

Ich weiß auch, dass jede Sekunde sehr wertvoll ist in diesem Leben weil man die Zeit nicht zurück drehen kann. Also versuch ich mein bestes zugeben, auch wenn ich's öfters nicht schaffe.. deswegen seid aber ihr keine besseren Menschen als ich.

Damit ist die Sache für mich gegessen,weil ich eben morgen früh aufstehen,und arbeiten gehen muss. Das ist die Realität.

Wilkommen und gute Nacht


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:37
@SagopaKajmer

Du schreibst eine Menge Worte, aber du sagst nichts. Wenn Sachargumente fehlen, bekomme ich hier stets solche Beiträge wie deine.

Ich wollte lediglich wissen, ob du eine andere Methode kennst, als die, die ich aufschrieb.

Ich ziehe die Frage zurück. Eine solche Antwort von dir genügt mir. Auch dir eine angenehme Nachtruhe.


melden

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:45
@oneisenough


Nochmal,
SagopaKajmer schrieb:oder nach dem Tod kommt nix.. wir sind bewusstlos und "schlafen"
habe ich mit erlösend gemeint

und nicht, dass ich mal gestorben bin und zurück in ein Forum gekommen bin und davon berichte.

Du bist doch ein schlauer Mensch? Warum fragst du auch noch? Vorallem war doch deine Frage ganz oben eine rhetorische Frage. Also wieso lässt du es nicht einfach los und kommst mir mit so nem "Sachargument" Blödsinn?

Wer kann schon wissen, was nach dem Tod kommt das was is da oben geschrieben habe, sind nur vermutungen.. das musst du doch als ein schlauer Mensch wissen?

Ich bitte dich


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:49
@SagopaKajmer

Dieses Schimpfwort von Dir habe ich oder @oneisenough nicht benutzt. Du kennst mich nicht sonnst würdest Du sowas
SagopaKajmer schrieb:deswegen seid aber ihr keine besseren Menschen als ich.
nicht annehmen. Ich bin einer der schlimmsten Menschen und mir bist Du noch nicht begegnet.
SagopaKajmer schrieb:weil ich meinen glauben verloren hab.
Das ist sehr gut. So fängt Wissen an.

Und weil "Gott", uns Alle liebt, deswegen schreibe ich hier. Es gibt einen neuen Körper wenn der alte malad ist und wer es will auch "ewiges" Leben. Gut vom Dach fallen ist immer noch Scheiße aber unser Verstand arbeitet dann auch richtig.


melden

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:54
@Til


Naja, ich wollte niemanden von euch angreifen

Bin nur bisschen voll

Es gibt 7 Milliarden Welten auf dieser Erde.

Jeder sieht die Welt mit anderen Augen.

Ich sehe diese Welt als ein großer Wildnis in dem Menschen wie die Tiere Wild sind. Das Leben ist nunmal kalt,düster, und Sinnlos, weil wir alle nur Zufällig da sind.

Man kann das Leben auch als schön empfinden ich tue es manchmal auch, wenn ich den Sonnenuntergang betrachte

und fühle mich gut, zu einer Spezies zu gehören,die einen Verstand haben und das alles hinterfragen können.

Die Sache ist nur,dass ichmich vor anderen Menschen ekele Ich meine, Menschen sind ein Abschaum.. Menschen töten Menschen für Geld

Nicht jeder ist so aber im endeffekt würden wir jeden verraten,um selbst zu überleben.

Naja das ist das Tier in uns.

Gute Nacht wünsche ich dir


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 20:59
@SagopaKajmer

N8.

Ich muß auch um kurz vor 7 raus.

Dieses "Tier" ist in dem neuen Körper nicht mehr drin.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 21:09
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:wir sind bewusstlos und "schlafen"
Ich habe noch niemals bemerkt ”Jetzt bin ich bewusstlos“ und auch nicht ”Jetzt schlafe ich“.

Ich bin irgendwie ”anders“ als du.

Wenn ich umfalle und nicht mehr reagiere, wirst du behaupten, dass ich bewusstlos bin. In Wirklichkeit kann ich jedoch alles mitbekommen, wie eine überwältigende Anzahl von dokumentierten Aussagen von Koma-Patienten belegt, denen die Ärzte eine ”eindeutige und absolute Bewusstlosigkeit“ diagnostiziert hatten, und die nach ihrem Koma gefragt wurden "Haben Sie etwas mitbekommen?" geantwortet haben "Ja, alles". Informiere dich bitte, wenn du mir das Erwähnen dieser Untersuchungen nicht glaubst.

Es gibt deswegen keine Bewusstlosigkeit, weil sie nicht erfahrbar ist. Ärzte schlussfolgern eine Bewusstlosigkeit aus dem vorübergehenden Verlust des üblichen Kommunikationsvermögens. Tatsächlich kann der Patient ALLES mitbekommen. Er ist lediglich, aus bestimmten Gründen nicht fähig, zu kommunizieren.

Auch für dich gilt: Du kennst Schlafen (und möglicherweise eine Bewusstlosigkeit) nur und ausschließlich (!) als Lücken in deinem Erinnerungsvermögen.

Und jetzt kommst du und willst mir was den Tod betrifft erzählen ”wir sind bewusstlos und schlafen“.

Findest du es unerhört von mir, wenn ich dir sage, dass mich kein einziges deiner Worte zu diesem Thema überzeugt?


melden

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 22:03
Schätzungen der Speicherkapazität des menschlichen Gehirns variieren zwischen 3 und 1000 Terabyte. Allerdings wird die Information im Gehirn nicht exakt und linear gespeichert wie in einem Von-Neumann-Computer, sondern durchläuft einen komplexen mehrstufigen Lernprozess, bei dem das Gehirn versucht, unwichtige Information zu verwerfen und wichtige Informationen hierarchisch auf Basis bereits vorhandener Gehirnstrukturen zu generalisieren.


Mit einem Gehirn was Schätzungsweise 1000 terabyte Speichern kann, wird auch im nahe Zukunft jemand die unsterblichkeit Entwickeln.

Viele Menschen die ihr Leben weg Werfen oder es als Müll bezeichnen sind nicht gezwungen Unsterblich zu Leben.

Die aber Jung und Unsterblich bleiben wollen und erwartungsvoll wissen wollen was ALLES NOCH PASSIEREN KANN WELT ALL/ Irgendwann mal Lichtgeschwindigkeit Reisen/ Schwarze Löcher.... und und und


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

13.01.2014 um 22:31
Speicherung heißt doch 1:1, weil man das Gespeicherte schließlich unverändert beibehalten will. Denn was nützt mir ein gespeicherter Text, wenn die Buchstaben morgen zwar alle noch vorhanden, aber vollkommen durcheinander gewürfelt verfügbar wären.

Wenn du nun sagst ”Das Gehirn speichert“, dann sollte das ebenfalls bedeuten, dass eine Situation 1:1 gespeichert ist, und sie nicht verändert werden darf. Das heißt, vor allem die Zeitkomponente darf unter keinen Umständen verändert werden, so dass ein Ereignis nicht plötzlich zu einem ganz anderen Zeitpunkt als stattgefunden, wieder verfügbar wäre. Das wäre fatal.

Nun wissen wir alle, dass wir uns niemals im Gestern erinnern können, und uns auch niemals etwas im Übermorgen vorstellen können. Das heißt, Erinnerungen und Vorstellungen finden stets nur im Jetzt statt.

Nun ist doch aber ein Ereignis mit der jeweils stattfindenden Zeit im Gehirn abgespeichert. Das heißt, es dürfte uns eigentlich unmöglich sein, ein Ereignis mit der Zeitkomponente ”Gestern“ heute bemerken zu können, eben weil wir uns nur im Jetzt erinnern können.

Diese Problematik kann die Wissenschaft derzeit nicht erklären.

Die Speicherung im Gehirn wird beschrieben als ”feuernde Neuronen“, meist in einer bestimmten Ansammlung. Aber, und das ist das Interessante, wenn es wirklich eine 1:1 Speicherung im Gehirn geben soll, dann würde das ein Aufrechterhalten jener feuernden Neuronen bedeuten. Ähnlich wie die Daten auf einer Festplatte von keiner beliebigen, sondern von einer ganz bestimmten Anzahl von Magnetisierungen repräsentiert ist, und sich diese eben nicht ändern dürfen.

Nun findet man aber im Gehirn keine solchen unveränderlichen Ansammlungen von feuernden Neuronen, die doch eigentlich die jeweiligen 1:1 Erlebnisse repräsentieren sollten, wenn man von einer Speicherung spricht. Ganz im Gegenteil. Manche der Neuronen, die eben noch an einer bestimmten Ansammlung beteiligt waren, sagen wir, an der Erinnerung an das gestrige Mittagessen, feuern plötzlich nicht mehr, oder sie feuern als Bestandteil einer vollkommen anderen Ansammlung, vielleicht an dem Beobachten eines Sonnenunterganges.

Wenn das in unseren Computern geschähe, wären unsere Daten unbrauchbar.

