Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Liebe, Mensch, Erde, Freiheit, Böse, GUT, Paradies, Lust, Genuss
Erasmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

18.02.2017 um 17:01
@5okrates

Interessanter Thread. Ich frage mich allerdings: Was haben Adam und Eva eigentlich falsch gemacht, als sie in die Frucht oder den Apfel gebissen haben? Wem haben sie damit einen Schaden zugefügt, dass sie danach aus dem Paradies geflogen sind?

Mal ganz unabhängig von der Frage, ob diese Bibelgeschichte nun wahr ist oder nicht. Aber was erzählt sie uns da eigentlich?

Hier wird so schön drum herum diskutiert über die Maßlosigkeit und das Genuss ja nichts schlechtes sei, hauptsache man fügt damit anderen keinen Schaden zu usw... Aber wenn man alles mal auf die biblische Geschichte runterbricht, dann stimmt das wohl alles nicht. Ein einziger Biss in die verbotene Frucht reichte schon und futsch war das Paradies! Ein Biss in eine Frucht ist nicht Maßlos und wer wurde dadurch geschädigt?

Ein Leben komplett ohne jeglichen Genuss wäre fade. Wozu haben wir denn unsere Sinnes-Organe, die aus den uns umgebenden Informationen das machen, was sie erst zu dem macht, was man Genuss nennen kann. Seien es die Farben die wir sehen können, Klänge die wir hören, das was wir schmecken und fühlen oder riechen können...


melden
Anzeige

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

18.02.2017 um 20:58
Für mich ist der Moment des Genießens das Auskosten eines Zustandes. Ich gebe mich in dem Moment diesem Zustand hin, lasse mich in ihn hineinfallen und es scheint als ob das Wort " Genuß" das Pflänzchen ist, das aus dem das Glücksgefühl entspringt. Somit sehe ich diese beiden Wörter als miteinander verwand an.
Der Genuß bedeutet für mich oftmals eine positive Ablenkung vom Alltag. Sie hilft auch zur Zerstreuung festgefahrener Gedanken oder Verhaltensweisen. Aber richtiges Glück, während oder unmittelbar nach dem Genuß, kann ich nur verspüren, wenn ich niemanden damit schade.
Natürlich gibt es auch Menschen denen das egal ist. Und das ist der springende Punkt. Der Genuß, oder besser gesagt, die Genußsucht, welche mit Egoismus verbunden ist, das könnte die Wurzel allen Übels sein. Das kann der Genuß sein, über andere herrschen zu wollen oder immer im Mittelpunkt stehen zu wollen, während die Anderen darunter leiden. Auch der Hang zum Sadismus kann für manche der Antrieb sein, das Leben anderer zur Hölle zu machen. In diesen Fällen macht das Streben nach Genuß radikal. Die Gier, die aus der Genußabhängigkeit entsteht, ist meineserachtens der Grund für die maßlose Zerstörung unserer Umwelt, und die Angst, den Genuß der Macht zu verlieren könnte sogar noch zu einem Weltkrieg führen. Zumindest führen schon heute mancher der genannten Gründe zu Anfeindungen von Personen oder ganzen Staaten. Und das Misstrauen, welches auch noch als Nebenprodukt von ungesundem Genußstreben entstehen kann, tut sein übriges.
Es ist wie mit vielen anderen Dingen, man muß nur ein gesundes Verhältnis zum Genuß haben, dann erweist er sich als Segen, andernfalls eben zum Fluch.


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

18.02.2017 um 22:31
Erasmus schrieb: Aber wenn man alles mal auf die biblische Geschichte runterbricht, dann stimmt das wohl alles nicht. Ein einziger Biss in die verbotene Frucht reichte schon und futsch war das Paradies! Ein Biss in eine Frucht ist nicht Maßlos und wer wurde dadurch geschädigt?
Möglicherweise wurde das Vertrauen Gottes geschädigt, welches er in die Beiden gesetzt hatte. Aber vieleicht wußte er schon im Vorraus was geschehen würde und die Vertreibung war eine beschlossene Sache, weil der Mensch lernen muß, daß er ohne das Befolgen der Geboten Gottes immer nur den kürzeren zieht.
Wie oft wird das Vertrauen von Partnern gebrochen wenn man fremdgeht? Oftmals bricht für den Betrogenen eine Welt zusammen. Wenn das mal kein Schaden ist, dem ein Genuß vorraus ging, dann weiß ich auch nicht. Ok, für Gott brach wohl keine Welt zusammen, aber es mußte eine Konsequens für das Nichtbeachten des Gebotes geben, damit der Mensch daraus lernen kann. Manchmal lernt man auch aus Fehlern, ohne das man abgestraft wurde, aber das setzt vorraus, daß man eine art von Gehorsam aufbaut, der aus der Liebe entspringt. Und die Beiden hatten ja noch nicht mal gelernt zu lieben, denn sie waren noch so rein und unschuldig wie Kinder. Das enderte sich erst, nach dem sie den Garten verlassen hatten.


melden
Erasmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

19.02.2017 um 11:55
diligens schrieb:Möglicherweise wurde das Vertrauen Gottes geschädigt, welches er in die Beiden gesetzt hatte.
Hmm, ein interessanter Ansatz. Aber das hieße, dass wir es mit einem verletzlichen Gott zutun haben, den man sogar schädigen kann... Ich weiß nicht so recht? :D
diligens schrieb:Aber vieleicht wußte er schon im Vorraus was geschehen würde
Das denke ich auch. Sonst wäre Gott ja nicht Allwissend und hätte einfach so ins blaue hinein eine Schöpfung kreiert. Und wenn er es bereits wusste, kann er ja nicht in seinem Vertrauen zu uns geschädigt worden sein, denn er wusste es ja eh schon...
diligens schrieb:Wie oft wird das Vertrauen von Partnern gebrochen wenn man fremdgeht? Oftmals bricht für den Betrogenen eine Welt zusammen. Wenn das mal kein Schaden ist, dem ein Genuß vorraus ging
Dem stimme ich zu! Aber das hat jetzt mit der verbotenen Frucht im Paradies nicht all zu viel zu tun. Ausser eben, dass Adam und Eva das Herz Gottes dadurch gebrochen haben, weil sie ihm untreu wurden und lieber den Worten der Schlange glaubten... Aber das hieße dann, dass Gott verletzbar ist!
diligens schrieb:Ok, für Gott brach wohl keine Welt zusammen
Weiß ich nicht... vielleicht ja doch? Zumindest wurde er von den Menschen ja enttäuscht... Aber kann man enttäuscht werden wenn man vorher schon ohnehin wusste, wie der Mensch reagieren wird?
diligens schrieb:aber es mußte eine Konsequens für das Nichtbeachten des Gebotes geben, damit der Mensch daraus lernen kann.
Was sollte er denn lernen? Das man Gott immer unabdingbaren Gehorsam zollen muss? - Ohne zu wissen warum? Dann wären Adam und Eva immer kleine Kinder geblieben, die nie zu einem selbstständigen Leben in der Lage gewesen wären! - Und kleine Kinder wegen eines Unbedachtseins dermaßen abzustrafen ist nicht gerade angemessen...
diligens schrieb:Manchmal lernt man auch aus Fehlern, ohne das man abgestraft wurde, aber das setzt vorraus, daß man eine art von Gehorsam aufbaut, der aus der Liebe entspringt.
Das gefällt mir irgendwie! :D
diligens schrieb: Und die Beiden hatten ja noch nicht mal gelernt zu lieben, denn sie waren noch so rein und unschuldig wie Kinder.
Weiß nicht, auch Kinder können lieben. Ihre Eltern zum Beispiel. Und wenn sie aus Liebe zu den Eltern gehorchen und nicht weil sie das sollen, passt es auch zu dem von Dir oben gesagtem.

Allerdings mit dem Thema Genuss als Ursache allen Übels hat das dann weniger zutun. Es war dann nicht der Genuss der verbotenen Frucht, der das Übel nach sich zog, sondern der Ungehorsam gegen Gott.


melden
Omnios
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.02.2017 um 02:31
@Erasmus

Thema: Autoritäre Eltern (schwerpunkt, Vater)

Kinder lehnen sich auf, die Eltern gestehen ihnen Freiheit zu.
Die Eltern werden wütend, doch sie akzeptieren den Willen ihrer Kinder.
Eltern die ihren Kindern trotz Grenzüberschreitung und Ungehorsam nicht böse werden,
wollen die wachsende Autonomie ihrer Kinder nicht akzeptieren.
Also werden sie weiterhin wie Kinder behandelt,
was ihnen den Bruch vorenthält den sie zur Abgrenzung brauchen.

Der Preis für die Freiheit und Selbstbestimmung, ist der Verlust von Previlegien und Sicherheit.
Selbst wenn Eltern wohlwollend sind, müssen sie manchmal ihre Kinder aus dem Paradies werfen,
und zwar genau dann wenn sie den Willen zur eigenen Regelsetzung zeigen.

Das selbe Muster überall, ob als gefallener Engel, Prometheus, Adam und Eva -
die Variationen haben unterschiedliche Gewichtungen, doch teilen sie den Kern:
Ohne Regelbruch kein Erwachsenwerden!

Ob als listiger Betrug, unabsichtlicher Fehltritt oder offene Verweigerung-
ein eigener Herr wird nur wer sich von seinem Herrn löst.

Von gefräßigen Müttern gibt es auch genug Geschichten,
aber das verdient einen eigenen Post.


melden
Erasmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.02.2017 um 17:13
Omnios schrieb:Der Preis für die Freiheit und Selbstbestimmung, ist der Verlust von Previlegien und Sicherheit.
Selbst wenn Eltern wohlwollend sind, müssen sie manchmal ihre Kinder aus dem Paradies werfen,
und zwar genau dann wenn sie den Willen zur eigenen Regelsetzung zeigen.
Ja, da gebe ich Dir Recht, das ist so. Habe ich selber so erlebt. Und das wäre die biblische Geschichte mit der Vertreibung aus dem Paradies auf eine Meta-Ebene gehoben. Indem Adam und Eva eigenmächtig, entgegen ihrem göttlichen Vater entschieden: Wir beissen mal in den Apfel und damit war das Paradies futsch...
Omnios schrieb:Das selbe Muster überall, ob als gefallener Engel, Prometheus, Adam und Eva -
die Variationen haben unterschiedliche Gewichtungen, doch teilen sie den Kern:
Ohne Regelbruch kein Erwachsenwerden!

Ob als listiger Betrug, unabsichtlicher Fehltritt oder offene Verweigerung-
ein eigener Herr wird nur wer sich von seinem Herrn löst.
Japp, sehe ich genauso!


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.02.2017 um 17:48
@Yoshi
Yoshi schrieb am 28.01.2017:sondern dass wir energetisch gesehen auch die negativen Emotionen der Tiere in unsere Körper aufnehmen
Stuss zum Quadrat. Du nimmst keine Emotionen von Tieren auf, wenn Du ihr Fleisch isst. Emotionen entstehen im Gehirn. Wenn überhaupt, müsstest Du Hirne essen. Aber selbst das ist Quatsch, denn Emotionen, Gedanken und Bewusstsein existieren dort auch nur solange, solange das Lebewesen am Leben ist.


melden
Omnios
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.02.2017 um 17:57
@off-peak
Und wie kommt es, dass du ausschließen kannst dass es eine unstoffliche Ebene gibt auf der ein solcher Vorgang möglich ist?


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.02.2017 um 18:07
@Omnios

Falsche Frage. Die richtige sollte danach fragen, wie kommen Leute dazu, so eine unstoffliche Ebene zu behaupten, wenn sie keine Belege dafür haben?
Solange diese angebliche unstoffliche Ebene, und vorher überhaupt erst mal diese dubiosen "Ebenen", nicht beweisen sind, kann man sie ausschließen. Sie spielen keine Rolle.
Wären sie existent und hätten Einfluss auf uns, dann können das auch alle wahrnehmen, die nicht erst daran glauben müssen.

Um echtes Wissen zu erlangen, muss außerdem nämlich derjenige, der behauptet, dass es etwas so sei oder existiere, dieses beweisen. Derjenige, der solche unbelegten / unbewiesenen Behauptungen nicht samt Angel, Haken und Köder schluckt, muss nicht belegen, warum er nicht glaubt, was ein willkürlicher Behaupter nicht belegt hat.

Einfach ausdrückt: Behauptungen, die nicht belegt werden können, darf man getrost ohne Begründung ablehnen.

Belege die Behauptung, bring Belege und Beweise, dann bin ich bei Dir. Dann können wir uns auch Gedanken über irgendwelche Erklärungen oder Begründungen machen.


melden
Omnios
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.02.2017 um 18:37
@off-peak
Dein Standpunkt ist inkonsistent.
Eine induktive Folgerung mit einer weiteren Induktion abschmettern zu wollen ist selbstgefällig,
weiter nichts.

Qualia ist Qualia, und der Blinde kann zwar behaupten es gäbe kein Licht,
doch Blind ist er und nicht der Sehende irrational. Es gibt mehr als du siehst, das ist alles.

Übrigens musst du nichts von alledem glauben, wurde nichtmal verlangt.
Ich weise dich einfach nur aus gutem Willen darauf hin dass du dich wie Fanatiker aufführst -
und nicht wie ein Skeptiker.
 


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.02.2017 um 18:37
off-peak schrieb:Stuss zum Quadrat. Du nimmst keine Emotionen von Tieren auf, wenn Du ihr Fleisch isst. Emotionen entstehen im Gehirn. Wenn überhaupt, müsstest Du Hirne essen. Aber selbst das ist Quatsch, denn Emotionen, Gedanken und Bewusstsein existieren dort auch nur solange, solange das Lebewesen am Leben ist.
Das magst du so sehen. Ich sehe es anders ... Tiere erleben negative Emotionen, wenn sie getötet werden, vor allem Angst ... Und energetisch gesehen ist das in dem Fleisch gespeichert, dass Menschen zu sich nehmen. Du magst das für esoterischen Bullshit halten ... Ist mir ziemlich egal. Ich für meinen Teil fühle sehr sicher, dass der Konsum tierischer Nahrung die eigene Schwingung senkt, während 'lebendige' Nahrung wie z.B. Obst dabei hilft, unsere Schwingung zu erhöhen. Vielleicht hätte ich das früher auch für esoterisches Blabla gehalten. Zu sagen, dass es völlig egal ist was wir konsumieren, ist genauso hirnrissig wie zu sagen, dass Strahlungen wie z.B. radioaktive Strahlung keinen schädlichen Einfluss auf uns haben ... Mag schon sein, dass man sich mit Gedanken da stark reinsteigern kann, aber ich kann mir auch ein Gift nicht gesund denken oder gesund glauben ...

Wie man sich ernährt, muss jeder für sich selbst vereinbaren ...


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.04.2017 um 18:58
off-peak schrieb am 22.02.2017:Einfach ausdrückt: Behauptungen, die nicht belegt werden können, darf man getrost ohne Begründung ablehnen.
Kannst du das auch belegen?
Mir scheint es, hier geht es nur um deine eigene Einstllungen zu den Dingen, die du entweder einfach nicht wahr haben willst oder die du dir nicht vorstellen kannst oder willst.


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.04.2017 um 20:16
@diligens
Kannst du das auch belegen?
Mir scheint, Dir ist nicht klar, was "belegen" eigentlich bedeutet.
Was genau soll ich denn belegen? Dass ich Unsinn in die Tonne kicke? Oder das ich das darf?
Mir scheint es, hier geht es nur um deine eigene Einstllungen
Na, no na net. Die Einstellungen, alles unbelegt zu glauben, halte ich nämlich für Schwachsinn.
zu den Dingen,
Zu Dingen habe ich nur eine Einstellung: wenn etwas ein dingliches Ding ist, so ist es existent. Daran muss ich nicht glauben, das kann ich wahrnehmen.

Zu Behauptungen, dass es etwas gäbe, oder wie etwas funktioniere solle, ohne dass es aber Belege für diese Behauptungen von angeblichen Dingen oder Nachweise über eine angebliche Wirkung gäbe, habe ich die oben genannte Einstellung: wenn es nicht nachgewiesen ist, glaube ich es nicht.

Und warum sollte ich es tun? Da könnte man mir ja viel erzählen. Wenn Du auf darauf reinfallen willst, bitte sehr, tu dir keinen Zwang an.
die du entweder einfach nicht wahr haben willst
Falsch. Wenn es wahr ist, dann ist es wahr.
Wenn es nicht wahr ist, dann kann man es auch nicht wahrhaben, es sei denn, man wäre wahnhaft.
oder die du dir nicht vorstellen kannst oder willst.
Ich muss mir anderer Leute Fantasien, Unsinn, Wahne oder Lügen auch nicht vorstellen. Welchen Sinn sollte das denn haben?


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

22.04.2017 um 20:25
@Omnios
Eine induktive Folgerung mit einer weiteren Induktion abschmettern zu wollen ist selbstgefällig, weiter nichts.
Warum? Warum darf ein Behaupter induktiv folgern, aber ich nicht? Falls ich denn getan hätte.
Gerade dieser Doppelstandard ist überheblich.
Der eine darf Unsinn erzählen, ohne ihn zu belegen, aber ich soll begründen, warum ich es nicht glaube?
Ja, muss ich denn alles glauben? Ich denke, doch wohl nicht, nicht wahr?
Nö. Und nicht nur das - ich muss mich auch nicht mit Dingen beschäftigen, die nicht da sind.

Aber Du würdest wohl auch Des Kaisers neue Kleider bewundern und den, der sagt, der Kaiser trägt gar keine Kleidung, rügen.


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

24.04.2017 um 21:21
Yoshi schrieb am 22.02.2017:Tiere erleben negative Emotionen, wenn sie getötet werden, vor allem Angst .
Und dadurch werden derartig viele Steßhormone freigesetzt, wie z.B. u.A. Acetylcholin wodurch augenblicklich jede Menge Adrenalin und Noradrenalin ausgeschüttet wird, das dann logischerweise auch nicht mehr abgebaut wird und im Fleisch erhalten bleibt. Durch den Verzehr kann das beim Menschen zu Agressionen, Depressionen , Ängsten usw. führen.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen drei hierarchisch arbeitende Hormondrüsen mit dem Hypothalamus an der Spitze: Diese zentrale Hirnregion produziert den "Corticotropin-Freisetzungsfaktor" (CRF). Durch die Blutgefäße transportiert, sorgt CRF in der kirschgroßen Hirnanhangsdrüse -,der Hypophyse -,für die Erzeugung des Hormons Corticotropin, das seinerseits die Rinde der Nebennieren zur Produktion von Stress-Hormonen wie Cortisol und Corticosteron anregt. Sinn der Hormonkaskade mit ihren mehrstufigen Regelkreisen ist es, den Körper in eine dem Stress angemessene Alarmbereitschaft zu versetzen.

[Hunderte von Untersuchungen haben gezeigt, dass in deren Stress-Hormon-Kaskade immer Hochflut herrscht, abzulesen an einer chronischen Überproduktion von Cortisol oder CRH. Umgekehrt entwickeln gesunde Versuchstiere, die eine Extradosis CRH erhalten, klassische Merkmale einer Depression: Sie leiden unter Angst und Schlaflosigkeit, fressen wenig und sind geschlechtlich kaum aktiv./i]

http://www.depression-therapie-forschung.de/hormone.html

Der Zusammenhang ist also klar ersichtlich und hat mit Esoterik nichts zu tun.

Durch Streßsituationen belastetes Fleisch kann also keinesfalls gesund sein, vor Allem dann nicht wenn es häufig konsumiert wird. Von daher ist deine Aussage nicht falsch, wenn die Emotionen auch nachweislich biologisch und physikalisch begründbar sind.


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

24.04.2017 um 22:44
@Yoshi
Das magst du so sehen. Ich sehe es anders ...
Das kannst Du halten, wie Du meinst. Ich persönlich baue meine Meinung lieber auf Fakten auf. Es ist nämlich komplett egal, wie Du oder ich etwas sehen, sondern was zählt, ist, wie es wirklich ist.


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

29.05.2017 um 16:38
Ich halte die Bibel mittlerweile für ein sehr weises Buch,
dass nur nebenbei auch noch ein Märchen erzählt.
schön gesagt, gefällt mir.. :)
Ist der Genuss Ursache allen Übels?
mir fallen da mindestens noch 2 weitere potentielle 'Übeltäter' ein:

Bequemlichkeit & Hast/Eile

aber über diese beiden wolltest du in diesem Thread nicht sprechen denke ich? ;)

Vielleicht kann man Genuss als eine Art Reifeprüfung für das menschliche Wesen verstehen?
Dass man in Maßen durchaus genießen kann, ohne das sich das dann irgendwie negativ auswirkt...


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

03.06.2017 um 03:53
Klares NEIN.

ProschD .... *gluck gluck gluck* ... aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah <3


melden

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

19.01.2019 um 15:03
@5okrates
Die Bibel ist wahrscheinlich wirklich ein schlaues buch, doch von krassem Verzicht steht da so viel nicht drinn.

Es waren vor allem die Menschen die genuss zur sünde machten.

Die Menschen machten genuss zur sünde weil in der vergangenheit zu oft genuss auf grausamkeit aufgebaut war. Wenn mächtige Könige große feste feierten dann ging das nur weil sich die könige am volk berreicherten und sie ausnutzten.

Auch der wohlstand der westlichen welt ist auf ausbeutung aufgebaut.

Genuss selbst ist im richtigen maß nichts schlechtes sondern kann das leben schöner machen.


melden
Anzeige

Ist der Genuss Ursache allen Übels?

19.01.2019 um 19:28
@Erasmus
Mal ganz unabhängig von der Frage, ob diese Bibelgeschichte nun wahr ist oder nicht. Aber was erzählt sie uns da eigentlich?
Sie erzählt uns, dass Gläubige unbedingt ungebildet bleiben sollen, damit sie weiter an Unsinn glauben. Denn nur so sind sie lenkbar. Der wissende Mensch lässt sich nämlich nicht mehr für dumm verkaufen. Und der Mensch, der sein Glück, seine Freude, seinen "Sinn des Lebens" hier und heute in diesem Leben findet, tauscht diese Einstellung auch nicht gegen ein leeres Versprechen auf ein nicht vorhandenes Jenseits ein und entzieht damit Religionen und ihren Machtgeilen die Existenzgrundlage.

Daher versuchen ja die meisten Religionen, den Menschen das Diesseits madig zu machen oder gar Lebensfreude und Genuss als verwerflich und Sünde einzureden. Dann ersetzen sie den vollen Genuss durch billigen Messwein, den man sich sehr, sehr teuer erkaufen muss.


melden
171 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Socrates-wer war er?53 Beiträge
Anzeigen ausblenden