Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Sinn des Lebens

701 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophie, Sinn

Der Sinn des Lebens

18.04.2010 um 22:42
Warum sollte auch jeder Wunsch erfüllt werden? Und warum sollte das Leben ein Test sein? Ist unser Leben nicht ein viel zu kleiner, ein zu kurzer Wurf, um etwas Ganzes, Großes und Einheitliches hervorzubringen? Sind wir dafür nicht viel zu wenig, zu allein, zu umkommunikativ und rar? Laufen unsere Wünsche nicht meistens darauf hinaus, uns selbst in eine gesicherte Position zu bringen und wenn wir in dieser ausharrten, würde uns dann nicht irgendwann langweilig werden? Oder geht es um permanente Partystimmung, um Autos, eine Eigentumswohnung, regelmässigen Urlaub, genügend Sex? Geht es darum, Kindern unsere Vorstellungen vom Leben und Richtigbenehmen mitzugeben und nicht, ihnen die Wahlfreiheit zu lassen und unser und ihr Selbstvertrauen zu stärken? Besteht in der Wahlfreiheit nicht das Maß an Vertrauen, dass wir dem Innersten geben sollten und sollte dann unser Zutrauen zu uns selbst nicht die Basis sein für alles was daraus folgt?


melden
Anzeige
solitär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Lebens

19.04.2010 um 09:53
Wenn man das erreicht was man erreichen möchte und einem langweilig wird, ehrt man seinen Erfolg auf die falsche Art und Weise.

Permanente Partystimmung, Autos, ... du beschreibst viele materielle Güter als Ziel und Wunsch, aber durchaus auch Tiefsinnigeres.
Der Trick dabei, dass etwas nie langweilg wird, ist sich andauernd daran zu erinnern, dass es einst ein Ziel war, das man bereits erreicht hat.
Wie du schon sagest wenn man in der Position die man erreicht hat ausharrt, sollte man dennoch immer mit jeder Faser seines Herzens Leidenschaft aufbringen.

Das ist besonders wichtig, wenn an sich als Ziel gesetzt hat einen Menschen fürs Leben zu finden. Denn der Fehler bei diesem Ziel ist oft, dass man dann eben in Gewohnheit und Alltag verfällt, obwohl es vielleicht gar nicht so leicht war diesen Menschen zu finden. (das "vielleicht" ist eine Untertreibung ;) )
Schwierig wird es hier für Menschen, die materielle Güter und eine sichere Gesellschaftsposition den Vorrang in ihrem Leben gaben.
Menschen die diese Ziele erreicht haben, sind vielleicht begehrenswert, weil sie finanzielle Sicherheit und Beständigkeit bieten können.
Oft sehen sie dann aber einen Lebenspartner auch als materielles Gut an und vergessen, dass es sich dabei um einen Menschen handelt.
Andauernde Leidenschaft für ein materielles Gut aufzubringen ist verrückt. Man kann beispielsweise nicht andauernd sein Auto oder seine Arbeit lieben. Denn da kommt nie etwas zurück (außer vielleicht Geld, worum man sich aber keine wahrhaftige Liebe kaufen kann).
Bei einem Menschen von dem man geliebt wird muss man diesen Wahnsinn der andauernde Leidenschaft jedoch aufbringen.
Man bekommt nämlich etwas zurück.
Wenn man sich selbst in dieser Hinsicht in Gewohnheit und Alltag verliert, ist man die Liebe dieses Menschen nicht wert.
Oft ist es notwendig sich selbst klar zu machen wie sehr man diesen Menschen in seinem Leben braucht, damit die "Verliebtheit", die von vielen Menschen als "Anfangsstadium" der Liebe bezeichnet werden nicht zu verlieren.
Nur mit diesem Gefühl kann man sich etwas Dauerhaftes aufbauen und immer hinter diesem Menschen stehen.


melden

Der Sinn des Lebens

24.04.2010 um 12:56
Zu diesem Thema habe ich mal eine tolle These aufgestellt.


als erstes ist sich selber die Frage zu stellen:
Was gibt einer Sache ihren Sinn?
Ihr Wert.



bestes Beispiel: Gold

Warum ist Gold so Wertvoll ?

Weil es selten ist.


Was bedeutet das?

Das das Gold begrenzt ist


die begrenztheit gibt Gold (und allem) seinen Wert
und der Wert ist der Sinn. denn Der Wert macht etwas Sinnvoll

ohne den Wert von Gold währe es Sinnlos es als Schmuck zu verkaufen
man hängt sich ja auch keine Hundehaare um den Hals oder trägt Gras am Finger

Nun noch eben diese Theorie auf das Leben angewandt:

Wo durch wird das Leben selten? wo durch wird es begrenzt?

Durch den Tod.


Da das Leben durch den Tod begrenzt wird ist das Leben so Wertvoll.
Würde es nicht so sein und der Tod würde nicht existieren könnten wir uns auch
nicht umbringen oder sterben.
dann währe das Leben wertlos und wir würden in die Äonen hinein vegetieren.

So ist letzten Endes der Sinn des Lebens, blos der Tod


melden

Der Sinn des Lebens

24.04.2010 um 13:05
Der Sinn ist ein menschliches Konstrukt - nichts objektiv gegebenes. Insofern fährt man vielleicht gut damit, den Sinn des Lebens darin zu sehen, ihm einfach einen zu geben.

Für mich halte ich das aber für überflüssig, es muss nicht alles einen Sinn haben. Der Lebenserhaltungstrieb tut seine Sache noch ziemlich gut.


melden

Der Sinn des Lebens

24.04.2010 um 17:22
@Akatash
Akatash schrieb:bestes Beispiel: Gold

Warum ist Gold so Wertvoll ?

Weil es selten ist.


Was bedeutet das?

Das das Gold begrenzt ist
1. Begründung (Notwendigkeit der Betrachtung des menschlichen Faktors)

Falsch. Warum falsch? Weil du die Erkenntnistheorie nicht nutzt, tritt einen Schritt zurück. Richtig ist:

Gold ist wertvoll, weil Menschen es für wertvoll ansehen, weil es knapp ist. Wenn Menschen Gold egal wäre, dann wäre es weit weniger wert oder wenn sie den Glauben hätten, Gold wäre vom Teufel, dann würden sie es fürchten. Fazit: Der Glaube macht es wertvoll.

Genauso ist es mit dem Geld, wir glauben an das was wir damit tuen und darum funktioniert es, sonst wäre es nur eine Zahl oder ein Stück Papier, als fast nichts wert oder eben gar nichts wert.

2. Begründung (Notwendigkeit der Güter-Abwägung)

Es gibt keine Notwendigkeit, vom Sinn auf einen Wert zu schließen.

Es gibt durchaus nutzlose oder schädliche Werte, die Frage ist immer, wem nützt etwas? Es gibt also eine Wert-Abhängigkeit, ein Wert-Kontext, den man mit dem Wert betrachten muss. Ansonsten denkt man nicht logisch-ganzheitlich und kann das Wort "Sinn" darum gar nicht definieren. Falsch? Nein, denn man drückt sich um die Güterabwägung!

@instantkarma
Zuerst sollte man sich vielleicht fragen, was Sinn für einen bedeutet, gibt es überhaupt so etwas, kann man es anfassen, schmecken, zählen? Ich will es mal auf den Kopf stellen. Wer nach Sinn fragt, muss und wird in einer inperfekten Welt sich nach der Polarität von Verstandesobjekten fragen, gibt es auch einen Ohne-Sinn, wenn es einen Sinn gibt, wie es Finsternis gibt, wo Licht fehlt? Sprich: Fragen wir nicht eben nach dem Ohne-Sinn, wenn wir nach Sinn fragen oder eben nach etwas, was FEHLT? Diese negative (nicht wertend gemeinte) Herangehensweise könnte weiter führen. Etwas fehlt und darum fragen Menschen nach Sinn, anstelle danach zu suchen, was fehlt und ihnen Erfüllung (!) geben könnte, suchen sie nach Begründungen, warum das eigene Leben einen Zweck haben könnte.


melden

Der Sinn des Lebens

24.04.2010 um 18:21
mitras schrieb:Gold ist wertvoll, weil Menschen es für wertvoll ansehen, weil es knapp ist.
dann kennst du doch bestimmt auch etwas was zwar selten ist aber so gut wie nichts wert ist.

nehmen wir einen diamanten...ist er wertvoll ? Ja
weil er selten ist
wenn man glas in selber form und schliff bietet bekommt man nciht mal 1/100000 des geldes was man für einen diamanten bekommt.

geld bekommt seine seltenheit durch den mensch und so seinen wert.
würde man nun tonnen weise neue Euroscheine drucken dann währe der Euro weniger Wert.
weil er dann nicht mehr so selten ist

so würde man eben nichts was häufig vorkommt wie Sand zum Beispiel einen hohen Wert verleihen.
das ist das "Angebot-Nachfrage Prinzip" .

der Mensch gibt einer sache den Wert...das ist häufig so...
aber sag mir wer hat einer guten Ausbildung den Sinn gegeben?

der Mensch

aber das scheint nach deiner Ansicht ja keinen Wert zu haben wenn der Mensch einer Sache den Sinn gibt.

somit braucht man ja keine Gute Ausbildung, einen guten Job, ein nettes Umfeld,
Freunde und Familie, weil der Wert dieser Dinge ja alle von Menschen gegeben wurden.

aber so ist es ja gerade nicht.
der Mensch gibt vielem seinen Sinn und diesem seinen Wert

denn würde das Leben endlos sein, würde niemand sich um so etwas wie moral oder anderes sorgen, da man ja genug zeit hätte sich später um das Leben zu kümmern.


melden

Der Sinn des Lebens

24.04.2010 um 20:53
@Akatash
Du hast nur einen Teil von dem verstanden, was ich geschrieben habe, wie aus deiner Antwort zu lesen ist. Es ist auch nicht einfach sich über dieses Thema zu unterhalten, da haben sich schon viele Philosophen den Kopf dran zerbrochen.

Wir Menschen geben den Dingen ihren Wert, ihren Sinn, das ist richtig. Die Knappheit von Geld ist Folge und nicht Ursache des Geld-Wertes, denn sonst hätten wir alle sehr viel Geld und viel Materie. Die Knappheit wird gesteuert, auch die Knappheit an Gold. Wenn man entsprechende Maschinen baute, würde man aus den Ozeanen ein Vielfaches an Gold auswaschen, als das, was heute in Fort Know gelagert ist. Man wird es nicht tun, weil diese Arbeit keinen Sinn hat, weil Gold keinen Wert hat, höchstens einen Material-Wert und der ist nicht besonders hoch. Entscheidend ist jedoch etwas anderes: Gold hat einen symbolischer Wert. Es glänzt in einer bestimmten Art wie die Sonne, dadurch wurde es durch die Religion zur Grundlage von Tauschwert. Das ist kein Geheimnis und ganz einfach zu verstehen.
Akatash schrieb:aber das scheint nach deiner Ansicht ja keinen Wert zu haben wenn der Mensch einer Sache den Sinn gibt.

somit braucht man ja keine Gute Ausbildung, einen guten Job, ein nettes Umfeld,
Freunde und Familie, weil der Wert dieser Dinge ja alle von Menschen gegeben wurden.

aber so ist es ja gerade nicht.
der Mensch gibt vielem seinen Sinn und diesem seinen Wert

denn würde das Leben endlos sein, würde niemand sich um so etwas wie moral oder anderes sorgen, da man ja genug zeit hätte sich später um das Leben zu kümmern.
Wenn du den Dingen einen Sinn oder Wert gibst, dann haben sie ihn ohne dich ja nicht gehabt und du redest über 2 Dinge, der Wert der Sache an sich und den Wert, den der Mensch den Dingen gibt. Willst du das unterscheiden?

Ein Beispiel: Die Erde hat einen Wert X für Menschen der Anzahl Z, ganz unabhängig vom Wert für dich oder mich und weil es so ist, können wir über den Wert nur objektiv und nicht subjektbezogen sprechen.

Und nun zum Tod: Was ist der Tod im materialistischen Sinne? Nich definiertbar, weil wenn danach nichts kommt, lässt sich über das nichts auch nicht sagen bzw. nur, dass eine Auslöschung dessen, was ist, stattfindet. Dann ist alles dahin, was war und somit vollständig entwertet und sinnlos, wie ein Fahrschein, wenn man aus dem Bus "Leben" ausgestiegen ist. Die Hinterbliebenen weinen vielleicht und hoffen irgendwas, was man sie unterrichtet hat.

Deshalb ist der Tod an sich vollständig wertlos, weil, wenn es keinen Tod gibt, sondern nur einen neuen Zustand, dann hat das Leben den Sinn gehabt und vererbt ihn weiter wie einen Eigenschaft in einem Computerprogramm, ist der Tod aber das Ende des Lebens, ist alles dahin.


melden

Der Sinn des Lebens

24.04.2010 um 22:01
Der Sinn des Lebens ist es zu leben.
Je wertfreier wir damit umgehen, um so zufriedener und glücklicher sind wir.
Wir sterben ja nur als ICH und nicht als Menschheit, wenn wir aufpassen und aufmerksam sind.
So gesehen werden wir immer wiedergeboren, nur halt mit einer neuen Festplatte

Das ICH ist nur unser Identitätsbewusstsein, welches solange einen Sinn hat, wie lange wir leben.
Dass von diesem ICH immer etwas im Hier und Jetzt übrig bleibt, wissen wir hoffentlich, wenn wir nicht gerade ideologische Vollpfosten und hierarchische Dummdenkler sind.


melden

Der Sinn des Lebens

24.04.2010 um 22:41
@Nocheinprophet
Das ist mir zu wenig. Ich hoffe, Humor ist auch mit in diesem Sinn enthalten, denn wer Humor hat, übersteigt die Grenzen.

Wertfrei = keimfrei = harmonisch? Wertfrei ist eine Phantasievorstellung, denn wo Menschen sind, da wird geurteilt und oft auch verurteilt, mit oft tödlichen Folgen, oft auch mißverstanden durch Projektion und Unkenntnis der Sprache und des Untertons, da man einfach immer ein ICH war und niemals die Verbindung von ICH und DU.

Thema Spiritualismus: Und das ICH wird auch gerne hervorgekramt, wenn es einfach nur um den Menschen geht, der Hunger empfindet, Durst, der fühlen möchte und mit seinen Gedanken das Sein ergreifen, durchdringen, bereichern.

Gelebte Hierarchie benötigt immer 2 Seiten, die einen, die zu faul sind zum lernen und sich gerne unterordnen, Befehlen gehorchen, Mittäter, und die anderen, die gerne auf Kosten der einen leben, die sagen, dass die anderen sie verdummen und versklaven. Ist es so einfach? Nein, die Menschheit hat ihren Verstand und ihr Gefühl noch nicht gefunden. Darum benötigt sie Aufklärer, Propheten, aber auch Dämonen wie Hitler, die sie in Versuchung führen, die sie z.B. wie im Fall vom 2. Weltkrieg auch erliegen.


melden

Der Sinn des Lebens

24.04.2010 um 22:48
@mitras

Des Art von Menschen sind von Gestern
Die Zukunft gehört anderen.


melden

Der Sinn des Lebens

25.04.2010 um 00:04
Wenn es einen tieferen Sinn im Leben gibt, dann ist es der, dass man lernt loszulassen.


melden

Der Sinn des Lebens

25.04.2010 um 02:29
@mitras

wenn man bedenkt das man stunden über die frage philosophieren kann
"ob es einem gut geht", dann ist dies ja auch eher eine extreme kurzfassung zu meiner Ansicht des Sinn des Lebens, da ich einen Roman darüber vermuhtlich selber nicht lesen würde, da jeder in philosophischen Fragen andere Ansichten hat und man es nicht gern hat andere Philosophien eingebläut zu bekommen als die eigenen.


aber wenn wir alle viel geld hätten dann währe es ja nicht mehr viel wert.
denn rein materiel ist das 2cent stück mehr wert als ein 500 Euro schein, und somit wird nicht so viel geld gedruckt um den Wert des Geldes hoch zu halten, was heißt das die knappheit kaum die folge von Wert sein kann, sondern wie gesagt die Ursache.

doch wer finanziert die Gerätschaft für dieses Unternehmen..?
man könnte auch H³ vom Mond fördern da es nicht nur ein umweltfreundlicherer sondern auch ein effizienterer Energielieferant ist als jeder andere Brennstoff der uns bekannt ist,
blos ist die förderung zu teuer.

und es ist nicht alles Gold, was glänzt

Pyrit ist ebenfalls Golden und ist auch gut zu verarbeiten.
mitras schrieb:Was ist der Tod im materialistischen Sinne? Nich definiertbar, weil wenn danach nichts kommt, lässt sich über das nichts auch nicht sagen bzw. nur, dass eine Auslöschung dessen, was ist, stattfindet. Dann ist alles dahin, was war und somit vollständig entwertet und sinnlos, wie ein Fahrschein, wenn man aus dem Bus "Leben" ausgestiegen ist. Die Hinterbliebenen weinen vielleicht und hoffen irgendwas, was man sie unterrichtet hat.
aber ist der Sinn einer Bußfahrt nicht auch das man ans Ziel kommt ?
das tut ein Fahrschein.
man steigt aus dem Bus und ist an seinem Ziel.
der fahrschein ist nichts mehr wert, aber er hat seinen Sinn erfüllt, ode nicht ?

im Leben,
man stirbt und das Leben sollte seinen Sinn erfüllt haben
das es das auch tut, dafür sorgt der Tod.
weil der Mensch weiß das er stirbt gibt er seinem Leben einen Sinn, sei es durch familie, freunde, den Job, oder anderes...
so gibt der Tod dem Sinn, den Sinn doch da der erste Sinn zu individuel ist und ich nicht alles bis ins kleinste Detail verweisen wollte (Grund: oben) wies ich eher auf den Weg zum Ziel hin. doch der Weg zum Ziel ist von anderem Standpunkt aus auch ein Ziel


melden

Der Sinn des Lebens

25.04.2010 um 16:51
Das ist für mich nicht logisch nachvollziehbar, warum der Tod dem Leben einen besonderen Sinn geben sollte, entweder hat das Leben als Energie für sich einen Sinn, den der Tod ihm nicht nehmen kann oder nicht, der Tod an sich ist sinnlos bzw. fügt nichts zum Sinn bzw. Wert des Lebens hinzu.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Lebens

26.04.2010 um 09:47
Beim Schmetterling, pardon, bei der Raupe und Puppe ist das aber anders. Sie müssen sterben um sich zu vollenden!
Vollenden ist auch mal wieder ein schönes deutsches Wort!


melden
winwood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Lebens

26.04.2010 um 09:59
Apropos Schmetterling, wären die Insekten pudelgross, wären wir serh viel merh an ihnen interessiert, nein auch wenn es nur geringe Populationen gäbe.
Wir sind interessiert an Greifbarem.


melden

Der Sinn des Lebens

26.04.2010 um 10:59
Ich würde hinzufügen, wir sind in dieser Hinsicht vor allem interessiert an Essbarem.


melden
solitär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Lebens

26.04.2010 um 14:05
Wer frisst denn Schmetterlinge? ^^


melden

Der Sinn des Lebens

26.04.2010 um 14:30
Insektenküche ist in asiatischen Ländern verbreitet, da werden auch schon mal Schmetterlinge zubereitet bzw. die Larven "Raupen".


melden
solitär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Sinn des Lebens

26.04.2010 um 14:38
*würg*
So wie die Franzosen mit ihren Weinberg-Schnecken...
Möglicherweise delikat, aber ich werds wohl nie erfahren.


melden
Anzeige

Der Sinn des Lebens

26.04.2010 um 14:56
@Akatash

zu;
bzw. Gold = Wertvoll

ich dachte über die Verse im Koran wo Allah swt. das Paradies im Koran erwähnt, erwähnt er swt. uns auch, dass es Häuse aus Gold und Diamanten gibt. Es wird erwähnt, dass das Paradies weit weg von Menschlichen vorstellungskraft ist. Das Gold und Diamanten sind andere Materialien aber es wird uns Menschen dies als Beispiel gebracht damit wir uns vorstellen können, dass es sehr schön dort im Pradies sein wird.

Vor 1400 wurde Gold und Diamanten als Wertvoll gestuft und wenn es in unsere Heutigen Zeit nicht mehr so wäre, so wär der Koran nicht gültig für die Zukunft.

Allah swt. wusste, dass es auch nach 1430 Gold und Diamanten wertvoll sein werden.


melden
219 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wünsche72 Beiträge