weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Homosexualität weltweit

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:34
@Turboboost

Weil sie nicht zum Schutz einer Aktion eingeteilt waren, sondern zur Wahrung der öffentlichen Ordnung. Das bedeutet, dass sie a) lediglich Präsenz zeigen sollten und nicht an einem Großeinsatz teilnahmen (deswegen keine Schlagstöcke) und b) nicht zahlreich genug waren (weswegen sie nicht gegen die Gefangenenbefreiung vorgehen konnten).
Turboboost schrieb:stellt sich mir die Frage, ob man es in Russland als Demonstration anmelden muss wenn sich EINE EINZELNE PERSON irgendwo protestierend hinstellt?
Darf man theoretisch schon, allerdings sollte hier in einer medienwirksamen und provokanten Art und Weise (zu Recht meiner Meinung nach) gegen das (bereits in einem anderen Thread erwähnte) Gesetz protestiert werden. Auf seiner Fahne stand: "Das ist Homosexuelle Propaganda" - Was nach dem neuen Gesetz verboten ist. (Wobei ich nochmal betonen muss, dass es aus meiner Sicht völliger Blödsinn ist.)

Das Video soll lediglich zeigen, dass es durchaus Konsequenzen hat, wenn Menschen angegriffen werden (aus welchen Gründen auch immer).


melden
Anzeige
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:37
@polos

Bei uns ist die Polizei auch zur Präsenz auf den Straßen und trotzdem ist jeder Polizist bewaffnet. Mich hat das ein wenig irritiert, dass die weder Schlagstöcke oder wenigstens Pfefferspray an sich haben. Dagegen scheint ja selbst ein englischer Bobby ein schwerbewaffneter Cop zu sein.


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:37
Turboboost schrieb:Ist das normal dass Luftlandetruppen an einem Ehrentag mit Handschuhen für den Nahkampf rumlaufen, wie bei einen von denen zu sehen ist?
Sofern ich das sehen konnte hatte da nur einer Handschuhe an und ob sie wirklich für den Nahkampf geeignet sind konnte ich nicht erkennen. Ich habe Fahrradhandschuhe zuhause und sie sehen ähnlich aus. Kann aber natürlich sein, dass einige Kampfhandschuhe getragen haben - Vermutlich um "besonders hart" zu wirken und anzugeben.


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:47
@Turboboost
Turboboost schrieb:Bei uns ist die Polizei auch zur Präsenz auf den Straßen und trotzdem ist jeder Polizist bewaffnet.
Das war wie gesagt eine spezielle Truppe der Polizei. Normale Polizisten (auch im Video zu sehen) waren natürlich bewaffnet.
Turboboost schrieb:Mich hat das ein wenig irritiert, dass die weder Schlagstöcke oder wenigstens Pfefferspray an sich haben. Dagegen scheint ja selbst ein englischer Bobby ein schwerbewaffneter Cop zu sein.
Ich kann nicht sagen warum genau sie unbewaffnet waren. Möglicherweise sollten sie auf diese Art einzelne Personen, die ausfallend werden festnehmen bzw. Betrunkene vom Platz entfernen ohne Ausschreitungen zu provozieren. (die Ausrüstung hatten sie sicherlich in ihrem Fahrzeug). Pistolen dürfen sie bei einer derartigen Tätigkeit sowieso nicht mitführen, da man sie leicht im Handgemenge entwenden kann. Ein Einsatz von Pfefferspray würde auch andere, unbeteiligte treffen. Und Schlagstöcke wirken bedrohlich.


melden
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:48
Hier eine tabellarische weltweite Übersicht
Dies ist eine Liste mit Gesetzen aus aller Welt, die sich mit Homosexualität befassen. Sie ist alphabetisch nach Kontinenten geordnet. Diese Liste kann jedoch nicht aussagen, wie Homosexualität generell in einem Land gesehen wird. Viele Nationen, die negative Gesetze dazu hatten oder noch haben, können auch Gesellschaftsformen sein, die Homosexualität nicht aktiv verfolgen, z. B. Thailand. Wiederum gibt es Länder in denen keine/kaum Gesetze gegen Homosexualität existieren, Homosexuelle aber gesellschaftlich geächtet oder sogar verfolgt werden. Schutz davor, z. B. in Form von Antidiskriminierungsgesetzen, ist nicht immer gewährleistet.

Da es Staaten mit (teil-)autonomen Gebieten gibt, die abweichende gesetzliche Regelungen haben, sind diese extra aufgelistet.
Zur Tabelle bitte hier entlang: Wikipedia: Gesetze_zur_Homosexualität#Weltweite_.C3.9Cbersicht


melden
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:50
polos schrieb:Pistolen dürfen sie bei einer derartigen Tätigkeit sowieso nicht mitführen, da man sie leicht im Handgemenge entwenden kann. Ein Einsatz von Pfefferspray würde auch andere, unbeteiligte treffen. Und Schlagstöcke wirken bedrohlich
Also sollten wir unsere Polizisten nur noch mit Wattestäbchen bewaffnet auf die Straße lassen. Na, hoffentlich zeigen sich Kriminelle auch von Wattestäbchen beeindruckt.


melden
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:56
Der afrikanische Kontinent scheint überwiegend echt übel für Homosexuelle zu sein, Asien scheint zur Hälfte akzeptabel zu wirken, in Europa droht in keinem einzigen Land eine Strafe, in Nord- und Mittelamerika scheint die Hälfte der Staaten noch sehr hinter dem Mond zu leben, so wie in Ozeanien 1/3 der Staaten den Knall wohl noch nicht gehört haben und in Südamerika sticht nur Guyana als Idiotenstaat hervor,


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:57
Turboboost schrieb:Also sollten wir unsere Polizisten nur noch mit Wattestäbchen bewaffnet auf die Straße lassen. Na, hoffentlich zeigen sich Kriminelle auch von Wattestäbchen beeindruckt.
Ich verstehe nicht was du meinst. So sieht z.B. eine Deutsche Polizeieinheit bei einem Einstz aus, bei dem nicht mit Gewaltausbrüchen zu rechnen ist:

onlineImage


melden
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 11:59
@polos

Man weiß im Vorfeld nie ob es zu Gewalt kommen wird, daher sind unsere Polizisten auch zum Glück bewaffnet. Aber sie scheinen das ja zu bedrohlich zu finden.

Mein Beitrag war übrigens eine Überspitzung auf Ihren Beitrag
polos schrieb:Pistolen dürfen sie bei einer derartigen Tätigkeit sowieso nicht mitführen, da man sie leicht im Handgemenge entwenden kann. Ein Einsatz von Pfefferspray würde auch andere, unbeteiligte treffen. Und Schlagstöcke wirken bedrohlich.


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 12:14
@Turboboost

Ich finde das nicht bedrohlich. Warum auch? Mögliche Demonstranten usw. allerdings schon. Man hört ja oft Beschwerden darüber, dass sich Personengruppen durch die Polizei provoziert fühlten und sich die Lage deswegen aufgeheizt hat. Das sind mögliche Gründe dafür, warum diese Polizeieinheit in dem Fall keine Waffen zur Hand hatte.

Ansonsten ist es natürlich super, dass man in Deutschland als Polizist immer irgendeine Waffe tragen muss. (sofern es so ist) Dann brauchen sie im Zweifelsfall die Unruhestifter nicht mit Wattebällen zu bewerfen.


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 12:26
Was ich übrigens schlimm finde, dass Deutschland Staaten wie Saudi-Arabien auch noch mit Waffen beliefert.

Und natürlich muss ein schwuler Außenminister in einem Land, in dem Homosexuelle hingerichtet werden "besonders freundlich" auftreten:

http://www.focus.de/politik/ausland/tid-16791/westerwelle-in-saudi-arabien-zwischen-diplomatie-und-homophobie_aid_469225...

Und sich dafür bedanken, dass er "wie jeder andere" Außenminister behandelt wurde.


melden
guevara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 12:28
@Turboboost
Turboboost schrieb:stellt sich mir die Frage, ob man es in Russland als Demonstration anmelden muss wenn sich EINE EINZELNE PERSON irgendwo protestierend hinstellt?
Nein der Protest einer einzelnen Person muss nicht angemeldet werden. Übrigens man sieht ja auch das die Polizei gegen die Regenbogenflagge nichts macht. Ist ja was neutrales und nichts Positives.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 13:41
@polos
in russland machen nazis jagd auf homosexuele und die polizei unternimt nichts dagegen. das ist für mich vogelfrei.

@guevara
die regenbogenflagge ist in russland verboten. den link hab ich dir gestern geschickt.


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 14:49
@interrobang

Wie bereits erläutert, unternimmt die Polizei sehr wohl etwas dagegen. Weswegen du einem Trugschluss unterliegst.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 15:38
@polos
nein tut sie nicht. die täter brüsten sich im internet mit ihren taten. wo bleibt den die handlung?


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 16:01
@interrobang

nur weil du das nicht in den dir zugänglichen Nachrichten lesen kannst, bedeutet es noch lange nicht, dass nichts getan wird.

Ein Beispiel:
http://top.rbc.ru/society/02/08/2013/868703.shtml
(kannst es dir von Google übersetzen lassen)

Die Täter, die diese Aktionen veranstalten haben früher ähnliche (Format18) Videos gemacht, nur gingen sie da gegen Ausländer vor. Dafür waren einige aus dieser Gruppe im Gefängnis und da gehen auch die Mitglieder derzeitiger Gruppe bald hin.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 17:57

zu geil, hab ich grad gefunden ^^ wenns unpassend ist, bitte löschen.


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 18:13
Ganz ehrlich, wem geht das was an was Andere aus ihrem Leben machen?
Haben die Leute nicht genug eigene Sorgen. Die sollen sich erstmal mit sich selber beschäftigen, bevor sie meinen ihre Weltsicht auf andere zu drücken.


melden
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 19:10
Und auch die UNO scheint nicht mehr alle Tassen im Schrank zu haben, jedenfalls das Abstimmverhalten menschenverachtender Staaten
UNO verurteilt Todesstrafe für Schwule nicht mehr

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat in einer Resolution ungerechtfertigte Exekutionen verurteilt - dazu gehört nun aber nicht mehr die Todesstrafe wegen sexueller Orientierung.

In den Resolutionen gegen die Todesstrafe aus den letzten zehn Jahren haben die Vereinten Nationen stets ausdrücklich auch "sexuelle Orientierung" erwähnt. Auf Druck von arabischen und afrikanischen Staaten kommt diese Personengruppe nun nicht mehr vor: Marokko und Mali hatten am Dienstag beantragt, das Wort "sexuelle Orientierung" aus dem Resolutionstext zu entfernen. Statt dessen schlugen die beiden konservativen Länder vor, die Todesstrafe unspezifisch aus "Gründen jeder Form der Diskriminierung" zu verbieten - eine weiche Formulierung, die Verfolgerstaaten Interpretationsspielräume lässt. Der Antrag wurde mit 79 gegen 70 Stimmen angenommen.

Mit der Entscheidung wird Druck von den Länder genommen, die Schwule und Lesben wegen ihrer Sexualität hinrichten lassen. Insgesamt sehen noch sieben Länder die Todesstrafe für sexuelle Minderheiten vor. 72 weitere ahnden Homosexualität mit Geld- oder Gefängnisstrafen.

Für die Streichung des Merkmals sexuelle Orientierung setzten sich vor allem islamische und autoritär regierte Länder ein. Auch Länder, in denen Homosexualität derzeit legal ist, stimmten gegen den Schutz für Homosexuelle, darunter etwa Haiti, China und Kuba. Dieser Gruppe schloss sich auch Südafrika an, obwohl im eigenen Land gleichgeschlechtliche Paare heiraten dürfen.

Russland und Kasachstan sind die einzigen europäischen Staaten, die mit den Homo-Gegnern gestimmt haben. Andere Länder wie die Türkei oder Weißrussland enthielten sich oder nahmen nicht an der Abstimmung teil. Alle anderen Europäer votierten unterstützt vor allem von Nord- und Südamerika für das Lebensrecht von Lesben und Schwulen. Insbesondere die US-Delegation kritisierte die Entscheidung gegen Homo-Rechte scharf.

Homo-Aktivisten zeigten sich entsetzt vom Abstimmungsergebnis: "Das ist gefährlich und beunruhigend", erklärte Cary Alan Johnson von der International Gay and Lesbian Human Rights Commission (IGLHRC). "Damit wird denjenigen die Anerkennung verweigert, die besonders gefährdet sind". Die Weltgemeinschaft erkläre mit der Entscheidung die rountinemäßig ausgeführten Tötungen von Schwulen und Lesben als unwichtig.

Die gesamte Resolution ohne den Schutz von Homo-Rechten wurde schließlich mit 165 Ja-Stimmen und zehn Enthaltungen ohne Gegenstimme angenommen.
http://www.queer.de/detail.php?article_id=13170


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 19:20
@Turboboost
russland ist so oder so eine europäische schande...
aber wusste gar nicht das kasachstan in europa liegt.


melden
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 19:24
Turboboost schrieb:Mit der Entscheidung wird Druck von den Länder genommen, die Schwule und Lesben wegen ihrer Sexualität hinrichten lassen
Das ist für mich der Oberklopper. Man verurteilt die menschenverachtenden Staaten nicht mehr um ihnen den Druck zu nehmen. Wie kann man so gestört sein?


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 19:26
@Turboboost

Welcher Staat ist das genau? Hat der Ressourcen? Finanzielle Mittel?


melden
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 19:29
@Yotokonyx

Gemeint sind damit die 7 Idiotenstaaten in denen Homosexualität mit dem Tode bestraft wird.


melden

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 19:32
@Turboboost

Wenn diese Staaten über Öl oder andere Ressourcen verfügen brauchst du nicht auf die UNO setzten. Denn man würde den Handel gefährden.


melden
Anzeige
Turboboost
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Homosexualität weltweit

10.08.2013 um 19:35
@Yotokonyx

Die UNO ist für mich ja eh nur noch eine Vereinigung in der schwachsinnige Beschlüsse gefasst werden. Dieser ist einer davon


melden
393 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden