Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Selbstmord verwerflich?

107 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Philosophie, Selbstmord

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 01:08
Gute Nacht Community.

Es ist mein erste beitrag, und geht um Selbstmord bevor Die ganze Community mich zum Psychiater schickt sollte sie wissen dass ich Gegen Selbstmord bin und es durchlesen.

Meine Frage ist: Ist selbstmord auf jeden fall Verwerflich? Es darf gerne in die Religiöse richtung gehen und "auf dem Boden die Tätschen bleiben".Und was ist mit Sterbehilfe? Es ist religiös verboten aber wie sieht ihr es?

(BITTE:versucht auf der Meinung anderen einzugehen[aber wie ich euch kenne tut ihr das ja])


melden
Anzeige

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 01:19
Wer sterben will, dem sollte das auch erlaubt sein. Ein Leben gehört niemandem außer einem selbst und man hat schließlich auch kein Mitspracherecht dabei, in die Welt gesetzt zu werden. Vermutlich, zumindest.

Dass das keine spontane Entscheidung sein sollte, ist klar, und dass derjenige sich vorher bewusst machen sollte, was er da eigentlich vorhat und was das unter den Menschen, denen er etwas bedeutet anrichtet, auch.

Dennoch ist es die eigene Entscheidung, und manche Menschen leiden nun mal so sehr, ohne jegliche Hoffnung oder Möglichkeit auf Hilfe, dass man sie nicht dafür verurteilen kann.
Niemand weiß, was in der Person vor sich ging und was sie durchgemacht hat, also hat auch niemand das Recht, zu beurteilen, ob es nun verwerflich war oder nicht.


melden
Chiharu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 01:23
Da man sich ja nicht selber das Leben gegeben hat, darf man sich es auch nicht nehmen. Aktive Sterbehilfe ist auch Selbstmord, nämlich wenn man sich bei der Abschiedsfeier dann selber die Sterbepille gibt. Gott wird davon natürlich nicht erbaut sein, da Er als Schöpfer des Lebens auch bestimmen sollte, wann Er sein Geschöpf zu sich vor Gericht ruft!


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 01:30
Chiharu schrieb:Gott wird davon natürlich nicht erbaut sein, da Er als Schöpfer des Lebens auch bestimmen sollte, wann Er sein Geschöpf zu sich vor Gericht ruft!
Wer weiß, vielleicht ist der Grund für den Selbstmord Gottes Art, dieses Geschöpf zu sich zu rufen...
Das ist genauso wenig bekannt wie Gottes Existenz.
Ich glaube selbst an Gott, aber das ist nun mal nicht bei jedem der Fall. Wieso sollte also z.B. ein Atheist auf Gottes Wille Rücksicht nehmen?
Chiharu schrieb:Da man sich ja nicht selber das Leben gegeben hat, darf man sich es auch nicht nehmen.
Gerade deshalb kann man niemanden dafür verurteilen, wenn er sich das Leben nimmt. Diese Person hat sich nicht für das Leben entschieden, sondern wurde dazu gezwungen, in gewisser Weise. Wieso sollte er da kein Mitspracherecht haben?
Wir sind keine Sklaven, unser Leben gehört uns selbst. Was wir daraus machen ist uns selbst überlassen.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 01:33
Ich stimme der Meinung von @Lilitu größtenteils zu, aber ich finde man sollte sein eigenes Leid nicht umbedingt über das Leid anderer stellen.
Durch den Tod kann man anderen Menschen, die einem nahe stehen, oder denen man nahe steht, ein größeres Leid zufügen, als man vielleicht selber tragen muss.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 01:45
EvilParasit schrieb:Durch den Tod kann man anderen Menschen, die einem nahe stehen, oder denen man nahe steht, ein größeres Leid zufügen, als man vielleicht selber tragen muss.
Das lässt sich natürlich nicht abstreiten, jemanden auf diese Weise zu verlieren kann so einiges an Schaden anrichten. Deshalb sollte man sich vorher mit dem Gedanken beschäftigen, was man damit den Hinterbliebenen antut.
Ob das eigene Leid größer ist oder das der anderen, lässt sich leider nicht sagen, vor allem nicht vorher, deshalb muss man das wohl selbst möglichst gut zu beurteilen versuchen.


Dass es Menschen gibt, die niemand mehr haben, der ihnen wirklich nahe steht (oder nah genug, um nicht mit dem Tod klar zu kommen), sollte jedoch auch bedacht werden.


melden
Deathwing_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 02:49
Ich finde jeder hat das Recht selbst zu entscheiden was er mit seinem Leben anfängt wenn jemand sterben will werde ich ihm das nicht verbieten aber ich werde es versuchen zu verhindern wenn ich es kann. (Ich hoffe man versteht wie ich es meine)



Ein Selbstmörder denkt nur an sich wenn er sich umbringt. Er vergisst in dem moment seine Freunde,Familie,Bekannte. Er sollte sich mal in die Lage von denen versetzten.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 02:51
Deathwing_ schrieb:Ein Selbstmörder denkt nur an sich wenn er sich umbringt. Er vergisst in dem moment seine Freunde,Familie,Bekannte.
Woher willst du das wissen? o.o


melden
Deathwing_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 02:52
Wieso sollte ein Selbstmörder an seine Famile denken wenn er beschliesst sich umzubringen. Er hat sich dann offensichtlich nicht genug Gedanken darum gemacht was er ihnen antut.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 03:11
@Deathwing_

Manche sicher. Nicht alle. Wie kommen Menschen nur immer auf die Idee, von einigen oder auch vielen auf alle zu schließen?

Hier hab ich ein Beispiel - und zwar ein Lied: Adam's Song von Blink182.
Das Lied wurde für einen Jungen geschrieben, der einen Abschiedsbrief an Blink182 verfasst hatte, in dem er seinen Selbstmord ankündigte. Wichtig zu wissen ist vielleicht noch, dass er das auch durchzog.

Ich hab grad mal gegoogelt und das hier gefunden:
http://life-on-the-murder-scene.tumblr.com/post/20292532956/this-is-the-suicide-letter-blink-182-received-that

Dass das wirklich der Originalbrief ist, kann ich nicht beschwören, für mich hört er sich allerdings echt an.
Sollte jemand wissen, dass er gefaked ist, oder sogar weiß, wo der Originaltext zu finden ist, würde mich das interessieren.

Hier ein kurzer Auszug aus dem genannten Brief:
I can only conceive of one person in this world who will truly be sad at my parting. Marty, my best friend, you talked me out of this decision three times before. You even called 911 after I swallowed a bottle of pills. That is why I did not tell you anything this time, and why I do this in secret, alone. I wish you were coming with me on this great adventure, into the final frontier. Where ever I go, yours will be the one face I carry with me. The one soul I will miss. Yours is also the only forgiveness I ask and beg for as I depart from this life. I love you, and always will.
Nachdem nicht jeder Englisch spricht, hier in deutsch (2 Sätze hab ich weggelassen, weil sie nicht wichtig waren für mein Argument):
"Mir kommt nur eine Person in dieser Welt in den Kopf, die über meinen Tod wirklich traurig sein wird. Marty, mein bester Freund, du hast mich schon 3 mal von dieser Entscheidung abgebracht. Das ist der Grund, wieso ich dir diesmal nichts davon erzählt und es im geheimen getan habe. Woimmer ich hingehe, dein Gesicht wird das sein, dsa ich immer mit mir tragen werde. Die einzige Seele, die ich vermissen werde. Es ist auch deine Vergebung, um die ich bitte und flehe, während ich von diesem Leben scheide. Ich liebe dich und werde das immer tun."
Der Brief ist recht lang, man merkt, dass er sich viele Gedanken darum gemacht hat vorher.
Auch um seinen besten Freund, der ihm sehr nahe stand und den er in dem Brief um Vergebung bittet, weil ihm bewusst ist, dass er jemand wichtiges zurücklässt, der seinen Tod nur schwer verkraften wird.

Die Aussage, dass alle Selbstmörder nur an sich selbst denken und ihre Familie und Freunde dabei vergessen, trifft hier schon mal nicht zu, und nachdem sie auf ALLE gemünzt war, ist sie schlicht und einfach falsch.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 03:31
Gehört zwar nicht zu meinem Argument, aber nebenbei möchte ich noch auf diesen Absatz hinweisen, für diejenigen, die der Meinung sind, der Brief hätte nicht so veröffentlicht werden sollen, und somit auch nicht von mir zitiert werden:
As my final moments tick away, I wonder what impact these words will create. It depends first on this web site being found, as I doubt whether school administration will want such venom spoken publicly about their lack of caring. Still, the Internet is a remarkable place where even the least significant individual can be heard. Will anyone listen? Will anyone take action? Will students pause and pay attention to the hurting hearts around them? And even if they do, will it be a temporary salve for their egos, to convince themselves they’re really not bad people or will real change happen?
* Ich muss meinen vorherigen Post etwas korrigieren, wie mir dabei auffällt:
Der Brief war anscheinend doch nicht direkt an Blink182 gerichtet. Einen Unterschied macht es trotzdem nicht.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 06:00
Ich kenne die Seite des 'Verlassenen", sprich ich weiß, was es bedeutet, einen Menschen von heute auf morgen zu verlieren, weil er des Lebens müde gar überdrüssig war.

Auf jene Entscheidung konnte ich allerdings nie wirklich sauer sein, vielmehr versuchte ich es zu verstehen. Es war immerhin Ihr Leben, mit dessen Sie klarkommen musste; nicht meines und das, der anderen.
Bis heute frage ich mich, was Sie letzendlich dazu brachte. War es die Vielzahl der Dinge, geschah es im Affekt etc. Warum verlässt Sie mich/uns?

Ich hätte mir gewünscht, einen Brief zu erhalten, wenigstens ein paar letzte Worte zu erhalten, die es mir leichter machen würden... aber auch das, war Ihre Entscheidung.

Nach einiger Zeit kommt soetwas wie Akzeptanz, manchmal gar Toleranz auf; dann verstehe ich es bzw. kann Sie - vilt. sogar die Tat - in mancherlei Hinsicht nachvollziehen. An anderen Tagen, bin ich einfach nur "böse" und enttäuscht.... doch das sind auch die Momente, die mich so richtig spüren lassen, was es mit einem Menschen, einem Freund, einem Liebenden gar Angehörigen macht.

Der Tod gehört zum Leben dazu, manches Mal jedoch früher als erwartet.

Ist Selbstmord verwerflich?

Mir fällt es schwer, dies zu beurteilen.
Er ist so verdammt endgültig, daher würde ich fast „Ja" sagen. Jedoch kann ich mich nicht über das Leben und über Entscheidungen Anderer stellen und sagen, dass es grundsätzlich verwerflich ist.

Es ist schlimm, endgültig und hinterlässt große und manchmal offene Wunden. :ok:


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 06:59
Als Kind und Jugendliche war ich ebenfalls mehrfach kurz davor, Selbstmord zu begehen. Ich war allgemein sehr ungluecklich, aber ueberwiegend war das mehr als Strafe an alle gedacht. Ich selber war mir damals ziemlich egal.

Inzwischen, eigene Kinder, eine lebensbedrohende Krankeit ueberwunden, sehe ich das ganz anders.

Als Strafe fuer andere ... nee!
Um sein wirkliches Leiden zu verkuerzen, das kann ich gut verstehen.

Und ich hoffe, ich werde niemals in der Lage sein, die lebenserhaltenden Maschinen fuer jemanden abschalten zu muessen/oder auch nicht.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 08:32
@all
der Freitod ist im keinsten fall verwerflich! was der mensch mit seinem leben anfängt liegt in seiner freien entscheidung und da hat kein anderer mitzureden. das einzige was ich nicht mag ist, dass niemand bei dem freitod mit einbezogen wird.

na klar kann man als mitmensch auf die entscheidung vernüftig einwirken, aber letzt endlich
hat man in solchen angelegeheiten das letzte wort.

dann mal zu dem vorwurf des egoismus vom betroffenen, gegenüber verwanten und freunde, den sehe ich nicht. wer eine unheilbare krankheit hat und darunter schwer leidet,
soll das weiter ertragen, nur weil dann die verwandten und freunde sich besser fühlen, wer ist hier egoistisch!


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 10:04
@justsomeone
Wen jemand eine schwere und unheilbare Krankheit hat, der soll Sterbehilfe in Anspruch nehmen dürfen.

Bei Depressionen ist das so eine Sache.
Im Grunde kann ich es nachvollziehen, wenn jemand nicht mehr leben will (mir ging es mal so), aber zuerst sollte er Hilfe in Anspruch nehmen, damit er sein Leben nicht einfach weg wirft.
Suizidgedanken aus einer Depression heraus, können behandelt werden.
Hinterher sind die meisten Suizidalen froh darüber, sich nicht umgebracht zu haben.

Wenn sich jemand dennoch umbringt, dann darf er auf keinen Fall andere in seinen Selbstmord hineinziehen (z.B. vor einen Zug springen und den Zugfahrer traumatisieren).
Nur leider kann man in einem solchen Fall selten an andere denken.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 12:06
Für mich liegt schon in der Formulierung der Frage der Kern des Problems: Angesichts der Komplexität und letztlich für andere Menschen unergründbaren innerseelischen Verflechtungen jedes Menschen, ist es fehl am Platz, von außen zu entscheiden, ob es richtig oder falsch bzw. verwerflich sein soll, wenn jemand sein Leben beenden will.

Man kann dazu eine Meinung haben - im Sinne von Können -, was ja viel zu oft auch getan wird; aber es ist ein Irrtum, dass man so tut, als wäre man in der Lage, darüber ein gültiges Urteil zu fällen.
Diese Meinung, was auch immer sie sei, sie hat - bestenfalls - mit einem selbst zu tun, nicht aber - wie oft vorgegeben wird - mit der Lebenswirklichkeit des anderen.

Freilich gibt es einen anderen Aspekt: Die Beziehungen des Menschen, der sein Leben beenden will, seine Beziehungen zu anderen Menschen.
Dieser Aspekt, auch wenn jeder Mensch selbst entscheiden kann oder jedenfalls entscheiden können sollte, ob er weiter leben will oder nicht, dieser Aspekt macht es komplizierter.

So oder so, ist es traurig, wenn jemand sein Leben beenden will. Egal, welche Gründe ihn dazu bewegen.
Es ist traurig; aber das ist auch nicht alles.

Traurig muss nicht heißen, dass man es nicht verstehen, nicht nachvollziehen kann.
Manchmal wird man es nachvollziehen, manchmal nicht.

Nicht selten ist es auch so, dass man nicht alle Gründe kennt, die einen Menschen dazu bewegen, sein Leben zu beenden oder beenden zu wollen - öfter als man glaubt, sind diese Gründe nicht einmal den Betroffenen selber zugänglich, was das Ganze noch trauriger machen kann.
So kommt es vor, dass es vordergründige Motive gibt, hinter denen aber anderes steht.

Sehr viele Leute, die zu diesem Thema eine Meinung haben, haben sich eigentlich nie ernsthaft der Problematik gestellt und werfen oft nur etwas ein bzw. machen sich was vor.


melden
boki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 12:36
Manchmal befindet man sich in einer art sackgasse, aus der man wohl kein weg hinaus finden mag.
Nur ist es eben so, das der schritt sein leben zu beenden einfach entgültig ist, keine chance zurück.
Die entgültigkeit ist aber in so einer situation demjenigem scheiss egal, von daher würde ich immer versuchen
jemanden davon abzuhalten, selbst wenn ich dabei mein eigenes leben aufs spiel setzten würde.
Oftmals sind menschen nach einem missglücktem versuch doch froh es nicht hinbekommen zu haben.

Sterbehilfe kann ich nur gutheissen, wenn der prozess des sterbens bereits begonnen hat.
Würde aber jemand aufgrund der aussicht auf qual im tod vorzeitig das zeitige segnen wollen,
würde ich die beihilfe verweigern.
Ich finde suizid verwerflich, da egoistisch und eine menge leid hinterlassen wird. Nur hat in meinem fall das mitfühlen dazu geführt dieser person doch zu vergeben und nicht zu verurteilen.


melden

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 14:03
@boki
boki schrieb:Ich finde suizid verwerflich, da egoistisch
das finde ich nicht und auch nicht egoistisch.

ich sage dir auch warum, ich selber bin betroffen, mein alter herr hat den freitod gewählt.
er war unheilbar krank und diese krankheit hätte ihn qualvoll sterben lassen und bevor das eintrat hat er den weg gewählt der ihm der beste war.

wenn du jetzt fragst ob ich traurig war, natürlich war ich das, aber dieser zustand wäre auch eingetreten, wenn er es nicht gemacht hätte und zwar noch stärker, weil er sich gequält hätte und dieser zustand wäre für mich schlimmer gewesen.

so konnte ich meinen alten herrn, als starken selbstbewußten und selbsrbestimmenden mann in erinnerung behalten.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 14:25
Also meine Meinung:
Sterbehilfe sollte auf jeden Fall möglich gemacht werden, ist nur ein Problem das Leid weiter hinauszuzögern.
Natürlich darf man Sterbehilfe nur be bestimmten Vorraussetzungen und ärztlicher Kontrolle bieten, aber die Religionen sind hier kontraproduktiv.

Bei Leuten die nur im Effekt handeln ist Selbstmord logischer weise verwerflich, weil sie die Probleme immer noch lösen oder zumindest verarbeiten können.
Wer jedoch ständig unter Selbstmordgedanken leidet, sollte das wohl auch machen dürfen, da für ihn das Leben auf diese weise wohl nur leid und Folter bedeutet. Gerade wenn sie selbst keine weitere Hilfe von Außen annehmen wollen.

Da ich selbst an das Leben nach dem Tod glaube, würde ich daher eher versuchen das Leid so gering wie möglich zu halten. Den eigentlichen Tod halte ich für weniger schlimm und für temporär.


melden
Anzeige
boki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Selbstmord verwerflich?

04.04.2015 um 15:59
@dasewige
Das tut mir leid, das mit deim alten herrn.
Das sagst du jetzt nur so, in wirklichkeit denkst du doch anders.
Du hast ne scheiss wut auf ihn, weil er alle alleingelassen hat, krankheit hin krankheit her.
Hätte er sich der krankheit gestellt, dann hättest du es womöglich anderst verarbeiten können.
Aber wer bin ich schon? Kenne ja auch nicht alles bis ins detail.

Ich finde es nicht nur egoistisch, sondern auch lebensverachtend und dumm sich zu verpissen.


melden
635 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Lebenssinn91 Beiträge