Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

124 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Werte, Was War Zuerst Da.
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

03.08.2014 um 12:43
@Lepus
das ist aber ganz unterschiedlich geregelt, nicht alle Christlich gesinnten, zahlen diese Steuer, weil sie ja mittlerweile zu einer Strafsteuer geworden ist.

Jesus hat da nie eine Steuer eingeführt!


melden
Anzeige

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

03.08.2014 um 12:45
@Lepus
Lepus schrieb: weil ich moralisch gehandelt habe und das ganz ohne Glauben.
Man sagt jeder Mensch hat seinen Preis, hast du auch einen Preis ? bist du sicher ?
bis du schon in solch einer Situation gewesen daß da deine Moral verstellung auf der Kippe
stand ?
Und noch zu deiner guter tat, hattest du das aus reiner Aufrichtigkeit das getan oder wolltest du damit schöne Augen bei deine Nachbarn hinterlassen ? weil das machen oft gläubige um sich bei Gott so etwas erkaufen zu wollen, aber sie wissen vermutlich nicht daß Gott keinen Preis hat.


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

03.08.2014 um 18:44
@Threadkiller2


weis du, sollte ich mal soviel geld finden, dass ich in überlegung komme und das muss eine sehr große summe sein,dann komme ich trotzdem zu dem schluß, es ab zu geben.
der jenige der es verloren hat, wird es wesentlich mehr gebrauch als ich es jemals nötig haben werde.

ich habe mit meinen gehalt genug, wozu brauche ich da, das geld anderer.


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

03.08.2014 um 19:48
@Threadkiller2 schrieb:
Man sagt jeder Mensch hat seinen Preis, hast du auch einen Preis ? bist du sicher ?
Weiß nicht, da habe ich schon mal drüber nachgedacht, bin aber zu keinem Ergebnis gekommen.
Nur das man mir seeeeeeeeeeeeeehr viel bieten müsste, um mich zu einer illegalen Handlung anzustiften.
@Threadkiller2 schrieb:
bis du schon in solch einer Situation gewesen daß da deine Moral verstellung auf der Kippe
stand ?
Ja, und zwar in meiner beschrieben Situation mit den 100€.
Da habe ich auch kurz darüber nachgedacht das Geld zu behalten.
Aber gleich darauf schlug mein Gewissen Alarm.
@Threadkiller2 schrieb:
Und noch zu deiner guter tat, hattest du das aus reiner Aufrichtigkeit das getan oder wolltest du damit schöne Augen bei deine Nachbarn hinterlassen ?
Ach jetzt kommt die Schiene. :D

Nein, wollte ich nicht.
Es war nicht mein Nachbar, ich hatte ihn vorher nie gesehen und habe ihn seitdem auch nicht mehr gesehen.
Ich würde ihn noch nicht mal wiedererkennen, wenn er mir über den Weg liefe.
@Threadkiller2 schrieb:
weil das machen oft gläubige um sich bei Gott so etwas erkaufen zu wollen, aber sie wissen vermutlich nicht daß Gott keinen Preis hat.
Richtig, diese ach so guten Christen kenne ich - mir sind auch noch keine anderen untergekommen, muss ich sagen.

Klar, hat Gott solch ein Belohungssystem:
Sei gut und glaube an mich und du kommt in den Himmel.
Wenn du das nicht tust, landest du in der Hölle.

Einige Gläubigen tun nur Gutes, weil sie sich von Gott etwas dafür versprechen - das halte ich für zutiefst verwerflich.
Morden Gläubige nur deswegen nicht, weil sie Angst vor Gott haben?
Tun Gläubige nur Gutes, weil sie Bonuspunkte sammeln wollen?
Was würden diese Leute also ohne Gott machen? Amok laufen?

Ich als Atheistin bin nett und harmlos, weil ich denke:
"Was ich nicht will, das man mir tu', füg' ich auch keinem andern zu."
Damit läuft alles rund, auch ohne imaginären Knastaufseher mit Peitsche in der einen Hand und Zuckerbrot in der anderen.


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

03.08.2014 um 20:00
@Lepus
Lepus schrieb:Morden Gläubige nur deswegen nicht, weil sie Angst vor Gott haben?
Tun Gläubige nur Gutes, weil sie Bonuspunkte sammeln wollen?
Sicher gibt auch die, warum soll auch nicht solche gläubige Christen geben das ist aber nicht das Ziel, Ziel ist es die Freiheit.
Das habe ich schon aber beschrieben.
Threadkiller2 schrieb: und nur duch Jesus Christus führt dieser Weg zu Freiheit eines Christen in dem er sich von solchen Lasster befreien kann.


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

04.08.2014 um 07:10
Ganz klar war zuerst der Glaube an übernatürliche Mächte da. Die Moral hat sich erst später entwickelt und wurde mit dem Übernatürlichen verknüpft. Noch heute sehen primitive Völker hinter jedem Baum einen Geist, der darin wohnt.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

06.08.2014 um 00:40
@Nito
du kannst genauso gut fragen: warum hat man angst vorm tod? die ist uns genauso einprogrammiert wie religion, ja ist wohlmöglich sogar die urwurzel.
religion und werte sind wahrscheinlich gleichzeitig entstanden. zu frühzeiten wie auch heute gab/gibt es stiernackige rabauken und blindgänger, die gerne so wären. emotional abgestumpft, das innere kind frühstmöglich zur strecke gebracht und auf seine einfallslose innere leere sogar noch stolz.
inmitten und dank dieser ödesten aller menschen geschehen schicksalsschläge und schreckliche verluste, die manche kurz aus ihrer gedankenlosigkeit wecken und andere widerum damit anfreunden.
nur wenige halten sich die flamme der hoffnung warm, spüren innerlich um die macht der träume und die horrende überbewertung der bodenständigkeit. ach wie schön bodenständig war der trampel, als er sich mal wieder vergaß und ins glück der anderen hineinplatzte? wie vorbildlich realitätskonform sind doch die super- und erfolgreichen, wenn sie mal wieder aus der distanz die werte der anderen zerreden? der trampel und die juppies, wir alle geben ihrer gewissenlosigkeit recht, wenn wir unsere träume gegen den traum eintauschen, sein zu wollen wie sie.
doch nicht alle ziehen da mit. manche halten fest an ihrer fantasie und glauben an sich, auch wenn keiner sonst es tut. sie haben nie vergessen/verdrängt, welche kraft ein schöner gedanke entfalten kann, so sehr er auch im widerspruch zur realität stehen mag.
am deutlichsten hat dies meiner meinung nach der film "pan's labyrinth" gezeigt: wenn die menschen darauf bestehen, nur noch aus verderben zu bestehen, ist es klüger, die welt aus einem gänzlich anderen blickwinkel wahrzunehmen als der rest. übrigens steckt dieses individuelle potenzial mMn in allen menschen aber die meisten haben angst und ekel vor sich selbst, sind zu feige so zu leben wie ihr herz es ihnen sagt und machen den anderen lieber vor, sie würden genauso denken wie sie.
im gleichklang hat man weniger probleme - mit den stiernackigen rabauken und ihrem hofstaat.
fall nicht auf sonst fällst du auf die nase. es war ein träumer, der sich ein jenseits für einen geliebten verstorbenen ersann. und es waren grobschlächtige halodriane und ihre herden gruppenzwangs-gelenkter narren, die daraus die eine große wahrheit machten, an der es nichts zu rütteln gibt. stiernacken mögen das nicht, wenn dinge lose sind: felsenfest ist nicht nur optimum sondern mindestmaß. was stiernacken nicht begreifen kann, das gibt es nicht.
genau deswegen sieht unsere welt so aus wie sie ist. nicht religion hat sie so zerrissen - religion war nur eine von vielen angeblichen gewissheiten, die die gemeinschaft stützte und die grimmigen alten männer, die die jugend hassen, nährte. solange wir diese unfassbar schöne potenzialreiche welt von mürrischen alten zukalken lassen, die offensichtlich zu lang darin wandelten, dass sie sie überdrüssig geworden sind, solange wird die spezies mensch immer wieder zum trauerspiel.
schau in die funkelnden augen eines kindes und du brauchst keine worte der gewissheit, keine religion, kein palaber darüber wer den besten einzig richtigen plan hat, kein materialismus, keine flucht vor sich selbst in den konformismus.
insbesondere in webforen in denen sich manche anmaßen besser zu wissen, was fremde denken und meinen als sie selbst, sind wir ganz weit darüber hinausgeschossen. es ist nach wie vor das spiel der stiernacken, in das sie uns alle hineinprovozieren. aber ihre verständnislosigkeit ist nicht gespielt - diese leute besitzen wirklich nicht mal mehr einen hauch von dem, was wir als seele in uns glauben. lassen wir sie weiter schalten und walten, ist es ganz klar, wohin wir steuern.
so wende ich mich lieber von ihrem affentheater ab und tue das, was sie nicht mehr können und träume. sollen sie schimpfen und zetern, nach schergen und mittelsmännern rufen, ein imperium des zwanges herbeireden: ich werde weiter mit sämtlichen eingebungen liebäugeln und nichts und niemanden den wert absprechen. ausser vielleicht diesen seelenlosen hornochsen. doch dafür kann ich mir viel zu gut ausmalen, was ich nicht sehe. ich sehe enttäuschung und zerstörte hoffnung und einen anderen hornochsen, der wild sandburgen kaputt tritt, seifenblasen zersticht und träume schäume nennt. wie eine epidemie greift die seelenlosigkeit um sich und tut so als sei sie die erwachsenheit in person. sie ist die einzige wahre, uneingestandene, unsichtbare lügenreligion, die zwar zukunft verspricht, aber weiss, dass sie sie nicht geben kann und viel zu eitel und egozentrisch ist, um sie überhaupt geben zu wollen. und viel zu feige, um sich das einzugestehen, einzulenken und das ruder noch herumzureissen. werte zu retten durch die überwindung religiöser vorstellungen? das ist vielleicht die schönste und zugleich krankeste lüge von allen.
wayne hat längst gewonnen. den kümmert das alles nicht.


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

06.08.2014 um 01:58
ganz klar waren werte vermutlich zuerst da.
also @dasewige
hat vollkommen recht mit:
dasewige schrieb am 31.07.2014:aber werte wie, mitglieder der gruppe unterstützen wenn verletzungen vorhanden waren oder wenn die kräfte schwinden, war noch früher vorhanden. es war ganz einfach lebensnotwendig zu helfen und zu teilen denn nur so konnte die gruppe überleben.
um das zu belegen braucht man auch gar nicht so weit zurück zu denken.
beispielsweise machen das viele tiere genau so.
die mitglieder einer elefantenherde unterstützen sich gegenseitig. in ziemlich vielen dingen.
Elefanten sind sehr gesellige Herdentiere mit einer stark ausgeprägten Sozialstruktur. Elefantenjunge werden oft auch von Geschwistern und Tanten mit aufgezogen oder sogar gesäugt, wenn die Mutter nicht da ist.
quelle: http://tier.de/magazin/lexikon?anz=show&l_id=146

die tiere scheinen sich auch gegenseitig nicht nur zu trösten, sondern auch in der lage zu sein stress und furcht ihrer artgenossen zu erkennen und dagegen etwas zu machen.
Und offenbar verfügen Elefanten über feine soziale Antennen: Die Tiere kümmern sich so nämlich auch um Artgenossen, die unter Stress stehen oder sich vor etwas fürchten. Sie beruhigen sie und stehen ihnen bei, indem sie ihnen den Rüssel ins Maul stecken, sie sanft im Gesicht berühren oder eine hohes Gezwitscher von sich geben. Ein bemerkenswertes Verhalten, betont Plotnik, denn dafür müssen sich Elefanten in Artgenossen hineinversetzen können.
quelle: http://www.sueddeutsche.de/wissen/elefanten-toeroeoeoe-fuer-bitte-troesten-1.1892507

zudem habe ich auch mal eine doku gesehen da helfen sich elefanten, welche in gefangenschaft im zoo leben, gegenseitig. und zwar wurde einem tier, welches sich mit einem fuß in einem reifen verheddert hat geholfen sich aus der misslichen lage zu befreien. da waren mehrere artgenossen gleichzeitig am werk.

ich denke nicht das elefanten eine vorstellung von religion haben, aber sie zeigen durchaus komplexe sozialstrukturen.

so etwas werden wohl unsere vorfahren auch gekannt haben --> also: werte waren imo lange vor religionen da.


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

06.08.2014 um 05:40
@matraze106
matraze106 schrieb:die ist uns genauso einprogrammiert wie religion, j
ich lach mich wech, ich liege auf den boden und krüm mich vor lachen.

solche stilblüten solte man im forum mit dem nick veröffentlichen!


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 11:45
Ich möchte an dieser Stelle spontan darauf hinweisen, dass bereits Tiere ein Empfinden für soziale Werte haben, gänzlich ohne Religion.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 12:11
@kalamari

Hm, welche Tiere und welche Werte meinst du denn?


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 12:26
Beispielsweise essen viele Tierarten nicht ihre Artgenossen.

Viele Säugetiere haben zusätzlich noch viel ausgeprägtere Soziale Verhaltensweisen, so trauern beispielsweise Elefanten und Affen um verstorbene. Dies geht nicht ohne ein Grundgerüst an sozialen Werten.


EDIT: http://www.welt.de/wissenschaft/article11901494/Wie-Tiere-um-ihre-Toten-trauern.html


Dies geht nicht, wenn man keine Vorstellung von Werten hat, Trauer ist kein Reflex.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 13:06
@kalamari

Das sind meist genau die Tiere, die aus purer Langeweile gegenüber anderen Tieren und manchmal ihresgleichen sehr gewalttätig werden.

Das ist halt die Frucht eines immer freieren Willens und Ichbewusstseins.
Menschenfleisch habe ich übrigens auch schon lange nicht mehr gegessen und in meinem Bekanntenkreis auch niemand. ;)


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 13:25
@kalamari
Da gebe ich dir recht! ^^

Wir hatten mal eine kleine Meute Farbmäuse.
Die waren alle sehr sanft zueinander, haben sich gegenseitig geputzt, essen geteilt, sich gegenseitig als Kissen benutzt, wenn eine Maus krank war, haben die anderen das gespürt und ihr mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Sie haben auch mich in ihre Familie aufgenommen, indem sie mich in ihre gegenseitige Körperpflege integrierten. ^^
Ein Mäusi hat immer meine Haare abgeschleckt und "zurecht gelegt", die anderen haben mein Gesicht geputzt und meinen Nacken.
Ein Mäusi lag gerne quer über meiner Nase hinter meiner Brille und hat mir die Wimpern und die Augenbrauen zurechtgemacht. :D
Ein anderes hat sich immer hinter meinen Zopf gelegt und hat in meinem Nacken geschlafen.

Mäuse und Ratten sind sehr soziale Tiere, die ihre Familienmitglieder sehr freundlich behandeln. ^^


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 13:43
@RoseHunter

Dein Kommentar hat in keinster Weise eine Aussage getroffen, ob diese Tiere nun Werte haben oder nicht.


Frage: Ist Trauer für dich frei von Werten oder nicht?


EDIT: @Lepus Jop, aber hier muss man schon die Frage stellen, inwiefern der Herdentrieb nicht doch ein Reflex oder zumindest eine angeborene Verhaltensweise ist, da dieser einen bestimmten Nutzen (Schutz) hat.


Trauer hingegen hat nur Nachteile und liefert keinen direkten Nutzen für den Trauernden, kann also kein Reflex sein. Auch ist die Fähigkeit zur Trauer nicht angeboren sondern muss sich erst im Laufe der Jahre entwickeln.


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 14:29
@kalamari
Stimmt, daran dachte ich gar nicht.
Das hast du natürlich recht mit. ^^

Zur Trauer:
Als eines unserer Mäusis starb, haben die anderen erst versucht sie wieder "aufzuwecken", dann begriffen sie, dass ihre Gefährtin tot war, schnüffelten noch eine Weile an ihr, putzten sie und gingen dann erst von ihr weg.
Vielleicht war das so eine Art Verabschiedung, wie bei Elefanten, die ihre Toten betrauern und noch eine Weile bei ihnen bleiben und "berüsseln", bis sie endgültig begreifen, dass das Familienmitglied nicht mehr aufwachen wird?


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 14:38
Durchaus möglich, da muss noch einiges erforscht werden.


Mich täte eher die Definition von @RoseHunter interesieren, ab wann man von "Werten" Spricht. Sprich was wäre der minimale Maßstab für die Beurteilung, ob etwas oder jemand über ein Wertbewusstsein verfügt.


Um eines vorneweg zu nehmen, für mich sind Wert- und Selbstbewusstsein direkt miteinander verwoben. Denn nur wenn man in der Lage ist etwas am eigenen Leib zu erfahren kann man dem auch einen Wert beimessen, wodurch die einfachste Art der Wertbeimessung wäre:

"Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem Andren zu!"


melden

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 14:47
@kalamari
Genauso denke ich auch:
kalamari schrieb:Um eines vorneweg zu nehmen, für mich sind Wert- und Selbstbewusstsein direkt miteinander verwoben. Denn nur wenn man in der Lage ist etwas am eigenen Leib zu erfahren kann man dem auch einen Wert beimessen, wodurch die einfachste Art der Wertbeimessung wäre:
Das kann man ja auch bei Kindern beobachten, die dies erst lernen müssen:
kalamari schrieb:"Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem Andren zu!"


melden
Souls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 14:54
@Nito
İmo Werte

als die dann langsam verfielen musste Religon herhalten. İst immer so und wird immer so sein .

Man bin ich heute toll:-)


melden
Anzeige

Was war zuerst da, Werte oder Religion?

07.08.2014 um 16:17
@kalamari
kalamari schrieb:Trauer hingegen hat nur Nachteile und liefert keinen direkten Nutzen für den Trauernden, kann also kein Reflex sein. Auch ist die Fähigkeit zur Trauer nicht angeboren sondern muss sich erst im Laufe der Jahre entwickeln.
sorry das stimmt leider nicht. trauer ist ein wichtiger bestandteil um den verlust zu verarbeiten, ansonsten könnten wir nicht weiter leben bzw. würden psychisch erkranken!


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt