Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

265 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Erdogan, Rede ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

27.05.2014 um 22:33
@KönigDerPirate

Ich persönlich glaube, du weißt ganz genau um was es geht. Spielerisch rumfragen und rhetorische Fragen stellen?

Spielst aber nur mit dem Informationsmangel bei Nichttürken, der ganz natürlich ist. Aber ich glaube man hat in Deutschland dennoch das wesentlichste verstanden, auch wenn man kein ganz großen Einblick in das türkische Parteiensystem und seinen ideologischen Linien hat.

Erdogan ist Nationalist und Islamist. Als Premierminister ist er Leitfigur für sehr viele Menschen in und außerhalb der Türkei. Daneben weiß man doch schon, dass aus Ankara wichtige Impulse für die oder zumindest viele Moscheegemeinden in Deutschland kommen und damit nachhaltig die oder zumindest ein großer Teil der türkischstämmigen community (negativ) beeinflusst wird oder werden kann.

Von daher ist die Überschrift mehr als nötig, wenn die eigene Integrationsleistung der türkischstämmigen community eventuell nachlässt.

Was für ein Einfluss Erdogan auf das ohnehin schwierige Klientel um Grupiierungen wie Milli Görus, Gülen und die Grauen Wölfe hat, beantwortet sich von selbst, wenn die Radikalisierung beobachtbar zunimmt.


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 01:48
@kofi
sehe ich ganz genauso.
KönigDerPirate:

Ich muss ehrlich sein. Die Threadüberschrift ist totaler Quatsch. Wie soll der Erdogan Deutschland radikalisieren? Der möchte nur Wahlkampf machen, keine Kriegspropaganda....
Glaube nicht, dass es NUR um Wahlkampf geht.
Was sagst Du zum Aufruf Erdogans vor einigen Jahren, sich nicht zu integrieren? Ist aus "Saulus" auf einmal ein "Paulus" geworden?

Was sagst Du zu den hier angesprochenen Punkten?
Und da sind wir wieder bei Erdkan, der ihnen vor Jahren eingeredet hatte, sich ja nicht zu integrieren.

Dass sie sich assimilieren, verlangt ja gar niemand.
Aber ich finde, wenn ich z.B. als Deutscher in ein anderes Land übersiedle, muss ich mich auch etwas anpassen (ohne meine Kultur verleugnen zu müssen), WENN ich akzeptiert werden will. Zumindest muss ich wenigstens schon mal die Sprache beherrschen.

Ist doch das gleiche, als gehe ich zu jemanden in die Wohnung und sage: ich will mit Euch nichts zu tun haben und Euch auch gar nicht verstehen... aber ich bin hier und nun ertragt mich gefälligst und haltet mich bei Bedarf auch aus, wenn ich nichts zum beißen habe.
....
Wie sollen sie die Deutschen auch verstehen können, wenn sie kein deutsch können ? ;) (DIESE welche sich NICHT anpassen WOLLEN und nicht an einem gegenseitigen Verstehen interessiert sind, meine ich nur).



melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 11:17
Ich habe mir am Samstag beide Seiten angeschaut die Pro Erdogan Anhänger und die AntiErdogan Anhänger.

Da ich keine Karte für die Lanxess Arena bekommen habe sind wir zu den Anti Erdogan Anhängern gegangen, mit denen mitgelaufen und zu der Park gelaufen wo eine Bühne aufgebaut war und Reden gehalten wurden.

Es schon mehr als Seltsam was für Gruppen da zusammenkamen.
Da waren Kemalisten und PKK-Anhänger nebeneinander, Linke Gruppierungen die offen für Gewalt plädierten....... Leute die sich ideologisch spinnefeind sind.
Ein Krasser Wiederspruch.
Was da an Plakaten war war auch Menschenverachtend und hat offen die Ideologie dieser Leute gezeigt.

Bei der Rede wurde offen gegen den Islam und Erdogan und seine Anhänger gehetzt.
Es wurde gesagt das sie alle Platt machen wollen.

:) Weitere Ausführungen kann ich gerne schildern bei Nachfrage.


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 11:37
@Zordrak
Wie viele wurden denn platt gemacht?
Zitat von ZordrakZordrak schrieb:Was da an Plakaten war war auch Menschenverachtend und hat offen die Ideologie dieser Leute gezeigt.
Am besten Fotos einstellen, dann kann man sich mal ein Bild machen.
Zitat von ZordrakZordrak schrieb:Da waren Kemalisten und PKK-Anhänger nebeneinander, Linke Gruppierungen die offen für Gewalt plädierten....... Leute die sich ideologisch spinnefeind sind.
Kann einem zu denken geben, scheint aber nicht bei allen zu funktionieren.
Wieviele haben sich von denen denn gegenseitig platt gemacht? Schliesslich sind sie sich ja spinnefeind und gewaltbereit.
Zitat von ZordrakZordrak schrieb:Bei der Rede wurde offen gegen den Islam und Erdogan und seine Anhänger gehetzt.
Ein klares Sakrileg. Wo bitte gehts hier zur Steinigung?

Youtube: Das leben des Brian - Steinigung
Das leben des Brian - Steinigung


Statt Jehova dann eben Erdogan einsetzen, dann passt für seine Fanboys wieder.


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 11:57
@Zyklotrop
selten so gelacht, you made my day :D


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 13:08
War der überhaupt eingeladen? Wer hat die Sicherheitskräfte bezahlt und das ganze Drumherum. Der dumme Steuerzahler mal wieder, vermute ich stark.

Sollte sich die Merkel mal erlauben, ohne Einladung eine politische Wahlkrampfrede im Atatürk Olimpiyat Stadyumu zu halten....

Der sollte lieber mal dafür sorgen, das seine " Landsleute " nicht ins pöse, pöse Ausland abwandern müssen um sich einen schwarzen 3er BMW als Statussymbol leisten zu können. :)

Und jetzt, gerne mit Steinen werfen!


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 13:59
ERdogan will in der Türkei die Scharia einführen, da ist es kein Wunder, dass bei allen freiheitlich und modern gesinnten Türken die Alarmglocken schrillen.


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 15:00
Zitat von ThorgrimThorgrim schrieb:ERdogan will in der Türkei die Scharia einführen
@Thorgrim

Auf gut deutsch: Einen Sche** will der Erdogan. Auf der einen Seite lässt die neoliberale Mammonpartei, sprich die AKP, ihre Schäfchen sowas glauben, mimt die gute Muslimpartei, um sich die Stimmen der konservativen Sunniten in der Türkei zu erschleichen. Auf der anderen Seite wird von der Opposition oft verbreitet, die AKP wolle die Sharia einführen, um Panik beim Rest der Bevölkerung zu bewirken, während man sich selbst als Hüter des laizistisch-kemalistischen Staatssystems darstellt, um beim Rest der Bevölkerung auf Stimmenfang zu gehen.

Die Wahrheit ist, würde man wirklich die Sharia in ihrer sunnitisch-orthodoxen Form nach Hanafi-Verständnis in der Türkei einführen und strikt umsetzen, würde sich die AKP nur selbst ins Fleisch schneiden. Ja, da würde der eine oder andere AKPler schonmal ausgepeitscht oder gesteinigt werden. ^^ Die Religion ist nur gut für die AKP, solange sie nicht der kapitalistischen Raffgier im Weg steht und solange man damit die blinden Schäfchen für sich gewinnen kann.


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 15:43
@Optimist

Ich hab wieder was gesehen, passend zu unserer Diskussion. Diesmal in der Online Ausgabe der Zeitschrift "Migazin", die sich mit Migrantenthemen beschäftigt. Die zentrale Frage ist ja eigentlich immer dieselbe: Kümmern sich die Deutschen zu wenig um ihre Türken im Land? Oder kümmern sich die Türken selbst zu wenig um ihre eigene Integration?

Ein Artikel von Gonca Mucuk.
Gedanken aus der Arena
Erdoğan der Hauptdarsteller, der eigentlich gar keiner ist

63.000 Menschen hat der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan bei seinem Deutschlandbesuch mobilisiert, ob in der Arena oder auf den Straßen. Obwohl die Massen die Hauptdarsteller waren, stand Erdoğan im Fokus. Warum eigentlich, fragt Gonca Mucuk.
An medialer Aufmerksamkeit hat es Erdoğan, vor, während und nach seinem Auftritt in der Lanxess Arena am 24. Mai 2014 in Köln nicht gefehlt. Wie ein Superstar kam er mit einem riesigen Tross an Begleitern eingeflogen. Einen roten Teppich gab es zwar nicht, dafür aber eine gigantische Aufmerksamkeit von allen Seiten. Sowohl seine Fans sind für ihn querbeet aus Deutschland und Europa angereist, als auch seine Gegner. Da dürfte manch ein Hollywoodstar vor Neid erblassen. 18.000 Anhänger Erdoğans waren Medienberichten zufolge in der Arena und haben ihm zugejubelt. Viele sind gar nicht reingekommen, weil es keine Karten mehr gab. Auf der anderen Rheinseite haben sich laut Medien sogar 45.000 Gegner Erdoğans eingefunden, um gegen ihn und seine Politik zu protestieren. Die zuvor befürchteten Straßenschlachten hat es nicht gegeben.

Alle Medien haben sich auf Erdoğan und seine Rede gestürzt. Vieles wurde geschrieben, einiges kann ich bestätigen, einiges habe ich anders wahrgenommen. Für mich war nicht Erdoğan der Hauptdarsteller, sondern die rund 63.000 Nebendarsteller auf den Straßen und in der Arena. Was Erdoğan sagen würde und sogar wie er es sagen würde, war mehr oder weniger klar. 2008 hatte ich seinen Auftritt aus dem Presseraum mitbeobachtet. Dieses mal war ich mitten in der Menge und konnte alles live sehen, hören und fühlen.

16:48 Uhr: Ich frage mich, wie es sein kann, dass diese riesige Arena restlos voll ist und diese Menschen sich so sehr für die türkische Politik interessieren. Wo waren diese Massen, als die NSU Morde aufgeflogen sind? Wo? Warum gab es damals keinen Massenaufmarsch mit 63.000 Menschen? Warum setzen sie sich nicht so massiv und präsent für ihre wirklichen Themen ein, wie zum Beispiel die doppelte Staatsbürgerschaft oder das Wahlrecht ein? Und: Warum schafft es die deutsche Politik nicht, diese Verbindung mit diesen Menschen hier aufzubauen?

17:31 Uhr: Nun ist er da. Er kommt in die Arena wie ein Popstar, ein osmanischer Herrscher, permanent angepriesen als der Mann aus dem Volk. Die Menge tobt. Immer wieder rufen Menschen seinen Namen, sie singen ihn. „Reeeceeep Taaayyip Erdoğan, Recep Tayyip Erdoğan“. Die Stimmung ist wie im Fußballstadion. Dann Stille.

Es wird aus dem Koran rezitiert zum Gedenken an die Toten vom Grubenunglück in Soma. Es gibt keine musikalischen Beiträge. Keine Feierstimmung. Gefeiert wird trotzdem. Er wird gefeiert und lässt sich auch feiern. Immer wieder gibt es Zwischenrufe „Allahu Akbar“ (Allah ist der Größte). Millionen von Fragen gehen mir durch den Kopf. „Büyük Imparator“ (Großer Imperator) ruft einer, ein anderer „Seni çok seviyoruz!“ (Wir lieben Dich sehr!).

Ein scheinbar berühmter Hoca (Prediger) ruft auf der Bühne den Gebetsruf aus, weil das Volk Sehnsucht danach hat, wie er meint. Der Saal hört sichtlich gebannt und gerührt zu. Auch ich lasse mich in den Gesang fallen. Es folgt Sufi-Musik, die Arena singt mit. Diese Szenen kenne ich sonst nur von Moscheebesuchen. Auf der riesigen Leinwand kann man immer wieder close-up Aufnahmen von weinenden Frauen und begeisterten Männern sehen.

18:33 Uhr: Endlich steht Erdoğan auf der Bühne. Sobald er Merkels Namen ausspricht, wird sie ausgebuht. Er aber bedankt sich bei der Kanzlerin für den Beileidsanruf nach dem Grubenunglück und bringt die Menge zum Schweigen. Ich habe durchgehend den Eindruck, dass es eine riesige religiöse Veranstaltung ist.

18:56 Uhr: Integration versus Assimilation. Erdoğan bekräftigt, dass er für Integration, aber gegen Assimilation ist. Er geht auch auf den Aufstiegserfolg der Türken in Deutschland ein. Er bedankt sich immer und immer wieder bei den in Deutschland lebenden Türken. Er spricht sie immer als „kardeşlerim“ an, meine Geschwister. Eine hoch emotionale und das Publikum mitreißende Rede.

19:13 Uhr: Die Türkei heute sei nicht mehr die alte Türkei. Die Masse tobt. Sein Name wird wieder und immer wieder gesungen. Auf die Kritik, in der Türkei gebe es keine Pressefreiheit, kontert er mit Medienkritik gegen seine Person. Wo er recht hat, hat er recht denke ich mir. Er stellt die Frage: „Welcher Diktator würden denn Anti-Propaganda zulassen?“

19:43 Uhr: Erdoğan fordert seine Landsleute auf, unbedingt sehr gut Deutsch zu lernen. Jeder Türke im Ausland soll die Sprache des Landes lernen. Er bittet darum, die Kinder im Spracherwerb zu unterstützen. Gleichzeitig bittet er auch darum, die eigene Sprache und Kultur nicht zu vergessen. Er sagt, dass die Menschen hier nun die Staatsbürger dieses Landes sind und dementsprechend hier Verantwortung übernehmen. Danach ruft er zur Europawahl auf. Morgen stehen die EU Wahlen an sagt er und ruft seine Geschwister auf, daran teilzunehmen. Die Gegendemonstranten soll man nicht ernst nehmen und sich ruhig und friedlich verhalten. Unter großem Jubel verlässt er die Bühne.

Scheinbar gibt es eine große Klientel, die sich lieber mit Außenpolitik beschäftigt, als mit den Dingen, die sie unmittelbar in Deutschland betreffen. Ich kann es wirklich nicht begreifen und habe dieses Thema schon in unterschiedlichsten Kreisen diskutiert. Fast immer war das Ergebnis gleich: Wahrscheinlich fühlen sich diese Menschen nicht so sehr mit unserer neuen Heimat verbunden. Sie sind zwar körperlich hier aber mit dem Geist in der Türkei.

Bei der ersten, ja auch noch der früheren zweiten Generation, kann ich es irgendwie noch nachvollziehen. Aber was ist mit der 3. oder der 4. Generation, den Jugendlichen? Sie kennen nichts anderes als Deutschland.

Fazit: Die gesamtgesellschaftliche Selbstreflexion in den Medien fehlt mir durch die Bank weg. Keiner scheint sich ernsthaft mit dieser Frage auseinanderzusetzen oder dies überhaupt zu wollen. Lieber wird auf Erdoğan geschimpft. Stehen wir nicht in der Pflicht, uns diesen Fragen zu stellen und nach Lösungen zu suchen? Können wir es uns als Gesellschaft wirklich leisten, dieses Phänomen unbeachtet, undiskutiert und ungelöst zu lassen? Im Hinblick auf die zunehmende Diversität innerhalb unserer Gesellschaft, ist es meines Erachtens zwingend und dringend notwendig, sich politisch und gesellschaftlich diesem Thema zu widmen.
http://www.migazin.de/2014/05/28/erdogan-der-hauptdarsteller-der-eigentlich-gar-keiner-ist/


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 15:59
Und falls wer den Link nicht angeklicht oder gelesen hat, ein Kommentar zu dem Artikel von Gonca Mucuk von einem Erdogananhänger. Wieder die zentrale Frage wer eigentlich für wen, was und wann verantwortlich und wie sehr verantwortlich ist.
Liebe Gonca, interessanter Artikel. Ich denke der Grund warum die 3. und 4. Generation sich so sehr Erdogan verbunden fühlt, ist dass wir hier jahrelang aufgrund der Zustände in der Türkei als “minderwertig” angesehen wurden. Jedes Argument, das wir hervorbrachten wurde mit Verweis in der Türkei abgeschmettert. Das ist eine Erfahrung, die viele uns geprägt hat. Viele von uns haben auch kein Blog, keine Kanäle oder andere Möglichkeiten auf den Punkt zu bringen wie sehr unser “Geist” allein gelassen wurde. Wir sind als Teil dieser Gesellschaft wirtschaftlich oder kulturell nicht “wertvoll”.

Unsere Religion und die Behandlung die wir für unsere Ausübung erfahren schmerzt unser sensibles Inneres, unsere größte Intimität. Es übrigt sich, dass zu sagen, dass dies wohl oftmals mit der Freiheit der Christen in der Türkei bei jeder Möglichkeit totgeschlagen wird. Es ist eine Ohnmacht in uns, die wir vergessen, verdrängen oder versuchen auf anderen Ebenen auszudrücken. Gehört werden wir nicht, wir sind in der führende Industrienation mit über 80 Millionen Einwohnern im Herzen Europas nicht in der Lage unsere Belange auf den Tisch zu bringen. Entweder fehlen uns die Persönlichkeiten oder wirkliche Sprachrohre (damit schließe ich die meisten Berufspolitiker aus) um auf Augenhöhe zu diskutieren oder Lösungen zu suchen.

Erdogan greift diese Erfahrungen auf. Er kennt diesen Schmerz bzw. versteht diese Ebene der Gefühle und Gedanken und greift diese auf und weiß somit mitzunehmen. Er hat sehr viel geleistet für die Türkei und indirekt für uns. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie sehr ich mich darüber gefreut hatte, dass endlich die Todesstrafe abgeschafft wurde, Dialoge mit den Armeniern, Griechen und Kurden begonnen wurden, eine Sozialversicherung eingeführt und Militärjunta die wie ein Damoklesschwert über die Gesellschaft schwebte endlich in ihre Schranken verwiesen hat.

Ich frage ganz offen, welcher Politiker dieser Welt hat diesen Mut und diese Gestaltung in seinem Land durchführen können? Das wird alles unterschlagen… alles und wieder sind wir als “Minder”heit dort wo wir zu Beginn waren als es in der Türkei trüb aussah.. Denn wir haben jetzt endlich einen Staat, aber einen “Autokraten” als Ministerpräsident… Ich weiß nicht ob die Analogie rüber kommt, aber egal was passiert in Deutschland oder in der Türkei keiner nimmt sich die Nöte der schweigenden Mehrheit an. Mir wird die doppelte Staatsbürgerschaft verwehrt, ich zahle “sehr” fleißig in die Rentenkasse ein, ich kann mich nicht erinnern, dass meine Eltern jemals über das Kindergeld Sozialzahlungen des Staates erhalten haben und das seit bald 40 Jahren. Trotzdem gehören wir nicht dazu.. Verstehst du was ich meine? Die NSU Fälle waren da nicht mehr die großen Aufreger, sondern nur eine Vervollständigung des Mosaiks der Wahrnehmungen und Erfahrungen.
http://www.migazin.de/2014/05/28/erdogan-der-hauptdarsteller-der-eigentlich-gar-keiner-ist/


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 16:22
@Optimist

Ich will dich nicht zutexten, aber ich finde es interessant.

Ich hab noch ein Artikel bei "Migazin" gefunden, und das ist das über das wir schreiben (glaube ich) und das was ich meine.

http://www.migazin.de/2014/03/05/heute-ist-deutschland-viel-weltoffener/

Zum Vergleich mit Erdogan und seinen Anhängern zum Beispiel. Die Verantwortung dafür, dass Menschen an Erdogan glauben, haben andere, man will ihm gar nicht huldigen, aber man muss usw.
Für alles was passiert, sind andere Schuld..

Ein chilenischer Migrant schildert sein Leben in Deutschland. Und in Bezug auf "Verantwortung" liest man irgendwie kaum oder eigentlich keine Verantwortungszuschreibung oder Vorwürfe.

Nirgendwo im Artikel geht es um "die Deutschen", sondern eine relativ kurz gehaltene Abhandlung über Fremdenfeindlichkeit allgemein, ohne Personen anzusprechen. Und das trotzdem integrieren, das trotzdem leben, das trotzdem sein Ding machen. Oder vielleicht sind Chilenen einfach lockerer. Aber so kenne ich das auch sehr oft aus dem schwarzafrikanischen Milieu.

Aber dieses sensible, dünnhäutige, starke auf Verantwortung des Gegenüber pochende im Türkeistämmigen Milieu ist glaube ich auch sowas wie ein Ausnahmefall.


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

28.05.2014 um 23:54
@kofi
es ist vieles nachvollziehbar.
Jedoch das werde ich wohl nie verstehen können:
Zitat von kofikofi schrieb:... Wahrscheinlich fühlen sich diese Menschen nicht so sehr mit unserer neuen Heimat verbunden. Sie sind zwar körperlich hier aber mit dem Geist in der Türkei.
Warum gehen sie dann nicht in die Türkei, wenn es ihnen hier doch gar nicht so gut gefällt?
NUR aus finanziellen Interesssen bleiben sie demnach hier, oder was ist es?


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

29.05.2014 um 00:08
@Optimist Laut Erdogan kann es ja das finanzielle Interesse nicht sein. Er hat ja mal gesagt dass Deutschland nur neidisch auf die Türkei sei weil diese so eine starke Wirtschaft habe.


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

29.05.2014 um 00:14
@Thorgrim
Zitat von ThorgrimThorgrim schrieb:Er hat ja mal gesagt dass Deutschland nur neidisch auf die Türkei sei weil diese so eine starke Wirtschaft habe.
Ja, sagen kann man viel. Anscheinend gehts den Türken in der Türkei dann doch nicht so gut, sonst würden sie alle dorthin strömen. ;)


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

29.05.2014 um 00:55
@KönigDerPirate

Ich gebe dir recht mit: Die deutschen Medien sind Volksverhetzend.
Wie soll ich es nur Formulieren?...

Es wurde immer Bestritten das Politiker oder Politische Meinungen Einfluß auf die Medien in Deutschland haben würden. Auf diese Basis soll ja auch das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen aufbauen.
Aber nach 30 Jahren ist es auch mir klar das dies nur Teil einer riesigen Propaganda ist.

Es wird ja nur berichtet das alles im Osten Europas schlecht ist. Marode, Kriminell, durch und durch böse. Asien-Unendliche Weiten von Mord und Totschlag. Rußland- Quasi die Wurzel allen Übels. China-der Wolf im Schaafspelz. Lateinamerika?...gar nicht Existent!
Nur die USA versprechen das Glück. Die Antwort auf alle Fragen, der fleischgewordene Führer.

Mittlerweile glaube ich wirklich die Nazis haben den 2. Weltkrieg gewonnen und die USA haben sich damals mit ihnen verbündet.
Im Radio/TV gibt es keine ehrliche Berichterstattung mehr. Alles ist Gleichgeschaltet.

Göbbels würde im Grabe rotieren vor Freude.


Soviel dazu.


Und Erdogan? Warum lässt er auf Demonstranten schießen und geht mit Gewalt gegen das eigene Volk vor wenn er doch so gut ist und ihn alle lieben? Wenn man Macht hat dann sind einem doch die Menschen egal.


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

29.05.2014 um 01:20
Zitat von kofikofi schrieb:Wir sind als Teil dieser Gesellschaft wirtschaftlich oder kulturell nicht “wertvoll”.
ist halt schwer wenn man von einem bauern staat in eine kulturnation zieht...deutschland ist nunmal ein land der hochkultur und die hat die türkei nicht, mit folklore kommt man abseits der heimat selten gut an...


melden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

29.05.2014 um 02:23
@25h.nox
Wir sind als Teil dieser Gesellschaft wirtschaftlich oder kulturell nicht “wertvoll”.

-->
ist halt schwer wenn man von einem bauern staat in eine kulturnation zieht...deutschland ist nunmal ein land der hochkultur und die hat die türkei nicht, mit folklore kommt man abseits der heimat selten gut an...
Was ist denn an Folklore auszusetzen?
Wir haben auch unsere eigene Folklore (Volksmusik usw..).

@Xuonam
Zitat von XuonamXuonam schrieb:Die deutschen Medien sind Volksverhetzend.
Wie soll ich es nur Formulieren?...

Es wurde immer Bestritten das Politiker oder Politische Meinungen Einfluß auf die Medien in Deutschland haben würden. Auf diese Basis soll ja auch das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen aufbauen.
Aber nach 30 Jahren ist es auch mir klar das dies nur Teil einer riesigen Propaganda ist. ...
Schau doch mal unsere liebe Frau Roth an, hetzt die etwa gegen Ausländer? Außer dieser gibts noch viele andere hochrangige Politiker, welche die Ausländer hofieren.
Und da kommst Du mit solch einem Urteil? Das finde ich einfach nur total übertrieben und pauschal.
Und weil es einfach so nicht stimmt, finde ich das auch schon nahe an der Grenze der Volksverhetzung.

Wie würde Dir eigentlich solch ein Spruch gefallen:
Die türkischen Medien sind Volksverhetzend.
Es gibt zumindest einige (oder viele?) Türken, die gegen Deutsche hetzen, sind nun deswegen ALLE Türken Hetzer?!
Zitat von XuonamXuonam schrieb:Im Radio/TV gibt es keine ehrliche Berichterstattung mehr. Alles ist Gleichgeschaltet.
Ja das sehe ich auch so. Aber nicht rechts wie Du vermutest und unterstellst, sondern links.
Die Linken wollen eben auch alles gleichmachen....


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

29.05.2014 um 02:26
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Was ist denn an Folklore auszusetzen?
Wir haben auch unsere eigene Folklore (Volksmusik usw..).
auf die jeder halbwegs gebildete schimpft... die türkische kultur bereichert unsere hochkultur halt nicht, und die folklore nervt ehh die meisten, also ist zusätzliche türkische folklore nicht wirklich hilfreich.


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

29.05.2014 um 02:33
@25h.nox
Was ist denn an Folklore auszusetzen?
Wir haben auch unsere eigene Folklore (Volksmusik usw..).

-->
auf die jeder halbwegs gebildete schimpft... ...
Finde ich ehrlich gesagt ziemlich überheblich.
Damit einem bestimmte Musik gefällt, muss man nicht gebildet oder ungebildet sein.
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:die türkische kultur bereichert unsere hochkultur halt nicht
Das liegt auch alles nur im Auge des Betrachters.
Und übrigens: Uns gefällt es nicht, wenn Türken sich für etwas Besseres halten, aber was machst Du? Nichts anderes.

Solche Äußerungen wie Deine werden von Ausländern und insbesondere von den Türken dann gerne hergenommen (z.T. vielleicht als willkommene Ausrede?), um sich nicht integrieren zu müssen.

Dann heißt es: ja die Deutschen sind ja so böse zu uns, die wollen uns nicht, warum sollen wir dann was dafür tun? Dann brauchen sich die Deutschen nicht über unseren Hass wundern, wenn sie so von oben herab kommen....
... Und in diesem Falle hätten sie sogar recht.


1x zitiertmelden

Erdogan radikalisiert Deutschland (Rede verbieten?)

29.05.2014 um 02:44
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und übrigens: Uns gefällt es nicht, wenn Türken sich für etwas Besseres halten, aber was machst Du? Nichts anderes.
es geht doch nicht um türken oder nicht türken sondern um die türkische kultur, und die ist nunmal nicht so besonders entwickelt. die europäische kultur ist der orientalischen klar überlegen. ohne aufklärung würden wir weiterhin in den wald kacken.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Solche Äußerungen wie Deine werden von Ausländern und insbesondere von den Türken dann gerne hergenommen (z.T. vielleicht als willkommene Ausrede?), um sich nicht integrieren zu müssen.

jeder gebildete türke würde diese äußerung sofort unterschreiben... es gäbe zwar bestimmt irgendwelche kulturformen aus der türkei die uns bereichern könnten, doch keine davon ist irgendwie präsent in der bevölkerung, das sind relikte aus besseren zeiten.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Dann heißt es: ja die Deutschen sind ja so böse zu uns, die wollen uns nicht, warum sollen wir dann was dafür tun?
es geht nicht ums nicht wollen, es gibt nunmal nichts was man wollen könnte. und bei den arabischen staaten sieht es noch viel schlimmer aus.


melden