Die derzeit favorisierte Erklärung ”Im Gehirn wird etwas gespeichert“ ist zwar ganz nett, aber mehr auch nicht.


melden
MadameVastra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

14.01.2014 um 01:01
Hm... ewig leben? Auf dieser verdreckten Erde? Das wäre mir nichts. Vielleicht gibt es ja schon Menschen, frühere Herrscher, die bereits ewig leben und sich immer wieder auf einen Thron setzen. Nicht umsonst sieht Obama vielmehr wie ein Pharao aus.

Das Geheimnis ist, dass die Telomere sich definitiv nicht verkürzen dürfen. Schafft man dies, so hält man die innere Uhr in uns an, welche zum Zelltod führt. Ich denke schon das es möglich ist, das Verkürzen der Telomere zu stoppen. Doch ich würde dieses Schicksal niemals wählen wollen. Dafür empfinde ich diesen Ort, also unsere Erde, viel zu sehr als einen Hort der Hölle und des Schmerzes.

Auch wenn meine Reise ins Nichts führt (und es kein Jenseits gibt) würde ich den Tod vorziehen. Nicht das Sterben, denn ich denke, dass niemand gerne stirbt. Naja, bis auf einige wenige Ausnahmen, die sich extra deswegen verabreden vielleicht.

Der Tod ist nicht das Ende, sondern der Beginn einer langen, aufregenden Reise. Führt sie in eine Paralleldimension, in den Himmel/ die Hölle oder gibt es gar eine Wiedergeburt?

Selbst wenn nach meinem Tod alles Schwarz wäre, so würde ich dieser Erde gerne als Wiedergutmachung sozusagen meine Lebensenergie schenken, so dass daraus etwas Neues entstehen mag. Eine Pflanze oder ein Samenkorn. Doch weil ich in meiner Jugend sehr oft davon träumte wie ich schwebend über dem Baby- Bett meiner Schwester verbrachte, glaube ich an die Wiedergeburt. Ich habe mir, warum auch immer, dieses Leben hier ausgesucht. In meinem Traum sah ich eine 1 Raumwohnung und zwei Schränke, welche einen Teil des Zimmers abgerenzten. Diese provisorischen Trennwände bildeten ein Zimmer für meine älteste Schwester.

Als ich das einmal meinen Eltern erzählte, meinten sie das ihre erste gemeinsame Wohnung, mitsamt dem Babybett meiner älteren Schwester, wirklich so aussah (bzw. das sie die Schränke wirklich so hingestellt haben). All das war lange vor meiner Geburt. Ich bin das 3. Kind und schwebte sozusagen über dem Babybett meiner ältesten Schwester. Demzufolge glaube ich, dass meine Seele dieses Leben und diese Familie gewollt hat - auch wenn ich das alles absolut nicht verstehen oder begreifen kann.

Allein aus diesem Grund will ich nicht ewig leben. Ich will irgendwann wissen, ob ich mich wieder so oder anders entscheiden werde, wenn es um eine mögliche Wiedergeburt geht. Das es nicht meine erste Entscheidung war, auf diese Welt zu kommen, belegen für mich persönlich meine zahlreichen Déjà- vu's. In meiner Jugend zählte ich einmal 7 und einmal 9 Mal. Das heißt, dass ich gewisse Erlebnisse 9 Mal schon einmal erlebt hatte, mitsamt aller Dialoge die mir bekannt waren, wo ich jedoch nicht fähig war mich zu rühren oder gar zu sprechen. Die Déjà- vu's haben im Laufe meines Alters extrem nachgelassen und sie kommen nur noch ein oder zwei Mal im Jahr vor. Vielleicht ist dies ein Hinweis darauf, dass ich jetzige Dinge noch nicht so oft erlebt und diverse Entscheidungen in meinem Leben noch nicht so oft getroffen habe?

Ich weiß es nicht, aber es lohnt sich all das zu gegebener Zeit einmal herauszufinden . . . nachdem meine Zeit auf dieser Welt gekommen ist.


melden
Anzeige
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kampf des Menschen gegen den Tod

14.01.2014 um 07:17
waheguru schrieb:KANN DER TOD JETZT ODER NAHE ZUKUNFT BESIEGT WERDEN ?
Verlängert ja, besiegt für immer nein. Dieser Gedanke an sich ist schrecklich.
Wie sollte das Problem der Überbevölkerung gelöst werden?
Keine Kinder mehr, es lebe die Elite?
Und ich glaube kaum, dass sich das Gesundheitswesen, Pharmazie, Forschung im Gesundheitsbereich, sich ihren Geldhahn einfach so abdrehen lassen, da nicht mehr von nöten. :D


melden
712 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt