weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wissenschaftsverdruss?

61 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Philosophie, Natur

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 18:33
In meinem Umfeld habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen der Meinung sind, dass sie der Wissenschaft und Forschung überdrüssig sind, da sie die Welt und ihre Schönheit bzw. ihren Zauber "zerdenkt". Laut diesen Menschen geht die Faszination an der Welt durch die nüchterne und auf harten Fakten basierende Art der Wissenschaft zugrunde.

Nun, meiner Meinung nach geht nichts von der Schönheit der Welt durch deren Erforschung verloren. Für mich macht sie die Welt und das Universum sogar noch schöner/faszinierender. Ich versuche das anhand eines Baumes zu erklären: Für gewisse Menschen ist ein schöner, alter, großgewachsener Baum wunderschön und mystisch, was durch die nüchterne Betrachtung des inneren/äußeren Aufbaus usw. durch die Wissenschaft zerstört wird. Ich als Befürworter der Wissenschaft bin gleichermaßen von der Gesamtheit des Baumes beeindruckt. Doch für mich offenbart der genauere Blick und die genauere Untersuchung eine neue Faszination, die sich gewissermaßen zur Schönheit des Gesamten addiert. Ich bin von der Perfektion der Natur fasziniert, wie die Zellen so perfekt zusammenspielen, dass im Endeffekt ein solches wunderschönes Gebilde entsteht.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Was meint ihr dazu? Zerstört die Wissenschaft den Zauber des Universums?


melden
Anzeige

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 18:40
Los_Locos schrieb:Zerstört die Wissenschaft den Zauber des Universums?
nein, weil du sagtest bereits:
Los_Locos schrieb:Doch für mich offenbart der genauere Blick und die genauere Untersuchung eine neue Faszination, die sich gewissermaßen zur Schönheit des Gesamten addiert. Ich bin von der Perfektion der Natur fasziniert, wie die Zellen so perfekt zusammenspielen, dass im Endeffekt ein solches wunderschönes Gebilde entsteht.


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 18:44
Los_Locos schrieb:Zerstört die Wissenschaft den Zauber des Universums?
Ich finde, Wissenschaft macht den Zauber des Universums erst begreifbar. Für mich liegt die Faszination dann nicht nur darin, den blauen Himmel zu betrachten, sondern auch zu wissen, warum ist er blau. Teilweise habe ich auch viel mehr Ehrfurcht vor der Natur, wenn ich weiß, wie sie funktioniert, und nicht nur, dass sie einfach da ist.


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 18:44
@KillingTime

Das beschreibt es fast besser als ich es getan habe.


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 18:50
Die Frage geht natürlich auch an Menschen die anderer Meinung sind. Wieso wird dadurch dieser gewisse "Zauber" zerstört?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 18:56
Weil dadurch unsere Erholungsversuche ( Eskapismus) zerstört werden, wenn wir alles rational zu verstehen beginnen. Um das zu vermeiden verschließt man sich gegenüber der Wissenschaft/Realität.

Der Eskapismus ist einerseits ein Genussmittel, andererseits aber vor allem ein starkes Mittel zur Verdrängung oder Kompensation.

Anstatt seinen Problemen gegenüber zutreten und sie mit dem dazu verbundenen Aufwand zu lösen versuchen, rennt man vor ihnen davon, weicht ihnen aus und versucht, sie auszublenden. Was natürlich nichts daran ändert, dass sie weiter bestehen.

Und wenn man wissen will warum man solche Versuche braucht könnten die zwei folgenden Beiträge;

Worte die man nicht lesen will..(Blog von Keysibuna)

Eskapismus(Blog von Keysibuna)

etwas weiterhelfen :)


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 20:24
@Keysibuna

Also ist es salopp gesagt Bequemlichkeit und die Angst vor Dingen die man nicht über den ersten Anlauf erklären/betrachten kann?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 20:37
@Los_Locos

Manche Dinge will man gar nicht erklärt haben, weil sie einfach neue "Dimensionen" eröffnen um von der Realität ermüdete "Seele" im Reich der Fantasie, wo man praktisch alles sein kann, wenig Erholung zu verschaffen.

Dann gibt es andere Fälle, die leider immer mit Verlust zutun haben, die nur dadurch, (Flucht aus der Realität) versucht "erträglicher" zu machen.

Wie ich auch im Blog beschrieb, diese Flucht, (natürlich ohne Übertreibung) auch positiv benutzt werden.

Negativ wird es wenn man Realität, bzw. rationale und wissenschaftliche Erklärungen strikt ablehnt, weil so bleibt die Betrachtungen nur einseitig.


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 20:57
Los_Locos schrieb:Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Was meint ihr dazu? Zerstört die Wissenschaft den Zauber des Universums?
Das Problem an der Sache ist, dass die Leute, die den Zauber in ihrem Bewusstsein erschaffen, mehr oder weniger unbewusst eine Aussage über einen Teilbereich der Wirklichkeit tätigen. Wenn man dies einmal tut, muss man sich einer Überprüfung stellen - die Geschichte zeigt dabei, dass "Entzauberungen" zu Gunsten tieferen Wissens substituiert wurden. Schließlich will der Mensch ja wissen, ob es wirklich so ist, wie er träumt, ganz gleich, wie sein Glaube sein mag.

Egal, wie grau und schlimm die Realität ist: Sich in Träumerein zu flüchten ist auch keine Alternative.


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 22:58
Allein die Individualität macht einen Menschen für mich spannend und liebenswert. Nur das Eigene Unverwechselbare ist`s was Freundschaft &Liebe ausmacht. Warum um Himmelswillen sollte man nach verkopften Rationalisten suchen..Wie lahm.. Da kann ich auch ein verwurmtes Buch lesen..

Um zu leben sollte man sich originelle Menschen mit viel Herz suchen


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 23:15
@Los_Egal, wie grau und schlimm die Realität ist: Sich in Träumerein zu flüchten ist auch keine Alternative.Locos

Die Graue Realität - Germany`s Masterpiece
Und wer legt fest , was Realität ist. Es gibt wohl sowas wie eine allgemeingültige Pauschalwirklichkeit.
Denn irgendwie müssen wir ja alle auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Trotzdem leben wir alle in so unterschiedlichen Welten - jedesmal ein Glück einen "Verwandten" zu finden - und mit ihm Träumen zu können. Viel Spass noch


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 23:20
@Piorama

Falls das da oben ein Versuch sein sollte mich zu zitieren: Das stammt nicht von mir.


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 23:29
@Los_Locos
Ich hab dich ja auch nich zitiert, nich mal versucht..
Ich fand nur
die Aussage "sich in Träumerein zu flüchten ist auch keine Alternative" sehr bezeichnend


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 23:36
@Piorama

Naja, @Mr.Dextar hat schon recht. Träumen mag zwar was schönes sein, doch wenn es zum Hauptbestandteil des Lebens wird durchaus auch gefährlich. Man verliert da sehr schnell den Bezug zur Wirklichkeit. Und bitte bevor hier wieder jemand auf die bösen rationalen Menschen losgeht: Ich hab nie gesagt, dass Träumen an sich was schlechtes ist.

@Keysibuna

Du scheinst dich in dem Bereich sehr gut auszukennen. Mir werden dazu sicher noch ein paar Fragen einfallen^^
Was ich auch oft beobachten kann, sind Menschen die sehr glücklich sind, bodenständig sind, das heißt nicht an Übernatürliches glauben und auch nicht den ganzen Tag nur am Tagträumen sind, aber trotzdem, sobald es an die Wissenschaft geht, ablehnend werden. Wie lässt sich das erklären?


melden

Wissenschaftsverdruss?

22.02.2013 um 23:54
Na sicher hat @Mr.Dextar recht
Mr.Dextar schrieb:Das Problem an der Sache ist, dass die Leute, die den Zauber in ihrem Bewusstsein erschaffen, mehr oder weniger unbewusst eine Aussage über einen Teilbereich der Wirklichkeit tätigen.
?? mehr oder weniger unbewusst eine Aussage über einen Teilbereich der Wirklichkeit tätigen.
Hört sich toll an- Wirklichkeitsdefinition inbegriffen.
die Geschichte zeigt dabei, dass "Entzauberungen" zu Gunsten tieferen Wissens substituiert wurden.
Noch verdrehter kann man s kaum formulieren... aber klingt schon ganz nett

Die Erkenntnis wird bei höherer Art von Wesen auch neue
Formen annehmen, welche jetzt noch nicht möglich sind


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 00:13
An sich scheint es mir fast als würden sich diejenigen, welche behaupten, die wissenschaft würde den zauber der natur zerstören, selbst widersprechen.

Als die Welt noch eine Scheibe war (hehe, lustig nich? ^^), hatte man meines Wissens doch so gesehen Angst vor allem, was den eigenen Wissensstand überschreitet, nicht wahr? Alles was die Katholische Kirche sagte und in der Bibel stand, war Gesetz und durfte nicht angezweifelt werden. Wer es doch tat, dem wurde auf weniger christliche Art und Weise beigebracht, dies nicht zu tun. Wieso diese Taten? Aus Angst.

Somit hat die Wissenschaft es doch erst möglich gemacht, die Natur, die Sterne, das Universum als "Zauber" zu empfinden? Weshalb also die Wissenschaft ablehnen? Die Forschung ist noch nicht am Ende und obwohl so manche Arten der Handhabung bei "Experimenten" etc. sehr wohl den Anschein einer grausamen Wissenschaft erwecken mag, so führen diese bzw. andere Arten der Forschung womöglich erstnoch zu viel größeren "Zaubern"?

Das Universum als beispiel genommen: es ist faszinierend, traumhaft, ja sogesehen manchmal auch unverständlich aber sollten weitere Rätsel des Universums gelüftet werden, so kommt man danach doch an noch größere Rätsel und "Zauber", was die eigentliche Faszination der Forschun schließlich ausmacht.

Wenn wir sagen das Universum sei unendlich, so GIBT ES KEIN ZIEL an welches wir kommen können. Man kann dank der Forschung nur immer WEITER sehen. Somit würde der "Zauber des Universums / der Natur" doch ohne Wissenschaft nur stagnieren! Und stillstand bringt auch den besten Träumer eines Tages zum aufwachen. Die Wissenschaft an sich ist es also, was den vermeintlichen "anti-forschern" den Stoff zum Träumen gibt^^


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 01:16
** edit funktion ist leider abgelaufen daher neuer post ^^

Gerade eben habe ich im Bereich "Astronomie" einen Thread zum Thema "Multiversen" durchgelesen, wobei ich auf ein Video gestoßen bin, welches womöglich das, was man (oder zumindest ich^^) nicht in Worte fassen kann etwas bildhafter verdeutlicht ^^



Ich behaupte nicht der Strintheorie / der Theorie von Multiversen zu folgen (dafür reicht wohl mein verstand nicht aus :D ) aber ich bin der Meinung dass eben diese WISSENSCHAFTLICHEN Theorien den Zauber des Lebens ausmachen. Eine unendlichkeit, welche nicht in Worte zu fassen ist, erscheint mir sehr wohl ein Stoff zu sein, in welchem man sich beim philosophieren verlieren kann ^^ Und dies wäre ohne die Wissenschaft (vor allem ohne neue Wissenschaft und Forschungen) für uns niemals zugänglich geworden.

Wie auch in dem Video beschrieben wird: Bereits der Versuch einen Teil der Unendlichkeit eines Universums zu verstehen sprengt den Rahmen unseres Verstandes. Wir sind nicht für die Ewigkeit gemacht, alles was wir kennen beginnt und endet. Es hat einen Rahmen und hinter dem Rahmen ist eine Wand und hinter der Wand ist womöglich eine Wiese, dann ein Wald etc. etc...

Somit können wir alles rational erklären und uns dennoch davon faszinieren lassen! Und Sollte doch einmal das "ende" des Universums erkundet sein... So muss sich hinter diesem Ende (oder dieser Wand) doch auch wieder eine Wiese befinden! Ein Wald, etc. etc... ich weiß nicht inwiefern man mir noch folgen kann, daher hör ich nun lieber auf mit der unendlichkeit... (wieder so irre lustig was? ^^ ;) )

Wie kann nun jemand behaupten, die Wissenschaft raube einem die Faszination? ^^ Die Wissenschaft macht es uns erst möglich fasziniert zu werden! Ich behaupte, dass wir ohne wissenschaft niemals zum philosophieren gekommen wären! Wir hätten womöglich hinterfragt warum dort ein Baum wächst und hier nicht, um selbst bäume pflanzen zu können... und sobald wir die Antwort herausgefunden haben, hätten wir es dabei gelassen und niemand könnte sich anhand der Natur / seiner Umgebung bezaubern lassen


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 01:30
Sir Isaac Newton (engl. Mathematiker, Physiker u. Astronom, 1643-1727):
Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Eine zeitlose Wahrheit?
An invisible problem...
What is 96% of the universe made of?

Everything we see in the Universe, from an ant to a galaxy, is made up of ordinary particles. These are collectively referred to as matter, forming 4% of the Universe...
http://public.web.cern.ch/public/en/LHC/WhyLHC-en.html

Wissenschaftsverdruss? Aufklärungs- bzw. Denkverdruss triffts wohl eher, nennt sich Zeitkultur. ;)


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 01:43
96% des universums besteht so gesehen aus schwarzer Materie bzw. anti Materie... und was genau ist schwarze materie? ein unsichtbares nichts, was (am einfachsten erklärt) einfach das gegenteil von allem ist, was man anfassen kann ^^ und das halten dann solche Leute als "entzaubert" weils jetzt einen Namen hat, ohne dabei allerdings wirklich zu verstehen ist?^^

Dennoch bin ich der Meinung (solltest du die Allgemeinheit mit "Aufklärungs- bzw. Denkverdruss" ansprechen @kurvenkrieger ), dass der Großteil der Menschen sich von diesen erkenntnissen faszinieren lässt, ohne dabei alles zu 100% verstehen zu müssen bzw. zu können. Daher denke ich nicht dass "wir" uns weigern, weitere Erkenntnisse zu erhalten ^^ obwohl nicht zu leugnen ist, dass sich eine nicht unerhebliche Anzahl an Personen mit ihrem Wissensstand zufriedenstellt und nicht wirklich danach drängt, mehr über uns, unsere Enstehung, dem Aufbau des Universums im ganzen zu erfahren ^^


melden
Anzeige

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 01:44
@Piorama

Kannst Du anstatt zu schwafeln auch konkrete Anhaltspunkte bringen?


melden
244 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden