weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wissenschaftsverdruss?

61 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Philosophie, Natur

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 01:48
Lotusfloete schrieb:Daher denke ich nicht dass "wir" uns weigern, weitere Erkenntnisse zu erhalten ^^ obwohl nicht zu leugnen ist, dass sich eine nicht unerhebliche Anzahl an Personen mit ihrem Wissensstand zufriedenstellt und nicht wirklich danach drängt, mehr über uns, unsere Enstehung, dem Aufbau des Universums im ganzen zu erfahren ^^
Genau das meinte ich mit "Zeitkultur". Scheint so als wären viele sehr... satt... Hungrig bleiben! ;)


melden
Anzeige

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 01:49
@Lotusfloete
Lotusfloete schrieb:Wie kann nun jemand behaupten, die Wissenschaft raube einem die Faszination? ^^ Die Wissenschaft macht es uns erst möglich fasziniert zu werden!
Ach so,dann war ich ohne Kenntnis wiedermal grundlos fasziniert.
Lotusfloete schrieb: Ich behaupte, dass wir ohne wissenschaft niemals zum philosophieren gekommen wären! Wir hätten womöglich hinterfragt warum dort ein Baum wächst und hier nicht, um selbst bäume pflanzen zu können...
?


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 01:59
ich wollte damit lediglich verdeutlichen, wo wir ohne den Drang neues zu erfahren stehen würden ^^
"Wissenschaft" fing somit an, als jemand begann zu hinterfragen ^^ von mir aus solch banale sachen wie "wieso wächst der baum hier und nicht 4 meter weiter entfernt?" antwort: der samen fällt auf fruchtbaren Boden, genügen licht vorhanden, etc. etc... Ergebnis: man kann von eigener hand Bäume pflanzen!
Somit hatte die "Wissenschaft" immer einen praktischen nutzen und mag womöglich auch (um auf mein Baum beispiel zurückzukommen) dem ein oder anderen nutzlos erschienen haben...

"öh... warum fragen? der baum steht doch da..." oder um es in heutiger Sprache auszudrücken.. "och, entzaubere doch nicht die willkürlichkeit der Natur!"

und... du warst nicht ohne kenntnis grundlos fasziniert, ohne die kenntnis konntest du nicht fasziniert sein weil du nicht wusstest dass du einen Grund zur faszination hattest!

kurz: Wie willst du von einer unendlichkeit des Universums fasziniert werden wenn du nicht weißt dass es ein Universum gibt? Alleine die KENNTNIS, dass ein universum besteht ist der Wissenschaft und Forschung geschuldet


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 02:09
@Mr.Dextar
Wenn dir bewusst wird, dass es diese banale realität nicht gibt - dein nachbar nebenan in seiner eigenen Welt lebt...Glück,Trauer,Wahnsinn Tür an Tür lebt. Und diese subjektiven Aussagen - über das Ganze- nun mal sehr verallgemeinernd sind..dann überkommt es mich manchmal...Sorry
Irgendwann wechsle ich auch die Gehirnhälfte


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 10:06
@Piorama

Versuchs mal mit weniger Drogen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 11:21
Los_Locos schrieb:Was ich auch oft beobachten kann, sind Menschen die sehr glücklich sind, bodenständig sind, das heißt nicht an Übernatürliches glauben und auch nicht den ganzen Tag nur am Tagträumen sind, aber trotzdem, sobald es an die Wissenschaft geht, ablehnend werden. Wie lässt sich das erklären?
Und doch wenn man ernsthaft nach forscht wird man auch bei diesen Menschen auf iwelche "Glauben" und "Aberglauben" (zu mindest als Information) stoßen die ihre Verhalten/Denken (bewusst oder unbewusst) beeinflussen.

Das menschliche Ur- Bedürfnis, etwas unbedingt glauben zu wollen, weil es der Psyche gut tut, könnte einer der Gründe sein.

Auf diese Weise entstehen auch heute noch immer die schon im kollektiven Unbewußten Glaubenswelten auf Kosten besseren Wissens und gesicherter Erkenntnis.

Man verfällt wieder in mittelalterliche Denkqualitäten-, esoterisch Glaubensprämissen und Aberglauben.

Und auch in diesem Link;

Worte die man nicht lesen will..(Blog von Keysibuna)

kann man nach lesen wie Menschen versuchen diese Zustand, wie du sie beschreibst "glücklich, bodenständig", und ich als "mentale Gleichgewicht" bezeichne, zu erreichen.

Ich weiß Blog Eintrag ist etwas zu lang aber sehr aufschlussreich, wenn man die zusammenhänge erkennen kann.

Ergo; Diese "glückliche und bodenständige" Menschen sind nur dann ablehnend wenn eine wissenschaftliche Erklärung ihre mentale Gleichgewicht (bzw. dazu benötigte "Glaube oder Aberglaube") gefährdet.


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 12:37
@Mr.Dextar
Was soll die dümmliche Unterstellung? Ich nehme keine Drogen! Obwohl es dabei helfen würde sich einige Mneschen hier schön zu denken.


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 12:43
@Piorama

Kannst du deine Sicht der Dinge vielleicht etwas konkreter beschreiben. Was bis jetzt von dir gekommen ist, kann man wirklich nur als Geschwafel betiteln. Was sprich für deine Ansicht dass es verschiedene Realitäten gibt? Bitte etwas konkreter!
Und was meinst du mit wechselnden Gehirnhälften?


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 13:05
@Los_Locos
Die Basis des Lebens ist für mich Freundschaft/Liebe und das Wissen um den Tod. Das kann man, meines Erachtens nur intuitiv erfassen und begreifen. Sobald man sich des Lebens rein verstandesmäßig nähert, alles analysiert und aufdröselt verliert man sich in Details und entfernt sich vom Ganzen. Die Wissenschaft kann nur begleiten, ohne Gefühl/Intuition ist alles wertlos - für mich .


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 13:14
@Los_Locos

Der Zauber geht für mich eigentlich nur verloren, wenn man annimmt, dass dieses Universum durch einen personifizierten Schöpfer entstanden sei.

Viel faszinierender und geheimnissvoller wird es doch erst dadurch, wenn man auf den Schöpfer verzichtet.


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 13:15
nunja... die Basis des Lebens ist zwar meiner Meinung nach eher Atmung und Blutzirkulation bzw. die Funktion des Gehirns, welche eben dies ermöglicht... aber im großen und ganzen kann ich dich schon verstehen, Freundschaft, Liebe und das Wissen um den Tod sind die einzigen bestandteile des Lebens, die so (meiner meinung nach) nicht wissenschaftlich erklärt werden sollten (wobei das ja nun auch schon gemacht wurde).

Aber ist es dann wirklich nötig sich vor der Wissenschaft zu verschließen? Ich weiß, das hast du so explizit nicht gewünscht / geschrieben @Piorama aber ich behaupte jetzt einfach mal, dass dem so ist, berichtige mich bitte wenn ich falsch liege :)


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 13:33
@Lotusfloete
Warum sollte ich mich der Wissenschaft verschließen? Ich verfüge durchaus über einen aufnahmefähigen Verstand - werde ihn auch nicht zugunsten meiner Intuition verrotten lassen.
Wertvolle menschliche Entwicklungen sind der Wissenschaft zu verdanken.
Ich tippe hier ja auch nich allein durch Intuition.

Meine "Anti-Haltung" rührt nur daher das ich das Gefühl habe, das man versucht alles menschenmögliche zu rationalisieren.

Musik, Kunst ,Liebe, Humor....die Wissenschaft wird uns schon erklären das nur ein kleines stinkendes Hirnareal dafür verantwortlich ist.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 13:42
@Piorama

In jeden deinen Beiträgen kann man zwang zur Eskapismus erkennen. :}


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 13:50
Piorama schrieb: Sobald man sich des Lebens rein verstandesmäßig nähert, alles analysiert und aufdröselt verliert man sich in Details und entfernt sich vom Ganzen. Die Wissenschaft kann nur begleiten, ohne Gefühl/Intuition ist alles wertlos - für mich .
Sorry, aber das ist absoluter Nonsens. Dadurch verliert man sich nur in Träumereien und damit erfasst man die Wirklichkeit gar nicht. Traumtänzerei hilft leider nicht weiter.


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 13:54
@Keysibuna
Eigentlich heißt es In jedem deiner Beiträge ...ich diagnostiziere aber nich vorschnell


Du hast aber recht mit deiner Aussage - ich neige wirklich zur Realitätsflucht und kann mich schlecht anpassen.


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 14:00
Piorama schrieb:Musik, Kunst ,Liebe, Humor....die Wissenschaft wird uns schon erklären das nur ein kleines stinkendes Hirnareal dafür verantwortlich ist.
Hast du eigentlich irgend eine Ahnung was in so einem "kleinen stinkenden Hirnareal" alles vor sich geht?


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 14:00
@Mr.Dextar
Und du hast die Wirklichkeit erfasst. glückwunsch!
Ich bekomme sehr viel von der Realität mit. Leider
Na wenn du mit deiner Denke zufrieden bist, ist doch alles ok


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 14:04
@Los_Locos
Hast du eigentlich irgend eine Ahnung was in so einem "kleinen stinkenden Hirnareal" alles vor sich geht?
Der Impuls des Lebens wird dadurch transportiert.


melden

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 14:08
@Piorama

Es ist eine logische und somit einzig mögliche Vorgehensweise. Wenn Du das mental nicht ertragen kannst, kann ich das voll nachvollziehen.

Außerdem impliziert meine Aussage nicht, dass ich diese vollständig erfasst habe.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wissenschaftsverdruss?

23.02.2013 um 14:09
Piorama schrieb:Du hast aber recht mit deiner Aussage - ich neige wirklich zur Realitätsflucht und kann mich schlecht anpassen.
Denke auch deshalb fällt dir gar nicht auf das du andere Menschen die sich mit der Realität beschäftigen wollen mit deinem
Los_Locos schrieb:Geschwafel
eigentlich nur verwirren versuchst damit sie dir bei deiner Fluchtversuch unterstützend beistehen.


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden