weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freiheit und Geld

136 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Freiheit, Gesetz, Preis, Würde, Intelligibel

Freiheit und Geld

08.01.2013 um 17:34
Der Herr (du) hat's (den Strang) gegeben, der Herr hat's genommen. :D

Worüber noch diskutieren?


melden
Anzeige

Freiheit und Geld

09.01.2013 um 22:12
Tripane schrieb:Worüber noch diskutieren?
Verstehst Du überhaupt, um was es mir geht? Also was hier diskutiert werden sollte?


melden

Freiheit und Geld

30.01.2013 um 23:24
Um mal was in den Raum zu schmeißen, letztens haben wir wieder mal mit unserem BWL-Lehrer drüber gesprochen (der Mann ist so genial).

Wie wir da mal wieder drauf gekommen sind keine Ahnung, aber er meinte nur "Frei ist der, der nichts zu verlieren hat."

Finde ich irgendwo einen interessanten Gedankengang


melden

Freiheit und Geld

25.02.2013 um 19:04
Jeder definiert Freiheit anders.
Für den einen ist es ein Leben abseits der Zivilisation, nicht auf die käuflichen Güter oder das Wohlwollen anderer Menschen angewiesen sein, für die anderen ist es die Freiheit, sich alles zu kaufen, worauf sie gerade Lust haben.

Für mich wäre es ein Stück Freiheit, nicht mehr arbeiten zu müssen. Die Freiheit, meine Zeit als Freizeit zu betrachten, mit der ich anfangen kann was ich will, ohne Zwang und ohne "Muss".

Arbeit mache frei, hieß es mal. War damit das Geld gemeint, welches einem gewisse Freiheiten ermöglicht?
Ab einem gewissen Reichtum kann man es sich leisten, sich seine zeitliche Freiheit zu erkaufen. Dass man, um überhaupt an das Universaltauschmittel zu gelangen erstmal sehr unfrei werden muss, nämlich einen großen Teil seiner Zeit einer Tätigkeit zu widmen, die verpflichtet und einengt und so gar nicht zu dem Begriff Freiheit passen mag, ist paradox:
Ich gehe erst mal ins Gefängnis, in der Hoffung auf spätere Freiheit.


melden

Freiheit und Geld

19.03.2013 um 02:25
Freiheit hat nichts mit Geld zu tun.Freiheit ist in einem Selbst,die kann dir keiner nehmen und keiner geben.Geld ist das Spielzeug dieser Welt,wie man mitspielt,hat nur weltliche Bedeutung.


melden

Freiheit und Geld

22.03.2013 um 21:31
@noradeen
keiner kann einem die Freiheit nehmen?
Und wenn dich jemand ankettet, hat er dir dann nicht die Bewegungsfreiheit genommen?
Und wenn jemand mit Geld einen Auftragskiller auf dich ansetzt, verlierst du dann nicht die Freiheit zu leben?


melden

Freiheit und Geld

23.03.2013 um 11:37
Feiheit ist ein Gefühl und unabhängig vom Raum und schon garnicht abhängig von Geld. Wer sagt Dir das Leben eine Freiheit ist?


melden

Freiheit und Geld

24.03.2013 um 09:05
@noradeen
Dann bist du aber in der falschen Diskussion.
Hier ist das Thema nämlich nicht "das Gefühl" Freiheit sondern "die Tatsache" Freiheit. Das heisst: Freiheit im Sinne von nicht eingeschränkt sein.


melden

Freiheit und Geld

24.03.2013 um 19:37
Ist das nicht die Rubrik Philosopie? Ist Freiheit nicht ein Gefühl? Oder geht es nur um weltliche einschränkungen, dann hast du recht.


melden

Freiheit und Geld

24.03.2013 um 19:40
@noradeen
Was verbindet denn jetzt Philosophie so unbedingt mit Gefühlen?


melden

Freiheit und Geld

24.03.2013 um 19:50
Kann ,muß aber nicht. Welches Thema hast du jetzt?Geht es nicht um Freiheit und Geld.


melden

Freiheit und Geld

24.03.2013 um 19:57
@noradeen
Du verwirrst mich.
Zuerst argumentierst du damit, dass es wohl um das Gefühl gehen muss da wir in der Rubrik Philosophie sind (daraus schliesse ich für dich Philosophie=Gefühle) Und jetzt kehrst du um 180°.


melden

Freiheit und Geld

24.03.2013 um 22:17
Du hast mich verwirrt.Bin nur auf deine Fragen eingegangen.


melden

Freiheit und Geld

29.03.2013 um 14:21
Geld nicht nicht Freiheit, Geld bringt Angst Geld zu verlieren.
Besitz bringt verflichtung Besitz zu erhalten.
Lebenslang für das Haus arbeiten?


melden

Freiheit und Geld

05.04.2013 um 13:00
Ist Angst Freiheit?


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freiheit und Geld

05.04.2013 um 20:10
allmotley schrieb:Für mich wäre es ein Stück Freiheit, nicht mehr arbeiten zu müssen. Die Freiheit, meine Zeit als Freizeit zu betrachten, mit der ich anfangen kann was ich will, ohne Zwang und ohne "Muss".

Arbeit mache frei, hieß es mal. War damit das Geld gemeint, welches einem gewisse Freiheiten ermöglicht?
Ab einem gewissen Reichtum kann man es sich leisten, sich seine zeitliche Freiheit zu erkaufen. Dass man, um überhaupt an das Universaltauschmittel zu gelangen erstmal sehr unfrei werden muss, nämlich einen großen Teil seiner Zeit einer Tätigkeit zu widmen, die verpflichtet und einengt und so gar nicht zu dem Begriff Freiheit passen mag, ist paradox:
Ich gehe erst mal ins Gefängnis, in der Hoffung auf spätere Freiheit.
sehe ich auch so in bezug auf arbeit. das meiste, was ich so als arbeit gesehen habe saugt oft viel energie ab.

allerdings finde ich das vorher arbeiten, um später nicht arbeiten zu müssen nicht als paradox. man kann doch diese gesetzmässigkeit auch bei tieren sehen. sie müsse auch für die zukunft sorgen und sich damit einschränken.

---
ich als relativer determinist glaube eigentlich nicht an die freiheit, aber im praktischen leben glaube ich schon an den freiheitsbegriff bzw. handlungsfreiheitsbegriff. wobei ich denke, dass das von kultur und vielleicht von der natur so einprogrammiert wurde.


melden

Freiheit und Geld

06.04.2013 um 18:31
Besonders positiv werte ich jeden Morgen beim Betreten des Werkes die Wärme, die mich empfängt.

Nicht dass es paradox wäre, zu denken: Müsste ich nicht bei der Saukälte raus ...

... um die Wärme des Arbeitsplatzes schätzen zu lernen.


melden
noveshisni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freiheit und Geld

06.04.2013 um 19:01
@Plan_B
@Billy73

ihr könntet beide recht haben. man müsste ein bedingungsloses grundeinkommen einführen.man müsste nicht mehr arbeiten. aber nach anfänglichem nichtstun und just be; würden bei entsprechenden gesellschaftlichen Bedingungen die Menschen doch etwas tun. Den weiteren Verlauf könnt ihr euch vorstellen.

Dieses Du "musst" bzw. diese übergestülpten Strukturen, wie wann und wie lang jemand am Tag etwas tun muss finde ich gräslich. Ganz praktisch vergeuden wir unsere Zeit einem Wirtschaftssystem, welches nicht mehr gesellschaftsfähig ist.

Ein neues wäre wünschenswert.


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freiheit und Geld

06.04.2013 um 19:08
@noveshisni

wenn die roboter kommen, könnte es klappen mit dem grundeinkommen. allerdings ist die gefahr gross, das wir uns technisch zurückentwickeln. fortschritt ist nunmal sehr aufwendig, wenn man nicht macht man eigentlich fas nichts. man schaue sich z.b. die eingeborenen in den regenwäldern an.

an sich wäre das auch nicht schlimm, aber der mensch ist des menschen wolf. wenn der nachbar die eigene schwäche sieht, kriegt man unschönen besuch.

anyway, wir haben eh keine frehei bzw. freien willen, dann kämpfen wir wenisgsten um sie :) das leben ist ein witz und wir sind die pointe :)


melden
Anzeige
noveshisni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freiheit und Geld

06.04.2013 um 19:26
@Billy73

vollautomatische Supermärkte solls ja schon geben. Und damit wäre dieses Modell auf den gesamten Einzelhandel übertragbar. Zugegeben: Gewöhnungsbedürftig.


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden